Der rockcrok von Pampered Chef

Vor Kurzem erreichte uns eine interessante Anfrage von Anja Mauer, selbstständige Beraterin bei Pampered Chef, die dazu aufrief, die rockcrok-Serie auf ihre Eignung im Grill zu testen.

Wer ist Pampered Chef?

Die rockcrok-Serie wird exklusiv über das 1980 gegründete amerikanische Unternehmen Pampered Chef angeboten, welches diverse Kochartikel aus allen Bereichen der Küche, für sowohl ambitionierte Hobby-Köche, als auch Profis vertreibt. Sämtliche Artikel werden neben der USA auch in Kanada und in Deutschland von selbstständigen Beraterinnen/Beratern bei persönlichen Kochshows in den eigenen vier Wänden, bei Freunden oder in Onlineshops verkauft. – Genauso ist es bei Anja Mauer, die Interessierten nach Terminvereinbarung Hausbesuche beschert und des Weiteren die gesamte Produktpalette in ihrem Online-Shop anbietet.

Die drei von uns getesteten Produkte

Folgendes Grill-/Kochgeschirr wurde uns für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt.

oberes Bild rechts
rockcrok Grillstein #3150 (rund)
Größe: ø 38 cm (42 cm mit Griffen)
geeignet für:
– empfindliches u. zartes Grillgut
– Pizza, Fladenbrot u.s.w.

oberes Bild Mitte
rockcrok kleiner Grillstein #3158 (eckig)

Größe: 23 x 23 cm (28 cm mit Griffen)
geeignet für:
– kleineren Haushalt
– Beilagen

oberes Bild links
kleiner rockcrok #3149 (mit Glasdeckel)

Größe: ø 19 cm (1,9 Liter)
geeignet für:
– Beilagen, Vorspeisen u. Desserts
– Kleinere Suppen, Eintöpfe o. Pasta

Des Weiteren enthält die rockcrok-Serie folgende Produkte:
rockcrok #3146 (Topf mit ø 23 cm, 2,3 l)
großer rockcrok #3147 (Topf mit ø 23 cm, 3,8 l)

Die Eigenschaften von rockcrok

Die rockcrok-Produkte von Pampered Chef wurden aus einem ganz besonderen Ton gebrannt, der nach dem Aushärten sehr hohe Temperaturen von bis zu 400° C aushält. Selbst kleinere Temperaturschocks können dem Material nichts anhaben. – Dadurch soll es sogar möglich sein, eine im Kühlschrank gelagerte Grillplatte mit Grillgut, direkt auf den heißen Grill zu stellen. Ein weiterer großer Vorteil von rockcrok ist das extrem lange speichern der vorhandenen Hitze, damit das Essen immer sehr lange heiß bleibt.

Alle rockcrok-Produkte besitzen innen und außen eine robuste Glasur und können auf diversen Koch-, Back- und Grillstellen, sowie Mikrowellen betrieben werden. Einzig und allein auf Induktionsherde funktionieren die Produkte leider nicht. Außerdem darf der Glasdeckel nur bis Temperaturen von 200° C verwendet werden. Dafür ist rockcrok erfreulicherweise uneingeschränkt für die Spülmaschine geeignet und kann sogar ins Gefrierfach gestellt werden.

Der rockcrok Grillstein #3150 (ø 38 cm)

Alle rockcrok-Produkte werden in einem stabilen Karton geliefert, der auch sehr gut zum gestapelten Lagern geeignet ist

Der rockcrok Grillstein mit einem Durchmesser von 38 cm (42 cm mit Griffen) ist dunkel-braun bis schwarz und fühlt sich sehr wertig an. Auf der Unterseite des Grillsteins ist, anhand der zwei Ringe, der gebrannte Ton ersichtlich.

Um einen aussagekräftigen Eindruck der Größe zu vermitteln, stellten wir den Grillstein jeweils auf den Grillrost eines Standard-Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm und auf einen Gasgrill (Grillfläche: 60 x 45 cm).

Wie auf den beiden obigen Bildern zu erkennen ist, ist sowohl ein direktes, als auch ein indirektes Grillen möglich.

Während der Grill mit dem Grillstein auf ca. 300° C aufheizte, bereiteten wir für den ersten Test einen sehr dünn ausgerollten Flammkuchenteig zu und bestrichen ihn als Erstes mit einer Mischung aus Crème fraîche/Schmand und belegten ihn anschließend mit Schinkenspeck/Zwiebeln, Feigen/Ziegenkäse/Honig und Walnüssen/Frühlingszwiebeln/Ziegenkäse.

Bereits nach ca. 5 Minuten war der Flammkuchen fertig. Der Teig war sehr knusprig und die Zutaten allesamt durchgegart.

Die spätere Reinigung erwies sich als sehr unproblematisch. Mit einem Spül-Schwamm, warmes Wasser und etwas Spülmittel konnte der Grillstein rückstandslos von Verunreinigungen befreit werden.

Als Nächstes wurden mit Olivenöl, Worcestersauce, Paprikapulver, Chilisauce und Maisgrieß gewürzte Kartoffelecken gegrillt.

Die spätere Reinigung erwies sich dieses Mal als etwas schwieriger, jedoch informierte mich Anja Mauer umgehend über folgenden einfachen Trick.

Sehr hartnäckige Verunreinigungen einfach mit Backpulver bestreuen und anschließend mit heißem Wasser übergießen. – Fertig, alles ist wieder blitzeblank!

Das Schlussergebnis konnte sich richtig sehen lassen: Dorsch mit gewürzten Kartoffelecken!

Wie auf dem obigen Foto erkennbar ist, wurde der Dorsch im kleinen rockcrok Grillstein gegrillt bzw. gebraten.

Der kleine rockcrok Grillstein #3158 (eckig, 23 x 23 cm)

Sehr viel weniger Platz als sein großer runder Bruder, nimmt der kleine rockcrok Grillstein, mit einem Kantenmaß von 23 x 23 cm in Anspruch.

Zur Größenveranschaulichung haben wir ihn ebenfalls auf den Grillrost eines Standard-Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm gestellt.

Sobald auf einem Grill mit Öl/Fett gebraten werden soll, muss die Grillform zuvor exakt ausgerichtet werden, damit die Flüssigkeit sich gleichmäßig verteilen kann.

Tipp: Durch Zuhilfenahme einer kleinen Wasserwaage, die vor dem Erhitzen auf die Grillform gelegt wird, kann die exakte Ausrichtung sehr einfach kontrolliert werden.

Wie an den kleinen Bläschen zu erkennen ist, garte der zuvor sparsam mit frisch gemahlenen Pfeffer und Meersalz gewürzte Dorsch schonend in dem kleinen Grillstein mit Rapsöl. Durch die Zugabe von Thymian und Rosmarin zogen während des Garvorgangs die ätherischen Öle der Kräuter in den Fisch und parfümierten ihn leicht. – Geschmacklich einfach ein Gedicht!

Der Dorsch wurde während des Garvorgangs ca. viermal gewendet, ohne dass er an dem Grillstein anhaftete.

Weiter ging es mit einem tollen Burger und leckerem Bacon mit folgenden Zutaten.

Sobald das Fett fast vollständig ausgelassen war, wurden die Burger-Patties aufgelegt.

Der krosse Bacon machte sich sowohl optisch als auch geschmacklich sehr gut!

Die spätere Reinigung des kleinen Grillsteins war wie beim zuvor getesteten runden Grillstein wieder einmal ein Kinderspiel.

Nun folgte eine leckere Pilzpfanne, bestehend aus Saiblingen, Champignons, Schalotten und frischen Kräutern.

Im Gegensatz zu den zuvor gegrillten Speisen (Flammkuchen, Kartoffelecken, Dorsch, Bacon), wurden die marinierten Pilze in den zuvor nicht(!) vorgeheizten Grillstein gelegt.

Schon bald nahmen die Pilze Farbe an, sodass sie einmal gewendet werden mussten.

Selbst mengenmäßig das perfekte Abendessen für eine vierköpfige Familie!

Da sich während der Garzeit sehr viel Flüssigkeit sammelte, musste der Grillstein zur Reinigung lediglich mit heißem Wasser ausgespült werden.

Wahrscheinlich wundert ihr euch gerade, woher auf einmal dieses leckere kleine Brot herkommt!? – Dieses stammt aus dem kleinen rockcrok (Topf).

Der kleine rockcrok #3149 mit Glasdeckel (19 cm, 1,9 l)

Wie bereits erwähnt, verträgt der Glasdeckel, im Gegensatz zu allen anderen Teilen der rockcrok-Serie, leider nur Temperaturen von bis zu 200° C, die in einem Grill sehr schnell erreicht werden.

Dadurch, dass der Glasdeckel die o. a. Temperatureinschränkung besitzt, deckten wir den Topf beim Backen von einem leckeren Leinsamenbrot für zwei Drittel der Garzeit mit zwei Lagen Alu-Folie ab. Hier die Zutaten…

Während der Teig ging, prüften wir die Fähigkeiten der Hitzeaufnahme des Topfes. Bereits nach unter 5 Minuten erreichte dieser, auf dem voll aufgedrehten Gasgrill, Temperaturen von fast 170° C.

Der nach dem Gehen ca. viermal gefaltete Brotteig wurde anschließend in den auf 220° C vorgeheizten rockcrok gelegt.

Das Ergebnis konnte sich wieder einmal sehen und schmecken lassen!

Zur anschließenden Reinigung müssen wir dieses Mal überhaupt nichts sagen, da es nichts zu reinigen gab. Der Brotteig klebte überhaupt nicht an dem Topfboden fest und hinterließ auch keinen einzigen Brotkrümel oder Mehl. – Einfach sagenhaft!

Die Preise

rockcrok Grillstein #3150 (rund): 89,00 EUR
rockcrok kleiner Grillstein #3158 (eckig): 44,90 EUR
kleiner rockcrok #3149 (Topf mit ø 19 cm, 1,9 l): 96,00 EUR
rockcrok #3146 (Topf mit ø 23 cm, 2,3 l): 106,90 EUR
großer rockcrok #3147 (Topf mit ø 23 cm, 3,8 l): 116,90 EUR

Fazit

Der (große) Grillstein #3150 punktet als echtes Platzwunder. Wären wir nicht bereits schon Besitzer eines Pizzasteins, würde der große rockcrok Grillstein in die engere Wahl kommen. Dafür kostet er jedoch auch fast doppelt soviel wie der kleine Grillstein, den wir uns aus Überzeugung schon eher in zweifacher Form zulegen würden.
Der kleine rockcrok #3149 und der kleine Grillstein #3158 hingegen haben uns mehr als überzeugt. Sie sind super-handlich und somit platzsparend, die Güte des Materials und die Verarbeitung sind sehr hochwertig, der Pflegeaufwand sehr gering. Durch die optimale Größe ist auf so gut wie jedem Grill sowohl direktes als auch indirektes Grillen möglich. Die Kombination aus dem kleinen Grillstein und dem kleinen rockcrok (Topf) ist von der Größe her genial! Sie passen gleichzeitig auf viele Grills und mit ihnen können unzählige Beilagen, Vorspeisen, Desserts, kleinere Suppen, Saucen, Eintöpfe, Pasta u.v.m. zubereitet werden. Auch der Preis ist unseres Erachtens gerechtfertigt. – Qualität hat halt seinen Preis! – Aus diesem Grund werden die von uns präferierten beiden rockcroks auch sicherlich jährlich in dutzender Anzahl verwendet werden. Einziger kleiner Wermutstropfen ist der Glasdeckel, der für das Grillen meist ungeeignet ist.

Die rockcrok-Produkte sind im Online-Shop von Anja Mauer, selbstständige Beraterin bei Pampered Chef erhältlich.

Gewinnspiel: „Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch“

Durch die Unterstützung vom HEEL Verlag, könnt ihr jeweils eines von 10 Büchern „Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch“ gewinnen.

Gewinne in nur 2 Schritten!

Mit Facebook:
Schritt 1:
 Klicke „Gefällt mir“ auf der Fanseite vom HEEL Verlag
Schritt 2: Schreibe einen Kommentar in diesen Beitrag, warum du diesen Preis gewinnen möchtest.
Wenn du möchtest, kannst du diesen Beitrag teilen.

oder…

Ohne Facebook:
Schritt 1: Abonniere den Newsletter vom HEEL Verlag (ganz oben).
Schritt 2: Schreibe ins Kommentar-Feld dieses Beitrags, warum du diesen Preis gewinnen möchtest.

Das war schon alles – und mit ein wenig Glück wird dir eines von 10 Büchern Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch nach Hause geschickt! Viel Glück!

Teilnahmeschluss ist der 01.10.2017. Der/die Gewinner/in wird am 02.10.2017 unter allen Teilnehmern ermittelt und umgehend benachrichtigt.
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Weise in Verbindung zu Facebook und wird nicht von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Hier geht es zur Buch-Vorstellung: Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch

Buchvorstellung: Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch

Das Buch „Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch“ von Jord Althuizen ist am 31.08.2017 im Heel Verlag erschienen. Ich habe mir das Buch für euch schon einmal angesehen.

Erster Eindruck

Das gebundene Buch mit 224 Seiten kommt mit viel Schwarz daher: Ein dunkel gehaltener Einband, ganzseitige Fotos mit meist dunklem Hintergrund und sehr großen Lettern. Die Fotos sind sehr detailreich und zeigen meist Fleisch, Fleisch und vor allem Fleisch… aber auch viele Fotos von dem amerikanischen Way of BBQ. Unglaublich, aber ich habe beim Durchblättern quasi schon fast den Rauch gerochen! Ein unwahrscheinlich cooler Style!

Die Botschaft

Hier geht es um BBQ – amerikanisches BBQ! Jord Althuizen ist BBQ-Weltmeister und nimmt uns mit auf seine Reise, wie er amerikanisches BBQ kennen- und vor allem liebenlernte. BBQ ist viel mehr als nur eine Sammlung von Rezepten wie z. B. Pulled Pork, Brisket & Co. – BBQ ist ein eigener Lifestyle!

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in zwei Bereiche. Im ersten Teil wird BBQ-Grundwissen vermittelt. Es gibt in Amerika nicht das eine ultimative BBQ, sondern je nach Region unterschiedliche Geschmacksausrichtungen. BBQ-Begriffe wie Brisket, wichtige Ausrüstungsgegenstände und Techniken werden gezeigt und erklärt. Im zweiten Teil gibt es um gefühlt unzählige BBQ-Rezepte. Die Gliederung beschränkt sich hier nicht nur auf die klassischen Rubriken wie Rind, Schwein und Hähnchen. Es werden immer wieder Kapitel eingeschoben, in denen dem Leser der gesamte BBQ-Kosmos gezeigt wird: z.B. erklärt das Kapitel Pitmaster, dass dieser weit mehr als nur ein Chefkoch ist.

Inhalt des Buches

Das Buch startet mit einem Vorwort vom Niederländer Jord Althuizen: Eher zufällig lernte er bei einem Besuch in Amerika echtes amerikanisches Barbecue kennen und ist seitdem fasziniert vom Essen und dem Lifestyle.

Auf den ersten 53 Seiten werden die wichtigsten Grundlagen zum BBQ erklärt. BBQ-Begriffe auf Seite 13-14 werden sehr verständlich erklärt. Ausrüstung, Technik und Brennmaterial werden anschaulich beschrieben. Viele schöne Grundrezepte für Rubs, Saucen und Salsas folgen, damit die Gerichte den typischen BBQ-Geschmack bekommen.

Mit diesen Rezepten hat man schon mal eine tolle Grundausstattung für die ersten Gehversuche. Anfangs war bei bigBBQ.de Apfelessig, Worcestershiresauce und Melasse auch nicht Standard in der Küche. Aber genau mit solchen Zutaten gibt es schließlich den typischen Geschmack!

Ab Seite 36 geht es dann um die passenden Getränke zum BBQ: Bier, Wein und Whiskey. Sehr schön finde ich es, dass Jord Althuizen die originalen Getränke genommen hat und nicht europäische „Ersatzgetränke“.

Weiter geht es ab Seite 46 mit dem Vorstellen der unterschiedlichen BBQ-Regionen, die geschmacklich weit auseinander liegen können.

Ab Seite 54 beginnt der zweite Teil mit vielen Rezepten. Den Anfang machen BBQ-Sandwiches, Bites und Snacks. Als Einführung in das Thema wird erst einmal erklärt, dass BBQ nicht ein Synonym für Abendessen ist, sondern auch Frühstück und Mittagessen auf dem Grill zubereitet werden können. Ein Wahnsinns-Bild von einem Pork-Pork-Pork-Burger: Schweinenacken, Pulled Pork und Bauchspeck werden hier gestapelt und mit Chilli-Marmelade und Coleslaw verfeinert!

Aber auch Fisch und Hähnchen landen hier in einem Bun.

Wer z. B. Moink-Balls liebt, der findet auf Seite 74 noch weitere tolle Begleiter fürs BBQ: Hähnchen-Honig-Pops und Atomic-Buffalo-Turds sind sehr coole Fingerfoods.

Weiter geht es ab Seite 80 mit dem Kapitel Competition Q: Hier wird der Wettkampf im BBQ erklärt und die Disziplinen Chicken, Ribs, Pork und Brisket jeweils mit einem Grundrezept vorgestellt. Jedes Team hat natürlich sein eigenes „Geheimrezept“, aber hier sind 4 gute Grundlagen, welche man nach seinem eigenen Geschmack weiterentwickeln kann.

Ab Seite 96 widmet sich Jord Althuizen ganz dem Rindfleisch: Ob puristisch mit Salz, Pfeffer und Rauch, wie bei den Texas Beef Ribs auf Seite 100 oder als Picanha mit Chimichurri auf Seite 115 – im Kapitel Beef finden sich unwahrscheinlich viele unterschiedliche Rezepte!

Ab der Seite 120 wird der Pitmaster vorgestellt, der wie eingehend erwähnt, weit mehr ist als nur ein Küchenchef.

Schwein ist das nächste Kapitel ab den Seiten 128. Hier finden sich die Klassiker Pulled Pork und Spareribs, aber auch Haxen und Nacken. Interessant sind hier vor allem die Tipps für die Zubereitung und die unterschiedlichen Marinaden.

In Chicken & Co. werden Hähnchen, Truthahn und Ente vergrillt. Vor allem der Turducken auf Seite 156 ist ein super Rezept, welches wir schon sehr lange auf unserer nicht enden wollenden todo-Liste stehen haben.

Fisch steht bei vielen Grillern nicht unbedingt auf der Menükarte. Jedoch ist Fisch weder schwierig in der Zubereitung, noch langweilig im Geschmack. Mit z. B. gegrillten Sardinen oder Lachs auf Planke gibt es Abwechslung bei den Fisch-Speisen. Auf jeden Fall werden wir die Riesengarnelen auf Seite 183 demnächst testen. – Garnelen mit Bacon umwickelt!

Das nächste Kapitel wendet sich an „echte Kerle“: Ein ganzes Schwein oder Lamm werden hier gegrillt! Eindrucksvoll, wie das Schwein auf dem Grill liegt – zu sehen auf Seite 196!

Den Abschluss bildet ab Seite 208 das süße Ende. Hier geht es um gegrillte Annanas, Donuts, aber auch um einen süß-salzige Schokotraum auf Seite 212. – Hört sich mega spannend an!

Auf den Seiten 222-223 gibt es abschließend ein Rezeptregister.

Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 31. August 2017
ISBN-10: 3958435769
ISBN-13: 978-3958435766
Größe und/oder Gewicht: 22,8 x 3,2 x 28,7 cm
Preis 29,95 €

Fazit

Ein wunderschönes Buch nicht nur zum einfachen Nachgrillen, sondern auch zum Blättern, Abschalten, Träumen und Genießen: Viele große Fotos vermitteln das amerikanische Gefühl vom BBQ. Die Rezepte sind unglaublich authentisch und machen extreme Laune auf den Nachbau. Im Buch Smokey Goodness geht es um Fleisch in allen Variationen! Gemüse und Salate sind nur einfache Statisten, welche in diesem Buch jedoch keinerweise in großem Umfang vermisst werden. Nach dem Studieren des Buches würden wir am liebsten umgehend das nächste BBQ-Event planen! Das ultimative BBQ-Buch bekommt unsere absolute Empfehlung nicht nur für all diejenigen, die authentisches BBQ kennenlernen möchten, sondern auch für alle erfahrenen Pitmaster, die stets ambitioniert sind, ihr Wissen auszubauen.

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Flammkuchen-Variationen vom Grill

Zutaten
für den Teig
0,5 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
600 g Mehl, (Am Besten Typo 00; 405 geht aber auch)
300 ml lauwarmes Wasser
0,5 TL Salz
6 EL Olivenöl

für den Belag
250 g Schmand
150 g Crème fraîche
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz

Variante 1 (Elsässer Art)
Zwiebeln, in Ringe geschnitten
250 g Speckwürfel

Variante 2a u 2b
Walnüsse
Frühlingszwiebeln, grob in Ringe geschnitten
Ziegenkäse (2b)

Variante 3
Feigen, in Scheiben geschnitten
Ziegenkäse
Honig

Einen gelungenen Flammkuchen auf dem heimischen Grill zu backen ist super einfach. Zuerst einmal muss der Teig angesetzt werden – und das ist überhaupt nicht so aufwändig, wie es sich zuerst anhört.
Temperaturen über 350° C machen den Flammkuchen erst zu einem gelungenen Flammkuchen! Das ist ganz einfach zu erzielen mit einem Pizzastein und einem leistungsstarken Gasgrill, wie z. B. den Outdoorchef Ascona, einen Keramikgrill oder einen Holzkohlekugelgrill, optimalerweise mit einem speziellen Pizzaring für Kugelgrills wie der von Moesta-BBQ, oder dem PizzaCover (von uns präferiert) für Gasgrills, ebenfalls von Moesta-BBQ.

Der Teig

Den halben Würfel frische Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, mit einem Teelöffel Zucker bestreuen und anschließend so lange verrühren, bis eine Flüssigkeit entsteht.

IMG_5235

IMG_5240

Mit den o. a. Mengenangaben das Mehl, Salz, Öl, Wasser und die flüssige Hefe in einer großen Schüssel mit dem Knethaken eurer Küchenmaschine oder eures Mixers und zusätzlich noch einmal mit euren Händen zu einem glatten Teig verkneten.

IMG_5242

Anschließend ca. 45 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Während der Teig geht, kann in der Zwischenzeit der Schmand mit der Crème fraîche verrührt und mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer gewürzt werden.
Den Teig ein weiteres Mal mit der Hand durchkneten, je nach gewünschter Größe in 5 bis 7 kleine Portionen teilen und noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Wer Gäste erwartet und diese nach Ankunft nicht länger warten lassen möchte, kann die Teiglinge auch schon im Vorfeld dünn (2 – 3 mm) ausrollen und getrennt durch Backpapier stapeln.

Flammkuchen backen

Damit der Flammkuchen später besser von der Pizzaschaufel rutscht, wird die Schaufel zuvor mit Hartweizengrieß bestreut. Anschließend den dünn ausgerollten Teig auf die Pizzaschaufel legen, großzügig mit der Schmand-Creme bestreichen und je nach Variation mit den o. a. Zutaten belegen.

Variante 1 – Elsässer Art

Variante 2b – Frühlingszwiebeln/Walnüsse/Ziegenkäse

Variante 3 – Feige/Ziegenkäse/Honig

Guten Appetit!

Alle Infos inkl. Unboxing und Test über das Moesta-BBQ PizzaCover hier…
Alle Infos inkl. Unboxing und Test über den Moesta-BBQ PizzaRing hier…

Flammkuchen-Aktion bis zum 8.10.2017!!!
Für kurze Zeit gibt es das PizzaRing Pizza-Set für den Kugelgrill, sowie das brandneue PizzaCover Flex mit 15% Rabatt. Einfach den Code FLAMINGTARTE! im Warenkorb einlösen! Hier entlang…

Buchvorstellung: Weber’s Greatest Hits: Best Of Weber für jeden Grill

Das Buch: „Weber’s Greatest Hits: Best Of Weber für jeden Grill“ von Jamie Purviance erscheint am 13.09.2017 im GRÄFE UND UNZER VERLAG GmbH. Wir durften für euch schon einmal das Buch vorab ausgiebig studieren und verraten euch, wie es uns gefallen hat.

Erster Eindruck

Der gebundene Einband strahlt bereits von weitem im bekannten Weber-Rot und mit dem berühmten schwarzen Kugelgrill. – Das kann nur ein Weber-Grill-Buch sein! Beim ersten Durchblättern sieht man tolle ganzseitige Fotos und klar strukturierte Rezepte. Das macht Lust und Laune sich das Ganze einmal genauer anzusehen.

Die Botschaft

Weber hat bereits unglaublich viele Grillbücher mit unzähligen Rezepten herausgebracht. Für dieses Greatest-Hits-Buch wurden nicht nur Griller, Köche und Mitarbeiter, sondern auch die Weber-Grillbücher-Besitzer nach ihren Lieblingsrezepten befragt. Anschließend wurden die 125 beliebtesten Rezepte in diesem Buch zusammengestellt.

Das Augenmerk lag nicht nur allein auf das jeweilige Gericht selbst, sondern auch auf seine Unkompliziertheit und Kreativität. Mit dieser Rezeptsammlung, die alle klassischen Rubriken wie z.B. Rind, Schwein und Beilagen abdeckt, ist man im Besitz von super Rezepten, die den Geschmack von vielen Grill-Anfängern und -Fortgeschrittenen treffen.

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in 2 Bereiche. Im ersten Teil gibt es auf 25 Seiten Tipps, Tricks und Grundlagen zum Grillen. Der Griller wird erst einmal in der Theorie fit gemacht.

Danach folgt im 2. Teil auf knapp 200 Seiten der große Rezeptteil mit den folgenden Rubriken: Vorspeisen, Rind & Lamm, Schwein, Geflügel, Seafood, Beilagen und Desserts.

Gespickt ist der Rezeptteil mit diversen Extras. – Die lustigen Weber Greatest Stories erzählen z. B. von Gegebenheiten, die Mike Kempster (Vorstandsmitglied Weber) erlebt oder aber die insgesamt 4 Menüvorschläge, für ein komplett geplantes Essen.

Inhalt des Buches

Mike Kempster, ein Vorstandsmitglied von Weber, macht den Anfang auf Seite 6–7 mit dem Vorwort. Er erklärt die Hintergründe für dieses Greatest-Hits-Buch: Immer wieder wurde Weber von den Grillfans nach den besten Rezepten gefragt. Bei der Vielzahl der bisher erschienen Bücher und Rezepten war eine Antwort gar nicht so einfach zu finden. Also wurden Griller, Köche und Mitarbeiter befragt. Jamie Purviance, der vielfache Weber-Buch-Autor, traf die letztendliche Auswahl.

Jamie Purviance gibt auf Seite 8–9 die Einführung. Er betont, dass es mit diesem Buch gelungen sei, alle Gäste mit den ausgewählten Gerichten glücklich zu machen – Greatest Hits wurde aus insgesamt 2.500 Rezepten aus zwei Jahrzehnten zusammengestellt!

Auf den Seiten 10–13 gibt es die Top-Ten-Tipps für das Grillen. Hier geht es um den richtigen Umgang mit dem Grill: Stets alles bereitgestellt zu haben ist nur einer der Tipps. – Simpel, aber wichtig, denn ist man unvorbereitet am Grill, wird es hektisch, weil man sich wohlmöglich erst die Sachen zusammensuchen muss, obwohl bereits das Gargut die Aufmerksamkeit benötigen würde. Bei den Grundlagen des Grillens auf Seite 14–19 werden kurz Holzkohle- und Gasgrills vorgestellt. Ab Seite 20 gibt es noch einmal weitere 5 Tipps zum Grillen und auf Seite 22–23 wird das Prinzip des Räucherns auf dem Grill erklärt. Die Seiten 24–25 haben für 5 Klassiker vom Grill noch einmal einen besonderen Trick. Wie macht man Burger, Steak, Hähnchen, Wurst und Rippchen noch besser? Im ersten Teil des Buches erfährt der Leser ziemlich simple, aber effektive Hilfen beim Grillen.

Den Anfang bei den Rezepten machen die Vorspeisen auf den Seiten 26–63. Alle Rezepte haben ein ganzseitiges Foto und ein ganzseitiges Rezept. Schön übersichtlich teilt sich der Text in die große Rezeptüberschrift, passend zum Rezept jeweils ein kurzer Einleitungstext, eine numerische Anleitung und eine Einkaufsliste. In großen Klammern werden die Zubereitungs-, Marinier- und Grillzeiten angegeben. Die Textseiten sind klar strukturiert und übersichtlich!

Bei den Vorspeisen finden sich Garnelenvariationen, Hähnchensalat und selbst eher Ungewöhnliches wie Käse-Nachos mit Steakfleisch und schwarzen Bohnen!

Eine Besonderheit ist, dass die Kapitel mit einem Inhaltsverzeichnis beginnen, bei der die Fan-Rezepte in rot markiert sind!

Rind & Lamm ist das nächste Kapitel, welches sich auf den Seiten 64–131 erstreckt. Hier tummeln sich neben diversen Hot Dogs und Burgern vor allem Steaks in allen möglichen Variationen. Neben Bekanntem wie Steak mit Pesto gibt es hier aber auch neu noch nicht selbst erprobte Styles wie Lammkotelett in Curry-Ingwer-Marinade mit Joghurtsauce.

Ab Seite 132 geht es mit den Schweinereien los: Burger und Wurst findet ihr hier genauso wie das Schweinefilet und natürlich Baby Back Ribs und Spareribs. Und hier finde ich sogar meine schon selbst erprobten und für sehr lecker befundenen Wurst im Baguette wieder: Seite 143 Italienische Salsiccia mit Paprika und Zwiebeln!

Weiter geht es auf Seite 178–223 mit Geflügel. Egal ob mexikanisch, marokkanisch oder einfach nur scharf: Hähnchenspieße gibt es in vielen Variationen. Und natürlich darf der obligatorische ganze Truthahn aus dem Hickoryrauch nicht fehlen!

Seafood ist das fünfte Kapitel, welches ihr auf den Seiten 224–253 findet. Verschiedene Garnelenrezepte werden mit Lachs- und anderen Fischrezepten ergänzt. Mein Favorit ist hier ganz klar das ganze Lachsfilet mit süss-würziger Glasur.

Mais, Brokkoli und viele weitere Gemüsesorten werden im Kapitel Beilagen gegrillt, welches ihr auf den Seiten 254–281 findet. Selbst der Nudelklassiker Mac & Cheese wird auf dem Grill zubereitet!

Den Abschluss machen die Desserts auf den Seiten 282–297. Auch hier trifft man wieder auf wohlbekanntes wie z. B. Ananas vom Grill. Aber auch neue Rezeptideen wie den Heidelbeer-Cobbler, eine Art Kuchen mit Heidelbeeren, sehen mehr als nachahmungswürdig aus.

Das Buch schließt mit vielen Rezepten zu Dressings, Salsas, Saucen und Buttervariationen. Ebenso gibt es auf den Seiten 302–310 Wissensseiten zu den Fleischarten und ihren Teilstücken sowie Grillzeiten. Den Abschluss macht das Register 311–318 und einem Dankwort.

Weber’s Greatest Hits: Best Of Weber für jeden Grill

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 13. September 2017
ISBN-10: 3833862580
ISBN-13: 978-3833862588
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 27,0 x 2,5 cm
Preis: 19,99 EUR

Fazit

Ausprobieren und Experimentieren macht Spaß – ganz klar! Aber manchmal möchte man seinen Gästen auch mit mega-leckeren Rezepten überraschen! Dann soll es nicht nur Spareribs geben, sondern besonders(!) leckere Spareribs! – Und genau das verspricht dieses Buch! Von den gefühlt unendlich bisher erschienenen Weber-Rezepten sind hier die 125 beliebtesten zusammengestellt. Und neben vielen bekannten Gerichten, habe ich auch etliche neue Inspirationen zum Grillen gefunden! Aus meiner Sicht ist dieses Buch ein sehr guter Allrounder für jeden Griller! Absolute Kaufempfehlung!

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Erdbeermingo-Sauce an Grill-Waffeln mit Tonkabohneneis u. Beeren

Heute stelle ich euch mein Rezept vor, welches ich mir für die Ankerkraut Blogger Challenge zur Einführung des neuen Charity-Gewürzes „Erdbermingo“ überlegt habe.

Die Aufgabe war, dass jeder der teilnehmenden Blogger ein Rezept mit dem neuen Erdbermingo kreiert und sich ein soziales Projekt aussucht wofür er spenden möchte. Ankerkraut, beziehungsweise die Inhaber Anne und Stefan, spendeten anschließend 500 EUR unter dem Namen des Gewinners, an die von ihm ausgesuchte gute Sache.

Mit dabei waren folgende Blogs:
WeberGrill Junkie
Westwood BBQ
bbqrules.de (1. Sieger)
bigBBQ.de (2. Sieger)
Redmountain BBQ
SizzleBrothers
DonCaruso BBQ
Elena (Instagram: thebakingtradition)
tobiasgrillt.de
bbqdiggi
Onkel Kethe
HappyDunja (Instagram HappyDunja).

Hätte bigBBQ.de (2. Sieger) gewonnen, sollte der Gewinn von 500 EUR an die Stiftung Deutsche KinderKrebshilfe gesendet worden sein.

Zutaten

für die Erdbeermingo-Sauce
250 g frische Erdbeeren
50 g Puderzucker
10 g Ankerkraut Erdbeermingo
2 TL Gelierzucker
12 Tropfen Butter-Vanille-Aroma

für die Grill-Waffeln (4 Portionen)
150 g Butter
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
3 Eier
150 g Mehl

für das Tonkabohneneis
100 ml Milch
100 ml Mascarpone
180 ml Sahne
90 g Zucker
6 Eigelb
3 gemahlene Tonkabohnen

des Weiteren wird benötigt
150 g frische Erdbeeren
150 g frische Heidelbeere
Schlagsahne
Schokoladen-Sauce (optional)

Die Erdbeermingo-Sauce

Die Zutaten für die grandiose Erdbeermingo-Sauce sind recht übersichtlich.

Die Erdbeeren in einem hohen Gefäß sorgfältig pürieren.

Die pürierten Erdbeeren zusammen mit dem Puderzucker in einen Topf geben.

Das Wichtigste: Ankerkraut Erdbeermingo hinzufügen und kurz aufkochen lassen.
Nun den Gelierzucker und das Butter-Vanille-Aroma hinzufügen und weitere 2 Minuten köcheln lassen.
Bis zum Servieren abkühlen lassen.

Die Grill-Waffeln

Nachfolgend das unzählige Male erprobte und für unbeschreiblich gut befundene Waffel-Rezept von bigBBQ´s Oma.

Butter sahnig rühren und anschließend nach und nach die restlichen o. a. Zutaten hinzufügen.

Das Waffeleisen einfetten (geht sehr gut mit Trennspray) und die Waffeln gold-gelb backen.

Das Tonkabohneneis

Falls ihr euer Eis nicht schon fertig gekauft habt, hier die Herstellung des Tonkabohneneis in der KitchenAid Speiseeisschüssel.

Die Milch und die Sahne zusammen mit den gemahlenen Tonkabohnen und vorerst nur(!) 40 g des Zuckers aufkochen lassen.

Die restlichen 50 g des Zuckers mit dem Eigelb schaumig schlagen und anschließend die zuvor zubereitete Sahne-/Milch-Mischung dazugeben und über ein Wasserbad cremig schlagen.

Sobald eine cremige Bindung erzielt wurde, kurz abkühlen lassen, den Mascarpone unterheben, in die Eismaschine geben und gefrieren lassen.

Das Anrichten

Die frisch gebackene Grill-Waffel mit einer Kugel Tonkabohneneis, großzügig Schlagsahne, frischen Beeren und Erdbeermingo-Sauce belegen. Zum Garnieren kann Schokoladen-Sauce und Erdbeermingo-Pulver verwendet werden.

Unbedingt nachmachen!!!

So einfach: Die Zutaten des Waffelteigs sollten in jeder Küche vorhanden und innerhalb von max. 3 – 4 Minuten zubereitet sein. Auch die Erdbeermingo-Sauce ist super-einfach anzurühren. Es ist unvorstellbar, wie intensiv diese Sauce durch das Ankerkraut Erdbeermingo nach frischen Erdbeeren schmeckt. Ich wage zu vermuten, dass ihr eine solch stimmige Sauce selten bis garnicht probiert habt. Das Einzige was etwas zeitaufwendiger in der Zubereitung ist, ist das Tonkabohneneis. Dieses könnt ihr (im Notfall) aber auch durch gutes Vanilleeis ersetzen.

Viel Spaß bei der Zubereitung und einen guten Appetit.

Spoga Impressionen 2017, Grill Neuheiten 2018

Wie jedes Jahr um die gleiche Zeit, haben wir auch bei unserem diesjährigen spoga-Besuch 2017 Ausschau nach den Grill-Trends für 2018 gehalten und euch einige interessante Informationen mitgebracht.

Weber

Den Anfang machte in Halle 1 wie immer die Firma Weber. Unter dem Motto „High-Tech Grill für zu Hause“ stellte Weber die beiden brandneuen Geräte PULSE 1000 und PULSE 2000 vor. Bei dieser Gerätekategorie handelt es sich um leistungsstarke strombetriebene Grills. Nicht nur perfekt für diejenigen, die auf ihrer Terrasse, dem Balkon oder im Schrebergarten keine Holzkohle- oder Gasgrills verwenden dürfen, sondern auch für diejenigen gedacht, denen Holzkohlegrills zu umständlich sind oder die einen zu großen Respekt vor gasbetriebene Grills besitzen.

Der PULSE 1000 verfügt über 1.800 Watt und wird durch ein Heizelement betrieben.

Der PULSE 2000 ist größer und verfügt hingegen über 2.200 Watt und wird durch zwei nebeneinander liegenden Heizelementen betrieben, die getrennt voneinander geregelt werden können. Aus diesem Grund ist natives indirektes Grillen dem 2000er Modell vorbehalten. Mit dem 1000er Modell hingegen kann nur mit Weber Hitzeschild und dem dazugehörigen Grillrost indirekt gegrillt werden.

Beide Modelle verfügen über porzellanemaillierte Grillroste aus Gusseisen, die bekanntlich die Hitze sehr gleichmäßig verteilen und vor allem für die tollen Brandings von Steaks verantwortlich sind.

Da erstmals das iGrill in einem Weber-Grill fest integriert wurde, kann nach dem Auspacken sofort losgelegt werden. Nachdem die Temperatur über den/die Regler eingestellt wurde, hält der PULSE dank eingebauter Garraumüberwachung selbstständig die gewünschte Temperatur, während über den mitgelieferten Temperaturfühler die Kerntemperatur des Grillguts ermittelt und auf Wunsch über die Weber iGrill App via Bluetooth auf dem Display des Smartphones oder Tablet anzeigt wird.

Zum Schutz vor Wasser oder Diebstahl kann das komplette Bedienelement nach dem Grillen aus der Grillkammer gezogen und anschließend säuberlich in ein dafür vorgesehenes Case gelegt werden.

Apropos säuberlich: Die innere Auskleidung des Deckels und der Grillkammer lassen sich herausnehmen und in der Spülmaschine reinigen.
Optional ist auch ein Drehspieß erhältlich. Er ist in der Länge variabel und passt dadurch sowohl auf den PULSE 1000, als auch auf den 2000.

Interessant und beeindruckend: Die sehr umfangreiche, als App erhältliche Bedienungsanleitung, beinhaltet eine moderne AR-Integration (Augmented Reality). Zum erstmaligen Connecten richtet man die Kamera seines Smart Devices auf den PULSE, damit anschließend alle Original-Bedienelemente per AR beschrieben werden können.

Der PULSE 1000 ist wahlweise mit einem Tisch (Stand) und der PULSE 2000 wahlweise mit einem Rollwagen erhältlich und ab dem 1. Februar 2018 erhältlich.

Weber Master-Touch GBS Limited Edition Red, 57 cm
Zum Weihnachtsgeschäft kommt ein roter 57er Weber Master-Touch auf dem Markt. Er verfügt u. a. über eine knallige rote Farbe, die wirklich(!) Spitze aussieht, einem Edelstahl-Rost, Genesis II-Räder und einem kleinen roten Spielzeug-Grill für den Junior-Griller.

Des Weiteren gibt es aus der Weber-Halle der spoga 2017 noch einige kleinere Neuigkeiten zu berichten. Ein roter Genesis II 410 GBS Limited Edition Crimson, das Buch Weber´s Greatest Hits (zur 1. Buch-Rezension), ein Spielzeug Smokey Joe, Geschirr (z. B. Suppenschüssel, Weber Kettle Plus (mit GBS) usw.

Weiter ging es von Halle 1 in die Hallen 7 und 8, in denen sich alle weiteren Grill- und Grillzubehör-Hersteller tummelten.

Outdoorchef

Outdoorchef zeigte, wie letztes Jahr bereits, seine neuen Gasgrills, die es 2017 leider nicht rechtzeitig in den Verkauf geschafft hatten (Bericht vom letzten Jahr).

Komplettiert wurde die opulente Auswahl durch neues Zubehör wie z. B. einen Durch Oven inkl. Stand, Universal Rack mit Fettauffangschale, Barbecue Wok und einem neuen Gourmet Check Dual BT.

Im Gegensatz zum beliebten kabelgebundenen Modell, wird die Temperatur per Smartphone/Tablet via Bluetooth abgelesen.

Der größte Pluspunkt ist meines Erachtens jedoch nach wie vor der Messfühler, der sowohl Kern- als auch Garraumtemperatur ablesen kann.

Petromax

Wie bei vielen anderen Herstellern stand auch bei Petromax bzw. Feuerhand die Feuerplatte (für den Pyron) mit auf dem Plan der Produkt-Neuheiten 2018.

Des Weiteren wurden die neuen Feuertopf-Briketts und diverse andere Produkte wie z. B. Perkolator Perkomax, die schon erhältliche Muffinform mf6, ein Prototyp einer gasbetriebenen Kochstelle auf Basis des Feuertisches fe90 u.v.m. gezeigt.

Broil King

Neben Produktpflege und einigen modifizierten (zusätzlichen) Geräten standen bei Broil King für uns die neuen „Einbauschränke“ im Fokus. Diese sind fahrbar, lassen sich nach eigenem Geschmack verkleiden und ganz einfach zu einer tollen Outdoorküche zusammenstellen.

Looftlighter

Wie bereits schon letztes Jahr angekündigt, zeigte Looftlighter die akkubetriebe Version seines Stabs, zum sekundenschnellen Anzünden von Holzkohle. Der Verkaufsstart in den USA ist 2018.

COBB Grill

Wenig Neues bei Cobb Grill. Die einzige Produkt-Neuheit für 2018 die wir entdecken konnten, war der neue Pizzastein.

BBQ-Scout

Groß, größer BBQ-Scout. Sehr beeindruckend, wie groß BBQ-Scout auf der spoga 2017 auftrat. Unter dem Label des innovativen Unternehmens aus Bad Salzuflen wurden Produkte u. a. von Megamaster, Traeger, Primus, PK (Portable Kitchen) u.v.m. vorgestellt.

Allen voran beeindruckte der aus Aluminium gefertigte PK360 mit seiner einfachen aber genialen Bauweise und Funktion. Er beherrscht sowohl das indirekte als auch das direkte Grillen unter sehr hohen Temperaturen für z. B. das perfekte Steak.

Auch die Größe des nigelnagelneuen gasbetriebenen Keramikgrills Primus beeindruckte sehr. Jeweils zwei der vier Gasregler sind für den Niedriggarbereich, sowie für das Grillen mit hohen Temperaturen konzipiert.

Ebenfalls beeindruckend: Die Potjes von Megamaster decken wirklich jeden Bedarf ab!

Neben den bereits erhältlichen Traeger-Modellen der Pro- und Timberline-Serie wird es 2018 ein Pro-Modell geben welches einige Features der Timberline-Modelle, wie z. B. den nach vorne ziehbaren und arretierbaren Grillrost, dem Wifi-Controller, die große Pellet-Kammer u.v.m. beinhaltet.

Monolith

Auch bei Monolith stand u. a. die Feuerplatte im Fokus des Geschehens. Interessant fanden wir die Bauweise, wie wir sie vorher noch nirgendwo anders gesehen hatten. Das ggf. herunterlaufende Fett wird bei Monoliths Feuerplatte durch eine Bande aufgehalten und im vorderen Bereich sauber und bequem in einem Gastro-Behälter aufgefangen.

Des Weiteren wurden die Wagen und Tische überarbeitet. Alles fühlt sich nun noch wertiger und optisch sehr viel ansprechender an.

Die Monolith-Modelle Classic und Le Chef wird es 2018 in einer BBQ Guru-Edition geben. Das bedeutet, dass der Lüfter ab Werk an bzw. in der Keramik verbaut ist und die Steuereinheit, der neue CyberQ Cloud, mitgeliefert wird.

Wo wir gerade beim Thema Temperaturüberwachung sind, bietet Monolith ab 2018 auch ein neues handliches Thermometer an, an dem ganze sechs Temperaturfühler Anschluss finden.

Auch neu: Die Deckelscharniere der Classic-Reihe wurden durch kräftigere Version ersetzt.

Beefer

Zu guter Letzt informierten wir uns auf dem Stand von Beefer über den neuen fahrbaren Tisch, der sehr gut verarbeitet ist und richtig was hermacht!

Leider hatte das Unternehmen nur eine zweckentfremdete Variante (Kaffee-Tisch) mit im Gepäck, sodass wir auf ein aussagekräftiges Foto verzichten mussten.

Fazit

Freunde, Bekannte, Kooperationspartner, (Video-)Blogger, Grill-Teams, Presse – Die diesjährige spoga war mal wieder ein Klassentreffen par excellence. Es ist unglaublich, wen wir alles getroffen haben und wer uns alles kennt und angesprochen hat!
Folgende Grill- und BBQ-Trends für 2018 haben wir auf der spoga 2017 entdeckt: Pellet-Grills, Outdoorküchen, Feuerplatten und mit Strom betriebene elektronisch gesteuerte Grills.
So schön es auch war, viele der bekannten Gesichter getroffen zu haben und mit vielen netten Menschen ein kleines Gespräch geführt zu haben, blieb nicht allzu viel Zeit zum Erforschen von unentdeckten Neuheiten. Aus diesem Grund konzentrierten wir uns lediglich auf ein gutes Dutzend namhafter Firmen und nehmen uns für das nächste Jahr vor, einen Extra-Tag auf der spoga einzuplanen.

Tomahawk-Steak mit Pfifferling-Speck-Rahmsauce u. Süßkartoffel-Röstis

Heute zeige ich euch das Rezept einer wahnsinnig leckeren Kombination. Ein 6 Wochen Dry Aged Red Heifer Tomahawk-Steak mit einer hocharomatischen Pfifferling-Speck-Rahmsauce und krossen Süßkartoffel-Röstis.

Zutaten
ca. 500 g Steak (z. B. Red Heifer Tomahawk von eatventure)
Murray River Salt Flakes

für die Pfifferling-Speck-Rahmsauce
3 EL Butter zum Braten
200 g Pfifferlinge
125 g Schinkenspeck
1 kleine Zwiebel
1 kräftiger Schuss Weißwein
125 ml Sahne
75 ml Milch
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz
3 TL frisch gehackte Petersilie

für die Süßkartoffel-Röstis
3 EL Butter zum Braten
500 g Kartoffeln
2 EL Mehl
5 EL Milch
2 Eier

Hauptdarsteller ist dieses 6 Wochen Dry Aged Red Heifer Tomahawk von eatventure.

Zubereitung der Pfifferling-Speck-Rahmsauce

Die Pfifferlinge mit einem Pinsel vorsichtig putzen.

Etwas Butter in eine gusseiserne Pfanne stark erhitzen und die Pfifferlinge gold-braun braten.

Die Pfifferlinge aus der Pfanne nehmen und stattdessen eine fein gewürfelte Zwiebel und den Schinkenspeck kross braten.

Mit Weißwein ablöschen, die Pfifferlinge zurück in die Pfanne geben, die Sahne hinzufügen und anschließend alles zusammen kurz aufkochen.

Erst zum Schluss mit etwas frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und frisch gehackter Petersilie würzen und ggf. ein wenig Meersalz hinzufügen.

Zubereitung der Süßkartoffel-Röstis

Die Süßkartoffeln schälen und anschließend reiben. Ich mache das unter Zuhilfenahme einer Kitchenaid mit Gemüseschneider-Aufsatz.

Die geriebenen Süßkartoffeln auf ein sauberes Küchentuch geben…

…und anschließend die überschüssige Flüssigkeit auspressen.

Die geriebenen Süßkartoffeln zusammen mit den Eiern, dem Mehl und der Milch vermengen.

Die Röstis in einer gusseisernen oder noch besser geschmiedeten Pfanne knusprig braten.

Zubereitung des Steaks

Nun kommt es zum unaufwändigsten Teil des Rezepts. Während der Grill für direkte hohe Hitze oder wie in unserem Fall der Beefer XL aufheizt, wird das Steak lediglich mit Murray River Salt Flakes bestreut.

Anschließend jeweils 45 – 60 Sekunden lang von jeder Seite grillen bzw. beefen.

Je nach Stärke des Steaks, ggf. im indirekten Bereich des Grills bzw. in der unteren Schale des Beefer XL bis zu einer Kerntemperatur von ca. 54° C nachgaren.

Fertig ist die perfekte Kombination aus einem 6 Wochen Dry Aged Tomahawk-Steak mit einer Pfifferling-Speck-Rahmsauce und krossen Süßkartoffel-Röstis.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachgrillen!

Moesta-BBQ PizzaCover – Der Pizzaaufsatz für den Gasgrill

Es gibt einige wenige Dinge im Grillbereich, die möchte man sich einfach nicht mehr wegdenken. – Der Smokin‘ PizzaRing von Moesta-BBQ, mit dem sich super knusprige Pizzen auf Kugelgrills grillen lassen, gehört schon seit vielen Jahren dazu. Nun hat das innovative Unternehmen aus Löhne (Nordrhein-Westfalen) nachgelegt und gleich zwei PizzaCover („Fix“ u. „Flex“) für Gasgrills entwickelt und diese Woche auf dem Markt gebracht.

Warum ein PizzaCover?

Die Vorteile eines PizzaCovers liegen auf der Hand. Für die perfekte Pizza muss nicht nur der Pizzastein heiß sein, damit er dem Pizzateig die überschüssige Feuchtigkeit entziehen kann und knusprig werden lässt. – Zusätzlich ist eine sehr hohe Oberhitze nötig, damit auch der Belag der Pizza schnell gart und u. a. der Käse schön zerläuft. Das bisherige Problem war, dass viele Gasgrills einen sehr hohen Deckel besitzen, der nach dem Auflegen der Pizza, durch die meist vollständig entwichenen Hitze, komplett neu aufgeheizt werden musste. Ergebnis: Noch bevor der Pizzabelag fertig gegart wurde, war der Pizzaboden bereits fertig.
Anders beim Moesta-BBQ PizzaCover: Die Bauweise der Haube ist mit 10 cm Höhe so flach konzipiert, dass nur ein relativ geringer Raum aufgeheizt werden muss und die Temperatur von über 350° C aus diesem Grund konstant gehalten wird.

Die Qual der Wahl

Variante 1 des PizzaCovers heißt „PizzaCover Fix“ und besitzt eine Höhe von 10 cm, eine Tiefe von 43,5 cm und eine feste Breite von exakt 60 cm.

Variante 2 des PizzaCovers heißt „PizzaCover Flex“ und lässt sich stufenlos von 60 cm bis 90 cm in der Breite verstellen.

Der Zusammenbau

In einem ausführlichen Praxisversuch haben wir für euch das PizzaCover Flex mit dem Pizzastein No. 1 und dem Pizzaschieber No. 1 getestet.
Die drei Produkte wurden zusammen in einem Karton geliefert.

Alle Teile wurden säuberlich verpackt.

Um uns einen guten Überblick zu verschaffen, wurden alle Teile auf dem Tisch ausgebreitet.

Neben dem aus 3 mm starkem Edelstahl bestehenden zweiteiligen PizzaCover, wurden jeweils vier Schrauben, Hutmuttern und Unterlegscheiben mitgeliefert, sowie ein Thermometer.

Zuerst wurde die Schutzfolie von den Edelstahlteilen abgezogen.

Nun wurden die beiden Teile des PizzaCovers ineinander geschoben und anschließend verschraubt. Ob man die Schrauben von unten nach oben oder von oben nach unten eindreht ist nicht all zu wichtig und eher Geschmacksache, denn die Hutmuttern stehen nur unweit heraus, als das sie im Innern des PizzaCovers stören würden.

Da das PizzaCover Flex auf einem Weber Spirit E-330 Premium GBS mit einer Grillflächenbreite von 60 cm betrieben werden soll, stellten wir es auf genau diese Breite ein.

Das fertig zusammengeschraubte PizzaCover Flex von der Rückseite. Anders als beim Gasgrill-Deckel üblich, besitzt die Haube keine hinteren Schlitze, durch die die Hitze entweichen könnte.

Zu guter Letzt wird noch das Thermometer eingesetzt und festgeschraubt.

Im komplett ausgebreitetem Zustand, mit einer Breite von 90 cm, wird das zweiteilige PizzaCover nur noch durch zwei Schrauben zusammengehalten, was der Stabilität allerdings keinen Abbruch tut. In dieser Breite passen sogar 2 Pizzasteine unter der Haube!

Die Verarbeitung der Teile sind wie bei allen Moesta-BBQ-Produkten sehr gut. Präzise gebogenes 3 mm starkes Edelstahl, ohne scharfe Kanten.

Das perfekte Trio für die perfekte Pizza vom Gasgrill: Das PizzaCover Flex mit dem Pizzastein No. 1 und dem Pizzaschieber No. 1.
Der große Vorteil vom PizzaCover Flex ist, dass er mit einem möglicherweise später größer erworbenen Gasgrill mit breiterer Grillfläche einfach mitwachsen kann.

Das PizzaCover passt, vollständig zusammengeschoben, exakt auf den 60 cm breiten Grillrost des Weber Spirits.

Da das PizzaCover in der Front nicht die selbe Schräge besitzt wie der Deckel des Spirits, lässt sich der Deckel nicht vollständig schließen. Da das PizzaCover mit permanent geöffnetem Deckel betrieben wird, ist das jedoch keinesfalls ein Nachteil während des Betriebs, sondern schlimmstenfalls bei der Lagerung. Bei vielen anderen Grills, wie z. B. dem Weber Genesis oder dem Napoleon Rogue, lässt sich der Deckel einwandfrei schließen.

Die Inbetriebnahme

Bereit für einen ersten Praxistest…!

Während der Grill für ca. 20 Minuten aufgeheizte, wurde zunächst der am Vortag zubereitete Pizzateig in 8 Stücke geteilt, um die ersten Pizzen auszurollen und zu belegen. Hier zum Rezept…

Dann ging es Schlag auf Schlag im ca. Fünf- bis Sechs-Minuten-Takt. Pizza Salami, Pizza Thunfisch/Pilze, Pizza Mozzarella/Pesto usw.
Eine Pizza leckerer als die Andere! Damit die Pizzen gleichmäßig garen, wurden sie jeweils nach der Hälfte der Garzeit um 180 Grad gedreht.

Egal in welcher Stärke die einzelnen Pizzen belegt wurden, der Belag war stets durchgegart und der Boden super knusprig und nicht verbrannt.

Kleiner Tipp: Schon öfter habe ich darüber berichtet, dass sich Pizzateig auch sehr gut einfrieren lässt. Ebensogut könnt ihr die Pizzen für ein späteres Essen auch sehr gut vorgrillen, anschließend im Kühlschrank lagern oder sogar komplett einfrieren! Dann müsst ihr vor dem nächsten Verzehr die Pizzen nur noch kurz im Grill oder Backofen wieder aufknuspern. Cooles „Fastfood“!

 

Kurz zur Einstellung des Gasgrills: Die beiden äußeren Brenner und die Sear Station waren voll aufgedreht, hingegen der mittlere Brenner auf halbe Kraft lief. Der Pizzastein lag im leicht rechts versetzten Bereich unter dem PizzaCover.

Das Thermometer zeigte kontinuierlich über 350° C an. Die ideale Temperatur zum Pizza grillen!

Das PizzaCover auch für den Braai!

Einen weiteren Einsatzzweck fanden wir zusammen mit meinem Überraschungsbesuch Anni und Tobi von tobias.grillt und Katharina und Marcel von bbqlicate heraus.

Einfach genial! – Auch auf dem Braai lässt sich das neue PizzaCover von Moesta-BBQ äußerst gut zum Pizza grillen oder auch zum indirekten Grillen anderer Speisen verwenden. Das Thermometer zeigte problemlos Temperaturen von 400° C an.

Zahlen, Daten und Fakten

PizzaCover Fix
Material: Edelstahl
Stärke: 3 mm
Breite: 600 mm
Tiefe: 435 mm
Höhe: 100 mm
Preis: ca. 139,00 EUR

PizzaCover Flex
Material: Edelstahl
Stärke: 3 mm
Breite: 600 – 900 mm (!)
Tiefe: 435 mm
Höhe: 100 mm
Preis: ca. 184,00 EUR

Fazit

Unglaublich aber wahr, das PizzaCover Flex von Moesta-BBQ hat es geschafft. – In kürzester Zeit verguckten wir uns in das neue Zubehörteil für den Gasgrill und möchten es nicht mehr missen. Wie schon der mittlerweile nicht mehr wegzudenkende Smokin‘ PizzaRing für den Kugelgrill, verrichtet das PizzaCover seine Arbeit sehr zuverlässig mit einem sehr entscheidenen Vorteil: Im Gegensatz zur Holzkohle-Variante, bei der nach einer gewissen Zeit immer wieder zusätzliche Holzscheite nachgelegt werden müssen, kann man sich beim PizzaCover voll und ganz auf das Ausrollen und Belegen der Pizza konzentrieren, denn die permanente Gaszufuhr und der Hitzstau unter der Haube garantieren eine stetige Hitze von über 350° C, selbst auf einem kleinen Gasgrill!
Ich bin der festen Überzeugung, dass das 3 mm starke Material quasi unkaputtbar ist und daher eine Anschaffung fürs Leben darstellt.
Alles in allem ist das PizzaCover nicht günstig, jedoch unter der Berücksichtigung seines großen Nutzens und des sehr hohen Materialeinsatzes absolut empfehlenswert und bekommt von uns aus diesem Grund eine ganz klare Kaufempfehlung!

Mein Krombacher Radler Grillmoment (Sponsored)

Letzte Woche wurde ich von der Brauerei Krombacher gefragt, wie genau mein ganz persönlicher Krombacher Radler Grillmoment aussieht. Zur Kreation meines leckeren Grillrezeptes, sendete mir die Brauerei als Inspiration einen Kasten Krombacher Radler. Denn eines steht fest: An warmen Sommertagen ist ein kühles Krombacher Radler, bei dem sich feinherber Pilsgeschmack und spritzige Zitronenlimonade perfekt zu einem erfrischenden Geschmackserlebnis ergänzen, der ideale Grill-Begleiter.

Zutaten
(4 – 6 Personen)

für die Muffin Pan Chicken
6 Schenkel vom Maishähnchen
4 EL Paprika edelsüß
1 EL brauner Zucker
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
1 TL Chiliwürzer
1/3 TL Chilipulver, scharf
1 TL frisch gemahlenen Pfeffer
1 TL Selleriesalz
2 TL Kochsalz
Butter

für den Salat
200 g Feldsalat
1 roter Apfel
1 Gurke
1 Päckchen getrocknete eingelegte Tomaten
100 g Ziegenfrischkäse-Taler
50 g Walnüsse

für das Honig-Senf-Dressing
6 EL Olivenöl
6 EL Wasser
3 EL Apfelessig
6 EL Honig
3 EL Senf
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz

Die Hähnchenschenkel werden von den Unterschenkeln befreit. Dazu in der Höhe des Gelenks die Haut/Fleisch einschneiden und den Unterschenkel auskugeln. Diese werden später als Hähnchenschenkel für die Kinderteller weiterverarbeitet.

Die Hähnchenoberschenkel auf die Hautseite legen und mit zwei langen Schnitten entlang des Knochens, Selbigen entnehmen. Die Gewürze sorgfältig zu einem Rub vermischen.

Die Haut- und Innenseite der „aufgeklappten“ Oberchenkel mit dem Rub einreiben. Die Unterschenkel sollten lediglich mit Meersalz und Paprika edelsüß gewürzt werden.

In jeder Vertiefung der Muffin-Form ein kleines Stückchen Butter legen und später auch noch eines oberhalb des Fleisches. Nun jeweils den äußeren Rand des Fleisches leicht nach innen stülpen und „das Bällchen“ in die Form versenkt (Hautseite aussen).

Das Fleisch in der Muffin-Form zusammen mit den Unterschenkeln im indirekten Bereich des Grills, bei einer Gartemperatur von ca. 180 – 200° C, ca. 30 – 45 Minuten lang bis zu einer Kerntemperatur von ca. 85° C garen.

Während das Fleisch gart, dass o. a. Gemüse schneiden und das Honig-Senf-Dressing anrühren.

Die von außen perfekt gebräunten Muffin Pan Chicken müssen nun noch von unten ein paar Röstaromen empfangen.

Dazu für ca. 5 – 8 Minuten unter direkter Hitze von der Unterseite bräunen.

Nun werden die leckeren Muffin Pan Chicken zusammen mit dem Salat auf einem Teller serviert. Das Honig-Senf-Dressing wird in einem kleinen Gläschen dazugestellt.

Knusprige Muffin Pan Chicken an einem sommerlich frischen Salat mit Honig-Senf-Dressing und einem eiskalten Krombacher Radler. Dieses Rezept ist meine Interpretation des Krombacher Radler Grillmoments, denn zu diesem leichten Grillgericht, passt ein eiskaltes Krombacher Radler einfach perfekt!

Die kleinen Grill-Freunde werden hingegen mit den perfekt gebräunten Hähnchenschenkel und einem gegrillten saftigen Maiskolben verwöhnt. Dazu wird ein Glas eiskaltes Wasser serviert.

Viel Spaß beim Nachgrillen!

Alle Infos zum Krombacher Radler…