Buchvorstellung: Let it smoke! – Die Welt der Raucharomen für jeden Grill

Das Buch „Let it smoke!: Die Welt der Raucharomen für jeden Grill“ von Ted Aschenbrandt ist am 12. Mai 2017 im Heel Verlag erschienen.

Schall und Rauch oder Buchempfehlung? Wir haben uns das Buch für euch angesehen!

Erster Eindruck

Das Buch hat einen festen matten Einband, der beim ersten Durchblättern sofort angenehm in der Hand liegt. Beim Blick ins Buch fallen sofort die großen Rezeptfotos auf. Jedes Rezept hat ein Foto! Klar strukturierte Rezepte und tolle Farben sorgen dafür, dass man sich auf Anhieb zurechtfindet! Es finden sich nicht nur Schwein- und Rind-, sondern auch Fisch- und Gemüserezepte in diesem Buch. – Rauch überall!

Die Botschaft

Beim Smoken wird gezielt Rauch eingesetzt, um dem Lebensmittel eine ganz besondere Geschmacksnote zu geben. Cool, wenn man dafür einen echten Smoker besitzt! Aber nicht jeder hat dafür den Platz oder die Mittel. In diesem Buch zeigt euch Ted Aschenbrandt, wie man mit Hilfe von diversen Holzarten und Methoden auf seinem eigenen „normalen“ Grill, ein Raucharoma zaubern kann.

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in zwei große Teile: Auf den ersten 53 Seiten startet als erstes die Theorie. Hier werden Holzarten und deren Anwendung ausführlich beschrieben. Für Gas-, Kohle- und Elektrogrill werden Anleitungen gegeben, wie man smokt.

Auf den weiteren gut 200 Seiten gibt es Rezepte aus allen Kategorien. Den Anfang macht ab Seite 54 die Rubrik „Schwein“, gefolgt von „Rind und Lamm“, „Geflügel“ und „Fisch“. Aber auch Gemüse und Früchte können mit einem angenehmen Raucharoma versehen werden. In den Kapiteln „Snacks und Sides“, „Suppen, Gemüse, Salate“ und „Dessert“ gibt es zahlreiche Ideen dafür.

Inhalt des Buches

Wichtig beim Smoken ist selbstverständlich, dass man weiß, wie man den Rauch gezielt einsetzt. So werden erst einmal die Holzarten und deren Raucheigenschaften vorgestellt. Für die unterschiedlichen Grills gibt es verschiedene Ausführungen wie z.B. Pellets, Chips, Woodwraps, Räucherbretter und vieles mehr. Hört sich erst einmal nach ganz schön viel Theorie an. Aber viele Fotos von den unterschiedlichen Produkten/Ausführungen, machen auch einen Einsteiger fit! Auf Seite 29 geht es um die Grundsatzfrage „Wässern oder nicht“, gefolgt von vielen Produkten, die Raucharoma an das Gargut weitergeben können, in Form von Gewürzen, Saucen oder „Liquid Smoke“.

Ab Seite 36 geht es in die Anwendung: Die verschiedenen Vorgehensweisen bei Gas-/Elektrogrill oder Kohlegrill werden ausführlich beschrieben und wieder mit reichlich Fotos versehen. Den Abschluss bildet das Zubehör wie z. B. Smokeboxen oder Pipes.

Mit soviel Hintergrundwissen ausgestattet, geht es ab Seite 54 mit den Rezepten weiter. Den Anfang macht das Kapitel „Schwein“. Alle Varianten vom beliebten Schweinefleisch werden hier erklärt: Pulled Pork, Spareribs, Schweinebauch und auch das Filet. Jedes Rezept hat ein Foto, eine Zutatenliste mit Personenangabe und eine kurze knackige Beschreibung. Die Holzart ist des Weiteren immer mit angegeben, damit man auch den richtigen Rauchgeschmack trifft.

Ab Seite 84 folgen das Kapitel „Rind und Lamm“: Brisket und Picanha mit Whiskeybutter machen Lust, den Grill sofort in Betrieb zu nehmen! Bei der gefüllten Lammkeule wird sogar als Erstes nur der Knoblauch mit Rauch gegart. Später wird er als Füllung für das Lamm genutzt!


Weiter geht es im Buch ab Seite 102 mit Geflügel. Ganze Hähnchen werden hier genauso geräuchert wie die coolen Chicken Bombs – Fingerfood welches verspricht vorzüglich zu schmecken!

Der geräucherte Fisch folgt ab Seite 114. Der Klassiker Räucherlachs wird ebenso vorgestellt wie ganze geräucherte Fische. Sehr schön finde ich, dass das eher selten angewandte Räuchern mit Woodwraps auf Seite 126 ff. so detailliert in einer ausführlichen Bildstrecke gezeigt wird. – Damit gelingt auch einem Einsteiger der Fisch!

Natürlich lassen sich auch die Beilagen und Snacks räuchern. Wie das funktioniert wird ab Seite 132 gezeigt. Geräucherte Nüsse und Käse eignen sich hervorragend auf dem Grillbuffet als Knabberei. Geräucherter Kartoffelstampf hört sich nach einem völlig neuen Geschmackserlebnis an!

Dass sogar Suppen, Gemüse und Salate geräuchert werden können, erfährt man ab Seite 180. Bevor z. B. die Zutaten für die Salate auf klassische Art miteinander vermengt werden, wird der Spargel geräuchert. So entsteht ein Brotsalat mit geräuchertem Spargel. Nach diesem Prinzip wird auch der Kürbis vorab geräuchert, bevor er zur Kürbissuppe werden darf!

Den Abschluss bildet das Kapitel „Dessert“ ab Seite 196. Geräuchertes Pfefferminzeis und geräuchertes Popcorn sind auch für mich Neuland! Hier kommt so einiges mit auf meine To-Grill-Liste!

Zu guter Letzt folgt auf den Seiten 206 und 207 die Danksagungen an verschiedene Firmen für ihre Unterstützung.

Let it smoke! – Die Welt der Raucharomen für jeden Grill

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 12. Mai 2017
ISBN-10: 3958434207
ISBN-13: 978-3958434202
Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 2,2 x 26,1 cm
Preis 29,95 €

Fazit

Smoken ist ein relativ komplexes Thema! Abhängig vom eigenen Grill und dem Grillgut ergeben sich die unterschiedlichsten Arten zu smoken. Mit Chunks, mit Pellets oder doch im Woodwraps? – Und welches Holz nehme ich denn bitte wofür? Ich finde „Let it smoke!“ ist sowohl für den Einsteiger als auch für den fortgeschrittenen Smoke-Begeisterten ein tolles Buch, um sich im Rauch-Dschungel zurecht zu finden oder neue Inspirationen zu finden. Sehr schön werden im Theorieteil die unterschiedlichen Smoke-Methoden mit vielen Bildern vorgestellt. Der Rezeptteil deckt neben den Klassikern wie geräuchertes Schwein, Rind und Fisch auch noch eher ungewöhnliche Rauchrezepte ab: Pfirsiche wären mir spontan beim Thema Räuchern nicht eingefallen!
Beim Buch Let it smoke! zeigen meine beiden Daumen ganz eindeutig nach oben! Die tollen und leckeren Resultate aus diesem Buch sind es auf jeden Fall wert, dass man sich mit dem Thema Smoken zukünftig noch intensiver beschäftigen sollte!

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: Pull it!: Schwein, Rind, Lamm, Fisch, Wild, Geflügel

Das Buch „Pull it!: Schwein, Rind, Lamm, Fisch, Wild, Geflügel“ ist am 17. April 2017 im HEEL Verlag erschienen.

Top oder flop? bigBBQ.de hat sich für euch das druckfrische Buch angesehen.

Erster Eindruck

Das Buch fällt gleich beim ersten in die Hand nehmen auf: Auffällige geriffelte Oberfläche mit einem Hardcover-Einband. Das Buch wirkt, wie fast alle Bücher aus dem Heel Verlag, sehr wertig. Beim Durchblättern gibt es jede Menge ganzseitige Fotos und die dazu korrespondierenden schwarz gestalteten Seiten mit weißer Schrift für die Rezepte. Markante Doppelseiten in schwarz leiten die jeweiligen Kapitel ein. Haptik und Layout stechen positiv hervor.

Die Botschaft

Pulled Pork ist in aller Munde: Selbst beim Discounter um die Ecke gibt es fertige Pulled-Pork-Boxen zum Aufwärmen. In diesem Buch wird sehr ausführlich beschrieben, wie man Pulled Pork selber zubereiten kann. Und da das Buch „Pull it!“ heißt, geht es natürlich nicht nur um die sehr bekannte Variante mit Schweinefleisch, sondern um jegliches „pullen“. Rind, Lamm, Fisch, Wild, Geflügel und sogar Gemüse werden gepulled!

Aufbau des Buches

Das Buch teilt sich in die zwei Bereiche Wissen und Rezepte auf.
Da ein Garvorgang bis zu 20 Stunden dauern kann, wird im ersten Teil „Wissen“ der Griller erst einmal mit den einzelnen Garphasen, der Einwirkung von Rauch und dem Aufbau eines Pulled-Pork-Burgers vertraut gemacht. Sehr ausführlich wird das Garen auf den unterschiedlichen Grills erklärt.

Im zweiten Teil werden viele Rezepte zum Thema Schwein, Rind, Lamm, Geflügel, Wild, Fisch und Gemüse vorgestellt. Anleitungen für Buns und Brötchen sorgen für Abwechslung auf dem Teller. Den Abschluss bilden die Rezepte zum Thema Saucen, Rubs und Beilagen.

Inhalt des Buches

Das Buch startet mit dem Vorwort von Carsten Bothe, in dem er den Grillbegeisterten mitnehmen möchte, das Thema „pullen“ kennen zu lernen: Es gibt nicht nur das eine ultimative Rezept, sondern unzählige Möglichkeiten.

Auf Seite 10/11 wird der „American „Way of Eating“ erklärt. Pulled-Pork ist schließlich ein Klassiker beim BBQ – der Inbegriff der Südstaaten-Küche.

Ab Seite 12 wird konkretisiert, was beim Garen mit dem Fleisch genau passiert. Low and Slow bedeutet, langsames Garen bei niedrigen Temperaturen. Die Plateau-Phase wird erklärt, die auch mit der Grund dafür ist, das die genaue Gardauer leider nicht exakt kalkulierbar ist. Dieses komplexe Thema wird sehr anschaulich erklärt und gibt gerade auch dem Anfänger gute Basics.

In „Anatomie eines Pulled-Pork-Burgers“ folgt ab Seite 16 der praktische Zusammenbau eines Pulled-Pork-Burgers. Sobald das Fleisch fertig gegart ist, stellt sich die Frage, wie baut man sich einen Burger zusammen? Und natürlich wird das eigentliche Pullen – also das Zerkleinern des Fleisches – erklärt.
Ein wichtiger Schritt beim Garen ist das Räuchern. Schließlich ist Rauch ein wichtiger geschmacklicher Bestandteil vom Pulled Pork! Diesem Thema widmen sich die Seiten 18 bis 21.

Vom Smoker über Kugelgrill, Keramikgrill, Gasgrill, Dutch Oven, Watersmoker, Sous Vide bis hin zum Backofen werden auf den Seiten 22 bis 35 jegliche Hardware vorgestellt und hinsichtlich der Anwendung erklärt.

Im zweiten Teil des Buches werden die Rezepte nach Art der Lebensmittel eingeteilt. Super ist hier, dass jedes Kapitel mit der Vorstellung des jeweiligen Lebensmittels und mit einem entsprechendem klassischen Grundrezept beginnt. Darauf folgen viele leckere Varianten.

Die Rezepte beginnen mit dem Kapitel Schweinefleisch ab Seite 38: Der allseits bekannte Klassiker Pulled Pork ist das Grundrezept, dass mit ansehnlichen, großen Fotos erklärt wird. Die Zutatenliste ist schön übersichtlich auf der linken Textseite positioniert. Weitere Zutaten für den Zusammenbau des fertigen – meist – Burgers sind extra ausgewiesen. Auffallend ist bei diesem Buch jedoch, dass die jeweiligen Beschreibungen ziemlich lang und ausführlich sind. Das erklärt sich natürlich nicht durch die komplizierte Zubereitung der Speisen, sondern durch die lange Gardauer und das Verhalten von Fleisch, Fisch & Co. Anstelle des amerikanischen Pulled Porks folgen dann Rezepte für Varianten mit z. B. griechischem oder winterlichem Touch: Mega Idee mit Grünkohl!

Ab Seite 61 wird dann Ring gepulled: Neben dem Grundrezept mit BBQ-Rub folgen dann viele weitere Ideen: Beef mit Shrimps oder Beef in der Pastete als Vorspeise auf Seite 72!

An Lammfleisch denkt man nicht sofort beim Thema Pullen, da es ja eher mager ist. Aber auch hier findet der Lamm-Liebhaber Möglichkeiten das Fleisch entsprechend zu garen: Lamm mit Knoblauch und Ouzo oder orientalisch mit Granatapfel und Jogurth-Sauce. Immer wieder werden bei den Rezepten Hinweise zur Verwendung der jeweiligen Hardware gegeben. So eignet sich beim Lamm vor allem der Dutch Oven, um ein optimales Garergebnis zu erhalten.

Beim Thema Geflügel ab Seite 86 eignet sich ebenfalls der Dutch Oven sehr gut, um ein Pulled-Chicken-Burger zu erhalten. Mediterran wird das Hühnchen mit Tomate und Mozarella. Selbst für Ente und Gans findet sich ein Pull-Rezept!

Beim Kapitel Wild ab Seite 102 kommen Wildschwein, Reh und Hirsch auf den Grill: Reh im Sandwich hört sich sehr vielversprechend an.
Als Fisch eignen sich vor allem fette Sorten wie Lachs und Makrele: Und einen Pulled-Salmon-Burger habe ich sogar schon in Hamburg bei einer großen Fast-Food-Kette auf der Speisekarte gesehen. Auf Seite 118 gibt es dann die Selbst-Bau-Anleitung!

Warum nicht auch mal Gemüse versuchen? Schließlich hat man ja immer mal wieder Vegetarier zu Gast und eigentlich grille ich nach dem Motto „Alles mal probieren“. Der Pulled-Weißkohl-Burger ist schon reserviert für meine Frau – die vor allem auf Gemüse steht!

Im Kapitel Buns & Brötchen werden diverse Rezepte vorgestellt, die in Kombination mit den Rezepten aus dem Kapitel Saucen, Rubs und Beilagen immer wieder für andere Variationen bei den Rezepten sorgen.

Pull it!: Schwein, Rind, Lamm, Fisch, Wild, Geflügel

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 160 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 17. April 2017
ISBN-10: 3958434886
ISBN-13: 978-3958434882
Größe und/oder Gewicht: 21,3 x 2 x 25,9 cm
Preis: 19,99 €

Fazit

Wir lieben Pulled Pork! Und mit diesem Buch wird es nie langweilig auf dem Grill. Klar, wir haben unser Lieblingsgewürz, aber auf Dauer ist das sehr einseitig! Ihr findet hier viele Ideen für neue Geschmackserlebnisse. Außerdem muss es ja nicht immer nur Schweinefleisch sein. Wildfleisch und Hühnchen ist bei uns schon notiert auf unserer to-do-Liste! Und wer sich sonst noch nicht an das zeitintensive Pullen herangetraut hat, der erhält hier detaillierte Anleitungen und immer wieder Querverweise auf die Nutzung von anderen Grills. Das Buch ist absolut empfehlenswert für Anfänger und für Alle, die auch mal was anders als den Klassiker Pulled Pork auf den Grill zubereiten möchten!

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: Das ultimative Grillbuch m. Rezepten v. BBQPit

Das Buch „Das ultimative Grillbuch: Mit Rezepten & Tipps von BBQPit und Sabine Durdel-Hoffmann“ ist am 6. April 2017 im NGV Verlag erschienen.
Druckfrisch eingetroffen, hat sich bigBBQ.de natürlich das erste Buch vom Blogger-Kollegen Thorsten schon einmal angesehen.

Zum Autorenteam

Thorsten Brandenburg, den meisten von euch wahrscheinlich besser bekannt als BBQPit, wurde 2010 so richtig vom Grillvirus infiziert und ist seitdem rund ums Thema Grillen im Dauereinsatz. Er betreibt einen eigenen Grillblog und ist Mitglied des erfolgreichen Grillteams „BBQ Wiesel“. Unterstützt wird er beim Schreiben des Buches durch Sabine Durdel-Hoffmann, die auf über 20 Jahre Erfahrung als Lektorin und Projektmanagerin zurückgreifen kann.

Erster Eindruck

Das Buch macht einen hochwertigen Eindruck: Schwarzer Hardcover-Einband mit Schutzlack, die großen Lettern mit Heißfolienprägung und mit dem unverwechselbaren „coolen“ Schweine-Logo von Thorsten. Große ansprechende Fotos und klar strukturierter Text führen den Leser durch die Rezepte. Infoboxen zu Kaloriengehalt und Grillinfo liefern gleich wichtige Informationen. Die Zutatenliste ist gegliedert und eindeutig vom Beschreibungstext getrennt.

Die Botschaft

Hier geht es nicht um ein spezielles (Grill-)thema, sondern um Rezepte, die das Grillen abwechslungsreicher machen. Nackensteak und Würstchen haben ausgedient. Hier soll einfach die Vielzahl der Möglichkeiten auf dem Grill gezeigt werden. – Und das umfasst dann auch alle Grillthemen vom Schwein über Geflügel bis hin zum Dessert.

Aufbau des Buches

Das Buch startet mit einem Vorwort von Thorsten Brandenburg, gefolgt vom Kapitel Grill-Grundlagen. Auf den folgenden 170 Seiten gibt es dann Rezepte, Rezepte und noch mehr Rezepte.

Den Anfang macht das Kapitel „Rind, Kalb & Lamm“, gefolgt von den Kapiteln „Schwein & Wurst“, „Geflügel“, „Fisch & Meeresfrüchte“, „Veggie-Power“ und „Beilagen, Brot, Pizza & Co.“. Den Abschluss des Buches macht das Kapitel „Das süße Finale“. Abgerundet wird es durch einige grundlegende Rezepte zum Thema „Marinaden, Rubs & Dips“ und dem Rezeptverzeichnis.

Insgesamt hat Thorsten 20 eigene Rezepte eingebracht. Diese erkennt man durch das Logo seines Blogs und jeweils ein Foto von ihm. Die restlichen Rezepte kommen von Sabine Durdel-Hoffmann.

Inhalt des Buches

Nachdem sich Thorsten im Vorwort vorstellt, erklärt er im Kapitel „Grundlagen“ die Unterschiede der einzelnen Grills wie z.B. Pelletgrill, Gasgrill usw. Das Grillzubehör wird genauso vorgestellt wie der Vorgang des eigentlichen Zünden des Grills. Der Unterschied zwischen direktem und indirektem Grillen wird schön veranschaulicht und ein Überblick über Grilldauer und Lebensmittel gegeben.

Ab Seite 30 geht es mit „Rind, Kalb & Lamm“ los: Steaks und Cevapcici als Klassiker werden genauso gezeigt, wie das eher aufwendige Beef Brisket auf Seite 66.

Ab Seite 72 geht es weiter mit „Schwein & Wurst“: Würstchen werden mit selbstgemachtem Senf und Salat in Szene gesetzt, der Klassiker Schweinefilet wird mit Rosmarin und Balsamico verfeinert. Bekanntes wird mit Neuem verbunden und sorgt für Abwechslung auf dem Teller.

Das Geflügel wird ab Seite 104 gegrillt: Leckere Chicken Wings werden mit Blau-Schimmelkäse-Dip serviert. Sogar eine Ente mit Bratapfel gibt es  hier! Durch die originelle Kombinationen der einzelnen Zutaten wird auch hier wieder Neues kreiert.

Weiter geht es ab Seite 124 mit „Fisch & Meeresfrüchten“: Hier werden nicht nur ganze Fische gegrillt, wie „Steckerlfische mit Gurkensalat“ auf Seite 128, sondern auch der Klassiker „Grillen von Lachs auf einer Holzplanke“ auf Seite 130 gezeigt.

Wer Kartoffel- und Nudelsalat als Beilage nicht mehr sehen kann, der findet ab Seite 148 reichlich Ideen für neue Beilagen vom Grill: Flammkuchen und Linsenbällchen mit gegrilltem Kräuter-Gemüsesalat, um nur einige zu nennen.

Das Dessert muss natürlich auch vom Grill kommen: Ab Seite 186 folgen dann neben Altbewährtem wie gegrilltem Eis oder auch gegrillter Ananas, neue Ideen wie z.B. kleine Küchlein vom Grill.

Ab Seite 200 entdeckt man schlussendlich einige Rezepte für Marinaden und Rubs, um Abwechslung auf den Tisch zu bringen.

Den Abschluss des Buches bildet das Register auf Seite 206–208.

Das ultimative Grillbuch: Mit Rezepten & Tipps von BBQPit und Sabine Durdel-Hoffmann

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 208 Seiten
Verlag: Naumann & Göbel
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 6. April 2017
ISBN-10: 3625178303
ISBN-13: 978-3625178309
Größe und/oder Gewicht: 19,9 x 2,2 x 25,1 cm
Preis: 9,99 €

Fazit

Ein tolles Buch für alle, die Inspiration suchen, um das Grillen abwechslungsreicher zu gestalten. Das Buch richtet sich u. a. an Griller, die bereit sind, sich auch mal die Zeit zu nehmen, das Grillgut über mehrere Stunden hinweg langsam garen zu wollen. Direktes und indirektes Grillen wird in diesem Buch fachlich kompetent erklärt. Die Rezepte sind gut und einfach beschrieben. Jedes Rezept hat ein großes ansprechendes Foto. Bei einem Kampfpreis von wahnsinnigen 9,99 € ist dieses Buch ein Must-have für jeden Griller. – 100-prozentige Kaufempfehlung von mir!

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: Die Feuerplatte: Bauanleitung · Funktion · Rezepte

Das Buch „Feuerplatte: Bauanleitung · Funktion · Rezepte“ erscheint am 16. März 2017 im HEEL Verlag.

Wieder einmal hatte bigBBQ.de die Gelegenheit, sich das Buch vor der offiziellen Veröffentlichung schon einmal detailliert anzuschauen.

Zum Autor

Udo Eckert ist ein ambitionierter Hobbykoch, der sich als Autor und Regisseur von kulinarischen TV-Serien und Buchreihen einen Namen gemacht hat. Mit diesem Buch möchte er die in Deutschland noch relativ unbekannte Feuerplatte bekannt machen.

Unterstützt wird er vom „Griller“ Jens Hörschelmann. Jens Hörschelman ist selbstständiger Unternehmer und besitzt als Grill- und BBQ-Lehrer eine mobile Grillschule. Bei vielen nationalen und internationalen Grill-Wettbewerben und -Meisterschaften errang er diverse Siege und Meisterehren.

Erster Eindruck

Beim Durchblättern fällt sofort auf, dass es sich hier nicht nur um ein Rezeptbuch für die Feuerplatte handelt, sondern auch, dass das dazu notwendige Know-How und vieles mehr vermittelt wird. Knapp ein Drittel des Buches ist dem Bau und der Theorie zum richtigen Grillen mit der Feuerplatte gewidmet. Danach folgen Seiten mit unzähligen Rezepten aus allen kulinarischen Bereichen. Vor allem der Eigenbau einer Feuerplatte lässt mich gleich auf den ersten Seiten verweilen.

Die Botschaft

Udo Eckert stellt die Feuerplatte in Anwendung und Eigenbau vor. Ausführlich wird erklärt, wie die zahlreichen Rezepte auf der Feuerplatte zubereitet werden. Bitte keine vormarinierten Steaks und verbrannte Würste mehr! Grillen ist vielmehr ein Zusammenspiel von gesunden und variantenreichen Lebensmitteln, verbunden mit Geselligkeit. Sehr stark finde ich, dass auf den Fotos echte Lebensmittel gezeigt werden und keine bearbeiteten gepimpten Lebensmittel, damit es besser auf dem Foto rüberkommen würde.

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in die zwei großen Bereiche Feuerplatte und Rezepte.

Auf den ersten knapp 50 Seiten wird alles rund um die Feuerplatte erklärt und gezeigt. Eine ausführliche Bauanleitung sowie der richtige Umgang mit der Feuerplatte wird mit vielen Fotos erklärt. Auch die Themen Holz und Anfeuern werden bedacht.

Ab Seite 50 gibt es dann die Rezepte, die alle auch bereits auf der Feuerplatte vom Autorenteam getestet wurden. Den Anfang machen die Vorspeisen, gefolgt von den Hauptgerichten mit Rind, Schwein Geflügel und Fisch & Meeresfrüchte. Ab Seite 138 geht es dann um die Beilagen, gefolgt von den Desserts ab Seite 154.

Den Abschluss bilden ab Site 174 dann noch die Vorstellung vom Autor und dem „Griller“ und der Danksagung.

Inhalt des Buches

Nach dem Vorwort wird auf den ersten Seiten das Grillen im Zeitwandel gezeigt. Im ersten Teil folgt eine ausführliche Bauanleitung für eine Feuerplatte. Zusammenbau und Materialbeschaffung werden genauso gut erklärt wie die unterschiedlichen Temperaturzonen. Auch auf die Wahl des Holzes und die richtige Anfeuerung wird eingegangen. Brennt erst einmal das Feuer, gibt es noch Tipps zum Grillwerkzeug und Grillgut. Obwohl ich natürlich schon die Feuerplatte kannte, waren hier meine Vorkenntnisse eher gering. Aber dieser erste Teil informiert auch einen unerfahrenen Feuerplatten-Griller ziemlich gut, so dass ein Eigenbau mit diesem Buch problemlos möglich ist! Durch die unterschiedlichen Temperaturzonen ist direktes und indirektes Grillen möglich und bei der Wahl der Lebensmittel gibt es keine Grenzen, Warenkunde inklusive!

So gut informiert gelangt man dann zum Rezeptteil. Die Rezepte sind reichlich bebildert und haben neben einem sinnigen Namen auch die Angaben für die Anzahl der Portionen, die Vorbereitungszeit und die Grillzeit. Die Beschreibung dazu ist kurz und gut formuliert. Das Beste ist jedoch für mich die Timeline: Ein kleiner Infokasten, in dem sehr anschaulich gezeigt wird, wann etwas für wie lange in welcher Temperaturzone gegrillt wird. Für jeden Anfänger mit der Feuerplatte ist das eine super Hilfe!
Bei den Vorspeisen findet man diverses gegrilltes Gemüse, Jakobsmuscheln und Grillkäse.

Bei den Hauptgerichten bleibt kein Wunsch offen: Das Kapitel Rind bietet vom Roastbeef in Honig-Pfeffer-Kruste, Rinderfilet bis hin zum T-Bone-Steak mit Rosmarin und Salz & Pfeffer viele Varianten. Weiter geht es im Kapitel Schwein mit dem Schweinefilet, aber auch mit Nackensteaks in eigener Biermarinade. Im Kapitel Geflügel werden Puten zum Poulet Saltimbocca und Enten zur Barbecue-Ente mit Orangen.

Bei den Fischen & Meeresfrüchten werden Miesmuscheln auf die Feuerplatte gelegt und ganze Fische und Medaillons vom Thunfisch gegrillt.
Im Kapitel Beilagen geht es natürlich weiter mit Gegrilltem: Kartoffeln, Gnocchi und Kräuterseitlinge, um nur einige zu nennen.

Im Kapitel Desserts findet man schöne neue Ideen wie zum Beispiel karamellisierte Apfelringe, Traubenspieße und Pancakes im Tortenring zubereitet werden.

Feuerplatte: Bauanleitung · Funktion · Rezepte

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 176 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 16. März 2017
ISBN-10: 3958434835
ISBN-13: 978-3958434837
Preis: 24,99 €

Fazit

Ich auch!!! – Klar kannte ich die Feuerplatte schon, es hat mich aber noch nie so richtig gereizt. Aber bei der Bauanleitung kribbelten mir die Finger, so gerne wäre ich gleich angefangen. Feuerplatten sind noch nicht so bekannt im Bau und Umgang. Aber dieses Buch ist ein tolles Werk für jeden, der sich selber gerne eine Feuerplatte bauen möchte. Tipps zur Materialbeschaffung und Kosten werden genauso erwähnt wie eine ausführliche Anleitung zum richtigen Umgang und Grillen mit der Feuerplatte. Der Rezeptteil hat natürlich tolle Rezepte und Fotos, von denen man viele gerne sofort nachgrillen möchte. Aber die Timeline macht dieses Buch zu einer super Anleitung zum richtigen Grillen mit der Feuerplatte! Jedem, der gedanklich mit der Feuerplatte spielt oder Lust auf etwas Neuem hat, kann ich das Buch sehr empfehlen.

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon vorbestellen.

Buchvorstellung: Vegan Grillen – Genial gut!

Das Buch Vegan Grillen – Genial gut! erscheint am 31. Januar 2017 im HEEL Verlag.

bigBBQ.de hatte die Gelegenheit es sich im Vorfeld schon einmal detailliert anzuschauen.

DSC00394

Zum Autor

Matthias Kristiansson ist in Schweden der bekannteste Publizist mit dem Themenschwerpunkt vegane Küche. Neben mehreren Back- und Kochbüchern, ist er der Herausgeber der größten schwedischen Kochzeitschrift für die vegane Küche namens Vego.

Erster Eindruck

Wäre beim ersten Durchblättern des Buches der Titel nicht bekannt, dann würde man denken: Cool, ein neues Grillbuch mit lauter Rezepten vom Hot Dog bis hin zum Burger und ahnt im Vorfeld rein nichts vom Fleischverzicht und sonstigen nicht-veganen Zutaten.

Hungrig machende starke Fotos mit kurzen knackigen Anleitungen. Nichts erinnert an all die Vorurteile von veganem Essen wie einseitig, langweilig oder geschmacksneutral. Die Bilder vom Dallas-Burger und dem Mango-Coleslow machen auf jeden Fall schon auf dem ersten Blick Appetit! Ein toller erster Eindruck, bei dem man am liebsten gleich losgrillen möchte.

DSC00403

Die Botschaft

Veganes Essen ist mit Sicherheit eine Lebenseinstellung – muss es aber nicht unbedingt sein! Genauso wie man mit Fleisch- und Fischsorten experimentiert, kann man das auch mit vegetarischem oder veganem Essen machen. Wer bei diesem Buch nur an gegrilltes Gemüse in Öl denkt liegt komplett daneben. Das Buch bietet spannende und interessante Gerichte, die alles andere als langweilig sind. – Und mit diesen Gerichten liegt man beim nächsten Grill- und BBQ-Abend nicht nur bei Vegetariern und Veganern geschmacklich ganz weit vorne!

DSC00402

Aufbau des Buches

Als Einstieg wird auf den ersten der insgesamt 128 Seiten ein wenig Warenkunde vermittelt: Veganes „Fleisch“ wie Seitan und Tofu werden vorgestellt.

Dann folgen die 5 Kapitel:
– Vom Grill
– Beilagen
– Saucen, Dips & Marinaden
– Snacks & Drinks
– Desserts

So kann je nach Bedarf ein Grillabend komplett vegan gestaltet oder nur durch einzelne Gerichte vegan ergänzt werden.

DSC00395

Inhalt des Buches

Ein Blick auf den Zutatenlisten zeigt, dass es sowohl Rezepte mit klassischen als auch mit typisch veganen Zutaten gibt. Bei den gegrillten Fladenrollen mit Kartoffeln, Avocados und Zwiebeln zum Beispiel, sind einzig Käse und Jogurt als milchfreie Variante ungewöhnlich. Beim Rote-Beete-Burger hingegen kommen nicht einmal vegane Varianten zum Einsatz. Hier sorgen Walnüsse und Bohnen für ein neues Geschmackserlebnis. Die Klassiker wie Tofuwurst und Seitan werden aber genauso in Szene gesetzt wie reine Gemüserezepte.

DSC00400

Die Rezepte sind sehr übersichtlich in Zutatenlisten und Zubereitungsmethoden gegliedert. Sehr schön ist auch, dass jedes Rezept ein Foto hat. Die Rezepte sind entweder mit dem Symbol „GF“ für glutenfrei gekennzeichnet oder beinhalten eine Fußnote die beschreibt, wie man sie abwandeln muss, dass sie glutenfrei werden.

Im Kapitel „Grillen“ werden viele Fleischgerichte als vegane Varianten angeboten, zum Beispiel das Holzfällersteak als Seitan-Variante. Schließlich kann man den Geschmack von Tierprodukten mögen, aber trotzdem bewusst darauf als Zutat verzichten wollen! Ebenso werden hier Alternativen zur Frikadelle, dem Burger und zu Hot Dogs geboten.

DSC00398

Im Kapitel „Beilagen“ steht das Gemüse ganz im Mittelpunkt – mal verarbeitet zu klassischem Kartoffelsalat, mal zu Buns, aber auch zu gegrillter Aubergine mit Tahinipaste.

Dips und Saucen sind das i-Tüpfelchen bei jedem Grillabend. Auch hier gibt es leckere Rezepte wie die Heidelbeer-Salsa oder die geröstete Paprikasauce. Mit den vier leckeren Marinaden Harissa, Sesam-Knoblauch, Orangen-Ingwer und Cajun lässt sich jeder Tofu zudem lecker einlegen!

Für den gemütlichen Teil des Abends sorgen frittierte Kräuter, Knoblauchbrot und leckere Drinks für die Abwechslung. Allein Cashew-Käse macht mich mehr als neugierig!

DSC00406

Zum Abschluss gibt es als Highlight noch ein veganes Dessert: Es werden Pfirsiche, Äpfel und Bananen gegrillt, ergänzt durch Parfait, Ricotta und Karamellsauce. Alles natürlich milchfrei!

DSC00404

Als optisches lustiges Highlight gibt es eine Salami – bestehend aus veganer Schokolade und veganem Butterkeks.

DSC00405

Vegan Grillen – Genial gut!

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 128 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 31.01.2017
ISBN-10: 3958434177
ISBN-13: 978-3958434172
Preis: 16,99 €

DSC00389

Fazit

Langeweile auf dem veganen Grill gibt es mit diesem Buch keineswegs mehr! Ein kleines, feines Grill-Buch nicht nur für Veganer, sondern auch für diejenigen Griller, die offen für neue Geschmackserlebnisse sind oder ganz einfach den Vegan-Fans unter ihren Gästen beeindrucken möchten.
Ein Blick auf die Zutatenlisten zeigt ganz deutlich, dass man zur Umsetzung der Rezepte nicht Unmengen von Zutaten benötigt und sich somit nicht in Unkosten stürzen muss. Die Anforderungen an den Griller sind jedoch relativ gering, sodass es auch so gut wie jedem Grill-Anfänger gelingen wird, diese Rezepte erfolgreich umzusetzen.
Das Buch „Vegan Grillen: Genial gut!“ ist das erste Grillbuch seiner Art, welches die vegane
Sparte meiner Grillbüchersammlung besetzt und diese dadurch erheblich aufwertet.

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon vorbestellen.

Noch besser! – Hier könnt ihr eines von 15 Büchern Vegan Grillen – Genial gut! gewinnen… Viel Glück!

Buchvorstellung: 800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.

Das Buch „800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.“ ist am 27.05.2016 im Tre Torri Verlag erschienen.

IMG_9057

Vorfreude ist die schönste Freude

Schon seit einiger Zeit berichtet die Beefer Grillgeräte GmbH über die bevorstehende Veröffentlichung ihres Beefer Buches. Via Facebook & Co. wurde in unregelmäßigen Abständen über das Making-Of Bilder gezeigt. Um so mehr stieg bei vielen Beefer-Fans die Spannung, die zukünftig vorhaben mehr als ein Steak mit ihrem Beefer zu garen. Lange Zeit habe ich dieses Buch herbeigesehnt und nun ist es endlich da.

Erster Eindruck

Das Buch besitzt ein Hardcover, welches mit einer Art soft-coated Lack bedruckt wurde und aus diesem Grund eine sehr tolle Haptik mit sich bringt. Was sofort auffällt und einen hohen Mehrwert mit sich bringt, ist das silberne Lesebändchen aus Stoff. Beim groben Durchblättern des 208 Seiten starken Buches kommt man erst einmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sieht man sich die abgebildeten Bilder der einzelnen Speisen an, hält man es kaum für möglich, zu was der Beefer alles imstande ist. Die Fotografien sind allesamt sehr gelungen. Die meisten der abgebildeten und gebeeften Speisen zeigen an einigen Stellen den typischen dunklen Rand (Röstaromen). Hier wird also nichts geschönt, ganz im Gegenteil, genau so kann ich mir die jeweiligen Speisen aus dem Beefer vorstellen. – Sehr authentisch!

IMG_9077

Die Botschaft

Im neuen Beefer-Buch wird von der Erfindung des Beefers und den drei Erfindern, über das bislang erhältliche Zubehör, den Sicherheitsvorkehrungen und der Inbetriebnahme, bis hin zu den Rezepten u.v.m. fundiertes Beefer-Wissen vermittelt. Spätestens jetzt, mit dem Erscheinen des Buches, sollte jedem Zweifler klar sein, der Beefer kann sehr viel mehr als Steaks eine perfekte Kruste zu verleihen.

Aufbau des Buches

Auf den ersten beiden Seiten des Buches stellen sich die drei Erfinder, Frank Hecker, Marc Kirwald und Frantz Konzen vor. Auf den darauf folgenden Seiten wird die komplette Geschichte, von der Idee des Beefers bis hin zur Vermarktung erzählt. Danach stehen die drei Quereinsteiger Rede und Antwort auf viele interessante Fragen wie dem Geheimnis ihres Erfolgs oder wie die zukünftigen Pläne aussehen.

IMG_9104

In den nächsten Kapiteln geht es um die eigentlich Hardware.

– Was ist der Beefer?
– Wie funktioniert der Beefer?
– Welches Zubehör ist erhältlich und wozu ist es gut?
– So wird gebeeft!
– Der Sicherheitscheck.

IMG_9100

Dann folgt das für mich interessanteste Kapitel: Die Beefer-Rezepte.
Die ersten fünf Rezepte werden von prominenten Persönlichkeiten aus der Food-Branche präsentiert, die da wären: Tim Mälzer, Björn Freitag, Stefan Marquard, Ludwig Maurer und Veronique Witzigmann.

Anschließend geht es mit den Beefer-Rezepten weiter. Da das Inhaltsverzeichnis keinerlei Informationen über die Rubriken/Kategorien hergibt, fasse ich zusammen:

– 13 Rind-Gerichte
– 3 Kalb-Gerichte
– 8 Schwein-Gerichte
– 2 Wildgerichte
– 2 Lammgerichte
– 2 Geflügelgerichte
– 6 Fisch- und Meeresfrüchte-Gerichte
– 7 Gemüse-Gerichte
– 3 Pizza- und 3 Flammkuchen-Gerichte
– 6 Burger-Gerichte
– 7 Desserts
– 2 Doppelseiten Saucen, Butter & Co.

Im letzten Teil des Buches werden unwahrscheinlich viele interessante Fragen, vom Beefer und der Maillard-Reaktion, über die Vorteile des Vorwärts- und Rückwärtsgarens, bis hin zur Frage „Vorher oder nachher würzen?“ beantwortet.

Auf den vier letzten Seiten des Buches ist das Rezeptregister abgedruckt.

Inhalt des Buches

 

Das neue Beefer-Buch „800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.“ ist relativ logisch aufgebaut.
Nachdem die drei Erfinder sich und ihr Meisterwerk im Detail vorstellen, wird man von dem einen kleinen Kapitel, über andere kleine Kapitel zu dem Herzstück des Buches, den Rezepten geführt.

Die erhältlichen Artikel des Zubehör-Programms werden im Einzelnen vorgestellt. Da in einigen Rezepten optionales Beefer-Zubehör eingesetzt wird, ist es von Vorteil, diese zu kennen.

Die Dos and Don’ts des gasbetriebenen Geräts sind sehr wichtig und werden einfach und verständlich erklärt.

Nun geht es mit einem riesigen Schritt ins Kapitel Rezepte. Den Start überlässt man keinem Geringeren als den deutschen Koch, Fernsehkoch, Unternehmer und Kochbuchautor Tim Mälzer. Sein Rezept „Lachs Tataki-Style mit Avocado“ liest sich sehr vielversprechend und schaut einfach Klasse aus! Danach folgen vier weitere Promi-Rezepte von Björn Freitag, Stefan Marquard, Ludwig Maurer und Veronique Witzigmann.

IMG_9072

So gut wie alle Rezepte erstrecken sich über eine Doppelseite. Die eine Seite wurde mit dem Bild des fertigen Gerichts versehen, auf der jeweils anderen Seite ist in übersichtlicher Art das eigentliche Rezept vermerkt. Jedes Rezept enthält die Rubrik (z. B. Rind), die Personenanzahl und die genaue Anweisung beim Beefen. Bei Stefan Marquards Rezept klingt das in etwa so:

„Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Den Rost mit zwei Rinderfiletstücken auf höchstmöglicher Einschubhöhe in den Beefer schieben und von jeder Seite ca. 45 – 60 Sekunden, je nach gewünschtem Bräunungsgrad, beefen. Dann ca. 3 – 5 Minuten, je nach entsprechender Kerntemperatur, auf dem Boden des Beefers ruhen lassen…“

Bei einer solch detaillierten Empfehlung kann eigentlich nichts mehr schief laufen.
Beim Studieren der Rezepte kommt mir hier und dort der Aha-Effekt:

„Zum leichteren Wenden die Nürnberger Rostbratwürstchen auf Doppelspieße stecken…“

„Genial – Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen?“

So gut wie jedes Rezept besteht aus mehreren Teilen. Meist sind es eine Hauptzutat, wie z. B. US-Flanksteak und eine Beilage, wie z. B. Gemüse, Kartoffeln, Sauce o. ä.

IMG_9092

Zu meiner persönlichen Freude wurde mit 6 Rezepten auch an Fisch- und Meeresfrüchte-Gerichte gedacht.

IMG_9090

Die Burger-Rezepte wirken auf mich sehr vielversprechend. Einige beinhalten jeweils auch ein Bun-Rezept.

IMG_9087

Das Kapitel Dessert wird unter dem Motto: „800 Grad können so süss sein“, eingeläutet und da sieht ein Rezept besser aus als das andere. Wie klingt denn „Karamellisierte Ananas mit Frozen Joghurt“ oder „Wassermelone mit Kürbiskernöl und Vanilleeis“? Noch nicht überzeugt? – Dann schaut euch mal folgendes Bild an.

IMG_9082

Im letzten Teil des Buches werden u. a. viele Fragen beantwortet:

– Warum verbrennt das Fleisch bei 800 Grad nicht sofort?
– Warum ist der Beefer-Geschmack aus wissenschaftlicher Sicht so einzigartig? oder
– Was passiert beim Abschmelzen der Fettanteile im Fleisch?
u.v.m.

800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 208 Seiten
Verlag: Tre Torri Verlag
Sprache: Deutsch
Größe: 23 x 2,3 x 28,9 cm
Erscheinungsdatum: 27. Mai 2016
ISBN-10: 3944628926
ISBN-13: 978-3944628929
Preis: 39,90 €

Fazit

Das neue Beefer-Buch „800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.“ informiert und klärt in jeder Lage auf. Dem Leser werden in chronologischer Reihenfolge die Erfinder des Beefers, die Idee zum Beefer, die Technik des Beefers, vielfältige Rezepte u.v.m. leichtverständlich vermittelt. Da keinerlei Vorkenntnisse vonnöten sind, ist das Buch sowohl für absolute Einsteiger, als auch für Profis geeignet. Für mich ist das Buch quasi DIE(!) Beefer-Bibel, also ein Must-have und sollte bei der Anschaffung eines Beefers unbedingt gleich mit erworben werden.

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: „Grillen – Grillsaison ist jeden Tag“

Das Buch „Grillen – Grillsaison ist jeden Tag“ von Andreas Rummel ist am 28.03.2016 im Christian Verlag erschienen.

IMG_9049

Zum Autor

Andreas Rummel ist ein bekannter und erfolgreicher Grillexperte. Seit über zehn Jahren kennt man ihn aus diversen Fernsehshows und Grillveranstaltungen. Daneben gibt er Grill- und BBQ-Seminare und ist auf vielen Fachmessen präsent. Gegrillt wird bei ihm ganzjähig alles, was er saisonal an Lebensmitteln in der Küche vorfindet: von Fleisch und Fisch über Gemüse und Früchten bis hin zu Süßspeisen.

Erster Eindruck

Beim ersten Durchblättern sieht man immer wieder bekannte Zutaten, welche völlig neu mit anderen kombiniert werden, z. B. Spanferkel mit Thunfischsoße! – Wie geht das denn? Und wie schmeckt Speckbanane? Bei vielen anderen Rezepten weiß man schon beim Durchlesen der Zutaten bereits, wie das Ergebnis ungefähr schmecken könnte. Hier lesen sich die Zutaten jedoch in einer oft völlig neuen Konstellation – am liebsten hätte ich bei dem ein oder anderen Gericht gerne einmal reingebissen! Sehr hilfreich sind bei den Rezepten die Angaben zur Personenzahl, Menüpunkt, Zubereitungszeit und dem Schwierigkeitsgrad.

IMG_9028

Die Botschaft

Grillen für jeden Tag. So lässt sich das Buch punktgenau zusammenfassen. Gezeigt werden unterschiedliche Grill- und Garmethoden mit Einsatz von diversem Zubehör. Es werden Rezepte für Einsteiger und Fortgeschrittene gezeigt. Neue Zutatenkombinationen machen das Buch auch für fortgeschrittene Griller interessant. Für den Anfänger werden diverse Möglichkeiten vorgestellt. Andreas Rummel versteht sein Buch nicht nur als Grillbuch, sondern als Inspirationsgeber zum Grillen: Rezepte können / sollen abgewandelt werden! Einfach mal Neues probieren! Die Zutatenliste ist so vielfältig, dass man je nach Saison die jeweiligen Lebensmittel nutzen kann.

IMG_9031

Aufbau des Buches

Das Buch ist in zwei große Kapitel unterteilt: „Grills, Zubehör, Tipps und Tricks“ und „Rezepte“.

Auf den ersten 20 Seiten werden diverse Gas- und Holzkohlegrills der Fa. Napoleon und das entsprechende Zubehör gezeigt und erklärt. Sehr anschaulich für den Anfänger, der noch gar nicht weiß, wozu man einen Grill alles benutzen kann: Pizzastein, Drehspieß, Grillkorb und vieles mehr.

IMG_9021

Im Grill-ABC wird zu den wichtigsten Fakten und Irrtümern kurz und knackig Grillwissen vermittelt. Zuviel oder zuwenig Patty im Bun? Die Antwort findet sich unter B wie Burger! Im Saisonkalender findet man eine Übersicht zu Fisch, Meeresfrüchten, Obst und Gemüse. Somit weiß man immer ganz genau, wann es zu welcher Zeit welche Lebensmittel zu kaufen gibt! Knapp 30 Seiten gut erklärte Theorie!

IMG_9024

Im Kapitel „Rezepte“ gibt es auf über 180 Seiten den „praktischen“ Teil mit jeder Menge Rezepte. Gegliedert ist der Inhalt in den folgenden Bereichen:
– Rind
– Schwein
– Wild & Lamm
– Huhn
– Fisch & Meeresfrüchte
– Vegetarisch
– Desserts
– Saucen, Dips & Beilagen

Inhalt des Buches

Bei den Fleisch-/Fisch-Kapiteln (die fünf ersten Kapitel) gibt es immer eine Einführung welche Tiere es gibt und wie die Teilstücke heißen, bzw. wo sie sich befinden. Die meisten Rezepte werden auf einer Doppelseite mit Bild gezeigt.

Übersichtlich werden die Rezeptinfos, die Zutatenlisten und die Zubereitungen dargestellt. Bei den Rezeptinfos kann man auf den ersten Blick erkennen, wie viele Personen davon satt werden (sollten), welcher Art das Gericht zugehört, wie lange es dauert und welchen Schwierigkeitsgrad es hat. Die Zubereitung ist optisch sehr gut gegliedert und die Texte lesen sich sehr einfach. Immer wieder liest man Kommentare mit Tipps und Alternativvorschlägen.

IMG_9035

Bei den „Saucen, Dips & Beilagen“ gibt es tolle Alternativen zu Mayo, Ketchup und Kartoffelsalat. Spitzkohlsalat mit Chilisoße wird unbedingt mal nachgemacht! Zum Schluss gibt es noch eine Doppelseite mit Menüvorschlägen für verschiedene Anlässe / Geschmäcker und ein vielseitiges Register.

IMG_9048

Grillen – Grillsaison ist jeden Tag

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Christian München
Sprache: Deutsch
Größe: 23 x 2,2 x 27,1 cm
Erscheinung: 28. März 2016
ISBN-10: 3862449777
ISBN-13: 978-3862449774
Preis: 24,99 €

Fazit

Dem Anfänger (Wurst- und Nackensteakexperten) tun sich hier ganz neue Welten auf! Er wird sich mit Sicherheit das ein oder andere Zubehör anschaffen, um die Gerichte zu grillen. Grundlegende Informationen zur Hardware bekommt er kurz und knackig vorgestellt. Der Grillprofi, der die unterschiedlichen Zubereitungsarten schon kennt, wird begeistert sein über die neuen Kombinationen von Lebensmitteln. Flanksteak schon gegrillt und gegessen? – Dann packt es doch mal in Tortillas mit Guacamole! Oder Aprikosen mit Bacon und Ziegenkäse zum Nachtisch!

Ich finde in dem neusten Buch von Andreas Rummel eine Menge Ideen um „Altbekanntes“ neu zu kombinieren. – Selbst für diejenigen, die das ganze Jahr lang grillen, kommt mit diesem Buch geschmacklich garantiert keine Langeweile auf.

Ihr könnt das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.
Weitere interessante Bücher von Andreas Rummel:
Die hohe Schule des Grillens
Meister am Grill: 100 Weltmeister Rezepte für Gasgrill, Holzkohle und Smoker
Grillhits für Kids: Grillen kinderleicht

Burger Unser – die Bibel der Burgerrezepte

Das Buch Burger Unser ist am 18.03.2016 im Callwey Verlag erschienen.

IMG_8342

Zum Autorenteam

Das Buch wurde gleich von einem 6-köpfigen Team kreiert: Kopf der Bande ist Hubertus Tzschirner. Der gelernte Koch und Caterer hat bereits mehrere Publikationen veröffentlicht und präsentiert sich mit seiner innovativen Küche weltweit auf Messen, Kochkursen und Caterings. Nicolas Lecloux ist der Marketingchef von „true fruits“, ist jedoch privat immer auf der Suche nach dem perfekten Burger. Mit Dr. Thomas Vilgis, diplomiert und promoviert in Physik, wurde ein Experte in Sachen der Naturwissenschaft des Kochens sowie der Physik und Chemie von Lebensmitteln gefunden. Mit Nils Jorra hat man einen weiteren Fleischkenner ins Boot geholt. Nach Jahren in der Sternegastronomie liegt sein Fokus auf artgerechter Haltung und verantwortungsvollem Fleischkonsum. Der mehrfache Grillmeister Florian Knecht ist der Experte für das Thema Gadgets, Grillen und Gartentechniken. Der sechste im Bunde ist der Foodfotograf Daniel Esswein, der sich für die atemberaubende Bilder verantwortlich zeigt.

Erster Eindruck

Dieses Buch macht wirklich etwas her! Albrecht Dürers betenden Hände auf dem sehr starken Hardcover mit Prägung der Lettern des Buchtitels. Wie in einem Gebetbuch, besitzt das Burger Unser drei Lesebändchen aus Stoff in den Farben silber, gold und schwarz. Beim groben Durchblättern des dicken, 288 Seiten starken und 1.855 g schweren Buches läuft einem fast das Wasser aus dem Mund. Die Fotografien sind exzellent und die Texte sehr detailliert. Man hat bei dem riesigen Umfang des Buches das Gefühl, hier kann nichts mehr fehlen!

IMG_8346

Die Botschaft

Das Buch verspricht ein komplettes Standardwerk über Burger zu sein. Auf den insgesamt 288 Seiten wird ausführlich die Zubereitung der Buns, Patties, Soßen und Beilagen erklärt und mit sehr aufwendigen Fotos bebildert. Dabei richtet sich die Zielgruppe sowohl an den absoluten Anfänger „Wie brate ich ein Patty?“ als auch an den Profi, der schon fast alles gesehen hat: Patty aus 100% Rib Short Rib! Im letzten Teil werden dann die einzelnen Zutaten zu kreativen Burgerrezepten mit klangvollen Namen wie „From Dusk till Burn“ kombiniert. Alternativen zu den Rezepten werden immer wieder vorgeschlagen und selbst vegetarische, vegane und süße Burger bleiben nicht außen vor.

Aufbau des Buches

In sechs Kapiteln werden die einzelnen Bestandteile und Kreationen eines Burgers vorgestellt.

Den Anfang macht der Bun auf ca. 25 Seiten: Neben der reich bebilderten Bun-Herstellung gibt es viele Rezeptklassiker sowie neue Ideen wie vegane oder süße Buns.

IMG_8349

Danach folgt auf 8 Seiten das Kapitel Fleisch: Hier wird das Augenmerk auf die Qualität gelegt und nicht auf den Preis. Ausführliche Warenkunde und einfache Erklärung machen Lust auf die Herstellung von eigenen Patties.

Im Kapitel Patties werden auf rund 13 Seiten verschiedene Methoden zum Garen / Grillen des Patties gezeigt und Rezeptalternativen zum Rind vorgestellt.

Auf den nächsten 13 Seiten werden ausführlich die Soßen vorgestellt. Angefangen von den Klassikern Ketchup und Mayo bis hin zu Exoten wie Marsala-Kokos-Ketchup.

IMG_8363

Wer bei Beilagen nur an Fritten denkt, wird auf den nächsten 17 Seiten überrascht sein. Neben den klassichen Kartoffeln Varianten wie Pommes Frites und Kartoffelecken gibt es viele Ideen für eingelegtes, gegrilltes, gebackenes und rohes Gemüse.

IMG_8360_n

Nachdem Grundwissen folgt dann ab Seite 106 das größte Kapitel mit den Burgerrezepten. Hier werden alle Geschmäcker bedient: Von fleischig, vegetarisch/vegan bis hin zu süß, vom Klassiker Cheesburger bis zum Burger aus Tafelspitz mit Trüffelmayonnaise. Auf den rund 160 Seiten werden unzählige Rezepte mit Alternativen und Ideen vorgestellt.

IMG_8350

Zum Schluss werden auf knapp 20 Seiten im Anhang noch Grundrezepte und wichtige Begriffe im Glossar erklärt. Die besten Burgerläden werden nach Städten sortiert vorgestellt.

Inhalt des Buches

Das Autorenteam fängt für den Leser quasi bei Null an: Wie macht man Buns? Was für Fleischstücke gibt es? Gibt es Soßen außer Ketchup und Mayo? Wer jetzt denkt, dies sei ein Buch für Anfänger irrt gewaltig! Zu einem guten Burger gehören gute Zutaten und so wird alles genau erklärt. Die Seiten „Wissen statt Glaube“ erklären in den jeweiligen Kapiteln Fachwissen, bei dem auch der Profi noch lernen kann. Allein die Seiten zum Thema Fleisch erklären sehr gut, was beim Wolfen und Kuttern passiert. Die Texte sind leicht verständlich geschrieben, Fachbegriffe werden gut erklärt. Die Texte werden mit sehr guten Bildern ergänzt, bei denen man schon beim Blättern am liebsten den Grill anschmeißen würde!

IMG_8356

Vor dem großen Kapitel mit den Burgerkreationen gibt es noch die 10 Burger-Gebote: Hat man einmal einen echt guten Burger gegessen, kann man hier nur immer wieder zustimmend nicken! Vergleicht mal ein Bun aus dem Supermarkt mit einem selbst hergestellten! – Dann könnt ihr nur zustimmen beim „Backt eure Buns selbst“!

Im Kapitel Burger wird man sehr gut durch das Rezept geführt. Die einzelnen Bestandteile werden kurz und knackig erklärt. Das Anrichten wird noch mal gesondert erklärt. Beim „Tipp“ gibt es gute Anregungen für die verwendeten Lebensmittel oder auch mal Alternativen für diese. Der Infokasten „Von uns empfohlen“ vermittelt eine Übersicht über die die passende Patty-Zubereitung, -grammatur, Topping und Beilagen. Aber das Auge bleibt definitiv auf den Burgerbildern hängen: Jeder Burger scheint einzigartig zu sein. Man sieht zwar Patties und Käse, aber die Bunvariationen und die schier unendlichen Soßen und Gemüsebeilagen machen echt Lust, Seite für Seite nach zu grillen.

Burger Unser

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 288 Seiten
Verlag: Georg D.W. Callwey
Sprache: Deutsch
Größe: 25,8 x 2,7 x 28,7 cm
Erscheinungsdatum: 18. März 2016
ISBN-10: 3766722018
ISBN-13: 978-3766722010
Preis: 39,95 €

Fazit

So viele Seiten für ein Burgerbuch? Ja – definitv! Dem Anfänger werden hier ziemlich gelingsicher und reich bebildert die einfachsten Techniken wie Bun backen und Patty garen erklärt. Dem fortgeschrittenen Griller werden die Techniken detaillierter erklärt und mit Halbwissen aufgeräumt. Bei den vielen Burgerrezepten stellt man schnell fest, dass es unzählige Varianten mit Bun, Patty, Soße und Beilage gibt. Der „Ick bin kein Berliner“-Burger kommt auf jeden Fall mit einer neuen Idee für ein Dessert (!) um die Ecke.
Sehr gut gelöst finde ich, dass jedes Burgerbild gleich eine kleine Legende hat. So weiß man sofort, aus was der Burger besteht und wie schwer er zuzubereiten ist. Der Sauereifaktor ist jedoch eher individuell zu bewerten!
Ich bin mir sicher, dass dieses Buch sowohl dem Anfänger wie auch dem Profi sehr viele neue Grillerfahrungen und Geschmackserlebnisse bereiten wird. Ich habe nach dem Lesen des Buches viele neue Anregungen bekommen und freue mich auf meine nächsten Burger!

Noch etwas! Das Buch hat nicht nur einen eigenen Instagram Kanal und eine Facebookseite, sondern sogar einen eigenen Trailer. – Schaut euch den mal an!

Ihr könnt das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Die neue Smoker-Küche – Grillen, Smoken, Räuchern

Das Buch „Die neue Smoker-Küche“ vom Erfolgsautor Tom Heinzle ist am 29.02.2016 im Heel Verlag erschienen.

IMG_8106

Zum Autor

Tom Heinzle ist seit vielen Jahren Profi-Griller, gibt regelmäßig Grillkurse und ist ein Publikumsmagnet auf diversen Gourmet-Messen, Grill-Veranstaltungen und Restaurants. Tom ist ein echter Hardcore-Griller, der sein Können zusammen mit seinem Grillteam Tom´s Grillwerkstatt durch mehrfache Vizeweltmeister- und österreichische Staatsmeister-Titel unter Beweis gestellt hat. Das aktuelle Buch „Die neue Smoker-Küche“ ist nach den Titeln „Wintergrillen“, „Wild Grillen“ und „vegetarisch Grillen“ nunmehr schon Tom´s viertes Grillbuch und lässt ihn alles andere als müde erscheinen.

Erster Eindruck

Schon die erste haptische Wahrnehmung des Buches verspricht so Einiges. Das Hardcover liegt durch eine Art mattem Strukturlack sehr wertig in den Händen. Beim ersten groben Durchblättern viel mir auf, dass ausschließlich große, ganzseitige Bilder zu sehen sind. Die meisten der Bilder füllen sogar die gesamten jeweiligen Doppelseiten – eines brillanter und vielversprechender als das andere.

IMG_8112

Die Botschaft

Das Buch ist mit dem Untertitel „Grillen · Smoken · Räuchern“ bedruckt und ist an Leser gerichtet, die mit ihrem Kugelgrill schon ihre ersten Erfahrungen gesammelt haben und nun mit einem Smoker ihre Grillkünste erweitern wollen. Bei dem Wort Smoker denken die meisten BBQer oft sofort an die großen Barrelsmoker oder Chuckwagon. Tom zieht in seinem Buch jedoch auch Keramikgrills und die besonders bei Einsteigern beliebten Watersmoker gleichermaßen in Betracht. Beim ausführlichen Lesen bemerkte ich jedoch, dass sich so gut wie jedes Rezept auch auf einen Standard Kugelgrill zubereiten lässt.

Aufbau des Buches

Die ersten 20 Seiten des Buches beinhalten folgende Themen:
– Holz oder Kohle?
– Vorstellung diverser Hilfsmittel und den unterschiedlichen Smoker-Typen
– Tierhaltung, Fleischreifung
– Fleisch-Zuschnitte und deren Herkunft

Dann geht es auch schon an das Eingemachte, nämlich den Rezepten.
– Vorneweg & zwischendurch
Auf ca. 60 Seiten werden 27 Vorspeisen und Amuse-Gueules vorgestellt.

– Die Hauptsache
Auf ca. 80 Seiten werden die Rezepte von 35 Hauptspeisen gezeigt.

– Ende gut, alles gut
Auf ca. 20 Seiten sind 6 Rezepte von Nachspeisen niedergeschrieben.

Ganz zum Schluss dreht sich auf den letzten Seiten alles um das Thema:
– Gewürzmischungen (8 Rezepte)

Inhalt des Buches

Tom achtet in seinem Buch darauf, dass für jeden Gaumen etwas mit dabei ist. Von Fisch und Meeresfrüchten, über Schwein, Rind, Lamm und Geflügel, bis zu Gemüse, Früchten, Beeren und sogar Gebäck lässt er kaum einen Bereich aus. Der Ideenreichtum von Tom ist enorm.

IMG_8135

Vielen Grillern ist es immer sehr wichtig, dass sie zur Zubereitung ihrer Gerichte nicht all zu viele, zum Teil seltene Zutaten dazu kaufen müssen, die unter Umständen nur ein einziges Mal verwendet werden und dann im Gewürzschrank altern. All diejenigen kann ich getrost beruhigen, denn die meisten Zutaten sind gewiss in einer Standard-Küche vorhanden.

Was in den Rezepten immer wieder zu lesen ist, ist Toms große Liebe zu diversen Grill-Accessoires wie Holzbrettchen/Räucherbretter, Aromaboxen, Räucherspäne, Chunks, Chips und diverse gusseiserne Behältnisse.

Zwischendurch sieht man den Grillmeister auf diversen Action-Bilder, wie er hochkonzentriert seine Speisen zubereitet. Dadurch beginnt das Buch quasi lebendig zu werden und verleiht ihm eine Personality.

IMG_8121

Alle Rezepte sind in völlig ausreichend knappen Sätzen sehr gut beschrieben. Die Zeit- und Temperatur-Empfehlungen sind stets angegeben.

Im Kapitel „Vorneweg & zwischendurch“ imponieren mir sehr die Rezept-Ideen zu Dips, Saucen und Salsa sowie die tollen Rezepte zu Meeresfrüchten. Im Hauptteil des Buches berücksichtigt Tom typische low´n slow Speisen wie Pulled Pork mit Coleslaw und Baked Beans, und stellt mehrere Alternativ-Rezepte zu klassischen Spareribs vor.

IMG_8124

Tom´s Ideen scheinen nie auszugehen. In einem seiner Rezepte werden Kalmare mit mediterraner Bratwurst gefüllt, hingegen in einem anderen Rezept Salzäpfel an angeräucherten Saiblingstatar gereicht wird. Klingt neu und anders, schmeckt jedoch sicherlich fantastisch.

Zu einem besonderen Grill- und BBQ-Menü gehört zum krönenden Abschluss auch ein tolles Dessert. Vom Klassiker „Schokobanane“ oder „Erdbeeren mit Marshmallows“ bis zu „Flambierten Aprikosen“ oder „Schokokuchen“ sollte für jeden Fan der süßen Speisen in dem Kapitel „Ende gut, alles gut“ etwas dabei sein.

IMG_8132

Übrigens, in allen Rezepten wird durchgehend die Zubereitungsweise (Sidefirebox, Garkammer usw.) beschrieben.

Die neue Smoker-Küche

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 208 Seiten
Verlag: Heel Verlag
Sprache: Deutsch
Größe: 20,9 x 2,2 x 26,1 cm
Erscheinung: 29. Februar 2016
ISBN-10: 3958431496
ISBN-13: 978-3958431492
Preis: 29,95 €

Fazit

Das Buch mit Hardcover kommt sehr wertig daher. Die Bilder sind durchweg gelungen und machen Appetit. Die Actionbilder, bei denen man Tom bei der Zubereitung sieht, lassen das Buch lebendig werden. Alle Rezepte sind angenehm knapp, aber völlig ausreichend detailliert beschrieben. Das Buch richtet sich eher an den etwas(!) erfahrenen Griller, dem das BBQ-Standard-Repertoire nicht mehr genügt. Zur Zubereitung der Speisen ist teilweise ein Smoker hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig, sodass ein Kugelgrill oder eine Grillstation mit Deckel für die meisten Rezepte ausreicht.
Ich bin mir sicher, dass mit diesem Grillbuch jeder Geschmack getroffen wird. Es sind einige Klassiker mit dabei, die unbedingt dazugehören, jedoch auch genügend völlig neuartige Rezepte und Interpretationen bekannter Gerichte. Ich habe kaum ein Rezept gelesen, welches ich nicht sofort ausprobieren möchte.
Das vierte Buch von Tom Heinzle „Die neue Smoker-Küche – Grillen, Smoken, Räuchern“ aus dem Heel Verlag ist seinen Preis wert und sollte früher oder später in jedem Bücherregal eines ambitionierten Grillers stehen.

Ihr könnt das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.
Bisher sind folgende drei Bücher von Tom Heinzle erschienen:
Wintergrillen
Wild grillen
Vegetarisch grillen