Der rockcrok von Pampered Chef

Vor Kurzem erreichte uns eine interessante Anfrage von Anja Mauer, selbstständige Beraterin bei Pampered Chef, die dazu aufrief, die rockcrok-Serie auf ihre Eignung im Grill zu testen.

Wer ist Pampered Chef?

Die rockcrok-Serie wird exklusiv über das 1980 gegründete amerikanische Unternehmen Pampered Chef angeboten, welches diverse Kochartikel aus allen Bereichen der Küche, für sowohl ambitionierte Hobby-Köche, als auch Profis vertreibt. Sämtliche Artikel werden neben der USA auch in Kanada und in Deutschland von selbstständigen Beraterinnen/Beratern bei persönlichen Kochshows in den eigenen vier Wänden, bei Freunden oder in Onlineshops verkauft. – Genauso ist es bei Anja Mauer, die Interessierten nach Terminvereinbarung Hausbesuche beschert und des Weiteren die gesamte Produktpalette in ihrem Online-Shop anbietet.

Die drei von uns getesteten Produkte

Folgendes Grill-/Kochgeschirr wurde uns für einen ausführlichen Test zur Verfügung gestellt.

oberes Bild rechts
rockcrok Grillstein #3150 (rund)
Größe: ø 38 cm (42 cm mit Griffen)
geeignet für:
– empfindliches u. zartes Grillgut
– Pizza, Fladenbrot u.s.w.

oberes Bild Mitte
rockcrok kleiner Grillstein #3158 (eckig)

Größe: 23 x 23 cm (28 cm mit Griffen)
geeignet für:
– kleineren Haushalt
– Beilagen

oberes Bild links
kleiner rockcrok #3149 (mit Glasdeckel)

Größe: ø 19 cm (1,9 Liter)
geeignet für:
– Beilagen, Vorspeisen u. Desserts
– Kleinere Suppen, Eintöpfe o. Pasta

Des Weiteren enthält die rockcrok-Serie folgende Produkte:
rockcrok #3146 (Topf mit ø 23 cm, 2,3 l)
großer rockcrok #3147 (Topf mit ø 23 cm, 3,8 l)

Die Eigenschaften von rockcrok

Die rockcrok-Produkte von Pampered Chef wurden aus einem ganz besonderen Ton gebrannt, der nach dem Aushärten sehr hohe Temperaturen von bis zu 400° C aushält. Selbst kleinere Temperaturschocks können dem Material nichts anhaben. – Dadurch soll es sogar möglich sein, eine im Kühlschrank gelagerte Grillplatte mit Grillgut, direkt auf den heißen Grill zu stellen. Ein weiterer großer Vorteil von rockcrok ist das extrem lange speichern der vorhandenen Hitze, damit das Essen immer sehr lange heiß bleibt.

Alle rockcrok-Produkte besitzen innen und außen eine robuste Glasur und können auf diversen Koch-, Back- und Grillstellen, sowie Mikrowellen betrieben werden. Einzig und allein auf Induktionsherde funktionieren die Produkte leider nicht. Außerdem darf der Glasdeckel nur bis Temperaturen von 200° C verwendet werden. Dafür ist rockcrok erfreulicherweise uneingeschränkt für die Spülmaschine geeignet und kann sogar ins Gefrierfach gestellt werden.

Der rockcrok Grillstein #3150 (ø 38 cm)

Alle rockcrok-Produkte werden in einem stabilen Karton geliefert, der auch sehr gut zum gestapelten Lagern geeignet ist

Der rockcrok Grillstein mit einem Durchmesser von 38 cm (42 cm mit Griffen) ist dunkel-braun bis schwarz und fühlt sich sehr wertig an. Auf der Unterseite des Grillsteins ist, anhand der zwei Ringe, der gebrannte Ton ersichtlich.

Um einen aussagekräftigen Eindruck der Größe zu vermitteln, stellten wir den Grillstein jeweils auf den Grillrost eines Standard-Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm und auf einen Gasgrill (Grillfläche: 60 x 45 cm).

Wie auf den beiden obigen Bildern zu erkennen ist, ist sowohl ein direktes, als auch ein indirektes Grillen möglich.

Während der Grill mit dem Grillstein auf ca. 300° C aufheizte, bereiteten wir für den ersten Test einen sehr dünn ausgerollten Flammkuchenteig zu und bestrichen ihn als Erstes mit einer Mischung aus Crème fraîche/Schmand und belegten ihn anschließend mit Schinkenspeck/Zwiebeln, Feigen/Ziegenkäse/Honig und Walnüssen/Frühlingszwiebeln/Ziegenkäse.

Bereits nach ca. 5 Minuten war der Flammkuchen fertig. Der Teig war sehr knusprig und die Zutaten allesamt durchgegart.

Die spätere Reinigung erwies sich als sehr unproblematisch. Mit einem Spül-Schwamm, warmes Wasser und etwas Spülmittel konnte der Grillstein rückstandslos von Verunreinigungen befreit werden.

Als Nächstes wurden mit Olivenöl, Worcestersauce, Paprikapulver, Chilisauce und Maisgrieß gewürzte Kartoffelecken gegrillt.

Die spätere Reinigung erwies sich dieses Mal als etwas schwieriger, jedoch informierte mich Anja Mauer umgehend über folgenden einfachen Trick.

Sehr hartnäckige Verunreinigungen einfach mit Backpulver bestreuen und anschließend mit heißem Wasser übergießen. – Fertig, alles ist wieder blitzeblank!

Das Schlussergebnis konnte sich richtig sehen lassen: Dorsch mit gewürzten Kartoffelecken!

Wie auf dem obigen Foto erkennbar ist, wurde der Dorsch im kleinen rockcrok Grillstein gegrillt bzw. gebraten.

Der kleine rockcrok Grillstein #3158 (eckig, 23 x 23 cm)

Sehr viel weniger Platz als sein großer runder Bruder, nimmt der kleine rockcrok Grillstein, mit einem Kantenmaß von 23 x 23 cm in Anspruch.

Zur Größenveranschaulichung haben wir ihn ebenfalls auf den Grillrost eines Standard-Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm gestellt.

Sobald auf einem Grill mit Öl/Fett gebraten werden soll, muss die Grillform zuvor exakt ausgerichtet werden, damit die Flüssigkeit sich gleichmäßig verteilen kann.

Tipp: Durch Zuhilfenahme einer kleinen Wasserwaage, die vor dem Erhitzen auf die Grillform gelegt wird, kann die exakte Ausrichtung sehr einfach kontrolliert werden.

Wie an den kleinen Bläschen zu erkennen ist, garte der zuvor sparsam mit frisch gemahlenen Pfeffer und Meersalz gewürzte Dorsch schonend in dem kleinen Grillstein mit Rapsöl. Durch die Zugabe von Thymian und Rosmarin zogen während des Garvorgangs die ätherischen Öle der Kräuter in den Fisch und parfümierten ihn leicht. – Geschmacklich einfach ein Gedicht!

Der Dorsch wurde während des Garvorgangs ca. viermal gewendet, ohne dass er an dem Grillstein anhaftete.

Weiter ging es mit einem tollen Burger und leckerem Bacon mit folgenden Zutaten.

Sobald das Fett fast vollständig ausgelassen war, wurden die Burger-Patties aufgelegt.

Der krosse Bacon machte sich sowohl optisch als auch geschmacklich sehr gut!

Die spätere Reinigung des kleinen Grillsteins war wie beim zuvor getesteten runden Grillstein wieder einmal ein Kinderspiel.

Nun folgte eine leckere Pilzpfanne, bestehend aus Saiblingen, Champignons, Schalotten und frischen Kräutern.

Im Gegensatz zu den zuvor gegrillten Speisen (Flammkuchen, Kartoffelecken, Dorsch, Bacon), wurden die marinierten Pilze in den zuvor nicht(!) vorgeheizten Grillstein gelegt.

Schon bald nahmen die Pilze Farbe an, sodass sie einmal gewendet werden mussten.

Selbst mengenmäßig das perfekte Abendessen für eine vierköpfige Familie!

Da sich während der Garzeit sehr viel Flüssigkeit sammelte, musste der Grillstein zur Reinigung lediglich mit heißem Wasser ausgespült werden.

Wahrscheinlich wundert ihr euch gerade, woher auf einmal dieses leckere kleine Brot herkommt!? – Dieses stammt aus dem kleinen rockcrok (Topf).

Der kleine rockcrok #3149 mit Glasdeckel (19 cm, 1,9 l)

Wie bereits erwähnt, verträgt der Glasdeckel, im Gegensatz zu allen anderen Teilen der rockcrok-Serie, leider nur Temperaturen von bis zu 200° C, die in einem Grill sehr schnell erreicht werden.

Dadurch, dass der Glasdeckel die o. a. Temperatureinschränkung besitzt, deckten wir den Topf beim Backen von einem leckeren Leinsamenbrot für zwei Drittel der Garzeit mit zwei Lagen Alu-Folie ab. Hier die Zutaten…

Während der Teig ging, prüften wir die Fähigkeiten der Hitzeaufnahme des Topfes. Bereits nach unter 5 Minuten erreichte dieser, auf dem voll aufgedrehten Gasgrill, Temperaturen von fast 170° C.

Der nach dem Gehen ca. viermal gefaltete Brotteig wurde anschließend in den auf 220° C vorgeheizten rockcrok gelegt.

Das Ergebnis konnte sich wieder einmal sehen und schmecken lassen!

Zur anschließenden Reinigung müssen wir dieses Mal überhaupt nichts sagen, da es nichts zu reinigen gab. Der Brotteig klebte überhaupt nicht an dem Topfboden fest und hinterließ auch keinen einzigen Brotkrümel oder Mehl. – Einfach sagenhaft!

Die Preise

rockcrok Grillstein #3150 (rund): 89,00 EUR
rockcrok kleiner Grillstein #3158 (eckig): 44,90 EUR
kleiner rockcrok #3149 (Topf mit ø 19 cm, 1,9 l): 96,00 EUR
rockcrok #3146 (Topf mit ø 23 cm, 2,3 l): 106,90 EUR
großer rockcrok #3147 (Topf mit ø 23 cm, 3,8 l): 116,90 EUR

Fazit

Der (große) Grillstein #3150 punktet als echtes Platzwunder. Wären wir nicht bereits schon Besitzer eines Pizzasteins, würde der große rockcrok Grillstein in die engere Wahl kommen. Dafür kostet er jedoch auch fast doppelt soviel wie der kleine Grillstein, den wir uns aus Überzeugung schon eher in zweifacher Form zulegen würden.
Der kleine rockcrok #3149 und der kleine Grillstein #3158 hingegen haben uns mehr als überzeugt. Sie sind super-handlich und somit platzsparend, die Güte des Materials und die Verarbeitung sind sehr hochwertig, der Pflegeaufwand sehr gering. Durch die optimale Größe ist auf so gut wie jedem Grill sowohl direktes als auch indirektes Grillen möglich. Die Kombination aus dem kleinen Grillstein und dem kleinen rockcrok (Topf) ist von der Größe her genial! Sie passen gleichzeitig auf viele Grills und mit ihnen können unzählige Beilagen, Vorspeisen, Desserts, kleinere Suppen, Saucen, Eintöpfe, Pasta u.v.m. zubereitet werden. Auch der Preis ist unseres Erachtens gerechtfertigt. – Qualität hat halt seinen Preis! – Aus diesem Grund werden die von uns präferierten beiden rockcroks auch sicherlich jährlich in dutzender Anzahl verwendet werden. Einziger kleiner Wermutstropfen ist der Glasdeckel, der für das Grillen meist ungeeignet ist.

Die rockcrok-Produkte sind im Online-Shop von Anja Mauer, selbstständige Beraterin bei Pampered Chef erhältlich.

Moesta-BBQ PizzaCover – Der Pizzaaufsatz für den Gasgrill

Es gibt einige wenige Dinge im Grillbereich, die möchte man sich einfach nicht mehr wegdenken. – Der Smokin‘ PizzaRing von Moesta-BBQ, mit dem sich super knusprige Pizzen auf Kugelgrills grillen lassen, gehört schon seit vielen Jahren dazu. Nun hat das innovative Unternehmen aus Löhne (Nordrhein-Westfalen) nachgelegt und gleich zwei PizzaCover („Fix“ u. „Flex“) für Gasgrills entwickelt und diese Woche auf dem Markt gebracht.

Warum ein PizzaCover?

Die Vorteile eines PizzaCovers liegen auf der Hand. Für die perfekte Pizza muss nicht nur der Pizzastein heiß sein, damit er dem Pizzateig die überschüssige Feuchtigkeit entziehen kann und knusprig werden lässt. – Zusätzlich ist eine sehr hohe Oberhitze nötig, damit auch der Belag der Pizza schnell gart und u. a. der Käse schön zerläuft. Das bisherige Problem war, dass viele Gasgrills einen sehr hohen Deckel besitzen, der nach dem Auflegen der Pizza, durch die meist vollständig entwichenen Hitze, komplett neu aufgeheizt werden musste. Ergebnis: Noch bevor der Pizzabelag fertig gegart wurde, war der Pizzaboden bereits fertig.
Anders beim Moesta-BBQ PizzaCover: Die Bauweise der Haube ist mit 10 cm Höhe so flach konzipiert, dass nur ein relativ geringer Raum aufgeheizt werden muss und die Temperatur von über 350° C aus diesem Grund konstant gehalten wird.

Die Qual der Wahl

Variante 1 des PizzaCovers heißt „PizzaCover Fix“ und besitzt eine Höhe von 10 cm, eine Tiefe von 43,5 cm und eine feste Breite von exakt 60 cm.

Variante 2 des PizzaCovers heißt „PizzaCover Flex“ und lässt sich stufenlos von 60 cm bis 90 cm in der Breite verstellen.

Der Zusammenbau

In einem ausführlichen Praxisversuch haben wir für euch das PizzaCover Flex mit dem Pizzastein No. 1 und dem Pizzaschieber No. 1 getestet.
Die drei Produkte wurden zusammen in einem Karton geliefert.

Alle Teile wurden säuberlich verpackt.

Um uns einen guten Überblick zu verschaffen, wurden alle Teile auf dem Tisch ausgebreitet.

Neben dem aus 3 mm starkem Edelstahl bestehenden zweiteiligen PizzaCover, wurden jeweils vier Schrauben, Hutmuttern und Unterlegscheiben mitgeliefert, sowie ein Thermometer.

Zuerst wurde die Schutzfolie von den Edelstahlteilen abgezogen.

Nun wurden die beiden Teile des PizzaCovers ineinander geschoben und anschließend verschraubt. Ob man die Schrauben von unten nach oben oder von oben nach unten eindreht ist nicht all zu wichtig und eher Geschmacksache, denn die Hutmuttern stehen nur unweit heraus, als das sie im Innern des PizzaCovers stören würden.

Da das PizzaCover Flex auf einem Weber Spirit E-330 Premium GBS mit einer Grillflächenbreite von 60 cm betrieben werden soll, stellten wir es auf genau diese Breite ein.

Das fertig zusammengeschraubte PizzaCover Flex von der Rückseite. Anders als beim Gasgrill-Deckel üblich, besitzt die Haube keine hinteren Schlitze, durch die die Hitze entweichen könnte.

Zu guter Letzt wird noch das Thermometer eingesetzt und festgeschraubt.

Im komplett ausgebreitetem Zustand, mit einer Breite von 90 cm, wird das zweiteilige PizzaCover nur noch durch zwei Schrauben zusammengehalten, was der Stabilität allerdings keinen Abbruch tut. In dieser Breite passen sogar 2 Pizzasteine unter der Haube!

Die Verarbeitung der Teile sind wie bei allen Moesta-BBQ-Produkten sehr gut. Präzise gebogenes 3 mm starkes Edelstahl, ohne scharfe Kanten.

Das perfekte Trio für die perfekte Pizza vom Gasgrill: Das PizzaCover Flex mit dem Pizzastein No. 1 und dem Pizzaschieber No. 1.
Der große Vorteil vom PizzaCover Flex ist, dass er mit einem möglicherweise später größer erworbenen Gasgrill mit breiterer Grillfläche einfach mitwachsen kann.

Das PizzaCover passt, vollständig zusammengeschoben, exakt auf den 60 cm breiten Grillrost des Weber Spirits.

Da das PizzaCover in der Front nicht die selbe Schräge besitzt wie der Deckel des Spirits, lässt sich der Deckel nicht vollständig schließen. Da das PizzaCover mit permanent geöffnetem Deckel betrieben wird, ist das jedoch keinesfalls ein Nachteil während des Betriebs, sondern schlimmstenfalls bei der Lagerung. Bei vielen anderen Grills, wie z. B. dem Weber Genesis oder dem Napoleon Rogue, lässt sich der Deckel einwandfrei schließen.

Die Inbetriebnahme

Bereit für einen ersten Praxistest…!

Während der Grill für ca. 20 Minuten aufgeheizte, wurde zunächst der am Vortag zubereitete Pizzateig in 8 Stücke geteilt, um die ersten Pizzen auszurollen und zu belegen. Hier zum Rezept…

Dann ging es Schlag auf Schlag im ca. Fünf- bis Sechs-Minuten-Takt. Pizza Salami, Pizza Thunfisch/Pilze, Pizza Mozzarella/Pesto usw.
Eine Pizza leckerer als die Andere! Damit die Pizzen gleichmäßig garen, wurden sie jeweils nach der Hälfte der Garzeit um 180 Grad gedreht.

Egal in welcher Stärke die einzelnen Pizzen belegt wurden, der Belag war stets durchgegart und der Boden super knusprig und nicht verbrannt.

Kleiner Tipp: Schon öfter habe ich darüber berichtet, dass sich Pizzateig auch sehr gut einfrieren lässt. Ebensogut könnt ihr die Pizzen für ein späteres Essen auch sehr gut vorgrillen, anschließend im Kühlschrank lagern oder sogar komplett einfrieren! Dann müsst ihr vor dem nächsten Verzehr die Pizzen nur noch kurz im Grill oder Backofen wieder aufknuspern. Cooles „Fastfood“!

 

Kurz zur Einstellung des Gasgrills: Die beiden äußeren Brenner und die Sear Station waren voll aufgedreht, hingegen der mittlere Brenner auf halbe Kraft lief. Der Pizzastein lag im leicht rechts versetzten Bereich unter dem PizzaCover.

Das Thermometer zeigte kontinuierlich über 350° C an. Die ideale Temperatur zum Pizza grillen!

Das PizzaCover auch für den Braai!

Einen weiteren Einsatzzweck fanden wir zusammen mit meinem Überraschungsbesuch Anni und Tobi von tobias.grillt und Katharina und Marcel von bbqlicate heraus.

Einfach genial! – Auch auf dem Braai lässt sich das neue PizzaCover von Moesta-BBQ äußerst gut zum Pizza grillen oder auch zum indirekten Grillen anderer Speisen verwenden. Das Thermometer zeigte problemlos Temperaturen von 400° C an.

Zahlen, Daten und Fakten

PizzaCover Fix
Material: Edelstahl
Stärke: 3 mm
Breite: 600 mm
Tiefe: 435 mm
Höhe: 100 mm
Preis: ca. 139,00 EUR

PizzaCover Flex
Material: Edelstahl
Stärke: 3 mm
Breite: 600 – 900 mm (!)
Tiefe: 435 mm
Höhe: 100 mm
Preis: ca. 184,00 EUR

Fazit

Unglaublich aber wahr, das PizzaCover Flex von Moesta-BBQ hat es geschafft. – In kürzester Zeit verguckten wir uns in das neue Zubehörteil für den Gasgrill und möchten es nicht mehr missen. Wie schon der mittlerweile nicht mehr wegzudenkende Smokin‘ PizzaRing für den Kugelgrill, verrichtet das PizzaCover seine Arbeit sehr zuverlässig mit einem sehr entscheidenen Vorteil: Im Gegensatz zur Holzkohle-Variante, bei der nach einer gewissen Zeit immer wieder zusätzliche Holzscheite nachgelegt werden müssen, kann man sich beim PizzaCover voll und ganz auf das Ausrollen und Belegen der Pizza konzentrieren, denn die permanente Gaszufuhr und der Hitzstau unter der Haube garantieren eine stetige Hitze von über 350° C, selbst auf einem kleinen Gasgrill!
Ich bin der festen Überzeugung, dass das 3 mm starke Material quasi unkaputtbar ist und daher eine Anschaffung fürs Leben darstellt.
Alles in allem ist das PizzaCover nicht günstig, jedoch unter der Berücksichtigung seines großen Nutzens und des sehr hohen Materialeinsatzes absolut empfehlenswert und bekommt von uns aus diesem Grund eine ganz klare Kaufempfehlung!

flammo Spray – zum Einbrennen, Pflegen, Fetten u.v.m.

Vor einigen Wochen sendete mir die Firma fire & steel ein Test-Produkt ihrer Eigenmarke flammo von dem sie überzeugt sind, dass ich es nach einer gewissen Eingewöhnungsphase nicht mehr missen möchte. Die Rede ist von einer Spraydose dessen Inhalt verspricht, einbrennen, pflegen, fetten u.v.m. zu können. Der Name: flammo Spray

Nach dem ersten „googlen“ fand ich schnell heraus, dass es sich um ein Trennspray handelt. Sofort erinnerte ich mich vorschnell an mein erstes Trennspray zurück, welches ich bereits vor einigen Jahren in den Händen hielt. Nach betätigen des Druckkopfes kam damals trotz kräftigen Schüttelns nur ein dicker Strahl Pflanzenöl herausgeschossen, welcher zielgerichtet meinen Dutch Oven traf und, wie ein Querschläger, nach dem Auftreffen alles andere herumliegende mit einölte. Seitdem war das Thema Trennspray eigentlich für mich durch. – Bis heute… ;-)

Wozu wird Trennspray verwendet?

Mit Trennspray, wie dem flammo Spray, werden z. B. gusseiserne Grillroste, Grillplatten, Pfannen, Feuertöpfe (Dutch Oven) u.v.m. eingeölt, um diese Teile durch die Schutzwirkung des 100 % pflanzlichen Öls, vor Korrosion, sprich Rost zu bewahren. Des Weiteren sollten sowohl gusseiserne, als auch aus Stahl bestehende Teile mit hocherhitzbarem Pflanzenöl eingeölt werden, damit nach der darauf folgenden hohen Hitzeeinwirkung eine Patina entstehen kann, die wiederum verhindert, dass diverse Speisen an Grillrost & Co. anhaften. – Dem sogenannten Einbrennen. Auch in der Küche, z. B. beim Backen ist Trennspray nach dem Auftragen auf Kuchenformen, Waffeleisen usw. sehr hilfreich.

Zusammensetzung

Laut Etikett besteht das flammo Spray aus folgenden 100% pflanzlichen Zutaten:

  • Pflanzliche Öle (Raps und Kokos)
  • Ethanol
  • Trennmittel (Sonnenblumenlecithine)
  • Treibgas (Kohlendioxid)

Anwendungsbeispiele

Beim scharfen Anbraten in einem Dutch Oven entstehen oft hartnäckig anhaftende Bratenrückstände. Diese können nach meiner Erfahrung sehr viel einfacher entfernt werden, wenn der Dutch Oven zuvor ordnungsgemäß eingebrannt und durch einen Schutzfilm aus pflanzlichen Ölen u. a. vor Korrosion geschützt wurde.

Nach der Reinigung wird das flammo Spray aufgetragen. Ein kurzer Druck auf dem Spraydosenknopf reicht bereits aus, damit sich der feine Nebel gleichmäßig in jede Ritze verteilt.

Danach sieht der Dutch Oven bis zu seinem nächsten Einsatz wieder wie neu aus.

Auch beim Backen von Waffeln mit dem Weber Waffeleisen auf meinem Gasgrill machte das flammo Spray eine sehr gute Figur. Vor jeder Waffel sprühte ich das Waffeleisen mit einem kurzen Hub ein.

Jede der Waffeln war anschließend gold-braun und klebte kein bisschen am Waffeleisen fest.

Habt ihr schon einmal Salat gegrillt? Das geht wunderbar und schmeckt mit einem leckeren Dressing vorzüglich!

Und noch sehr viel besser geht das, wenn zuvor der Grillrost eingefettet wurde.

Dann entstehen sogar ein paar leichte Röstaromen am Salat.

Auch zum Einbrennen meiner Feuerplatte habe ich das flammo Spray verwendet. Herausgekommen ist eine gleichmäßige Patina, die die Feuerplatte vor anhaftendem Grillgut schützt.

Auch beim Grillen von dünngeschnittenem Gemüse, zarten Schinkenstreifen und feinen Salbei-Blättern beim Saltimbocca, sprühte ich vor dem Auflegen des Grillgutes die Feuerplatte zuvor mit dem Öl-Nebel ein, sodass nichts auf ihr haften blieb.

Selbst beim Grillen von Rindfleisch-Patties entstehen nach meiner Erkenntnis auf zuvor mit flammo Spray eingenebelten Edelstahl-Rosten mehr Röstaromen. Des Weiteren lassen sich auch dort die Grill-Rückstände nach dem Grillen viel besser lösen.

Beim Grillen von eingelegten Scampis auf zuvor mit flammo Spray eingenebelten Edelstahl-Rosten das gleiche Spiel. Beim Anblick des verdreckten Grillrostes stockt einem erst einmal der Atem, jedoch die spätere Reinigung gelang durch den Schutzfilm sehr viel besser.

Übrigens, nicht nur Teile aus Gusseisen oder Stahl sollten eingebrannt werden. Manchmal ist es auch hilfreich dafür zu sorgen, dass Edelstahl eine Patina erhält. Nach dem Einsprühen der Doggie Roasts wurde der Grill maximal aufgeheizt, sodass auf der Oberfläche der Doggie Roasts eine Patina entstand, die vor dem Ankleben der HotDog Brötchen schützt.

Auch Grillkörbe aus Edelstahl werden bei mir seit dem Besitz des flammo Sprays mit einem kurzen Hub eingenebelt, sodass später nichts an dem Material haftet.

Beste Erfahrungen habe ich auch mit Grillplatten (Planchas) gesammelt. 2 – 3 kurze Hübe reichen schon aus, um die gesamte große Grillplatte einzunebeln. Wie man sieht, ist der Ölfilm sehr dünn und gleichmäßig, das Spray also sehr sparsam.

Zusammenfassung

Geeignet für:
Gußroste, Grillplatten, Feuertöpfe (Dutch Oven), Edelstahlroste, Plancha, emaillierte Grillroste

Eigenschaften:
– beugst Rostansatz aktiv vor
– verhinderst das Ankleben von Speisen am Grillrost
– 100% biologische Substanz
– Vorteil eines temperaturstabilen Öles
– sehr einfach aufzutragen (kommt in jede kleine Ecke)
– sehr sparsam durch feinen Nebel bei jedem Hub

Zutaten:
Bestehend aus pflanzlichen Ölen (Raps und Kokos), Ethanol, Trennmittel (Sonnenblumenlecithine), Treibgas (Kohlendioxid)

Inhalt/Dose:
200 ml

Preis:
12,95 EUR
29,95 EUR (3er Set)

Fazit

Das flammo Spray der Firma fire & steel hat mich überzeugt und das zuvor ausgesprochene Versprechen war nicht übertrieben. – Einmal daran gewöhnt, möchte man es nicht mehr missen. Der einzige Kritikpunkt an diesen Produkt geht in Richtung Preis, denn im Vergleich zur altbekannten Auftragsweise von Speiseölen (z. B. Sonnenblumen- oder Rapsöl) mit einem Küchentuch, zahlt man für dieses Spray sehr viel mehr. – Dafür erhält man jedoch auch höchsten Komfort bei sparsamen Verbrauch. – Mir ist es das wert!

Der Kugelsmoker – Kugelgrill Erweiterung zum Watersmoker

Für viele alte Hasen im Grill- und BBQ-Bereich ist er seit vielen Jahren bekannt unter dem Namen Smokenator oder unter dem Namen Räuchereinsatz. Die Firma Grillrost.com bietet diese nützliche Grillerweiterung unter dem Namen Kugelsmoker an.

Was genau ist der Kugelsmoker und was macht man damit?

Vereinfacht gesagt, kann man mit dem Kugelsmoker einen normalen 57er Weber Kugelgrill zu einem Watersmoker erweitern und über einen Zeitraum von mindestens 6 Stunden fast sorgenfrei im Low- and Slow-Bereich garen. Dieser Zeitraum ist ausreichend für diverse Speisen wie Spareribs, große Fleischstücke (z. B. Roastbeef am Stück), Bacon Bombs u.v.m.
Selbstverständlich können diese Garzeiten, und sehr viel länger, auch anders, z. B. durch die Mignon-Methode erreicht werden, jedoch ist der Einsatz des Kugelsmokers meines Erachtens sehr viel entspannter. – Kein mühevolles Aufreihen der Briketts wie bei der Mignon-Methode, keine Befürchtung haben, das jemand versehentlich gegen den Grill stößt und die Mignon-Reihe einstürzt, keine Angst haben, dass die Glut von einem zum anderen Brikett nicht übertragen wird usw.

Der Lieferumfang

Der Kugelsmoker besteht aus 2,0 mm starkem Edelstahl und ist L-förmig abgekantet. Der im Mittleren der 3 Ausstanzungen einzusetzende GN-Behälter ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Über die beiden äußeren Ausstanzungen wird der Kugelsmoker mit Briketts bestückt, hingegen die mittlere Ausstanzung der Aufnahme des GN-Behälters dient.

Das Besondere am Kugelsmoker ist u. a. seine präzise gefertigte „Nase“ zum Einhängen in einem der vier Grillrosthalter des Grill-Kessels. Übrigens: Wie bei Grillrost.com üblich, werden scharfe Kanten u. ä. vergeblich gesucht.

Der Aufbau

Der Grillrosthalter flutscht quasi in die „Nase“, vereint sich und hält den Kugelsmoker sehr sicher.

Die untere Seite hingegen wird durch eine in den Kohlerost geklemmte herausstehende Lasche gehalten.

Wie man sieht, nimmt die Erweiterung relativ wenig Platz ein und lässt noch genügend Fläche für das Grillgut.

Nachdem der Grillrost aufgelegt wurde ist spätestens erkennbar, dass der Kugelsmoker so sicher und stabil steht, dass er unmöglich aushaken und umkippen kann.

Die Inbetriebnahme

Zum 6-stündigen Garen im Bereich von ca. 120° C werden lediglich 1 kg hochwertige Briketts benötigt. Nachdem der GN-Behälter in die mittlere Öffnung eingelassen wurde, werden die Briketts (bis auf 6) in die beiden dafür vorgesehenen äußeren Öffnungen gelegt.

Anschließend wird der GN-Behälter mit Wasser gefüllt. Das Fassungsvermögen beträgt ca. 600 ml. Selbstverständlich können zur Geschmacksveredelung des Grillguts auch andere Flüssigkeiten wie z. B. Bier oder Wein verwendet werden.

Während das Grillgut vorbereitet wird, werden in einem kleinen Anzündkamin die 6 übergebliebenen Briketts zum Glühen gebracht.

Apropos Grillgut: Für diesen Produkttest bereitete ich 4 Spareribs vor. Zuerst wurde die sogenannte Silberhaut entfernt.

Dann beidseitig großzügig mit bigBBQ-Spice eingerieben. Für die Kindervariante rieb ich zwei Leitern sehr sparsam mit gutem Olivenöl ein und streute anschließend Kräuterbutter Gewürz darüber.

Sobald die Briketts durchgeglüht sind, mit einer Zange jeweils 3 Briketts in die beiden dafür vorgesehenen Öffnungen geben.

Da ich ausschließlich mit rauchfreien Briketts arbeite, kann auch umgehend das Grillgut aufgelegt werden. Sollte das bei euch nicht der Fall sein, müsst ihr noch ca. 10 Minuten warten, bis eure Briketts ausgegast sind.

Bevor nun der Deckel geschlossen wird, werden noch Räucherchips auf die Briketts gelegt. Mittlerweile verwende ich nur noch trockene Räucherchips, da sie einen feineren Rauch abgeben. In Flüssigkeit getränkte Chips hingegen fangen zu intensiv an zu qualmen, was in erster Linie am sich bildenden Wasserdampf liegt.

Nun kann erst einmal der Deckel geschlossen werden. Je nachdem wieviel Rauch ihr an euer Grillgut haben wollt, müsst ihr in gewissen Zeitabständen entsprechend Räucherchips nachlegen.

Zuerst wird die Be- und Entlüftung des Grills vollständig geöffnet. Sobald das Deckelthermometer ca. 115° C anzeigt, die Entlüftung im Deckel bis auf ca. 3 mm schließen und die Belüftung unter dem Grill-Kessel um ca. 2/3-tel schließen bzw. 1/3-tel geöffnet lassen. Nun sollte sich der Grill in Windeseile auf ca. 120° C einpendeln.

Ob ihr die Spareribs nach der 3-2-1-Methode, nach der 5-0-1-Methode oder wie auch immer zubereitet, müsst ihr selbst wissen. – Ein Kilogramm Briketts reichen definitiv für mindestens 6 Stunden Garzeit aus.

Ich entschied mich an diesem Tag die Spareribs eine Stunde lang zu räuchern und insgesamt 4 Stunden lang zu garen, bis ich anfing die Leiterchen mit BBQ-Sauce zu moppen.

Die Kindervariante wurde nur mit reinem Ketchup und etwas Apfelessig gemoppt.

Dieser Vorgang wurde nach ca. 20 Minuten wiederholt.

Anschließend erwarteten uns von innen weiche sowie saftige und von außen knusprige Spareribs. Obwohl in der ersten Stunde nur 3 Mal Räucherchips nachgelegt wurden, kam der Rauchgeschmack sehr deutlich hervor.

Während die Spareribs gegessen und anschließend der Tisch abgeräumt und aufgeräumt wurde, lief der Kugelsmoker weiterhin sehr stabil bei ca. 120° C. Nach genau 6 Stunden schaute ich nach, wieviel Briketts noch übrig geblieben waren.

Sicherlich hätte der Kugelsmoker keine weitere volle Stunde die vorgegebene Temperatur halten können. Jedoch muss man bedenken, dass nur 1 kg Briketts verwendet wurden und durchaus noch ausreichend Platz für weitere Briketts vorhanden war, um den Kugelsmoker eine 7. Stunde laufen zu lassen.

Zusammenfassung

Lieferumfang: Kugelsmoker, GN-Schale
Maße (B x H x T): ca. 490 mm x 120 mm x 153 mm
Gewicht: 1,347 kg
Material: Edelstahl
Material-Stärke: 2,0 mm
Fassungsvermögen GN-Schale: 600 ml
Geeignet für: Weber 57er Kugelgrill, weitere Modelle folgen demnächst
Preis: 57,00 EUR Einführungspreis: 49,00 EUR (!)

Vorzüge:
– leichte Inbetriebnahme
– relativ lange Laufzeit
– stabile Garraum-Temperatur von 120° C
– sparsam im Verbrauch (1 kg/6 Std.)
– keine Reinigung nötig

Nachteile:
– nicht für Longjobs (12 Std. +) wie Pulled Pork geeignet
– nachfüllen von Wasser nach ca. 2,5 Stunden

Fazit

Die seit Jahren bewährte Erweiterung, die jeden 57er Weber Kugelgrill zu einem Watersmoker ausbaut, wurde durch Grillrost.com leicht überarbeitet und bietet nun eine noch sichere Standfestigkeit. Wie bei Grillrost.com üblich, sind alle Teile sehr sauber geschnitten und alle Grade entfernt. Die leichte Inbetriebnahme, ohne die Briketts zuvor mühelos legen und stapeln zu müssen, ist sehr angenehm und verwöhnt den Grill- und BBQ-Fan. Die Temperatur ist schnell eingeregelt und hält sich über 6 Stunden und mehr sehr stabil. Der sparsame Verbrauch von nur einem Kilogramm für 6 Stunden bei 120° C ist vorbildlich. Reinigungsaufwand fällt nicht an, da der Kugelsmoker auf seiner glatten Edelstahl-Oberfläche so gut wie keinen Schmutz aufnimmt. Nach wie vor eine rundum sehr gelungene Erweiterung, die bei der Zubereitung von z. B. Spareribs auf einem Kugelgrill eine sehr große Hilfe darstellt und aus diesem Grund meine uneingeschränkte Kaufempfehlung erfährt.

Die Feuerplatte für den Kugelgrill

Der Kugelgrill ist der(!) Allrounder-Grill schlechthin. Es gibt kaum Aufgaben, die mit ihm nicht erledigt werden können. Aufmerksame bigBBQ.de-Leser kennen sicherlich die Meisten der vielen Kugelgrill-Gadgets, die ich euch bereits in der Vergangenheit in meinen vielen Artikeln vorgestellt habe. Heute ist die Zeit, euch ein weiteres tolles Grill-Tool zu präsentieren, es ist die Feuerplatte von Grillrost.com für alle Kugelgrills mit einem Grillrostdurchmesser von ca. 550 mm, wie z. B. alle 57er Weber Kugelgrills und viele Grills anderer Hersteller.

Lieferumfang

Die Feuerplatte ist einteilig und hat einen Außendurchmesser von 550 mm und einen Innendurchmesser von 200 mm. Sie besteht aus 4 mm starkem gewalzten Stahl, erkennbar an der rauen leicht porigen Walzhaut, ähnlich wie bei einer geschmiedeten Pfanne.

Funktionsweise

Zum Befeuern der Feuerplatte werden entweder zwei Holzkohlekörbe, prall mit Briketts gefüllt, oder einige Holzscheite in der Mitte des Grills entzündet.

Anschließend wird die Feuerplatte aufgelegt, sodass es auch schon losgehen kann.

Die Feuerplatte besitzt unterschiedliche Temperaturzonen. Um den Innenbereich werden Temperaturen von über 350° C erreicht, hingegen man im äußeren Bereich Temperaturen von ca. 150° C misst. Je größer der Durchmesser der Feuerplatte ist, umso mehr unterschiedliche Temperaturzonen erhält man. Diese hier vorgestellte Feuerplatte ist relativ klein, weshalb höchstens drei Zonen zur Verfügung stehen. Damit nicht auf die allseits so beliebten Brandings verzichtet werden muss, ist selbstverständlich auch „echtes“ direktes Grillen möglich. Dazu ganz einfach einen geeigneten kleinen Grillrost mit einem Durchmesser von ca. 250 mm auflegen.

Einbrennen

Damit die Speisen später nicht auf der Platte anhaften, muss die Feuerplatte vor der Erstbenutzung ordnungsgemäß eingebrannt werden. Dazu werden die Briketts eines prall gefüllten großen Anzündkamins durchgeglüht und anschließend auf dem Kohlerost verteilt.

Nun wird die Feuerplatte, mit der Oberseite nach unten gerichtet (Grillrost.com-Logo spiegelverkehrt) aufgelegt und einige Minuten lang stark erhitzt. Trotz der Materialstärke von 4 mm ist es durch Materialspannungen durchaus möglich, dass diese sich beim Einbrennvorgang geringfügig verzieht und sich ggf. dann nach oben oder unten wölbt. Sollte das passieren, muss die Feuerplatte ohne Berücksichtigung der korrekten Lesbarkeit des Grillrost.com-Logos so hingelegt werden, dass die Wölbung nach oben zeigt, sprich Fette und Säfte in die Richtung des Feuerlochs laufen.

Nachdem die Feuerplatte korrekt ausgerichtet wurde, wird sie mit Rapsöl eingerieben, mit Kartoffelscheiben belegt und großzügig mit Salz bestreut.

Nachdem die Kartoffelscheiben erst so richtig schwarz geworden sind, lösen sie sich wie von selbst von der Platte und man erhält, u. a. durch die Stärke der Kartoffel, eine eingebrannte fast schwarze Feuerplatte mit einer schönen Partina auf der später so gut wie nichts mehr kleben bleibt.

Nun die Feuerplatte mit einem Tuch putzen und bei hartnäckigen Stellen mit einer weichen Bürste nachhelfen.

Die Feuerplatte im Einsatz

Je nachdem was gegrillt werden soll, wird die Feuerplatte zuvor mit einem Rapsöl oder einem Grill- u. Back-Trennspray benetzt.

Bei selbstfettendem Grillgut wie z. B. Bacon kann man auf diesen Vorgang verzichten.

Für die meisten Zubereitungen genügt es, wenn inmitten der Feuerplatte mit durchgeglühten Briketts eines ganzen Anzündkamins befeuert wird. Für das ganz besondere „Feuerplatten-Feeling“, beim Grillen einiger schöner Steaks mit Familie oder Freunden, empfiehlt es sich zusätzlich einige Holzscheite aufzulegen.

Nachfolgend zeige ich euch ein paar Gerichte, die ich mit der Feuerplatte zubereitet habe.

Zum Grillen von feinen gefüllten Zucchini-Röllchen mit herzhaften Buletten wurden beide Speisen gleichzeitig auf die Feuerplatte gelegt.

Während die Zucchini-Scheiben natürlich sehr viel schneller garten als die Buletten, konnten während der Zucchini-Röllchen-Zubereitung die Buletten ganz in Ruhe durchgaren. Das dazugehörige detaillierte Rezept folgt bald auf bigBBQ.de

Toll waren auch die Tomaten-Gnocchi-Spieße und die Hähnchen-Saltimbocca. Durch die aufgebrachte Patina beim Einbrennvorgang, haftete weder das Grillgut an der Feuerplatte, geschweige denn brannte irgendetwas an.

Sollen mehr Röstaromen entstehen, wird das jeweilige Grillgut ganz einfach in Richtung Hitzequelle verschoben.

Ein tolle Appetizer, zubereitet auf relativ rustikaler Weise.

Selbst zum Frühstück macht es Spaß sich ein paar schöne Spiegeleier zu braten oder Rührei zuzubereiten.

Die unterschiedlichen Temperaturzonen

Mit einem Infrarot-Laserthermometer gemessen, ermittelte ich von innen nach außen 3 unterschiedliche Temperaturzonen: 310° C, 195°C und 145°C. Die Temperaturen können von dem einen zum anderen Feuerplattendurchmesser und Art der Befeuerung schwanken.

Die Reinigung und Aufbewahrung

Die Reinigung gestaltet sich als sehr einfach. Dazu lediglich die groben Rückstände, idealerweise mit einem Pfannenwender aus Holz, vorsichtig zusammenschieben und anschließend mit einem Einweg-Küchentuch die gesamte Feuerplatte sparsam mit Rapsöl einreiben. Dabei bleibt in der Regel der abgeputzte Schmutz im Küchentuch und die Feuerplatte ist für das nächste Mal wieder einsatzbereit.

Zum Lagern der Feuerplatte habe ich in einer toten Ecke meines Schuppens ganz einfach eine Schraube in die Wand gebohrt und die Platte daran aufgehängt. Platzsparender geht es kaum und stören tut es auch nicht.

Buch-Tipp für Feuerplatten-Fans

Sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene kann ich euch das Buch „Die Feuerplatte: Bauanleitung · Funktion · Rezepte“ ans Herz legen. Meine Rezension zu diesem Buch, aus dem auch die Inspirationen meiner zuvor gezeigten Gerichte stammen, könnt ihr hier lesen.

Zusammenfassung

Maße Außendurchmesser: 550 mm
Maße Innendurchmesser: 200 mm
Material: Stahl
Material-Stärke: 4 mm
Geeignet für: Kugelgrills mit Rostdurchmesser von 550 mm
(viele weitere Größen für alle gängigen Kugelgrills in Vorbereitung)
Preis: 99,00 EUR

Fazit

Mit der Feuerplatte zu grillen ist eine gänzlich neue Art zu grillen. Es macht wirklich sehr viel Spaß, in geselliger Runde mit der Familie oder guten Freunden um den Grill zu stehen, bei dem jeder einzelne Gast sein eigenes Grillgut auflegen kann und zubereitet. Die Grillplatte ist mehr als eine einfache Plancha, da sie unterschiedliche Temperaturzonen besitzt und im Zentrum die Möglichkeit bietet, nach altbewährter Methode zu grillen. Die Feuerplatte ist für diejenigen gedacht, die die Möglichkeiten ihres Kugelgrills ausgeschöpft haben und nach etwas Neuem Ausschau halten. Meinen Gästen und mir hat es bei den bisher fünf Einsätzen immer sehr viel Spaß bereitet die Gerichte zuzubereiten. Öfter Mal was Neues!

Beefer XL Unboxing und Inbetriebnahme

Ich bin mir ganz sicher! – Die Suche nach dem perfekten Steak und der perfekten Zubereitungsmethode wird nie enden!

Zumindest was das Thema Zubereitungsmethode und Komfort angeht, bin ich seit heute wieder einen großen Schritt weitergekommen. Ich stelle euch den Beefer XL mit all seinen Vorzügen vor!

Einige von euch können sich doch ganz bestimmt noch an das Unboxing meines Beefer One aus dem Juli 2015 erinnern. Seitdem hat die 800° C-Maschine schon etliche Kilogramm feinstes Fleisch gebeeft. Leider kam ich in Vergangenheit bei der ein oder anderen Veranstaltung mit 15+ Personen fast an die Grenzen des Gerätes, denn schließlich können in der Regel immer nur ein großes oder zwei kleine Steaks auf einmal zubereitet werden.

Dieses (kleine) Luxusproblem hat natürlich auch die Beefer Grillgeräte GmbH erkannt und entwickelte aus diesem Grund den Beefer XL.

Der Beefer XL wird fertig montiert in einem sehr stabilen Karton geliefert. Dieser bringt in etwa 40 kg auf die Waage.

Im Innern des Kartons ist alles sehr gut verpackt.

Nachdem die beweglichen Teile aus dem Karton entnommen wurden, gelangt man an den Beefer XL. Dieser lässt sich zu dritt, unter Zuhilfenahme der beigelegten Hebegurte, sehr einfach aus dem Karton heben.

Die erste Person ans eine Ende, die zweite Person ans andere Ende, beide heben gleichzeitig und die dritte Person hält währenddessen den Karton fest.

Zur besseren Veranschaulichung zeige ich alle mitgelieferten Teile auf einem Bild.

Der mitgelieferte Gasschlauch besitzt eine Länge von 1 m. Der passende Druckminderer wird selbstverständlich mitgeliefert.

Die Maße der Gastronormschale 2/3, die u. a. zur Aufnahme des herunterlaufenden Fettes dient, lautet 34 x 26,5 cm bei einer Höhe von 20 mm.

Der Beefer-Grillrostträger kann zur einfachen Reinigung einhändig entnommen werden.

Der Beefer-Grillrost hat das Format 34 x 26,5 cm bei einer Stärke von 3 mm Edelstahl und beinhaltet drei Aussparungen für die Grillrostgriffe. Je nach Anzahl und Schwere der Steaks werden entweder einhändig die mittlere Aussparung oder beidhändig die beiden äußeren Aussparungen verwendet.

Die beiden Beefer-Grillrostgriffe sind mit 3 mm Stärke ebenfalls sehr stabil und besitzen als Gimmick jeweils einen Kronenkorken-Heber.

Ganz zum Schluss noch die Batterie für die elektrische Zündeinheit und der obligatorische Beefer-Grillhandschuh.

Des Weiteren noch eine sehr detaillierte Bedienungsanleitung.

Nun müssen nur noch die richtigen Teile an den richtigen Orten installiert werden.

Das Batteriefach für die elektronische Zündeinheit befindet sich im entsprechenden Knopf. Dieser wird ganz einfach herausgedreht.

So lange der Beefer XL noch leer ist, schaue ich mir den Innenraum etwas genauer an. Ich bin wirklich sehr begeistert darüber, dass der Innenraum des Beefers komplett verschweißt ist. Aus diesem Grund können keine Flüssigkeiten wie Fett und Bratensäfte in das Gehäuse gelangen.

Zur Höhenverstellung wird beim Beefer XL der große Höhenverstellungsgriff betätigt. – Zuvor drückt der Daumen der rechten Hand den hervorstehenden Knopf für die Entriegelung in Richtung des Gerätes rein.

Alle Teile sind perfekt entgratet und wirken so stabil, als seien sie für die Ewigkeit konzipiert worden.

Griff nach oben verursacht das Anheben des Grillrostes…

…im Umkehrschuss verursacht das Herabsinken des Griffs das Herunterlassen des Grillrostes.

Nun wird der Beefer-Grillrost und die Gastronormschale eingesetzt.

Die Gastronormschale steht beabsichtigt etwas hervor, damit keine Flüssigkeiten zwischen Gerät und Geräte-Frontplatte gelangen.

Die Auf- und Ab-Bewegungen gehen verzögerungsfrei und unwahrscheinlich schnell von der Hand. Eine wirklich super Lösung!

Zum Herausheben der gebeeften Steaks, wird der Beefer-Grillrost ganz einfach mit den eingehängten Grillrostgriffen entnommen.

Der 1 m lange Gasschlauch wird an der Geräterückseite aufgeschraubt. Dieser befindet sich, im Gegensatz zum Beefer One, an der unteren Seite des Gerätes, sodass die Länge des Gasschlauches ausreichen würde, um die Gasflasche auch auf dem Fußboden zu stellen.

Auf der anderen Seite des Schlauches wird der Druckminderer geschraubt, der wiederum auf die Gasflasche geschraubt wird.

Im Gegensatz zum Edelstahl-Korpus des Beefer XL Chefs, besitzt der Beefer XL einen Korpus aus schwarz lackiertem Stahl.

Apropos Beefer XL Chef: So heißt die Gastro-Version des Beefer XLs. Neben des Edelstahl-Korpus, besitzt dieser u. a. zwei getrennt regelbare Brenner, automatischer Fettablauf durch abschüssigen Boden und entspricht vor allem der DIN EN 203-1:2014-07 / Großküchengeräte für gasförmige Brennstoffe, kann somit auch Indoor verwendet werden.

Weiter im Beefer XL-Text: Die Gerätefront ist leicht gewölbt und schmiegt sich trotz der Stärke des Edelstahls dem Gehäuse an. Ich finde den Beefer XL optisch unwahrscheinlich gut gelungen!

Zwischendurch noch einmal ein Bild, wie hübsch sich der Beefer XL mit einem Gesamtgewicht von 34 kg vor meiner Grill-Remise macht. Ein stabiler Tisch ist natürlich von Vorteil!

Zum Größenvergleich: Beefer One und Beefer XL.

Übrigens, selbstverständlich gibt es für den Beefer XL schon eine passende, optional zu erwerbende Abdeckhaube.

Inbetriebnahme

Zum Zünden des Beefer XLs wird zuvor das Ventil der Gasflasche geöffnet. Dann stellt man den Einstellknopf zur Gaszufuhr auf die kleine Flamme, drückt den Knopf hinunter und lässt ihn gedrückt…

…während gleichzeitig mit der anderen Hand der elektrische Zündknopf betätigt wird.

Sobald sich das Gas entzündet hat, kann der Zündknopf losgelassen werden, während der Einstellknopf für die Gaszufuhr noch weitere 5 – 10 Sekunden festgehalten werden sollte. Nach dieser kurzen Prozedur kann die Gaszufuhr auf die große Flamme gestellt werden.

Auf folgendem Bild sind die beiden elektrischen Zünder sehr gut zu erkennen. Des Weiteren befindet sich neben dem rechten Zünder die Zündsicherung. Sie gewährleistet, dass nur dann Gas strömen kann, wenn auch gezündet wurde.

Damit Produktionsrückstände wie z. B. Fette verbrannt werden, lasse ich den Beefer XL 15 Minuten lang auf maximale Temperatur laufen.

Obwohl es mittlerweile schon sehr spät ist, möchte ich trotz Dämmerung selbstverständlich noch ein leckeres Steak in den Beefer XL zubereiten. Dazu schob ich ein Sous-Vide gegartes Rumpsteak in den Beefer XL, welches zuvor lediglich mit Salzflocken bestreut wurde.

Innerhalb von ca. 30 – 40 Sekunden war die erste Seite des Steaks schön kross.
Dann wurde der Grillrost runter bewegt, das Steak gewendet und mit der anderen Seite ebenfalls so verfahren.

Nebenbei grillte ich auf einem anderen Grill noch ein wenig Salat…

…und genoss anschließend alles zusammen.

Wie man auf dem oberen Bild erkennen kann, war es mittlerweile schon dunkel und der Regen hatte eingesetzt. Trotzdem war das medium gebeefte Steak mit seiner wahnsinnig krossen Kruste ein wahres Geschmackserlebnis!

Die spätere Reinigung des Garraumes erwies sich als einfach und ging sehr schnell vonstatten. Alle Teile wurden in der Spülmaschine gereinigt und der Innenraum mit einem nassen Lappen ausgewischt. – Nicht zu vergleichen mit der Reinigung meines Beefer Ones, dessen Teile sehr viel schwerer zu erreichen sind!

Alle Zahlen auf einem Blick

BEEFER XL
Preis:
1.399,00 EUR inkl. MwSt.
zzgl. Versandkosten innerhalb Deutschlands von voraussichtlich 49,90 EUR

Lieferumfang:
Beefer XL inkl. Schlauch (1 m), Druckminderer, großer Grillrost, zwei Griffe, Gastroschale 2/3 GN, Batterie

vollverschweißter Innenraum, einfach zu reinigen, werkzeugfrei herausnehmbarer Rostträger
elektrische Zündung
DIN EN 498:2012-04 / Grillgeräte zur Verwendung im Freien
Temperatur am Brenner >800°C
Kategorie: I 3 B/P
Gasart: Propan / Butan
Druck: 50 mbar
Nennlast: 7,0 KW
Verbrauch: 0,51 Kg/h
Garraumgröße: 2/3 GN (320 x 350mm)
Propan/Butan
2 Brenner, zusammen regelbar
weit über 800 Grad Temperatur
Edelstahl mit schwarzen Außenseiten, lasergeschnittenes Logo
Bedienelemente an der Front, Gasventil an der Seite
Einhandhöhenverstellung, jederzeit einfach und nahezu stufenlos zu justieren
schwer belastbarer Grillrost für große Fleischstücke oder Pizzastein; mittig mit einem oder seitlich mit beiden Griffen zu bedienen, weit und kippsicher herausziehbar durch seitliche Führung

Abmessungen:
B 650 mm | H 470 mm | T 485 mm
Gewicht: 34 kg

Freut euch demnächst auf viele leckere Steaks, Fische, Pizzen, Desserts u.v.m.
Ich kann es kauf erwarten, den Beefer XL das nächste Mal zu nutzen!

HelloFresh-Grillbox 2017 im Test

Ich habe für euch letztes Wochenende eine HelloFresh Grillbox testen lassen. Normalerweise mache ich ja eigentlich alles selber: Rezepte einfallen lassen, einkaufen, grillen und essen. – Aber wenn es einmal stressig wird und man keine Lust oder Zeit hat sich um alles zu kümmern, ist so eine komplette Grillbox doch etwas Feines! Und natürlich gibt es auch viele Grillbegeisterte, die noch nicht so versiert in puncto Vorbereitung und Grillen sind. Warum also nicht mal gucken, was eine Grillbox so alles kann?

Da ich durch meine jahrelange Grillerei zu den eher erfahrenen Grillern zähle und meine Sichtweise aus diesem Grund nicht repräsentativ für die Allgemeinheit ist, wollte ich die Grillbox dieses Mal von ganz normalen Grillern testen lassen. Somit habe ich die Grillbox an meine Eltern schicken lassen. Während der Vorbereitungen und des Grillens habe ich mich auch bis auf das Fotografieren vollkommen zurückgehalten – ehrlich!

Die vier unterschiedlichen Grillboxen genauer betrachtet

Bei HelloFresh könnt ihr ganz einfach per Internet eure Kochboxen bestellen. Dabei wählt ihr zwischen den Größen für zwei oder vier Personen, zwischen der Häufigkeit der Lieferung von drei oder fünf Mahlzeiten pro Woche sowie zwischen jeweils wöchentlich acht kreative Rezepten. Selbstverständlich werden rechtzeitig angekündigte Pausenwünsche berücksichtigt.

Während der Grillsaison bietet HelloFresh des Weiteren vier verschiedene Grillboxen zur Auswahl:

  • American Beef Burger (Vorspeise: Gegrillte Salatherzen mit Avocado, Mais und Hartkäse; Hauptspeise und Beilage: American Beef Burger aus 100% Rindfleisch mit Bacon und Kräuter-Aioli; Nachspeise: Schoko-Bohnen-Brownie mit gegrillter Nektarine und Vanillecreme)
  • Saftiges Prime-Cut Steak (Vorspeise: Gegrillter Caprese-Salat mit Büffelmozzarella; Hauptspeise und Beilage: Saftiges Prime-Cut Steak mit gegrilltem Kartoffelsalat und Pancetta; Nachspeise: Gefüllte Nektarine mit Ahornsirup und Ziegenfrischkäse)
  • Klassisches Schweinefilet (Vorspeise: Bunt gefüllte Portobello-Pilze mit Weintrauben-Chili-Chutney; Hauptspeise und Beilage: Klassisches Schweinefilet in gegrilltem Bacon-Mantel mit Gemüsespießen; Nachspeise: Fruchtig-süßer Obst-Crumble mit Vanillesoße)
  • Zartes Lachsfilet (Vorspeise: Würzige Auberginenröllchen mit Hasselback-Tomaten; Hauptspeise und Beilage: Zartes Lachsfilet mit fluffigem Spitzpaprika-Couscous-Salat; Nachspeise: Gegrillte Ananas mit erfrischendem Kokos-Joghurt und knusprigem Honig-Granola)

Bestellung auslösen

Als Erstes wählt man zwischen den vier inspirierenden 3-Gänge-Grillmenüs. Dann entscheidet man sich für die Boxgröße:

  • Grillbox nach Wahl für zwei Personen: 44,99 EUR
  • Grillbox nach Wahl für vier Personen: 65,99 EUR

Anschließend wählt man nur noch das Wunschdatum für die einmalige Lieferung aus.

Die Bestellung der Grillbox muss spätestens bis Montag stattfinden, um sie am Freitag derselben Woche geliefert zu bekommen. – Somit entschied ich mich am Sonntag-Abend für die Grillbox „Klassisches Schweinefilet“.

Achung! Die einzige Voraussetzung bei der Zubereitung der Menüs ist laut HelloFresh, dass der Grill bei euch zu Hause einen Deckel besitzen muss, damit unterschiedliche Temperaturzonen realisierbar sind und die Speisen von allen Seiten, ähnlich wie in einem Backofen, gegart werden können.

Die Lieferung

Pünktlich um 10.00 Uhr kam die bestellte Grillbox „Klassisches Schweinefilet“ am Freitag bei meinen Eltern an.

Der Boxinhalt

Die Zutaten für vier Personen waren sehr gut in einzelne Täschchen verpackt. Die schnell verderbaren Waren wie z. B. Fleisch, waren in einer eigens dafür vorgesehenen Kühltasche, bestehend aus Wolle oder Kühlakkus verpackt.

Sichtung der Waren

Als Erstes verschafften sich die Tester, zu denen sich auch meine 15-jährige Tochter und mein 6-jähriger Sohn dazu gesellten, einen groben Überblick der Waren.

Alle Zutaten waren von sehr hoher Qualität!

Alle benötigten Waren wurden korrekt dosiert in kleine Tütchen und Behältnissen verpackt.

Vorbereitung der Speisen

Nachdem sich die Tester einen genauen Waren-Überblick verschafft hatten, studierten sie die Rezepte der mitgelieferten ausführlichen Broschüre.

Neben einer Gesamtübersicht der einzelnen Gänge…

…beinhaltete die Broschüre Schritt für Schritt Anleitungen der einzelnen Rezepte, Nährwert-Tabellen sowie Tipps und Tricks zum Grillen.

Als Erstes wurden die Portobello Pilze mit Olivenöl eingerieben und die Füllung, bestehend aus Hirtenkäse, Tomatenwürfel, Limettensaft und einigen Gewürzen, verrührt. Zeitgleich wurde das Weintrauben-Chili-Chutney zubereitet.

Nun wurden die Zutaten für die Gemüsespieße, bestehend aus Zucchini, Aubergine, Paprika und Zwiebeln kleingeschnitten, mariniert und einige Zeit später auf den zuvor in Wasser eingeweichten Holzspieße gesteckt.

Nachdem von der Frau des Hauses das Schweinefilet pariert, mit Ahornsirup beträufelt und grobem Senf bestrichen und in Bacon eingewickelt wurde…

…kümmerte sich die Enkelin um den Teig, die Sauce und die Füllung des Obst-Crumbles.

Nach ca. 120 Minuten waren alle Vorbereitungen getroffen.

Das Grillen

Gegrillt wurde auf einem Weber Gasgrill Q 2200 Stand mit einem speziellen Weber Hitzeschild und Grillrost zum indirekten Grillen.

Zunächst kamen die Portobello Pilze auf dem Grill und wurden einige Minuten lang indirekt gegart.

Nun wurden die Pilze mit der Hirtenkäse-Tomaten-Creme gefüllt und anschließend zu Ende gegrillt.

Angerichtet wurde die tolle Vorspeise mit dem Weintrauben-Chili-Chutney.

In der Zwischenzeit wurden die Schweinefilets aufgelegt.

Etwas später wurden die Gemüsespieße und die Kartoffelscheiben aufgelegt.

Serviert wurde die Hauptspeise mit dem aufgeschnittenen Schweinefilet.

Zu guter Letzt kam der fruchtig-süße Obst-Crumble auf dem Grill und wurde anschließend mit Vanillesauce übergossen.

Fazit

Mit der HelloFresh Grillbox erhält man wirklich ein komplettes 3-Gänge-Grillmenü, welches sich ideal zur Begrillung eurer Gäste eignet. Geschmacklich kam alles super an! Toll fanden meine Tester, dass das Schweinefilet, welches in abgewandelter Form schon jeder schon kannte, zum Beispiel mit körnigem Senf und Ahornsirup auf eine gänzlich neue Art zubereitet wurde.

Pilze und Weintrauben? So hätte selbst meine sehr kocherfahrene Mutter die Vorspeise nie zusammengestellt. Und Kuchen vom Grill wäre bei ihr auch eher im Backofen gelandet als in dem Grill. Viele neue Inspirationen also und das bei äußerst guter Qualität der Lebensmittel.

Die Zubereitung der Speisen war dann eher aufwendig – schließlich geht es bei den Grillboxen nicht um das banale Abgrillen von vorgefertigten Produkten, sondern um die eigene Zubereitung von hochwertigen Lebensmitteln. Die Anleitungen waren sehr gut erklärt und mit passenden Bildern versehen, sodass alles auf Anhieb klappte. Zudem hatte die Box alles dabei, was man für das Menü benötigte, einzig Backpapier, Olivenöl, Zucker, Butter, Salz und Pfeffer mussten aus dem eigenen Vorrat gestellt werden.

Die Garzeit für das Schweinefilet war mit 30 Minuten ebenfalls korrekt angegeben. Ich hatte die Kerntemperatur (65 °C) interessehalber mit einem Thermometer überprüft.

Wer schnell, günstig und langweilig möchte, der geht bestenfalls lieber zum Schlachter und kauft sich dort mariniertes Fleisch. Wer aber Lust auf Grillen mit Pfiff hat und sich den ganzen Vorlauf sparen möchte, für den lohnt sich die Grillbox auf alle Fälle! – Ganz klar beide Daumen hoch und eine deutliche Kaufempfehlung!

Übrigens(!), für diejenigen, die auch einmal eine Grillbox von HelloFresh ausprobieren möchten, habe ich einen Gutscheincode der lautet: HELLOGRILLBOX (Wert: 10 EUR, gültig in DE, für Neu- und Bestandskunden, alle Gutscheineinlöser nehmen an dem großen HelloFresh Gewinnspiel (Teilnahmebedingungen) teil.

Und zwei noch weitere interessante Infos ganz zum Schluss: Schaut ab Freitag gerne einmal bei meinem Freund bbqlicate.de vorbei, denn er hat eine weitere höchstinteressante Grillbox von HelloFresh getestet. Und ab Sonntag(!) solltet ihr spätestens wieder zurück zu bigBBQ.de kommen, denn dort wird eine Grillbox nach Wahl für 4 Personen verlost!

Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing – Komplettpaket XL

Ein Kugelgrill ist per se schon sehr flexibel. Viele Hersteller machen sich zur Aufgabe, dass große Leistungsspektrum des Kugelgrills kontinuierlich zu erweitern, in dem sie die ein oder andere sinnvolle Erweiterung auf den Markt bringen. In den letzten Jahren hat sich ein Hersteller ganz besonders vorgetan – die Rede ist von Moesta-BBQ.

Schon im letzten Jahr erweiterte ich meinen Kugelgrill durch den Moesta-BBQ WOK´N BBQ und bin seitdem großer Fan vom Hersteller des exklusiven Zubehörs für den Kugelgrills. Heute nahm ich die Dienste Moesta-BBQs erneut vertrauensvoll in Anspruch und ließ mir das „Smokin‘ PizzaRing – Komplettpaket XL“ für den 57er Weber Kugelgrill zuschicken.

Das riesige Rundum-sorglos-Paket beinhaltet folgende Teile/Sets:

  • 1 x Edelstahl Smokin‘ PizzaRing mit Holzgriffe u. Thermometer
  • 1 x Pizzaschieber
  • 1 x Pizzabande
  • 1 x Pizzastein
  • 1 x Pizzablech
  • 1 x Rotisserie-Set (neu mit Thermometer-Durchführung u. -Halter)
  • 1 x Verschluss
  • 1 x SmokingBande

Übrigens, dass Set gibt es für Kugelgrills mit diesen Durchmessern: 47 cm, 50 cm, 57 cm, 60 cm und 67 cm.
Es erwarteten mich drei einzelne Kartons in einem großen Umkarton.

Zuerst öffnete ich den größten Karton. Alle Teile waren sauber verpackt.

Hier erkennt man, dass die Edelstahl-Teile mit einer Schutzfolie überzogen geliefert werden.

Zuerst studierte ich trotz Aufregung vernünftigerweise die sehr gute Aufbauanleitung.

IMG_1438

Nachdem ich die Schutzfolie vom großen Ring abzog, sah ich die blitzblanke Außenwand. Des Weiteren prangte das Logo des Herstellers in Form einer Prägung hervor.

Zunächst wurden die beiden Holzgriffe angeschraubt.

Dann wurden die beiden Enden des Rings, an der Markierung „Pizza“, miteinander verschraubt.

IMG_1444

Es folgte die Installation des Thermometers. Es sitzt im Smoker-Betrieb exakt in der Höhe zwischen den beiden Grillroste.

Der Ring war in wenigen Minuten zusammengebaut.

Nachdem der Ring auf den Kessel des Kugelgrills aufgesetzt wurde, erkannte man sehr gut, dass die herausstehenden Schrauben der Auflage dienen.

Auf dem unteren Bild kann man sehr gut erkennen, dass ich den Kunststoffgriff des Kugelgrills abgeschraubt hatte, um ihn vor dem Schmelzen zu schützen. Schließlich herrschen im Betrieb Temperaturen von bis zu 400 Grad.

Das Zusammenschrauben der Pizzabande war ebenfalls ein Kinderspiel, sodass schlussendlich der mitgelieferte Pizzastein aufgelegt werden konnte.

Der Gesamteindruck des Pizzarings ist ausgezeichnet, es wurde an alles gedacht. Er hinterlässt einen mehr als professionellen Eindruck!

Der mitgelieferte Pizzaschieber, aus einem weiteren Karton, besitzt die ideale Maße.

Zum Backen von American Pizza oder Calzone eignet sich das mitgelieferte Pizzablech.

IMG_1469

Der Umbau vom Pizza-Betrieb zum Smoker- bzw. Rotisserie-Betrieb dauert lediglich 3,5 Minuten. Ich habe aus lauter Neugierde die Zeit des Umbaus einige Male gestoppt und kam immer zu ähnlich kurzen Zeiten. Zum Umbau ist es notwendig, die beiden hinteren Schrauben zu versetzen…

IMG_1495

…und die beiden Holzgriffe kurz abzuschrauben, um die vordere Öffnung mit einem Verschluss zu verdecken.

Sehr viel schneller gelingt der Umbau durch den optionalen „Verschluss Premium für Smokin‘ PizzaRing“. Noch nicht einmal eine Minute wird durch die Schnellbefestigung, bestehend aus zwei drehbaren Griffen aus Eichenholz, benötigt.

Schlussendlich muss nur noch die SmokingBande auf den Kohlerost geklemmt werden. Die SmokingBande ist das optimale Hilfsmittel, um die Briketts zum Smoken aufzuschichten.

IMG_1491

Im letzten der drei Kartons befand sich, wie in einem der obigen Bilder schon zu sehen war, das Rotisserie-Set. Es beinhaltet neben einer weiteren Aufbauanleitung folgende Einzelteile.

IMG_1550

IMG_1554

Zunächst wird die Motorbefestigung installiert, danach der Motor ganz einfach in die zuvor installierte Befestigung hineingeschoben.

Der Motor wird kabellos durch zwei Batterien betrieben. Alternativ kann auch ein optionales Netzteil erworben werden. Der passende Anschluss für das Kabel befindet sich links am Motor.

IMG_1574

Nachdem der Drehspieß zusammengesteckt wurde, wird ein mitgeliefertes Magnet auf das Griffende geklebt. Es dient später der Thermometer-Befestigung.

IMG_1562

Auf dem Thermometer wird eine mitgelieferte runde Metallplatte geklebt.

IMG_1563

Das Thermometer hält nun „bombenfest“ am Griff und lässt sich jederzeit ohne Probleme wieder lösen.

Damit das Kabel des Fühlers beim Drehen des Thermometers sich nicht im Garraum verheddert, kann man das Kabel durch die Spießführung durchführen.

IMG_1561

Allein die beiden zuletzt genannten Features verschaffen dem Rotisserie-Set von Moesta-BBQ ein Alleinstellungsmerkmal unter den gewerblichen Anbietern von Rotisserien.

Selbstverständlich musste ich vor lauter Aufregung noch am selben Tag einige Pizzen backen, die mir unwahrscheinlich gut gelungen sind aber dazu mehr in den nächsten Wochen und Monaten. Eines möchte ich euch jedoch vorab verraten – ich fühlte mich, bewaffnet mit dem genialen Pizzaschieber und meiner neuen Pizzamaschine wie ein kleiner italienischer Pizzabäcker und war stolz auf den krossen, leicht angebräunten Boden und den zerlaufenen Belag.

IMG_1600

Bis bald!

Cuttworxs Pyrolith Messerblock

Bei mir sind die Zeiten schon längst vorbei, in denen ich meine Messer in der Küchenschublade zwischen anderen kleinen Küchenutensilien aufbewahrte und dabei zusah, wie sie mit der Zeit immer stumpfer wurden.
Heutzutage verwende ich hochwertige Messer, deren Schärfe ich meist durch eigenhändiges Schleifen im Griff behalte und die ich schonend und griffbereit an einer Messerleiste aufbewahre.
Da ich meine Messer jedoch an zwei Orten – in der Küche und in der Grill-Remise – nutze, musste ich diese zur jeweiligen Grill- oder Koch-Session immer an den jeweiligen Ort transportieren, dessen Lauferei sich auf Dauer als recht umständlich erwies.

Die Aufgabe

Neben einer Messertasche, zeichnete sich nach einigen Überlegungen die Anschaffung eines Messerblocks ab. Nach meinen Anforderungen sollte der Messerblock mindestens 5 – 6 Messer halten können, nicht all zu groß – sprich platzsparend – sein und dabei optisch stets eine gute Figur machen.

Farblich wollte ich mich dabei nicht festlegen, denn unsere derzeitige Küche hat einen komplett anderen Stil und eine andere Farbe als die Grill-Remise. Des Weiteren werden wir in den nächsten Jahren sicherlich einmal unsere jetzige Küche gegen eine neue, farblich noch Unbekannte austauschen. Auch nach dieser Komplett-Umstellung, soll der neue Messerblock optisch immer noch mit der neuen Küche harmonieren.

In einem Satz verpackt: Ich suche für meine hochwertigen Messer eine sichere, flexible und griffbereite Aufbewahrungslösung mit Pfiff und einzigartigem zeitlosen Design.

Die Lösung

Seit einiger Zeit macht u. a. in der Grill- und BBQ-Szene ein neues Unternehmen auf sich aufmerksam, welches mit sehr innovativen Schneidbrettern für Furore sorgte. – Die Rede ist von Carsten Schneiders Cuttworxs.

Nach den überzeugenden Schneidbrettern, ist Cuttworxs neuester Streich der Messerblock namens Pyrolith. Der Phantasiename Pyrolith setzt sich aus den Wörtern Pyrolyse = „die thermo-chemische Spaltung organischer Verbindungen“, und Monolith = „einheitlicher Stein“ bzw. monolithisch = „aus einem Guss“ zusammen.

Wie ist der Pyrolith Messerblock aufgebaut?

Es kommt nicht von ungefähr, dass der Pyrolith eine Struktur trägt, die verbranntem Holz sehr ähnelt.
Um diese einzigartige Struktur zu erhalten, wird ein Holzblock aus einem europäischen Nadelholz über offener Flamme von allen Seiten so lange sehr stark erhitzt, bis die gewünschte Struktur zum Vorschein kommt. Da jeder Holzblock sein eigenes natürliches Aussehen mit z. B. Verästlungen usw. besitzt, gleicht selbstverständlich kein Pyrolith Messerblock dem anderen.

Um den Holzblock zu stabilisieren und auszuhärten, wird unter Vakuum-Bedingungen Epoxidharz aufgebracht. Je nach Lichteinstrahlung changieren die Farben zwischen schwarz-hellgrau und dunkelgrau-blau.

Damit die einzelnen Messer überhaupt an dem Messerblock haften können, werden in sorgfältiger Handarbeit kleine, sehr starke Neodym-Magnete in das Holz eingebracht.

An 2 sich gegenüberliegenden Seiten zählt man jeweils 4 Magnete für 2 Messer und an den beiden anderen sich gegenüberliegenden Seiten zählt man jeweils 5 Magnete für ebenfalls 2 Messer. Jedoch dürfen 2 von den Messern auch sehr kurze Klingen besitzen, ohne dass ein Messer rutscht.

Der 8 mm starke, wasserstrahlgeschnittene Fuß aus Edelstahl besitzt die gleiche Breite und Tiefe wie der Messerblock. 4 Antirutschnoppen unter der Edelstahlplatte schützen den Messerblock vor versehentlichem Verrutschen.

Damit der Pyrolith Messerblock stufenlos 360° um seine eigene Achse gedreht werden kann, wurde eine Gewindestange in den Edelstahlfuß geschraubt, welche in das dazu korrespondierende Aluminiumlager des Holzblocks gesteckt wird.

Zahlen, Daten und Fakten

– platzsparende Aufbewahrung der hochwertigen Messer
– Aufnahmevermögen von 8 Messer
– starke Neodym-Magnete für große schwere und auch sehr kleine Klingen
– sicher im Stand durch Antirutschnoppen
– Einhand-Bedienung, somit immer griffbereit
– Eyecatcher – individuelles Aussehen durch eine einzigartige Struktur
– Naturprodukt

Maße: 120 x 120 x 300 mm
Gewicht: ca. 3 kg

Der Pyrolith Messerblock von Cuttworxs ist über die Website von Cuttworxs zu erwerben.
Individuelle Größen können beim Hersteller angefragt werden.

Fazit

Nach nun mehr als 3 Wochen erfreue ich mich immer noch tagtäglich an meinen neuen Messerblock. Der Pyrolith sieht so mega-mäßig aus und zieht die Blicke so sehr auf sich, das ihn bei mir zu Hause bis jetzt jeder Gast sofort erblickte und anfassen wollte.
Die Magnete halten die Messer stets sicher, sodass keines herunterrutscht. Ohne dass ein Messer zerkratzt, können diese einhändig vom Messerblock entnommen werden.
Alle Materialien sind sehr hochwertig verarbeitet. Das unter Vakuum-Bedingungen eingebrachte Epoxidharz gibt dem verbrannten Holzblock eine sehr hohe Stabilität.

Beide Daumen hoch für den Cuttworxs Pyrolith Messerblock!

Um den Stolz über meinen neuen Messerblock noch deutlicher zum Ausdruck zu bringen, habe ich ihn an schönen Orten meiner Region fotografiert. Viel Spaß beim Betrachten der Fotografien!

DoggieRoast – der HotDog Röster u.v.m. im Praxistest

Kennt ihr das Problem? Man legt die Grillwurst in das Hotdog-Brötchen, gibt Ketchup, Mayonnaise oder sonstige Saucen hinzu, und kaum macht man den ersten Bissen, triefen auch schon so sehr die flüssigen Zutaten aus dem Hotdog-Brötchen heraus, dass man sich beschmiert, nur weil das Brötchen vollkommen aufgeweicht ist.
Gegen solch ein Malheur und für viele andere Zusatzfunktionen vertreibt Moesta-BBQ in Kooperation mit KlausGrillt und Westwood-BBQ den DoggieRoast.

Der DoggieRoast ist 180 mm breit, 70 mm hoch, aus ca. 1 mm starkem und ca. 290 g schweren Edelstahl gefertigt und wird einzeln oder vergünstigt im 2er-Set verkauft.

Die primäre Funktion des DoggieRoasts besteht darin, ein Hotdogbrötchen von innen zu rösten und von außen zu erwärmen, es somit aufzufrischen. Durch die Röstung von innen können sehr viel weniger flüssige Zutaten wie Ketchup oder Mayonnaise in das Hotdogbrötchen einziehen und es matschig werden lassen. Selbst ein 1 – 3 Tage altes Hotdogbrötchen kann durch den DoggieRoast aufgefrischt werden, wird angenehm warm und bleibt länger formstabil.

Die Vorgehensweise ist so einfach wie genial. – Während der Grill mit hoher Temperatur vorgeheizt wird, werden die DoggieRoasts von Anfang an über die direkte Hitze auf den Grillrost platziert und dabei mit aufgeheizt. Sobald der Grill auf die gewünschte Gartemperatur eingeregelt wurde, können auch schon die Würstchen aufgelegt und gegrillt werden.

Kurz bevor die Würstchen fertig gegrillt sind, werden die Hotdogbrötchen zu zweidrittel auf der Längsseite aufgeschnitten und anschließend für ca. 2 – 3 Minuten auf die DoggieRoasts gesetzt. Solltet ihr sehr frische Hotdogbrötchen verwenden ist es ratsam, die DoggieRoasts zuvor mit Öl oder Trennspray einzubrennen, damit sie nicht am Metall haften bleiben.

Je nachdem wie intensiv die gewünschte Bräunung ausfallen soll, wird die Röstzeit variiert.

Übrigens, wenn ihr ein tolles Rezept für super-weiche Hamburger- und Hotdog-Brötchen sucht, kann ich euch dieses Rezept ans Herz legen. Im Gegensatz zu den geschliffenen Hamburger-Buns, werden die Teiglinge für die Hotdog-Brötchen einfach länglich gerollt.

Zum Füllen der Hotdogbrötchen bereitete ich ein tolles Gurken-Relish, bestehend aus folgenden Zutaten zu:

Zutaten

1 Salatgurke
1 feingewürfelte rote Zwiebel
3 EL fein gehackten frischen Koriander
2 frisch gepresste Limetten
1 EL Honig
Meersalz
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Des Weiteren:
eingelegte geviertelte Gurken
eingelegte Peperoni
Tomatenscheiben
feingewürfelte Zwiebeln
grüner Kräutersenf

Genügend feuchte Zutaten also, um das mit dem DoggieRoast geröstete Hotdogbrötchen zu füllen und die Formstabilität zu prüfen. Sieht dieser Hotdog nicht zum Anbeißen aus? – …und selbst nach mehreren Minuten saugte sich das Hotdogbrötchen immer noch nicht mit Flüssigkeit voll.

Kommen wir zu einem weiteren Einsatzzweck. Jeder DoggieRoast besitzt an einer Seite 2 Nasen zum Einhängen in die dazu korrespondierenden Löcher eines weiteren DoggieRoasts.

Sobald dieses „verkettete“ Duo um 180 Grad gewendet wird, entstehen zwei V-förmige Einbuchtungen zur Aufnahme von jeweils einem Hotdogbrötchen. Zur besseren Veranschaulichung setzte ich zwei Hotdogbrötchen in die Einbuchtungen. Der DoggieRoast fungiert somit quasi als dritte Hand, sodass man zwei freie Hände zum Füllen beibehält. Des Weiteren können in den Einbuchtungen platzierte Hotdogbrötchen z. B. perfekt mit Käse überbacken werden.

Ein DoggieRoast hat auch noch eine weitere Funktion. Die beiden Löcher in den Wänden dienen zur Aufnahme des Temperaturfühlers eines Thermometers. Dadurch kann ganz bequem auf Rosthöhe die Gartemperatur gemessen werden.

Damit nicht genug! Paarweise aufgestellte DoggieRoasts eignen sich auch sehr gut zur Aufnahme von Spießen.

Idealerweise passen türkische Kebab-Spieße haargenau in die dafür vorgesehenen Aussparungen, sodass sie sich exakt in 90 Grad-Schritten drehen lassen.

Des Weiteren lassen sich auf DoggieRoasts auch sehr gut Portionsforellen, Doraden o. a. ganze Fische setzen. Der Vorteil liegt bei einem „stehenden“ Fisch auf der Hand, denn die Fischhaut kann nicht mehr auf dem Grillrost kleben bleiben.

Zusammengefasst alle Zahlen und Daten

Maße:
Breite: 180 mm; Höhe: 70 mm; Fußmaß: ca. 65 mm
Material: ca. 1 mm Edelstahl
Gewicht: ca. 290 g
Funktionen:
– Röstet das Hotdogbrötchen von innen
– Frischt das Hotdogbrötchen auf
– Überbackt den Käse im Hotdogbrötchen
– Halterung für Temperaturfühler zur Messung auf Rosthöhe
– In der Länge variabler Spießhalter
– Halter für ganze Fische
Preis:
DoggieRoast einzeln: 15,90 EUR
DoggieRoast 2er-Set: 26,90 EUR

Fazit

Der aus ca. 1 mm starkem Edelstahl gefertigte DoggieRoast lässt sich nicht mal so eben verbiegen. Er ist unverwüstlich, hält ein Leben lang und sieht optisch sehr gut aus. Neben seiner primären Aufgabe das Hotdogbrötchen von innen zu rösten, bietet der DoggieRoast noch viele weitere Funktionen. Die gesamte Funktionsvielfalt bietet der DoggieRoast aber erst im Pärchen, weshalb er neben dem Einzelverkauf auch paarweise zu erwerben ist. Der DoggieRoast wird von mir in die Kategorie Nice-to-Have eingestuft. Ist man jedoch erst einmal Besitzer dieses kleinen Helfers, möchte man ihn auf keinen Fall mehr missen. – Ich für meine Person gebe meine DoggieRoasts jedenfalls nicht mehr wieder her. ;-)