Flammkuchen Variationen vom Grill

Zutaten
für den Teig
0,5 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
600 g Mehl, Typo 00
300 ml lauwarmes Wasser
0,5 TL Salz
6 EL Olivenöl

für den Belag
250 g Schmand
150 g Crème fraîche
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz

Variante 1 (Elsässer Art)
Zwiebeln, in Ringe geschnitten
250 g Speckwürfel

Variante 2a u 2b
Walnüsse
Frühlingszwiebeln, grob in Ringe geschnitten
Ziegenkäse (2b)

Variante 3
Feigen, in Scheiben geschnitten
Ziegenkäse
Honig

Einen gelungenen Flammkuchen auf dem heimischen Grill zu backen ist super einfach. Zuerst einmal muss der Teig angesetzt werden – und das ist überhaupt nicht so aufwändig, wie es sich zuerst anhört.
Temperaturen über 350 Grad Celsius machen den Flammkuchen erst zu einem gelungenen Flammkuchen! Das ist ganz einfach zu erzielen mit einem Pizzastein und einem leistungsstarken Gasgrill, wie z. B. den Outdoorchef Ascona, einen Keramikgrill oder einen Holzkohlekugelgrill, optimaler Weise mit einem speziellen Pizzaring wie der von Moesta-BBQ.

Der Teig

IMG_5224

Den halben Würfel frische Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, mit einem Teelöffel Zucker bestreuen und anschließend so lange verrühren, bis eine Flüssigkeit entsteht.

IMG_5235

IMG_5240

Mit den o. a. Mengenangaben das Mehl, Salz, Öl, Wasser und die flüssige Hefe in einer großen Schüssel mit dem Knethaken eurer Küchenmaschine oder eures Mixers und zusätzlich noch einmal mit euren Händen zu einem glatten Teig verkneten.

IMG_5242

IMG_5260

Anschließend ca. 45 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lassen.

IMG_5267

Während der Teig geht, kann in der Zwischenzeit der Schmand mit der Crème fraîche verrührt und mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer gewürzt werden.
Den Teig ein weiteres Mal mit der Hand durchkneten, je nach gewünschter Größe in 5 bis 7 kleine Portionen teilen und noch einmal 20 Minuten gehen lassen.
Wer Gäste erwartet und diese nach Ankunft nicht länger warten lassen möchte, kann die Teiglinge auch schon im Vorfeld dünn (2 – 3 mm) ausrollen und getrennt durch Backpapier stapeln.

IMG_5271

Flammkuchen backen

Damit der Flammkuchen später besser von der Pizzaschaufel rutscht, wird die Schaufel zuvor mit Hartweizengrieß bestreut. Anschließend den dünn ausgerollten Teig auf die Pizzaschaufel legen, großzügig mit der Schmand-Creme bestreichen und je nach Variation mit den o. a. Zutaten belegen.

Variante 1 – Elsässer Art

IMG_5272

IMG_5285

Variante 2a – Frühlingszwiebeln/Walnüsse

IMG_5295

IMG_5303

Variante 2b – Frühlingszwiebeln/Walnüsse/Ziegenkäse

IMG_5324

IMG_5335

Variante 3 – Feige/Ziegenkäse/Honig

IMG_5308

IMG_5317

Guten Appetit!

Flammkuchen Variationen vom Grill
4.33 (86.67%) 6 votes
Posted in Pizza.

2 Comments

  1. Hallo Thomas,
    vielen Dank!
    Es ist überhaupt kein Problem den Teig über Nacht in dem Kühlschrank gehen zu lassen. Habe ich schon oft gemacht.
    Viel Spaß und viel Erfolg.
    Viele Grüße,
    Olly

  2. Servus,

    kenne dein Rezept für Pizzateig und bin da sehr begeistert von, weil ich den auch schon einen Tag vorher vorbereiten kann.

    Frage geht das mit dem Teig für Flammkuchen auch? Sprich kann ich den über Nacht im Kühlschrank gehen lassen? Das wäre super hilfreich wenn man mehrere Gäste erwartet und den Teig so schon am Vortag vorbereiten kann.

    Danke schon mal für dein Feedback.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.