Kachelfleisch (Pußtafleisch, Schnibbelfleisch o. Deckelchen) und Rub-Test (Teil 1)

Schon seit meiner Kindheit essen wir in der Grafschaft Bentheim (Schüttorf) Kachelfleisch. Bei uns heißt es jedoch Schnibbelfleisch oder auch Pußtafleisch, woanders Deckelchen usw. Manchem Griller ist dieses Fleisch immer noch völlig unbekannt, sodass ich es euch heute vorstellen möchte.

IMG_3835

Das Kachelfleisch wird aus dem Schinken des Schweins gelöst. Das Fleisch ist dünn und leicht marmoriert. Dadurch ist es zart wie Filet und angenehm saftig. Einige Griller entfernen vor der Zubereitung die kleinen Fettanteile – das mache ich auf keinen Fall, denn das Fett macht u.a. den tollen Geschmack aus. Die einzelnen Stücke (Fetzen) wiegen zwischen 80g und 100g. Das Kachelfleisch ist ideal zum Kurzgrillen.

Schwein

Vor nicht all zu langer Zeit bezog ich das Fleisch noch für ca. 4 EUR / kg. Da es in den letzten Monaten immer bekannter und beliebter wurde, stieg auch schnell der Preis auf 6 EUR / kg. Das sind jedoch noch relativ annehmbare Preise im Gegensatz zu denen von Online-Fleisch-Händlern, die gerne 10 EUR / kg und mehr verlangen.

Nun zum Würzen. Ich testete mit meiner Familie in diesem Zuge insgesamt 8 Gewürze; 5 Fertig-Mischungen, 2 bekannte BBQ-Mischungen und einmal quasi Natur – nur mit Salz und Pfeffer.

IMG_3864

Nachfolgend die Rangliste der Gewinner
1. Salz und schwarzer Pfeffer (frisch gemahlen) (Note 1)
1. Butt Glitter Rub (Texaner) (Note 1) (zum Rezept)
2. Magic Dust Rub (meathead) (Note 2) (Rezept*)
3. NoMU spánish (Note 2 –)
4. NoMU afrikan (Note 3 +)
5. NoMU egyptian dukkah (Note 3 +)
nicht empfehlenswert:
6. NoMU barbeque
7. NoMU oriental

* Rezept: Magic Dust Rub (meathead) vom Texaner
6 EL weißer Zucker
6 EL brauner Zucker
4 EL Paprika
4 EL Salz (grob- oder fein-körnig)
2 EL granulierter Knoblauch (der Texaner nimmt 4 EL)
1 EL schwarzer Pfeffer
1 EL granulierte Zwiebeln
1 EL Rosmarin
1 EL Ingwer-Puder

IMG_3878

Fazit
Wer Kachelfleisch „noch“ nicht kennt, sollte es unbedingt kosten. Fragt euren Metzger des Vertrauens!
Die Ergebnisse des Rub-Tests spiegeln lediglich meine eigene, persönliche Meinung wieder.
Was sich jedoch wieder einmal gezeigt hat ist, dass die beiden altbewährten Rubs „Butt Glitter“ und Magic Dust“ den Geschmack vieler BBQer treffen – mit ihnen kann man nicht viel falsch machen. Des Weiteren sollte auch ein mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer gewürztes Fleisch nicht in Vergessenheit geraten.

Kachelfleisch (Pußtafleisch, Schnibbelfleisch o. Deckelchen) und Rub-Test (Teil 1)
5 (100%) 2 votes
Posted in Schwein and tagged , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.