Bauprojekt: Feuerplatte, Feuerring, Grillplatte, Grillring Station (grillrost.com)

In den letzten Jahren sind Feuerplatten sehr in Mode gekommen. Wir von bigBBQ.de haben uns in der Vergangenheit schon sehr oft mit diesem Thema beschäftigt und testeten im vergangenen Jahr z. B. die „Einsteiger-Feuerplatte 55 cm“ von grillrost.com für Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm und viele andere sehr interessante Modelle.

Als wir uns vor kurzem wiederholt mit dem Profi für Metallverarbeitung, sowie Konstrukteur diverser Grill-Tools unterhielten, kamen wir sehr schnell und wiederholt auf den Hype Feuerplatte zu sprechen.

Während wir beim Gespräch unsere guten Erfahrungen mit der Feuerplatte für Kugelgrills Revue passieren ließen, schwärmte uns Matthias von grillrost.com von einer noch sehr viel größeren Feuerplatte vor.
Die größere Feuerplatte besitzt einen Durchmesser von 80 cm, ist 5 mm stark und wird z. B. auf einem aufbereiteten Ölfass betrieben. Als quasi Feuerkorb dient eine ausgediente Waschmaschinentrommel.

Nach dem Gespräch hatten wir natürlich Blut geleckt und das Thema „große Feuerplatte“ ging uns nicht mehr aus dem Kopf. Aus diesem Grund peilten wir an, dass wir zum nächsten langen freien Wochenende alle nötigen Teile zusammengesucht hatten, um schnellstens unser erstes Steak auf der neuen Feuerplatten Station zubereiteten zu können.

Die benötigten Teile

1 x Feuerplatte, 80 cm (grillrost.com)
1 x Auflageleiste / Abstandshalter für 80 cm (grillrost.com)
1 x Ölfass (z. B. von der Tankstelle)
2 x NIGRIN 74117 Hitzebeständiger Auspufflack, 600°C (Amazon)
1 x Regalschiene, 150 cm (Baumarkt)
3 x Regalträger (Baumarkt)
1 x Waschmachinentrommel – Frontlader (eBay)

Optionales Zubehör

1 x Edelstahl Grill-Einsatz (grillrost.com)
1 Satz Universal Edelstahl Abstandshalter, 3 Stück (grillrost.com)
1 x Wokaufsatz für Feuerplatte für 20 cm (grillrost.com)

Entfernen des Deckels

Als Basis der Feuerplatten Station dient ein Ölfass mit einem Fassungsvermögen von 216 Litern, welches wir freundlicherweise von unserer Tankstelle vor Ort kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen hatten. Zum Entfernen der Restflüssigkeit wird das Fass zunächst auf den Kopf gestellt und ein entsprechend großes Behältnis zum Auffangen heruntergestellt.

Als nächsten Schritt muss der obere Teil (Deckel) geöffnet werden. Wir waren lange am überlegen, ob wir dazu unsere Flex einsetzen. – Zu hoch sahen wir jedoch die Gefahr an, dass sich durch den Funkenflug eventuell entstandene Restgase entzündeten und es im ungünstigsten Fall sogar zu einer Explosion kommt. Auch stand die Überlegung an, dass Fass zuvor mit Wasser zu fluten, jedoch hätten wir anschließend das Problem, dass über 200 Liter verunreinigtes Wasser fachmännisch entsorgt werden müsste.

Als die von uns präferierte Methode stellte sich schlussendlich heraus, den Deckel ganz einfach mit einem Flachmeißel und Hammer „aufzuschlitzen“.

Was sich zuvor aufwendig und kompliziert anhörte, entpuppte sich als spielerisch einfach. – Es dauerte noch nicht einmal fünf Minuten, da war der Deckel auch schon entfernt. Die scharfen Kanten schlugen wir mit einem Hammer an die Innenseite flach.

Entfernen der alten Lackierung

Zum Entfernen der alten Lackierung wird das Ölfass ganz einfach ausgebrannt. Dazu nutzten wir ein paar ausgesonderte Paletten.

Damit die Terrassenplatten bei der Verbrennung keinen Schaden nehmen, wurde das Ölfass zuvor auf drei Steinen gestellt. Anschließend wurde das Feuer entzündet, sodass die alte Farbe ungehindert abplatzen konnte.

Die letzten Farbreste schruppten wir mit einer Drahtbürste unter Zuhilfenahme einer Bohrmaschine runter.

Nun musste es relativ schnell gehen, denn je nach Luftfeuchtigkeit fängt das ungeschützte Metall des Ölfasses sehr schnell an zu rosten.

Zur Verwendung kamen drei Lagen „NIGRIN 74117 Hitzebeständiger Auspufflack (600°C)“. – Nach dem anschließendem Einbrennen der Farbe konnte sich das Ergebnis unseres Erachtens sehen lassen!

Montage des Feuerkorbs

Als Feuerkorb sollte eine ausgediente Waschtrommel einer Waschmaschine (Frontlader) dienen. Damit diese sicher und stabil ca. 1 Zentimeter unter der Fass-Höhe stehen kann, bauten wir uns eine Konstruktion aus einer 150 cm langen Regalschiene (zugesägt auf 3 x 50 cm) und 3 Regalträgern.

Nach erfolgreicher Verschraubung stehen sich die drei Regalschienen mit Regalträgern wie folgt gegenüber und sind bei späterem Bedarf in der Höhe relativ einfach flexibel zu verstellen.

Von außen aus betrachtet, sind lediglich die 3 x 2 Schrauben zu erkennen.

Nun kann die Waschtrommel „freischwebend“ auf den Regalträgern gesetzt werden.

Auf Empfehlung eines Blogger-Kollegen, bohrten wir zur Verbesserung des Kaminzugs noch einige zusätzliche Löcher in den Boden der Waschtrommel.

Essenzielles Feuerplatten-Zubehör von grillrost.com

Folgende Teile standen uns zum weiteren Bau zur Verfügung.

Eine Feuerplatte von grillrost.com, erkennbar an dem typischen Flammensymbol, mit einem Außendurchmesser von 80 cm, einem Innenring von 20 cm, einer Stärke von 5 mm und 2 sich gegenüberliegenden Aussparungen zum sicheren Transport.

Die dreiteilige Auflageleiste / Abstandshalter für die 80 cm Feuerplatte muss zuvor mit Schrauben und Muttern verschraubt werden.

Wie bei grillrost.com üblich, ist die Verarbeitung der Materialen wieder sehr vorbildlich, sodass alles Teile passgenau sind und scharfe Kanten vergeblich gesucht werden.

Nachdem die Auflageleiste verschraubt wurde, wird sie auf den Rand des Ölfasses gelegt.

Das relativ hohe Eigengewicht und die grobe Verzahnung garantiert, dass die Auflagenleiste sehr sicher liegt und nicht verrutschen kann.

Nun kann die Feuerplatte aufgelegt werden.

Der Rand der Feuerplatte schließt passgenau mit den jeweiligen Enden der Auflagenleiste ab.

Selbstverständlich passt die Konstruktion, bestehend aus Ablageleiste und Feuerplatte, auch auf einen stabilen Kugelgrill oder einer Feuerschale. Alternativ zur Ablageleiste, steht optional auch ein Satz (3 Stück) Universal Edelstahl Abstandshalter zur Verfügung (nachfolgend am Beispiel einer Feuerschale).

Optionales Feuerplatten-Zubehör von grillrost.com

Mittlerweile bietet grillrost.com auch ein stetig wachsendes Zubehör-Programm rund um das Thema Feuerplatte an.

Der Edelstahl Grill-Einsatz, der in die mittlere Aussparung der Feuerplatte gelegt werden kann, garantiert ein Flammen-Branding auf dem Fleisch.

Der Wokaufsatz für Feuerplatten, mit einem Innendurchmesser von 20 cm, hat mindestens zwei Funktionen.

Zum einen „schießen“ die Flammen durch den Einsatz des Wokaufsatzes nicht mehr flach über die Feuerplatte, sondern lässt sie weiter oben ausströmen, was versehentliche Verbrennungen minimiert.

Zum anderen dient der Wokaufsatz, wie der Name es vermuten lässt, zur Aufnahme eines Woks.

Ein Feature-Request haben wir dennoch für den Wokaufsatz: So angenehm es auch sein kann, dass durch den Einsatz des Wokeinsatzes u. a. das Grillgut vor dem Hineinfallen in das Innenloch geschützt wird, wünscht man sich sehr oft genau diese(!) „Funktion“. Es sollte im unteren Bereich des Wokeinsatzes ein schmaler Spalt geschaffen werden, durch den Fette, Bratensäfte und Essensrückstände „entsorgt“ werden können.

Einbrennen der Feuerplatte

Zum Entfachen des Feuers genügt es, jeweils 2 Holzscheite in 2 – 3 versetzten Lagen zu schichten und anschließend 2 – 3 handelsübliche Grillanzünder darauf anzuzünden. Zur besseren Veranschaulichung haben wir den Feuerkorb ohne Feuerplatte abgebildet.

Das Nachlegen von kleinen Holzscheiten durch die 20 cm Öffnung bereitet keine Probleme.

Achtung: Bereits bei den geringsten Wärmeeinwirkungen wird sich die Feuerplatte wölben. Sollte sie sich nach oben wölben (folgendes Bild), muss sie gedreht werden, denn Fette und Bratensäfte sollten später in das Zentrum der Feuerplatte und keinesfalls auf die Terrassenplatten fließen.

Nun wird die gesamte Feuerplatte großzügig mit Rapsöl benetzt, sowie mit reichlich Salz bestreut. Anschließend werden über die gesamte Fläche Kartoffelscheiben ausgelegt.

Nun darf ohne Rücksicht auf verbrannte Kartoffelscheiben „Volldampf“ gegeben werden.

Es ist beeindruckend zu sehen, wie sehr stark die Feuerplatte sich wölbt und welche Kräfte dort herrschen.

Die starke Wölbung ist natürlich auch der Materialstärke von 5 mm geschuldet. Diese ist unseres Erachtens jedoch mehr als ausreichend, denn die knapp 20 kg schwere Stahlplatte soll schließlich noch zu wegen sein. 8 mm und stärkere Feuerplatten sind sehr viel schwerer und benötigen zudem auch länger aufzuheizen.

Ein flüchtiger Temperaturcheck lässt feststellen, dass während des Betriebs am Rande des Innenrings Temperaturen um die 400°C herrschen, hingegen zur gleichen Zeit am äußeren Rand nur Temperaturen von ca. 70 – 85°C erreicht werden. – Ideal um ein Steak in der Mitte scharf anzugrillen und es unter einer Garglocke im Außenbereich anschließend garziehen zu lassen. – Auch im Winter!

Nachdem die Kartoffelscheiben verbrannt waren, hinterließen sie im Zusammenspiel mit Rapsöl und Salz eine sehr schöne Patina, auf die das Grillgut zukünftig so gut wie nicht haften wird.

Ersteinsatz der Feuerplatte

Selbstverständlich ließen wir es uns an dem Tag der Fertigstellung unserer Feuerplatten Station nicht nehmen, ein schönes Steak zu vergrillen. Ein Irish Black Angus Rump Steak von gourmetfleisch.de kam uns dafür sehr gelegen!

Das Steak wurde auf der leicht geölten Feuerplatte von beiden Seiten jeweils scharf angegrillt und durfte anschließend unter einer selbstgebastelten Garglocke auf eine Kerntemperatur von ca. 54°C garen.

Zur besseren Veranschaulichung der Vergrillung haben wir dieses Video erstellt. Zur Darstellung der gesamten Feuerplatten Station halten wir dieses Video vor.

Zahlen, Daten, Fakten, Preise

Folgende Kosten sind beim Bau der Feuerplatten Station aufgekommen:
– Ölfass: kostenlos (Tankstelle)
– Regalsystem: 11 EUR (Baumarkt)
– Farbe: 18 EUR (Amazon)
– Waschtrommel: 19 EUR (ebay)
– Feuerplatte, 80 cm: 99 EUR (grillrost.com)
– Auflageleiste / Abstandshalter für 80 cm: 39 EUR (grillrost.com)

Optional:
– Edelstahl Grill-Einsatz: 35 EUR (grillrost.com)
– Satz Universal Edelstahl Abstandshalter – 3 Stück: 19 EUR (grillrost.com)
– Wokaufsatz für Feuerplatte für 20 cm: 59 EUR (grillrost.com)

Fazit

Zunächst einmal steht ganz klar fest: Das Grillen mit einer kleinen Feuerplatte macht Spaß! – Aber: Das Grillen mit einer größeren Feuerplatte macht doppelt so viel mehr Spaß!

Die kleinen Basteleinheiten zur Erstellung der Feuerplatten Station haben uns sehr viel Spaß bereitet und haben sich definitiv gelohnt! – Es ist unwahrscheinlich angenehm, in rückenschonender Höhe mit mehreren Gästen an der großen Feuerplatte zu stehen, während jedem Gast die Möglichkeit geboten wird, sein eigenes Gericht zu grillen.

Die relativ große Grillplatte besitzt viele Temperaturzonen, die einen sehr großen Temperaturbereich von ca. 70 – 400°C abdeckt.

Back to the roots und öfter mal etwas selber bauen. – Beide Daumen hoch für die 80 cm Feuerplatte und die Auflageleiste von grillrost.com.

In den nächsten WM-Wochen sind viele Vergrillungen in größerer Runde mit unserer neuen Feuerplatte geplant. Wir freuen uns bereits jetzt schon auf den Einsatz. Schaut doch unbedingt mal hin-und-wieder bei unserem Instagram-Kanal vorbei!

Feuerhand Pyron – Die doppelwandige Feuertonne aus Edelstahl

Der Pyron von Feuerhand, ein Unternehmen der Petromax GmbH, ist mehr als eine einfache Feuertonne! – Mit seinem doppelwandigen Korpus aus Edelstahl ist er ein echtes Schmuckstück, sehr platzsparend, nahezu rauchlos, unübertroffen effektiv in der Holz-Verbrennung und aus letzterem Grund zugleich auch ein bisschen unvernünftig. Seltsam, dass ausgerechnet die weniger vernünftigen Dinge im Leben oftmals am meisten Spaß machen! Welche einzelnen Punkte am Pyron ausgesprochen viel Spaß machen und welche weniger, zeigen wir euch in dieser Produktvorstellung.

Der Lieferumfang

Der Pyron wird sicher in einem sehr stabilen Karton ausgeliefert.

Der Korpus des Pyrons ist zum Schutz vor Kratzern in Folie verpackt und wurde zur Fixierung mit Karton-Streifen und Styropor-Elementen versehen.

Nach dem Auspacken fiel als Erstes das hochwertige Feuerhand-Metallschild im Retro-Design auf.

Die einzelnen Elemente des kompletten Lieferumfangs inklusive Gebrauchsanleitung.

Die zylindrische Feuertonne besteht aus einem Innen- und einem Außenmantel.

Beide Mäntel sind bereits ab Werk im oberen Bereich miteinander vernietet.

Des Weiteren gehören zum Lieferumfang die drei Halterungen der Ascheschale mit den jeweiligen Standbeinen, sechs Innensechskantschrauben mit Muttern (inkl. Inbusschlüssel)…

…eine Ascheschale mit Griffen…

…die Bodenschale…

…und letztlich der Kohlerost.

Der Zusammenbau

Als Erstes wird, durch Zuhilfenahme zweier Schrauben und dem mitgelieferten Inbusschlüssel, jeweils ein Bein von außen durch die Bodenschale gesteckt und an die jeweilige Halterung der Ascheschale geschraubt. Die obere Schraube (siehe folgendes Bild) wird dabei noch nicht vollständig festgezogen!

Nachdem die anderen beiden Beine ebenfalls montiert wurden…

…die Bodenschale auf die Standbeine stellen und anschließend die Ascheschale mit den Griffen einsetzen.

Nun erfolgt quasi die Hochzeit, indem der doppelwandige Korpus auf die Bodenschale gesetzt wird…

…und die Schrauben angezogen werden.

Zu guter Letzt wird der Kohlerost eingesetzt.

Nun ist der Pyron einsatzfähig und macht eine sehr robuste Figur.

Vor der Inbetriebnahme noch einmal ein schnelles Bild, denn so sauber wie zuvor wird er aller Voraussicht nach nie mehr aussehen. Apropos aussehen: Der Hersteller gibt in seiner Gebrauchsanleitung an, dass Verfärbungen des Edelstahls durch die extrem hohe Hitze nicht zu vermeiden sind und ggf. der Glanz durch den Einsatz von Chrompolitur wiederhergestellt werden kann.

Die Inbetriebnahme

Nachfolgendes Bild zeigt nachgestellt, die von uns präferierte Anordnung von sechs kleinen Holzscheiten zum Entzünden des Pyrons. Auf den unteren beiden, sich längst gegenüberliegenden Holzscheiten, werden ein bis zwei Grillanzünder o. ä. gelegt. Darüber werden, jeweils versetzt im 90°-Winkel, zweimal zwei Holzscheite gestapelt. Dieses Setup hat sich bei uns in jeder Feuerschale, Kaminofen usw. bewährt!

Übrigens, wir verwenden zum Entzünden schon seit sehr langer Zeit ausschließlich ZapfenZünder!

Soviel zur Theorie. – Nun folgt die Praxis.

Wenige Sekunden nach dem Zünden der ZapfenZünder, fängt durch den intensiven Kamineffekt das Holz bereits an zu brennen.

Keine 10 Minuten später brennt es aus dem Pyron auch schon lichterloh. Selbst der heftige Wind an diesem Abend kann dem tollen Flammbild des Pyrons nichts anhaben. Es ist schon fast ein Wunder, dass die edle Feuertonne beinahe rauchfrei ist.
Der Hersteller beschreibt es so: „Durch den Kamineffekt und das Holzvergaserprinzip wird eine sehr saubere und nahezu rauchfreie Verbrennung ermöglicht.“

Zum besseren Verständnis. – Unter dem Kohlerost wird das darüberliegende Holz mit Sauerstoff (Primärluft) in Überfluss versorgt. Für die außerordentlich saubere Verbrennung und die dadurch extrem geringe Rauchentwicklung zeichnet sich die am Austritt des Pyrons, zwischen dem Innen- und Außenmantel zugeführte Sekundärluft verantwortlich. Einziger kleiner Wermutstropfen: Der Holzverbrauch ist unglaublich hoch!

Weder das Aschereste den Boden bedecken, noch das der Untergrund im Betrieb ausgesprochen warm wird. – Der Terrassenboden wird keinesfalls in Mitleidenschaft gezogen.

Die Reinigung

Die verbrauchte Asche fällt sicher und sauber in die unter dem Kohlerost befindliche Ascheschale. Zur Entnahme der Ascheschale, müssen mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel die drei äußeren Schrauben leicht gelöst, der Aufsatz angehoben, zur Seite gestellt und schlussendlich die Ascheschale entnommen werden.
Feature-Request auf (wahrscheinlich) Kosten der Optik: Das Lösen der Schrauben ohne Werkzeug oder Hinzufügen einer Haltevorrichtung für den Inbusschlüssel am Pyron-Boden/Bein.

Technische Daten

Material: Edelstahl
Standfläche: 44,5 cm
Durchmesser (oberer Rand innen): 29,5 cm
Durchmesser (oberer Rand außen): 36,5 cm
Höhe mit Füßen: 74 cm
Volumen für Brennmaterial: 25 l
Gewicht: 10,55 kg
Preis (z. B. Amazon): 189,89 EUR

Fazit

Berits im Einleitungstext schrieben wir Worte wie „relativ unvernünftig“. – Wir müssen gestehen, dass wir im Fall des Feuerhand Pyrons sehr gerne unvernünftig sind und folglich den hohen Holzverbrauch in Kauf nehmen. – Zu sehr hoch ist der dafür gewonnene Spaß, den der Pyron uns bereitet.

Die doppelwandige Feuertonne aus Edelstahl ist mit seinem tollen Design eine Augenweide für seinen Betrachter und zieht mit großer Sicherheit alle Blicke auf sich. Eine Rauchentwicklung ist nahezu nicht vorhanden. Lässt man das Holz etwas weiter herunterbrennen, können neben Stockbrot, Marshmallows & Co., in kleinen Mengen auch Würstchen und Steaks auf einen, auf dem Rand gelegten Grillrost zubereitet werden.

Feuerhand hat übrigens bereits angekündigt, dass weiteres Zubehör für den Pyron in Arbeit ist. Den Anfang macht die erst jüngst veröffentlichte Pyron Plate, die den Pyron in eine Kochstation verwandelt. Die ersten Infos lest ihr hier, ausführlichere Infos sicherlich bald auf bigBBQ.de!

Ob ihr den Pyron nun unbedingt benötigt, müsst ihr leider für euch selbst entscheiden. Ich kann ihn mir vor unserer Grill-Remise zumindest nicht mehr wegdenken, denn selbst im unbetriebenen Zustand ziert er außerordentlich platzsparend unser Interieur und sorgt bei unseren Gästen stets für ausreichend Gesprächsstoff.