Grillrost und Plancha für die Weber Q-Serie von Grillrost.com im Test

Verchromte Standard-Grillroste nutzen sich in der Regel sehr schnell ab und auch gusseiserne Grillroste sind nicht zwangsläufig für die Ewigkeit bestimmt. So erging es vor Kurzem auch meinem Vater, dem beim Säubern seines Weber Q 2200 eine Hälfte des gusseisernen Grillrostes versehentlich aus der Hand rutschte und folglich auf den Terrassenplatten in mehrere Teile zersprang. Nach seinem Hilferuf dachte ich natürlich sofort an die Firma Grillrost.com, mit deren Dienste ich in jüngster Vergangenheit schon mehrfach die allerbesten Erfahrungen sammeln konnte. Erinnert ihr euch z. B. noch an den Zusatz-Grillrost für mein Big Green Egg oder an die Grillplatte (Plancha) für den Weber Spirit?

Gesagt, getan – empfingen wir schon 2 Tage nach Bestellung unseren nigelnagelneuen 2-geteilten Grillrost und die gleichzeitig mitbestellte Grillplatte (Plancha). Alle Elemente bestehen aus 4 mm starkem 100% Edelstahl V2A.

Der Grillrost besitzt die Grundmaße von 545 mm x 390 mm und ist für alle Weber-Grills der Q 2-Reihe geeignet, die da wären: Q 200, Q 220, Q 240 und Q 260 (inkl. mitgeliefertem Adapter) sowie Q 2000, Q 2200 und Q 2400 (ohne Adapter).

Selbstverständlich bietet Grillrost.com auch Edelstahl-Grillroste und Grillplatten für die Q 1- und Q 3-Reihe an, wie z. B. Q 100, Q 120, Q 140, Q 1000, Q 1200 und Q 1400 sowie Q 300, Q 320, Q 3000, Q 3100 und Q 3200.

Die Verarbeitung ist wie immer mehr als vorbildlich. – Scharfe Kanten sucht man vergebens.

Der neue Grillrost passt wie eine Eins in den Weber Q 2200 und sieht dabei auch noch richtig hübsch aus. Damit heruntertropfendes Fett auf keinen Fall in Flammen aufgeht, decken die breiteren, nicht ausgelaserten Streben des Grillrostes das darunterliegende, im Kreis angeordnete Gas-Brennerrohr ab.

Nun zur Grillplatte (Plancha) im Format von 272 mm x 390 mm, die genauso wie der Grillrost einen sehr hochwertigen Eindruck vermittelt. Übrigens, bei dieser Grillplatte wird anstelle des abgebildeten Grillrostschabers ein spezielles Edelstahl Reinigungsvlies mitgeliefert.

Auch die Grillplatte (Plancha) ist wie nicht anders zu erwarten 1A verarbeitet.

Die Grillplatte wird zur Verwendung ganz einfach gegen eine Hälfte des Grillrostes getauscht. Dabei ist es völlig egal, ab man sie auf die rechte oder linke Seite legt.

Selbstverständlich kann bei Vorhandensein des intakten Original-Grillrosts, lediglich die Grillplatte ohne Edelstahl-Grillrost erworben werden.

Nun genug der Theorie. Der neue Grillrost und die Grillplatte ist ja schließlich nicht nur zum schönen Ansehen gedacht. Gestartet wird mit einem leckeren Grillwürstchen. Dazu legen wir die Würste auf den nicht eingefetteten Grillrost und stellen den Gasregler auf 1/3 Leistung.

Das mehrmalige Wenden der Würstchen bereitete keinerlei Schwierigkeiten. – Nichts verbrannte und nichts klebte am Grillrost fest. Einige Minuten später freuten wir uns über einheitlich wohlgebräunte Grillwürste.

Wenig später starteten wir einen kleinen Zwischengang. Jakobsmuscheln von der Grillplatte mit einem aufgebackenem Kräuter-Baguette. Zu beachten ist, dass die Grillplatte schon bei sehr wenig Gaszufuhr unwahrscheinlich heiß wird. Aus den mittlerweile langzeitigen Erfahrungen wissen wir zu empfehlen, dass eine Leistung von 1/4 bis maximal 1/2 für die meisten Speisen ausreichend ist. Wenn ihr euch jetzt fragt, was man mit einer solchen Grillplatte sonst noch alles so vergrillen kann, habe ich ein paar Beispiele für euch:

– Meeresfrüchte – vor allem kleine Teile wie z. B. Schrimps
– Kleines, filigranes Gemüse wie z. B. Erbsenschoten, Pilze in Scheiben, grüner Spargel
– Bacon und dünn geschnittene edle Fleischtranchen (Kobe usw.)
– Pfannkuchen, Arme Ritte, Crêpes, Pan Cakes, Omeletts
– Spiegelei, Rührei
u.v.m.

Das Säubern der Grillplatte erledigen wir am Liebsten mit einer Maurerkelle oder einem Spachtel.

Nun kommen wir zu einer Disziplin, vor der sich viele Grillerinnen und Griller fürchten. – Das Grillen von ganzen Fischen vor der Angst, dass sich beim Wenden die Haut vom Fleisch löst, auf dem Grillrost verbrennt und der Fisch schlussendlich unansehnlich auf dem Teller des Gastes liegt.

Die Leistung des Grills wurde zum Grillen der drei Doraden auf die niedrigste Position gestellt. Das Deckelthermometer zeigte während der Zeit, bei einer Außentemperatur von ca. 13 °C, eine Gartemperatur von ca. 160 °C an.

Nach ca. 9 Minuten wurden die Doraden einmal gewendet.

Wie man auf dem obigen Bild erkennt, ließen sich die Fische ganz einfach mit der Grillzange wenden, ohne das die Haut am Grillrost klebte.
Weitere 6 Minuten später war eine Kerntemperatur von ca. 62 – 65 °C erreicht. – Einfach perfekt!

Während die von innen sehr saftigen und von außen krossen Doraden verspeist wurden, legten wir auch schon einen weiteren Gang auf die Grillplatte und auf den Grillrost. Grüner Spargel mit Bacon von der Plancha.

Eine sehr einfache aber sagenhaft leckere Beilage. Das Grillgut wird dazu auf die nicht eingefettete Grillplatte gelegt.

Hauptspeise waren Minutensteaks, gewürzt mit etwas Olivenöl und Kräuterbutter-Gewürz.

Für diejenigen, die bis dato immer noch nicht satt gegessen hatten, gab es zu weiterem Fleisch Pimientos de Padrón vom Grillrost und Kartoffelnester von der Grillplatte.

Nach der Grill-Session wird der Grillrost am Besten mit einer handelsüblichen Grillbürste gereinigt. Wer den Grillrost und die Grillplatte wieder richtig glänzend sehen möchte, verwendet ein paar Tropfen Spülmittel auf einem Topfschwämmchen mit etwas Wasser.

Preise

Edelstahl Grillrost für Weber Q 1-Serie: 99,00 EUR
Edelstahl Grillrost für Weber Q 2-Serie: 124,00 EUR
Edelstahl Grillrost für Weber Q 3-Serie: 159,00 EUR
Edelstahl Grillplatte für Weber Q 1-Serie: 49,00 EUR
Edelstahl Grillplatte für Weber Q 2-Serie: 59,00 EUR
Edelstahl Grillplatte für Weber Q 3-Serie: 69,00 EUR
Weitere Grillroste z. B. für Weber Go-Anywhere u.v.m. hier…

Fazit

Die Material-Stärke von 4 mm ist mehr als ausreichend dafür, dass sich das Material des Grillrosts und der Grillplatte nicht verziehen kann und unter normalen Umständen ein Leben lang hält. Gerade in der Kombination mit der Grillplatte, eröffnet der Grillrost aus Edelstahl völlig neue Möglichkeiten. Der Grillrost und die Grillplatte (Plancha) von Grillrost.com überzeugen auf ganzer Linie.

Karpfen vom Grill mit Kräuterseitlingen

Ob zu Weihnachten, zu Silvester oder zu einer anderen besonderen Festlichkeit, ein (großer) Karpfen ist garantiert immer ein Blickfang auf dem Festmahl-Tisch und sehr einfach zuzubereiten. Zu diesem besonderen Hauptprotagonisten gehört allerdings auch eine gebührende Beilage. Ich entschied mich für Kräuterseitlinge, die per se kaum mit Kräutern gewürzt werden müssen, da sie von sich aus einen unglaublich runden Geschmack mitbringen.

Zutaten
1,5 kg – 2,5 kg Karpfen
Olivenöl
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
3 geviertelte Schalotten
6 Zweige Rosmarin
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
500 g Kräuterseitlinge
3 EL Butter

dsc00004

Der ausgenommene Karpfen (z. B. Spiegelkarpfen) wird, wenn nicht schon geschehen, mit der Rückenseite eines Messers entschuppt, aussen und innen mit Meersalz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer gewürzt und mit einer fein geschnittenen Knoblauchzehe, 3 Rosmarinzweigen und 3 geviertelten Schalotten gefüllt.

dsc00008

Nachdem der Karpfen von beiden Seiten leicht mit Olivenöl benetzt wurde, wird er auf dem Grill von beiden Seiten unter direkter mittlerer Hitze gegrillt, bis seine Haut anfängt leicht knusprig zu werden.

dsc00012

dsc00015

Nun wird der Grill auf indirekte Hitze umgebaut (beim Weber Summit Charcoal die Diffuser-Platte nutzen) und auf eine Gartemperatur von ca. 180 – 200 Grad Celsius eingepegelt.

Damit der Karpfen auch von der Außenseite mit Kräutern gewürzt wird, wird der Fischhalter kurz geöffnet und 2 weitere Rosmarinzweige aufgelegt.

Nun sollte der Karpfen für ca. 45 min. garen.

dsc00018

In der Zwischenzeit werden die Kräuterseitlinge mit einem Pinsel geputzt, klein geschnitten und anschließend zusammen mit den klein geschnittenen Nadeln eines Rosmarinzweigs, einer fein geschnittenen Knoblauchzehe und der Butter angebraten.

dsc00023

Am Besten werden zum Karpfen und den Kräuterseitlingen Kartoffeln, Kartoffelpüree oder Bratkartoffeln serviert.

dsc00036

dsc00042

Viel Spaß beim Nachgrillen, guten Appetit und ein frohes Fest!

Ganze Lachsforelle v. Traeger Pellet-Grill

Habt ihr Lust auf ein leichtes Sommergericht als Vor- oder Hauptspeise, bei dem ihr so gut wie nichts vorbereiten müsst? Dann habe ich etwas für euch.
Heute zeige ich euch, wie leicht man einen ganzen Fisch im Traeger Pro Series 22 zubereiten kann. Selbstverständlich gelingt das Gericht auch in anderen Grills oder Smokern, jedoch sehr wahrscheinlich nicht so stressfrei wie in diesem Pellet-Grill.

Zutaten
Ganzer Fisch (z. B. 2,7 kg Lachsforelle)
1 Bio-Zitrone
2 EL Salbei
2 EL Thymian
1 EL Rosmarin (optional)
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Murray River Salt Flakes

IMG_8688

Zuerst muss der Fisch, in diesem Fall eine 2,7 kg schwere Lachsforelle, geschuppt werden. Dazu wird der Fisch auf eine auf dem Rasen liegende Plastiktüte gelegt und unter Zuhilfenahme eines Küchentuchs, festgehalten. Mit der anderen Hand wird das Messer schräg entgegen der Schuppen geführt, bis der Fisch von selbigen befreit wurde.

IMG_8692

Damit nach dem Grillen das Fettauffangblech besser gereinigt werden kann, wird es von oben mit starker Alufolie ausgekleidet.

IMG_8696

Nun wird die Pelletkammer mit Hartholz-Pellets gefüllt und der Drehregler der Pellet-Steuerung auf die Stellung „Smoke“ gestellt. Nach spätestens 2 Minuten fängt der Pro Series 22 an zu rauchen, sodass die gewünschte Gartemperatur von 162 Grad Celsius eingestellt werden kann. Des Weiteren wird in einer der „Probe“-Buchsen der Stecker einer Messsonde und im Silikon-Einlass des Garraums die dazu gehörige Spitze eingeführt. Diese wird später in den dicken Teil des Fisch-Rückens gesteckt.

IMG_8697

IMG_8700

Die Zutatenliste zum Würzen des Fisches ist sehr übersichtlich.

IMG_8703

Die Bauchhöhle mit den o. a. Zutaten füllen.

IMG_8711

Die schwere Lachsforelle passt diagonal ausgerichtet sehr gut auf dem Grillrost.

IMG_8716

Nun fängt der Pellet-Grill leicht an zu rauchen. Wenige Minuten später, nachdem die Garraumzieltemperatur erreicht wurde, tritt nur noch ein leichter, kaum sichtbarer Nebel aus dem Rohr.

IMG_8754

Nach ca. 65 Minuten zeigte die Kerntemperaturanzeige 56 Grad Celsius an. – Die meines Erachtens perfekte Temperatur für Lachs und Forelle aber auch Zander und Barsch. Um sich noch einmal anderweitig vom korrekten Garzustand zu überzeugen, sollte sich die Rücken- oder Fettflosse mühelos herausziehen lassen.

IMG_8766

Anhand der leicht goldenen Farbe der Lachsforelle lässt sich erkennen, dass ausreichend Rauch an das Fleisch gekommen ist.

IMG_8765

IMG_8774

Das Filetieren von einem fertig gegarten Fisch ist sehr einfach. Die Haut vom Bauch in Richtung Rücken hochziehen/umklappen. Ein Messer zwischen dem oberen und dem unteren Fleisch ansetzen und anschließend das Fleisch in die jeweilige Richtung (an den Gräten entlang) herunter bzw. hoch schieben.

IMG_8781

Eine Lachsforelle dieser Größe ist völlig ausreichend um als Hauptspeise, mit Reis und Gemüse, für bis zu 8 Personen und als Vorspeise mit Salat für ca. 12 bis 16 Personen zu dienen.

IMG_8798

Eine Lachsforelle liegt geschmacklich tatsächlich zwischen einem Lachs und einer Forelle. Sie besitzt relativ festes aber trotzdem sehr saftiges Fleisch und muss nicht großartig nachgewürzt werden. Ein wenig Murray River Salt Flakes reichen völlig aus. Mit einer Lachsforelle werden ganz sicher die Geschmäcker vieler Gäste getroffen.

Viel Spaß beim Nachgrillen!

Maischolle Finkenwerder Art vom Grill

Die junge, ca. 35 – 45 cm lange Scholle, die im Mai z. B. aus der Nordsee gefangen wird, nennt sich Maischolle. Sie ist bekannt für ihr besonders zartes Fleisch. Es gibt viele Zubereitungsmöglichkeiten, wie z. B. die in Wood Wraps gegarten Schollen-Filets oder die der Zubereitung nach Finkenwerder Art. Erstere Methode kennt ihr bereits von bigBBQ.de, letztere möchte ich euch heute zeigen. Soviel vorab, sie schmeckt unfassbar lecker!

Zutaten
3 – 4 Schollen
Olivenöl
3 große, klein geschnittene Zwiebeln
250 g gewürfelter Katenschinken
1 Bio-Zitrone
Murray River Salt Flakes
Beilagen (optional)
Bohnen
Bacon
Kartoffeln

IMG_8885

Wenn ihr einen Fischhalter verwendet, wie den Weber Fisch- und Gemüsehalter, werden die Schollen in selbigen eingeklemmt und können bei mittlerer Temperatur schonend zusammen mit den anderen Zutaten garen. Solltet ihr die Schollen direkt auf den Rost legen wollen, benötigen sie nicht all zu lange, ihr könnt also später anfangen sie zu grillen, habt jedoch den Nachteil des Klebens der Haut auf dem Rost und könnt sie dadurch schlechter wenden.

IMG_8883

Zwischen den Schollen werden einfach ein paar Stückchen Zitrone eingeklemmt, die später auf dem Teller gelegt werden können.

IMG_8891

Während die Schollen im Fischhalter und die Bohnen im Baconmantel bei geschlossenem Deckel schon gegrillt werden, werden auf dem Seitenkochen zur gleichen Zeit die Zwiebeln angebraten.

IMG_8888

Wie schon vor einigen Tagen beim Unboxing des Weber Spirit E-330 Premium GBS erwähnt, genieße ich den leistungsstarken Seitenkocher, der mich nicht mehr in die Küche laufen lassen lässt. Sobald die Zwiebeln teils glasig und angeröstet sind, werden sie vorübergehend aus der Pfanne genommen.

IMG_8893

Nun lässt man den gewürfelten Katenschinken in der Pfanne zergehen und brät ihn leicht an. Des Weiteren hängte ich den Warmhalterost ein und positionierte die Bohnen im Speckmantel darüber. Die Schollen bekommen nun noch einmal ganz kurz von unten volle Hitze.

IMG_8899

Ganz zum Schluss werden die Zwiebeln und der Schinken miteinander verrührt und alles zusammen angerichtet.

IMG_8925

Sieht das nicht fantastisch aus? Weil die Sonne gerade eben noch einmal durch kam und es so schön ist, hier noch einmal ein Detailbild. Die Maischolle wird einzig und allein mit ein wenig Murray River Salt Flakes gewürzt.

IMG_8917

Zusammengefasst kann ich eigentlich nur eines sagen: Wer das noch nicht probiert hat, der versäumt etwas Einzigartiges.