Gyros vom Drehspieß

Dutzende Male zubereitet. – Mit diesem Gyros-Rezept seid ihr definitiv auf der sicheren Seite!

Zutaten
1,5 – 2 kg Schweinenackensteaks, unmariniert (dünn geschnitten)
Alternativ: Kachelfleisch
2 sehr große Zwiebeln (1 x als Stopper auf dem Spiess, die andere zum Zerreiben)
2 TL Senfkörner
3 TL Koriander
3 TL schwarzer Pfeffer
2 TL Thymian, gerebelt
2 TL Chiliflocken
5 TL Salz
2 TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
2 TL gerebelter Majoran
3 TL gerebelter Oregano
3 TL Paprikapulver, edelsüß
0,25 TL Cayenne
2 TL Zwiebelpulver
1 Prise Zimt
500 g Joghurt
200 ml Olivenöl
4 frische Knoblauchzehen

Zuerst wird der Schweinenacken in dünne Scheiben geschnitten.

Alle trockenen Zutaten vermengen.

Eine Gemüsezwiebel reiben…

…und die 4 Knoblauchzehen klein schneiden.

Die trockenen Zutaten mit der zerriebenen Zwiebel, dem klein geschnittenen Knoblauch, dem Joghurt und dem Olivenöl vermengen und anschließend die Nackensteaks darin marinieren. Alles zusammen für ca. 24 Stunden im Kühlschrank einwirken lassen.

Am Tag der Vergrillung die Briketts von einem zu dreiviertel gefüllten Anzündkamin durchglühen lassen und anschließend jeweils eine Hälfte in den gegenüberliegenden, an den Außenwänden positionierten Holzkohlekörbe schütten.

Nun wird der Spieß der Moesta-BBQ-Rotisserie mit dem marinierten Gyros-Fleisch bestückt. Die beiden Hälften einer Gemüsezwiebel dienen an den beiden äußeren Enden als Stopper.

Nun heißt es sich in Geduld zu üben und den Spieß bei einer Gartemperatur von ca. 200 – 220 °C drehen lassen. Mittlerweile ist es auch schon immer dunkler geworden, sodass in der Grill-Remise geschnitten und gegessen werden muss.

Je nachdem wie knusprig das Fleisch bevorzugt wird, kann nach ca. 45 min. das erste Mal eine Tranche abgeschnitten werden.

Am allerbesten geht das mit einem elektrischen Messer.

Nach dem ersten Anschnitt werden die Kohlekörbe direkt unter das Fleisch gestellt, damit schnell die nächste Tranche abgeschnitten werden kann.

Guten Appetit!

Achtung: Wer nicht so gerne scharf ist, sollte die Menge der Chiliflocken bei der Verwendung von Kachelfleisch verringern! Bei der Verwendung von Nackenfleisch ist es nach meiner Erfahrung nicht notwendig.

Mini Bifteki vom Grill

Zutaten
400 g Gehacktes vom Rind
200 g Schafskäse (längst in 10 Teile geschnitten)
2 Eier
ca. 8 – 10 EL Haferflocken oder ein sehr hartes Brötchen
1 Bund glatte Petersilie
etwas Oregano
etwas Basilikum
1 TL gemahlener Kreuzkümmel (optional)
1 TL gemahlener Piment
1 fein gehackte Knoblauchzehe
1 fein gewürfelte Zwiebel
Olivenöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Heute zeige ich euch ein ganz schnelles, alltagstaugliches Rezept, bei dem relativ wenige Zutaten vonnöten sind. – Mini Bifteki vom Grill.

IMG_3010

Die Zwiebeln in einer Pfanne mit Olivenöl bei geringer Hitze kurz anschwitzen, anschließend die restlichen Zutaten, bis auf den Schafskäse, in eine Schüssel geben und miteinander verrühren.
Das Hackfleisch in ca. 10 gleich große Teile aufteilen, in längliche Formen kneten und dabei jeweils ein längliches Schafskäse-Stückchen mit reinlegen.
Nun den Grill auf direkte Hitze (ca. 250 Grad Celsius) vorbereiten, vorher den Grillrost mit etwas Öl einreiben.

IMG_3012

Die Mini Biftekis je Seite ca. 2 Minuten scharf angrillen.

IMG_3021

Den Grill auf indirekte Hitze (ca. 150 Grad Celsius) umbauen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 75 Grad Celsius garen.

IMG_3045

Die Mini-Biftekis wurden zusammen mit Puszta Reis und Zaziki serviert. Geschmacklich der absolute Hammer!

IMG_3075

Alternativ können mit diesem Rezept auch große, flache Biftekis zubereitet werden. Dazu lediglich die Fleischmenge erhöhen, den Schafskäse vorher reiben und dann das „Paket“ sehr viel flacher formen.

Probiert es aus und lasst es euch schmecken. – Es lohnt sich! – Guten Appetit!