Hirschgulasch aus dem Feuertopf (Dutch Oven)

Zutaten
ca. 1 kg Hirsch-Gulasch
Butterschmalz
1 klein geschnittene Möhre
1 klein gewürfelte Knollensellerie
2 klein gewürfelte Zwiebeln
ca. 30 g getrocknete Steinpilze (1 Std. lang in 100 ml Wasser eingeweicht)
1 EL Tomatenmark
frischer Thymian
5 Wacholderbeeren-Blätter
4 Nelken
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz
Zucker
4 EL Preiselbeerkompott
250 ml Wildfond
200 ml trockener Rotwein
1 EL Balsamico

Zur kalten Jahreszeit beginnt zugleich auch wieder der erhöhte Appetit auf Eintöpfe, deftige Speisen und Wildgerichte. Für Grill- und Outdoor-Fans empfiehlt sich der Einsatz eines Feuertopfes, auch Dutch Oven genannt.

Bei diesem nun folgenden Gericht handelt es sich um ein ganz besonderes Gulasch, wie wir es zuvor noch nie gegessen hatten. Es besticht durch das super-zarte Fleisch, in dem die tollen Aromen der Sauce 3 Stunden lang einziehen konnten. Wie so oft bei Gulasch, schmeckt es am folgenden Tag sogar noch einmal besser!

Zunächst müssen die getrockneten Steinpilze eine Stunde lang in kaltem Wasser aufgeweicht und anschließend in kleine Stücke geschnitten werden. Das Einweichwasser wird später noch einmal benötigt.
Zum Kochen im Feuertopf Petromax ft9 wird ein kleiner Anzündkamin mit Briketts zum Glühen gebracht.

Entgegen den letzten Jahren, in denen wir den Feuertopf in einen Kugelgrill stellten, „dopfen“ wir ab diesem Jahr auf einem speziell dafür vorgesehenen Tisch, dem Petromax fe90. – In einem späteren Erfahrungsbericht näheres dazu. Da es an diesem Tag immer wieder einmal regnete, stellten wir den fe90 unter dem Dachvorstand der Grill-Remise auf.

Nachdem 2/3-tel der Briketts unter dem Feuertopf gelegt wurden, den Butterschmalz erhitzen, das Fleisch in 2 – 3 Etappen scharf anbraten und anschließend wieder aus dem Feuertopf nehmen.

Nun die klein geschnittene Möhre und die Steinpilze, sowie die klein gewürfelte Knollensellerie und die Zwiebeln in den Feuertopf geben und zusammen mit dem etwas später hinzugegebenen Tomatenmark anschwitzen.

Das Gemüse mit dem Einweichwasser und jeweils der Hälfte des Rotweins und des Wildfonds ablöschen, anschließend das Fleisch hinzugeben und mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Den restlichen Rotwein und den Wildfond hinzugießen, sowie den frischen Thymian, die Wacholderbeeren-Blätter, die Nelken, eine Priese Zucker und die Hälfte des Preiselbeerkompotts hinzugeben und bei geschlossenem Deckel (1/3-tel der Briketts auf dem Deckel) ca. 3 Stunden köcheln lassen, bis das Fleisch schön zart ist. Die letzte Stunde immer wieder einmal kontrollieren, ob sich noch genügend Flüssigkeit im Feuertopf befindet und ggf. etwas Wasser nachgießen.

Ganz zum Schluss das restliche Preiselbeerkompott unterheben, mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer nachwürzen und die gröbsten Stücke der Wacholderbeeren-Blätter entfernen.

Das Hirschgulasch passt perfekt zu Reis, Nudeln, Spätzle, Kartoffeln, Kroketten o. ä., serviert an Gemüse wie z. B. Rosenkohl, Rotkohl, Blumenkohl oder Kohlrabi.

Viel Spaß beim „Nachdopfen“ und einen guten Appetit!