flammo Grillhandschuhe im Praxistest

Die fire & steel GmbH aus Schwentinental bei Kiel verkauft online über ihren erfolgreichen Grillshop fire & steel und im Ladengeschäft Vorort Produkte, die den Betreibern begeistern und schlussendlich auch den Kunden mehr als gefallen werden. Neben Gasgrills, Schwedenfeuer, Feuerschalen, Dutch Oven u.v.m. von namhaften Herstellern, bietet fire & steel unter ihrer Eigenmarke flammo u. a. auch qualitativ hochwertige Grillhandschuhe an, welche ich in den letzten 4 Wochen etwas näher unter die Lupe genommen habe.

Wie oft schon verlor ich in der Vergangenheit meine alten schwarzen Handschuhe und vertat kostbare freie Zeit mit der Sucherei? Die flammo Grillhandschuhe sind auffallend. – Sehr auffallend sogar! Die erste Frage die sich mir anfangs stellte war, weshalb sie denn unbedingt rot sein müssen? Soviel vorab – Nach 4 Wochen Dauereinsatz kann ich mir keine andere Farbe mehr vorstellen, denn die Grillhandschuhe sind meines Erachtens sehr schön und gehen, weil so auffallend, normalerweise nicht mehr verloren.

Die ca. 35 cm langen Grillhandschuhe sind aus hitzehemmenden dicken Rauhleder gefertigt und wiegen ca. 400 g. Das Innenfutter ist weiß und angenehm weich.

Die Nähte sind aus feuerfestem Kevlar. Der Tragekomfort der sehr weichen Grillhandschuhe ist bei mir mit großen Händen als auch bei meiner Frau mit kleineren Händen sehr hoch.

Besonders im Einsatz mit glühenden Holzscheiten sind gute Grillhandschuhe nicht wegzudenken. Aus diesem Grund sind die roten flammo Grillhandschuhe bei mir immer in Griffnähe des Braais.

Wenn hohe Strahlungswärme herrscht, kommen dem ambitionierten Griller die 35 cm langen Handschuhe sehr zugute.

Auch gusseiserne Materialien wie Dutch Ofen, Pfannen o. ä. können mit den Grillhandschuhen im relativ heißem Zustand mehrere Sekunden lang getragen werden.

Ich hatte die Grillhandschuhe in den letzten 4 Wochen überall mit dabei. Während eines mehrstündigen Burger-Marathons bereitete ich 300 Burger zu. Jedes Mal nachdem die Patties mit dem, teils auf den gusseisernen Rost laufenden Cheddar heruntergenommen wurden, musste der sehr heiße Rost mit einer Bürste gereinigt werden. – Mit geeigneten Grillhandschuhen überhaupt kein Problem!

Auch bei den Drehaufnahmen des BeefBattles von ProSieben MAXX hatte ich die Grillhandschuhe mit dabei. Welche heißen Dinge ich damit bewegte, darf ich euch vor der Ausstrahlung noch nicht erzählen aber wieder einmal zeigten sie sich von ihrer besten Seite und erfüllten ihre Aufgabe.

Sehr oft transportierte ich heiße gusseiserne Grillroste, heiße schwere Planchas aus Edelstahl, heiße Holz- und Salzplanken, sowie kippte ich dutzende Male die Briketts aus dem heißen Anzündkamin in den Grill.

Aber auch relativ feine Dinge, wie z. B. das Lösen oder Anziehen von heißen Flügelschrauben von einem Pizzaring können mit den flammo Grillhandschuhen erledigt werden. Nachfolgend im Einsatz beim Halten eines heißen Grillspießes.

Auch glühende Holzscheite, Kohlen und Briketts können mal eben umgeschichtet werden. – Sie dürfen nur nicht all zu lang in der Hand gehalten werden, denn irgendwann wird es im Inneren des Handschuhes doch zu heiß.

Nach 4 Wochen schonungslosem Dauereinsatz sehen die Handschuhe von außen noch sehr ansehnlich aus. Die hellen Stellen sind Rückstände von Nahrungsmitteln, die herausgebürstet werden können.

Auch von innen sehen die Grillhandschuhe noch relativ gut aus. Wie ihr beim linken Handschuh erkennt, solltet ihr geistesgegenwärtig während eines Gespräches auf keinen Fall vergessen, die Holzkohlekörbe mit glühenden Briketts irgendwann auch mal wieder loszulassen. Diese immense Hitze hält selbst der beste Grillhandschuh nicht von euren Fingern fern. ;-) – Passiert ist den Fingern dabei nichts. :-)

Fazit

Die flammo Grillhandschuhe haben mich während des 4-wöchigen Dauertests durch und durch überzeugt. Sie sind von innen und von außen weich und bleiben das auch für eine sehr lange Zeit, sodass auch feine Arbeiten erledigt werden können. Sie halten die Wärme sehr gut fern, sodass auch sehr heiße Töpfe und Pfannen mehrere Sekunden lang transportiert werden können. Selbst das Umschichten von glühenden Holzscheiten, Kohlen und Briketts bereiten den Grillhandschuhen keine Probleme. Die flammo Grillhandschuhe sind sehr einfach auffindbar, da sie feuerrot sind.

Hier noch einmal die Eckdaten:
Material: dickes Rauhleder
Nähte: Kevlar
Gewicht: ca. 400 g
Länge ca. 35 cm
Farbe der Handschuhe: Rot
Grillhandschuhe: 1 Paar
Preis: 24,90 EUR + 4,90 EUR Versand (über fire & steel*)
*flammo 110-Prozent-Zufriedenheitsgarantie: 365 Tage Rückgaberecht und 110 Prozent des Kaufpreises zurück
Preis: 24,90 EUR (über Amazon**)
**versandkostenfrei

Übrigens: Zu Ostern und Weihnachten gibt es die flammo Grillhandschuhe auch in schwarz. Achtet auf das jeweilige Spezial-Angebot zum Fest!

Weber Spirit E-330 Premium GBS Unboxing

Ein neuer Gasgrill musste her! Für die Zubereitung der Grillrezepte reichte bei uns zu Hause nicht immer nur der Grill aus. Teils aus Platzgründen auf dem Grillrost, aber oft auch, weil eine Beilage doch wieder auf dem Herd gemacht werden musste, z. B. Saucen, alles aus einem Topf, und und und… Einer aus unserer Familie musste meist doch wieder in die Küche, um mit dem guten alten Küchenherd auszuhelfen. Ziemlich lästig und ungemütlich. Also habe ich mich auf dem Markt umgesehen und meine Wahl fiel auf den Weber Spirit E-330 Premium GBS mit großer Grillfläche und zusätzlichem Seitenkocher.

Der Weber Spirit E-330 Premium GBS wird vom Werk aus in einem sehr schweren und großen Karton verpackt und wurde per Spedition auf einer sehr gut gesicherten Palette geliefert. Ich konnte den Karton gerade noch selber vorsichtig von der Palette ziehen, doch tragen ließ er sich von der Garageneinfahrt in den Garten unmöglich alleine.

IMG_8371

Da ich an diesem frühen Abend allein zu Hause war und zur Abendbrotzeit keinen Nachbarn zur Hilfe holen und stören wollte, beschloss ich, die Teile einzeln aus dem Karton zu entnehmen und rüber zu tragen. Nun werdet ihr sicherlich denken: „Kann er mit dem Aufbau nicht noch einen Tag warten?“ Nein sorry – das geht auf keinen Fall! Dafür bin ich einfach viel zu aufgeregt. Ich will den Grill heute unbedingt noch stehen haben, egal wie spät es wird! Da bin ich wie ein kleines Kind ;-)
Nachdem der Karton geöffnet wurde, sichtet man als erstes die sehr ausführliche Montage- und Bedienungsanleitung.

IMG_8374

Anschließend entnahm ich die ersten im Karton befindlichen kleineren Kartons.

IMG_8375

Anschließend sah ich den schwarzen Deckel, der mit Hilfe der Deckelbefestigungsteile schon fertig mit der Grillkammer verschraubt war. Um an die verbleibenden, zum Teil schweren Teile heranzukommen, klappte ich die Front des Kartons um und demontierte die Deckelbefestigungsteile.

IMG_8378

Nun ließen sich der Deckel, diverse Kartons und die Grillkammer einzeln transportieren.

IMG_8380

Nachfolgend ein grober Überblick aller Teile, jedes Einzelne sehr gut verpackt, sodass kein Teil bricht, verbiegt oder zerkratzt.

IMG_8388

Alle benötigten Kleinteile, wie Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben, Werkzeug u.v.m. befinden sich in einem Beutel, der durch Schweißnähte unterteilt und mit Buchstaben beschriftet ist. Die Buchstaben jedes dieser Teile korrespondieren mit dem selbigen Buchstaben in der Aufbauanleitung. Ein Verwechseln der Schrauben ist nahezu ausgeschlossen.

IMG_8390

Los geht es mit dem Aufbau. Zuerst werden die vier Laufrollen (die beiden vorderen mit Stoppfunktion) mit dem Bodenblech verschraubt.

IMG_8392

Es folgt die rechte Seitenwand…

IMG_8393

…und wenige Minuten später steht auch schon die linke Seitenwand, die hintere Blende, die Fettauffangschalenhalterung, sowie die vordere und die hintere Querstrebe.

IMG_8395

Jetzt darf auch schon die Grillkammer mit dem vorkonfigurierten Gassystem und der elektronischen Zündung aufgesetzt und verschraubt werden.

IMG_8397

Nun wird der Gashauptanschluss und das Zündmodul verlegt und verschraubt, sowie die Bedienfeldblende und der Gewürzständer angebracht.

IMG_8398

Nachdem die feststehenden Seitenablagen (die linke beinhaltet einen Gasbrenner) verschraubt sind, ahnt man erst die wahre Größe des Weber Spirit E-330 Premium GBS.

IMG_8399

Nun werden die allerletzten Leitungen angeschraubt und verkabelt.

IMG_8746

IMG_8721

Es folgt die herausnehmbare Fettauffangsschale, die Tür…

IMG_8724

…und der Deckel.

IMG_8727

Jetzt können endlich die Bedienknöpfe an dem vorderen und seitlichen Bedienfeld aufgesetzt werden.

IMG_8731

IMG_8719

Man mag es kaum glauben, aber so schnell sind alle festmontierten Teile angebracht. Es folgt die Kür – und zwar das Einlegen der letzten Teile in die Grillkammer. Man erkennt die vier Edelstahl-Brennerrohre und die darunter installierte Fettauffangsschale.

IMG_8722

Über die Brenner werden die sogenannten Flavorizer-Aromaschienen gestellt. Sie sorgen dafür, dass herunterlaufendes Fett nicht in die Flamme tropft und sich anschließend unkontrolliert entzündet.

IMG_8735

Darüber wird der dreiteilige gusseiserne GBS Rost (Gourmet BBQ System) gelegt und der Warmhalterost eingehängt.

IMG_8738

Zu guter Letzt muss man sich entscheiden, ob man die Gasflasche im Unterschrank (5 kg Gasflasche) stellt oder neben dem Unterschrank (bis 11 kg Gasflasche) befestigt. Ich entschied mich für die Befestigung neben dem Unterschrank, wofür die passende Gasflaschenverkleidung im Lieferumfang enthalten war.

IMG_8740

Fertig aufgebaut ist der Weber Spirit E-330 Premium GBS und macht sich unwahrscheinlich gut auf unserer Terrasse.

IMG_8761

Bevor man den Grill das allererste Mal verwendet, sollte man ihn unbedingt für ca. 30 Minuten auf höchste Stufe laufen lassen. Bei den hohen Temperaturen verbrennen alle Produktionsrückstände. Der Weber Spirit E-330 Premium GBS erreichte innerhalb von wenigen Minuten über 350 Grad Celsius.

IMG_8748

Nun juckte es mir natürlich in den Fingern, unvorbereitet und auf die Schnelle etwas zu grillen. Schön, dass ich zum Anbraten der Burger-Zwiebeln und zum Anrühren von Saucen nicht mehr den Küchenherd benötige.

IMG_2446

Lecker war es und Spaß gemacht hat es zudem!

IMG_2451

Zusammengefasst alle Features und technischen Daten vom Weber Spirit E-330 Premium GBS

  • Artikel-Nr.: 46813379
  • 3 Edelstahl-Hauptbrenner und 1 Sear Station
  • 6 Besteckhaken an den Seitentischen
  • Unterschrank mit einer Tür
  • Porzellanemaillierte GBS Grillroste aus Gusseisen
  • Gewürzregal
  • Elektrische Zündung
  • stufenlos regelbare Brennerventile
  • Porzellanemaillierte Flavorizer Bars Aromaschienen
  • Porzellanemaillierter Deckel mit Deckelthermometer
  • Seitenkocher
  • durchgehende Ablagefläche aus Edelstahl
  • Gasflasche im oder neben dem Unterschrank (Gasflaschenverkleidung)
  • Grillfläche: 60 x 45 cm
  • 4 Lenkrollen (2 mit Stoppfunktion)
  • Maße: Tiefe 65 cm; Breite 132 cm; Höhe 117 cm (Deckel geöffnet: 160 cm)
  • Preis: 1.199 EUR

Fazit
Der Weber Spirit E-330 Premium GBS lässt sich mit der sehr gut beschriebenen Anleitung schnell und sicher aufbauen. Alle Teile machen einen sehr wertigen Eindruck. Die elektrische Zündung lässt die Gasflamme beim ersten kurzen Drücken entstehen. Der Grill erreicht spielend einfach Temperaturen über 350 Grad Celsius. Die Sear Station garantiert die nötige Hitze für beste Brandings auf Steaks. Drei Hauptbrenner sorgen für die nötige Flexibilität von direkten und indirekten Grillen auf einer Grillfläche von 60 x 45 cm. Der Seitenkocher zum Braten von Beilagen, Kochen von Kartoffeln und Zubereiten von Saucen u.v.m. ist für mich eine sehr sinnvolle Ergänzung. Da der Seitenkocher versenkt verbaut ist, dient er bei Nichtbenutzung als Ablagefläche. Durch die Gasflaschenverkleidung wird die Gasflasche elegant versteckt und sorgt für freien Platz im Unterschrank für Grill-Tools. Eine unwahrscheinlich tolle kleine Outdoorküche mit großen Funktionsumfang!
Bald mehr auf bigBBQ.de

Sommerlicher Steak-Salat mit Austernpilze

Zutaten
1 Rindersteak (z. B. Entrecôte, Roastbeef oder Flanksteak)
Erdnussöl

Gewürzmischung
1 TL Knoblauchgranulat
1 TL Zwiebelpulver
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Koriander
1 TL grobes Meersalz
1 TL Kräutermix

Salat
250 g Austernpilze
1 – 2 Orangen
1/2 Kopfsalat
2 Frühlingszwiebeln

Dressing
1,5 EL Zucker
2 EL Reisweinessig
2 EL Sojasauce
1 EL geröstete Sesamöl
1 TL frisch geriebener Ingwer
1 TL geröstete Sesamsamen

Heute war mit 39 Grad Celsius im Schatten der bisher heißeste Tag des Jahres. Trotzdem hatte ich mir im Vorfeld ganz fest vorgenommen, meinen neuen „zwei in eins“ gusseisernen Rost von Outdoorchef zu testen. Der Rost verfügt auf einer Seite über breite Streben, die das perfekte Grillmuster (Branding) erzeugen. Die andere Seite verfügt über eine Grillplatte, welche beidseitig einsetzbar ist. Die gerippte Vorderseite eignet sich perfekt für Frikadellen, Meeresfrüchte, Gemüse u.v.m. Die Rückseite der Grillplatte ist hingegen glatt. Auf ihr gelingen Pancakes, Crêpes, Spiegeleier u.v.m. Der Rost besitzt einen Durchmesser von 54 cm und passt somit nicht nur auf Grills von Outdoorchef, sondern auch auf Grills der Marken Napoleon und Weber – egal ob Holzkohle- oder Gasgrill.

Zuerst bereitete ich einige Frikadellen für die Kinder vor und machte mich zwischenzeitlich an die Vorbereitung des Sommerlichen Steak-Salats.

IMG_3350

Zubereitung des Sommerlichen Steak-Salats mit Austernpilze

Die Austernpilze beidseitig mit Erdnussöl einpinseln und anschließend bei indirekter, mittlerer Hitze grillen.

IMG_3354

Nach ca. 3 Minuten einmal wenden und die andere Seite weitere 3 Minuten grillen.

IMG_3360

Sobald die Austernpilze eine dezente Bräunung bekommen haben, müssen sie vom Grillrost genommen werden. In der Zwischenzeit waren auch schon die Frikadellen fertig gegart, sodass die Grillplatte mit dem mitgelieferten Heber entfernt werden konnte.

Nun wird der Grill auf volle Leistung hochgefahren. Bei den hohen Außentemperaturen dauerte der Vorgang nur wenige Minuten. Positiv ist anzumerken, dass der gusseiserne Grillrost trotz indirektem Setup (allerdings beide Gaskreisläufe auf Maximum) ungewöhnlich schnell die hohe Temperatur erreichte.

Das 300 g schwere Entrecôte wird nun für jeweils 90 Sekunden auf der 10 Uhr- und 2 Uhr-Stellung gegrillt.

IMG_3369

Danach wird der Vorgang mit der anderen Seite wiederholt und ggf. die Seiten noch einmal scharf angegrillt.

IMG_3370

Nun habe ich den normalen, emaillierten Rost auf den vorhandenen Rost gelegt. Das Steak wurde zum Garziehen bei einer Gartemperatur von ca. 100 Grad auf den Grillrost gesetzt…

IMG_3375

…und großzügig von allen Seiten mit der o. a. Gewürzmischung bestreut.

IMG_3377

Nach ca. 15 Minuten wurde die angestrebte Kerntemperatur von ca. 54 Grad erreicht, sodass das Steak nun zum 5 minütigen Ruhen vom Grill genommen werden sollte.

IMG_3378

Das Steak garte sehr wahrscheinlich noch 3 – 4 Grad nach, sodass sich nach dem Aufschneiden ein zarter rosa-farbener Kern zeigte.

IMG_3392

Das Anrichten des Sommerlichen Steak-Salats ist sehr einfach. Als Erstes werden die mit Wasser gereinigten Blätter des Kopfsalats auf dem Teller drapiert. Nun folgen 3 – 4 Tranchen des Steaks, die gegrillten Austernpilze und die Orangenfilets. Ganz zum Schluss wird das o. a. Dressing darüber geträufelt und die Frühlingszwiebeln hinzugegeben.

IMG_3398

Fertig ist der Sommerliche Steak-Salat mit Austernpilze. Ein Hochgenuss – nicht nur bei hohen sommerlichen Aussentemperaturen!

IMG_3402