Coleslaw Memphis Mustard Style

Der typisch amerikanische, Coleslaw genannte Krautsalat schmeckt einfach wahnsinnig gut, ist jedoch durch den relativ hohen Anteil von Mayonnaise nicht bei jedermann gleich beliebt.

Aus diesem Grund stelle ich euch heute einen ebenfalls sehr schmackhaften Krautsalat im Memphis Mustard Style vor, der völlig ohne den Einsatz von Mayonnaise auskommt.

Zutaten
1/2 Weißkohl
1 Karotte

für die Sauce
3 EL Pflanzenöl
2 – 3 EL Zucker
4 EL Branntweinessig
3 EL Dijonsenf
1 EL Tabascosauce
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz oder z. B. Ankerkraut rosa Bergsalz

Den Strunk des halben Weißkohls herausschneiden und ggf. die unschönen Blätter entfernen.

Mit einem Sägemesser/Brotmesser dünne Scheiben heruntersägen und je nach Belieben weiter zerkleinern.

Durch Zuhilfenahme einer Küchenreibe, die geschälte Karotte zerkleinern.

Alle o. a. Zutaten für die Sauce sorgfältig miteinander verrühren, mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Meersalz würzen und anschließend im Kühlschrank für mindestens 2 Stunden ziehen lassen.

Der Krautsalat im Memphis Mustard Style passt genauso wie der traditionelle Coleslaw hervorragend zu Gegrilltem aller Art und ist eine tolle Alternative zur Mayonnaise-lastigen Variante.

Coleslaw – Der amerikanische Krautsalat

Krautsalat selber herzustellen ist überhaupt nicht so aufwändig wie viele denken. Spätestens der tolle Geschmack lässt Erstgenießer zu Wiederholungstätern werden. Großes Vorbild der BBQ-Gemeinde ist der Krautsalat, wie ihn Kentucky Fried Chicken in ihren Restaurants serviert. Er passt genial zu Pulled Pork, Spare Ribs, Wraps, Burgern & Co.

Ich habe mir vor vielen Jahren dieses Rezept zum Vorbild genommen und etwas abgewandelt. Herausgekommen ist dieses tolle Coleslaw-Rezept.

IMG_9286

Zutaten
1 mittel-großer Weißkohl
2 kleine Karotten
1 sehr klein gewürfelte halbe Zwiebel
220 ml Mayonnaise
2 EL Weinessig
3 EL Zucker
1/2 – 1 TL Selleriesamen (z. B. aus Apotheke)
70 ml süße Sahne
Saft einer halben Zitrone
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz

Die äußeren unschönen Blätter entfernen und den Weißkohl vierteln.

IMG_9294

Jeweils den Strunk herausschneiden und anschließend mit einem Brotmesser dünne Scheiben des Weißkohls heruntersägen. Diese zerfallen in feine Streifen, die man je nach Belieben weiter verkleinern kann.

IMG_9296

Die halbe Zwiebel mit einem Messer in sehr kleine Würfel schneiden und die beiden geschälten kleinen Karotten mit einer Küchenreibe zerkleinern.

IMG_9297

Zur Zubereitung der Sauce, die Mayonnaise, den Weinessig, den Zucker, die Selleriesamen (in einem Mörser kurz angestoßen), die Sahne und den Saft einer halben Zitrone glatt rühren und anschließend mit frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und Meersalz abschmecken.

IMG_9300

Nun alle Zutaten sorgfältig miteinander verrühren und am besten über Nacht in dem Kühlschrank ziehen lassen. Je nach Größe des Weißkohls sollte nur ein halber oder dreiviertel Kopf verwendet oder die Menge der Sauce erhöht werden.

IMG_9359

Ich genieße meinen Coleslaw am Liebsten etwas grober geschnitten, damit er nicht so naß und schwer ist und für lange Zeit schön knackig bleibt.

Guten Appetit!