Gewinnspiel: Kugelgrill Weber Master-Touch inkl. Abdeckhaube

Durch die Unterstützung von Weststyle – Europas großer Weber Spezialist, könnt ihr einen Weber Master-Touch GBS, 57 cm, in der Farbe Slate Blue, inkl. einer Weber Premium Abdeckhaube im Wert von 329,– EUR gewinnen.

Gewinnspielzeit abgelaufen, Siegerin/Sieger ermittelt!

Die Glücksfee durfte die/den Siegerin/Sieger aus weit über 1.500 Kommentaren über diesen Blog und der bigBBQ-Fanseite auswählen.
Herzlichen Glückwunsch an Thorsten Donie, der bereits benachrichtigt wurde.
Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Gewinne in nur 2 Schritten!

Mit Facebook:
Schritt 1:
 Klicke „Gefällt mir“ auf der Fanseite von bigBBQ.de
Schritt 2: Schreibe einen Kommentar in diesen Beitrag, warum du den Kugelgrill Weber Master-Touch GBS gewinnen möchtest.
Wenn du willst, kannst du diesen Beitrag auch gerne teilen.

oder…

Ohne Facebook:
Schritt 1: Abonniere den Newsletter (ganz unten in der Mitte vom Webseiten-Fuß).
Schritt 2: Schreibe ins Kommentar-Feld dieses Beitrags, warum du den Kugelgrill Weber Master-Touch GBS gewinnen möchtest.

Das war schon alles – und mit ein wenig Glück wird dir der Weber Master-Touch GBS, 57 cm, in der Farbe Slate Blue, inkl. einer Weber Premium Abdeckhaube im Wert von 329,– EUR direkt von Weststyle nach Hause geschickt! Viel Glück!

Teilnahmeschluss ist der 31.03.2017. Der/die Gewinner/in wird am 01.04.2017 unter allen Teilnehmern ermittelt und umgehend benachrichtigt.
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Weise in Verbindung zu Facebook und wird nicht von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Zusätzliche Gewinnchance!

Deine Meinung als Grillmeister zählt. Bewerte hier* deine Lieblings-Produkte von Weber und du hast die zusätzliche Gewinnchance auf einen Einkauftsgutschein über den Wert von 50,– EUR.

*Die Bewertung nimmt nur wenige Minuten in Anspruch und eine Registrierung oder vergangene Bestellung ist dazu nicht nötig.

Weststyle – Europas großer Weber Spezialist, ist Weber Grill Fachhändler seit 2001.
Laut eigener Aussage, ist der Shop der führende Weber Grill Online-Händler in Deutschland, in dem man nicht nur das gesamte Weber Sortiment erhält, sondern zusätzlich limitierte Sondermodelle und umfassenden Service rund ums Grillen bekommt.
Neben Produkten der Marke Weber führt Weststyle ein umfangreiches Sortiment aus dem Bereich Grillen, BBQ, Grillgewürzen und Grillsaucen. Das Team von Weststyle sieht sich rund um das Thema Grillen als Spezialist in Sachen Beratung, Service und Versand.

Des Weiteren bietet Weststyle folgende Pluspunkte:
– Regelmäßige Schulungen und Seminare von Weber
– Schneller und sicherer Versand meist schon nach 24 Stunden
– Kostenlose Rücksendung
– Flexible Zahlungsoptionen per Kreditkarte, PayPal, Amazon Payments oder Vorkasse (-2% Skonto)
– Zertifizierter und geprüfter Online-Shop
– Stressfreies, sicheres Einkaufen
– Maximale Produktauswahl, stets alle Produkte von Weber erhältlich
– Geld-zurück-Garantie durch Trusted-Shops-Zertifikat
– Professionelle Auftragsabwicklung

Produkt-Infos des verlosten Kugelgrills und vieles mehr…

Weber Summit Charcoal Unboxing

Habt ihr schon einmal etwas vom neuen Weber Summit Charcoal gehört? Die meisten Spezialisten unter euch kennen ihn wahrscheinlich schon längst! Allen anderen möchte ich ihn hiermit vorstellen.

Als Weber am Mittwoch, dem 6. April 2016 um genau 18.00 Uhr erstmals den Summit Charcoal vorstellte, stockte mir erst einmal der Atem. Als einer der größten Weber Kugelgrill-Fans konnte ich meinen Augen kaum trauen, dass es Weber anscheinend gelungen ist, die altbewährte Kugel so sehr weiterzuentwickeln, dass sie u. a. die positiven Eigenschaften eines Keramikgrills (geringer Kohleverbrauch, langanhaltende niedrige Temperaturen) mit der altbewährten Qualität, Bau- und Funktionsweise eines Weber Kugelgrills vereint.

Sehr kurz zusammengefasst, bietet der Summit Charcoal die vielfältigen Zubereitungsvarianten wie Slow Cooking, räuchern sowie indirektes und direktes Grillen, auf einer sehr großen Grillfläche von 61 cm in Perfektion an – aber dazu in mehreren folgenden Berichten Ausführlicheres.

Mit dem Kauf des Weber Summit Charcoals für 1.990 EUR, wird übrigens der Grill vom Fachhändler kostenlos geliefert und aufgebaut. Damit nicht genug, denn zu diesem Service gehört des Weiteren eine Kurzeinweisung und ein Gutschein über einen Summit Charcoal Grillkurs in einer Weber Grill Academy. Um die einzelnen Schritte des Grill-Zusammenbaus ganz in Ruhe für euch dokumentieren zu können, durfte ich die Montage selbstständig durchführen.

dsc09745

Nach dem Öffnen des riesigen Kartons, sah man den von Weber-Produkten gewohnt aufgeräumten Inhalt. Jedes der enthaltenen Teile war sorgfältig in einzelnen Folien und Kartons verpackt.

dsc09746

Wie ihr es aus meinen vielen Unboxing-Artikeln kennt, habe ich euch auch in diesem Fall zuvor alle Einzelteile ausgepackt und übersichtlich auf einem Gesamtbild dargestellt.

dsc09749

Erstaunlicherweise werden, wie beim „normalen“ Kugelgrill, nur sehr wenige Schrauben zum Zusammenbau verwendet. Das einzige Werkzeug welches vonnöten ist, liegt dem Karton bereits bei.

dsc09752

Um sich einen groben Überblick zu verschaffen, wurde von mir flugs die Bedienungsanleitung studiert. Diese liegt dem Grill in Deutsch, Dänisch, Norwegisch, Englisch, Spanisch und Französisch bei. Außerdem wird eine kaschierte Kurzanleitung in den jeweiligen Sprachen mitgeliefert, die die grundlegenden Schritte zum Vorbereiten auf direktes und indirektes Grillen sowie Räuchern darstellt.

dsc09754

Gestartet wurde mit dem arretierbarem Laufrad, welches kräftig auf das Ende des Laufradbeins gesteckt wird.

dsc09756

Nun wurden die Radbeine auf den Kesseltragering geschraubt und die Standbeinrahmen-Stützen, die Achse sowie die Räder installiert. Das Ganze bewerkstelligte ich sicher auf den leeren, geschlossenen Karton.

dsc09757

Nun wurden auf dem Kesseltragering die 3 Kesselabstandshalter gesteckt und das Ablage-Drahtgestell sowie der Grillbesteckhalter eingehängt.

dsc09759

Als Nächstes wurde der Zündkasten an den Kesseltragering geschraubt und später dessen Schutzfolie abgezogen.

dsc09760

Bevor der Kessel in den Kesseltragering gestellt werden konnte, musste zuvor der von den normalen Kugelgrills bekannte Haltering für den Aschebehälter eingehängt werden.

dsc09762

Nun erfolgte die Hochzeit. – Der Motor (Kessel) wurde in das Fahrgestell gesetzt. Anschließend wurden u. a. die Kabel vom am Kessel verbundenen Brenner im Inneren des Zündkastens angeschlossen.

dsc09763

Dann wurde mit 3 Schrauben das hinten liegende Deckelscharnier angeschraubt, der Deckel auf den Kessel gesetzt, korrekt ausgerichtet und mit weiteren 4 Schrauben gesichert. Wie man auf dem folgenden Bild erkennt, war der Deckel sehr beschlagen, da zur Zeit des Aufbaus Außentemperaturen von –3 Grad Celsius herrschten.

image2

Zu guter letzt wurden die beiden Holzkohlekörbe auf den Kohlerost gesetzt, der mittlere Tragering eingehängt…

dsc09769

…die Diffuser-Platte (Verteilerplatte) aufgelegt…

dsc09770

…und schlußendlich der GBS-Grillrost aus Edelstahl aufgelegt. Fertig ist der Aufbau!

dsc09771

Der wuchtige Deckel lässt sich durch das sehr kräftige Deckelscharnier sehr leicht öffnen und schließen.

image1

Eine Anekdote zum Schluss: Um an diesem sehr kalten späten Dezember-Nachmittag noch einigermaßen ansehnliche Bilder fotografieren zu können, baute ich den Grill auf unserer Hofauffahrt auf, um ihn später durch den Schuppen in den Garten zu fahren. Das ich mich anschließend wie ein Schildbürger fühlte, könnt ihr sicherlich verstehen wenn ich euch erzähle, dass er weder durch die Schuppen-Tür noch durch die Haupteingangstür, geschweige denn durch den kleinen Gang um unser Haus passte.

image3

Nachbarschaftshilfe sei Dank, dass wir den ca. 51 kg schweren Boliden über die mannshohe Hecke unserer Grundstücksgrenze hievten. Am nächsten Morgen konnte ich ihn dann bei frühem Sonnenschein unter meiner zurzeit noch im Bau befindlichen Grillüberdachung bewundern.

dsc09773

Ich muss sagen, dass der Weber Summit Charcoal bei erster Betrachtung per se einen unfassbar wertigen Eindruck hinterlässt. Um das zu erkennen, muss man ihn unbedingt einmal in Natura gesehen haben. Bei genauerem Hinschauen erkennt man ausschließlich hochwertig verbaute Materialien. – Eigentlich viel zu schön, um ihn in Betrieb zu nehmen. ;-)

Freut euch auf meine nächsten Berichte, der „Beschreibung der einzelnen Setups für das direkte und indirekte Grillen sowie des Räucherns“, „der Inbetriebnahme“ und unendlich viele Rezepte!

Outdoorchef Kensington 570 C – Chef Edition 2016

Vor nicht ganz 4 Monaten stellte ich euch den Outdoorchef Kensington 570 C vor und beschrieb ausführlich den Aufbau und die Funktionen. Wie ihr in vielen meiner letzten Artikel sehen konntet, grillte ich mittlerweile schon recht häufig auf meinem neuen Holzkohlegrill und schätze das Easy Slide Trichter-System sehr, durch das im Handumdrehen eine sehr große indirekte Grillfläche geschaffen werden kann. Des Weiteren möchte ich u. a. das praktische Deckelscharnier nicht mehr missen. Eine Sache hielt ich jedoch schon von Anfang an für verbesserungswürdig – es ist der verchromte Grillrost mit den relativ dünnen Metallstreben.

Für interessierte Käufer die genauso über den Standard-Rost denken wie ich, möchte ich euch die Lösung vorstellen. Seit einiger Zeit kann der Kensington 570 C für ca. 40 EUR Aufpreis als sogenannte Chef Edition erworben werden. Diese Spezial-Edition vereint gleich drei Vorteile.

– Aufklappbarer gusseiserner Rost inkl. Heber
– Deckelthermometer im Chef Edition Design
– Garantieverlängerung von zwei auf drei Jahre

Der Grill wird anstelle des Standard-Rosts und -Thermometers mit der jeweiligen Chef Edition Version im banderolierten Karton geliefert.

IMG_9756

Darin enthalten ist der zweiteilige gusseiserne Rost, der Rostheber, das Thermometer im Chef Edition Design und die Garantieverlängerung.

IMG_9759

Der gusseiserne Rost, quasi das Herz der Chef Edition, ist zweigeteilt und besitzt ein Rautenmuster. Die Tür bzw. der Einsatz kann von beiden Seiten verwendet werden. Die Auflagefläche der Streben von der einen Seiten ist breiter als die der anderen Seite.

IMG_9763

Damit wie beim Standard-Rost auch weiterhin der Grillrost zusammen mit dem Trichter um 180 Grad gedreht werden kann, werden diese beiden Schrauben inklusive der passenden Muttern mitgeliefert.

IMG_9768

Diese beiden Schrauben werden in die dafür vorgesehenen Löcher des Grillrosts gesteckt und anschließend verschraubt.

IMG_9770

Dadurch „verzahnt“ sich der Grillrost mit dem Trichter und beides kann gleichzeitig gedreht werden. Das Prinzip des Easy Slide Trichter-Systems erklärte ich bereits ausführlich in diesem Bericht.

IMG_9780

IMG_9778

Unter Zuhilfenahme des Rosthebers, kann die Tür/Einsatz bequem geöffnet bzw. angehoben werden.

IMG_9787

IMG_9791

Befinden sich die Briketts oder die Holzkohle direkt unter dem Easy Slide Trichter, steht eine indirekte Zone von 100 Prozent zur Verfügung.

IMG_9790

Des Weiteren muss noch das Deckelthermometer im Chef Edition Design angeschraubt werden. Dieses Thermometer unterscheidet sich übrigens vom Standard-Thermometer lediglich im Design, die Funktion ist absolut identisch.

IMG_9789

Nun ist der Outdoorchef Kensington 570 C in der Chef Edition 2016 fertig zusammengebaut und machte eine richtig gute Figur!

IMG_9788

Nach dem Zusammenbau vergrillte ich erst einmal das ein oder andere Steak und erfreute mich über die tollen Brandings. Die Ergebnisse könnt ihr euch in diesem Bericht anschauen.

Fazit

Der Outdoorchef Kensington 570 C in der Chef Edition 2016 liegt bei einem Anschaffungspreis von ca. 339 EUR. Outdoorchef bietet für diesen Preis einige tolle Features:

– Porzellanemaillierter Deckel und Kessel
– Porzellanemaillierter Easy Slide Trichter für direktes und indirektes Grillen bei einer Grillfläche von 100 Prozent
– Grosser porzellanemaillierter Aschebehälter und Saft-/Aromaschale
– Sehr großer Edelstahl-Kohlebehälter
– Integriertes Deckelscharnier
– Integriertes Deckelthermometer im Chef Edition Design
– Gusseiserner aufklappbarer Grillrost
– Rostheber
– Stahl-Anzündrost zum Zünden der Briketts/Holzkohle ohne Anzündkamin
– Sehr weit zu öffnende Entlüftung, durch den ein kräftiger Kaminzug entsteht
– Sehr stabiles, pulverbeschichtetes Fahrgestell
– Garantieverlängerung von zwei auf drei Jahre

Der gusseiserne Grillrost der Chef Edition ist genau das, was mir in der Standard-Version fehlte! Das Grill-Gefühl ist mit diesem professionellen Rost ein ganz anderes. Es fühlt sich nun alles sehr viel stabiler und wertiger an. Dem Outdoorchef Kensington 570 C in der Chef Edition 2016 fehlt es an nichts mehr. Ich vergebe eine klare Kaufempfehlung!

Weber Summit Charcoal Grill (Neuheit Sommer 2016)

Die letzten Tage und Wochen teaserte Weber eine Neuerscheinung an, die uns im Sommer 2016 begeistern soll. Immer wieder postete Weber Teilausschnitte von Detailaufnahmen und -Videos, um die Grillgemeinde neugierig zu machen, jedoch noch nicht zuviel zu verraten. Die Gerüchteküche hatte so einiges parat. Vom Keramikgrill über einen Pelletgrill bis zu einem Gas-Kugelgrill war so gut wie alles vertreten.
Heute, am 06.04.2016 um 18.00 Uhr, hat Weber endlich die Katze aus dem Sack gelassen. Das neue „Grillsportgerät“ hört auf den Namen:

Weber Summit™ Charcoal Grill

Weber_SummitCharcoalGrill_Mood_2_kl

Der neue Weber Summit™ Charcoal Grill (im weiteren Text: WSC) sieht für den ein oder anderen Betrachter auf dem ersten Blick vielleicht so aus wie ein gewöhnlicher Kugelgrill, doch er kann sehr viel mehr! Beim WSC handelt es sich laut Weber um einen Hybrid-Holzkohlegrill. Mit Hybrid meint Weber nicht, dass der Grill mit Gas und/oder Holzkohle betrieben werden kann, sondern spielt auf die vielfältigen Zubereitungsvarianten wie Slow Cooking, räuchern sowie indirektes und direktes Grillen an.

Wie man auf dem obigen Bild sehen kann, besitzt der WSC auf der rechten Seite eine Box mit einem Regler. Diese Box beinhaltet die Einheit für die Gas-Zündung. Dadurch ist es möglich, ganz bequem auf Knopfdruck und ohne weitere Anzünder die Briketts vorzuglühen. Laut Weber sei der High End-Holzkohlegrill durch seinen neu entwickelten Rapid Fire Lüftungsschieber innerhalb von 20 Minuten einsatzbereit. Ein separater Anzündkamin ist somit nicht mehr vonnöten.

Die obere Entlüftung ist ebenfalls neu und sieht sehr hochwertig aus. Ich vermute, dass sie aus Edelstahl gefertigt wurde.

Weber_SummitCharcoalGrill_RapidFireLueftungsschieber_1_kl

Die Entlüftung lässt sich zum Entzünden der Briketts, ähnlich wie bei einem Keramikgrill, komplett öffnen. Dadurch entsteht ein sehr guter Kaminzugeffekt.

Weber_SummitCharcoalGrill_RapidFireLueftungsschieber_2_kl

Apropos edel und hochwertig, auch der Griff und die breite Einfassung des Thermometers sehen klasse aus.

Weber_SummitCharcoalGrill_Griff_kl

Weber_SummitCharcoalGrill_Deckelthermometer_kl

Die untere Belüftung und der Ascheauffangbehälter hingegen sind den meisten Grillern bereits vom Weber Standard Kugelgrill bekannt.

Weber_SummitCharcoalGrill_Detail_kl

Der Deckel ist durch ein sehr stabiles Deckelscharnier fest am Grillkessel verankert.

Weber_SummitCharcoalGrill_Deckelscharnier_kl

Auf dem obigen Bild ist zu erkennen, dass der Deckel eine spezielle doppelwandige Beschichtung besitzt und mit einem Luftinsolationsband ausgestattet ist. – Von außen emaillierter Stahl und von innen Edelstahl. Der Grillkessel hingegen besteht innen und außen aus emailliertem Stahl.

Die Grillfläche gibt Weber mit 60 cm an, der höhenverstellbare Gourmet BBQ Systemrost (GBS) ist aus Edelstahl.

Was beim Keramikgrill der Deflektorstein ist, ist beim WSC eine Defuserplatte. Sie wird zwischen Grill- und Kohlerost gelegt und verändert dadurch die Luftzirkulation. Quasi indirektes Grillen auf maximaler Fläche.

Weber_SummitCharcoalGrill_Food_01_kl

Weber_SummitCharcoalGrill_Food_2_kl

Der WSC kann mit einem exklusiven „Welcome Paket“ erworben werden. Es beinhaltet u. a. die Grillanlieferung, den Aufbau und eine Produktschulung vom Profi mit nützlichen Tipps aus erster Hand, sowie ein Rezeptbooklet und einen Gutschein für die Weber Grill Akademie Original. Was soll ich sagen? – Summit steht bei Weber halt für die Premium-Sparte.

Weber_SummitCharcoalGrill_Logo_kl

Die Highlights auf einem Blick:
– Geeignet für’s Holzkohle-Grillen, Smoken und Slow Cooking – kombiniert mit einer Gaszündung
– 60 cm GBS-Grillrost
– innovative Defuserplatte
– Rapid Fire Lüftungsschieber für schnelles Anzünden
– Doppelwandige Beschichtung
– Welcome-Paket beim Kauf mit Lieferung, Aufbau und Produktschulung zu Hause

Weber_SummitCharcoalGrill

Auch erhältlich als sogenanntes Weber Summit™ Charcoal Grilling Center

570413f9f27ec_Weber_SCG_18301001_resized

Der Weber Summit™ Charcoal Grill  ist ab Sommer 2016 in limitierter Stückzahl bei ausgewählten Fachhändlern erhältlich.

Sobald wieder neue Zahlen, Daten, Fakten und Bilder auftauchen, werdet ihr auf bigBBQ.de informiert. Kommt also auf alle Fälle wieder vorbei!

Alle Angaben ohne Gewähr. Bilder/Videos: www.weber.com

Flat Iron Steak vom Spieß

Heute zeige ich euch eine tolle Art der Steak-Zubereitung. Das Flat Iron Steak wird normalerweise in einem Stück gegrillt. Klar, dass das Fleisch bei dieser Zubereitungsmethode nur begrenzt Röstaromen erhält. Deshalb habe ich es einfach in mehrere Streifen geschnitten, auf zwei Spieße gesteckt und einen einfachen aber tollen Salat dazu gereicht.

Die Gemüsestücke, bestehend aus einer Paprika-Ampel und Zwiebeln, werden auf einen Spieß gesteckt und anschließend in das Moesta BBQ Churrasco’BBQ-Set eingehängt.

01_IMG_7320

Die Holzkohlekörbe werden an die äußeren Seiten des Grillkessels gestellt und stehen sich somit gegenüber. Der Spieß gart indirekt bei geschlossenem Deckel.

02_IMG_7325

In der Zwischenzeit kann das Flat Iron Steak von yourbeef.de in breite Streifen geschnitten…

03_IMG_7317

…und anschließend auf zwei Spieße gesteckt werden.

04_IMG_7328

Sobald das Grillgemüse etwas weicher geworden ist…

05_IMG_7330

…wird der Gemüsespieß an den äußeren Rand gelegt. Nun werden die Holzkohlekörbe zusammengeschoben und die beiden Fleischspieße aufgelegt. Damit höchste Hitze ans Fleisch kommt, entfernte ich den Pizzaring und stellte das Moesta BBQ Churrasco’BBQ-Set direkt auf den Grillkessel.

06_IMG_7342

Nachdem ich die Fleischspieße einige Male regelmäßig drehte, bildeten sich in kürzester Zeit deutlich die Röstaromen.

07_IMG_7364

Ich konnte es nicht sein lassen und musste unbedingt einmal vom guten Fleisch kosten. Dazu schnitt ich den ersten Streifen an und erfreute mich über die äußere krosse Kruste und das weiche, saftige Innere. Der absolute Hammer!

08_IMG_7388

Mehr als ein wenig Murray River Salt Flakes und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer brauchte es nicht dafür.

09_IMG_7370

Das Grillgemüse einfach von den Spießen ziehen und mit etwas Olivenöl, Essig und ggf. frischen Kräutern würzen.

10_IMG_7383

Auch so läßt sich ein größeres Steak in gebührender Weise grillen. Selbstverständlich könnt ihr auch ein leckeres Chimichurri dazu reichen – das würde auch sehr gut dazu passen. Probiert es doch auch einmal aus! Guten Appetit.

Unboxing Outdoorchef Kensington 570 C

Vor einem Jahr erwarb ich meinen ersten Grill von Outdoorchef, den Ascona 570 G. Der Gasgrill entpuppte sich für mich und meine Grillvorlieben als ideal. Wie ihr in meinen vielen vergangenen Artikeln lesen konntet, grillte ich mit ihm 2015 / 2016 unzählige Male und erfreute mich immer wieder aufs Neue. Nach und Nach erwarb ich immer mehr Original-Zubehörteile, wie die Plancha, Gusseisenrost, Seitentisch u.v.m. und wurde zu einem echten Outdoorchef-Fan.

Da mich die Verarbeitung und das Trichtersystem so sehr überzeugten, hielt 2016 nun ein weiterer Grill von Outdoorchef Einzug in meinen Grillfuhrpark, der ca. 299 EUR kostende Holzkohlegrill „Outdoorchef Kensington 570 C“.

IMG_7250

Der 18,9 kg schwere Kensington 570 C wird, wie von Outdoorchef gewohnt, in einem sehr gut verpackten Karton geliefert. Nach dem Öffnen des Kartons wird man wie gewohnt mit der „Welcome-Broschüre“ begrüßt. In ihr befindet sich die in 23 Sprachen verfasste Bedienungsanleitung, die sehr gut bebilderte Aufbauanleitung und die obligatorische „Login Card“zur Grill-Registrierung.

IMG_7251

Perfekt verpackt – da rutscht nichts hin oder her.

IMG_7253

Zur besseren Übersicht habe ich erst einmal alle Teile sortiert.

IMG_7255

Auf folgendem Bild ist deutlich, wie sehr stabil die Beine und Bein-Verbindungsstücke gefertigt sind.

IMG_7260

Jede einzelne Schraube, Mutter und Unterlegscheibe ist in einer Blisterverpackung, mit einer in der Aufbauanleitung korrespondierenden Nummer versehen. Ein Verwechseln der Schrauben ist nahezu ausgeschlossen.

IMG_7262

Zur besseren Kontrolle stimmen die Farben der kleinen runden Etiketten von Bein und Bein-Verbindungsstück ebenfalls überein.

IMG_7268

Nach gut einer Stunde ist der Grill vollständig zusammengeschraubt.

IMG_7275

Der mitgelieferte Besteckhalter wird einfach an den Grill-Kessel eingehängt.

IMG_7277

Der untere Belüftungshebel befindet sich über der ausreichend großen Aschenschale.

IMG_7279

Die beiden Räder sind aus Kunststoff gefertigt und jeweils mit einer großen Metall-Mutter an der Achse befestigt.

IMG_7280

Der stabile Griff, das hochwertige Outdoorchef-Emblem und das sehr gut ablesbare Thermometer hinterlassen einen hochwertigen Eindruck.

IMG_7281

IMG_7282

IMG_7283

Die obere Entlüftung ist leichtgängig und exakt arretierbar.

IMG_7284

Der Outdoorchef Kensington 570 C ist innerhalb des Grillkessels wie folgt aufgebaut.
Über der Belüftung wird der Anzündrost gelegt. Wie der Name andeutet, wird auf ihm der Anzünder gelegt.

IMG_7292

Darüber wird der aus Edelstahl gefertigte Kohlenrost gelegt. Er fasst die Kohle / Briketts.

IMG_7291

Nun folgt inmitten des Kohlenrosts die Fettauffangschale, die nicht nur zum Auffangen des Fettes gedacht ist, sondern auch mit Flüssigkeiten wie Wasser, Bier, Wein o. ä. gefüllt werden kann, um das Grillgut vor dem Austrocknen zu schützen.

IMG_7290

Darauf wird der Trichter gesetzt.

IMG_7289

Schaut euch im oberen Bild einmal ganz genau den Trichter an. Er enthält zwei kleine sich gegenüber stehende Löcher, in denen jeweils ein Stift des Grillrosts versenkt wird.

IMG_7287

Würde man den Grillrost drehen, so dreht sich auch der darunter liegende Trichter mit (dazu später mehr).
Wie schon beim Ascona 570 G bekannt, ist das Deckelscharnier des Kensington 570 C oftmals ein Segen.

IMG_7286

Viele kennen sicherlich noch meinen „Seitentisch L“ aus Eucalyptus vom Gasgrill. Dieser wurde 2016 neu aufgelegt und wird optional unter der Bezeichnung „Bambus-Seitentisch 570“ vertrieben. Wie der Name es schon verrät, verfügt er neuerdings über kreuzverleimte Bambus-Schichten und einen eingepassten Silikonstreifen, der verhindert, dass etwas vom Seitentisch rutscht.

IMG_7297

Ebenfalls optional ist zum Grill eine passende Abdeckhaube erhältlich.

IMG_7303

Damit ihr euch das Trichtersystem „Easy Slide“ besser vorstellen könnt, möchte ich es euch noch einmal im Detail vorstellen.
Zuerst werden geeignete Anzünder auf den Anzündrost gelegt und anschließend mit einem Feuerzeug entzündet.

IMG_7793

Nun wird der Kohlenrost aufgesetzt und die Kohle (Greek Fire o. ä. Briketts / Kohle) gehäuft. Die untere Belüftung und die obere Entlüftung wird zu 100 Prozent geöffnet, der Deckel bleibt geschlossen. Durch die extrem große Öffnung der Entlüfung ergibt sich wie bei der Verwendung eines Anzündkamins ein perfekter Kaminofeneffekt.

IMG_7796

Nach ca. 20 Minuten herrschen im Grill schon nahezu 350 Grad Celsius, sodass die Be- und Entlüftung weiter geschlossen werden können.

IMG_7804

Die Briketts sind zwar noch nicht vollständig mit einer weißen Ascheschicht bedeckt, jedoch können sie schon beruhigt in einer Hälfte des Kohlerosts verteilt werden.

IMG_7805

IMG_7806

Nun wird, wie bereits weiter oben beschrieben, die Fettauffangschale, der Trichter und der Grillrost eingesetzt.

IMG_7807

IMG_7809

Wie man im oberen Bild erkennt, kann man auf einer Seite direkt grillen und auf der anderen Seite indirekt. Möchte man den Grill in Windeseile auf 100 Prozent indirektes Grillen umbauen, so muss lediglich der Grillrost um 180 Grad gedreht werden. Der Trichter wird dabei mitgedreht, verdeckt vollständig die Briketts und garantiert indirektes Grillen auf der gesamten Fläche des Rosts.

IMG_7811

Ich hoffe, dass ich euch ein weiteres Mal die Vorteile des Trichtersystems nahebringen konnte. Ihr werdet den Outdoorchef Kensington 570 C bei vielen weiteren Vergrillungen 2016 sehen. Ich freue mich schon auf die ersten Einsätze.

Nachtrag
Den Outdoorchef Kensington 570 C gibt es seit einiger Zeit auch als Chef Edition 2016. Den Testbericht dazu könnt ihr hier nachlesen.

Churrasco’BBQ Set im Praxistest

Die Taktungen der Moesta-BBQ Neuerscheinungen werden gefühlt immer kürzer. Der innovative Hersteller von Kugelgrill-Zubehör wie z. B. dem WOK’N BBQ oder dem All-in-One Smokin‘ PizzaRing mit diversen Ausbaustufen wie z. B. dem Rotisserie-SetPAN’BBQ u.v.m. hat seit wenigen Tagen ihr Portfolio erneut ausgeweitet.
Die Rede ist vom Churrasco’BBQ Set. Churrasco ist eine aus dem lateinamerikanischen Raum populäre Art, Grillgut (in erster Linie Rindfleisch) mit langen Spießen über hoher Hitze zu grillen.
Grundvoraussetzung zur Inbetriebnahme des Churrasco’BBQ Sets ist der Besitz eines Kugelgrills und eines Smokin‘ PizzaRings. Es stehen genau drei verschiedene Sets zum Einführungspreis für folgende Durchmesser zur Auswahl:

– 57 mm für 79,00 EUR
– 60 mm für 89,00 EUR
– 67 mm für 109,00 EUR

Schauen wir uns das Set einmal etwas genauer an. Geliefert wird es sicher verpackt in einem recht großzügig bemessenen Karton.

IMG_6752

IMG_6753

Aufbau

Das Set besteht aus folgenden Einzelteilen:
– 1 x Spießaufsatz (Rahmen), 2-teilig
– 1 x Befestigungsmaterial (4 Schrauben)
– 2 x Spieß 75 cm x 17 mm
– 1 x Spieß 75 cm x 10 mm

IMG_6758

Alle Metall-Teile bestehen aus Edelstahl. Der Rahmen ist mit einer Schutzfolie beklebt, die sich sehr einfach abziehen lässt.

IMG_6776

Die Spieß-Enden sind zum Schutz mit Kunststoff-Kappen versehen.

IMG_6762

IMG_6763

Die Griffe wurden aus Naturholz gefertigt und liegen sehr gut in der Hand.

IMG_6759

Die Installation ist kinderleicht. Es müssen lediglich die beiden Rahmenhälften mit den vier Schrauben verbunden werden. – Werkzeug ist dazu nicht notwendig. Nun setzt man den zusammengeschraubten Churrasco-Rahmen auf den Pizzaring. Der eckige Rahmen berührt den runden Rahmen an genau sechs Stellen (siehe unteres Bild) und sitzt dadurch bombensicher. Wer die Gefahr nicht scheut den Grillkessel zu verkratzen, kann den Churrasco-Rahmen auch direkt auf selbigen setzen.

IMG_6783_mod

Wie auf dem Bild ersichtlich, besitzt der Rahmen fünf Spieß-Vorrichtungen. Da sich im Lieferumfang nur drei Spieße befinden, können je nach Vorlieben noch zwei weitere Spieße mit dazu erworben werden. Zur Wahl stehen Breiten von 10 mm in der Länge von 75 cm (12,90 EUR), sowie 17 mm in den Längen 75 cm (14,90 EUR) und 85 cm (15,90 EUR).

Inbetriebnahme

Zuerst werden die durchgeglühten Briketts eines großen Anzündkamins in zwei Kohlekörbe verteilt. Je nach gewünschtem Verhältnis von direkter zu indirekter Grillfläche werden die Kohlekörbe im Grill positioniert. Ich entschied mich dazu, die beiden Kohlekörbe im Grill längst hintereinander zu zentrieren, da ich zwei Gemüsespieße über einen längeren Zeitraum seitlich garen wollte und erst später der Fleischspieß über die direkte Glut dazu kommen sollte.

IMG_6795

IMG_6799

Durch die Vorrichtung im Churrasco-Rahmen liegt der kleine 10 mm Spieß im 45 Grad Winkel und kann ideal in 90 Grad-Schritten gedreht werden.

IMG_6822

Der 17 mm Spieß hingegen kann nur im 45, 135, 45, 135 Grad Winkel gedreht werden, was allerdings völlig ausreicht.

IMG_6803 IMG_6806

Einer der beiden Gemüsespieße wurde mit Bacon umwickelten vorgekochten Rosenkohl bestückt (10 mm Spieß), der andere Spieß hingegen verfügte über Zucchini-Röllchen und Cocktail-Tomaten (17 mm Spieß). Der Fleischspieß trug das Brustfleisch eines Kikok-Hähnchens und wurde im Saté-Style nach diesem Rezept gewürzt, jedoch etwas urbaner mit größeren Fleischstückchen bestückt.

IMG_6819

Da während der Vergrillung Minus-Temperaturen herrschten, beschleunigte ich den Garvorgang durch das Auflegen des Deckels.

IMG_6809

Selbstverständlich wäre das nicht unbedingt notwendig gewesen und entspricht auch nicht den Erwartungen einer typischen Churrasco-Vergrillung, jedoch wollte ich einfach nur wissen, ob es funktionieren würde und kann nun bestätigen, dass es klappt.

Das Gesamtergebnis konnte sich sehen lassen. Urbane Saté-Spieße mit Erdnuss-Sauce an Bacon-Wrapped Rosenkohl und frischen Zucchini mit Grill-Tomaten. Sehr sehr lecker!

IMG_6834

Der Edelstahl-Rahmen kann nach der Vergrillung übrigens, ohne ihn vollständig zu demontieren, platzsparend verstaut werden. Dazu einfach pro Seite jeweils eine Schraube herausdrehen, eine Rahmenhälfte umklappen und anschließend die Schrauben wieder reindrehen.

IMG_6788

IMG_6790

Fazit
Das Hantieren mit langen Grillspießen macht riesigen Spaß und hinterlässt ganz bestimmt Eindruck bei euren Gästen. Mir persönlich gefiel der schmalere 10 mm Spieß besser als der 17 mm Spieß, der eher für breiteres Grillgut geeignet ist. Ich werde mir auf alle Fälle mindestens zwei 10 mm Spieße nachbestellen!
Für die nächsten Grillpartys habe ich auch schon viele Spieß-Ideen. Picanha z. B. schreit förmlich nach den langen Spießen aber auch Brötchen-Teiglinge mit Bacon nach Stockbrot-Art, Entraña-, Gyros-, Kebab-, Würstchen-, Garnelen-, Sardellen-Spieße und und und… Ich glaube der Phantasie sind keine Grenzen mehr gesetzt. Ich kann das Churrasco-Set von Moesta-BBQ uneingeschränkt empfehlen und bin schon gespannt auf eure Erfahrungen.

Omas Butterplätzchen vom Grill

Zutaten
600 g Mehl
400 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Ei
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Zimt
1 Prise Salz
optional
Kakao
Butter-Vanille Aroma
Bitter-Mandel Aroma

Ich bin kein Back-Profi, jedoch veranlasste mich ein Überraschungspaket von Weber Deutschland zu diesem Backrezept. Vielen Dank noch einmal für die Weber Merry Christmas Box mit Ausstechformen in Kugelgrill- und Gasgrill-Form, sowie Muffin-Förmchen!

IMG_6360

Alle o. a. Zutaten zu einem weichen Teig kneten, ausrollen und anschließend Figuren ausstechen. Je nach Vorlieben, kann dem Teig optional Kakao, Vanille, Bitter Mandel o. ä hinzugefügt werden.
Die ausgestochenen Figuren auf einen mit Backpapier ausgelegten Pizzastein legen und bei ca. 180 Grad Celsius für ca. 7 Minuten indirekt im vorgeheizten Grill backen.

IMG_6363

IMG_6364

Nach dem Abkühlen können die Plätzchen noch mit selbst gemachter Marmelade, Liebesperlen o. ä. garniert werden.

IMG_6381

IMG_6388

Die Plätzchen sind Jahr für Jahr sehr lecker, nur leider sind sie auch immer ein wenig zerbrechlich. Schuld daran ist die Butter, die das Gebäck mürbe macht, jedoch maßgeblich mitverantwortlich für den Geschmack ist.

Probiert das einfache Rezept auch ruhig mal aus. Die Plätzchen schmecken auch außerhalb der Weihnachtszeit vorzüglich!

Sommerlicher Steak-Salat mit Austernpilze

Zutaten
1 Rindersteak (z. B. Entrecôte, Roastbeef oder Flanksteak)
Erdnussöl

Gewürzmischung
1 TL Knoblauchgranulat
1 TL Zwiebelpulver
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 TL Koriander
1 TL grobes Meersalz
1 TL Kräutermix

Salat
250 g Austernpilze
1 – 2 Orangen
1/2 Kopfsalat
2 Frühlingszwiebeln

Dressing
1,5 EL Zucker
2 EL Reisweinessig
2 EL Sojasauce
1 EL geröstete Sesamöl
1 TL frisch geriebener Ingwer
1 TL geröstete Sesamsamen

Heute war mit 39 Grad Celsius im Schatten der bisher heißeste Tag des Jahres. Trotzdem hatte ich mir im Vorfeld ganz fest vorgenommen, meinen neuen „zwei in eins“ gusseisernen Rost von Outdoorchef zu testen. Der Rost verfügt auf einer Seite über breite Streben, die das perfekte Grillmuster (Branding) erzeugen. Die andere Seite verfügt über eine Grillplatte, welche beidseitig einsetzbar ist. Die gerippte Vorderseite eignet sich perfekt für Frikadellen, Meeresfrüchte, Gemüse u.v.m. Die Rückseite der Grillplatte ist hingegen glatt. Auf ihr gelingen Pancakes, Crêpes, Spiegeleier u.v.m. Der Rost besitzt einen Durchmesser von 54 cm und passt somit nicht nur auf Grills von Outdoorchef, sondern auch auf Grills der Marken Napoleon und Weber – egal ob Holzkohle- oder Gasgrill.

Zuerst bereitete ich einige Frikadellen für die Kinder vor und machte mich zwischenzeitlich an die Vorbereitung des Sommerlichen Steak-Salats.

IMG_3350

Zubereitung des Sommerlichen Steak-Salats mit Austernpilze

Die Austernpilze beidseitig mit Erdnussöl einpinseln und anschließend bei indirekter, mittlerer Hitze grillen.

IMG_3354

Nach ca. 3 Minuten einmal wenden und die andere Seite weitere 3 Minuten grillen.

IMG_3360

Sobald die Austernpilze eine dezente Bräunung bekommen haben, müssen sie vom Grillrost genommen werden. In der Zwischenzeit waren auch schon die Frikadellen fertig gegart, sodass die Grillplatte mit dem mitgelieferten Heber entfernt werden konnte.

Nun wird der Grill auf volle Leistung hochgefahren. Bei den hohen Außentemperaturen dauerte der Vorgang nur wenige Minuten. Positiv ist anzumerken, dass der gusseiserne Grillrost trotz indirektem Setup (allerdings beide Gaskreisläufe auf Maximum) ungewöhnlich schnell die hohe Temperatur erreichte.

Das 300 g schwere Entrecôte wird nun für jeweils 90 Sekunden auf der 10 Uhr- und 2 Uhr-Stellung gegrillt.

IMG_3369

Danach wird der Vorgang mit der anderen Seite wiederholt und ggf. die Seiten noch einmal scharf angegrillt.

IMG_3370

Nun habe ich den normalen, emaillierten Rost auf den vorhandenen Rost gelegt. Das Steak wurde zum Garziehen bei einer Gartemperatur von ca. 100 Grad auf den Grillrost gesetzt…

IMG_3375

…und großzügig von allen Seiten mit der o. a. Gewürzmischung bestreut.

IMG_3377

Nach ca. 15 Minuten wurde die angestrebte Kerntemperatur von ca. 54 Grad erreicht, sodass das Steak nun zum 5 minütigen Ruhen vom Grill genommen werden sollte.

IMG_3378

Das Steak garte sehr wahrscheinlich noch 3 – 4 Grad nach, sodass sich nach dem Aufschneiden ein zarter rosa-farbener Kern zeigte.

IMG_3392

Das Anrichten des Sommerlichen Steak-Salats ist sehr einfach. Als Erstes werden die mit Wasser gereinigten Blätter des Kopfsalats auf dem Teller drapiert. Nun folgen 3 – 4 Tranchen des Steaks, die gegrillten Austernpilze und die Orangenfilets. Ganz zum Schluss wird das o. a. Dressing darüber geträufelt und die Frühlingszwiebeln hinzugegeben.

IMG_3398

Fertig ist der Sommerliche Steak-Salat mit Austernpilze. Ein Hochgenuss – nicht nur bei hohen sommerlichen Aussentemperaturen!

IMG_3402

Schweinefilet Wellington

Zutaten
1 kg Schweinefilet
500 g frisches Bratwurst-Brät
2 klein geschnittene große Zwiebeln
1 Bund fein gehackte Petersilie
etwas Muskat, Thymian u. Majoran
grobes Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 Päckchen Blätterteig
2 + 1 Eier

Ihr erinnert euch – letzte Woche bekam ich meinen neuen Gasgrill (das Unboxing) – dieser sollte heute mit einem würdigen Rezept eingeweiht werden. Ich entschied mich für eine Abwandlung des Klassikers Filet Wellington, indem ich Rinderfilet durch Schweinefilet ersetzte und mit einer sehr schmackhaften Füllung ergänzte.

Als Erstes wird der Grill für hohe direkte Hitze vorbereitet. Innerhalb weniger Minuten erreichte der Outdoorchef Ascona eine Gartemperatur von 400 Grad Celsius.

100

Nachdem die Filets pariert wurden, werden sie mit grobem Meersalz eingerieben.

101

Nun werden alle Seiten der Filets unter hoher direkter Hitze scharf angegrillt, sodass sich einige Röstaromen bilden können. Bitte darauf achten, dass der Kern der Filets noch sehr rosa bleibt. Wer das lieber mit einem Thermometer kontrollieren möchte, sollte 45 Grad Celsius Kerntemperatur nicht überschreiten.

102

Wurden alle Seiten schön angegrillt, können die Filets erst einmal zur Seite gelegt werden.
Anschließend die zwei klein geschnittenen, großen Zwiebeln in einer Pfanne unter mittlerer Hitze anschwitzen und den Bund fein gehackte Petersilie hinzugeben, gleichzeitig mit etwas Muskat, Thymian Majoran u. frisch gemahlenen schwarzem Pfeffer würzen.

103

Nun die frische Bratwurst der Länge nach aufschneiden, das Brät entnehmen…

104

…und zusammen mit der Zwiebelmasse und 2 Eiern zu einer geschmeidigen Masse kneten. Ein Drittel dieser Masse auf jeweils einem Blätterteig verstreichen (bitte einen „Kleberand“ frei lassen) und jeweils ein Filetstück darauf setzen. Den Rest der Masse gleichmäßig auf die Filets verteilen.

105

Den Rand des Blätterteigs mit etwas Wasser bestreichen, alles mit dem Rest des Blätterteigs bedecken, andrücken und ggf. zurechtformen.

106

Bevor die beiden Filets auf die zuvor zwei stundenlang gewässerten Zedernholzplanken gesetzt werden können, müssen diese noch ein wenig kopfüber der direkten, hohen Hitze ausgesetzt werden, bis sie anfangen zu rauchen und zu knacken.

107

Nachdem der Grill mit wenigen Handgriffen auf indirekte Hitze umgebaut wurde, können die Filets auf die Zedernholzplanken gelegt und mit einem gequirlten Ei bestrichen werden.

108

Die Gartemperatur sollte bei ca. 200 Grad Celsius liegen, sodass das Schweinefilet Wellington nach ca. 40 min. bei einer Kerntemperatur von ca. 65 Grad Celsius gold-gelb gefärbt aus dem Grill genommen werden kann.

109

Das Schweinefilet Wellington kann direkt auf der Zedernholzplanke aufgeschnitten und serviert werden.

110

Der Blätterteig ist knusprig und verhüllt das saftige Innere. – Einfach perfekt!

111

Fazit zum Gericht
Da das Schweinefilet Wellington von innen so sehr saftig war, bedarf es keiner weiteren Sauce. Sobald Schweinefilet bei eurem Metzger wieder im Angebot sein sollte, schlagt zu und grillt das relativ günstige Gericht unbedingt einmal nach. Als Beilage passt auch sehr gut ein grüner Salat.

112

Fazit zum Grill
Da man sich beim Gasgrillen nicht um die Kohle oder Sonstiges kümmern muss, steht das Essen als solches im Vordergrund. Der Outdoorchef Ascona 570 G Schwarz 2015 meisterte seinen Ersteinsatz mit Bravour. Die angestrebten Temperaturen wurden auf Anhieb erreicht, die Einstellungen waren ein Kinderspiel. Das fest verbaute Deckelscharnier ist eine sehr große Hilfe.