EM Beef Tortillas für die Halbzeitpause

Wie bereits letzte und vorletzte Woche, präsentiere ich euch heute einen neuen EM-Snack für die Halbzeitpause.

Etwas ungewöhnlich aber ich verrate euch schon jetzt, dass die Beef Tortillas mit saurem Cream Topping so genial schmecken, dass ihr sie unbedingt nachgrillen müsst! Am Besten macht ihr gleich die doppelte Menge, denn eure Gäste werden sie lieben und sie euch aus den Händen reißen!

Zutaten
500 g Gehacktes vom Rind
70 ml Texicana Salsa Tomaten-Chili-Sauce
1 kleine fein gewürfelte Zwiebel
0,25 TL Zwiebelpulver
0,25 TL Knoblauchpulver
1 TL Meersalz
0,25 TL getrockneter Oregano
1 TL gemahlener Kreuzkümmel
0,5 TL Paprikapulver
1 EL Chilipulver
0,5 TL Cayennepfeffer
150 g geriebenen Cheddarkäse
1 Tüte gesalzene Tortilla o. Nacho Chips
200 g Sauerrahm

IMG_9404

Alle o. a. Zutaten, bis auf die Tortillas und den Sauerrahm, in eine Schüssel vermischen.

IMG_9408

Auf jeden Tortilla ca. 15 g Hackfleischmischung legen und ähnlich einer Dreieckspyramide formen.

IMG_9411

Die o. a. Mengenangaben reichen für etwa 45 Beef Tortillas, welche bei einer Gartemperatur von ca. 180 °C, ca. 15 Minuten lang im indirekten Bereich eures Grills gegart werden müssen. Zu diesem Zweck positionierte ich das Grillgut in die Mitte des Weber Spirit E-330 Premium GBS und stellte die jeweils äußeren Brenner auf zunächst Dreiviertel der maximalen Temperatur.

IMG_9421

Nach nicht ganz 15 Minuten hat das Fleisch ausreichend Farbe angenommen und die Kerntemperatur ist auf ca. 75 °C angestiegen. Es ist schön zu erkennen, wie sehr saftig das Fleisch geblieben und wie der geriebene Cheddarkäse flüssig geworden ist, jedoch nicht herunterläuft.

IMG_9428

Damit die Tortillas nicht am Grillrost kleben bleiben, bedient man sich am Besten eines Pfannenwenders.

IMG_9433

Nachdem die Beef Tortillas auf die Servierplatte drapiert wurden, werden sie partiell mit dem Sauerrahm betupft. Dazu wird der Sauerrahm idealerweise in einen Gefrierbeutel gefüllt. Aus dessen abgeschnittener Ecke wird die Flüssigkeit kontrolliert herausgespritzt.

IMG_9463

IMG_9457

Fertig sind die EM Beef Tortillas mit saurem Cream Topping für die Halbzeitpause.

IMG_9453

Guten Appetit und weiterhin viel Spaß bei der Fußball EM 2016 in Frankreich!

EM Pulled Pork Wraps für die Halbzeitpause

Getreu nach dem Motto der letzten Woche: „bigBBQs EM Grillgericht für die Halbzeitpause“, geht es auch in dieser Woche gewohnt lecker voran. Dazu habe ich euch wieder ein Rezept zusammengestellt, welches sich im Vorfeld sehr gut vorbereiten lässt und am Abend des Spieltags euren Gästen garantiert munden wird.

Zutaten
3,5 kg Schweinenacken (für ca. 12 Personen)
dein Lieblingsrub

für die Wraps
1 TL Trockenhefe
0,5 TL Zucker
150 ml lauwarmes Wasser
350 g Mehl
0,5 TL Salz

für den Coleslaw
1 mittel-großer Weißkohl
2 kleine Karotten
1 sehr klein gewürfelte halbe Zwiebel
220 ml Mayonnaise
2 EL Weinessig
3 EL Zucker
1/2 – 1 TL Selleriesamen (z. B. aus der Apotheke)
70 ml süße Sahne
Saft einer halben Zitrone
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz

für die BBQ-Sauce
250 ml Ketchup
30 ml Apfelessig
30 ml Worcester Sauce
24 g brauner Zucker
1 EL Melasse
1 EL Senf
0,5 EL Tabasco
0,5 EL BBQ-Rub nach Wahl
0,25 TL schwarzer Pfeffer
(optional) flüssiges Raucharoma

Pulled Pork

Bevor der Schweinenacken gegart wird, sollte er mit euren Lieblings-Rub (z. B. BBQ-Spice) eingerieben werden und über Nacht einwirken.

IMG_9203

Am darauffolgenden Tag wird der Schweinenacken auf den Grillrost gelegt und bei einer Gartemperatur von ca. 120 °C bis zu einer Kerntemperatur von 94 °C gegart. Das kann gut und gerne einmal 12 – 15 Stunden oder länger dauern, es lässt sich im Vorfeld leider nicht immer so genau vorhersagen.
Wie ihr einen Gasgrill, wie z. B. den Weber Spirit E-330 Premium GBS zum Rauchen bringt, könnt ihr detailliert in diesem Bericht nachlesen. Alternativ findet ihr in meinem Blog viele weitere Pulled Pork Zubereitungsmethoden mit den unterschiedlichsten Grillgeräten, angefangen vom Kugelgrill über den Watersmoker bis hin zu Keramikgrills.

Sobald das Pulled Pork fertig gegart ist, wird es in Alufolie eingeschlagen.

IMG_9303

Damit das Pulled Pork eine sehr lange Zeit warm bleibt, könnt ihr es am Besten in eine, mit heissen Wasserflaschen bestückten Kühl- oder Warmhaltetasche aufbewahren. Mit diesem Trick überbrückte ich sogar schon Zeiten von bis zu 10 Stunden! Ihr müsst lediglich alle paar Stunden mal die Wasserflaschen mit neuem heissen Wasser auffüllen.

IMG_9310

Coleslaw

Damit der Coleslaw (Amerikanischer Krautsalat) ordentlich durchgezogen ist, sollte er ebenfalls schon am Vortag zubereitet werden. Eine ausführliche Anleitung dazu findet ihr in diesem Beitrag.

IMG_9358

BBQ-Sauce

Die richtige BBQ-Sauce zu einem leckeren Pulled Pork ausgewählt zu haben, ist die halbe Miete. Zur Zubereitung müssen einfach die o. a. Zutaten unter ständigen Rühren in einem Topf erhitzt werden. Erst ganz zum Schluß sollte mit scharfer Hotsauce die Endschärfe bestimmt werden. Einzelne Zutaten die euch ggf. in eurer Küche gerade fehlen, können recht einfach durch andere ersetzt werden. Die unverzichtbaren Hauptzutaten sind der Ketchup, Apfelessig, Senf, Worcester Sauce und die Hotsauce.

Wraps zubereiten

Die Hefe mit dem Zucker und etwas lauwarmen Wasser sorgfältig verrühren. Die Flüssigkeit zum Mehl und dem Salz in eine Schüssel füllen und so lange kneten, bis ein geschmeidiger und elastischer Teig entsteht. Den Teig in eine Schüssel geben, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort aufstellen. Nach einiger Zeit sollte sich der Teig verdoppelt haben. Nun können einzelne Teiglinge abgestochen werden.

IMG_9318

Mit einem Nudelholz den Teig sehr dünn ausrollen und anschließend auf dem Pizzastein eures auf maximale Hitze vorgeheizten Grills legen und den Deckel schließen.

IMG_9350

Nach gerade einmal einer Minute beginnt der Teig Blasen zu schlagen, dann sofort den Teig wenden und eine weitere Minute weiter backen.

IMG_9347

Damit der Wrap weich bleibt und sich später schön rollen lässt, sollte er umgehend unter ein Küchentuch gelegt werden.

IMG_9345

So geht es nun Schlag auf Schlag, einer nach dem anderen. Am Besten erledigt man diese Aufgabe zu Zweit – einer rollt den Teig aus, der andere überwacht den Grill.

IMG_9342

Die fertigen Wraps können problemlos über einen sehr langen Zeitraum gelagert und ggf. kurz auf dem Grillrost wieder aufgewärmt werden.

Wraps füllen

Kurz bevor die Wraps gefüllt werden sollen, muss das Pulled Pork aus der Warmhaltebox genommen und gepulled werden.

IMG_9370

Auf dem folgenden Bild ist recht gut zu erkennen, wie sehr saftig dieses Pulled Pork geworden ist. Es garte 15 Stunden auf dem Grill und wurde 6 Stunden lang mit heißen Wasserflaschen warm gehalten.

IMG_9366

IMG_9377

Nun geht es ran an den Speck. Zuerst wird der Wrap mit Pulled Pork belegt.

IMG_9380

Dann folgt eine Schicht Coleslaw.

IMG_9381

Schlussendlich kommt die (am Besten) selbstgemachte BBQ-Sauce zum Einsatz. Selbstverständlich kann der Wrap zusätzlich noch mit z. B. Jalapenos oder Käse belegt werden.

IMG_9384

Weil es so schön anzusehen ist, hier noch einmal etwas näher betrachtet.

IMG_9387

Nun muss der Wrap nur noch zusammengerollt werden und schon ist er fertig – Der EM Pulled Pork Wrap für die Halbzeitpause.

IMG_9397

IMG_9400

Ihr wollt anstelle von Wraps lieber super weiche Burger Buns zum Pulled Pork? Kein Problem – dann lest euch doch einfach mal dieses Rezept durch.

Guten Appetit und bis zur nächsten Woche zum Halbzeitpausen-Grilltipp von bigBBQ.de!