Buchvorstellung: Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch

Das Buch „Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch“ von Jord Althuizen ist am 31.08.2017 im Heel Verlag erschienen. Ich habe mir das Buch für euch schon einmal angesehen.

Erster Eindruck

Das gebundene Buch mit 224 Seiten kommt mit viel Schwarz daher: Ein dunkel gehaltener Einband, ganzseitige Fotos mit meist dunklem Hintergrund und sehr großen Lettern. Die Fotos sind sehr detailreich und zeigen meist Fleisch, Fleisch und vor allem Fleisch… aber auch viele Fotos von dem amerikanischen Way of BBQ. Unglaublich, aber ich habe beim Durchblättern quasi schon fast den Rauch gerochen! Ein unwahrscheinlich cooler Style!

Die Botschaft

Hier geht es um BBQ – amerikanisches BBQ! Jord Althuizen ist BBQ-Weltmeister und nimmt uns mit auf seine Reise, wie er amerikanisches BBQ kennen- und vor allem liebenlernte. BBQ ist viel mehr als nur eine Sammlung von Rezepten wie z. B. Pulled Pork, Brisket & Co. – BBQ ist ein eigener Lifestyle!

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in zwei Bereiche. Im ersten Teil wird BBQ-Grundwissen vermittelt. Es gibt in Amerika nicht das eine ultimative BBQ, sondern je nach Region unterschiedliche Geschmacksausrichtungen. BBQ-Begriffe wie Brisket, wichtige Ausrüstungsgegenstände und Techniken werden gezeigt und erklärt. Im zweiten Teil gibt es um gefühlt unzählige BBQ-Rezepte. Die Gliederung beschränkt sich hier nicht nur auf die klassischen Rubriken wie Rind, Schwein und Hähnchen. Es werden immer wieder Kapitel eingeschoben, in denen dem Leser der gesamte BBQ-Kosmos gezeigt wird: z.B. erklärt das Kapitel Pitmaster, dass dieser weit mehr als nur ein Chefkoch ist.

Inhalt des Buches

Das Buch startet mit einem Vorwort vom Niederländer Jord Althuizen: Eher zufällig lernte er bei einem Besuch in Amerika echtes amerikanisches Barbecue kennen und ist seitdem fasziniert vom Essen und dem Lifestyle.

Auf den ersten 53 Seiten werden die wichtigsten Grundlagen zum BBQ erklärt. BBQ-Begriffe auf Seite 13-14 werden sehr verständlich erklärt. Ausrüstung, Technik und Brennmaterial werden anschaulich beschrieben. Viele schöne Grundrezepte für Rubs, Saucen und Salsas folgen, damit die Gerichte den typischen BBQ-Geschmack bekommen.

Mit diesen Rezepten hat man schon mal eine tolle Grundausstattung für die ersten Gehversuche. Anfangs war bei bigBBQ.de Apfelessig, Worcestershiresauce und Melasse auch nicht Standard in der Küche. Aber genau mit solchen Zutaten gibt es schließlich den typischen Geschmack!

Ab Seite 36 geht es dann um die passenden Getränke zum BBQ: Bier, Wein und Whiskey. Sehr schön finde ich es, dass Jord Althuizen die originalen Getränke genommen hat und nicht europäische „Ersatzgetränke“.

Weiter geht es ab Seite 46 mit dem Vorstellen der unterschiedlichen BBQ-Regionen, die geschmacklich weit auseinander liegen können.

Ab Seite 54 beginnt der zweite Teil mit vielen Rezepten. Den Anfang machen BBQ-Sandwiches, Bites und Snacks. Als Einführung in das Thema wird erst einmal erklärt, dass BBQ nicht ein Synonym für Abendessen ist, sondern auch Frühstück und Mittagessen auf dem Grill zubereitet werden können. Ein Wahnsinns-Bild von einem Pork-Pork-Pork-Burger: Schweinenacken, Pulled Pork und Bauchspeck werden hier gestapelt und mit Chilli-Marmelade und Coleslaw verfeinert!

Aber auch Fisch und Hähnchen landen hier in einem Bun.

Wer z. B. Moink-Balls liebt, der findet auf Seite 74 noch weitere tolle Begleiter fürs BBQ: Hähnchen-Honig-Pops und Atomic-Buffalo-Turds sind sehr coole Fingerfoods.

Weiter geht es ab Seite 80 mit dem Kapitel Competition Q: Hier wird der Wettkampf im BBQ erklärt und die Disziplinen Chicken, Ribs, Pork und Brisket jeweils mit einem Grundrezept vorgestellt. Jedes Team hat natürlich sein eigenes „Geheimrezept“, aber hier sind 4 gute Grundlagen, welche man nach seinem eigenen Geschmack weiterentwickeln kann.

Ab Seite 96 widmet sich Jord Althuizen ganz dem Rindfleisch: Ob puristisch mit Salz, Pfeffer und Rauch, wie bei den Texas Beef Ribs auf Seite 100 oder als Picanha mit Chimichurri auf Seite 115 – im Kapitel Beef finden sich unwahrscheinlich viele unterschiedliche Rezepte!

Ab der Seite 120 wird der Pitmaster vorgestellt, der wie eingehend erwähnt, weit mehr ist als nur ein Küchenchef.

Schwein ist das nächste Kapitel ab den Seiten 128. Hier finden sich die Klassiker Pulled Pork und Spareribs, aber auch Haxen und Nacken. Interessant sind hier vor allem die Tipps für die Zubereitung und die unterschiedlichen Marinaden.

In Chicken & Co. werden Hähnchen, Truthahn und Ente vergrillt. Vor allem der Turducken auf Seite 156 ist ein super Rezept, welches wir schon sehr lange auf unserer nicht enden wollenden todo-Liste stehen haben.

Fisch steht bei vielen Grillern nicht unbedingt auf der Menükarte. Jedoch ist Fisch weder schwierig in der Zubereitung, noch langweilig im Geschmack. Mit z. B. gegrillten Sardinen oder Lachs auf Planke gibt es Abwechslung bei den Fisch-Speisen. Auf jeden Fall werden wir die Riesengarnelen auf Seite 183 demnächst testen. – Garnelen mit Bacon umwickelt!

Das nächste Kapitel wendet sich an „echte Kerle“: Ein ganzes Schwein oder Lamm werden hier gegrillt! Eindrucksvoll, wie das Schwein auf dem Grill liegt – zu sehen auf Seite 196!

Den Abschluss bildet ab Seite 208 das süße Ende. Hier geht es um gegrillte Annanas, Donuts, aber auch um einen süß-salzige Schokotraum auf Seite 212. – Hört sich mega spannend an!

Auf den Seiten 222-223 gibt es abschließend ein Rezeptregister.

Smokey Goodness – Das ultimative BBQ-Buch

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 31. August 2017
ISBN-10: 3958435769
ISBN-13: 978-3958435766
Größe und/oder Gewicht: 22,8 x 3,2 x 28,7 cm
Preis 29,95 €

Fazit

Ein wunderschönes Buch nicht nur zum einfachen Nachgrillen, sondern auch zum Blättern, Abschalten, Träumen und Genießen: Viele große Fotos vermitteln das amerikanische Gefühl vom BBQ. Die Rezepte sind unglaublich authentisch und machen extreme Laune auf den Nachbau. Im Buch Smokey Goodness geht es um Fleisch in allen Variationen! Gemüse und Salate sind nur einfache Statisten, welche in diesem Buch jedoch keinerweise in großem Umfang vermisst werden. Nach dem Studieren des Buches würden wir am liebsten umgehend das nächste BBQ-Event planen! Das ultimative BBQ-Buch bekommt unsere absolute Empfehlung nicht nur für all diejenigen, die authentisches BBQ kennenlernen möchten, sondern auch für alle erfahrenen Pitmaster, die stets ambitioniert sind, ihr Wissen auszubauen.

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: Let it smoke! – Die Welt der Raucharomen für jeden Grill

Das Buch „Let it smoke!: Die Welt der Raucharomen für jeden Grill“ von Ted Aschenbrandt ist am 12. Mai 2017 im Heel Verlag erschienen.

Schall und Rauch oder Buchempfehlung? Wir haben uns das Buch für euch angesehen!

Erster Eindruck

Das Buch hat einen festen matten Einband, der beim ersten Durchblättern sofort angenehm in der Hand liegt. Beim Blick ins Buch fallen sofort die großen Rezeptfotos auf. Jedes Rezept hat ein Foto! Klar strukturierte Rezepte und tolle Farben sorgen dafür, dass man sich auf Anhieb zurechtfindet! Es finden sich nicht nur Schwein- und Rind-, sondern auch Fisch- und Gemüserezepte in diesem Buch. – Rauch überall!

Die Botschaft

Beim Smoken wird gezielt Rauch eingesetzt, um dem Lebensmittel eine ganz besondere Geschmacksnote zu geben. Cool, wenn man dafür einen echten Smoker besitzt! Aber nicht jeder hat dafür den Platz oder die Mittel. In diesem Buch zeigt euch Ted Aschenbrandt, wie man mit Hilfe von diversen Holzarten und Methoden auf seinem eigenen „normalen“ Grill, ein Raucharoma zaubern kann.

Aufbau des Buches

Das Buch gliedert sich in zwei große Teile: Auf den ersten 53 Seiten startet als erstes die Theorie. Hier werden Holzarten und deren Anwendung ausführlich beschrieben. Für Gas-, Kohle- und Elektrogrill werden Anleitungen gegeben, wie man smokt.

Auf den weiteren gut 200 Seiten gibt es Rezepte aus allen Kategorien. Den Anfang macht ab Seite 54 die Rubrik „Schwein“, gefolgt von „Rind und Lamm“, „Geflügel“ und „Fisch“. Aber auch Gemüse und Früchte können mit einem angenehmen Raucharoma versehen werden. In den Kapiteln „Snacks und Sides“, „Suppen, Gemüse, Salate“ und „Dessert“ gibt es zahlreiche Ideen dafür.

Inhalt des Buches

Wichtig beim Smoken ist selbstverständlich, dass man weiß, wie man den Rauch gezielt einsetzt. So werden erst einmal die Holzarten und deren Raucheigenschaften vorgestellt. Für die unterschiedlichen Grills gibt es verschiedene Ausführungen wie z.B. Pellets, Chips, Woodwraps, Räucherbretter und vieles mehr. Hört sich erst einmal nach ganz schön viel Theorie an. Aber viele Fotos von den unterschiedlichen Produkten/Ausführungen, machen auch einen Einsteiger fit! Auf Seite 29 geht es um die Grundsatzfrage „Wässern oder nicht“, gefolgt von vielen Produkten, die Raucharoma an das Gargut weitergeben können, in Form von Gewürzen, Saucen oder „Liquid Smoke“.

Ab Seite 36 geht es in die Anwendung: Die verschiedenen Vorgehensweisen bei Gas-/Elektrogrill oder Kohlegrill werden ausführlich beschrieben und wieder mit reichlich Fotos versehen. Den Abschluss bildet das Zubehör wie z. B. Smokeboxen oder Pipes.

Mit soviel Hintergrundwissen ausgestattet, geht es ab Seite 54 mit den Rezepten weiter. Den Anfang macht das Kapitel „Schwein“. Alle Varianten vom beliebten Schweinefleisch werden hier erklärt: Pulled Pork, Spareribs, Schweinebauch und auch das Filet. Jedes Rezept hat ein Foto, eine Zutatenliste mit Personenangabe und eine kurze knackige Beschreibung. Die Holzart ist des Weiteren immer mit angegeben, damit man auch den richtigen Rauchgeschmack trifft.

Ab Seite 84 folgen das Kapitel „Rind und Lamm“: Brisket und Picanha mit Whiskeybutter machen Lust, den Grill sofort in Betrieb zu nehmen! Bei der gefüllten Lammkeule wird sogar als Erstes nur der Knoblauch mit Rauch gegart. Später wird er als Füllung für das Lamm genutzt!


Weiter geht es im Buch ab Seite 102 mit Geflügel. Ganze Hähnchen werden hier genauso geräuchert wie die coolen Chicken Bombs – Fingerfood welches verspricht vorzüglich zu schmecken!

Der geräucherte Fisch folgt ab Seite 114. Der Klassiker Räucherlachs wird ebenso vorgestellt wie ganze geräucherte Fische. Sehr schön finde ich, dass das eher selten angewandte Räuchern mit Woodwraps auf Seite 126 ff. so detailliert in einer ausführlichen Bildstrecke gezeigt wird. – Damit gelingt auch einem Einsteiger der Fisch!

Natürlich lassen sich auch die Beilagen und Snacks räuchern. Wie das funktioniert wird ab Seite 132 gezeigt. Geräucherte Nüsse und Käse eignen sich hervorragend auf dem Grillbuffet als Knabberei. Geräucherter Kartoffelstampf hört sich nach einem völlig neuen Geschmackserlebnis an!

Dass sogar Suppen, Gemüse und Salate geräuchert werden können, erfährt man ab Seite 180. Bevor z. B. die Zutaten für die Salate auf klassische Art miteinander vermengt werden, wird der Spargel geräuchert. So entsteht ein Brotsalat mit geräuchertem Spargel. Nach diesem Prinzip wird auch der Kürbis vorab geräuchert, bevor er zur Kürbissuppe werden darf!

Den Abschluss bildet das Kapitel „Dessert“ ab Seite 196. Geräuchertes Pfefferminzeis und geräuchertes Popcorn sind auch für mich Neuland! Hier kommt so einiges mit auf meine To-Grill-Liste!

Zu guter Letzt folgt auf den Seiten 206 und 207 die Danksagungen an verschiedene Firmen für ihre Unterstützung.

Let it smoke! – Die Welt der Raucharomen für jeden Grill

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten
Verlag: HEEL Verlag
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 12. Mai 2017
ISBN-10: 3958434207
ISBN-13: 978-3958434202
Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 2,2 x 26,1 cm
Preis 29,95 €

Fazit

Smoken ist ein relativ komplexes Thema! Abhängig vom eigenen Grill und dem Grillgut ergeben sich die unterschiedlichsten Arten zu smoken. Mit Chunks, mit Pellets oder doch im Woodwraps? – Und welches Holz nehme ich denn bitte wofür? Ich finde „Let it smoke!“ ist sowohl für den Einsteiger als auch für den fortgeschrittenen Smoke-Begeisterten ein tolles Buch, um sich im Rauch-Dschungel zurecht zu finden oder neue Inspirationen zu finden. Sehr schön werden im Theorieteil die unterschiedlichen Smoke-Methoden mit vielen Bildern vorgestellt. Der Rezeptteil deckt neben den Klassikern wie geräuchertes Schwein, Rind und Fisch auch noch eher ungewöhnliche Rauchrezepte ab: Pfirsiche wären mir spontan beim Thema Räuchern nicht eingefallen!
Beim Buch Let it smoke! zeigen meine beiden Daumen ganz eindeutig nach oben! Die tollen und leckeren Resultate aus diesem Buch sind es auf jeden Fall wert, dass man sich mit dem Thema Smoken zukünftig noch intensiver beschäftigen sollte!

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: 800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.

Das Buch „800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.“ ist am 27.05.2016 im Tre Torri Verlag erschienen.

IMG_9057

Vorfreude ist die schönste Freude

Schon seit einiger Zeit berichtet die Beefer Grillgeräte GmbH über die bevorstehende Veröffentlichung ihres Beefer Buches. Via Facebook & Co. wurde in unregelmäßigen Abständen über das Making-Of Bilder gezeigt. Um so mehr stieg bei vielen Beefer-Fans die Spannung, die zukünftig vorhaben mehr als ein Steak mit ihrem Beefer zu garen. Lange Zeit habe ich dieses Buch herbeigesehnt und nun ist es endlich da.

Erster Eindruck

Das Buch besitzt ein Hardcover, welches mit einer Art soft-coated Lack bedruckt wurde und aus diesem Grund eine sehr tolle Haptik mit sich bringt. Was sofort auffällt und einen hohen Mehrwert mit sich bringt, ist das silberne Lesebändchen aus Stoff. Beim groben Durchblättern des 208 Seiten starken Buches kommt man erst einmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. Sieht man sich die abgebildeten Bilder der einzelnen Speisen an, hält man es kaum für möglich, zu was der Beefer alles imstande ist. Die Fotografien sind allesamt sehr gelungen. Die meisten der abgebildeten und gebeeften Speisen zeigen an einigen Stellen den typischen dunklen Rand (Röstaromen). Hier wird also nichts geschönt, ganz im Gegenteil, genau so kann ich mir die jeweiligen Speisen aus dem Beefer vorstellen. – Sehr authentisch!

IMG_9077

Die Botschaft

Im neuen Beefer-Buch wird von der Erfindung des Beefers und den drei Erfindern, über das bislang erhältliche Zubehör, den Sicherheitsvorkehrungen und der Inbetriebnahme, bis hin zu den Rezepten u.v.m. fundiertes Beefer-Wissen vermittelt. Spätestens jetzt, mit dem Erscheinen des Buches, sollte jedem Zweifler klar sein, der Beefer kann sehr viel mehr als Steaks eine perfekte Kruste zu verleihen.

Aufbau des Buches

Auf den ersten beiden Seiten des Buches stellen sich die drei Erfinder, Frank Hecker, Marc Kirwald und Frantz Konzen vor. Auf den darauf folgenden Seiten wird die komplette Geschichte, von der Idee des Beefers bis hin zur Vermarktung erzählt. Danach stehen die drei Quereinsteiger Rede und Antwort auf viele interessante Fragen wie dem Geheimnis ihres Erfolgs oder wie die zukünftigen Pläne aussehen.

IMG_9104

In den nächsten Kapiteln geht es um die eigentlich Hardware.

– Was ist der Beefer?
– Wie funktioniert der Beefer?
– Welches Zubehör ist erhältlich und wozu ist es gut?
– So wird gebeeft!
– Der Sicherheitscheck.

IMG_9100

Dann folgt das für mich interessanteste Kapitel: Die Beefer-Rezepte.
Die ersten fünf Rezepte werden von prominenten Persönlichkeiten aus der Food-Branche präsentiert, die da wären: Tim Mälzer, Björn Freitag, Stefan Marquard, Ludwig Maurer und Veronique Witzigmann.

Anschließend geht es mit den Beefer-Rezepten weiter. Da das Inhaltsverzeichnis keinerlei Informationen über die Rubriken/Kategorien hergibt, fasse ich zusammen:

– 13 Rind-Gerichte
– 3 Kalb-Gerichte
– 8 Schwein-Gerichte
– 2 Wildgerichte
– 2 Lammgerichte
– 2 Geflügelgerichte
– 6 Fisch- und Meeresfrüchte-Gerichte
– 7 Gemüse-Gerichte
– 3 Pizza- und 3 Flammkuchen-Gerichte
– 6 Burger-Gerichte
– 7 Desserts
– 2 Doppelseiten Saucen, Butter & Co.

Im letzten Teil des Buches werden unwahrscheinlich viele interessante Fragen, vom Beefer und der Maillard-Reaktion, über die Vorteile des Vorwärts- und Rückwärtsgarens, bis hin zur Frage „Vorher oder nachher würzen?“ beantwortet.

Auf den vier letzten Seiten des Buches ist das Rezeptregister abgedruckt.

Inhalt des Buches

 

Das neue Beefer-Buch „800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.“ ist relativ logisch aufgebaut.
Nachdem die drei Erfinder sich und ihr Meisterwerk im Detail vorstellen, wird man von dem einen kleinen Kapitel, über andere kleine Kapitel zu dem Herzstück des Buches, den Rezepten geführt.

Die erhältlichen Artikel des Zubehör-Programms werden im Einzelnen vorgestellt. Da in einigen Rezepten optionales Beefer-Zubehör eingesetzt wird, ist es von Vorteil, diese zu kennen.

Die Dos and Don’ts des gasbetriebenen Geräts sind sehr wichtig und werden einfach und verständlich erklärt.

Nun geht es mit einem riesigen Schritt ins Kapitel Rezepte. Den Start überlässt man keinem Geringeren als den deutschen Koch, Fernsehkoch, Unternehmer und Kochbuchautor Tim Mälzer. Sein Rezept „Lachs Tataki-Style mit Avocado“ liest sich sehr vielversprechend und schaut einfach Klasse aus! Danach folgen vier weitere Promi-Rezepte von Björn Freitag, Stefan Marquard, Ludwig Maurer und Veronique Witzigmann.

IMG_9072

So gut wie alle Rezepte erstrecken sich über eine Doppelseite. Die eine Seite wurde mit dem Bild des fertigen Gerichts versehen, auf der jeweils anderen Seite ist in übersichtlicher Art das eigentliche Rezept vermerkt. Jedes Rezept enthält die Rubrik (z. B. Rind), die Personenanzahl und die genaue Anweisung beim Beefen. Bei Stefan Marquards Rezept klingt das in etwa so:

„Den Beefer auf volle Leistung vorheizen. Den Rost mit zwei Rinderfiletstücken auf höchstmöglicher Einschubhöhe in den Beefer schieben und von jeder Seite ca. 45 – 60 Sekunden, je nach gewünschtem Bräunungsgrad, beefen. Dann ca. 3 – 5 Minuten, je nach entsprechender Kerntemperatur, auf dem Boden des Beefers ruhen lassen…“

Bei einer solch detaillierten Empfehlung kann eigentlich nichts mehr schief laufen.
Beim Studieren der Rezepte kommt mir hier und dort der Aha-Effekt:

„Zum leichteren Wenden die Nürnberger Rostbratwürstchen auf Doppelspieße stecken…“

„Genial – Warum bin ich da nicht selbst drauf gekommen?“

So gut wie jedes Rezept besteht aus mehreren Teilen. Meist sind es eine Hauptzutat, wie z. B. US-Flanksteak und eine Beilage, wie z. B. Gemüse, Kartoffeln, Sauce o. ä.

IMG_9092

Zu meiner persönlichen Freude wurde mit 6 Rezepten auch an Fisch- und Meeresfrüchte-Gerichte gedacht.

IMG_9090

Die Burger-Rezepte wirken auf mich sehr vielversprechend. Einige beinhalten jeweils auch ein Bun-Rezept.

IMG_9087

Das Kapitel Dessert wird unter dem Motto: „800 Grad können so süss sein“, eingeläutet und da sieht ein Rezept besser aus als das andere. Wie klingt denn „Karamellisierte Ananas mit Frozen Joghurt“ oder „Wassermelone mit Kürbiskernöl und Vanilleeis“? Noch nicht überzeugt? – Dann schaut euch mal folgendes Bild an.

IMG_9082

Im letzten Teil des Buches werden u. a. viele Fragen beantwortet:

– Warum verbrennt das Fleisch bei 800 Grad nicht sofort?
– Warum ist der Beefer-Geschmack aus wissenschaftlicher Sicht so einzigartig? oder
– Was passiert beim Abschmelzen der Fettanteile im Fleisch?
u.v.m.

800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 208 Seiten
Verlag: Tre Torri Verlag
Sprache: Deutsch
Größe: 23 x 2,3 x 28,9 cm
Erscheinungsdatum: 27. Mai 2016
ISBN-10: 3944628926
ISBN-13: 978-3944628929
Preis: 39,90 €

Fazit

Das neue Beefer-Buch „800 Grad – Der Beefer – Perfektion für Steaks & Co.“ informiert und klärt in jeder Lage auf. Dem Leser werden in chronologischer Reihenfolge die Erfinder des Beefers, die Idee zum Beefer, die Technik des Beefers, vielfältige Rezepte u.v.m. leichtverständlich vermittelt. Da keinerlei Vorkenntnisse vonnöten sind, ist das Buch sowohl für absolute Einsteiger, als auch für Profis geeignet. Für mich ist das Buch quasi DIE(!) Beefer-Bibel, also ein Must-have und sollte bei der Anschaffung eines Beefers unbedingt gleich mit erworben werden.

Hier könnt ihr das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Buchvorstellung: „Grillen – Grillsaison ist jeden Tag“

Das Buch „Grillen – Grillsaison ist jeden Tag“ von Andreas Rummel ist am 28.03.2016 im Christian Verlag erschienen.

IMG_9049

Zum Autor

Andreas Rummel ist ein bekannter und erfolgreicher Grillexperte. Seit über zehn Jahren kennt man ihn aus diversen Fernsehshows und Grillveranstaltungen. Daneben gibt er Grill- und BBQ-Seminare und ist auf vielen Fachmessen präsent. Gegrillt wird bei ihm ganzjähig alles, was er saisonal an Lebensmitteln in der Küche vorfindet: von Fleisch und Fisch über Gemüse und Früchten bis hin zu Süßspeisen.

Erster Eindruck

Beim ersten Durchblättern sieht man immer wieder bekannte Zutaten, welche völlig neu mit anderen kombiniert werden, z. B. Spanferkel mit Thunfischsoße! – Wie geht das denn? Und wie schmeckt Speckbanane? Bei vielen anderen Rezepten weiß man schon beim Durchlesen der Zutaten bereits, wie das Ergebnis ungefähr schmecken könnte. Hier lesen sich die Zutaten jedoch in einer oft völlig neuen Konstellation – am liebsten hätte ich bei dem ein oder anderen Gericht gerne einmal reingebissen! Sehr hilfreich sind bei den Rezepten die Angaben zur Personenzahl, Menüpunkt, Zubereitungszeit und dem Schwierigkeitsgrad.

IMG_9028

Die Botschaft

Grillen für jeden Tag. So lässt sich das Buch punktgenau zusammenfassen. Gezeigt werden unterschiedliche Grill- und Garmethoden mit Einsatz von diversem Zubehör. Es werden Rezepte für Einsteiger und Fortgeschrittene gezeigt. Neue Zutatenkombinationen machen das Buch auch für fortgeschrittene Griller interessant. Für den Anfänger werden diverse Möglichkeiten vorgestellt. Andreas Rummel versteht sein Buch nicht nur als Grillbuch, sondern als Inspirationsgeber zum Grillen: Rezepte können / sollen abgewandelt werden! Einfach mal Neues probieren! Die Zutatenliste ist so vielfältig, dass man je nach Saison die jeweiligen Lebensmittel nutzen kann.

IMG_9031

Aufbau des Buches

Das Buch ist in zwei große Kapitel unterteilt: „Grills, Zubehör, Tipps und Tricks“ und „Rezepte“.

Auf den ersten 20 Seiten werden diverse Gas- und Holzkohlegrills der Fa. Napoleon und das entsprechende Zubehör gezeigt und erklärt. Sehr anschaulich für den Anfänger, der noch gar nicht weiß, wozu man einen Grill alles benutzen kann: Pizzastein, Drehspieß, Grillkorb und vieles mehr.

IMG_9021

Im Grill-ABC wird zu den wichtigsten Fakten und Irrtümern kurz und knackig Grillwissen vermittelt. Zuviel oder zuwenig Patty im Bun? Die Antwort findet sich unter B wie Burger! Im Saisonkalender findet man eine Übersicht zu Fisch, Meeresfrüchten, Obst und Gemüse. Somit weiß man immer ganz genau, wann es zu welcher Zeit welche Lebensmittel zu kaufen gibt! Knapp 30 Seiten gut erklärte Theorie!

IMG_9024

Im Kapitel „Rezepte“ gibt es auf über 180 Seiten den „praktischen“ Teil mit jeder Menge Rezepte. Gegliedert ist der Inhalt in den folgenden Bereichen:
– Rind
– Schwein
– Wild & Lamm
– Huhn
– Fisch & Meeresfrüchte
– Vegetarisch
– Desserts
– Saucen, Dips & Beilagen

Inhalt des Buches

Bei den Fleisch-/Fisch-Kapiteln (die fünf ersten Kapitel) gibt es immer eine Einführung welche Tiere es gibt und wie die Teilstücke heißen, bzw. wo sie sich befinden. Die meisten Rezepte werden auf einer Doppelseite mit Bild gezeigt.

Übersichtlich werden die Rezeptinfos, die Zutatenlisten und die Zubereitungen dargestellt. Bei den Rezeptinfos kann man auf den ersten Blick erkennen, wie viele Personen davon satt werden (sollten), welcher Art das Gericht zugehört, wie lange es dauert und welchen Schwierigkeitsgrad es hat. Die Zubereitung ist optisch sehr gut gegliedert und die Texte lesen sich sehr einfach. Immer wieder liest man Kommentare mit Tipps und Alternativvorschlägen.

IMG_9035

Bei den „Saucen, Dips & Beilagen“ gibt es tolle Alternativen zu Mayo, Ketchup und Kartoffelsalat. Spitzkohlsalat mit Chilisoße wird unbedingt mal nachgemacht! Zum Schluss gibt es noch eine Doppelseite mit Menüvorschlägen für verschiedene Anlässe / Geschmäcker und ein vielseitiges Register.

IMG_9048

Grillen – Grillsaison ist jeden Tag

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten
Verlag: Christian München
Sprache: Deutsch
Größe: 23 x 2,2 x 27,1 cm
Erscheinung: 28. März 2016
ISBN-10: 3862449777
ISBN-13: 978-3862449774
Preis: 24,99 €

Fazit

Dem Anfänger (Wurst- und Nackensteakexperten) tun sich hier ganz neue Welten auf! Er wird sich mit Sicherheit das ein oder andere Zubehör anschaffen, um die Gerichte zu grillen. Grundlegende Informationen zur Hardware bekommt er kurz und knackig vorgestellt. Der Grillprofi, der die unterschiedlichen Zubereitungsarten schon kennt, wird begeistert sein über die neuen Kombinationen von Lebensmitteln. Flanksteak schon gegrillt und gegessen? – Dann packt es doch mal in Tortillas mit Guacamole! Oder Aprikosen mit Bacon und Ziegenkäse zum Nachtisch!

Ich finde in dem neusten Buch von Andreas Rummel eine Menge Ideen um „Altbekanntes“ neu zu kombinieren. – Selbst für diejenigen, die das ganze Jahr lang grillen, kommt mit diesem Buch geschmacklich garantiert keine Langeweile auf.

Ihr könnt das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.
Weitere interessante Bücher von Andreas Rummel:
Die hohe Schule des Grillens
Meister am Grill: 100 Weltmeister Rezepte für Gasgrill, Holzkohle und Smoker
Grillhits für Kids: Grillen kinderleicht

Burger Unser – die Bibel der Burgerrezepte

Das Buch Burger Unser ist am 18.03.2016 im Callwey Verlag erschienen.

IMG_8342

Zum Autorenteam

Das Buch wurde gleich von einem 6-köpfigen Team kreiert: Kopf der Bande ist Hubertus Tzschirner. Der gelernte Koch und Caterer hat bereits mehrere Publikationen veröffentlicht und präsentiert sich mit seiner innovativen Küche weltweit auf Messen, Kochkursen und Caterings. Nicolas Lecloux ist der Marketingchef von „true fruits“, ist jedoch privat immer auf der Suche nach dem perfekten Burger. Mit Dr. Thomas Vilgis, diplomiert und promoviert in Physik, wurde ein Experte in Sachen der Naturwissenschaft des Kochens sowie der Physik und Chemie von Lebensmitteln gefunden. Mit Nils Jorra hat man einen weiteren Fleischkenner ins Boot geholt. Nach Jahren in der Sternegastronomie liegt sein Fokus auf artgerechter Haltung und verantwortungsvollem Fleischkonsum. Der mehrfache Grillmeister Florian Knecht ist der Experte für das Thema Gadgets, Grillen und Gartentechniken. Der sechste im Bunde ist der Foodfotograf Daniel Esswein, der sich für die atemberaubende Bilder verantwortlich zeigt.

Erster Eindruck

Dieses Buch macht wirklich etwas her! Albrecht Dürers betenden Hände auf dem sehr starken Hardcover mit Prägung der Lettern des Buchtitels. Wie in einem Gebetbuch, besitzt das Burger Unser drei Lesebändchen aus Stoff in den Farben silber, gold und schwarz. Beim groben Durchblättern des dicken, 288 Seiten starken und 1.855 g schweren Buches läuft einem fast das Wasser aus dem Mund. Die Fotografien sind exzellent und die Texte sehr detailliert. Man hat bei dem riesigen Umfang des Buches das Gefühl, hier kann nichts mehr fehlen!

IMG_8346

Die Botschaft

Das Buch verspricht ein komplettes Standardwerk über Burger zu sein. Auf den insgesamt 288 Seiten wird ausführlich die Zubereitung der Buns, Patties, Soßen und Beilagen erklärt und mit sehr aufwendigen Fotos bebildert. Dabei richtet sich die Zielgruppe sowohl an den absoluten Anfänger „Wie brate ich ein Patty?“ als auch an den Profi, der schon fast alles gesehen hat: Patty aus 100% Rib Short Rib! Im letzten Teil werden dann die einzelnen Zutaten zu kreativen Burgerrezepten mit klangvollen Namen wie „From Dusk till Burn“ kombiniert. Alternativen zu den Rezepten werden immer wieder vorgeschlagen und selbst vegetarische, vegane und süße Burger bleiben nicht außen vor.

Aufbau des Buches

In sechs Kapiteln werden die einzelnen Bestandteile und Kreationen eines Burgers vorgestellt.

Den Anfang macht der Bun auf ca. 25 Seiten: Neben der reich bebilderten Bun-Herstellung gibt es viele Rezeptklassiker sowie neue Ideen wie vegane oder süße Buns.

IMG_8349

Danach folgt auf 8 Seiten das Kapitel Fleisch: Hier wird das Augenmerk auf die Qualität gelegt und nicht auf den Preis. Ausführliche Warenkunde und einfache Erklärung machen Lust auf die Herstellung von eigenen Patties.

Im Kapitel Patties werden auf rund 13 Seiten verschiedene Methoden zum Garen / Grillen des Patties gezeigt und Rezeptalternativen zum Rind vorgestellt.

Auf den nächsten 13 Seiten werden ausführlich die Soßen vorgestellt. Angefangen von den Klassikern Ketchup und Mayo bis hin zu Exoten wie Marsala-Kokos-Ketchup.

IMG_8363

Wer bei Beilagen nur an Fritten denkt, wird auf den nächsten 17 Seiten überrascht sein. Neben den klassichen Kartoffeln Varianten wie Pommes Frites und Kartoffelecken gibt es viele Ideen für eingelegtes, gegrilltes, gebackenes und rohes Gemüse.

IMG_8360_n

Nachdem Grundwissen folgt dann ab Seite 106 das größte Kapitel mit den Burgerrezepten. Hier werden alle Geschmäcker bedient: Von fleischig, vegetarisch/vegan bis hin zu süß, vom Klassiker Cheesburger bis zum Burger aus Tafelspitz mit Trüffelmayonnaise. Auf den rund 160 Seiten werden unzählige Rezepte mit Alternativen und Ideen vorgestellt.

IMG_8350

Zum Schluss werden auf knapp 20 Seiten im Anhang noch Grundrezepte und wichtige Begriffe im Glossar erklärt. Die besten Burgerläden werden nach Städten sortiert vorgestellt.

Inhalt des Buches

Das Autorenteam fängt für den Leser quasi bei Null an: Wie macht man Buns? Was für Fleischstücke gibt es? Gibt es Soßen außer Ketchup und Mayo? Wer jetzt denkt, dies sei ein Buch für Anfänger irrt gewaltig! Zu einem guten Burger gehören gute Zutaten und so wird alles genau erklärt. Die Seiten „Wissen statt Glaube“ erklären in den jeweiligen Kapiteln Fachwissen, bei dem auch der Profi noch lernen kann. Allein die Seiten zum Thema Fleisch erklären sehr gut, was beim Wolfen und Kuttern passiert. Die Texte sind leicht verständlich geschrieben, Fachbegriffe werden gut erklärt. Die Texte werden mit sehr guten Bildern ergänzt, bei denen man schon beim Blättern am liebsten den Grill anschmeißen würde!

IMG_8356

Vor dem großen Kapitel mit den Burgerkreationen gibt es noch die 10 Burger-Gebote: Hat man einmal einen echt guten Burger gegessen, kann man hier nur immer wieder zustimmend nicken! Vergleicht mal ein Bun aus dem Supermarkt mit einem selbst hergestellten! – Dann könnt ihr nur zustimmen beim „Backt eure Buns selbst“!

Im Kapitel Burger wird man sehr gut durch das Rezept geführt. Die einzelnen Bestandteile werden kurz und knackig erklärt. Das Anrichten wird noch mal gesondert erklärt. Beim „Tipp“ gibt es gute Anregungen für die verwendeten Lebensmittel oder auch mal Alternativen für diese. Der Infokasten „Von uns empfohlen“ vermittelt eine Übersicht über die die passende Patty-Zubereitung, -grammatur, Topping und Beilagen. Aber das Auge bleibt definitiv auf den Burgerbildern hängen: Jeder Burger scheint einzigartig zu sein. Man sieht zwar Patties und Käse, aber die Bunvariationen und die schier unendlichen Soßen und Gemüsebeilagen machen echt Lust, Seite für Seite nach zu grillen.

Burger Unser

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 288 Seiten
Verlag: Georg D.W. Callwey
Sprache: Deutsch
Größe: 25,8 x 2,7 x 28,7 cm
Erscheinungsdatum: 18. März 2016
ISBN-10: 3766722018
ISBN-13: 978-3766722010
Preis: 39,95 €

Fazit

So viele Seiten für ein Burgerbuch? Ja – definitv! Dem Anfänger werden hier ziemlich gelingsicher und reich bebildert die einfachsten Techniken wie Bun backen und Patty garen erklärt. Dem fortgeschrittenen Griller werden die Techniken detaillierter erklärt und mit Halbwissen aufgeräumt. Bei den vielen Burgerrezepten stellt man schnell fest, dass es unzählige Varianten mit Bun, Patty, Soße und Beilage gibt. Der „Ick bin kein Berliner“-Burger kommt auf jeden Fall mit einer neuen Idee für ein Dessert (!) um die Ecke.
Sehr gut gelöst finde ich, dass jedes Burgerbild gleich eine kleine Legende hat. So weiß man sofort, aus was der Burger besteht und wie schwer er zuzubereiten ist. Der Sauereifaktor ist jedoch eher individuell zu bewerten!
Ich bin mir sicher, dass dieses Buch sowohl dem Anfänger wie auch dem Profi sehr viele neue Grillerfahrungen und Geschmackserlebnisse bereiten wird. Ich habe nach dem Lesen des Buches viele neue Anregungen bekommen und freue mich auf meine nächsten Burger!

Noch etwas! Das Buch hat nicht nur einen eigenen Instagram Kanal und eine Facebookseite, sondern sogar einen eigenen Trailer. – Schaut euch den mal an!

Ihr könnt das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.

Die neue Smoker-Küche – Grillen, Smoken, Räuchern

Das Buch „Die neue Smoker-Küche“ vom Erfolgsautor Tom Heinzle ist am 29.02.2016 im Heel Verlag erschienen.

IMG_8106

Zum Autor

Tom Heinzle ist seit vielen Jahren Profi-Griller, gibt regelmäßig Grillkurse und ist ein Publikumsmagnet auf diversen Gourmet-Messen, Grill-Veranstaltungen und Restaurants. Tom ist ein echter Hardcore-Griller, der sein Können zusammen mit seinem Grillteam Tom´s Grillwerkstatt durch mehrfache Vizeweltmeister- und österreichische Staatsmeister-Titel unter Beweis gestellt hat. Das aktuelle Buch „Die neue Smoker-Küche“ ist nach den Titeln „Wintergrillen“, „Wild Grillen“ und „vegetarisch Grillen“ nunmehr schon Tom´s viertes Grillbuch und lässt ihn alles andere als müde erscheinen.

Erster Eindruck

Schon die erste haptische Wahrnehmung des Buches verspricht so Einiges. Das Hardcover liegt durch eine Art mattem Strukturlack sehr wertig in den Händen. Beim ersten groben Durchblättern viel mir auf, dass ausschließlich große, ganzseitige Bilder zu sehen sind. Die meisten der Bilder füllen sogar die gesamten jeweiligen Doppelseiten – eines brillanter und vielversprechender als das andere.

IMG_8112

Die Botschaft

Das Buch ist mit dem Untertitel „Grillen · Smoken · Räuchern“ bedruckt und ist an Leser gerichtet, die mit ihrem Kugelgrill schon ihre ersten Erfahrungen gesammelt haben und nun mit einem Smoker ihre Grillkünste erweitern wollen. Bei dem Wort Smoker denken die meisten BBQer oft sofort an die großen Barrelsmoker oder Chuckwagon. Tom zieht in seinem Buch jedoch auch Keramikgrills und die besonders bei Einsteigern beliebten Watersmoker gleichermaßen in Betracht. Beim ausführlichen Lesen bemerkte ich jedoch, dass sich so gut wie jedes Rezept auch auf einen Standard Kugelgrill zubereiten lässt.

Aufbau des Buches

Die ersten 20 Seiten des Buches beinhalten folgende Themen:
– Holz oder Kohle?
– Vorstellung diverser Hilfsmittel und den unterschiedlichen Smoker-Typen
– Tierhaltung, Fleischreifung
– Fleisch-Zuschnitte und deren Herkunft

Dann geht es auch schon an das Eingemachte, nämlich den Rezepten.
– Vorneweg & zwischendurch
Auf ca. 60 Seiten werden 27 Vorspeisen und Amuse-Gueules vorgestellt.

– Die Hauptsache
Auf ca. 80 Seiten werden die Rezepte von 35 Hauptspeisen gezeigt.

– Ende gut, alles gut
Auf ca. 20 Seiten sind 6 Rezepte von Nachspeisen niedergeschrieben.

Ganz zum Schluss dreht sich auf den letzten Seiten alles um das Thema:
– Gewürzmischungen (8 Rezepte)

Inhalt des Buches

Tom achtet in seinem Buch darauf, dass für jeden Gaumen etwas mit dabei ist. Von Fisch und Meeresfrüchten, über Schwein, Rind, Lamm und Geflügel, bis zu Gemüse, Früchten, Beeren und sogar Gebäck lässt er kaum einen Bereich aus. Der Ideenreichtum von Tom ist enorm.

IMG_8135

Vielen Grillern ist es immer sehr wichtig, dass sie zur Zubereitung ihrer Gerichte nicht all zu viele, zum Teil seltene Zutaten dazu kaufen müssen, die unter Umständen nur ein einziges Mal verwendet werden und dann im Gewürzschrank altern. All diejenigen kann ich getrost beruhigen, denn die meisten Zutaten sind gewiss in einer Standard-Küche vorhanden.

Was in den Rezepten immer wieder zu lesen ist, ist Toms große Liebe zu diversen Grill-Accessoires wie Holzbrettchen/Räucherbretter, Aromaboxen, Räucherspäne, Chunks, Chips und diverse gusseiserne Behältnisse.

Zwischendurch sieht man den Grillmeister auf diversen Action-Bilder, wie er hochkonzentriert seine Speisen zubereitet. Dadurch beginnt das Buch quasi lebendig zu werden und verleiht ihm eine Personality.

IMG_8121

Alle Rezepte sind in völlig ausreichend knappen Sätzen sehr gut beschrieben. Die Zeit- und Temperatur-Empfehlungen sind stets angegeben.

Im Kapitel „Vorneweg & zwischendurch“ imponieren mir sehr die Rezept-Ideen zu Dips, Saucen und Salsa sowie die tollen Rezepte zu Meeresfrüchten. Im Hauptteil des Buches berücksichtigt Tom typische low´n slow Speisen wie Pulled Pork mit Coleslaw und Baked Beans, und stellt mehrere Alternativ-Rezepte zu klassischen Spareribs vor.

IMG_8124

Tom´s Ideen scheinen nie auszugehen. In einem seiner Rezepte werden Kalmare mit mediterraner Bratwurst gefüllt, hingegen in einem anderen Rezept Salzäpfel an angeräucherten Saiblingstatar gereicht wird. Klingt neu und anders, schmeckt jedoch sicherlich fantastisch.

Zu einem besonderen Grill- und BBQ-Menü gehört zum krönenden Abschluss auch ein tolles Dessert. Vom Klassiker „Schokobanane“ oder „Erdbeeren mit Marshmallows“ bis zu „Flambierten Aprikosen“ oder „Schokokuchen“ sollte für jeden Fan der süßen Speisen in dem Kapitel „Ende gut, alles gut“ etwas dabei sein.

IMG_8132

Übrigens, in allen Rezepten wird durchgehend die Zubereitungsweise (Sidefirebox, Garkammer usw.) beschrieben.

Die neue Smoker-Küche

Gebundene Ausgabe (Hardcover): 208 Seiten
Verlag: Heel Verlag
Sprache: Deutsch
Größe: 20,9 x 2,2 x 26,1 cm
Erscheinung: 29. Februar 2016
ISBN-10: 3958431496
ISBN-13: 978-3958431492
Preis: 29,95 €

Fazit

Das Buch mit Hardcover kommt sehr wertig daher. Die Bilder sind durchweg gelungen und machen Appetit. Die Actionbilder, bei denen man Tom bei der Zubereitung sieht, lassen das Buch lebendig werden. Alle Rezepte sind angenehm knapp, aber völlig ausreichend detailliert beschrieben. Das Buch richtet sich eher an den etwas(!) erfahrenen Griller, dem das BBQ-Standard-Repertoire nicht mehr genügt. Zur Zubereitung der Speisen ist teilweise ein Smoker hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig, sodass ein Kugelgrill oder eine Grillstation mit Deckel für die meisten Rezepte ausreicht.
Ich bin mir sicher, dass mit diesem Grillbuch jeder Geschmack getroffen wird. Es sind einige Klassiker mit dabei, die unbedingt dazugehören, jedoch auch genügend völlig neuartige Rezepte und Interpretationen bekannter Gerichte. Ich habe kaum ein Rezept gelesen, welches ich nicht sofort ausprobieren möchte.
Das vierte Buch von Tom Heinzle „Die neue Smoker-Küche – Grillen, Smoken, Räuchern“ aus dem Heel Verlag ist seinen Preis wert und sollte früher oder später in jedem Bücherregal eines ambitionierten Grillers stehen.

Ihr könnt das Buch versandkostenfrei bei Amazon bestellen.
Bisher sind folgende drei Bücher von Tom Heinzle erschienen:
Wintergrillen
Wild grillen
Vegetarisch grillen