Pollo al Mattone (Hähnchenbrust 3D)

Zutaten
2 ganze oder 4 halbe Kikok Hähnchenbrüste
Saft von 1 Zitrone
60 ml gutes Olivenöl
1 TL grobes Meersalz
1 TL grob gemahlener frischer schwarzer Pfeffer
1 TL rote Chiliflocken
1 EL frisch gehackter Rosmarin
1 EL frisch gehackter Knoblauch

„Pollo al Mattone“ ist italienisch und beudeutet „Hähnchen unter einem Stein“. Bei dieser Grillmethode wird mit Zuhilfenahme eines Ziegelsteins, eine Hähnchenbrust auf den sehr heißen Grillrost gedrückt. Dadurch entsteht ein sehr schönes dreidimensionales Grillmuster und maximale Röstaromen.

Wie bereits in vielen meiner Beiträge nachzulesen ist, präferiere ich das saftige und schmackhafte Fleisch von Kikok-Hähnchen.

IMG_2893

Die Haut entfernen und die einzelnen Brüste vom Brustknochen lösen. Die Haut kann später, ggf. für eine Sauce, klein geschnitten und angebraten werden.

IMG_2901

Die o. a. Zutaten vermischen, über die Hähnchenbrüste in einer Auflaufform gießen und anschließend ca. 45 min. im Kühlschrank einwirken lassen. Während dieser Zeit die Hähnchenbrüste immer wieder wenden und den Grill auf sehr hohe direkte Hitze vorheizen.

IMG_2911

Nun werden die Filets auf den Grillrost gelegt und umgehend mit jeweils in Alufolie eingeschlagenen Ziegelsteinen beschwert.

IMG_2926

Nach 90 Sekunden die Filets von der 10 Uhr- auf die 2 Uhr-Stellung versetzen. Anschließend den Vorgang mit der anderen Seite wiederholen.

IMG_2933

Nun werden die Filets noch einmal zurück in die Auflaufform gelegt und mit der Marinade übergossen.

IMG_2939

In der Zwischenzeit die Temperatur des Grills soweit es geht runterregeln, auf indirekte Hitze umbauen und einige zuvor in Wasser eingeweichte Hickoryholzspäne in die Glut geben.

IMG_2937

Die Filets wieder auf den Grillrost zurücklegen und bei einer Gartemperatur von ca. 160 Grad Celsius indirekt bis zu einer Kerntemperatur von ca. 75 Grad Celsius zu Ende garen.

IMG_2959

Nun können die saftigen Filets tranchiert werden.

IMG_2981

Beim Anrichten auf dem Teller sollten die Tranchen mit der restlichen Marinade übergossen werden.

IMG_2994

Guten Appetit!

Kebab-Spieße aus Lammgehacktem

Zutaten
1.500 g Gehacktes vom Lamm
6 EL Petersilie, gehackt
1 große Zwiebel
3 Jalapeño, gehackt
4 EL Ingwer, gehackt
3 Knoblauchzehen, fein geschnitten
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Koriander
2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
0,5 TL Muskatnuss, gemahlen o. gerieben
grobes Meersalz

Heute wieder einmal ein ganz einfaches Rezept, welches jedoch umso leckerer schmeckt!
Alle o. a. Zutaten in einer Schüssel vermengen und ggf. mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.

IMG_7660

Als Ablagefläche für die Flach-Spieße verwendete ich zwei, zuvor mit Alufolie abgedeckte, Ziegelsteine und stellte sie hochkant auf der langen Seite auf den Kohlerost. Dazwischen schüttete ich die durchgeglühten Briketts eines gefüllten Anzündkamins. Selbstverständlich lassen sich die Kebab-Spieße auch direkt auf den Rost grillen, jedoch läuft man dabei Gefahr, dass sie schneller zerfallen.

IMG_7668

Nun nimmt man jeweils eine Handvoll Lammgehacktes und formt es um die Flach-Spieße. 1.500 g Gehacktes ergaben bei mir insgesamt 9 Kebab-Spieße. Nun werden die Spieße auf die Ziegelsteine gelegt, anschließend der Grills mit dem Deckel geschlossen.

IMG_7677

Nachdem die Unterseiten der Kebab-Spieße knusprig gegrillt wurden, werden die Spieße einmal gewendet.

IMG_7690

Haben auch die gegenüberliegenden Seiten Röstaromen angenommen, können die Kebab-Spieße direkt serviert werden.

IMG_7714

Als Beilage wählte ich Kräuterbaguettes mit Knoblauch-Creme. Empfehlen kann ich aber auch den Klassiker mit Tzatziki, Reis oder Pommes Frites.
Übrigens, die zur Verwendung gekommenden Flach-Spieße erwarb ich zuvor in einem türkischen Supermarkt für jeweils 1,19 EUR. Ein leckerer Spaß für wenig Geld!