Burnhard FLINT Pelletsmoker im Praxistest

Die Firma Burnhard ist im Grill-Business mittlerweile alles andere als ein Unbekannter und kaum noch wegzudenken. Zu sehr Spaß machen einfach die durch die vielen Features wie z. B. Infrarot-Keramikbrenner bekannt gewordenen Gasgrills von Burnhard. Auch wir haben letztes Jahr den riesengroßen Burnhard Fat Fred (zum Praxistest…) mit insgesamt 6 Gasbrennern plus einem Seitenkochen und vielen weiteren Extras ganz genau unter die Lupe genommen und waren von seinem Preis-/Leistungsverhältnis mehr als angetan.

Nach Gasgrills, Pizzaöfen und diversen Grillzubehör wagt sich das emsige Team von Burnhard dieses Jahr zu einer für sie neuen Produkt-Kategorie, dem Pelletsmoker.

Ein Pelletsmoker ist vielseitiger als man denkt. – Durch seine 100-prozentige indirekte Grillfläche sind Gar- und Zubereitungsmethoden wie z. B. Grillen, Backen, Räuchern, Braten, Schmoren und Barbecue möglich.

Wir haben uns den neu erschienenen Burnhard FLINT Pelletsmoker sehr genau angeschaut und einem ausführlichen Praxistest unterzogen.

Sichtung der Einzelteile

Der Burnhard FLINT Pelletsmoker wird von einer Spedition in zwei relativ kompakten Kartons auf einer Einwegpalette geliefert. Für uns war es zuvor kaum vorstellbar, wie ein solch recht großer Pelletsmoker mit Unterschrank u.v.m., in diesen beiden Kartons stecken sollte.

Nachdem die beiden Kartons geöffnet wurden, zeigten sich viele kleine weitere Kartons, in denen alle Einzelteile sicher verpackt und vor Kratzern und Stößen geschützt waren. Selbst die einzelnen Ecken der Kartons wurden noch einmal mit zusätzlichen Verstrebungen verstärkt. Im großen Karton war bereits die Garkammer des FLINTs sichtbar, welcher ebenfalls mit großen maßgeschneiderten Schutzmaterialien ausgestattet war.

Der besseren Übersicht halber haben wir alle Einzelteile ausgepackt und schön säuberlich nebeneinander aufgereiht. Positiv fällt auf, dass der FLINT aus einer recht übersichtlichen Anzahl von Einzelteile besteht, die innerhalb von ca. 1 Stunde aufgebaut sind.

Die zum Aufbau des FLINTs notwendigen Schrauben waren schön säuberlich in einer Blisterverpackung eingeschweißt. Jede Schraubengruppe wurde mit einer eindeutigen Buchstaben-Kombination versehen, welche dem jeweiligen Arbeitsschritt aus der sehr gut beschriebenen, reich bebilderten Aufbau- und Bedienungsanleitung zugeordnet werden kann. Selbst das Werkzeug, bestehend aus einem Kreuzschraubendreher und zwei Schraubenschlüssel lag dem Lieferumfang bei.

Viele Einzelteile wie z. B. das Rauchrohr, die Grillroste, die Temperaturfühler, die Rollen u.v.m. konnten selbst ohne Aufbauanleitung unmittelbar zugeordnet werden. – Genauso die Kombination aus Controller, Transportschnecke, Pellet- und Brennkammer, welche als eine gesamte Einheit vormontiert geliefert wurde.

Auch die Rollen fielen uns unmittelbar ins Auge. – Diese sind, im Gegensatz zu den in vielen anderen Grills von namhaften Herstellern verbauten Rollen, aus Vollgummi. Jede einzelne Rolle ist lenk- und feststellbar.

Aufbau des Burnhard FLINT Pelletsmokers

Der Aufbau des FLINTs sollte selbst unerfahrenen Handwerkern in kürzester Zeit gelingen. Die sehr gute Aufbauanleitung garantiert, dass der Pelletsmoker in ca. 60 – 90 Minuten aufgebaut und voll einsatzfähig ist.

Gestartet wird der Aufbau mit der sehr stabilen Bodenplatte, an die zunächst die vier Rollen angeschraubt werden.

Auf der Bodenplatte wird der Unterschrank, bestehend aus zwei Seitenwänden, einer Rückwand, einer Regalplatte und einer Längsverstrebung geschraubt.

Im nächsten Arbeitsschritt wird die Garkammer auf das Untergestell gesetzt und ebenfalls miteinander verschraubt.

Bevor die Kombination aus Controller, Transportschnecke, Pellet- und Brennkammer in die Garkammer geschoben wird, muss der Trichter der Pelletkammer aufgesetzt und auf allen vier Seiten verschraubt werden.

Damit der Controller während des Betriebs stets über die vorherrschenden Temperaturen in der Garkammer informiert, muss der festverbaute Temperaturfühler aus der Garkammer durch Zuhilfenahme einer Steckverbindung mit dem Controller verbunden werden.

Endspurt: Das Rauchrohr wird an die Garkammer geschraubt. Damit kein Rauch entweicht, dichtet ein Filzring die beiden Bauteile zueinander ab.

Die Türen des Unterschranks werden jeweils mit Griffen versehen und werkzeuglos eingesetzt. Zum genauen Ausrichten der Türen sollte darauf geachtet werden, dass der FLINT auf einem sehr ebenen Untergrund steht.

Die Optik der aus Edelstahl gefertigten Griffen mit Aluminium-Aufnahmen finden sich auch im Griff der großen anthrazit lackierten Tür der Garkammer wieder.

Schlussendlich muss nun nur noch die abklappbare Frontablage, die ebenfalls anthrazit lackierte Abdeckung der Pelletkammer und der legendäre Flaschenöffner angeschraubt sowie die Grillroste und die darunterliegende Fettablaufplatte und der Tiegel eingesetzt werden, dazu aber später mehr.

Wie bei allen Burnhard-Grills üblich, liegt auch dem FLINT Pelletsmoker eine wasserdichte und UV-beständige Premium Abdeckhaube bei.

Die Features des FLINT Pelletsmokers

Der Burnhard FLINT Pelletsmoker ist auf seinen schön anzusehenden vier lenk- und feststellbaren Vollgummireifen sehr wendig und lässt sich dadurch sehr bequem rangieren.

Erwähnenswert ist, dass im Gegensatz zu vielen anderen Grills von Markenherstellern, der gesamte Unterschrank rundherum geschlossen ist.

Was beinahe schon als Markenzeichen vieler Burnhard Gasgrills gilt, ist der am Korpus angeschraubte Flaschenöffner, welcher auch am Burnhard Pelletsmoker vorhanden ist.

Mitgedacht: Damit das Stromkabel des Controllers bei Nichtverwendung nicht herunterhängt, kann dieses ganz einfach an zwei dafür vorgesehenen Haken aufgewickelt werden.

Der große untere Grillrost bietet auf auf einer Fläche von 66 x 49 cm reichlich Platz zum Smoken von einer beträchtlichen Menge Gargut und wird durch die beiden oberen Grillroste mit einer Fläche von insgesamt 66 x 36 cm erweitert. Alle drei Grillroste wurden aus rostfreiem Edelstahl gefertigt und lassen sich durch Zuhilfenahme einer handelsüblichen Grillbürste sehr schnell und einfach reinigen.

Wie sich bei späteren Grill-Sessions herausstellte, ist die Frontablage ausreichend groß, um Grillgut und Grilltools abzulegen.

Die Frontablage enthält ein herausnehmbares Brett aus geleimten Akazienholz, welches beidseitig verwendet werden kann.

Die Kombination aus Anthrazit-Lackierung, Edelstahl-Griffen (Aluminium-Aufnahmen) und Holzablage gefällt uns optisch sehr gut.

Ähnlich wie bei der Verbindung zwischen Rauchrohr und Grillkammer, wurde auch der äußere Rand der Garkammer-Tür von innen mit Filzdichtband versehen.

Die Pelletkammer ist so groß dimensioniert, dass der gesamte Inhalt eines 9 kg schweren Pellet-Sacks hineinpasst.

Funktion des Burnhard FLINT Pelletsmokers

Im unteren Bereich der Pelletkammer befördert eine Förderschnecke die Pellets in die Brennkammer. Die notwendige Fördermenge wird durch die voreingestellte Temperatur am Controller bestimmt und über den festverbauten Temperaturfühler in der Garkammer kontrolliert.

Die Pellets in der Brennkammer werden durch einen runden Glühstift (ganz unten) entzündet und durch das Hinzufügen von Sauerstoff zum Brennen gebracht. Der Sauerstoff ist in der Frischluft enthalten, welcher über einen hörbaren Lüfter in die Brennkammer strömt. Dieser Lüfter ist genauso laut, wie man es von anderen Pelletsmokern kennt.

Während in der Aufheizphase höhere Mengen von Pellets verbrannt werden müssen, sind während des Betriebs nur noch ca. 500 g/Std. notwendig. Daraus resultierend ist es möglich, den Burnhard FLINT Pelletsmoker ca. 20 Stunden lang mit nur einer einzigen Pellet-Füllung von 9 kg zu betreiben.

Zum Schutz und zur besseren Hitzeverteilung wird die Brennkammer durch einen Tiegel abgedeckt.

Über dem Tiegel liegt die Fettablaufplatte, die durch ihre schräg abfallende Bauweise heruntertropfende Fette und Fleischsäfte in den Fettauffangtopf außerhalb der Garkammer leitet.

Durch diese, bereits bei diversen Herstellern anderer Pelletsmoker, seit vielen Jahren erprobte Konstruktion und Funktionsweise ist nahezu ausgeschlossen, dass Fette in die Brennkammer geraten, sich unkontrolliert entzünden und im schlimmsten Fall einen Fettbrand hervorrufen.

Zur schnellen und bequemen Reinigung der Fettablaufplatte ist es ratsam, diese vor der Inbetriebnahme mit einer Lage Alufolie abzudecken, welche nach der Verschmutzung entsorgt werden kann.

Die Bedienung und Funktion des Controllers ist simpel, welche wir anhand des Ein- bzw. Ausbrennvorgangs und der späteren ersten Grill-Session erklären.

Der Ein- bzw. Ausbrennvorgang

Nachdem die Pelletkammer mit Pellets gefüllt und der Ein-/Ausschalter betätigt wurde, muss der Drehregler des Controllers auf „Smoke“ gestellt werden. Nun werden die Pellets schubweise in die Brennkammer befördert und durch den Glühstift entzündet. Sobald der erste Rauch aufsteigt (nach ca. 3 Minuten), wird der Regler des Controllers auf „Max“ gestellt.

Nach einiger Zeit sollte die Temperatur auf ca. 230°C steigen. Um Produktionsreste, wie z. B. Fette zu verbrennen, sollte der Burnhard FLINT Pelletsmoker ca. 45 Minuten lang bei dieser Temperatur betrieben werden. Anschließend wird der Regler des Controllers auf „Cool down“ gestellt. Nun werden alle bis dato in der Brennkammer befindlichen Pellets in dieser Zeit (ca. 10 Minuten) restlos verbrannt und keine neuen Pellets nachbefördert.

Nun ist der Burnhard FLINT Pelletsmoker einsatzbereit für seinen ersten Job.

Überwachung der Kerntemperatur des Garguts

Die beiden Klinkenbuchsen mit den Aufschriften „Probe 1“ und „Probe 2“ dienen der Aufnahme der zwei mitgelieferten Temperaturfühler. Die jeweilige Temperatur der Fühler wird über das Display durch die Betätigung der Taste „Select Probe“ angezeigt. Die Temperaturfühler werden über einen hitzebeständigen Silikon-Einlass von außen nach innen in den Garraum verlegt.

Im Gegensatz zu den beiden Temperaturfühlern für das Gargut, befindet sich in der Garkammer ein festverbauter Temperaturfühler, welcher dem Controller laufend die Temperatur der Garkammer mitteilt.

Zubereitung eines Pulled Porks

Der am Abend zuvor mit Magic Dust gerubbte ca. 2,5 kg schwere Schweinenacken wurde auf den unteren Grillrost platziert und mit einem Temperaturfühler versehen.

Da das Kabel des Temperaturfühlers von außen durch die Silikonöffnung in die Garkammer geführt wird, sind Beschädigungen oder Quetschungen des Kabels ausgeschlossen.

Da wir die erste Grill-Session u. a. dazu nutzen möchten den tatsächlichen Pellet-Verbrauch zu ermitteln, füllten wir die Pelletkammer bis zum oberen Rand auf und betrieben unseren FLINT bei 121°C.

Nach exakt 13 Stunden zeigte das Display eine Kerntemperatur von 92°C an.

Wir packten das Pulled Pork in Alufolie ein und lagerten es weitere ca. 5 Stunden in der mit heißen Wasserflaschen bestückten Kühlbox KX50 von Petromax.

Später erfreuten wir uns an dem super saftigen Pulled Pork mit einer traumhaft knusprigen und rauchigen Kruste.

Ermittlung des Pellet-Verbrauchs

Während der 13-stündigen Garzeit lief der Burnhard FLINT Pelletsmoker so stabil wie ein Schweizer Uhrwerk. Die Pellets in der Pelletkammer waren anstandslos nachgerutscht.

Zur Ermittlung des exakten Pellet-Verbrauchs füllten wir die Pelletkammer wieder auf und wogen die hinzugefügte Pelletmenge auf das Gramm genau.

Das Ergebnis: Der Burnhard FLINT Pelletsmoker verbrauchte bei einer Außentemperatur von ca. 2°C und einer konstanten Gartemperatur von 121°C ganz genau 6,5 kg Pellets, was einen Verbrauch von exakt 500 g/Std. beschreibt.

Wir gehen sogar ganz stark davon aus, dass sich der Verbrauch bei höheren Außentemperaturen noch positiver im Pellet-Verbrauch bemerkbar macht und dadurch sehr wahrscheinlich eine Laufleistung von über 20 Stunden mit einer Pellet-Füllung möglich ist.

Die Reinigung des Burnhard FLINT Pelletsmokers

Nach der 13-stündigen Zubereitung des Pulled Porks ist der untere Grillrost nur sehr wenig verschmutz. Dieser kann durch Zuhilfenahme einer Grillbürste gereinigt werden. Rauch-Ablagerungen können ggf. mit einem feuchten Tuch vom Grillrost gewischt werden. Auch die darunterliegende, mit Alufolie bespannte Fettablaufplatte ist nur marginal verunreinigt.

Während der FLINT die Pellets unglaublich sauber verbrannte und kaum Asche unter der Fettablaufplatte hinließ, befanden sich auch im Fettauffangtopf kaum erwähnenswerte Rückstände.

Diverse weitere Grill-Sessions mit dem Burnhard FLINT Pelletsmoker

Auch in diversen anderen Grill-Sessions entpuppte sich der Burnhard FLINT Pelletsmoker als 1A zuverlässig: Pellets rein, einschalten, Füße hochlegen, Essen genießen.

…wie z. B. dieses traumhafte US Brisket, welches 9 Stunden lang bei 121°C gesmoked wurde.

Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen und schmeckte unglaublich gut!

Bei dem Brisket sammelte sich im Gegensatz zum Pulled Pork deutlich mehr Fett im Fettauffangtopf.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Highlights
Elektronische Temperatursteuerung mit verschiedenen wählbaren Temperaturstufen
Garraumfühler und 2 Temperaturfühler
Temperaturbereich: 60°C – 230°C
Stromverbrauch Aufheizphase: 300 Watt – innerhalb der ersten 10 Min.
Stromverbrauch nach Aufheizphase: ca. 40–50 Watt
Praktische Frontablage mit entnehmbarem Akazienholz-Servierbrett
Kapazität Pelletkammer: 9 kg
Großer Unterschrank mit Ablagefach
Robuste Vollgummirollen mit Bremse

Lieferumfang
Pelletsmoker
klappbare Frontablage mit Akazienholz-Schneidebrett
3 massive Edelstahlroste (1x 66 x 49 cm 2x 66 x 18 cm)
Fettauffangeimer
UV-beständige Premium Abdeckhaube

Details
Farbe: anthrazit/schwarz
Modell: 2020
Maße (cm): 117 x 55 x 110
Serie: FLINT
Produkttyp: Pelletsmoker
Material: emaillierter Stahl
Befeuerung: Pellet
Artikelnummer: 943889

Preis
899 EUR

Fazit

Der Burnhard FLINT Pelletsmoker wird sicher und sehr gut verpackt versandkostenfrei per Spedition auf einer Einwegpalette nach Hause geliefert. Der Aufbau gestaltete sich dank der reich bebilderten und gut beschriebenen Aufbau- und Bedienungsanleitung als sehr einfach. Das notwendige Werkzeug zum ca. 60 – 90 minütigen Aufbau des Pelletsmokers ist im Lieferumfang enthalten.

Die Kombination aus der schwarz-anthrazit-farbenen Lackierung, den Edelstahl-Griffen (Aluminium-Aufnahmen) und der Holzablage gefällt uns optisch sehr gut. Die schön anzusehenden 4 lenk- und feststellbaren Vollgummirollen machen einen sehr wertigen Eindruck. – Sie sorgen dafür, dass der Burnhard FLINT Pelletsmoker sehr wendig ist und sich dadurch sehr bequem rangieren lässt. Durch den kleinen Umfang der Rollen gelingt das auf ebenen Grund sehr gut, auf Rasen hingegen nicht.

Eher unüblich bei Pelletsmokern ist der geschlossene Unterschrank, der sich in der Praxis jedoch als sehr nützlich zeigte und diverse Grilltools sauber und ordentlich verstauen ließ.

Durch die abklappbare Frontablage lässt sich der Pelletsmoker platzsparend lagern. Die im Lieferumfang enthaltene Premium Abdeckhaube schützt den Burnhard FLINT Pelletsmoker vor Schmutz wie z. B. Pollenflug, Nässe und Kratzer.

Die 3 Grillroste sind auf 2 Ebenen angeordnet und wurden aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Durch den unteren Hauptrost mit der Maße von 66 cm x 49 cm und den beiden oberen Grillrosten mit dem Gesamtmaß von 66 cm x 36 cm, ergibt sich eine Grillfläche von nahezu 5.610 cm². Zum Größenvergleich: Ein Kugelgrill mit einem Durchmesser von 57 cm besitzt eine Grillfläche von ca. 2.550 cm², auf der lediglich ca. 2/3-tel indirekt genutzt werden kann. Somit bietet der Burnhard FLINT Pelletsmoker mehr als 3 Mal soviel indirekte Grillfläche wie ein Kugelgrill mit 57 cm Durchmesser.

Wie die Burnhard Gasgrills, besitzt auch der FLINT Pelletsmoker das ein oder andere besondere Extra, wie z. B. einen Flaschenöffner, Haken zum Aufwickeln des Stromkabels oder ein aus der Frontablage herausnehmbares Brett aus geleimten Akazienholz.

Die Pelletkammer ist mit einem Fassungsvermögen von mindestens 9 kg Pellets für sehr lange Grill-Sessions von bis zu 20 Stunden bei 121°C gewappnet.

Der Pelletverbrauch von ca. 500 g/Std. bei einer Grilltemperatur von 121°C ist vollkommen angemessen und zeitgemäß. Weniger zeitgemäß ist der verbaute Controller, der weder eine automatische Absenkung der Grilltemperatur beim Erreichen einer vordefinierten Kerntemperatur beinhaltet, noch eine Einbindung via Cloud, WLAN oder Bluetooth. Seine eigentliche Aufgabe verrichtet der Controller jedoch meisterlich und hält die vom Benutzer vorgegebenen Temperatur unabhängig von äußeren Temperaturschwankungen mit Bravour. Technik-Freaks, die immer das Neueste vom Neuesten haben möchten, kommen mit dem im Burnhard FLINT Pelletsmoker eingesetzten Controller leider nicht auf ihre Kosten. Doch sind wir mal ehrlich. – Durch technische Spielereien wird das Grillergebnis definitiv kein besseres werden!

Apropos Grillergebnis: Die von uns zubereiteten Grillgerichte wurden auf dem Burnhard FLINT Pelletgrill allesamt zu einem Erfolg. Super saftiges Pulled Pork, Brisket, Spare Ribs, Short Ribs u.v.m. Selbst einen Kuchen hatten wir in unserem FLINT zubereitet. Pelletsmoker haben nämlich die Eigenschaft, dass ab einer Temperatur von ca. 145°C die Pellets nicht mehr rauchen, sondern durch ihre saubere Verbrennung nur noch Hitze abgeben. – Ideal zum Kuchen backen bei 190°C, ohne das der Kuchen anschließend rauchig schmeckt!

Burnhard hat mit seinem ersten Pelletsmoker auf ein sehr sicheres Pferd mit langjährig erprobter Technik gesetzt, die in den letzten Jahren bereits bei vielen anderen führenden Pelletsmoker-Herstellern erfolgreich Anwendung fanden und den FLINT mit sehr sinnvollen Extras aufgewertet. Wir finden das einen sehr klugen Schachzug!

Zusammengefasst gegeistert der grundsolide Burnhard FLINT Pelletsmoker durch seine sehr zuverlässige Technik ohne viel Schnickschnack, sein sehr gelungenes optisches Erscheinungsbild, seinen vielen Extras inklusive der Premium Abdeckhaube und seinem guten Preis-/Leistungsverhältnis. – Beide Daumen hoch für den Burnhard FLINT Pelletsmoker!

Live-Videos des Aufbaus und der ersten beiden Grill-Sessions können in diesem Instagram-Highlight angeschaut werden…

Weber Genesis II EP-435 GBS plus Zubehör

Heute stellen wir euch unseren neuen Weber Genesis II EP-435 GBS in unserer Wunschkonfiguration vor.

Wie bei jedem neuen von uns vorgestellten Grill, möchten wir auch den Weber Genesis II EP-435 GBS mit euch zusammen auspacken und aufbauen. Wir sind uns sicher, dass ihr beim Betrachten der Einzelteile bereits einen sehr guten Eindruck über die Wertigkeit der Materialien und der Gesamtfunktion des Grills erhaltet.

Ergänzend zu diesem Artikel, welcher sich schwerpunktmäßig mit dem optionalen Zubehör beschäftigt, empfehlen wir euch ebenfalls einen Blick in unsere Produktvorstellung des Weber Genesis II EP-335 GBS (zum Artikel…) zu werfen, welcher noch einmal genauer auf spezifische Einzelteile, Bezeichnungen und Funktionen eingeht. Die beiden einzigen technischen Unterschiede zwischen dem EP-435 und EP-335 liegen darin, dass ersterer einen größeren Garraum bietet und 5, statt 4 Gasbrenner vorhält.

Unboxing des Weber Genesis II EP-435 GBS

Der riesige Weber Genesis II EP-435 GBS wird per Spedition auf einer Europalette liegend, in nur einem einzigen Karton geliefert. Durch sein hohes Gewicht sollte der Karton von mindestens 3 kräftigen erwachsenen Personen gehoben werden, um ihn z. B. in einem Gartencenter zu erwerben und zum Transport in einen sehr großen Kofferraum zu heben.

Wie von Weber in der sehr gut bebilderten und beschriebenen Aufbauanleitung empfohlen, sollte der Karton an allen 4 Ecken aufgeschnitten werden, sodass die 4 Seitenwände aufgeklappt werden können und man anschließend ideal an den Inhalt gelangt.

Vor dem großen Umfang der Einzelteile und dem bevorstehenden Aufbau muss sich niemand fürchten, denn die sehr gut beschriebene Aufbauanleitung garantiert auch handwerklich unbegabteren Grill-Fans den schnellen Aufbau. Zur besseren Veranschaulichung haben wir alle Einzelteile schön säuberlich ausgebreitet.

Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass viele der aus anderen Weber-Grills bekannten Komponenten bereits zuordenbar sind.

Was uns als erstes ins Auge springt, ist der fertig montierte porzellanemaillierte Deckel mit seinem imposanten Griff und dem Thermometer mit Edelstahl-Manschette.

Auch die aus Aluminiumdruckguss gefertigte Brennkammer ist nahezu fertig montiert. Sowohl die 5 Edelstahlbrenner, als auch die dazugehörigen Gasregler, Zündungen, Kabel und Leitungen sind soweit vorbereitet, dass die Brennkammer später nur noch auf das fahrbare Untergestell gesetzt und verschraubt werden muss.

Bereits zu diesem Zeitpunkt ist sehr gut zu erkennen, dass durch Zuschaltung des 4. Brenners, der 3. und 5. Brenner, gemeinsam als Trio die Sear Zone darstellt.

Alle weiteren Teile, wie z. B. die Wärmeleitbleche, die Aromaschienen und der gusseiserne Grillrost müssen später nur noch in die Brennkammer gelegt und noch nicht einmal verschraubt werden.

Auch der sehr starke Seitenbrenner, mit einer angegebenen Leistung von 3,52 KW, ist vollständig vormontiert.

Trotz der vielen vormontierten Teile ist es immer noch nötig einige Teile zu verschrauben. Alle Kleinteile wurden unter Berücksichtigung der jeweils zusammengehörenden Gruppen einzeln in Kunststoff-Tütchen verpackt. Die Beschriftung der Kunststoff-Tütchen garantieren das Wiederauffinden der in der Aufbauanleitung geforderten Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben.

Ebenfalls fallen die Räder für das fahrbare Untergestell, die Drehknöpfe der einzelnen Gasbrenner und die Griffe der Türen des Unterschranks unmittelbar ins Auge.

Der eigentliche Aufbau des Weber Genesis II EP-435 GBS startet wie so oft mit dem Verschrauben des Untergestells. Dieser Arbeitsschritt ist in wenigen Minuten erledigt, sodass anschließend die Brennkammer aufgesetzt, die Seitentische montiert und die Türen des Unterschranks eingehängt werden können.

Detailliertere Schritte zum Aufbau können in unserem Vorstellungsbericht des Weber Genesis II EP-335 GBS nachgelesen werden (zum Artikel…). Dieser bietet im Gegensatz zu seinem größeren Bruder einen etwas kleineren Garraum und lediglich 4, anstelle von 5 Gasbrennern.

Nachdem die umfangreichsten Aufbauarbeiten erledigt sind, fuhren wir den EP-435 zu unserer Outdoorküche.

Der Weber Genesis II EP-435 GBS ist nun soweit montiert, sodass nur noch wenige Einzelteile, die hauptsächlich ihren Einsatz in der Brennkammer finden, eingesetzt werden müssen.

Wie auf dem folgenden Bild zu erkennen ist, wurde auch schon das optionale iGrill 3 von uns eingesetzt und verkabelt.

Zunächst werden die 4 Edelstahl Wärmeleitbleche eingesetzt.

Es folgen die 7 Edelstahl Aromaschienen (Flavorizer Bars), von denen 5 Schienen direkt über den Edelstahlbrennern und 2 zwischen den Edelstahlbrennern liegen.

Auf folgendem Bild ist sehr gut zu erkennen, dass die Aussparung des Weber GBS (Gourmet BBQ System) nun unmittelbar über die Sear Zone liegt, sodass stets die ideale Wärmezufuhr in vollem Umfang auf die unterschiedlichen GBS-Einsätze wie z. B. Waffeleisen, Sear Grate, Pizzastein u.v.m. garantiert wird.

Schlussendlich muss nur noch der Warmhalterost eingehängt und der Deckel befestigt werden.

Der Warmhalterost ist abklappbar, wodurch dieser nicht mehr beim Wenden von vielen kleinerem Grillgut im hinteren Bereich behindert bzw. Platz schafft, wenn im hinteren Bereich z. B. das Elevations Tiered Grilling System oder großes Grillzubehör wie z. B. die BBQ Keramik-Kasserolle zum Einsatz kommen.

Wie bereits erwähnt, ist der Seitenkocher des Weber Genesis II EP-435 GBS bereits ab Werk vollständig vormontiert und kann unmittelbar nach dem Aufbau des Grills und dem Anschluss einer 5, 8 oder 11 kg Gasflasche in Betrieb genommen werden.

Erwähnenswert ist auch der sehr große Stauraum des Weber Genesis II EP-435 GBS. Bis auf eine relativ kleine Aussparung, in der die Fettauffangschale ihren festen Platz einnimmt, kann der gesamte Innenraum des Unterschranks auf 2 Ebenen zur Aufbewahrung von Grillzubehör wie z. B. Temperaturfühler, Grillbürste, Grillzange, GBS-Einsätze, Grillkörbe u.v.m. genutzt werden.

Optionales Zubehör des Weber Genesis II EP-435 GBS

Im nun folgenden Kapitel möchten wir auf ein paar von uns erprobten und für gut befundenen optionalen Zubehörteile eingehen.

Das Weber iGrill 3

Durch den Erwerb des Weber iGrill 3 und dessen Montage direkt an der vordefinierten Position (neben dem Gasregler des Seitenbrenners) ist das Thermometer immer dort, wo es auch benötigt wird. Das iGrill 3 bietet die Möglichkeit, die Temperatur von 4 parallel angeschlossenen Temperaturfühlern zu überwachen und zeigt die jeweiligen Temperaturen via Bluetooth in der kostenlosen Smartphone-/Tablet-App (iOS u. Android) an. Im Lieferumfang des iGrill 3 sind bereits 2 Temperaturfühler vorhanden.

Einziger uns aufgefallener Nachteil des iGrill 3: Im Gegensatz zum iGrill 2, kann die Temperatur nur via App abgelesen werden. Da heutzutage das Smartphone jedoch jederzeit „an Mann“ ist, kommt diese Einschränkung nur sehr selten zu tragen.

Das Weber Premium Drehspieß-Set

Das Premium Drehspieß-Set ist ein Bundle, welches sowohl den Drehspieß, als auch den Premium-Drehspieß-Korb beinhaltet.

Aktionshinweis: Wer in der Zeit vom 14.03. – 13.04.2020 einen neuen Weber Grill mit Sear Zone erwirbt, erhält nach der Registrierung des neuen Grills einen Drehspieß im Wert von bis zu 179,99 EUR kostenlos dazu.

Nachfolgend genannte Geräte berechtigen innerhalb des Aktionszeitraums zum einmaligen Erhalt des Drehspießes:

Genesis II E-330 GBS, Genesis II EP-335 GBS, Genesis II EP-435 GBS, Genesis II SP-335 GBS, Genesis II SP-435 GBS, Spirit Original E-330 GBS, Spirit Premium E-330 GBS, Spirit Premium S-330 GBS, Spirit Premium EP-335 GBS, Spirit Premium SP-335 GBS.

Detaillierte Informationen können hier nachgelesen werden.

Der im Set mitgelieferte Motor wird ganz einfach in der dazugehörigen, an der Brennkammer verschraubten Halterung eingehängt.

Der Drehspieß wird auf einer Seite in die dafür vorgesehene Aufnahme des Motors geschoben und auf der gegenüberliegenden Seite in eine Aussparung der Brennkammer gelegt. Die 4 mitgelieferten Gabeln garantieren, das z. B. 2 schwere Hähnchen, Enten oder Gänse sicher auf dem Drehspieß halten und gleichzeitig zubereitet werden können.

Damit größeres Grillgut beim Rotieren ausreichend Platz erhält und den darunterliegenden Grillrost nicht berührt, wird dieser zum Betrieb in der Regel vorher entnommen.

Des Weiteren umfasst das Weber Premium Drehspieß-Set den Premium-Drehspieß-Korb, welcher z. B. zum Garen von Pommes frites, Chicken Wings, Gemüse u.v.m. eingesetzt werden kann. Während der Premium-Drehspieß-Korb verwendet wird, ist immer noch ausreichend Platz zum parallelen Betrieb von 2 Gabeln des Drehspießes.

Das Weber Grifflicht und Grilllicht

Damit man auch zu späterer Stunde im Dunkeln noch erkennen kann, was man grillt und wo man grillt, bietet Weber 2 Möglichkeiten zur Beleuchtung. Dabei wird zwischen dem sogenannten Weber Grifflicht und dem Weber Grilllicht unterschieden.

Das Weber Grifflicht wird ganz einfach an den bestehenden Deckelgriff des Genesis II geschraubt und schaltet sich automatisch beim Öffnen des Deckels ein und beim Schließen wieder aus.

Da beim Weber Genesis II EP-435 GBS gilt, einen relativ großen Garraum zu beleuchten, präferieren wir den Einsatz von 2 Grifflichtern.

Wie auf dem vorherigen Bild zu erkennen ist, montierten wir zur Ausleuchtung der beiden Seitentische 2 Weber Grillleuchten.

Die Grillleuchten können dank einer Klemme sowohl vertikal als auch horizontal an den Seitentischen befestigt werden und leuchten dank des flexiblen Halses den gewünschten Bereich ideal aus.

Die Weber Premium-Abdeckhaube

Zum Schutz vor Regen und Verunreinigungen durch z. B. Blütenpollen oder Staub, garantiert das atmungsaktive und wasserbeständige Material der Weber Premium-Abdeckhaube.

Dank der Klettbänder an den äußeren Seiten des Grills, wird das Wegwehen der Haube unterbunden.

Der Weber Genesis II EP-435 GBS im Einsatz

Gleich am ersten Wochenende standen diverse Grill-Sessions an, die der Weber Genesis II EP-435 GBS mit Bravur meisterte.

US Flank Steak an Linsensalat mit Mango u. Paprika (zum Rezept…) durch den Einsatz der Sear Zone und des iGrill 3.

Gyros aus der Walisischen Lammkeule (zum Rezept…) durch den Einsatz des Weber Grillspießes.

Die technischen Daten (laut Hersteller)

Weber Genesis II EP-435 GBS

Hauptbrenner: KW 14.07
Sear Zone: KW 2.64
Seitenbrenner: KW 3.52
Größe (Deckel offen): 158 cm H x 166 cm B x 79 cm T
Größe (Deckel geschlossen): 120 cm H x 166 cm B x 74 cm T
Primär genutzter Grillbereich: 86 x 48 cm
Tuck-Away-Warmhalterost: 84 x 15 cm
Edelstahl-brenner: 4+1
Brennstoffart: Flüssiggas
Seitentische: 2
Lenkrollen mit Stoppfunktion: 2
Robuste Allwetter-Räder: 2
Besteckhalter: 6
Batterietyp: AA
Batterien: 1

Die Features (laut Hersteller)

Grillrost des Gourmet BBQ Systems aus porzellanemailliertem Gusseisen
Porzellanemaillierter Deckel
iGrill 3-kompatibel (optional)
Seitlich montierte Gasflasche
Eingebautes Deckelthermometer
Edelstahl-Seitentische
Unterschrank
Lackierte Stahltüren
Geschweißtes Rahmengestell
Stufenlos regelbare Brennerventile
Edelstahl-Hitzereflektoren

Die Preise

Weber Genesis II EP-435 GBS Black: 1.799 EUR
Weber Genesis II SP-435 GBS Edelstahl: 1.899 EUR

optionales Zubehör
Premium Drehspieß-Set: 199,99 EUR
Premium-Abdeckhaube: 149,99 EUR
iGrill 3: 119,99 EUR
Grifflicht: 49,99 EUR
Grilllicht: 59,99 EUR

Fazit

Wie erwartet, macht der Weber Genesis II EP-435 GBS gleich bei der ersten Inbetriebnahme einen sehr guten Eindruck. Die Drehknöpfe der Gaszufuhr lassen sich sehr präzise bedienen, sodass die gewünschte Gartemperatur sehr schnell erreicht wird. Der sehr große und schwere Deckel sollte im mittleren Bereich des Griffs angehoben werden, da dieser andernfalls minimal klemmen könnte. Die allgemeine Verarbeitung des Genesis II EP-435 ist sehr gut! Alle Teile fühlen sich sehr schwer und wertig an.

Der EP-435 verfügt über alle Funktionen, die man von einem Grill in seiner Preisklasse erwartet. Die Sear Zone besitzt ausreichend Power, um Steaks & Co. ein schmackhaftes Branding zu verleihen.

Obwohl wir es suboptimal finden, dass das optional erhältliche Weber iGrill 3 kein Display besitzt, empfehlen wir dieses Zubehör: Wir finden es ausgesprochen angenehm, dass Thermometer immer an gleicher Stelle vorzufinden. – Das Smartphone aber auch die Apple Watch haben wir zum Ablesen der bis zu 4 Temperaturfühler im digitalen Zeitalter stets dabei.

Zur technischen Komplettierung des Systems empfehlen wir mindestens ein Grifflicht, zur Pflege die Abdeckhaube und zur Erweiterung des Leistungsumfangs den Drehspieß, welchen es beim Erwerb eines neuen Weber Genesis II EP-435 GBS im Zeitraum vom 14.03. – 13.04.2020 sowieso kostenlos mit dazu gibt (weitere Informationen…).

Wie bei vielen seiner Gasgrills, bietet Weber auch für den Weber Genesis II EP-435 GBS eine Garantie von 10 Jahren, mit Ausnahme von gewöhnlicher Abnutzung/Verschleiß.

Der Weber Genesis II EP-435 GBS ist sowohl für kleine Familien mit ausgeprägten Grillambitionen oder vielen Gästen, als auch für große Familien ein sehr gelungener Gasgrill.

Weil Qualität, Größe, Funktionsumfang, Erweiterbarkeit und Preis genau unseren Ansprüchen entspricht, stellen wir dem Weber Genesis II EP-435 GBS eine klare Kaufempfehlung aus.

Weitere Informationen wie immer auf weber.com.

Monolith Icon Unboxing, Inbetriebnahme und Praxistest

Bisher bestand die Monolith-Familie aus den drei Modellen Monolith Classic mit einem Grillrostdurchmesser von 46 cm, Monolith Junior (33 cm) und Monolith LeChef (55 cm). Seit der spoga 2019 steht fest, dass durch den neuen Monolith Icon nicht nur ein viertes Modell auf die bisher 3-köpfige Familie stößt, sondern zugleich die Tür für eine neue Geräteklasse geöffnet wurde.

Der Monolith Icon wurde im Vergleich zum Monolith Junior etwas in der Höhe gestaucht und eignet sich durch seine Kompaktheit perfekt als Tischgrill, mobiler Grill oder Zweitgrill zum scharfen Angrillen von Steaks, Backen von Brot, der Zubereitung von Flammkuchen als Appetizer und vieles mehr.

Was den neuen Monolith Icon ausmacht, wie er sich in den ersten Praxis-Tests schlägt, wie sein Energieverbrauch ist und was seine Laufleistung hergibt, lest ihr hier.

So wie der Monolith Icon selbst, wurde auch seine Verpackung gewählt: Sehr kompakt. Der relativ kleine Karton sollte auch im kleinsten Kofferraum eines PKWs Platz finden und kann sogar von einer einzigen kräftigen Person getragen werden.

Unboxing des Monolith Icon

Alle Einzelteile sind stoß- und kratzsicher in maßgeschneiderten Schutzmaterialien und in kleineren Kartons verpackt.

Zur besseren Veranschaulichung des gesamten Lieferumfangs dient folgendes Bild.

Lieferumfang des Monolith Icon

1 Monolith Icon Korpus
1 Monolith Icon Deckel
1 Kappe zur Regulierung des Luftstroms (Gusseisen)
1 Edelstahlgestell
1 geteilter Feuerbox-Metallrahmen (Edelstahl)
4 Feuerbox-Segmente
1 Kohlegussrost
1 Edelstahlgrillrost
1 Grillrostheber
1 Ascheschaufel

(optional)
1 Deflektorstein inkl. Halter
1 MonoLighter

Aufbau des Monolith Icon

Der Aufbau des Monolith Icons findet werkzeuglos statt und ist selbst für ungeübte Hände in weniger als 10 Minuten erledigt.

Alle folgenden Schritte sind in der sehr gut beschriebenen und reich bebilderten Bedienungsanleitung nachzulesen.

Zunächst wird der Korpus des Monolith Icon in das Edelstahlgestell gesetzt. Beim Hineinsetzen sollte unbedingt auf den BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf geachtet werden, damit dieser nicht am Gestell entlangschrammt und im schlimmsten Fall beschädigt wird.

Wo das Auge hinreicht, blitz neben dem eigentlichen Keramik-Korpus und den Bambus-Griffen ausschließlich blankes Edelstahl und lässt den Monolith Icon, wie seine größeren Brüder, sehr hochwertig im Glanz erstrahlen.

Im Gegensatz zur sonst üblichen Dichtung aus Filz, setzt Monolith beim Icon auf eine neuartige Dichtung aus der Kombination Edelstahlring (unten) und einer im Deckel angebrachten Ofendichtung (Textilglas-Profildichtung). Die Vorteile der neuartigen Dichtung liegen auf der Hand: Zunächst einmal lässt sie sich, im Gegensatz zur Filzdichtung sehr viel einfacher und schneller reinigen, zudem verhindert sie Beschädigungen beim Einsatz der Grillrostbürste oder beim Einsatz der optional erhältlichen Feuerplatte.

Auch das ist neu: Der Deckel des Monolith Icon lässt sich durch das schnelle und einfache Lösen und Wiederanziehen von nur 2 Schrauben auf den Korpus montieren. Wir hätten im Vorfeld nicht gedacht, wie sehr oft wir dieses geniale Feature im Alltag verwenden werden: Für das Umstellen und Transportieren des Icons nehmen wir sehr oft den ca. 9 kg schweren Deckel ab und reduzieren dadurch das Transportgewicht auf nur noch ca. 26 kg.

Achtung: Um Verletzungen an Personen und Beschädigungen am Grill zu vermeiden, darf der Deckel nur in aufrechter, geöffneter Stellung abgenommen und anschließend wieder in die Scharnier-Aufnahme zurückgesetzt werden!

Auf dem Deckel des Monolith Icon wird die gusseiserne Kappe zur Regulierung des Luftstroms gesetzt. Der Auslass wurde werksseitig durch ein Filzband abgedichtet. Das Gravurschild deutet noch einmal darauf hin, dass es sich bei unserem Modell um die auf nur 100 Exemplare limitierte exklusive Tim Mälzer Limited Edition mit der Nummer 071 handelt.

Das Deckelthermometer ist bereits vormontiert und einsatzbereit.

Aufbau der Feuerbox

Der Aufbau der Feuerbox ist ebenfalls sehr schnell erledigt: Die 4 einzelnen Feuerbox-Segmente aus hochwertiger Keramik werden in den Feuerbox-Metallrahmen aus Edelstahl eingesetzt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Feuerboxen mit Dehnungsfuge, die ausschließlich aus Keramik bestehen, ist die Kombination aus Feuerbox-Metallrahmen und der 4 einzelnen Feuerbox-Segmenten sehr viel unempfindlicher. – Im sehr unwahrscheinlichen Falle eines Bruchs, muss lediglich das betroffene Segment ausgetauscht werden.

Aber die neue Feuerbox bringt noch weitere Vorzüge mit sich: Durch das integrierte Reinigungssystem, können Asche und Kohlereste durch Zuhilfenahme der mitgelieferten Ascheschaufel bequem durch die Zuluftöffnung entnommen werden.

Beim Einsetzen des Feuerbox-Metallrahmens ist auf die korrekte Ausrichtung der Ascheentnahmeöffnung zur Zuluftöffnung zu achten!

Schlussendlich muss nur noch das Kohlegussrost und der Edelstahlgrillrost aufgelegt werden.

Genauso wie die Ascheschaufel, gehört auch der Grillrostheber zu den mitgelieferten Standard-Tools.

Der Grillrostheber ist einfach konzipiert aber mehr als praktisch. Durch ihn kann während des Betriebs der sehr heiße Grillrost bequem aus dem Grill entnommen werden, um z. B. Kohle nachzufüllen. Der Grillrostheber funktioniert sowohl beim mitgelieferten Edelstahlgrillrost, als auch bei der optional erhältlichen Variante aus Gusseisen.

Der BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf

Für diejenigen, die es beim Garen sogenannter Longjobs wie z. B. Pulled Pork (12 – 14 Std.), Brisket oder Short Ribs (9 Std.) oder Spare Ribs (6 Std.) sehr bequem haben wollen, bietet Monolith ein optionales System zur Temperatursteuerung.

Das System besteht aus einem Lüfter, welcher in den BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf geführt wird, ein auf dem Grillrost platzierter Temperaturfühler, welcher die Garraumtemperatur überwacht und eine Kontrolleinheit (BBQ-Guru), die die Temperatursteuerung regelt. – Sinkt die Garraumtemperatur, bläst der Lüfter Luft (Sauerstoff) in die Brennkammer und veranlasst die Grillkohle höhere Temperaturen zu erzeugen. Wurde die Solltemperatur erreicht, bläst der Lüfter nur noch schubweise Luft dazu und hält die zuvor im BBQ-Guru eingestellte Solltemperatur aufrecht.

Der BBQ-Guru ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich (hier entlang…). Sollte kein BBQ-Guru angeschlossen sein, wird der BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf ganz einfach mit dem mitgelieferten Silikon-Stopfen verschlossen und manuell geregelt.

Die manuelle Regelung funktioniert übrigens auch ohne elektronische Hilfe sehr gut, solange sich die Umgebungstemperatur (z. B. über Nacht) nicht großartig verändert. Das bedeutet, wenn ein Monolith einmal eingeregelt ist, bleibt seine Temperatur über viele Stunden hinweg konstant.

Essenzielles optionales Zubehör

Der Monolith Icon ist nach seinem Aufbau per se einsatzbereit zum Grillen, beschränkt sich allerdings zunächst auf Kurzgegrilltes, wie z. B. Würstchen, dünnere Steaks & Co. Damit der Monolith Icon sein ganzes Spektrum entfalten kann, ist über kurz oder lang zum indirekten Grillen der Erwerb des optionalen Deflektorstein-Sets notwendig, wessen Kosten sich auf unter 50 EUR belaufen.

Das zweiteilige Deflektorstein-Set besteht aus einem Distanzstück und einem Deflektorstein aus Keramik. Nachdem die Kohle entzündet wurde, wird zunächst das Distanzstück auf die Feuerbox gesetzt.

Auf dem Distanzstück wird der Deflektorstein gesetzt und darauf wiederum der Grillrost.

Der Deflektorstein verhindert, dass direkte Hitze auf das Grillgut einwirkt und es ggf. verbrennen lässt. Stattdessen schirmt der Deflektorstein die direkte Hitze ab, sodass große Fleischstücke über einen sehr langen Zeitraum (low´n´slow) gegart werden können. Auch dem Backen von ganzen Broten steht durch den Einsatz des Deflektorstein-Sets nichts mehr im Wege.

Das Zünden der Grillkohle im Monolith Icon

Zum Zünden der Grillkohle im Monolith Icon haben sich zwei Methoden als sehr sinnvoll und einfach entpuppt. Durch das Zünden von drei auf- bzw. zwischen den Kohlen positionierten Grillanzündern (ohne Chemiezusätze) entsteht in wenigen Minuten ein Glutnest.

Sehr viel schneller geht es durch den Einsatz des optionalen Mono-Lighters. Dieser sorgt binnen weniger Sekunden bis Minuten für einsatzbereite, durchgeglühte Kohlen.

Bei den beiden o. g. Methoden muss nach dem Zünden der Kohle, der Schieber der unteren Zuluftsteuerung und die obere gusseiserne Kappe zur Regulierung des Luftstroms im Deckel vollständig geöffnet werden, welche den Kaminzug garantieren.

Genug der vielen Worte. – Der Monolith Icon ist einsatzbereit und wartet auf seine erste Inbetriebnahme.

Auch das erste Steak wurde bereits 2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank entnommen und wartet darauf gegrillt zu werden.

Grillen des ersten Steaks mit dem Monolith Icon

Nachdem die Grillkohle durchgeglüht ist, legen wir ein ca. 600 g schweres Roastbeef auf den sehr heißen Grillrost. Nach ca. 90 Sekunden haben sich ausreichend Röstaromen gebildet, sodass wir das Steak nun wenden und von der anderes Seite ebenfalls 90 Sekunden über die direkte Glut grillen können.

Anschließend setzen wir den Deflektorstein ein und garen das Roastbeef bei geschlossenem Deckel, bei einer Garraumtemperatur von ca. 150°C, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C.

Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen!

Braten mit dem Monolith Icon

Bestimmtes Fleisch, benötigt auch eine bestimmte Zubereitungsweise. So ist es auch mit stark marmoriertem Fleisch, wie z. B. dem Wagyu Entrecôte, welches sehr viel besser aus einer gusseisernen Pfanne schmeckt, da es dort in seinem eigenem Fett braten kann und eine leckere gold-gelbe durchgehende Kruste erhält.

Zu diesem Zweck verwendeten wir die gusseiserne Feuerpfanne fp30h von Petromax, welche perfekt auf dem Grillrost des Monolith Icon passt. Wir legten das Wagyu Entrecôte in die vorgeheizte Pfanne, jedoch ohne einen Tropfen Fett, Öl oder Butter zu verwenden. Binnen kürzester Zeit schmolz ein Teil des Fettes vom Steak, indem dieses selbst gebraten wurde.

Nach ca. 2 Minuten wendeten wir das Fleisch und erblickten die gold-gelbe durchgehende Kruste.

Auch dieses Ergebnis konnte sich wieder mehr als sehen lassen!

Der erste Longjob mit dem Monolith Icon

Diese Short Ribs lassen die Herzen von jedem Grill-Fan höher schlagen.

Die Short Ribs garten über einen Zeitraum von ca. 10 Stunden, bei einer Garraumtemperatur von ca. 115°C.

Der Monolith Icon hielt die Temperatur über den gesamten Zeitraum sehr stabil, sodass niemals nachgeregelt werden musste. Nach ca. 6 Stunden war es jedoch notwendig, die Grillkohle aus dem äußeren Bereich der Feuerbox, weiter in die Mitte zu schieben. Das detaillierte Rezept der Short Ribs kann hier nachgelesen werden.

Der Energieverbrauch des Monolith Icon

Der Monolith Icon ist sehr sparsam im Energieverbrauch! Vor der Zubereitung der Short Ribs füllten wir die Feuerbox mit nur 900 g Grillkohle.

Nachdem der Monolith Icon 10 Stunden für das Garen der Short Ribs benötigte, ließen wir ihn ohne Grillgut so lange weiterlaufen, bis die Garraumtemperatur begann langsam aber kontinuierlich zu sinken.

Das Ergebnis: Bei einer Außentemperatur von nur 4°C, lief der Monolith Icon mit einer Ladung von 900 g Grillkohle, 15 Stunden lang bei einer kontinuierlichen Garraumtemperatur von ca. 115°C. – Wow!!!

Wir sind uns sehr sicher, dass bei der Verwendung von etwas mehr Grillkohle und höheren Außentemperaturen, die vom Hersteller angegebene Laufzeit von 20 Stunden als absolut realistisch angesehen werden können! Nach den 15 Stunden blieb folgender Haufen Grillkohle übrig…

Weitere Disziplinen des Monolith Icon

Unter den vielen weiteren Disziplinen die der Monolith Icon beherrscht, zählt neben der Feuerplatte, dem Wok Set, gusseiserner Grillrost u.v.m. auch das Backen von Pizza und Brot.

Zur detaillierten Beschreibung dieses und vielen weiteren Setups und Rezepten veröffentlichen wir sehr bald weitere Monolith Icon Beiträge…

Alle Zahlen, Daten und Fakten auf einem Blick

Monolith Icon

Höhe: ca. 50 cm
Breite ohne Gestell: ca. 53 cm
Breite mit Gestell: ca. 53 cm
Tiefe: ca. 53 cm
Gewicht: ca 35 kg
Deckelgewicht: ca. 10 kg
Grillrost-Durchmesser: 33 cm
Laufzeit mit einer Grillkohlefüllung (1 kg) ca. 20 Std. bei 115°C
Korpus- und Deckelfarbe: schwarz
verwendete Materialien: Keramik und Edelstahl
Abnehmbarer Deckel mit Schnellverschluss des Scharniers
geteilter Feuerbox-Metallrahmen aus Edelstahl mit 4 Feuerbox-Segmenten aus Keramik
Edelstahl-Gestell zum Transportieren
stabile Tragegriffe aus Edelstahl/Bambus
neuartiges Dichtungssystem (Edelstahlring/Ofendichtung)
Regulierung des Luftstroms durch obere Kappe und unterer Schieber
BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf
Kohlegussrost
Edelstahlgrillrost
Grillrostheber
Ascheschaufel
10 Year´s Limited Lifetime Warranty
Preis: 699,90 EUR (Amazon)

(optional)
1 Deflektorstein inkl. Halter
1 MonoLighter

Weiteres Monolith Icon Zubehör…

Platzbedarf des Monolith Icon

Der Platzbedarf des Monolith Icon ist sehr gering. Da er keine Seitenteile oder andere abstehende Teile besitzt, genügt dem Icon eine Fläche von deutlich unter 50 x 60 cm, wie sie z. B. der CASO Barbecue – Counter & Cool (hier im Test…) bietet. Durch die kleine Stellfläche ist die Möglichkeit geboten, selbst auf engstem Raum, wie z. B. auf einem kleinen Balkon, eine kleine Outdoorküche einzurichten.

Fazit

Der im Gegensatz zum Monolith Junior in der Höhe etwas gestauchte Monolith Icon wirkt deutlich kompakter als sein wenig größerer Bruder und eignet sich daher auch sehr gut als Tischgrill. Was den Monolith Icon zum Junior des Weiteren unterscheidet ist das sehr stabile mitgelieferte Edelstahl-Gestell mit den Griffen aus Edelstahl/Bambus und dem Wegfall des Chip-Feeder-Systems, zum Hinzufügen von Pellets oder Räucherchips ohne den Deckel anzuheben.

Der kompaktere Unterbau wirkt sich auch positiv auf das Gesamtgewicht des Icons aus, wodurch er im Vergleich zum Junior ca. 8 kg einspart und auf ein Gesamtgewicht von ca. 35 kg kommt. Der dank des neuartigen Scharniers sehr einfach abzunehmende Deckel spart weitere ca. 9 kg beim Transport des Icons.

Nachdem der Monolith Icon aus seinem Versandkarton entnommen wurde, ist er durch Zuhilfenahme der sehr gut beschriebenen und bebilderten Bedienungsanleitung in unter 10 Minuten einsatzbereit.

Sobald die Grillkohle in die Feuerbox gefüllt und anschließend entzündet wurde, bildete sich dank des Kamineffekts sehr schnell ein Glutnest, auf dem wir unser erstes Steak grillen konnten. Erst durch den Einsatz des optionalen Deflektorstein-Sets versetzt man den Icon in die Lage auch indirekt grillen zu können und dadurch auch größere Fleischstücke über einen Zeitraum bis zu 20 Stunden, mit einer einzigen Grillkohlefüllung, zu garen.

Wie wir es bereits vom sehr viel größeren Bruder Monolith Classic gewohnt waren, gelingt auch auf dem Monolith Icon jedes Grillgericht gleich auf Anhieb. Logisch: Der einzige Unterschied besteht in der Größe. – Der Monolith Icon und Junior bieten einen Grillrost-Durchmesser von 33 cm plus einer weiteren Ebene durch die optionale Rosterhöhung, im Gegensatz zum Monolith Classic mit 46 cm plus zwei weiteren Ebenen.

Neben dem geteilten Feuerbox-Metallrahmen aus Edelstahl und seinen 4 Feuerbox-Segmenten aus Keramik ist vor allem das neuartige Dichtungssystem hervorzuheben. Im Gegensatz zur sonst üblichen Dichtung aus Filz, setzt Monolith beim Icon auf eine Kombination aus Edelstahlring (unten) und einer im Deckel angebrachten Ofendichtung (Textilglas-Profildichtung). Diese Kombination lässt sich im Gegensatz zur Filzdichtung sehr viel einfacher und schneller reinigen und verhindert zudem Beschädigungen beim Einsatz von z. B. der Grillrostbürste oder beim Einsatz der optional erhältlichen Feuerplatte.

Apropos Feuerplatte: Durch das Feature des abnehmbaren Deckels ist der Einsatz einer optionalen Feuerplatte gegeben, die im Gegensatz zum Monolith Classic, bei dem die Feuerplatte im Bereich des Deckelscharniers ausgespart ist, beim Monolith Icon zu 100 Prozent rundherum genutzt werden kann. Wie alle anderen Zubehörteile, werden wir auch die Feuerplatte in zukünftigen Tests und Rezepten präsentieren.

Die beiden mitgelieferten Zubehörteile, Grillrostheber und Ascheschaufel machen sich im alltäglichen Gebrauch sehr bezahlt und ergänzen den Lieferumfang des Monolith Icon sehr sinnvoll. Vervollständigt wird dieser jedoch erst durch den Erwerb des optionalen Deflektorstein-Sets. Noch luxuriöser gestaltet sich das Zünden der Grillkohle mit dem MonoLighter, funktioniert jedoch mit etwas mehr Zeit und Geduld auch unproblematisch durch den Eisatz von 3 Grillanzündern und einem Feuerzeug.

Würstchen, Steaks, Pulled Pork, Pizza, Brot, Wok u.v.m. – Der Monolith Icon beherrscht alle Disziplinen. Zusammengefasst sind wir vom neuen Monolith Icon mehr als begeistert und können ihn sowohl als Hauptgrill für 2 – 4 Personen, aber auch als Zweitgrill für sehr viel mehr Personen oder als mobilen Grill uneingeschränkt empfehlen.

Freut euch auf viele weitere zukünftige Rezepte vom Monolith Icon!

Produktvorstellung: Moesta-BBQ Thermometer No.2

Vor über drei Jahren überraschte uns der Grill- und Grillzubehör-Hersteller Moesta-BBQ mit seinem ersten Einstichthermometer. Wir von bigBBQ.de hatten seinerzeit dieses Thermometer genauer unter die Lupe genommen und in einem aufwendigen Praxistest (zum Testbericht…) mit unserem Referenzthermometer SuperFast Thermapen verglichen: Die Ergebnisse sprachen für sich, sodass wir dem ersten Moesta-BBQ Thermometer No.1 eine Kaufempfehlung aussprechen durften.

Vor wenigen Wochen holte Moesta-BBQ zum zweiten Paukenschlag aus und brachte mit dem „Thermometer No.2“ ein weiteres Einstichthermometer auf dem Markt, welches der ersten Version (No.1) in einigen Punkten voraus sein soll. Wir wollten natürlich herausfinden, in welchen Punkten die neue Version des Einstichthermometers der vorherigen überlegen ist und wiederholten den damaligen Test unter neuen Gegebenheiten.

Lieferumfang Moesta-BBQ Thermometer No.2

Das neue Einstichthermometer wird in einem sehr stabilen hochwertigen Pappkarton mit integriertem weichen Schaumstoffkern geliefert. In diesem Schaumstoffkern ist das Thermometer stets vor dem Zerkratzen und anderen äußeren Einflüssen geschützt.

Obwohl das Moesta-BBQ Thermometer No.2, wie sein Vorgänger zuvor, sehr intuitiv zu bedienen ist, liegt der Verpackung eine kurze Bedienungsanleitung bei.

Die Bedienungsanleitung beschreibt sehr übersichtlich die jeweiligen Funktionen, die sich hinter den 3 Bedienungsknöpfen verbergen. Des Weiteren werden einige wichtige Funktionen und technische Daten genannt.

Unser erster Eindruck

Das ca. 86 g leichte Thermometer No.2 ist unseres Erachtens deutlich formschöner als sein Vorgänger und lässt sich sowohl mit kleinen als auch mit großen Händen sehr gut halten. Auf seiner Front prangt im linken Bereich das große Moesta-BBQ-Logo und in der Mitte das Firmensignet.

Die zum Betrieb notwendige Knopfbatterie vom Typ CR 2032 ist im Lieferumfang enthalten und befindet sich bereits einsatzbereit im auf der Rückseite angeordneten Batteriefach.

Zur Nutzung des Thermometers muss lediglich der Temperaturfühler ausgeklappt und anschließend in das Grillgut gesteckt werden.

Das Moesta-BBQ Thermometer No.2 im Detail

Sobald der Temperaturfühler des Thermometers ca. 36 Grad ausgeklappt wurde, schaltet sich dieses unmittelbar und verzögerungsfrei ein und nach dem Einklappen wieder aus.

Sollte man vergessen haben das Thermometer einzuklappen, schaltet sich dieses nach ca. 10 Minuten automatisch aus und schont dadurch die Batterie.

Die ca. 112 mm lange Sensor-Sonde ist 3 mm stark, besteht aus Edelstahl und verjüngt sich nach 92 mm auf ca. 2 mm. – Das dünne Ende der Sensor-Sonde garantiert, dass beim Messen keine all zu großen Löcher hinterlassen werden und dadurch das Herauslaufen des Fleischsaftes minimiert wird.

Die Temperaturbeständigkeit und Genauigkeit wurde vom Hersteller für den Bereich von -50 bis 300 °C definiert. Während die Reaktionszeit 3 – 4 Sekunden beträgt, liegt die Messgenauigkeit bei +/- 1 °C.

Die Funktionen der 3 Bedienungsknöpfe sind wie folgt definiert:

– Button Oben: Zwischen °C und °F umschalten
– Button Mitte: Blaue LCD-Beleuchtung einschalten
– Button Unten („Hold“): Die aktuell angezeigte Temperatur einfrieren

Nachdem der mittlere Bedienknopf gedrückt wurde, schaltet sich die blaue Beleuchtung für das LCD-Display ca. 5 Sekunden lang ein, wodurch die angezeigte Temperatur im dunkeln perfekt abgelesen werden kann.

Das neue Moesta-BBQ Thermometer No.2 hat jedoch noch mehr zu bieten. – Im Innern wurde ein Magnet verbaut, mit dem das Thermometer sehr bequem an magnetischen Oberflächen, wie z. B. Grill-Seitenablagen fixiert werden kann.

Alternativ zum Magnet, kann auch die runde Aussparung des Thermometer No.2 zum Aufhängen genutzt werden.

Erstellung einer Messserie

Wie bei unserem damaligen detaillierten Test des Thermometer No.1, zogen wir wiederholt das Thermapen, als unser Referenzthermometer zu unserem Test hinzu und tauchten die Sensor-Sonde parallel zum Thermometer No.1 und No.2 ca. 3 cm tief in das Wasser eines Wasserkochers. Ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme des Wasserkochers filmten wir das Steigen der Temperatur und werteten später die möglicherweise unterschiedlichen Reaktionszeiten der 3 Thermometer aus.

Wie im ersten Test (zum Testbericht…) ermittelten wir nahezu exakte Werte von allen drei Thermometern. Im darauf folgenden Test wurde die Schnelligkeit der drei Thermometer getestet. Das Moesta-BBQ Thermometer No.1 lag wie im Jahre 2016, zeitlich etwa 2 – 3 Sekunden hinter der Messgeschwindigkeit des SuperFast Thermapen 3, wogegen das neue Thermometer N0.2 nur 1 – 2 Sekunden hinter dem Referenzthermometer lag, was in der Praxis unserer Meinung nach kaum auffällt.

Das neue Moesta-BBQ Thermometer No.2 begleitet uns bereits seit ca. 3 Wochen bei unseren vielen Vergrillungen und bereitete uns dabei stets große Freude.

Technischen Daten des Moesta-BBQ Thermometer No.2

– Edelstahl-Sensor-Sonde
– integriertes Magnet
– runde Aussparung zum Aufhängen
– LCD Beleuchtung (blau) durch drücken des Buttons (Licht)
– Temperaturbeständig und genau bei -50 bis 300 °C
– Reaktionszeit: 3 – 4 Sekunden
– Messgenauigkeit: +/- 1 °C
– Gewicht: 86 g
– Aktivierung durch Ausklappen des Temperaturfühlers oder durch drücken eines beliebigen Buttons
– CE-Kennzeichnung
– Automatische Abschaltung nach ca. 10 min. bei Nichtbenutzung (Batterie schonend)
– Temperatur einfrieren durch HOLD-Taste
– Batterietyp: 1 x Knopfbatterie CR 2032 (ist im Lieferumfang enthalten)
– Länge der Edelstahl-Sensor-Sonde: 112 mm
– Stärke der Edelstahl-Sensor-Sonde: 3 mm (verjüngt nach 92 mm auf 2 mm)
– Lieferung im hochwertigen Pappkarton mit integrierten weichen Schaumstoffkern
– Preis: 29,90 EUR (Amazon)

Fazit

Das neue Moesta-BBQ Thermometer No.2 ist mit einem Preis von 29,90 EUR (Amazon) ca. 10 EUR teurer als sein Vorgängermodell, welches parallel immer noch verkauft wird. Der Aufpreis von 10 EUR ist unseres Erachtens jedoch absolut gerechtfertigt.

Das Thermometer No.2 ist formschöner und wirkt dadurch auch eleganter. Im Vergleich zum No.1, erhält es durch das höhere Gewicht auch automatisch einen hochwertigeren Gesamteindruck. Es liegt mit seinen ca. 86 g sehr gut in der Hand und besitzt im Vergleich zum Vorgängermodell eine etwas schnellere Reaktionszeit. Das LCD-Display ist sowohl bei hellem Wetter, als auch bei Dunkelheit, durch das zuschaltbare blaue Licht, sehr gut ablesbar.

Die Aufbewahrung erfolgt im mitgelieferten hochwertigen Pappkarton mit integriertem weichen Schaumstoffkern. Das kurzzeitige Ablegen während des Grillens via Magnet (fixiert an magnetischen Flächen) oder z. B. hängend an einem Haken ist sehr nützlich.

Sowohl das schnellere und hochwertigere Moesta-BBQ Thermometer No.2, als auch das etwas günstigere Moesta-BBQ Thermometer No.1 sind beides sehr gute Einstichthermometer, denen wir unsere ausdrückliche Kaufempfehlung aussprechen.

SKOTTI – Der mobile Gasgrill und mehr…

Habt ihr schon einmal etwas von SKOTTI gehört? – Wenn nein, werdet ihr es sicherlich nicht für möglich halten, dass sich in folgender kleinen orangen Tasche ein vollständiger Gasgrill befinden soll.

Noch unglaublicher: Diese kompakte Tasche ist mit einer Seitenlänge von 45 x 30 cm gerade mal so groß wie ein DIN A3 Papier, ca. 3,5 cm dünn und nur 3 kg leicht.

Die aus LKW-Plane gefertigte Tasche wird durch das innen umlaufende Klettband verschlossen, welches den darin enthaltenen Grill sicher schützt und zudem garantiert, dass Grillreste wie z. B. Fette unmittelbar nach dem Gebrauch nicht auslaufen.

Lässt man die Tasche im oberen Bereich einen kleinen Spalt offen, lässt sich eine kleine 230 g Gaskartusche sogar bequem mit transportieren.

Der Lieferumfang

Neben der orangen Transporttasche, die übrigens auch als Unterlage während des Grillens dient, beinhaltet der Lieferumfang neben dem Grill eine kleinformatige, jedoch sehr umfangreiche und detaillierte Gebrauchsanweisung, Aufkleber und ein Feuerzeug.

Der eigentliche Grill besteht aus ganz genau 9 Einzelteilen. Zur besseren Übersicht, haben wir diese Teile ausgebreitet.

Während der Grillrost aus 3 mm starkem Edelstahl gefertigt wurde, besteht der Grillkörper aus 1 mm Edelstahl:

– 2 lange Seitenteile
– 2 kurze Kopfteile
– 1 Bodenteil
– 1 Brennerrohr
– 1 Abstrahlblech
– 1 Gasschlauch mit Regulator
– 1 Grillrost

Selbst das leicht gebogene Abstrahlblech ist wie alle übrigen enthaltenen Teile sehr flach und nimmt dadurch sehr wenig Platz in der Transporttasche ein.

Der Zusammenbau

Zunächst wird eines der langen Seitenteile in eines der Kopfteile gesteckt, anschließend folgt das zweite lange Seitenteil.

Damit die beiden Seiten- und Kopfteile schnell und einfach voneinander unterschieden werden können, besitzen zwei von ihnen jeweils an einem Ende eine kleine Ausstanzung in Form eines Dreiecks, welche als Erstes zusammengesteckt werden müssen. Die Zuordnung der übrigen Teile folgt nahezu intuitiv oder beim ersten Aufbau durch die sehr gut bebilderte Gebrauchsanweisung.

Nach den beiden langen Seitenteilen, einem Kopfteil und dem Bodenteil, wird das Brennerrohr eingesetzt.

Über dem Brennerrohr wird das Abstrahlblech positioniert.

Nun muss nur noch das zweite Kopfteile eingesetzt, der Grillrost aufgelegt und der Gasschlauch mit Regulator verschraubt werden.

Und schon ist er aufgebaut, der wahrscheinlich mobilste und aus nur 9 Teilen bestehende Gasgrill der Welt.

Der SKOTTI wiegt ohne Tasche lediglich 2,7 kg, steht dabei sehr stabil und sicher und macht dabei eine, wie wir finden, sehr ansprechende Figur. – So urteilte 2019 auch die Jury des reddot und kürte den SKOTTI zum reddot award 2019 winner.

Wir konnten es zuvor nicht glauben aber es ist wahr: Der Zusammenbau des mobilen Gasgrills gelingt nach ein bis zwei Übungen tatsächlich in unter einer Minute. Wir sind auf unserem Instagram-Kanal den Beweis angetreten und haben die Aufbauzeit gestoppt. – Schaut es euch an (Part 7)…

Die Inbetriebnahme

Wie der Name des „Gasschlauch mit Regulator“ bereits verrät, dient dieses Bauteil nicht nur zum Anschluss der Gaskartusche vom Typ EN 417, sondert regelt auch stufenlos dessen Gaszufuhr.

Hinweis: Sollte die Umgebungstemperatur unter 10 – 15°C liegen, empfiehlt sich anstelle der Verwendung einer normalen Butan-Gaskartusche, der Einsatz einer speziellen, für Temperaturen bis zu -22°C angepassten Gaskartusche. Die braune Primus Wintergas Kartusche enthält neben Butan noch zusätzlich Propan und ist des Weiterem im Innern durch speziell eingebaute Lamellen für kältere Temperaturen optimiert.

Zum Zünden wird der Regulator am Gasschlauch nur soweit geöffnet, bis das ausströmende Gas zu hören ist.

Ein bis zwei Sekunden später wird durch Zuhilfenahme eines Feuerzeugs oder eines Streichholzes am gegenüberliegenden Kopfteil das Gas durch das wabenförmige Zünd- und Flammkontrollloch entzündet.

Die orangefarbene Tragetasche kann im ausgebreiteten Zustand unter dem Grill gelegt werden und bewahrt den Untergrund vor Verunreinigungen.

Obwohl zur Zeit des Produkttests Außentemperaturen von nur 5°C herrschten, konnten nach nur 5 Minuten Betrieb, Temperaturen von beachtlichen 250°C auf dem Grillrost gemessen werden.

Alternativ zur Gaskartusche, kann durch den optional erhältlichen Propangas-Adapterschlauch auch eine 5, 8 oder 11 kg Gasflasche betrieben werden. Im Gegensatz zu handelsüblichen Gasschläuchen mit 30 oder 50 mbar Druckminderern, besitzt die speziell auf den SKOTTI angepasste Variante 2,0 bar.

Das Grillen

In vielen Familien ist es Tradition, dass die Grill-Party mit einer Grillwurst beginnt. Das haben wir uns auch gedacht und grillten zunächst 5 dicke vorgebrühte Grillwürste auf dem SKOTTI. Die Bräunung war über die gesamte Wurst sehr gleichmäßig.

Wie auf den Bildern zu erkennen ist, bietet der SKOTTI ausreichend Grillfläche für bis zu 10 dicken Grillwürste.

Weiter ging es mit einem tollen Roastbeef.

Da die Hitze im vorderen Bereich etwas höher ist, legten wir das Steak genau dort hin. Nach ca. 2 Minuten wendeten wir das Fleisch.

Wie auf dem folgenden Bild zu erkennen ist, verlieh der SKOTTI dem Steak tolle Rostaromen. Anders als beim Grillen mit Deckel, wendeten wir das Fleisch noch einige weitere Male.

Nach dem Anschnitt entpuppte sich der Garpunkt des Steaks als eine Punktlandung. Von innen saftig und zart medium bis medium-rare, von aussen tolle Röstaromen. Grauer Rand: Fehlanzeige! – So muss ein Steak gegrillt sein!

Grillen ohne Gas

Ja, ihr habt richtig gelesen! – Der SKOTTI kann nicht nur mit einer Gaskartusche oder einer großen Gasflasche betrieben werden, sondern auch mit Holz, Holzkohle oder Briketts. Dazu wird ganz einfach das Brennerrohr und Abstrahlblech weggelassen und das Brennmaterial direkt auf das Bodenteil geschüttet. Das macht den SKOTTI zu einem echten Hybridgrill!

Die Reinigung

Die Reinigung des SKOTTIs erweist sich als sehr einfach. Nach dem mobilen Einsatz kann der verschmutze Grill zurück in die Transporttasche gelegt und ganz in Ruhe zu Hause gereinigt werden. Das Bodenteil und der Grillrost sind die am stärksten verschmutzten Teile. Bis auf den Gasschlauch mit Regulator, können die anderen 8 Teile bequem in der Spülmaschine gereinigt werden. Selbst die Tasche ist spülmaschinentauglich!

Zahlen und Daten (Herstellerangaben)

Gewicht: Grill: 2,7 kg / Grill inklusive Tasche: 3 kg / Grill inklusive Tasche und Gaskartusche (450 g): 3,45 kg
Material: 1 mm Edelstahl beim Grillkörper, 3 mm Edelstahl beim Grillrost, Planentasche
Leistung: 2,3–2,5 kW, 172–187 g/h
Maße Grillrost: 30,4 x 21 cm (Länge x Breite)
Maße Aufgebaut: 33,6 x 21,9 x 17,6 cm (Länge x Breite x Höhe)
Maße Gepackte Tasche: 45 x 30 x 3,5 cm (Länge x Breite x Dicke/Höhe)
Gaskartusche: EN 417 Schraubkartusche mit 7/16 x 28 UNEF-Gewinde (Butan/Propan Gasgemisch)
Gerätebezeichnung: mobiler Gasgrill Typ Skotti
Hersteller: Vennskap
Preis: 159 EUR

Fazit

Der SKOTTI hält ohne Kompromisse was er verspricht und kann noch einiges mehr!

Mit seiner kompakten Größe (ca. DIN A3) und seinem Gewicht von nur 2,7 kg (mit Tasche 3,0 kg) passt er in so gut wie jedem Rucksack. Auch im Reisekoffer oder im Kofferraum des Autos nimmt er so gut wie keinen Platz weg.

Der 9-teilige Grill ist komplett aus Edelstahl gefertigt und quasi für die Ewigkeit gebaut. Die Stärken der Materialien wurden so gewählt, dass der SKOTTI sowohl stabil steht, als auch sehr leicht ist. Der relativ schwere 3 mm starke Grillrost liegt sehr sicher auf dem Korpus des SKOTTIs, heizt sehr schnell auf und verzieht sich um keinen einzigen Millimeter. Zudem sind die Teile aus Edelstahl zu 100 Prozent spülmaschinentauglich.

Der Aufbau gelingt, wie der Hersteller verspricht, tatsächlich in unter einer Minute. Das Zünden der Gasflamme ist durch Zuhilfenahme eines Feuerzeuges oder eines Streichholzes sehr einfach.

Der SKOTTI erreicht sehr schnell die gewählte Zieltemperatur, welche durch den eingebauten Regulator im Gasschlauch eingestellt wurde. Zu Zeiten dieses Tests herrschte eine Außentemperatur von nur 5°C, in der der SKOTTI innerhalb von nur 5 Minuten 250°C erreichte. Bei sommerlichen Temperaturen liegen die maximalen Werte deutlich über 300°C!

Die beiden von uns gewählten Disziplinen Grillwurst und Steak meisterte der SKOTTI spielerisch und vorbildlich. Zu keiner Minute hatte man das Gefühl, mit einem kleinen Grill arbeiten und wohlmöglich Kompromisse eingehen zu müssen.

Neben Gas, kann der SKOTTI auch mit Holz, Holzkohle und Briketts betrieben werden, was ihn zu einem Hybridgrill werden lässt.

Erwähnenswert ist auch die mitgelieferte Gebrauchsanweisung: Sie ist wie der Grill sehr klein und handlich, bespricht jedoch sehr gut bebildert und beschrieben alle relevanten Vorgänge, vom Aufbau bis zum eigentlichen Grillen.

Zusammengefasst sind wir vom mobilen Gasgrill SKOTTI mehr als begeistert und haben, trotz langer Suche, keinen bedeutsamen Nachteil entdeckt. – Beide Daumen hoch und eine ganz klare Kaufempfehlung, bei dem jeder Euro sehr gut angelegt ist!

P.S. Gerade jetzt zur Weihnachtszeit, wird der SKOTTI zu einem ermäßigten Preis in 6 attraktiven Geschenk-Sets angeboten. – Schaut mal hier…

Moesta-BBQ Pellet-Grill Sheriff – Vorstellung u. Erfahrung

Am Donnerstag, dem 14.11.2019 war es endlich soweit: Der ganz besondere Tag, an dem Moesta-BBQ in der „Black Sheriff Night“ seinen neuen Pellet-Grill „Sheriff“ einem ausgewählten Händlerkreis vorgestellt hat. Ebenso teilten sich drei ausgesuchte ambitionierte Blogger (BBQpit, LivingBBQ u. bigBBQ) die Ehre, bei dieser offiziellen Vorstellung in Löhne bei Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfalen) mit dabei zu sein.

Wie man es von früheren Moesta-BBQ-Veranstaltungen gewohnt ist, war auch dieser Tag von vorne bis hinten perfekt durchgeplant und wurde durch diverse „Magic Moments“ sowie Grill-Leckereien begleitet.

Während die Gäste mit dem Shuttleservice nach und nach vom Hotel zum Moesta-BBQ Headquarter gebracht wurden, empfing das freundliche Moesta-BBQ-Team sie bei Außentemperaturen von ca. 6°C mit heißem weißen Glühwein. Zwischen mehreren wärmenden Feuersäulen wurden die Gäste vom Infotainment-Magier Philo Kotnik unterhalten, der mit atemberaubenden Kartentricks die Zeit wie im Fluge vergehen ließ.

Als alle Gäste eingetroffen waren, wurde das Programm in den gemütlichen Räumlichkeiten der Grillschule weitergeführt. In diversen äußerst interessanten Vorträgen informierten Marcello, Alex und Felix beginnend von Moesta-BBQs Geschichte, über die Gegenwart, bis hin zu zukünftigen Plänen. Ein bisschen erinnerte uns der Ablauf an die legendären Keynotes des US Hard- und Softwareentwicklers Apple, nur das heute keine neue iPhone-Generation vorgestellt werden sollte, sondern ein Pellet-Grill. – Super gemacht!

Wir müssen zugegeben, dass uns die Zahlen von dem bis vor wenigen Monaten nebenberuflich betriebenen Startup-Unternehmen Moesta-BBQ sehr beeindruckt haben. Nachfolgend ein kleiner Auszug:

– Gründungsjahr 2012
– Aktuell 150 Produkte
– 2012 – 2018 ausschließlich im B2C-Bereich tätig
– Seit 2018 Start des B2B-Bereichs mit zurzeit 60 Händlern
– Über 15.000(!) verkaufte PizzaRinge
– usw.

Nach jedem Vortrag folgte jeweils ein „Magic Moment“ und daran angeschlossen eine Leckerei des 4-Gänge-Menüs, beginnend mit Pizza vom Pizzaring, gefolgt von einem Thai-Curry mit Huhn von der BBQ-Disk / Wok sowie als dritter Gang Duroc-Schinken und schlussendlich Kuchen aus dem Sheriff Pellet-Grill.

Vorstellung des Sheriff Pellet-Grill

Dann war es endlich soweit: Der Moment, auf den alle warteten: „Ein neuer Sheriff ist in der Stadt.“

Nach jahrelanger Entwicklungsarbeit enthüllten Marcello und Alex den Pellet-Grill „Sheriff“. Der Grill, der Moesta-BBQ ab diesen Zeitpunkt vom Grillzubehör-Hersteller zum Grill-Hersteller katapultierte. – Herzlichen Glückwunsch!!!

Der Sheriff ist nach eigenen Aussagen Moesta-BBQs der erste Grill für den Markt von Morgen. – Seit 2015 in Deutschland entwickelt und konstruiert.

Moesta-BBQs Versprechen:

– Hochwertige Materialien
– Edelstahl Doppelwandigkeit
– Intuitive Bedienung mit eigens entwickelter Steuereinheit
– Temperaturen bis zu 330°C
– Individuelles Design
– Preis: ab 1.399 EUR

Schön sieht er aus! – Und anders sieht er aus! Das ist kein Zufall, denn Moesta-BBQ legte von Anfang an sehr viel wert auf ein eigenes Design. Die bei z. B. Fenstern, Türen, Garagentoren und Briefkästen bereits vielfach verwendete Lackierung DB 703 matt (Eisenglimmer), verleiht dem Sheriff einen, wie wir finden, klassischen „Industrial Style“.

Auf dem Deckel des Sheriffs prangt das riesengroße Firmen-Logo, welches durch seine erhabene Prägung zum Anfassen verleitet und sowohl optisch als auch haptisch sehr ansprechend ist.

Genauso auffällig sind die beiden Räder des Sheriffs. Sie erinnern uns an Niederquerschnittsreifen eines Sportwagens und verleihen dem Pellet-Grill eine gewisse Dynamik.

Die Frontablage und dessen Halterung ist optional und wird somit nicht standardmäßig mitgeliefert. – Um eine der drei zurzeit angebotenen Ablagen zu montieren, muss zusätzlich die Halterung mitbestellt werden. Das hat den Vorteil, dass auch fremde Ablage-Designs, welche z. B. zur eventuell bereits vorhandenen Outdoorküche passen, verwendet werden können.

Die Frontablage ist abklappbar, sodass der Pellet-Grill bei Nichtverwendung platzsparender ist.

Ebenfalls auffällig ist die riesige Pellet-Box. Sie fasst ca. 13 kg Pellets und garantiert einen unterbrechungsfreien 30-stündigen Betrieb bei ca. 130°C Garraum-Temperatur.

Eine auf der Rückseite angebrachte Klappe dient der vollständigen Entnahme der Pellets aus der Pellet-Box, für z. B. dem Wechsel zwischen diversen Pellet-Sorten.

Sollte der Pellet-Vorrat einmal zur Neige gehen, informiert ein Warnsignal über diesen Zustand.

Am Gehäuse der Pellet-Box bietet die Sheriff-Control-Unit ein sehr intuitives Bedienkonzept.

Mittels direkt anwählbaren Funktionstasten (Sensor 1, Sensor 2, Smoke, Warm, Timer), befindet sich neben dem Einschaltknopf das sogenannte „Fire Wheel“, mit dem z. B. Temperaturen in 5 Grad-Schritten ausgewählt (drehen) und bestätigt (drücken) werden können.

Der Einschaltknopf leuchtet zunächst blau und schaltet nach dem Erreichen von 60°C auf die Farbe rot um.

Die Temperatur-Range des Sheriffs umfasst 75°C – 320°C und eignet sich somit sowohl zum Warmhalten, als auch zum Pizza backen.

Zur Kontrolle der Kerntemperatur, bietet die Sheriff-Control-Unit zwei Buchsen zum Anschluß von jeweils einem Temperaturfühler.

Im Innern des Sheriffs dominiert Edelstahl. – Der gesamte Garraum ist doppelwandig und garantiert somit schnelles Aufheizen und energiesparenden Betrieb.

Während die Hauptgrillfläche des unteren Bereichs 65 x 45 cm misst, bietet die obere Etage standardmäßig 65 x 25 cm und optional, durch den Erwerb einer weiteren 2. Ebene, zusätzliche 65 x 25 cm. – Das sind in der Summe ganze 0,62 qm und somit ausreichend Platz für (wahrscheinlich) weit über 25 kg Schweinenacken, zum Smoken von Pulled Pork.

Professionell: Der Deckel des Sheriffs bietet neben seiner Doppelwandigkeit zusätzlich noch ein langlebiges Dichtungsband.

Die im Zentrum des Grillkessels angeordnete Feuerbox wird zunächst durch einen Hitzeverteiler und des Weiteren durch ein sehr großes Leitblech für Fett und Fleischsäfte abgedeckt.

Zahlen und Daten

Pellet-Grill Sheriff von Moesta-BBQ

– individuelles Design (Industrial Style)
– hochwertige Materialien
– sehr großer Garraum
– Grillfläche unten 65 x 45 cm
– Grillfläche oben 65 x 25 cm
– Edelstahl Doppelwandig (schnelles Aufheizen und energiesparend)
– Temperatur-Bereich: 75°C – 320°C
– intuitive Bedienung (Control-Unit mit Fire Wheel)
– 2 Temperatursensoren
– regulierbare Smoker-Laufzeit
– Timer
– Warmhaltefunktion
– große Pellet-Box (ca. 13 kg Pellets)
– Pelletsensor (Warnsignal vor Leerlauf)
– Pellet Entleerungsklappe
– Frontablage (3 Designs) u. Halterung (beides optional)
– 2. Grillfläche oben 65 x 25 cm (optional)
– lieferbar ab April 2020
– Preis: ab 1.399 EUR

Weitere bewegte Bilder aus unserer Instagram-Story…

Fazit

Das Warten hat sich tatsächlich gelohnt! – Nachdem Moesta-BBQ bereits auf der Spoga 2018 eine der ersten Vorab-Version des neuen Pellet-Grills „Sheriff“ vorstellte, hat sich in den darauffolgenden Monaten sehr viel getan.

Den Jungs von Moesta-BBQ ist es gelungen, mit dem Sheriff einen großen, robusten und intuitiv zu bedienenden Pellet-Grill auf den Markt zu bringen und dabei ihr individuelles und sehr ansprechendes Design nicht aus den Augen gelassen. Ohne viel Schnickschnack kommt jeder Griller, egal ob Einsteiger oder Fortgeschrittener, umgehend zu Top Grill-Ergebnissen.

Wie ihr es von uns gewohnt seid, sind wir sehr bemüht, so schnell wie möglich den Sheriff in unserer Grill-Remise stehen zu haben, um euch weitere Eindrücke zu schildern. – Bis dahin beide Daumen hoch für den neuen Sheriff in der Stadt!

Weitere Informationen vom Hersteller…

 

Cuttworxs Black´n WOOD Schneidebrett im Praxistest

Immer noch auf der Suche nach dem perfekten Schneidebrett/Schneidestation oder nach einem ganz besonderen Geschenk? – Bereits vor einigen Jahren berichteten wir über das kleine, aus St. Wendel-Hoof (Saarland) stammende Unternehmen Cuttworxs, welches sich neben der Herstellung von Messerleisten und Messerblöcken, auf die Konstruktion und Fertigung von Schneidebrettern und Schneidestationen spezialisiert hat.

Damals testeten wir u. a. die „Big Cuttworxs“ genannte Arbeitsstation, sowohl in der Variante „Schwarznuss Infinity“ als auch in „Black“ und sind nach wie vor von der Verarbeitung, Optik und Funktion mehr als überzeugt (zum Praxistest…). Ähnlich sah es auch im Jahre 2018 die Jury des German Design Awards und kürte das Big Cuttworxs in der Kategorie Excellent Product Design Kitchen zum German Design Award Winner.

Die Vorliebe für die Cuttworxs Schneidebretter zeigen wir von bigBBQ.de auf unseren mittlerweile schier unzähligen Rezept-Bildern, in denen wir das Material immer wieder aufs neue strapazieren und nach den zahlreichen Einsätzen erneut staunen, wie formstabil und robust die Materialien sind, sodass unsere Schneidebretter selbst nach mehreren Jahren immer noch wie neu aussehen.

Das Gutes ihm nicht Gut genug ist, spiegelt sich bei Cuttworxs Frontmann Carsten Schneider so wieder, dass er immer wieder aufs Neue an Schneidestationen tüftelt und es ihm immer wieder gelingt, Funktion und Design so zu vereinen, um Grill- und Küchen-Fans ein durchdachtes Arbeitsgerät zu bieten, an dem sie viele Jahre Spaß haben.

Das Cuttworxs Black´n WOOD

Das neueste Produkt in der Cuttworxs-Familie ist die sogenannte Schneidestation „Black´n WOOD“. Zurzeit werden folgende vier Ausführungen angeboten:

Cuttworxs Black´n WOOD Eiche
Cuttworxs Black´n WOOD Hirnholz Fagacae
Cuttworxs Black´n WOOD Pure Black
Cuttworxs Black´n WOOD Walaba Stauseeholz

Wir haben uns in den letzten Wochen die beiden zuletzt genannten Ausführungen detaillierter angeschaut und einem Praxistest unterzogen.

Das Cuttworxs Black´n WOOD, in der Ausführung Walaba Stauseeholz ist wieder einmal ein Beispiel dafür, dass weniger manchmal sehr viel mehr ist. Wie auf den folgenden Bildern zu erkennen ist, fügt sich das Black´n WOOD optisch unglaublich gut in unsere Outdoorküche ein.

Das Walaba Stauseeholz ist alles andere als alltäglich und zieht mit seiner, wie wir finden, außergewöhnlichen Färbung die Blicke magisch auf sich. Das südamerikanische Stauseeholz stammt aus einem überfluteten Stausee und lag über viele Jahre unter Wasser. Die daraus entstandene natürliche Imprägnierung verhilft dem Hartholz zu einer bemerkenswerten Resistenz gegenüber Wasser, Pilzen u.ä.

Der Aufbau des Cuttworxs Black´n WOOD

Das Cuttworxs Black´n WOOD besteht aus nur drei Teilen: Das beidseitig verwendbare Schneidebrett, der pulverbeschichtete Rahmen aus Edelstahl und schlussendlich die Wanne. Sowohl der Rahmen als auch die Wanne sind spülmaschinengeeignet.

Der sehr kräftige pulverbeschichtete Rahmen aus Edelstahl besteht aus nur einem einzigen Teil. Der ca. 2.690 g schwere Rahmen wurde mit vier Antirutschfüßen aus Silikon versehen und steht unglaublich stabil.

Die vier herausstehenden Edelstahlbeschläge des Schneidebrettes liegen stabil in den dafür vorgesehenen Mulden des Rahmens.

Das beidseitig verwendbare Schneidebrett hat auf der einen Seite zwei sich gegenüberliegende Saftrinnen und ist auf der anderen Seite vollkommen eben.

Der Arbeitsbereich des ca. 23 mm starken und ca. 2.710 g schweren Schneidebrettes beträgt ganze 440 x 300 mm und ist somit 110 mm schmaler und 80 mm niedriger als das Big Cuttworxs Schwarznuss Infinity und dadurch auch sehr viel handlicher. Zur besseren Veranschaulichung der Größe, legten wir ein großes Küchenmesser auf das Schneidebrett.

Die Funktion des Cuttworxs Black´n WOOD

Die Funktion des Cuttworxs Black´n WOOD ist sehr schnell erklärt. – Die beim Schneiden von Obst, Gemüse und Fleisch anfallenden Reste können ganz einfach in die dafür vorgesehene, leicht herausziehbare Wanne geschoben werden.

Der beim Tranchieren von Fleisch herauslaufende Saft kann über die eingefräste Saftrinne in die Wanne laufen, sodass sowohl das Schneidebrett, als auch der gesamte Arbeitsplatz stets sauber bleibt.

Die Reinigung des Cuttworxs Black´n WOOD erweist sich als sehr einfach und angenehm. Sowohl die Wanne, als auch das eigentliche Schneidebrett passen sehr gut in handelsübliche Abfalleimer, sodass mit einem Wisch eines angefeuchteten Küchentuches, Speisereste entfernt und in den Eimer befördert werden können.

Die Ausführung „Hirnholz Fagacae“ des Cuttworxs Black´n WOOD

Mit der Ausführung Hirnholz Fagacae, bietet Cuttworxs eine weitere unglaublich schöne Holzausführung an.

Im Gegensatz zum Längsholz, wird das sogenannte Hirnholz, Stirnholz oder auch Kopfholz verarbeitete Holz quer zur Faser geschnitten.

Die Ausführung „Pure Black“ des Cuttworxs Black´n WOOD

Ebenso wie das Cuttworxs Black´n WOOD Walaba Stauseeholz…

…ist auch die Ausführung „Pure Black“ eine Augenweide.

Im Gegensatz zu den Holzausführungen, ist die gesamte Kunststoffausführung „Pure Black“, bestehend aus Platte, Wanne und Systemrahmen vollständig spülmaschinentauglich. Bei allen Ausführungen ist dank der beiden seitlichen Aussparungen die gesamte dreiteilige Einheit bequem tragbar. Alle angebotenen Schneidebretter sind untereinander auswechselbar und 100 Prozent kompatibel zum Systemrahmen.

Auf folgendem Bild ist die leichte Schräglage des Schneidebrettes gut zu erkennen, die dazu dient, das Flüssigkeiten in Richtung der ausgezogenen Wanne fließen können.

Nachfolgend einige Impressionen, die das Cuttworxs Black´n WOOD als sehr hübsch anzusehendes Servier- und Präsentierbrett zeigen.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Cuttworxs Black´n WOOD in den Varianten Pure Black und Walaba Stauseeholz

– Multifunktionelles Designbrett
– Variante 1: Massives Walaba Stauseeholz in durchgehender Lamelle mit 23 Millimeter Stärke
– Variante 2: Profi HD-PE 500 Kunststoff (spülmaschinentauglich) mit 20 Millimeter Stärke
– Schneidebretter austauschbar u. kompatibel zum Systemrahmen
– Großer Arbeitsbereich 440 x 300 mm
– Rahmen aus Edelstahl, schwarz pulverbeschichtet
– Beschläge aus Edelstahl
– Antirutschfüße aus Silikon
– Tragbare Einheit
– Beidseitig verwendbar
– Große, durchgehend ebene Schnittfläche
– Kippfunktion
– Saftablauf durch Schräge
– Inklusive einer Auffangwanne 4 cm, hitzebeständig bis 220°
– Spülmaschinentauglicher Rahmen und Wanne
– Physiologisch unbedenklich

Preise

Cuttworxs Black´n WOOD Eiche 159 EUR
Cuttworxs Black´n WOOD Hirnholz Fagacae 159 EUR
Cuttworxs Black´n WOOD Pure Black 169 EUR
Cuttworxs Black´n WOOD Walaba Stauseeholz 149 EUR (ausverkauft, zurzeit nur 2. Wahl)

Fazit

Das neue Cuttworxs Black´n WOOD hat uns sowohl optisch als auch funktionell mehr als überzeugt. Die beiden von uns getesteten Varianten „Walaba Stauseeholz“ und „Pure Black“ sind beide sehr hochwertig verarbeitet, was dem Betrachter unmittelbar ins Auge sticht und begehren weckt.

Die Maße der Arbeitsfläche beträgt ganze 440 x 300 mm und ist somit groß genug für alle erdenklichen Küchenarbeiten und klein genug, um es bequem zu transportieren und platzsparend zu verstauen.

Die eingefrästen Saftrinnen erwiesen sich beim Tranchieren von Fleisch als sehr nützlich. Die leichte Schräglage des Schneidebrettes garantiert, dass Flüssigkeiten in die herausziehbaren Wanne befördert werden. Die Wanne besitzt eine Höhe von 4 cm und ist aus diesem Grund auch sehr gut dazu geeignet, höhere Schnittabfälle problemlos aufzunehmen.

Besonders positiv ist hervorzuheben, dass die Schneidestation aus nur drei Teilen besteht und sehr schnell zu reinigen ist. Der schwarze pulverbeschichtete Rahmen aus Edelstahl ist ebenso wie die Wanne und das aus HD-PE 500 Kunststoff gefertigte Schneidebrett spülmaschinentauglich. Lediglich die Schneidebretter in den Holzausführungen sollten mit der Hand gereinigt und von Zeit zu Zeit mit Leinöl eingerieben werden.

Alle angebotenen Schneidebretter sind beidseitig verwendbar, sodass z. B. auf einer Seite nur Fleisch und Fisch und auf der anderen Seite nur Gemüse und Obst geschnitten werden könnte. – Uns persönlich gefällt die Schneidebrett-Kombination aus einem Holzbrett und einem Kunststoffbrett. Übrigens: Alle erhältlichen Schneidebretter sind 100 Prozent kompatibel zum Systemrahmen und können auch noch zu einem späteren Zeitpunkt ergänzt werden.

Zum Verschenken oder selbst belohnen. – Wir garantieren euch, dass ihr euer Cuttworxs Black´n WOOD oft benutzen werdet und wegen der tollen Optik überhaupt nicht mehr verstauen möchtet. Der Preis ab ca. 150 EUR ist unseres Erachtens durchaus angemessen, weshalb wir der Schneidestation Cuttworxs Black´n WOOD eine ausdrückliche Kaufempfehlung aussprechen!

Produktvorstellung CASO Barbecue – Counter & Cool

Nachdem irgendwann der erste Grill Einzug auf der heimischen Terrasse oder Balkon nahm, folgte sehr schnell der Zweit- oder sogar der Dritt-Grill. Oftmals macht sich der vom Einsteiger zum ambitionierten Outdoor-Cooking-Fan heranwachsende Griller anschließend Gedanken darüber, wo er zukünftig die „Küchenarbeiten“ seiner Rezepte durchführen und wo er seine verderblichen Waren und/oder Getränke lagern wird. So oder so ähnlich geht es vielen Grill-Fans am Anfang ihres Grill-Werdegangs.

CASO DESIGN hat mit ihrem CASO Barbecue – Counter & Cool eine sehr interessante Lösung für die o. g. Aufgabenstellung. Der CASO Barbecue – Counter & Cool ist vereinfacht gesagt ein Outdoorkühlschrank in einem fahrbaren Edelstahlschrank, der sowohl als Getränke-Tresen auf Partys, als auch als Arbeitsfläche für Grill-Sessions u.v.m dient.

Die Herausforderungen an einen echten Outdoorkühlschrank sind hoch, da er sowohl mit sehr hohen Außentemperaturen bei direkter Sonneneinstrahlung, als auch mit sehr niedrigen Außentemperaturen im Winter zurecht kommen muss. All diese Aufgaben weiß der CASO Barbecue – Counter & Cool zu lösen.

Wir haben uns den CASO Barbecue – Counter & Cool über einen Zeitraum von über 3 Monaten genauer angeschaut und ihn in der Praxis getestet. Soviel vorab: Während dieser Zeit erlebten wir selbst Außentemperaturen von 41°C, die dem Outdoor-Allrounder, im Gegensatz zum Menschen, nichts antaten, sodass er seine Arbeit spielerisch fortsetzten konnte.

Die nachfolgende Vorstellung kann in verkürzter Form auch hier (Instagram-Link) angeschaut werden.

Vorstellung des CASO Umbauschranks

Der CASO Barbecue – Counter & Cool (kurz C&C) ist im Grunde genommen der sehr bekannte und in unzähligen Outdoorküchen verbaute Outdoor-Kühlschrank CASO Barbecue Cooler, welcher in einem fahrbaren Umbauschrank aus Edelstahl eingesetzt wurde.

Die Arbeitsfläche ist für den platzsparenden und sehr wendigen C&C mit ca. 100 cm Breite und ca. 60 cm Tiefe relativ groß, komplett aus Edelstahl, sehr hygienisch, leicht abwaschbar und dadurch sehr pflegeleicht. Die Höhe des C&C beträgt rückenschonende ca. 98,5 cm.

Die Seitenteile halten jeweils ein Gewicht von bis zu 25 kg stand und sind werkzeuglos abnehmbar.

Nachdem die Seitenteile abgenommen wurden, reduziert sich die Breite des C&C um ganze 50 Prozent auf nur noch ca. 50 cm. – Dadurch ist er sehr platzsparend und fügt sich in jeder noch so kleinen Ecke nahtlos ein.

Der CASO Barbecue – Counter & Cool macht nicht nur von der Front aus betrachtet eine gute Figur. – Auch seine Rückseite kann sich durch die durchgängige Edelstahl-Rückwand durchaus sehen lassen. Vorausgesetzt eine Stromsteckdose ist in der Nähe, kann der C&C überall hingeschoben und von allen Seiten aus genutzt werden.

Durch die vier relativ unauffälligen stabilen Schwenk-Rollen wird der Transport des C&C zum Kinderspiel. – Selbst mit Getränken vollgeladen, kann der C&C mit einem kleinen Finger geschoben werden. Zum Schutz vor dem versehentlichen Wegrollen dienen die beiden vorderen Rollen mit Feststellbremse. – Sind diese betätigt, wackelt der C&C selbst beim Schneiden von Fleisch und Gemüse so gut wie gar nicht.

Die eingebaute Schublade bietet ausreichend Platz, um z. B. Flaschenöffner, Korkenzieher, Grillzange, Pfannenwender, Besteck, Thermometer u.v.m. aufzunehmen.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Schublade zu 100 Prozent herausziehbar ist und einen Selbsteinzug (Soft-Close) besitzt.

Vorstellung des CASO Barbecue Coolers

Der CASO Barbecue Cooler, besitzt eine schwere selbstschließende Tür mit 3-lagig isoliertem Sicherheitsglas inklusive UV-Filter.

Die Tür kann mit dem mitgelieferten Schlüssel verriegelt werden, sodass z. B. alkoholische Getränke vor Kindern verschlossen bleiben.

Der gesamte Innenbereich des CASO Barbecue Coolers ist sehr aufgeräumt und kann dadurch sehr schnell, bequem und einfach gereinigt werden.

Die beiden herausnehmbaren Einlegeböden können dank seitlichen Befestigungen in vielen Höhen individuell variiert und somit den Getränken und Speisen angepasst werden.

Wir haben unsere Einlegebögen auf die jeweils oberste und unterste Stufe eingesetzt und dadurch unseren eigenen Bedürfnissen angepasst.

Im hinteren Teil des unteren Drittels ist der Kompresser verbaut, sodass in diesem Bereich nicht die volle Tiefe des CASO Barbecue Coolers genutzt werden kann. Wir lagern in diesen Bereich in der Regel 16 x 0,33 Liter Bierflaschen, die den Platz sehr effizient ausnutzen.

Rechts oben, im Innern des CASO Barbecue Coolers wird manuell die Temperaturzone im Bereich von 0 – 10°C eingestellt. Dazu dient ein Drehregler mit den Stufen 1 – 6. Wir betreiben unseren Cooler bereits seit drei Monaten, sowohl bei extrem heißen, als auch bei normalen Außentemperaturen bei Stufe 3 und freuen uns stets auf perfekt gekühlte Getränke.

Über dem Temperaturregler befindet sich der Schalter für die weiße Innenraumbeleuchtung, die den CASO Barbecue Cooler nicht nur im dunkeln gut aussehen lässt, sondern auch die nötige Ausleuchtung für schwaches Licht bietet.

Das Lagervolumen des CASO Barbecue Coolers ist mit 63 Litern angegeben. Zur besseren Voranschaulichung haben wir folgende Getränke untergebracht:

  • 20 x 0,33 l Flaschen Bier
  • 8 x 0,75 l Flaschen Wasser
  • 17 x 0,33 l Dosen Cola
  • 7 x 0,25 l Dosen Energy Drink
  • 7 x 0,15 l Dosen Tonic Water
  • 1 x 0,33 l Dose Whisky-Cola-Mix
  • 1 x 0,33 l Dose Tonic Water
  • 2 x 0,5 l Dosen Bier

Die Summe der Flüssigkeiten entspricht ca. 22,67 Liter.

Trotz der relativ hohen Menge von unterschiedlichen Getränken, kann jedes der Produkte sehr bequem erreicht werden, ohne das großartig gesucht werden muss.

Zusammengefasst kann man in etwa sagen, dass umgerechnet ca. ein Kasten Bier, eine Palette Cola und 8 Flaschen Wasser (0,75 l) in dem CASO Barbecue Cooler Platz finden.

Zahlen und Daten (Herstellerangaben)

CASO Barbecue – Counter & Cool

Eigenschaften

  • Edelstahl-Umbauschrank für CASO BBQ-Cooler mit abnehmbaren Seitenteilen
  • Mit eingebautem BBQ-Cooler mit einem Lagervolumen von ca. 63 Liter
  • Hochwertige Edelstahl-Ausführung
  • Ideal für überdachte Terrassen etc. dank Spritzwasserschutz
  • Energieeffizienzklasse A
  • Eine Temperaturzone, manuell einstellbar von 0 – 10°C
  • Kompressortechnik
  • Zuschaltbare LED-Innenraumbeleuchtung
  • Herausnehmbare Einlegeböden
  • 3-lagiges Isolier-Sicherheitsglas mit UV-Filter für optimalen Lichtschutz
  • Schublade mit Selbsteinzug
  • Seitenteile bis 25 Kilo belastbar
  • Leicht abwaschbar und sehr hygienisch
  • Mit vier stabilen Schwenk-Rollen zum einfachen Transport
  • Vordere Rollen mit Feststellbremse

Technische Daten

  • Artikel-Nr.: 681
  • Maße Umbauschrank (B x H x T): 101 x 985 x 600 mm
  • Temperaturbereich: 0 – 10 °C
  • Bedienung: Manuell
  • Gehäusefarbe: Edelstahl
  • Innenraumbeleuchtung: Ja
  • Volumen: ca. 63 Liter
  • Temperaturzonen: 1
  • Kühltechnik: Kompressor
  • UV-Filterglas:
  • Weiß (3-lagig)
  • Böden: 3
  • Rahmen: Edelstahl
  • Spannung: 230V~, 50Hz
  • Kennzeichnung: GS/CE
  • Leistung: 60 Watt

Preis

CASO Barbecue – Counter & Cool: 1.249 EUR

Fazit

Der CASO Barbecue – Counter & Cool ist ein Outdoorkühlschrank in einem fahrbaren Edelstahlschrank, der sowohl als Getränke-Tresen auf Partys, als auch als Arbeitsfläche für Grill-Sessions u.v.m dient.

Die hohen wetterbedingten Herausforderungen von sowohl sehr heißen, als auch kalten Tagen meistert der Allrounder bravourös. Selbst die sehr hohen Temperaturen von 41°C im Sommer 2019 schränkten den C&C nicht ein.

Die 1 Meter breite Arbeitsfläche bietet reichlich Platz für „Küchenarbeiten“ und ist sehr pflegeleicht. – Sie lässt sich durch die werkzeuglose Entnahme der beiden jeweils 25 kg tragenden Seitenteile auf die Hälfte reduzieren, sodass der C&C platzsparend gelagert werden kann.

Wo das Auge hinreicht ist Edelstahl zu sehen und lässt den C&C dadurch im Glanze stehen. – Selbst die Rückseite ist durchgehend verkleidet.

Durch die vier relativ unauffälligen stabilen Schwenk-Rollen wird der Transport des C&C, selbst wenn er voll beladen ist, zum Kinderspiel. Sind die vorderen beiden Feststellbremsen betätigt, wackelt der C&C selbst beim Schneiden von Fleisch und Gemüse so gut wie gar nicht.

Die eingebaute Schublade bietet ausreichend Platz für Grill-Tools und Küchen-Utensilien, ist zu 100 Prozent herausziehbar und bietet einen Selbsteinzug (Soft-Close).

Die schwere abschließbare selbstschließende Tür mit 3-lagig isoliertem Sicherheitsglas inklusive UV-Filter bietet ausreichende Isolierung für warme und kalte Tage und garantiert einen relativ sparsamen Verbrauch von 60 Watt.

Das Lagervolumen des beleuchteten Innenraum mit seinen herausnehmbaren Einlegeböden ist mit 63 Litern angegeben. Nach unseren Erfahrungen zu beurteilen ist es möglich, ca. einen Kasten Bier, eine Palette Cola und 8 Flaschen Wasser (0,75 l) unterzubringen.

Wie haben den CASO Barbecue – Counter & Cool nun mehr etwas länger als 3 Monate im Einsatz und sind bei jedem Anblick und Einsatz erneut so sehr begeistert, dass wir ihn nicht mehr missen möchten und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

Komplettset Feuerplatte 100 cm und Feuertonne von grillrost.com

Feuerplatten sind und bleiben im Trend! – Das hat sich dieses Jahr nicht geändert und wird sich aller Voraussicht nach nächstes Jahr auch nicht ändern. Der Erfolgsgrund der Feuerplatte ist zum einen ihrer Vielseitigkeit und zum anderen ihrer Geselligkeit durch das warme und knisternde Feuer zuzuschreiben.

Gemeinsam Essen zubereiten macht riesig Spaß: Jede der vielen um die Feuerplatte stehenden Personen kann auf Wunsch ihr eigenes Essen zubereiten. Während eine Person sicherstellt, dass immer ausreichend Holzscheite nachgelegt werden, kümmert sich eine andere Person um den großen Berg frisch gebratener Zwiebeln und dem Anbraten der Bacon-Scheiben. Eine weitere Person wendet die Burger Patties und legt den Cheddar Käse auf. – Daraus entstehen mit sehr viel Spaß die leckersten Team-Burger!

Mit zunehmender Personenzahl wächst der Wunsch nach einer größeren Feuerplatte. Die Firma grillrost.com, welche als Grillzubehör-Hersteller bereits seit vielen Jahren in der Grillszene nicht mehr wegzudenken ist, ist nicht nur Experte für Grillroste, sondern hat sich zusätzlich auf die Fertigung von Feuerplatten spezialisiert und bietet neben unterschiedlichsten Feuerplatten-Durchmessern diverses nützliches Feuerplatten-Zubehör.

Grillrost.com unterscheidet grob gesehen zwischen zwei Verwendungsarten. Während die etwas kleineren Feuerplatten-Modelle den Grillrost des Kugelgrills mit den Durchmessern von 47 cm, 50 cm, 57 cm, 60 cm und 67 cm ersetzen und aus diesem Grund innerhalb des Grillkessels liegen, werden die größeren Modelle mit einem Durchmesser von 80 cm und 100 cm mit Abstandshaltern oder Auflageleisten auf den Grillkessel des Kugelgrills, der Feuerschale oder der Feuertonne gelegt.

Ein sehr ausführlicher Bericht der innenliegenden Feuerplatte ist hier nachzulesen und ein ebenfalls sehr ausführlicher Bericht zum Bau einer Feuertonne aus einem Ölfass für eine aufliegende Feuerplatte ist hier nachzulesen.

Für diejenigen, die weder im Besitz eines Kugelgrills, noch einer Feuerschale sind und den Aufwand scheuen, ihre eigene Feuertonne aus einem Ölfass zu bauen, bietet grillrost.com auch Feuertonnen an. – Getreu nach dem Motto: „Bestellen, liefern lassen und sofort losgrillen!“. Diese flexible Möglichkeit, ohne Bastelarbeiten fanden wir so sehr interessant, dass wir uns ein solches individuelles Komplettset haben liefern lassen.

Komplettset Feuerplatte 100 cm und Feuertonne

Das von uns zusammengestellte Komplettset besteht aus insgesamt vier Artikeln:

1. Feuerplatte 100 cm
2. Feuertonne personalisiert mit eigenem Logo (alternativ: Feuertonne Basis-Version)
3. Auflageleisten für 100 cm Feuerplatte
4. Holzbretthalter mit Schneidebrett (optional)

Die Feuertonne kann sowohl als Basis-Version ohne Personalisierung, als auch mit eigenem Logo bestellt werden. Wir ließen uns die personalisierte Version liefern, die auf der einen Seite unser bigBBQ.de-Logo und auf der gegenüberliegende Seite nach unserem Wunsch das grillrost.com-Logo zeigt. Das individuelle Wunschlogo kann sowohl als PDF-, als auch als JPG-Datei angeliefert werden und wird anschließend per Laser aus dem Blech geschnitten.

Die Feuertonne ist aus Stahl mit einer Materialstärke von 1,2 mm, 89 cm hoch und besitzt einen Durchmesser von 59,5 cm. Um ein Rosten entgegenzuwirken, kann sie mit handelsüblichen Ofen- oder Auspufflack lackiert werden.

Im Gegensatz zu Ölfässern, deren Deckel durch den Einsatz von groben Werkzeugen entfernt wurde und aus diesem Grund oftmals scharfe Kanten aufweist, besitzt die grillrost.com-Feuertonne eine sehr glatte geschmeidige Bördelung.

Da die Feuertonne mit Deckel und Spannreifen geliefert wird, kann dieser auch zum Schutz vor eindringenden Regen oder als Stehtisch verwendet werden.

Die Feuerplatte von grillrost.com, erkennbar an dem typischen Flammensymbol, besitzt einen Außendurchmesser von 100 cm, einen Innenringdurchmesser von 20 cm und eine Stärke von 6 mm. Die beiden sich gegenüberliegenden Aussparungen dienen zum sicheren Transport der  ca. 36 kg schweren Feuerplatte.

Der für Feuerplatten, mit einer Stärke von 4 – 12 mm geeignete Holzbretthalter besteht aus 5 mm starkem Edelstahl und verfügt über zwei Haken zum Aufhängen von Grill-Tools wie z. B. Spachtel, Grillzange oder Pinzette.

Das geschliffene und 3-fach geölte Holzbrett aus 25 mm dicker Buche wird auf den Holzbretthalter gelegt und besitzt eine Abmessung von 35 x 25 cm. – Ausreichend Platz für genügend Grillgut!

Die dreiteilige Auflageleiste für die 100 cm Feuerplatte muss zuvor mit Schrauben und Muttern verschraubt werden.

Unserem Komplettset lagen des Weiteren 3 kurze Ketten mit jeweils 5 Gliedern und 3 S-Haken bei. – Sie dienen der werkzeuglosen Aufhängung der Feuerbox (Waschmaschinentrommel).

Zusammenbau der Komponenten

Als Feuerbox dient eine alte Waschmaschinenrommel, welche durch Zuhilfenahme der drei Ketten und der 3 S-Haken in die Feuertonne gehängt wird.

Zur Befestigung ist weder Werkzeug, noch die Bohrung eines Lochs notwendig.

Als Nächstes folgt das Zusammenschrauben der Auflageleiste durch die mitgelieferten 6 Schrauben und Muttern.

Wie bei grillrost.com nicht anders zu erwarten, ist die Verarbeitung der Materialen wieder einmal sehr vorbildlich, sodass alle Teile sehr passgenau aufeinander liegen und scharfe Kanten vergeblich gesucht werden müssen.

Die grobe Verzahnung und das Eigengewicht garantiert das sichere Aufliegen der Auflageleiste.

Die 36 kg schwere Feuerplatte sollte von zwei kräftigen Personen auf die Auflageleiste gelegt werden.

Schlussendlich müssen nur noch die beiden Schrauben des Holzbretthalters an die Feuerplatte geschraubt und das Schneidebrett in die dafür vorgesehenen Nuten gelegt werden.

Damit ist unser 4-teiliges Komplettset, bestehend aus der Feuertonne, Auflageleiste, Feuerplatte und Holzbretthalter aufgebaut und einsatzbereit.

Lackierung der Feuertonne (optional)

Vor der ersten Benutzung der Feuertonne sollte man sich entscheiden, ob man sie lackieren möchte oder naturbelassen lässt.

Da die Feuertonne aus Stahl besteht, wird sie unbehandelt innerhalb kürzester Zeit anfangen zu rosten. Wem der Rost optisch entgegen kommt, belässt die Feuertonne wie sie ist und kann stattdessen ungehindert anfangen zu grillen.

Andernfalls sollte die Feuertonne von Öl und Schmutz befreit werden und mit handelsüblichen Ofen- oder Auspufflack lackiert werden.

Wir benötigten lediglich zwei der drei abgebildeten Dosen Auspufflack und konnten damit unsere Feuertonne in zwei Schichten lackieren.

Zum vollständigen Aushärten des Lackes, wurde die innere Fläche der Feuertonne mit einem gasbetriebenen Abflammgerät erhitzt (auf eigene Gefahr).

Das Einbrennen der Feuerplatte

Nachdem die ersten Holzscheite brennen, überträgt sich die Hitze sehr schnell auf die Feuerplatte, welche anfängt sich leicht zu wölben. Damit während des Grillens überschüssiges Fett und Fleischsaft nach innen, Richtung Feuer läuft, sollte die Wölbung auf alle Fälle nach unten zeigen. – Ist das von Anfang an nicht der Fall, muss die Feuerplatte gewendet werden.

Entgegen unseren früheren Empfehlungen, brennen wir Feuerplatten mit unserer heutigen Erfahrung nicht mehr mit Öl, Salz und Kartoffelschalen ein, sondern reinigen sie zunächst einmal mit Rapsöl und Einwegküchentücher.

Nun wird die Feuerplatte mit einer gleichmäßigen Schicht Rapsöl überzogen, welche unter Zugabe weiterer Holzscheite mit hohen Temperatur eingebrannt wird.

Inbetriebnahme der Feuerplatte

Zur ersten Vergrillung haben wir mehrere gute Freunde eingeladen und sehr viel Fleisch bereitgelegt.

Der Holzbretthalter mit Schneidebrett erwies sich von Anfang an als sehr nützlich und unglaublich stabil aus.

Zunächst einmal sollten die jüngsten unserer Gäste bedient werden, weshalb wir Nürnberger Rostbratwürste und ein Kräuterbaguette auflegten und des Weiteren Zwiebeln und Bacon für Burger grillten.

Die Dry Aged Burger-Patties von Albers wurden sehr schön braun und verloren nichts von ihrer Saftigkeit. Auch der Bacon sah verführerisch aus und selbst das Gemüse, wie z. B. die längs halbierten Möhrchen waren relativ schnell gar, weich und sehr aromatisch.

Das Prinzip ist klar: Die Feuerplatte besitzt unterschiedliche Temperaturbereiche. Während das Grillgut im äußeren Bereich bei ca. 70 – 100°C warm gehalten werden kann, gart es im mittleren Bereich bei ca. 180 – 200°C, während es unmittelbar um den Innenkreises bei bis zu 400°C scharf angegrillt werden kann. Die angegebenen Temperaturen sind abhängig von der Stärke der Hitzequelle.

Nachfolgend einige weitere Impressionen des sehr gelungenen Grillabends in Bildern.

In kleine Würfel geschnittenes, aufgespießtes Jack’s Creek Black Angus Tri Tip (Bürgermeisterstück).

Es folgten Greater Omaha Gold Label Short Ribs.

Ein weiteres Highlight: Greater Omaha Gold Label Tafelspitz

Ganz zum Schluss: Greater Omaha Gold Label Outside Skirt Steak (links) und Jack’s Creek Black Angus Tri Tip (rechts).

Viele Videos vom Einbrennen und der kompletten Vergrillung können über unseren Instagram-Kanal angeschaut werden.

Zahlen, Daten, Fakten, Preise

Feuerplatte ø 100 cm

Geeignet für normale 216 l Stahlfässer oder sehr stabile Kugelgrills o. Feuerplatten
Material: normaler Stahl
Gewicht: ca. 36 kg
Materialstärke: 6 mm Stahl
Durchmesser: 100 cm (1.000 mm)
Lochdurchmesser: 20 cm (200 mm)
Feature: 2 Griffe zum sicheren Transport
Preis: 169 EUR

Weitere Feuerplatten Größen:

– Feuerplatte 80 cm: 99 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 47 cm: 47 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 50 cm: 50 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 57 cm: 57 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 60 cm: 60 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 67 cm: 67 EUR

Feuertonne

Material: Stahl
Materialstärke: 1,2 mm
Höhe: 89 cm
Durchmesser: 59,5 cm
Personalisierung: z. B. eigenes Logo
Preis mit Logo: 259 EUR
Preis ohne Logo (Basis Version): 119 EUR

– Auflageleiste für ø 100 cm: 49 EUR
– Auflageleiste für ø 80 cm: 39 EUR

Optional:
– Edelstahl Grill-Einsatz: 35 EUR
– Wokaufsatz für Feuerplatte für 20 cm: 59 EUR
– Holzbretthalter mit Schneidebrett: 79 EUR
– Abstandshalter (3er Set): 19 EUR

Fazit

Bequemer geht es nicht: Ohne Bastelarbeiten (wie hier) kann mit dem Erwerb eines individuellen Komplettsets von grillrost.com, bestehend aus der Feuerplatte (ø 100 cm) und einer Feuertonne sofort losgegrillt werden.

Ein echter „Mitmachgrill“: Wohltuende Wärme, knisterndes Feuer, eine angenehme Arbeitshöhe und vielversprechendes Essen. – Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Feuerplatte ein magischer Anziehungspunkt ist und keinen Gast auf dem Stuhl hält. Alle Grillversuche gelingen auf Anhieb und beeindrucken sehr. Alle Gäste sind dazu angehalten mit anzupacken. Entweder grillt jeder Gast sein eigenes Essen oder es wird gemeinsam ein üppiges Menü gezaubert.

Durch ihren Durchmesser von 100 cm, bietet die riesige Feuerplatte viele Temperaturzonen, die einen sehr großen Temperaturbereich von ca. 70 – 400°C abdecken.

Der Holzbretthalter mit Schneidebrett ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern bietet durch seine relativ große Maße von 35 x 25 cm genügend Platz für ausreichend Grillgut.

Wie bei unserem Testbericht der Feuerplatte mit 80 cm Durchmesser (hier nachzulesen), stellen wir auch der größeren Feuerplatte mit 100 cm Durchmesser unsere klare Kaufempfehlung aus.

Pulled Pork vom Grillrost.com Kugelsmoker

Sobald es um das Thema „Smoken“ oder „Low- and Slow-Cooking“ mit dem Kugelgrill geht, setzen wir auf die Kugelgrill-Erweiterung „Kugelsmoker“ vom Grill-Zubehör-Hersteller Grillrost.com.

Bereits vor einigen Monaten stellten wir euch den Kugelsmoker im Detail vor (zum Testbericht…). Damals bereiteten wir auf sehr entspannte Art und Weise Spareribs zu. Entspannt deshalb, weil wir uns weder um die ordnungsgemäße Anordnung eines Mignon Rings, noch um das komplizierte Einregeln und Halten der Temperatur kümmern mussten.

Immer wieder erreichte uns jedoch die Frage, ob man mit dem Kugelsmoker auch ein Pulled Pork zubereiten kann. Unsere, nach neuesten Erkenntnissen recht vorschnelle Antwort lautete bisher: „Die für den 6 – 7-stündigen Betrieb ausgelegte Brikett-Menge des Kugelsmokers reicht nicht aus, um ein Pulled Pork ohne erheblichen Mehraufwand zu garen.“ Diese oftmals getätigte, einerseits verständliche, jedoch leider auch ernüchternde Aussage wollten wir auf keinen Fall so stehenlassen und griffen auf einen quasi Workaround zurück.

Die Texas Crutch

Kurzer Exkurs: Beim regulären Garen eines Pulled Porks bei ca. 100 – 120°C, gibt es in der Regel zwei Temperaturstufen (Plateauphasen), in denen die Kerntemperatur vorerst nicht zu steigen scheint. Die erste Plateauphase beginnt nach unseren Erfahrungen bei etwas unter ca. 70°C. In dieser Phase tritt vermehrt Flüssigkeit aus dem Fleisch (das Fleisch schwitzt) und verdunstet an der Oberfläche. Durch die Verdunstung entsteht eine Verdunstungskälte, die das Fleisch im Kern für eine nicht vorhersehbare Zeit, stundenlang nicht mehr steigen lässt. Daher auch der wahre Spruch: „Ein Pulled Pork ist dann fertig, wenn ein Pulled Pork fertig ist.“

Die durch niedrige Luftfeuchtigkeit begünstigte Plateauphasen kann in der Regel dadurch verkürzt werden, in dem man zum Beispiel eine Wasserschale in den Grill stellt oder sich der Texas Crutch (Texas Krücke) bedient. Sobald das Fleisch eine Kerntemperatur von ca. 70°C erreicht hat, wird es luftdicht in Alufolie oder in Butcher Paper eingewickelt. Dadurch wird der Verdunstungseffekt minimiert bzw. abgestellt, weshalb das Fleisch ungehindert, also ohne „schwitzen“ weitergaren kann. Durch diese „Krücke“ benötigt das Pulled Pork nicht mehr wie gewohnt ca. 12 – 16 Stunden, sondern nur noch ca. 8 – 10 Stunden zum Garen.

Der Kugelsmoker kurz vorgestellt

Der Kugelsmoker verhilft einen normalen Weber oder Rösle Kugelgrill dazu, ihn als Watersmoker zu nutzen. Durch die Verwendung von nur einem Kilogramm guter Holzkohlebriketts, läuft der Kugelgrill ca. 6 – 7 Stunden. Diese Zeitspanne ist ausreichend für Spareribs, große Fleischstücke (z. B. Roastbeef am Stück), Bacon Bombs und vieles mehr.

Das praktische am Kugelsmoker ist, dass es so gut wieder keine Vorbereitung für den Betrieb bedarf: Kugelsmoker einsetzen, 1 kg Briketts ungeordnet hineinschütten, Wasser in die GN-Schale füllen, 6 glühende Briketts hinzufügen und los geht es. – Einfacher geht es kaum.

Der Lieferumfang

Der Kugelsmoker besteht aus nur zwei Teilen. Dem eigentlichen, L-förmig abgekanteten, aus 2 mm starkem Edelstahl gefertigten Kugelsmoker und einem GN-Behälter.

Charakteristisch für den Kugelsmoker sind seine 3 Aussparungen und seine beiden Laschen. Die beiden kleineren Aussparungen garantieren im Betrieb das eventuelle Nachlegen von Briketts und ggf. Holz zum Räuchern. Die Große Aussparung dient der Aufnahme des GN-Behälters.

Der Kugelsmoker ist unglaublich stabil und sehr gut verarbeitet. – Alle Ecken und Kanten wurden entgratet und verhindern dadurch Schnittverletzungen.

Unverwechselbares Kennzeichen: Der Grillrost.com-Schriftzug in der einen Ecke und das Grillrost.com-Flammensymbol und die Größenbezeichnung (z. B. „57“er Kugelgrill) in der anderen Ecke.

Die Inbetriebnahme des Kugelsmokers

Die obere Lasche des Kugelsmokers wird werkzeuglos an einem der Winkel des Grillrosthalters fixiert sowie unterhalb auf den Kohlerost gestellt.

Der GN-Behälter wird in die größere der drei Aussparungen eingehängt.

Während in einem kleinen Anzündkamin sechs Briketts zum Glühen gebracht werden, kann der Kugelsmoker durch die beiden kleineren Aussparungen mit ca. einem Kilogramm guter Briketts bestückt werden.

Jeweils die Hälfte der durchgeglühten Briketts in den beiden kleineren Aussparungen verteilen.

Den GN-Behälter mit Wasser füllen, ggf. eine Tropfschale in den Grill stellen und anschließend den Grillrost auflegen.

Nachdem der Deckel aufgelegt wurde, sollte die Be- und Entlüftung des Grills vollständig geöffnet werden. Sobald das Deckelthermometer ca. 115° C anzeigt, die Entlüftung im Deckel bis auf ca. 3 mm schließen und die Belüftung unter dem Grill-Kessel um ca. 2/3-tel schließen bzw. 1/3-tel geöffnet lassen. Nun sollte sich der Grill in Windeseile auf ca. 150° C einpendeln und dort viele Stunden ausharren.

Zubereitung des Pulled Porks

Den Schweinenacken oder die Schweineschulter großzügig mit BBQ-Rub, in unserem Fall Ankerkraut Magic Dust, einreiben. Idealerweise wird diese Arbeit bereits am Vortag verrichtet, sodass die Gewürze des in Frischhaltefolie eingepackten Fleisches eine Nacht lang im Kühlschrank einziehen können.