Steak-Gewürze-Test (SteakChamp)

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

SteakChamp – das Spezial-Thermometer zur Bestimmung der Kerntemperatur von Steaks, kennen inzwischen viele. Es ist tausendfach erprobt und bekommt durchweg gute Kritiken.
Nun startet das erfolgreiche Unternehmen mit einer weiteren Produktreihe durch – die Steak-Gewürze! Sie beinhalten laut Hersteller-Angaben keine Zusätze und wurden nur mit den hochwertigsten Zutaten zusammengestellt, verpackt in einer tollen Metalldose.

IMG_01_4738

Voller Vorfreude empfing ich die Postsendung mit den Produkt-Mustern und studierte die Zutatenliste, um mir einen Überblick über den möglichen Einsatzzweck zu verschaffen.

IMG_07_4740

No. 1 – New York – Pfeffer & Meersalz, Füllgewicht: 90g
Zutaten: Sal Tradicional aus Portugal (feuchtes Meersalz), Schwarzer Pfeffer, Pyramidensalz aus dem Atlantik, Rosa Beeren (Schinusbeere), Grüner Malabar Pfeffer, Piment, Szechuanpfeffer, Kubebenpfeffer, Chili

IMG_08_4741

No. 2 – Kansas City – Chili & Pfeffer, Füllgewicht: 90g
Zutaten: Pfeffer schwarz und weiß, Chilis (Cayenne, Ancho, Birdseye), Oregano, Thymian, Zwiebel, Knoblauch

IMG_09_4739

No. 3 – Chicago – Kräuter & Pfeffer, Füllgewicht: 80g
Zutaten: Pfeffer schwarz, Paprika, Zwiebeln, Meersalz, Petersilie, Koriander, Thymian, Basilikum, Senfkörner, Bohnenkraut, Oregano, Tomate, Chili, Knoblauch, Kubebenpfeffer, Assam Pfeffer, Szechuanpfeffer

Nach der ersten puren Geschmacksprobe stellte ich fest, dass die No. 1 – New York sehr aromatischen Pfeffer beinhaltet und sparsam mit Salz umgegangen wurde. No. 2 – Kansas City hingegen schmeckt relativ scharf, auf Salz wurde gänzlich verzichtet. No. 3 – Chicago scheint meines Erachtens der Allrounder zu sein, kaum Schärfe, jedoch sehr frisch schmeckende und aromatische Kräuter.

IMG_02_5033

Zuerst wurden die Gewürze an einem argentinischen Four-Finger-Entrecôte getestet. Das Steak wurde lediglich mit Salzflocken bestreut, scharf angegrillt und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von 54 Grad indirekt erhitzt.

IMG_03_5068

Nun wurden dünne Scheiben geschnitten, auf vorgewärmten Teller gelegt und jeweils mit den 3 verschiedenen Gewürzen bestreut. Das Ergebnis spiegelte die Erkenntnisse der puren Geschmacksprobe wieder. No. 1 – New York und No. 3 – Chicago sind in sich völlig stimmige Steak-Gewürze, die den eigentlichen Fleischgeschmack unterstreichen. No. 2 – Kansas City dominiert hingegen durch seine Schärfe.

IMG_04_5027

Als nächstes wollte ich die Steak-Gewürze unbedingt mit Schweinefleisch testen. Dazu formte ich das zu jeweils gleichen Teilen bestehende Schweine- und Rindermett mit Zwiebeln, einem Ei und wenig Semmelbrösel zu Frikadellen. Die Ränder rollte ich jeweils durch die 3 verschiedenen Gewürze.

IMG_05_5040

Das Ergebnis war für meine gesamte Familie mehr als überzeugend! Alle 3 Steak-Gewürze passen zu 100 Prozent zu den Frikadellen und sind sehr zu empfehlen!

IMG_06_5050

Des Weiteren bereiteten wir mit der No. 3 – Chicago Kräuterbutter zu – eine tolle Alternative wenn man mal keine frischen Kräuter zur Hand hat. Die No. 2 – Kansas City gefiehl uns sehr gut zu Hühnchen.
Meine beiden Lieblings-Steak-Gewürze für Schwein sind No. 1 – New York und No. 3 – Chicago. Für Rind ist es die No. 1 – New York und der Allrounder No. 3 – Chicago.

Vielen Dank an SteakChamp für die Produktmuster!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Posted in Testbericht and tagged , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.