Avocado Bacon Bomb mit Cheddar

Uns hat das Bacon Bomb Fieber mal wieder so richtig schwer erwischt, sodass wir nach etlichen vergangenen köstlichen Rezept-Explosionen mit der Avocado Bacon Bomb eine weitere Bombe platzen lassen. Soviel vorab: Es schmeckte gigantisch!

Zutaten
1 kg Hackfleisch (Rind o. Rind/Schwein)
3 Avocados
ca. 18 Bacon-Streifen
geriebenen Cheddar
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. Saus.Guru Original BBQ Sauce)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
feines Meersalz

Zubereitung der Avocado Bacon Bomb mit Cheddar

Die Avocados längs halbieren, den Kern entnehmen und anschließend das Fruchtfleisch vorsichtig mit einem Esslöffel entnehmen.

Die Avocado-Hälften bis zum Rand mit geriebenen Cheddar füllen.

Das Hackfleisch kräftig mit feinem Meersalz sowie euren Lieblings-BBQ-Rub würzen und anschließend sorgfältig durchkneten. Wir verwenden dazu Ankerkraut Magic Dust.

Aus dem gewürzten Hackfleisch 3 gleich große Portionen formen.

Die einzelnen Portionen wiederum teilen und anschließend zu runden Hackfleisch-Platten quetschen.

Jeweils 2 Hackfleisch-Platten um 2 mit Cheddar gefüllte Avocado-Hälften legen und anschließend zu einem Ball formen.

Die 3 großen runden Hackfleisch-Bälle rundherum großzügig mit Ankerkraut Magic Dust bestreuen.

Die Hackfleisch-Bälle rundherum mit Bacon-Streifen einwickeln.

Die Avocado Bacon Bombs in den indirekten Bereich des auf den auf 160°C vorgeheizten Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II legen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 70°C garen.

Sobald die Avocado Bacon Bombs die Kerntemperatur von ca. 70°C erreicht haben, großzügig mit eurer Lieblings-BBQ-Sauce bestreichen. Wir verwenden dazu Saus.Guru Original BBQ Sauce.

Die Avocado Bacon Bombs können serviert werden, sobald eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht wurde.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Charolais Filet Spitzen mit Kräuterhaube und Gurkensalsa

Die Zubereitung der Charolais Filet Spitzen mit Kräuterhaube, einem Gurkensalsa und Crostini hört sich umfangreicher an als es eigentlich ist. Sowohl die Kräuterhaube als auch die Salsa ist in Windeseile zubereitet und bietet zusammen mit dem super zarten Filet eine unglaubliche Geschmacksexplosion.

Zutaten
1 kg Charolais Filet Spitzen (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (von Sydney & Frances)
1 rustikales Baguette
gute Butter
1 – 2 klein gehackte Knoblauchzehen

für die Kräuterhaube
2 El frischer Rosmarin
eine große Hand voll glatter Petersilie
gutes Olivenöl
grobes Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Hamburger Kapitänspfeffer)

für das Gurkensalsa
1 – 2 Senfgurken
1 – 2 Minigurken
1 – 2 Gewürzgurken
1 Tl Kapern
120 g Mayonnaise
frische Kresse
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Steakpfeffer Hamburg)

Zubereitung der Gurkensalsa

Alle o. a. Zutaten für die Gurkensalsa bereitstellen und zunächst die Senf-, Mini- und Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden.

Die Gurkenwürfel zusammen mit den Kapern in die Mayonnaise rühren, nach belieben Kresse unterrühren und schlussendlich mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Idealerweise für einige Stunden oder sogar über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zubereitung der Crostini

Das Baguette in dicke Scheiben schneiden, großzügig mit guter Butter bestreichen oder mit Olivenöl beträufeln, anschließend mit Knoblauchzehen einreiben oder mit feingehackten Knoblauchzehen bestreuen. Nun in den indirekten Bereich des Grills aufknuspern.

Zubereitung des Charolais Filets

Das Fleisch ca. 1 – 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, so ist es im Kern nicht mehr so kalt und kann später schneller und gleichmäßiger garen.

Den Grill, in unserem Fall der Monolith Classic in unserer Burnout Kitchen auf hohe direkte Hitze vorbereiten.

Das Fleisch unmittelbar vor dem Auflegen beidseitig großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen.

Das Filet von allen Seiten scharf angrillen, anschließend zum Nachgaren in den indirekten Bereich legen.

Für die Kräuterhaube den Rosmarin und die Petersilie hacken, zu gutem Olivenöl hinzufügen und anschließend mit Meersalz und Pfeffer würzen.

10 Minuten vor dem Erreichen des gewünschten Gargrads (bei uns 52°C) die Kräutermischung auf das Filet streichen, zu Ende garen und nach einer kurzen Ruhephase anschneiden.

Zu den Medaillons die Gurkensalsa und die Crostini servieren und je nach Geschmack fermentierten Pfeffer hinzustellen und mit Kresse dekorieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllte Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Bei diesem Rezept kommen sowohl Vegetarier als auch Fleisch-Liebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten. Die üppigen Süßkartoffeln sind reichlich mit einer vegetarischen Füllung, bestehend aus Spinat, Champignons, Feta u.v.m. gefüllt und dadurch sehr sättigend.

Abgerundet wird dieses Rezept durch ein riesengroßes German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf von Kreutzers. Einfach toll, wie sehr buttrig und nussig dieses deutsche Entrecôte am Knochen duftet und schmeckt!

Zutaten
1 kg German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf (von Kreutzers)
4 große Süßkartoffeln
1 EL Ras El Hanout
300 g frischer Spinat
1 fein gehackte Knoblauchzehe
1 daumengroßes Stück frisch gehackter Ingwer
gutes Olivenöl
feines Meersalz
guten Pfeffer
100 g Feta
4 – 5 EL Frühlingszwiebel-Ringe
250 g Champignons
frische Minzblätter
150 g Sahnejoghurt
1 – 2 EL Cranberries
1 – 2 EL Walnüsse

Zubereitung der gefüllten Süßkartoffeln

Zunächst sollte der Grill auf eine Gartemperatur von ca. 200°C eingeregelt werden. Wir nutzen dazu unseren Schickling-Grill Premio XL II und lassen die Greek Fire Briketts in dem zu 2/3 gefüllten Anzündkamin durchglühen.

Die Süßkartoffeln jeweils doppellagig in Aluminiumfolie einwickeln.

Die Kartoffel-Päckchen in den indirekten Bereich des Grills legen und anschließend, abhängig von der Größe, ca. 35 – 45 Minuten lang garen.

Währenddessen die Knoblauchzehe und den Ingwer klein hacken sowie gutes Olivenöl bereitstellen.

In einem mit Olivenöl benetzten Kochtopf die gehackte Knoblauchzehe und den Ingwer anschwitzen, den frischen Spinat hinzufügen, zusammenfallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen, Frühlingszwiebel-Ringe hinzufügen und anschließend von der Hitzequelle (Kochplatte, Seitenkocher, Grillrost o. ä.) nehmen.

Die Champignons putzen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.

In einem weiteren mit Olivenöl benetzten Topf die Champignons anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertig gegarten Süßkartoffeln zur Hälfte aus der Aluminiumfolie befreien, in eine feuerfeste Form setzen, die Kartoffeln längs einschneiden jeweils mit dem Spinat und den Pilzen füllen und anschließend in den indirekten Bereich des Grills stellen.

Zubereitung des Côte de Boeuf

Das Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Beidseitig mit milden Salzflocken (Murray River Salt Flakes) bestreuen. Über der direkten hohen Hitze zunächst ca. 90 sec. lang auf der 10.00 Uhr- und anschließend ca. 90 sec. auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite des Steaks ebenso verfahren.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Gartemperatur von ca. 150°C, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachgaren.

Servieren der gefüllten Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Die gefüllten Süßkartoffeln vom Grill nehmen und anschließend mit zerbröselten Feta sowie gehackten Cranberries und Walnüssen bestreuen.

Das Côte de Boeuf in Tranchen schneiden und dazu den mit einem Minzblatt dekorierten Sahnejoghurt servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

US Rinderfilet mit Gemüse aus dem Wok

Heute stellen wir euch ein unglaublich leckeres Wok-Rezept von der neuen Schickling-Grill Wok-Auflage vor. Zur Umsetzung sind nur einige wenige Zutaten vonnöten, die in so gut wie jeder Küche vorhanden sein sollten.

Neben der ausgesuchten Auswahl von Zutaten, steht und fällt der Erfolg eines perfekten Wok-Gerichts mit der akribischen Vorbereitung aller benötigten Zutaten. Aus diesem Grund müssen bereits im Vorfeld das Gemüse und das Fleisch klein geschnitten und alle Flüssigkeiten bereit gestellt werden.

Die neue Schickling-Grill Wok-Auflage ermöglicht es euch fortan, auf den Modellen Premio (XL) II, PremioGas (XL) II und Profistar II asiatische Wok-Gerichte zuzubereiten, wie ihr es von eurem China-Restaurant gewohnt seid. Am Ende des Rezept folgen weitere Infos darüber.

Zutaten
500 g US Rinderfilet (von Kreutzers)

für die Marinade
1 Eiweiß (aufgeschlagen)
2 EL Sojasauce
1 TL Backpulver
1/2 TL Stärke

1 Gemüsezwiebel (in Viertel geschnitten)
1 Paprika (in Streifen geschnitten)
1 rote Chili (in Ringe geschnitten)
1/2 Bund Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten)
1 Knoblauchzehe (fein geschnitten)
1 daumengroßes Stück Ingwer (fein geschnitten)
Erdnussöl
2 EL Sojasauce
1/2 Glas Rinderfond
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)

Zubereitung des US Rinderfilet mit Gemüse

Das US Rinderfilet zunächst in dünne Scheiben schneiden. – Einfach Klasse, welch ausgeprägte Marmorierung das US Rinderfilet von Kreutzers bietet.

Die einzelnen Scheiben in Streifen schneiden und anschließend in die Marinade, bestehend aus einem aufgeschlagenen Eiweiß, Sojasauce, Backpulver und Stärke legen und kühl stellen.

Den Wok auf maximale Temperatur vorheizen und anschließend das Fleisch in 1 – 2 EL Erdnuss scharf anbraten.

Am besten gelingt das gleichmäßige Anbraten, wenn nur jeweils die Hälfte des Fleisches angebraten wird.

Das angebratene Fleisch aus dem Wok entnehmen und warm stellen. Den Wok mit einem EL Erdnussöl benetzen und anschließend den Knoblauch, Ingwer und Chili anschwitzen, später die Gemüsezwiebel hinzufügen, weich braten und ebenfalls aus dem Wok entnehmen und warm stellen.

Den Wok mit einem EL Erdnussöl benetzen und anschließend die Paprikastreifen und die Frühlingszwiebeln darin anbraten.

Mit Sojasauce und Rinderfond ablöschen und anschließend das Rinderfilet sowie die angebratenen Gemüsezwiebel zurücklegen und kurz aufkochen. Ggf. mit Stärke und einer Mehlschwitze binden und mit Reis servieren.

Viel Spaß beim „Nachwokken“ und einen guten Appetit!

Weitere Infos zur neuen Wok-Auflage von Schickling-Grill

Die neue Wok-Auflage von Schickling-Grill besteht aus einer 2 mm starken abgekanteten Edelstahlplatte und steht in 2 unterschiedlichen Größen für die Modelle Premio (XL) II, PremioGas (XL) II und Profistar II zur Verfügung.

Alle Ecken und Kanten sind in der von Schickling-Grill gewohnten hohen Qualität abgekantet und entgratet.

Zur werkzeuglosen Installation der Wok-Auflage werden ganz einfach 2 Grillrost-Elemente entnommen und anschließend durch die abgekantete Platte ersetzt.

Nun müssen nur noch die beiden unmittelbar unter der Wok-Auflage liegenden Gasbrenner gezündet und der mitgelieferte 1,5 mm dickwandige Wok mit einem Durchmesser von 30 cm aufgesetzt werden.

Alle weiteren Zahlen, Daten und Fakten zur neuen Wok-Auflage von Schickling-Grill können hier nachgelesen werden.

In der Heuschale gegartes Irish Roastbeef an Ananas-Orangen-Chutney

Wir geben es ja zu – am allerliebsten genießen wir ein hochwertiges Rindersteak mit milden Salzflocken und variieren sehr gerne mit unterschiedlichen Pfeffer-Sorten. Hin und wieder sehnen wir uns allerdings auch einmal nach einer leckeren Steak-Sauce oder einem fruchtigen Chutney.

Das Ananas-Orangen-Chutney ist eine ganz besonders schnell zubereitete Variante, welche nicht nur einfach fruchtig-süß schmeckt, sondern durch die Bitterorangenmarmelade zudem noch eine Bitter-Note mit sich bringt. Die experimentierfreudigen können des Weiteren noch einen Schuss Weißweinessig und/oder frisch gepresste Zitrone und eine halbe sehr fein geschnittene rote Chili hinzufügen.

Das Ananas-Orangen-Chutney servieren wir an einem in einer Heuschale gegarten Irish Roastbeef von Kreutzers. Das auf diese Weise ganz besonders gegarte Fleisch ist nicht nur eine Freude für den Gaumen eurer Gäste, sondern auch für die Augen.

Zutaten
Irish Beef Roastbeef (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (Sydney and Frances)

für das Ananas-Orangen-Chutney
1/2 fein gewürfelte frische Ananas
1,5 EL Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
4 EL Bitterorangenmarmelade
1,5 EL Chili-Sauce
1 EL Honig
1 EL Butter
optional:
Weißweinessig
frisch gepresste Zitrone
sehr fein geschnittene rote Chili

Zubereitung des in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef

Das Fleisch ca. 1 – 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, sodass es Zimmertemperatur annehmen kann und im Kern nicht mehr so kalt ist.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Fleisch zunächst von allen Seiten scharf angrillen. – Besonders gut gelingt das mit dem Burner (Infrarot-Brenner) unseres Grills.

Nachdem das Fleisch rundherum Röstaromen gesammelt hat, wird es direkt vom Burner in die Heuschale gelegt. Dort gart es bei einer Temperatur von ca. 150°C im indirekten Bereich.

Die Kerntemperatur des Fleisches sollte später ca. 52°C betragen, welche wir mit einem schnurgebundenen Kerntemperatur-Fühler unseres Thermometers überwachten.

Zubereitung des Ananas-Orangen-Chutney

Das Fruchtfleisch einer halben Ananas mit einem scharfen Messer sehr klein würfeln.

Neben den Ananas-Würfeln sollten alle weiteren o. a. Zutaten wie Rub, Bitterorangenmarmelade, Chili-Sauce, Honig und Butter bereitgestellt werden.

In einer geschmiedeten Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen, alle anderen Zutaten hinzufügen und anschließend einkochen.

Sobald die Ananas-Stückchen weich sind und sich die Konsistenz des Chutneys in Richtung Marmelade gewandelt hat, kurz abkühlen lassen und zusammen mit dem in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gyros Bacon Bomb (Bacon Explosion Greek Style)

Wie wäre es mit einem klassischen BBQ Hackbraten mit Gyros Geschmack? – Wir haben die Gewürzmischung unseres dutzendweise erprobten und bewährten Gyros-Rezept verwendet, um es kurzerhand in Gehacktes zu mischen und zu einer Gyros Bacon Bomb oder auch Bacon Explosion im Greek Style zu verarbeiten.

Das Ergebnis begeisterte uns geschmacklich so sehr, dass wir euch dieses einfache Rezept unbedingt ans Herz legen möchten. Selbstverständlich kann die Füllung, bestehend aus Krautsalat und Tsatsiki, durch viele weitere landestypische Zutaten wie zum Beispiel Peperoni oder Oliven ergänzt werden.

Zutaten
1,5 kg Gehacktes, „halb u. halb“
36 Streifen Bacon
Krautsalat
Tsatsiki
Lieblings BBQ-Sauce (z. B. Saus.Guru Champions Choice)

für die Gewürzmischung
2 TL Senfkörner
3 TL Koriander
3 TL schwarzer Pfeffer
2 TL Thymian, gerebelt
2 TL Chiliflocken
5 TL Salz
2 TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
2 TL gerebelter Majoran
3 TL gerebelter Oregano
3 TL Paprikapulver, edelsüß
0,25 TL Cayenne
2 TL Zwiebelpulver
1 Prise Zimt

Die Bacon-Streifen auf Backpapier zu einem Netz auslegen. Am Besten macht ihr das nach meiner altbekannten Anleitung am Beispiel von 28 Bacon-Streifen. Schaut einmal…

Wir benötigten für unsere Gyros Bacon Bomb dieses Mal ein größeres Netz und verwendeten aus diesem Grund 36 Streifen Bacon.

Alle o. a. Gewürze vermischen und anschließend gleichmäßig in das Gehackte vermengen.

Das Gehackte ca. 1 cm hoch auf dem Bacon-Netz ausbreiten.

Krautsalat abtropfen und anschließend auf das ausgebreitete Gehackte verteilen.

Mit Tsatsiki beträufeln und darauf achten, dass nichts über den Rand läuft.

Die Bacon Bomb durch Zuhilfenahme des Backpapiers aufrollen und anschließend kühl lagern.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf indirekte Hitze vorbereiten und anschließend auf eine Gartemperatur von ca. 180 – 190°C einregeln.

Dazu zunächst die Briketts (Greek Fire Briketts) in einem Anzündkamin durchglühen lassen.

Zwischen den durchgeglühten Briketts empfiehlt es sich eine Fettauffangwanne zu stellen.

Die Bacon Bomb auflegen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 65°C garen.

Nach ca. 45 – 55 Minuten ist die angestrebte Kerntemperatur von 65°C erreicht. Der ummantelte Bacon ist wunderschön gold-braun und knackig geworden.

Nun die Bacon Bomb mit BBQ-Sauce bestreichen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von 70°C weitergaren.

Und das war auch schon alles, sodass die Gyros Bacon Bomb umgehend angeschnitten werden kann.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Irish Tomahawk Steak an Tomaten Focaccia mit Schafskäse und Kräutern

Ob Lamm oder Rind – mit irischem Fleisch wurden wir noch nie enttäuscht. Das Geheimnis, welches irisches Fleisch u. a. so schmackhaft macht sind die immer grünen, satten Weiden Irlands. Wir beziehen unser Fleisch ausschließlich von Kreutzers, welcher das irische Tomahawk Steak im Dry-Aged-Verfahren reifen lässt, damit dieses seinen unverwechselbar nussigen Geschmack erhält und auch nach dem Grillen saftig bleibt.

Zum Tomahawk Steak gesellt sich eine Tomaten Focaccia, welche wir mit selbstgemachten Kräuteröl beträufeln und mit Schafskäse belegen.

Zutaten
1,2 kg Irland Tomahawk Steak (von Kreutzers)
80 g Schafskäse
Tomaten in verschiedenen Farben und Größen
grobes Meersalz
500 g Mehl
250 ml lauwarmes Wasser
3 EL gutes Olivenöl
1/2 Würfel frische Hefe
1,5 TL Salz
1 TL Zucker

für das Kräuteröl
5 – 6 EL gutes Olivenöl
Salbei
Oregano
Rosmarin

Zubereitung der Focaccia

Den Zucker mit der Hefe verrühren, sodass eine Flüssigkeit entsteht. Anschließend das Mehl, das Salz, das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzufügen, in der Küchenmaschine für ca. 5 Minuten kneten und anschließend für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig ca. 1 cm dick ausrollen.

Tomaten in unterschiedlichen Farben und Formen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden bzw. kleinere Tomaten halbieren.

Den Teig mit Olivenöl beträufeln und anschließend mit den Tomaten belegen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II zusammen mit einem Pizzastein auf ca. 200°C aufheizen.

Den Teig auf den vorgeheizten Pizzastein legen und für ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Kräuteröl zubereiten. Dazu frische Kräuter, wie z. B. Salbei, Oregano und Rosmarin hacken.

Die gehackten Kräuter mit ca. 5 – 6 EL gutem Olivenöl vermischen und Meersalz bereitstellen.

Sobald die Focaccia fertig gebacken wurde, großzügig mit dem Kräuter-Öl beträufeln sowie mit Meersalz bestreuen und mit Schafskäse belegen.

Zubereitung des Irish Beef Tomahawk Steak

Das Steak mit Salzflocken bestreuen, auf dem zuvor vorgeheizten Burner (Infrarot-Brenner) auflegen und von beiden Seiten für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Grill platzieren, bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) zu Ende garen und nach einer 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gesmokter Schweinelachs im Laugenbrötchen mit Tequila Coleslaw

In letzter Zeit experimentierten wir immer mal wieder mit unterschiedlichsten Zubereitungsformen von Coleslaw (amerikanischer Krautsalat). Die treuen Instagram– und Facebook-Follower unter euch haben es schon in unseren diversen Stories mitbekommen, dass uns ein ganz besonderer Coleslaw richtig gut gefallen hat, welchen wir in den letzten Wochen immer mal wieder abgewandelt und verbessert haben. Die Rede ist vom Tequila Coleslaw (Achtung Alkohol: Nur für Erwachsene).

Ob Spare Ribs, Brisket, Pulled Pork & Co. – Der Tequila Coleslaw passt zu allen typischen BBQ-Speisen! Beim letzten Mal servierten wir ihn zusammen mit Short Ribs und waren geschmacklich wieder einmal schwer begeistert!

Dieses Mal haben wir uns etwas Neues einfallen lassen und werden einen Schweinelachs in unserem Pelletgrill Weber Smokefire EX6 smoken und anschließend Schweinelachs-Tranchen mit Tequila Coleslaw im Laugenbrötchen servieren.

Den Gran Parino Schweinelachs erwerben wir wie immer von Kreutzers. Das besondere am italienischen Gran Parino-Schwein ist, dass es bis zur Schlachtung mindestens 9 Monate alt und rund 170 kg schwer wird. Kreutzers beschreibt es so: „Durch die langsame Aufzucht ist das Fleisch fest, kompakt und sehr aromatisch mit einer rosigen, konsistenten Fettschicht“. – Und das schmeckt man!

Zutaten
2,4 kg Gran Parino Schweinelachs (von Kreutzers)
BBQ-Rub (z. B. Saus.Guru Orange Delight)
BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Passion & Liquorice)
Laugen-Brötchen

für den Tequila Coleslaw
2 EL silberner Tequila
220 g Mayonnaise
4 EL frisch gepresster Limettensaft
4 EL Zucker
1/2 Kopf Weißkohl
2 geraspelte Möhren
1 Bund in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln
1 Bund gehackter frischer Koriander
1 EL Selleriesamen
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung des Tequila Coleslaws

Tequila, Mayonnaise, frisch gepresster Limettensaft und Zucker in eine Schüssel geben und anschließend zu einer Marinade verrühren.

Die Möhren raspeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den frischen Koriander hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.

Mit einem Sägemesser (Brotmesser) dünne Streifen vom Weißkohl schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.

Alle Zutaten in der Schüssel gleichmäßig vermengen, mit Selleriesamen, feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen und anschließend zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung des Schweinelachs

Den Schweinelachs mit einem scharfen Messer von Fett und Sehnen befreien.

Das Fleisch großzügig mit BBQ-Rub, wie z. B. Saus.Guru Orange Delight einreiben.

Den Smoker oder Grill auf ca. 115 – 125°C indirekte Hitze einregeln. Wir verwenden dazu den Pelletgrill Weber SmokeFire EX6.

Den gerubbten Schweinelachs mit einem Thermometer versehen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von maximal 65°C smoken.

Bei einer Kerntemperatur von ca. 60°C den Schweinelachs mit BBQ-Sauce, wie z. B. Saus-Guru Passion & Liquorice, unter Zuhilfenahme eines Silikonpinsels bestreichen.

Den saftigen Schweinelachs nach dem Erreichen der Kerntemperatur von 65°C vom Pelletgrill nehmen, ca. 5 – 8 Minuten lang ruhen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Servieren des gesmokten Schweinelachs im Laugenbrötchen mit Tequila Coleslaw

Laugenbrötchen aufschneiden, jeweils eine dicke oder zwei dünnere Scheiben Schweinelachs hineinlegen und anschließend mit Tequila Coleslaw belegen. Je nach persönlichem Geschmack zusätzliche BBQ-Sauce hinzugeben.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Ganzes Charolais Roastbeef mit Spargel im Baconmantel

Sobald sich eine größere Gruppe Gäste zum Grillen bei uns zu Hause angemeldet hat, denken wir über die Zubereitung eines ganzen Roastbeefs nach. Das Roastbeef besitzt im Gegensatz zum Entrecôte nur sehr wenig Fett. Wer gerne mageres Fleisch genießt, kann den Fettdeckel somit ganz einfach wegschneiden, was das Roastbeef zum Everybody´s Darling werden lässt. Der Fettdeckel sollte jedoch auf alle Fälle beim Grillen auf dem Roastbeef erhalten bleiben, weil es das Fleisch u. a. vor dem Austrocknen schützt und zudem Geschmack abgibt.

Die Zubereitung des ganzen Roastbeefs ist sehr einfach: Bei hohen Temperaturen scharf angrillen, bei niedrigen Temperaturen garziehen lassen und anschließend vor den Augen der Gäste in Tranchen schneiden.

Zum Einsatz kommt ein wunderschönes französisches Charolais Roastbeef von Kreutzers, wozu wir eine Kräutersauce reichen. Zudem rundet weißer Spargel im Baconmantel das Menü ab.

Zutaten
2 kg ganzes Stück Charolais Roastbeef (von Kreutzers)
20 Stangen Spargel
20 Streifen Bacon
Feldsalat
Cherrytomaten
frische Kräuter
Saft einer halben Zitrone
Meersalz
Rohrzucker
gutes Olivenöl
Balsamico Creme
Parmesan

Zubereitung des ganzen Charolais Roastbeefs

Das Fleisch mindestens 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.

Während der obere Fettdeckel erhalten bleiben soll, den unteren Bereich des Roastbeefs parieren.

Zur heutigen Grill-Session verwenden wir unseren PremioGas XL II von Schickling-Grill. Da das Roastbeef relativ groß ist, werden wir es nicht auf dem Burner (Infrarot-Brenner) grillen, sondern direkt auf den sehr heißen gusseisernen Grillrost legen.

Nachdem das Roastbeef ca. 90 Sekunden lang auf der 10 Uhr-Stellung gegrillt wurde, wird es auf einer freien Stelle auf die 2 Uhr-Stellung gelegt und ebenfalls 90 Sekunden lang weitergegrillt. – Dadurch entstehen köstliche Röstaromen und ein wunderschönes Rautenmuster (Branding). Die Fettseite sollte nur sehr kurz auf den gusseisernen Grillrost gelegt werden.

Damit das Fleisch besser zusammenhält, kompakter wird und dadurch gleichmäßiger durchgart, wird es mit einem Küchengarn zusammengehalten. Nun wird es im indirekten Bereich des Grills bei ca. 150°C weitergegart. Die angestrebte Kerntemperatur beträgt 52°C (medium-rare).

Nach einer 6- bis 10-minütigen Ruhephase wird das Steak in Tranchen geschnitten und anschließend serviert.

Zubereitung des Spargels im Baconmantel

Den frischen weißen Spargel schälen und ca. 2 cm vom dicken Ende entfernen.

Den Spargel in einem ausreichend großen Topf ca. 12 – 15 Minuten lang auf dem Seitenkochfeld (Burner) kochen. Für den besseren Geschmack sollten dem leicht gesalzenen Wasser die abgeschälten Reste des Spargels sowie 2 EL Butter und 2 Zitronenscheiben hinzugefügt werden.

Den leicht bissfesten Spargel trocken tupfen und anschließend mit jeweils einem Streifen Bacon umwickeln.

Den mit Bacon umwickelten Spargel über die direkte Hitze des Grills kross grillen. – Dabei hin und wieder drehen.

Zubereitung der Kräutersauce

Die Kräutersauce dient als dezente Beilage zum Charolais Roastbeef und ist in Windeseile zubereitet. Zunächst werden frische Kräuter, wie z. B. Thymian, Rosmarin und Salbei sehr klein gehackt und mit gutem Olivenöl vermischt.

Abgeschmeckt wird die Kräutersauce mit Zitronensaft, Meersalz und einer Prise Rohrzucker.

Für diejenigen die es puristischer mögen, servieren wir des Weiteren reines grobes Meersalz und reines gutes Olivenöl.

Servieren des ganzen Charolais Roastbeefs mit Spargel im Baconmantel

Den mit Bacon umwickelten Spargel servieren wir auf einem Bett aus Feldsalat und halbierten Cherrytomaten, welcher zuvor mit Olivenöl und Balsamico Creme beträufelt und mit Parmesan bestreut wurde.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

US Bone In Ribeye im Caveman Style mit Folienkartoffeln

Grillen wie die Höhlenmenschen…!? Heute zeigen wir euch, wie selbst dickgeschnittene Steaks ohne Verwendung eines Grillrosts eine perfekt durchgehende Kruste mit tollen Röstaromen erhalten und dabei im Kern zart und saftig bleiben. Dazu legen wir das Steak direkt und unverhüllt auf die sehr heißen Grillkohlen, ohne einen Grillrost oder eine Pfanne zu verwenden.

Mit dieser, auch Caveman Style genannten Zubereitungsart, werdet ihr garantiert eure Grillgäste beeindrucken können! Wir geben zu, dass diese Art der Zubereitung alles andere als bequem und alltagstauglich ist. – Genauso sicher sind wir uns allerdings, dass auch ihr Gefallen am Caveman Style finden werdet und euch mindestens einmal diesen Spaß gönnen solltet.

Achtung: Wir empfehlen ausschließlich unbehandelte Grillkohle oder Briketts ohne Bindemittel zu verwenden und diese mit einem chemiefreien Zünder vollständig durchzuglühen.

Zum Einsatz kommt dieses Mal ein wunderschönes 1,4 kg schweres US Bone In Ribeye von Kreutzers.

Zutaten
1,4 kg US Ribeye (Entrecôte) Bone In (von Kreutzers)
4 große Kartoffeln
200 g saure Sahne
150 g Schinkenspeckwürfel
1 Bund frischen Schnittlauch

Vorbereitung den Grills

Alle Grillroste aus dem Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Premio XL II von Schickling-Grill, entnehmen und anschließend einen großen vollen Anzündkamin Holzkohle zum Durchglühen bringen.

Bei der Auswahl des Brennstoffs ist es wichtig, dass keine Briketts oder Holzkohlen mit chemischen Bindemitteln oder Brandbeschleunigern verwendet werden. Wir verwenden beim Steak grillen im Caveman Style die Premium Holzkohle Marabu von McBrikett und erhalten dadurch allerhöchste Temperaturen und eine Kohle, die durch ihren sehr hohen Kohlestoffgehalt sehr sauber verbrennt und wenig Asche hinterlässt.

Sobald die Kohle im Anzündkamin durchgeglüht ist, wird sie auf dem Kohlerost geschüttet. Wir haben mit dem Laserthermometer nachgemessen: Die Grillkohle ist zwischen 700 und 800°C heiß. – Ideal zum Grillen im Caveman Style!

Das Grillen des Steaks im Caveman Style

Wie immer sollte das Fleisch ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank entnommen werden. – In dieser Phase hat es ausreichend Zeit Zimmertemperatur anzunehmen und ist im Kern nicht mehr all zu kalt.

Unmittelbar bevor das Steak direkt auf den Hitzeherd gelegt wird, sollte noch einmal die entstandene Asche von den Kohlen gepustet werden.

Wie beim „echten Grillen“ mit Grillrost dauert es nun ca. 60 – 90 Sekunden, bis das Fleisch gewendet werden muss und der gegenüberliegenden Fläche ebenfalls Röstaromen verliehen werden müssen.

Da das Steak im Kern des Fleisches noch lange nicht gar ist, wird es fern ab der sehr heißen Grillkohle in den indirekten Bereich des Grills gelegt und anschließend bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C weitergegart.

Zubereitung der Folienkartoffeln mit saurer Sahne, Schinkenspeck und Schnittlauch

Die vorgekochten großen Kartoffeln großzügig in Alufolie einwickeln.

Die Alufolie-Päckchen zwischen der Holzkohle legen und warm werden lassen. Sehr viel länger dauert der Garvorgang, wenn noch nicht vorgekochte Kartoffeln in die Holzkohle gelegt werden.

Zum Anbraten der Schinkenspeckwürfel eine kleine Grillschale auf die Holzekohle und den Kartoffeln stellen, heiß werden lassen und anschließend kurz anbraten.

Zu guter Letzt den Schnittlauch klein schneiden sowie die saure Sahne und die Schinkenspeckwürfel für die Folienkartoffeln bereitstellen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!