Campingaz Master Plancha EX im Praxistest

Das Grillen auf einer Plancha macht riesig Spaß und sorgt, bei korrekter Handhabung, stets für ausgezeichnete Grill-Ergebnisse. Mittlerweile bieten die meisten großen Grill- und Grillzubehör-Hersteller optional erhältliche gusseiserne Grillplatten/Wendeplatten oder Edelstahl-Planchas an, die oftmals neben oder auf den bestehenden Grillrosten platziert werden. Der Nutzen einer solchen Plancha wird hauptsächlich durch die Materialbeschaffenheit und die Größe bestimmt. Während die Zubereitung von Beilagen, wie z. B. Gemüse, auf den relativ kleinen Planchas ideal verläuft, stößt man bei z. B. großen Champignon- u. Gyros-Pfannen sowie Paellas und ganzen Menüs schnell an die Kapazitätsgrenzen.

Für alle ambitionierten Outdoor- und Plancha-Fans, bietet das im Outdoor-Bereich sehr erfahrende französische Unternehmen Campingaz die Master Plancha EX an. Die gasbetriebene sehr stylische Plancha bietet eine großzügig gestaltete emaillierte gusseiserne Grillfläche von sage und schreibe 60 x 40 cm und garantiert somit genügend Grillfläche für viele Gäste. Die Plancha kann sowohl autark, als auch auf einen dafür vorgesehenen Premium Plancha Wagen betrieben werden.

Wir haben uns die Campingaz Master Plancha EX mit optionalem Premium Plancha Wagen genauer angeschaut und einem Praxistest unterzogen.

Übersicht der Einzelteile

Sowohl die Campingaz Master Plancha EX, als auch der optionale Premium Plancha Wagen werden jeweils in einem einzigen, recht kompakten Karton geliefert.

Damit der Packungsinhalt nicht verkratzt, wurde er einzeln säuberlich in Schutzhüllen eingepackt und mit Füllmaterial in Form von Kartonagen vor dem Verrutschen geschützt.

Folgendes Bild zeigt übersichtlich alle Einzelteile des Premium Plancha Wagens.

Für den Plancha Wagen werden relativ viele unterschiedliche Schrauben benötigt. Diese gilt es auf alle Fälle erst einmal zu sortieren.

Der Campingaz Premium Plancha Wagen verfügt über zwei Kunststoff-Reifen.

Beim Anblick der Führungsschienen lässt sich erahnen, dass der Plancha Wagen über eine praktische Schublade verfügt.

Damit die Nahrungsmittel bequem abgestellt werden können, zeichnet sich der Plancha Wagen besonders durch seine beiden abklappbaren Seitenablagen aus.

Der eigentliche Rahmen besteht aus sehr stabilen rechteckigen Profilen.

Montage des Campingaz Premium Plancha Wagen

Zunächst einmal wird der Rahmen mit der Bodenplatte zusammengeschraubt und anschließend die Räder aufgesetzt. Bei der gesamten Montage sollte peinlichst genau darauf geachtet werden, die korrekten Schrauben zu verwenden und die Bauteile richtig herum zu montieren. – Dazu sollte die Bedienungsanleitung sehr aufmerksam gelesen werden.

Beim Verschrauben der Tischplatte sollte ganz genau darauf geachtet werden, dass das Campingaz Logo nach vorne zeigt. Die vordere Wand verfügt über ein relativ schmales Aufbewahrungsfach für z. B. schlank geformte Gewürzdosen oder ähnliches.

Die Schublade ist üppig, sodass Grilltools wie Spachtel, Grillzange, Thermometer, Besteck, Handschuhe u.v.m. darin Platz finden.

Die beiden abklappbaren Seitenteile bieten jeweils drei Grillbesteck-Haken.

Im eingeklappten Zustand kann der Campingaz Premium Plancha Wagen platzsparend verstaut werden. Im ausgeklappten Zustand bietet er genügend Ablageplatz.

Aufbau der Campingaz Master Plancha EX

Ebenso wie der Premium Plancha Wagen, wird auch die Campingaz Master Plancha EX durch viel Verpackungsmaterial vor Kratzern und Transportschäden geschützt.

Die Montage der Plancha entfällt, da diese bereits ab Werk vormontiert wurde. Es müssen lediglich die Batterien für das Licht der Bedienknöpfe sowie der elektronischen Zündung eingelegt werden.

Auch die Gasbrennereinheit ist vollständig vormontiert, sodass quasi umgehend mit dem Grillen begonnen werden kann.

Zum Einlegen der Batterien muss die gesamte Plancha auf den Kopf gestellt werden. Damit Kratzer ausbleiben, haben wir als Unterlage eine weiche Decke verwendet.

Nach dem Einlegen der Batterie werden die beiden Batteriefächer durch Abdeckungen verschlossen.

Die Plancha wird ohne gesonderter Befestigung auf die Tischplatte des Plancha Wagens gestellt. Der vermeintliche Edelstahl-Trinkbecher dient der Aufnahme und späteren Entsorgung von Fetten und sonstigen Grillrückständen.

Nachdem die sehr schwere emaillierte gusseiserne Grillplatte aufgelegt wurde, erkennt man sehr gut den Ablauf zum Auffangbehälter.

Schlussendlich wird der mitgelieferte Gasschlauch inklusive Druckminderer angeschraubt.

Einzug in die Grill-Remise

Die Campingaz Master Plancha EX mit Premium Plancha Wagen gefällt uns optisch sehr gut und ist durch sein schnittiges Design ein echter Hingucker. Der gebürstete Edelstahl lässt die Plancha zudem sehr wertig erscheinen.

Die beiden Bedienknöpfe, zur Regelung der Gaszufuhr, leuchten im Betrieb in blauem LED-Licht. Zum Zünden der Flamme wird der Knopf sanft gedrückt und anschließend nach links gedreht (InstaStart Zündung). Währenddessen strömt das Gas in die Edelstahlbrenner und wird durch die elektronische Zündung entfacht.

Der Innenbereich der Plancha ist sehr aufgeräumt. Die beiden getrennt voneinander stufenlos regelbaren patentierten Blue-Flame-Brenner sorgen für eine gleichmäßige Hitzeverteilung (Even Temp).

Die beiden elektronischen Zündungen garantieren das Entfachen der Flammen stets beim ersten Versuch.

Der aufklappbare Deckel dient während des Betriebs als Spritzschutz und außerhalb des Betriebs zum Schutz vor Staub und Schutz der emaillierten gusseisernen Grillplatte.

Praktischer geht es kaum: Nachdem Fette und Grillrückstände durch die dafür vorgesehene Ablaufvorrichtung geleitet wurden, werden diese in den dafür vorgesehenen Becher gesammelt und anschließend bequem entsorgt.

Die praktische Schublade bietet sehr viel Stauraum für Grill-Tools jeglicher Art.

Der Grillwagen nimmt Gasflaschen mit einer Kapazität von 5, 8 und 11 kg auf. Während der seitlich angebrachte Korb z. B. Öl- und Weinflaschen vor dem Umfallen bewahrt, kann an den Seitenablagen Grillbesteck gehängt und bei Bedarf schnell entnommen werden.

Selbstverständlich kann die Campingaz Master Plancha EX auch ohne den optionalen Premium Plancha Wagen genutzt werden und macht auf unseren großen fahrbaren Grilltisch eine richtig tolle Figur!

Damit der Ablaufwinkel von Flüssigkeiten angepasst werden kann, verfügt die Plancha EX über höhenverstellbare Füße.

Die Campingaz Master Plancha EX im Einsatz

Im Zuge der Aktion „Campingaz Frühstück von der Plancha“, bei der die fünf Blogger/innen Tina (Farbbechers Cuisine), Camillo (Don Caruso BBQ), Chris (Westwood BBQ), Marcel (BBQlicate) und wir die Master Plancha EX zur Zubereitung ihres Lieblingsfrühstücks verwendeten, haben wir diese in der Praxis kennengelernt.

Wir nutzten die Plancha z. B. zum Grillen/Braten von Spargel, zum Kochen einer Sauce und zur Zubereitung von „French Toast“. Das Ergebnis konnte sich wirklich sehen lassen.

Die emaillierte gusseiserne Grillplatte wurde relativ schnell und vor allen Dingen gleichmäßig heiß. Wir nutzten nur den rechten Gasbrenner und grillten zunächst den grünen Spargel auf der rechten Hälfte der Grillplatte. Anschließend legten wir den Spargel zum Warmhalten auf die linke Seite und bereiteten die Orangen-Sauce in einer gusseisernen Grillpfanne zu.

Uns war im Vorfeld bewusst, dass die Grillplatte nicht zum Erhitzen von Kochtöpfen gedacht ist, jedoch haben wir den Versuch gewagt. – Das Erhitzen der Grillpfanne funktionierte zwar, dauerte jedoch relativ lange. Immerhin funktionierte es!

Das detaillierte Rezept „French Toast mit Orangensauce an Spargel und Erdbeeren“ könnt ihr hier nachlesen…

Auch Steaks können perfekt auf der Campingaz Master Plancha EX zubereitet werden. Zum Einsatz kam dieses wundervolle Jack’s Creek Wagyu Rib Eye MS9+ Steak von Albers.

Wir verwendeten überhaupt kein Öl, Fett oder Butter und legten stattdessen das unbehandelte Steak auf die sehr heiße Grillplatte. Innerhalb weniger Sekunden verflüssigte sich das Fett, sodass das Steak in seinem eigenen Fett gebraten wurde. Nach ca. 90 Sekunden wendeten wir das Steak und erhielten eine tolle durchgehende Kruste.

Nachdem auch die zweite Seite Röstaromen angenommen hat, legten wir das Steak zum Garziehen in die obere linke Ecke der Grillplatte. Damit das Steak so gleichmäßig wie möglich die Kerntemperatur von ca. 52°C erreicht, zogen wir praktischerweise den Deckel nach unten.

Auch dieses Ergebnis konnte sich wieder einmal mehr als sehen lassen! – Von aussen tolle krosse Röstaromen und von innen mehr als zart und saftig!

Die Reinigung der Campingaz Master Plancha EX

Die Reinigung der Master Plancha EX erwies sich tatsächlich als sehr einfach. Die überschüssigen Fette und Grillreste werden mit einem Spachtel oder einem Pfannenwender durch die Ablaufvorrichtung befördert. Anschließend wird die Grillplatte mit einem Einweg-Küchentuch trocken gerieben.

Zum zusätzlichen Schutz vor Schmutz und Kratzern kann die Plancha durch eine optionale Abdeckhaube geschützt werden.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Campingaz Master Plancha EX

Größe Grillfläche: 2.400 cm²
Maße Grillfläche: 60 x 40 cm
Brenner: Blue Flame Technologie
Anzahl Brenner: 2
Leistung: 6 kW
Gasverbrauch: 437 g/h
Material der Grillfläche: Emailliertes Gusseisen
Art der Grillfläche: Plancha
Höhenverstellbarkeit: Ja
Zündung: InstaStart
Deckelmaterial: gebürsteter Edelstahl
Gewicht: 20,6 kg
Maße (LxBxH): 65,4 x 49,6 x 15,5 cm
Lieferumfang: Gasschlauch, Druckregler 50 mbar
Preis: ca. 349,00 EUR (Amazon)
UVP: 449,00 EUR

Premium Plancha Wagen

Wagenmaterial: Stahl
Eigenschaften: Im Wagen kann eine 13 kg Gasflasche verstaut werden
Gewicht: 19 kg
Abmessungen (B x H x T) in cm: 127 x 80 x 50 cm
Preis: ca. 179,00 EUR (Amazon)
UVP: 199,00 EUR

Fazit

Die Campingaz Master Plancha EX wird fertig montiert und sicher verpackt ausgeliefert. Nachdem die mitgelieferten Batterien für die elektronische Zündung der Gasbrenner und den blau beleuchteten Bedienknöpfe eingesetzt wurden, mussten nur noch die jeweiligen Enden des mitgelieferte Gasschlauchs inklusive Druckminderer an der Plancha und an der Gasflasche verschraubt werden.

Die stylische Form und das Gehäuse aus gebürsteten Edelstahl gefällt uns unwahrscheinlich gut. Die emaillierte gusseiserne Grillplatte ist sehr schwer und leitet die Wärme sehr gut. Sind beide Brenner voll aufgedreht, wird je nach Außentemperatur und Windeinwirkung eine Temperatur von ca. 300 – 350°C (per Laserthermometer gemessen) erreicht. Ist nur ein Brenner eingeschaltet, erreicht die darüber liegende Grillplatten-Hälfte eine Temperatur von leicht über 250°C und die danebenliegende Hälfte ca. 100°C. – Ideal, um auf der einen Hälfte z. B. ein Steak scharf anzugrillen und es anschließen auf der anderen Hälfte garziehen zu lassen.

Wie sich beim Grillen des „French Toast“-Rezepts herausgestellt hat, ist die Hitzeverteilung über der gesamten Grillfläche von 60 x 40 cm sehr gleichmäßig. Die Grillplatte lässt sich über ein relativ großes Spektrum individuell temperieren. Durch die großzügige Materialstärke der Grillplatte kann die Temperatur jedoch recht träge nach unten temperiert werden. Andererseits hält sie die Temperatur auch noch sehr lange Zeit auf einem gleichbleibenden Niveau, obwohl die Gasbrenner bereits ausgeschaltet worden sind.

Wie sich bei der Vergrillung unseres Steaks zeigte, gelingt auch die perfekte Zubereitung eines solchen hervorragend. Wie bei den meisten Planchas üblich, konnte sich das herauslaufende Fett, dank des geschlossenen Systems nicht entzünden und schließt dadurch einen Fettbrand aus.

Im Gegensatz zur montagefreien Inbetriebnahme der Plancha, beanspruchte der Zusammenbau des Premium Plancha Wagens ca. 2 Stunden Zeit. Eine leichter zu verstehende Bedienungsanleitung wäre für zukünftige Käufer wünschenswert. Ist der stabile Premium Plancha Wagen jedoch erst einmal aufgebaut, bietet er sehr viel Stauraum für 5, 8 und 11 kg Gasflaschen sowie sehr viele Ablagemöglichkeiten für Grill-Zubehör & Co.

Zusammengefasst bereitete uns das Grillen mit der Campingaz Master Plancha EX ausnahmslos sehr viel Freude, weshalb wir eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen.

Übrigens, bei Tina (Farbbechers Cuisine), Camillo (Don Caruso BBQ), Chris (Westwood BBQ), Marcel (BBQlicate) und natürlich bei uns, könnt ihr in den nächsten Tagen leckere Frühstücksgerichte von der Campingaz Master Plancha EX erleben. – Schaut unbedingt öfter mal bei unseren Blogger-Freunden vorbei!

Albers Wachteln vom Turnado Spießdreher

Neben dem vielen hochwertigen Rind- und Schweinefleisch, welches Woche für Woche auf unseren Grills zubereitet wird, gesellt sich neben Fisch auch immer wieder einmal Geflügel dazu. Wenn wir an Geflügel denken, kommt uns als Erstes das Kikok Hähnchen im Sinn. Wie angenehm, dass die Auswahl von hochqualitativen Geflügel sehr viel größer ist, als das mittlerweile sehr beliebte und durch seinem sehr guten Ruf bekannten gelben Maishähnchen.

Zur Erinnerung aus vorherigen Geflügel-Vergrillungen: Neben dem sehr beliebten Kikok Hähnchen, werden von Albers vor allem Hähnchen, wie z. B. das Landhuhn, das Schwarzfederhuhn und das Maishähnchen, mit dem Gütezeichen Label Rouge vertrieben. Diese Auszeichnung wird vom französische Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei seit 1965 nur ausgewählten Betriebe vergeben, die laut Albers u. a. die Aufzucht in bäuerlichen Kleinbetrieben, artgerechte Auslaufhaltung, natürliches Futter, langsame Aufzucht, strikte Einhaltung aller Hygienevorschriften, Zusammenarbeit mit möglichst nahe gelegenen Schlachthöfen sowie die hundertprozentige Rückverfolgbarkeit eines jeden Tieres zu seinem Bauern nachweisen können.

Heute stellen wir euch mit den Albers Wachteln ein Geflügel der sehr kleinen Art vor, welches jedoch bei Feinschmeckern auf der ganzen Welt bekannt ist.

Zubereitet werden die sechs kleinen Wachteln auf dem Moesta-BBQ Turnado Spießdreher. Die Vorteile der selbstdrehenden kleinen Spieße liegen auf der Hand: Zum Einen wird das Grillgut auf dem Spieß von allen Seiten gleichmäßig gegart, zum Anderen läuft das austretende Fett und der Fleischsaft immer wieder um das Grillgut herum, aromatisiert es und schützt es vor dem Austrocknen.

Zutaten
6 Albers Wachteln
6 kleine festkochende Kartoffeln
2 TL Paprika edelsüß
1,5 TL Meersalz
0,5 TL Ankerkraut Voatsiperifery Urwald Pfeffer
Gemischter Salat
1 Möhre
4 kl. Tomaten
1 Salatgurke
6 Wachteleier

für das Dattel Dressing
3 Datteln
3 EL gutes Olivenöl (z. B. The Sin Oil)
1 EL Senf
1 EL Weißweinesig
1 Spritzer Zitrone

Zubereitung der Wachteln

Unsere sechs Wachteln werden auf dem Moesta-BBQ Spießdreher zubereitet (hier im Test…). Diejenigen, die nicht im Besitz eines solchen Grill-Tools sind, können ihre Spieße selbstverständlich auch per Hand drehen oder auf andere Garmethoden, wie z. B. diese ausweichen.

Einen großen Anzündkamin zu 2/3 mit guten Briketts füllen und diese durchglühen lassen. Die Wachteln auf die Spieße stecken und mit einer Mischung aus 2 TL Paprika edelsüß, 1,5 TL Meersalz und 0,5 TL gestoßenen Ankerkraut Voatsiperifery Urwald Pfeffer gleichmäßig einreiben.

Sollten die Wachteln nicht optimal auf den Spießen stecken und sich später möglicherweise nicht korrekt mitdrehen, kann jeweils eine kleine festkochende Kartoffel in den Körper gesteckt werden.

Die durchgeglühten Briketts auf den Kohlerost des Kugelgrills schütten und dabei zwei sich gegenüberliegende Häufchen bilden, um dadurch einen indirekten Bereich für die Wachteln zu schaffen. Den Motor der Rotisserie starten und anschließend die Wachteln bei geöffneten Deckel ca. 30 Minuten drehen lassen.

Sollte es sehr windig oder regnerisch sein, kann durch das Hinzufügen eines feuerfesten Abstandhalters auf dem Hitzeschild, ganz einfach der Kugelgrill-Deckel aufgelegt werden.

Nach ca. 30 Minuten sind die Wachteln gar. Sollte die Haut noch nicht knusprig genug sein, können die Spieße für einen kurzen Moment über die direkte Hitze versetzt werden.

Zubereitung des gemischten Salats mit Dattel-Dressing

Die Tomaten achteln, die Salatgurke und die Möhre in Stifte schneiden, die Wachteleier kochen und in Hälften schneiden. Alle o. a. Zutaten für das Dressing mit einem Stabmixer pürieren. Sollte das Dressing zu zähflüssig werden, kann es einfach mit Wasser verdünnt werden.

Servieren der Wachteln mit gemischten Salat und Dattel-Dressing

Bereits einige Drehungen über der direkten Hitze reichen aus, um den Wachteln eine krosse Haut zu verleihen.

Um den reinen Geschmack des zarten Wachtel-Fleisches zu genießen, wählten wir als Beilage einen leichten Salat mit einem geschmackvollen Dressing. Alternativ können jedoch auch Kartoffeln, Pommes, Kroketten, Country Potatoes, Reis oder Nudeln gereicht werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Moesta-BBQ Turnado – Die Multi-Rotisserie im Praxistest

Man hatte ihn in den letzten Wochen bereits auf unterschiedlichen Grill-Veranstaltungen und in den sozialen Medien gesehen und es wurde viel über ihn gesprochen. Nun ist er endlich da. – Der Turnado von Moesta-BBQ!

Bereits im Januar 2016 testeten wir die Moesta-BBQ Churrasco Erweiterung für den Kugelgrill und waren sehr von der südamerikanischen Art und Weise zu grillen angetan (Churrasco). Seit Mai 2019, also ca. drei Jahre später, überraschte Moesta-BBQ die Grill-Welt mit dem nächsten Churrasco-Streich: Churrasco und Schaschlik Spieße die sich selbstständig drehen und das Churrasco perfektionieren.

Wir haben uns den Turnado selbstverständlich ganz genau angeschaut und einem Praxistest unterzogen.

Der Lieferumfang

Der Turnado wird in einem relativ flachen und kompakten Karton geliefert.

Im Lieferumfang des Turnados sind folgende Teile enthalten:

– 1 Turnado für Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 und 60 cm
– 1 batteriebetriebener Motor
– 3 Schaschlik Spieße
– 2 Churrasco Grillspieße (Länge: 75 cm, Breite: 17 mm)
– 2 Hülsen für die Churrasco Grillspieße

Neben dem Gestell und den Grillspießen, liegen auch die Schrauben und Flügelmuttern aus Edelstahl vor.

Zunächst einmal müssen die Schutzfolien von den Edelstahl-Teilen abgezogen werden.

Die Folien ließen sich in einem einzigen Zug entfernen und hinterließen keinerlei Klebereste.

Auf einem Seitenteil des Gestells prangt das durch eine Lasergravur aufgebrachte Moesta-BBQ-Logo. Auch die hölzernen Schafte der beiden Churrasco Grillspieße wurden mit dem Firmenlogo versehen.

Die drei Schaschlik Grillspieße sind jeweils 60 cm lang und 9 mm breit. Während das eine Ende des Grillspießes sehr spitz ist und jedes Grillgut mühelos durchdringt, wurde das andere Ende rund gebogen und dient somit als Griff.

Wie alle Teile des Turnado-Sets, wurden auch die Schaschlik Grillspieße sauber entgratet.

Durch die Holzgriffe sind die beiden 10 mm breiten Churrasco Grillspieße mit einer Gesamtlänge von 75 cm, ca. 10 cm länger als die Schaschlik Grillspieße.

Die Hülsen wurden für die Aufnahme von 10 mm bis 17 mm breite Grillspieße gefertigt. Auf unseren Bildern sind die 10 mm breiten Churrasco Grillspieße zu sehen, standardmäßig werden die 17 mm breiten mitgeliefert.

Übrigens: Diejenigen, die bereits im Besitz der Moesta-BBQ Churrasco Erweiterung (zum Testbereicht…) sind, können die dort enthaltenen Grillspieße auch für den Tornado verwenden.

Das Herz des Turnados schlägt, unter Beihilfe des batteriebetriebenen Motors, in dieser unscheinbaren kompakten Leiste.

Die Leiste ist vernietet und verhindert dadurch unsere neugierigen Blicke ins Innere. Jede, der neun einzelnen Grillspieß-Aufnahmen drehen sich immer entgegengesetzt der vorherigen. – Das lässt darauf schließen, dass im Innern der Leiste die Grillspieß-Aufnahmen wahrscheinlich durch Zahnräder angetrieben werden.

Der Motor wird kabellos durch zwei Batterien/Akkus des Typs „Mono D“ betrieben. Alternativ kann auch ein optionales Netzteil erworben werden. Der passende Anschluss für das Kabel befindet sich links am Motor.

Wer bereits im Besitz des 230 V Motors aus dem Rotisserie-Set (zum Rotisserie-Set-Test…) ist, kann selbstverständlich auch diesen weiter nutzen oder ihn zusätzlich bestellen.

links: 230 V Motor; rechts: batteriebetriebener Motor

Die Montage des Tornados

Zur besseren Veranschaulichung des Zusammenbaus, haben wir auf dem folgenden Bild die Einzelteile entsprechend angeordnet.

Zur Befestigung der Grillspieß-Aufnahmeleiste an den Rahmen, werden zunächst die vier Schrauben durch Zuhilfenahme eines Inbusschlüssels hineingeschraubt.

Da die Grillspieß-Aufnahmeleiste um 180 Grad gedreht werden kann, besteht die Möglichkeit den Motor wahlweise rechts oder links zu betreiben.

Zur weiteren Montage werden lediglich die vier Flügelmuttern für die variable Rahmenverstellung handwarm angezogen und der Motor mit der beigelegten Flügelschraube befestigt.

Nun müssen nur noch die Grillspieß-Hülsen auf die beiden Churrasco Grillspieße gesteckt werden – und schon kann es losgehen!

Durch die variable Rahmenverstellung, schmiegt sich der Turnado jedem Kugelgrill-Kessel mit einem Durchmesser von 57 oder 60 cm an. Das Lösen der seitlichen Flügelschrauben und Verstellen des variablen Rahmens gelingt in wenigen Sekunden.

Der Turnado kann direkt auf den Grillkessel des Kugelgrills gesetzt und flexibel angepasst werden.

Selbstverständlich kann der Turnado auch als Erweiterung auf den Moesta-BBQ Pizzaring (zur Produkt-Vorstellung…) gesetzt werden. – Dadurch kann z. B. eine höhere Anzahl von Briketts geschichtet (höhere Strahlungswärme) oder aber der Abstand von Grillgut zur Hitzequelle erhöht werden (niedrigere Strahlungswärme für empfindlicheres Grillgut).

Praktisch: Das Hitzeschild kann zur Reinigung werkzeuglos entnommen und in die Spülmaschine gelegt werden.

Auch ein Deckelscharnier, welches z. B. beim Master-Touch GBS Premium E-5775 (zur Produkt-Vorstellung…) verbaut wurde, ist keinesfalls hinderlich.

Der Turnado in der Praxis

Für unseren ersten Praxis-Einsatz schütteten wir einen vollen großen Anzündkamin durchgeglühter Greek Fire Briketts auf den Kohlerost und verteilten diese gleichmäßig.

Auf den drei Schaschlik Grillspießen steckten wir Nürnberger Rostbratwürstchen, Scampis sowie Mais und Paprikas.

Auf den beiden Churrasco Grillspießen steckten wir ein in Würfel geschnittenes Jack’s Creek Black Angus Tri Tip (Bürgermeisterstück) von Albers.

Nachdem wir den Motor einschalteten, kamen wir aus dem Staunen überhaupt nicht mehr heraus. – Es beeindruckte uns sehr, wie hypnotisierend das Drehen der einzelnen Grillspieße auf uns wirkte.

Alles war bunt und drehte sich in allen Richtungen: Während sich die Nürnberger Rostbratwürstchen, zusammen mit dem ersten Fleischspieß nach links drehten, drehte sich der zweite Fleischspieß, zusammen mit dem Scampi- und dem Mais/Paprika-Grillspieß nach rechts.

Die einzelnen Grillspieß-Aufnahmen besitzen einen Abstand von exakt 5 cm. Sollen alle neun Aufnahmen mit Grillspießen belegt werden, muss der jeweilige Grillgut-Durchmesser unter 5 cm liegen. – Andernfalls würden die einzelnen Grillspieße nicht nebeneinander passen, sodass nur jede zweite Grillspießaufnahme (4 oder 5 insgesamt) genutzt werden kann.

Die unglaublich schnell erzielten Grill-Ergebnisse sprechen für sich!

Es überraschte uns sehr, dass trotz der milden Außentemperaturen, die auf das Grillgut einwirkende Strahlungswärme extrem hoch war. Für den nächsten Turnado-Einsatz steht fest, dass wir die Menge der verwendeten Briketts um mindestens 25 Prozent reduzieren.

Des Weiteren ist es überlegenswert, eine Ruhezone einzurichten. – In dieser Zone könnten Grillspieße geparkt werden, die z. B. warmgehalten werden sollen.

Alles in allem war unser Erstversuch mehr als erfolgreich, sodass wir noch während des Grillens Pläne für die nächste Turnado-Session schmiedeten.

Am nächsten Tag freuten wir uns auf sechs französische Wachteln von Albers. Damit sich die Wachteln auf den 10 mm breiten Grillspießen auch zuverlässig mitdrehen, schoben wir jeweils eine kleine festkochende Kartoffel in den Körper. Im Gegensatz zur letzten Turnado-Vergrillung, schütteten wir die glühenden Briketts eines zu 2/3-teln gefüllten großen Anzündkamins auf den Kohlerost und verteilten diese jeweils an den Grillkesselrand, um eine indirekte Zone in der Mitte zu erhalten.

Zunächst ließen wir die Wachteln ca. 20 Minuten lang in der Mitte garen und versetzten die Spieße anschließend für die letzten Minuten nach außen, über die direkte Hitze, um die Haut braun und knusprig zu bekommen.

Auch dieses Ergebnis überzeugte uns sehr! Die Vorteile einer Rotisserie bzw. einer „Multi-Rotisserie“ liegen auf der Hand und sind sehr schnell erklärt. – Zum Einen wird das Grillgut auf dem Spieß von allen Seiten gleichmäßig gegart, zum Anderen läuft das austretende Fett und der Fleischsaft immer wieder um das Grillgut herum, aromatisiert dieses und schützt es vor dem Austrocknen.

Für z. B. Großveranstaltungen, kann die Kapazität des Turnados auch verdoppelt werden. Dazu werden zwei Turnados mit zwei Motoren durch Zuhilfenahme des optionalen Erweiterungskits verbunden.

Doppel-Turnado Bild: Moesta-BBQ

Noch ein kleiner Tip: Wenn es während der Turnado-Vergrillung einmal sehr windig sein sollte oder es anfängt zu regnen, kann durch das Hinzufügen eines feuerfesten Abstandhalters auf dem Hitzeschild, ganz einfach der Kugelgrill-Deckel aufgelegt werden.

Zahlen, Daten und Fakten

Turnado Set für 57/60 cm PizzaRing – elektrischer Spießdreher

Artikel-Nr.: 19235
Gewicht: 5 KG
Turnado aus Edelstahl für 57 + 60 cm Kugelgrills
Batterie Motor
(der 230V Motor des Moesta-BBQ Rotisserie-Sets kann auch genutzt werden)
3 Schaschlik Spieße 60 cm lang, 9 mm breit (Edelstahl)
2 Churrasco Grillspieße 75 cm lang, 17 mm breit (Edelstahl/Holzschaft)
2 Hülsen für Grillspieße
Funktioniert sowohl mit als auch ohne Moesta-BBQ PizzaRing
Preis: 259,90 €

Fazit

Der Turnado findet auf einen handelsüblichen Kugelgrill von 57 und 60 cm Platz. Je nach Wahl des Grillgutes, wird der Turnado direkt auf den Grillkessel oder aber auf den Moesta-BBQ Pizzaring gelegt. Der Einsatz mit Pizzaring macht z. B. dann Sinn, wenn sich heruntertropfende Fette und Bratensäfte entzünden und die Flammen das Grillgut berühren könnten.

Der Turnado ähnelt auf dem ersten Blick der Churrasco Erweiterung, bietet jedoch eine sehr entscheidende Zusatzfunktion: Bis zu neun Churrasco oder Schaschlik Grillspieße werden durch einen batteriebetriebenen Motor selbstständig gedreht. Wer bereits im Besitz des 230 V Motors aus dem Moesta-BBQ Rotisserie-Set ist, kann diesen weiter nutzen.

Der batteriebetriebene Motor ist deutlich lauter als der optional erhältliche stärkere 230 V Motor. – Uns persönlich hat das „Brummen“ des Motors jedoch nie gestört. Eher freuten wir uns darüber, dass der Turnado auch stets dort verwendet werden kann, wo keine Stromsteckdose vorhanden ist.

Der Turnado wird mit drei 60 cm langen Schaschlik Spießen aus Edelstahl und zwei 75 cm langen Churrasco Grillspießen aus Edelstahl mit Holzschaft ausgeliefert. Die eventuell vorhandenen Churrasco Grillspieße aus der Churrasco Erweiterung können weiterverwendet werden.

Die verwendeten Materialien des Turnados sind sehr gut verarbeitet, frei von scharfen Kanten, passgenau und vollständig aus Edelstahl. Der Aufbau gelingt in wenigen Minuten.

Der Abstand der Grillspieß-Aufnahmen bestimmt den Durchmesser des Grillgutes. – Dadurch können bis zu neun Grillspieße mit einem Durchmesser bis zu 5 cm gleichzeitig drehen. Zum Grillen von Grillgut mit größeren Durchmesser, sollte jeweils eine Grillspieß-Aufnahme übersprungen werden. Des Weiteren darf der Grillspieß, der unmittelbar neben dem Motor liegenden Grillspieß-Aufnahmen, nicht unendlich weit hereingeschoben werden, da er andernfalls den Motor berühren könnte.

Die mitgelieferten Grillspieße sind sehr spitz, sodass das Grillgut sehr einfach und sicher aufgesteckt werden kann.

Der Einsatz des Turnados bereitet unglaublich viel Freude: Alles dreht sich, ist bunt, heiß und duftet unbeschreiblich gut. – Der Turnado ist ein wahrer Publikumsmagnet. Ob man will oder nicht: Man muss den rotierenden Grillspießen einfach zusehen. Währenddessen sollte man den Gargrad auf keinen Fall aus den Augen verlieren, weil bereits wenige Briketts ausreichen, um sehr hohe Temperaturen zu erreichen.

Die in unseren Praxistests zubereiteten Speisen schmeckten ausgezeichnet! Vor allem das Fleisch war von außen durchgehend kross und von innen zart-rosa und sehr saftig. Es wurde von allen Seiten gleichmäßig gegart, austretendes Fett und Fleischsaft liefen immer wieder um das Fleisch herum, aromatisierten es und schützten es vor dem Austrocknen.

Der Turnado ist zu einem Verkaufspreis von 259,90 € ab sofort erhältlich. – Sehr wahrscheinlich müssen sich einige Interessierte den Kauf des nicht all zu günstigen Grill-Tools im Vorfeld mehrmals durch den Kopf gehen lassen.

Wir sind vom Turnado so sehr begeistert, dass wir dem Grill-Tool eine uneingeschränkte Kaufempfehlung ausstellen.

Link zu Moesta

Produktvorstellung: Sous-Vide Stick Caso SV 1200 Pro Smart

Das Sous-Vide-Garen ist selbst in der Grill-Szene längst kein Fremdwort mehr. Wurde das Gar-Verfahren anfangs hauptsächlich zum Vorgaren von z. B. Rindersteaks verwendet, werden heutzutage ganze Menüs Sous-Vide zubereitet. Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Speisen werden im Vakuum-Beutel schonend im eigenen Saft gegart, bleiben saftig und werden besonders zart und schmackhaft.

Ein kurzer Exkurs: Sous-Vide kommt aus dem Französischen und bedeutet: „sous“=„unter“ und „vide“=„Vakuum“. Manche nennen die Garmethode auch einfach „Vakuumgaren“. Dazu wird zuerst die Speise (Fleisch, Fisch, Gemüse usw.) in einen Vakuum-Beutel verschweißt und anschließend in ein relativ niedrig temperiertes Wasserbad gelegt. Die Speisen können über einen relativ langen Zeitraum „in Ruhe“ die voreingestellte Wassertemperatur annehmen. Bei dieser Art des Niedrigtemperaturgarens ist ausgeschlossen, dass das Gargut (zum Beispiel ein Steak) eine höhere Kerntemperatur erhält als die voreingestellte Wassertemperatur. Ein weiterer Vorteil ist, dass dem Gargut im Beutel Gewürze und Kräuter hinzugegeben werden können, die von den Speisen dank des Vakuums sehr intensiv angenommen werden und das die Feuchtigkeit des Garguts den Beutel nicht verlassen kann.

Einen Nachteil beim Garen eines Steaks im Vakuumbeutel gibt es leider auch. – Das Fehlen der Röstaromen, welche kurz vor dem Servieren des Fleisches, durch Zuhilfenahme eines heißen Grillrosts oder einer Pfanne hinzugefügt werden sollten.

Alternativ könnte man anstelle der o. a. Variante des „Rückwärtsgarens“ das Steak auch in einen relativ niedrig temperierten Backofen legen. Der Nachteil der Backofen-Variante ist jedoch, dass das Fleisch austrocknen und die Temperatur nicht konstant gehalten werden kann.

Der Sous-Vide Stick Caso SV 1200 Pro Smart

Der SV 1200 Pro Smart von CASO-DESIGN wird in einem platzsparenden Karton geliefert.

Zum Schutz vor Kratzern und Stößen, wurde der Sous-Vide Stick vorbildlich durch Folie und Styropor-Polster geschützt.

Die sehr umfassende fünf-sprachige Bedienungsanleitung (DE, EN, FR, IT, NL) beinhaltet folgende Kapitel: Sicherheitshinweise, Inbetriebnahme, Aufstellung, Aufbau, Funktionen, Betrieb, Reinigung, Pflege, Störungsbehebung und vieles mehr. Des Weiteren liegt eine praktische Tabelle bei, aus der die zu den jeweiligen Speisen empfohlenen Garzeiten und -Temperaturen entnommen werden können.

Aufbau des Caso SV 1200 Pro Smart

Der Caso SV 1200 Pro Smart verfügt über ein angenehm großes LED-Display. Auf ihm werden in großen Zahlen die aktuelle Temperatur und in kleineren Zahlen die verbleibende Garzeit angezeigt. Die Bedienung erfolgt über die Sensor-Touch-Steuerung. Mit den beiden linken Tasten (+/-), wird die Temperatur und die Garzeit bestimmt. Die mittlere Taste aktiviert den WI-FI-Modus, welcher die „Fernsteuerung“ durch die kostenlosen Cloud-basierten Caso-App ermöglicht. Während die Taste oben-rechts das Gerät aktiviert/deaktiviert und den Aufheizvorgang startet, wird mit der Taste unten-rechts die Temperatur und die Zeit ein- bzw. umgestellt.

Zur Reinigung des Gerätes kann die Edelstahl-Manschette abgedreht werden. Dazu wird die Manschette im Uhrzeigersinn vom geschlossenem Schloss-Symbol in Richtung des geöffneten Schloss-Symbols gedreht. Der auf der Manschette geprägte Pfeil zeigt die jeweilige Stellung an.

Entsprechend wird am unteren Ende der Edelstahl-Manschette mit der Kunststoffabdeckung des Propellers verfahren.

Auf folgendem Bild sind die Heizspirale und der Propeller zu erkennen. Die Reinigung gelingt in Windeseile. – Da das Wasser in der Regel nie verschmutzt ist, müssen die Teile lediglich abgetrocknet und anschließend wieder zusammengeschraubt werden.

Zur Befestigung des Sous-Vide Sticks wurde eine Klemme mitgeliefert.

Die Klemme wird mittig an die entsprechende Aufnahme des Sous-Vide Sticks gehalten und eingerastet.

Befestigung des Caso SV 1200 Pro Smart

Der Caso SV 1200 Pro Smart wird innenliegend in einen hitzebeständigen Kochbehälter gehängt und mit der Klemme an der Außenwand befestigt.

Der Kochbehälter muss für Temperaturen bis zu 90°C geeignet sein und eine Kapazität zwischen 6 – 30 Liter verfügen. Damit die Wasserzirkulation gewährleistet ist, muss der der Sous-Vide-Stick einen Abstand von mindestens 1 cm zum Kochbehälter-Boden aufweisen.

Der Wasserstand muss sich zwischen der Minimal- und Maximal-Kennzeichnung der Edelstahl-Manschette befinden.

Die Inbetriebnahme

Nachdem der Caso SV 1200 Pro Smart eingeschaltet wurde, wird über die Sensor-Touch-Steuerung zunächst die Soll-Temperatur und die maximale Garzeit definiert und anschließend der Aufheizvorgang gestartet.

Die Wassertemperatur steigt abhängig vom Wasservolumen unglaublich schnell. Die Zirkulation des Wassers ist nicht zu übersehen.

Zunächst müssen die Speisen (z. B. Steaks) vakuumiert werden. Wir empfehlen dazu den Vakuumierer „CASO VC100“ oder „CASO VC10“ (zum Erfahrungsbericht…). Je nach Stärke des Steaks, wird die entsprechende Garzeit gewählt. Es ist keineswegs nachteilig, wenn das Fleisch 2 Stunden oder mehr im Wasserbad garen sollte, denn die Kerntemperatur des Steaks wird die Wassertemperatur nicht übertreffen können und bleibt im Vakuumbeutel immer schön saftig.

Wir empfehlen für ein medium gegrilltes Steak eine Solltemperatur von ca. 52°C. Durch das spätere kurze Grillen mit extrem hoher Temperatur wird das Steak schlussendlich eine Kerntemperatur von ca. 54 – 55°C erreichen.

Auch Sous-Vide gegarter Spargel ist ein absoluter Gaumenschmaus! Die Vakuumbeutel für ca. 40 – 45 min. bei 85°C im Wasserbad garen und anschließend mit Butter oder Sauce Hollandaise genießen.

Auch Drillinge eignen sich selbstverständlich zum Sous-Vide garen. Zum Erzeugen von Röstaromen die einzelnen Drillinge, mit der Schnittfläche nach unten, für wenige Sekunden auf den sehr heißen Grillrost legen (zum detaillierten Rezept auf Schickling-Grill…).

Die Smart Kitchen (Smart Control) Integration

Zur Steuerung mit dem Smartphone oder Tablet wird die kostenlose App „CASO Control App“ benötigt.

Da der Caso SV 1200 Pro Smart Cloud-basiert arbeitet, steht eine Registrierung bei CASO bevor. Da wir begeisterte Nutzer der CASO-App „Food Manager“ (zur App-Vorstellung…) sind, konnten wir die dort bereits hinterlegten Registrierungsdaten zur Anmeldung verwenden.

Nach erfolgreicher Anmeldung empfehlen wir ausdrücklich, die Zustellung der Mitteilungen zu erlauben. Nur so kann die App auch bei aktiviertem Sperrbildschirm via Push-Nachrichten über Wasserstand, Temperatur-Status usw. informieren.

Das „+“-Symbol betätigen, um den Caso SV 1200 Pro Smart hinzuzufügen.

Die Geräte-Kategorie „SousVide Stick“ auswählen und anschließend die WLAN-Taste am Sous-Vide Stick so lange gedrückt halten, bis das Gerät dreimal piepst.

In den WLAN-Einstellungen des Smartphones wechseln und das Netzwerk auswählen, welches mit dem Namen „CASO“… beginnt.

In die CASO-App zurückkehren, das eigene Netzwerk auswählen und anschließend das Passwort eingeben.

Nun ist der Sous-Vide Stick über sein eingebautes WLAN-Modul sowie die Smartphone-App mit der CASO-Cloud verbunden.

Fortan kann der Caso SV 1200 Pro Smart per App ferngesteuert werden. Es stehen alle Funktionen zur Verfügung, die auch am Gerät selbst eingestellt werden können, die da wären: Bestimmung der Solltemperatur, der maximalen Garzeit und Ein-/Ausschaltung des Gerätes.

Damit auch Familienmitglieder den Sous-Vide Stick mit ihrem eigenen CASO-Account steuern können, kann das Gerät praktischerweise freigegeben werden.

Während der App-Nutzung informiert das Smartphone via Push-Nachricht ggf. über das Erreichen der Solltemperatur oder ob der Wasserstand zu niedrig ist.

Zahlen und Daten (Herstellerangaben)

Caso SV 1200 Pro Smart

Eigenschaften

  • SousVide Garer mit praktischer Einhängevorrichtung für flexibles SousVide garen auf Sterneniveau +
  • Schnelle Erhitzung des Wassers dank leistungsstarken 1200 Watt
  • Gerät komplett wasserfest nach IPX7-Standard
  • Präzise Temperaturregelung bis 90°C in 0,5°C Schritten (32 – 194° Fahrenheit)
  • Timerfunktion: Einstellbar in 1-Minuten-Schritten bis 99 Stunden 59 Minuten
  • Erwärmt bis zu 30 Liter auf 0,5 °C genau
  • Smart Control: SousVide Stick mit der CASO Control App steuer- und ablesbar
  • Einfache Bedienung des LED Displays per Sensor-Touch- Steuerung
  • 3D – Zirkulation: Konstante Temperatur durch Wasserumwälzung
  • Kompakter SousVide Garer: Platzsparende Aufbewahrung & leichte Reinigung
  • Für nahezu alle hitzebeständigen Gefäße geeignet (Abhängig von der Isolierung des Behälters)
  • Zusätzlich geeignet zur Erwärmung von Babynahrung im Glas
  • Zum Temperieren von Kuvertüre im Wasserbad
  • Die Zubereitung von Joghurt
  • Zum schonenden Auftauen von Tiefkühlprodukten

Technische Daten

  • Artikel-Nr.: 1327
  • Maße (TxBxH): 180 x 75 x 390 mm
  • Gewicht: 1,5 kg
  • Wasserumwälzung: ca. 10 Liter / min
  • Spannung: 220 – 240 V, 50/60 Hz
  • Kennzeichnung: GS/CE
  • Leistung: 1200 Watt

Preis

Sous-Vide Stick Caso SV 1200 Pro Smart: 109,99 EUR (Amazon)

Fazit

Einfacher, intuitiver und flexibler geht es kaum: 1. Sous-Vide-Stick in den Kochbehälter hängen; 2. Wasser einfüllen; 3. Gerät einschalten; 4. Solltemperatur und maximale Garzeit wählen.

Der Caso SV 1200 Pro Smart verrichtet seine Arbeit mit Bravour: Die Bedienung ist sehr intuitiv und gelingt auch ohne die Bedienungsanleitung zu studieren. Die Solltemperatur wird selbst bei großen Wassermengen sehr schnell erreicht. Trotz des relativ kleinen Propellers, garantiert der Caso SV 1200 Pro Smart eine gleichmäßige Umwälzung des Wassers.

Die Smart Kitchen Integration (Smart Control) wurde sehr praxisorientiert umgesetzt und läuft sehr zuverlässig. Durch den Cloud basierten Fernzugriff, kann von jedem Punkt der Erde aus, der Sous-Vide Stick gesteuert werden.

Die Reinigung gelingt unglaublich schnell. – Nachdem die Edelstahl-Manchette und die Propeller-Abdeckung abgedreht wurde, sollten die freigelegten Teile lediglich abgetrocknet werden.

Wir weisen dem Caso SV 1200 Pro Smart eine 100-pozentige Kaufempfehlung aus. Der Sous-Vide Stick kann für 109,99 EUR versandkostenfrei  bei z. B. Amazon bestellt werden.

Albers Skirt Steak Appetizer

Sobald wir unseren Gästen ankündigen, als nächstes Stück Fleisch ein Skirt Steak auf den heißen gusseisernen Grillrost zu legen, wenden sich alle Blicke unverzüglich diesem wundervollen Cut entgegen. Oftmals kommen sie aus dem Staunen über das sehr lange Steak überhaupt nicht mehr heraus.

Wir müssen zugeben, dass selbst uns, die dieses aus dem Rippenbogen stammende Steak bereits ein Dutzend Mal gegrillt haben, der Anblick und Geschmack immer wieder beeindruckt. – Zum Einen ist es die Länge des Steaks, zum Anderen ist es die besonders hohe Fettmarmorierung, die dem Steak u. a. den unglaublich kernigen Geschmack verleiht.

Zutaten
1 x Greater Omaha Gold Label Outside Skirt (Albers)
1 x Paprika Ampel
1 x gutes Olivenöl (z. B. The Sin Oil v. Efthimios Christakis)
1 x Dalmatiner Rub (Ankerkraut)
1 Teriyaki Sauce
frische Kresse

Das Skirt Steak wird fertig pariert von Albers angeliefert.

Zubereitung der Paprikastreifen

Die Paprikas unter fließendem Wasser reinigen, entkernen und in ca. 5 – 7 mm dünne Streifen schneiden.

Die gusseiserne Pfanne (z. B. Petromax fp 25) auf mittlere Temperatur aufheizen und anschließend die Paprikas, zusammen mit einem Schuss gutem Olivenöl, weich garen.

Zubereitung des Skirt Steaks

Das Skirt Steak ca. eine Stunde vor dem Grillbeginn aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II, auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Skirt Steak auf den gusseisernen Grillrost legen und zunächst für ca. 60 sec. auf der 10 Uhr-Stellung und anschließend für 60 sec. auf der 2 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite des Steaks ebenso verfahren.

Die Gartemperatur auf ca. 150°C herunterregeln und anschließend unter mehrmaligen Wenden bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachziehen lassen.

Servieren der Skirt Steak Appetizer

Das Skirt Steak längs teilen und von einer Seite großzügig mit Dalmatiner Rub, bestehend aus Salz, Pfeffer, Zwiebel- und Knoblauchgranulat bestreuen.

Die beiden Steak Hälften jeweils in 4 Teile schneiden, sodass man 8 Fleischstreifen erhält.

In einem Fleischstreifen, mit der gewürzten Seite nach innen, jeweils einen roten, gelben und grünen Paprikastreifen einwickeln und anschließend mit einem Holzspieß fixieren.

Eine große Servierplatte mit einigen Tropfen Teriyaki Sauce dekorieren, die Skirt Steak Appetizer auflegen und anschließend mit Kresse belegen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Praxistest: Master-Touch GBS Premium E-5775

Manchmal muss man schon recht genau hinschauen, um zu erkennen, welches die neuesten Design- und Funktions-Änderungen des aktuellen Weber Kugelgrills sind. – Die diesjährigen Änderungen springen hingegen sofort ins Auge!

Weber baut bereits seit 1952 Kugelgrills und entwickelt diese alle ein bis zwei Jahre weiter. Manchmal sind es nur kleine Design-Änderungen, wie zum Beispiel eine neue Thermometer-Manschette. Manchmal sind es jedoch sehr große Funktions-Änderungen, wie zum Beispiel die Einführung des GBS-Rosts (Gourmet BBQ System).

In den von uns intensiv beobachteten, weit mehr als 10 letzten Jahren fanden u. a. folgende Änderungen statt bzw. wurden folgende Features hinzugefügt:

– Einstichthermometer aus Deckelgriff in den Deckel integriert
– Deckelgriff mit Hitzeschutz
– Anordnung Deckelthermometer gegenüber von Entlüftung
– Arbeitshöhe um einige Zentimeter erhöht
– größere Reifen
– flüsterleise Reifen
– werkzeuglos abnehmbare Beine durch Springfeder
– Rollen im Tuck-Away Deckelhalter mit höherem Schmelzpunkt
– Einführung GBS-Rost (Gourmet BBQ System)
– GBS-Rost (optional) aus Edelstahl
– standardmäßig mitgelieferte Holzkohlekörbe
– Griff mit integriertem Besteckhalter
– extragroßer Aschetopf
usw.

Das Jahr 2019 bringt die wahrscheinlich auffälligsten Änderungen der letzten Jahre mit sich.

Drei dieser Änderungen können kaum übersehen werden: Zunächst einmal fällt der neue Deckel mit der riesengroßen neuen Thermometer-Manchette und dem neuem Deckelscharnier auf. Es folgt der iGrill-Sockel, zur Aufnahme des iGrill 2 Thermometers und vier Temperaturfühlern. Im Innern sind es der porzellanemaillierte Holzkohlering und die Diffusor-Platte aus Edelstahl, die das lange Garen bei niedrigen Temperaturen (low´n´slow) ermöglichen.

Aufbau des Master-Touch GBS Premium E-5775

Der Weber Kugelgrill wird seit eh und je in einem einzigen, relativ kompakten Karton geliefert. Dieser sollte bei heruntergeklappter Rücksitzbank in so gut wie jeden Kleinwagen Platz finden.

Alle Einzelteile sind wie immer sehr gut verpackt und teilweise durch zusätzliche Folien oder Kartons vor dem Verrutschen und Zerkratzen geschützt.

Um sich einen guten Überblick zu verschaffen, breiteten wir jedes einzelne Teil säuberlich auf dem Boden aus.

Im Gegensatz zu den in den Jahren zuvor aufgebauten Weber Kugelgrills sprangen folgende Teile unmittelbar ins Auge.

Der erstmals in einem Weber Master-Touch eingesetzte porzellanemaillierte Holzkohlering (Char Ring), den wir bereits aus dem Weber Smokey Mountain Cooker kennen.

Die zum porzellanemaillierten Holzkohlering gehörende Diffusor-Platte aus Edelstahl, die wir in abgewandelter Form bereits aus dem Weber Summit Charcoal kennen.

Das erstmals in einem Weber Master-Touch verbaute Deckel-Scharnier mit Federzug.

Die große Thermometer-Manschette, der iGrill-Sockel sowie die Silikonabdeckung des unteren Lüftungsgriffs.

Aufgrund des neu eingeführten Deckel-Scharniers sind einige wenige Schrauben zusätzlich von Nöten. Der zur Montage notwendige flache Ringschlüssel wird stets mitgeliefert. Zur Befestigung des Schalengriffs mit Besteckhalter wird lediglich ein zusätzlicher Kreuzschraubendreher benötigt.

Der eigentliche Zusammenbau des Grills ist in wenigen Minuten erledigt. Zunächst wird der Grillkessel auf den Kopf gestellt, die Manschette/Halterung des Aschebehälters montiert, die Beine eingesteckt und das Bodengitter eingehängt.

Nachdem die Reifen montiert, der Aschebehälter eingehängt und der Grill auf seine eigenen Beine gestellt wurde, mussten nur noch wenige Teile am Grillkessel und am Deckel angeschraubt werden.

Die neuen Features

Eine neue Deckelthermometer-Manschette mit einem prunkvollen Weber-Logo aus Metall deutet fortan darauf hin, dass es sich um das neue Master-Touch-Modell der Premium-Reihe handelt.

Im Gegensatz zum integrierten Tuck-Away-Halter der vorherigen Weber Master-Touch-Modelle, verfügt der Master-Touch GBS Premium E-5775 über ein sehr praktisches Deckelscharnier mit Federzug, welches ein sehr schnelles und einfaches Auf- und Zuklappen garantiert.

Zudem lässt sich der Deckel schnell und unkompliziert durch das einfache Lösen einer einzigen Schraube, mit gummiertem Flügelkopf, lösen. Dadurch ist es auch weiterhin möglich, Grill-Tools wie z. B. Drehspieß & Co. zu verwenden.

Am Griff des Master-Touchs wurde eine Halterung für ein Grill-Thermometer hinzugefügt.

Die Halterung sieht vor, den magnetischen Fuss des Weber iGrill 2 aufzunehmen. Des Weiteren können in den auf der Halterung befindlichen Löchern, bis zu vier Temperaturfühler aufbewahrt werden.

Der Lüftungsschieber wird beim Weber Master-Touch GBS Premium E-5775 fortan mit einer Silikonabdeckung ausgeliefert.

Des Weiteren wurden die einzelnen Lüftungsstufen deutlich durch 3 runde Aussparungen gekennzeichnet. Während die erste Markierung anzeigt, dass die Lüftungszufuhr geschlossen und die dritte Markierung kennzeichnet, dass sie vollständig geöffnet ist, deutet die mittlere Markierung auf die Einstellung „Smoke“ hin, die das Niedrigtemperaturgrillen begünstigt.

Damit die Luftzufuhr des Master-Touchs noch feiner justiert werden kann, wurden die bisherigen drei breiten Lufteinlässe im Innern des Grillkessels zu einem „P“ umgeformt.

Neben dem Deckel-Scharnier, ist die weitere Neuerung des Master-Touch Premium der neue porzellanemaillierte Holzkohlering (Char-Ring) mit der dazugehörigen Diffusor-Platte. Diese Kombination gewährleistet das Grillen mit einer nahezu 100-prozentigen indirekten Fläche. – Ideal zum Räuchern, low´n´slow Cooking, Backen usw.

Die neue low´n´slow-Funktion des Weber Master-Touch sieht wie folgt aus. Der porzellanemaillierte Holzkohlering (Char Ring) wird zentriert auf den Kohlerost gelegt und mit kalten Briketts gefüllt. In Mitten des Brikett-Haufens werden einige wenige glühende Briketts hinzugefügt, die sich im Laufe der folgenden vielen Stunden durch die anderen Briketts durchbrennen. Die Diffusor-Platte garantiert, dass die Wärme gleichmäßig abgegeben wird und den Garraum über viele Stunden im Niedrigtemperatur-Bereich (ca. 110 – 120°C) versorgt.

Die drei Grill-Arten

Das indirekte Grillen

Beim indirekten Grillen werden die mit Briketts gefüllten Holzkohlekörbe, sich gegenüberstehend an die äußere Grillkessel-Wand gestellt.

Zwischen den beiden Holzkohlekörben wird eine Fettauffangschale gestellt, in der von oben heruntertropfende Fleischsäfte und Fette, von zum Beispiel eines großen Bratens hinein tropfen können, ohne zu verbrennen.

Das direkte Grillen

Zum direkten Grillen werden die mit Briketts gefüllten Holzkohlekörbe in die Mitte des Grills gestellt. Das Sear Grate (gusseiserner GBS-Grillrost) wird direkt über die sehr intensive Hitzequelle gelegt. Die auf dem Sear Grate scharf angegrillten Steaks, werden zum Nachgaren in den darum liegenden indirekten Bereich gelegt.

Das low´n´slow Grillen

Das low´n´slow Grillen beschreibt das Garen bei Temperaturen von ca. 110 – 120°C, über einen relativ langen Zeitraum von bis zu 20 Stunden und mehr. Durch den Einsatz des porzellanemaillierten Holzkohlerings (Char Ring) und der Diffusor-Platte, kann die gesamte Fläche des Grillrosts mit Grillgut belegt und indirekt gegrillt werden.

Der Master-Touch GBS Premium E-5775 im Einsatz

Der neue Master-Touch GBS Premium E-5775 wurde in den letzten Wochen häufig von uns verwendet. Wir haben uns auf Anhieb an das neue Deckel-Scharnier gewöhnt. – Im Gegensatz zum bisherigen Weber Tuck Away Deckelhalter, in dem der Deckel hineingeschoben wurde und sehr nah am Grillkessel anliegt, steht der Deckel vom neuen Master-Touch Premium viel weiter ab und schafft dadurch etwas mehr Bewegungsfreiraum.

Ob Burger-Patties, Steaks, ganze Hähnchen, Spare Ribs, Pulled Pork u.v.m. – Es gibt keine Aufgabe, welche der neue Master-Touch Premium nicht besteht.

Um auch lange Grillzeiten im Niedrigtemperatur-Bereich zu bewältigen, wird der neue porzellanemaillierte Holzkohlering zentriert auf den Kohlerost gelegt und mit Briketts gefüllt.

Je nach Brikett-Größe werden 3 – 6 Briketts im Zentrum des Haufens in einem kleinen Anzündkamin oder durch Zuhilfenahme eines Looftlighters durchgeglüht. Anschließend wird die Diffusor-Platte aufgelegt, der Deckel geschlossen, der untere Lüftungsschieber auf „Smoke“ und an der oberen Entlüftung ein Spalt von ca. 3 – 4 mm gelassen.

Bei einer Außentemperatur von 4°C regelte sich die Garraum-Temperatur nach ca. 20 Minuten auf ca. 120°C ein und hielt diese, beim Einsatz von exakt 2 kg Briketts, 10 Stunden lang. Auf dem folgenden Bild ist der Verbrauch zu erkennen. Anschließend fiel die Temperatur um ca. 10°C ab und lief weitere 2 Stunden. Gesamtergebnis: Mit 2 kg Briketts, 12 Stunden lang eine Temperatur von Durchschnittlich 115°C.

Die ermittelten Laufzeiten sind selbstverständlich abhängig von der Außentemperatur und verlängern sich entsprechend bei höheren Temperaturen im Sommer.

Die Laufzeiten können des Weiteren dadurch erhöht werden, in dem kleinere, dafür jedoch mehr Briketts verwendet werden.

Die längste Laufzeit kann hingegen dadurch erreicht werden, in dem die Briketts als Minion-Ring um den porzellanemaillierten Holzkohlering gelegt werden.

Zahlen, Daten und Fakten

Master-Touch GBS Premium E-5775
– Glasverstärkter Nylon-Schalengriff mit Besteckhalter
– Deckelgriff (NEU)
– Allwetter-Gummireifen (ø 20cm)
– Integriertes Deckelthermometer
– Große Thermometer-Manschette (NEU)
– Isolierter oberer Lüftungsschieber (NEU)
– GBS – Grillrost mit Grillrosteinsatz aus Edelstahl geeignet für die meisten GBS-Einsätze
– Enthält den gusseisernen GBS-Grillrost (Sear Grate)
– One-Touch System aus Edelstahl mit Silikonabdeckung des unteren Lüftungsgriffs (NEU), optimale Temperaturkontrolle und leichtes Auskehren der Asche
– iGrill-Sockel (NEU)
– Porzellanemaillierter Holzkohlering (Char Ring) (NEU)
– Diffusor-Platte aus Edelstahl (NEU)
– Deckelscharnier aus Edelstahl (NEU)
– Kennzeichnung der Lüftungsstellungen: low´n´slow und grillen (NEU)
– Extragroßer Aschetopf leichte Entnahme und Entsorgung der Asche
– 2 Holzkohlekörbe (Char-Basket)
– Artikel Nr.: 17401004
– Höhe x Breite x Tiefe (Deckel offen): 141 cm x 65 cm x 76 cm
– Höhe x Breite x Tiefe (Deckel geschlossen): 100 cm x 65 cm x 76 cm
– 57 cm Durchmesser
Preis: 399 EUR (Weber Online-Shop)

Garantie-Zeiten
– 10 Jahre auf durchrosten u. durchbrechen von Kessel u. Deckel
– 5 Jahre auf durchrosten u. durchbrechen vom One-Touch-Reinigungssystem
– 5 Jahre auf Kunststoffbauteile (Verbleichung/Verfärbung ausgenommen)
– 2 Jahre auf alle übrigen Teile

Fazit

Wie zu erwarten, ist der neue Weber Master-Touch GBS Premium E-5775 der Allrounder schlechthin!

Durch die Kombination des porzellanemaillierten Holzkohlerings (Char Ring) und der Diffusor-Platte aus Edelstahl wird der neue Weber Kugelgrill zum Multitalent. Unsere ersten Tests haben gezeigt, dass es weder einer besonderen Anordnung der Briketts, noch einer komplizierten Lüftungseinstellung bedarf. – Der Grill erreichte in unserem Test in einer akzeptablen Zeit seine Soll-Temperatur und hielt diese über ca. 12 Stunden. Durch Schichtung kleinerer Briketts oder durch das Legen eines Minion-Ring können dieses Werte deutlich erhöht werden!

Die verwendeten Materialien sind wie immer sehr beständig, weshalb Weber Garantiezeiten von bis zu 10 Jahren ausruft. Auch der klappbare Weber GBS Grillrost ist aus Edelstahl. Achtung: Im Gegensatz zu früheren Modellen, ist der Edelstahl-Grillrost auf Hochglanz poliert und kann so gut wie gar nicht vom verchromten Weber GBS Grillrost unterschieden werden.

Durch den iGrill-Sockel besitzt man jederzeit Zugriff auf sein Thermometer. Der frühere Kabel-Salat der Temperatur-Fühler gehört dank der vier dafür vorgesehenen Aufnahmen der Vergangenheit an.

Das neue Deckel-Scharnier ist sehr leichtgängig und quasi mit einem kleinen Finger zu betätigen, jedoch gefällt uns der bisherige Tuck-Away Deckelhalter genauso gut. Grill-Zubehör, wie zum Beispiel der Moesta-BBQ Pizzaring kann problemlos weiterverwendet werden, da der Deckel durch das Lösen einer einzigen Schraube entnommen und an beliebiger Position auf den Grillkessel oder auf einem Pizzaring aufgelegt werden kann.

Ein Kugelgrill wie er im Buche steht. – Beide Daumen hoch für den neuen Weber Master-Touch GBS Premium E-5775.

Butchers Mule – Der neue Gin Mix

Nicht nur in der Grill- und BBQ-Szene erlebte der klassische Gin Tonic in den letzten Jahren eine Renaissance. Heutzutage ist so gut wie keine Bar oder kein Supermarkt anzutreffen, in dem man den Wacholderschnaps nicht erwerben könnte. Ebenso ist der klassische Gin Tonic in jeder Grill- und BBQ-Runde anzutreffen und erfreut mit seinem Dasein immer mehr Herzen von Griller und Grillerinnen.

Auf dem letzten Webergrilljunkie-Treffen Anfang 2019, bei Grillfeuer BBQ in Oyten, überraschte uns Sebastian von der Sauerländer BBCrew mit einem unglaublich leckeren Drink, dem Butchers Mule (übersetzt: Schlachters Maulesel).

Der Butchers Mule entstand in Anlehnung an den Klassiker Moscow Mule, welcher aus Wodka, Limettensaft und Ginger Beer besteht.
Beim Butchers Mule wird jedoch der Wodka durch Gin ersetzt und durch den höheren Anteil des Limettensaftes leicht mit Rohrzuckersirup gesüßt. Seine ganz besondere Frische erhält er durch das Hinzufügen weniger Blätter Minze.

Butchers Mule – Der neue Gin Mix. Gin, die leichte Schärfe des Ingwers, sowie die Frische der Minze sind die Seele des Butchers Mule. Für uns ist der Butchers Mule der(!) Lieblingsdrink 2019.

Der Butchers Mule ist schnell zubereitet. – Probiert es aus! Prost!

Praktisch: In diesem Video der Sauerländer BBCrew, zeigt euch Sebastian die genaue Zubereitung.

Zutaten
4 cl Gin (z. B. Fieldfare)
2 – 4 cl Limettensaft (z. B. Hitchcock)
2 cl Rohrzuckersirup
5 – 6 Blätter Minze
ca. 1/3 Flasche Ginger Beer (z. B. von Bundaberg)
Eiswürfel

optional (zur Deko)
1 Zweig Minze
1 Limettenscheibe

Zubereitung des Butchers Mule

  1. 4 cl Gin, 2 – 4 cl Limettensaft, 2 cl Rohrzuckersirup und 5 – 6 Blätter Minze mit einigen Eiswürfeln in einem Cocktail-Shaker shaken
  2. Ohne die Minze in einen Kupferbecher gießen und Eis hinzufügen
  3. Mit 1/3 Flasche Ginger Beer (ca. 100 ml) auffüllen
  4. Mit einem Zweig Minze und einer Limettenscheibe dekorieren

Kein Rohrzuckersirup vorhanden? – Kein Problem!

Rohrzuckersirup besteht lediglich aus Rohrzucker und Wasser, weshalb er auch sehr schnell und unkompliziert selbst hergestellt werden kann. Das Mengenverhältnis entspricht 3 Teile Rohrzucker und 2 Teile Wasser.

Bei der Herstellung von 1/2 Liter Rohrzuckersirup werden 300 g Rohrzucker in einem Topf gegeben. Der Zucker wird mit 200 ml kochendem Wasser übergossen und bei schwacher Hitze unter ständigem Rühren aufgelöst. Der Rohrzuckersirup darf auf keinen Fall bei zu hoher Hitze aufgelöst werden, da man Gefahr läuft, dass der Zucker anfängt zu karamellisieren.

Nachdem der Rohrzuckersirup erkaltet ist, wird er in einem geeigneten Gefäß abgefüllt.

Beachte: Rohrzucker besteht zu 100 Prozent aus Zuckerrohr und ist etwas anderes als brauner Zucker. Brauner Zucker besteht in der Regel aus Rübenzucker, der wiederrum mit Rohrzuckersirup braun eingefärbt wurde!

Unser derzeitiger Lieblings-Gin: Fieldfare – Diemel Dry Gin

Nach den mittlerweile mehrere dutzend von uns verkosteten unterschiedlichen Gins der letzten Jahre, hat sich ein ganz bestimmter Tropfen als unser Lieblings-Gin herauskristallisiert (zum ausführlichen Artikel…).

Der englische Name Fieldfare heißt in die deutsche Sprache übersetzt Wacholderdrossel, hingegen die Diemel ein Fluss ist, der durch das hessische Diemeltal fließt. Im Diemeltal werden vom Hersteller Diemelstrand UG & Co. KG, eine kleine Familien-Manufaktur aus Liebenau-Ostheim, die süßlich und aromatischen Wacholder selbst gepflückt und u. a. mit Koriander, Kardamom und Wakame Alge perfekt ergänzt. Unter den insgesamt 21 Botanicals zählen des Weiteren Zitrusnoten von Orange, Grapefruit und Sanddorn, die dem Gin eine besondere Frische verleihen aber trotzdem feinkomplex erscheinen lassen.

Zum Verdünnen des gewonnenen Destillats in Diemelstrands eigener Destille auf 45 Volumenprozent, dient entmineralisiertes Ostheimer Quellwasser. Abgefüllt, mit einem Naturkorken verschlossen, etikettiert und auf einem verplombten Kartonetikett am gewickelten Hanfband signiert, wird Fieldfare standesgemäß in Handarbeit.

Total (positiv) verrückt: Wir, als sehr große Gin Tonic-Fans, haben unser Steak sogar schon einmal in warmen Gin Tonic gegart (zum Artikel…).

Der perfekte Butchers Mule Becher

Selbstverständlich kann der Butchers Mule aus jedem beliebigen Longdrink-Glas getrunken werden. Für den eiskalten und traditionellen Genuss sind jedoch Kupferbecher am geeignetsten. – Sie halten das Getränk länger kalt und sehen super aus!

Wie so oft hat der Käufer die Qual der Wahl: Die Kupferbecher gibt es sowohl in gerader klassischer, als auch in bauchiger Form. Einige Becher besitzen eine glatte Oberfläche, hingegen andere gehämmert sind. Mit oder ohne Henkel, und wenn ja, genietet oder geschweißt…? Komplett aus Kupfer oder alternativ von innen aus pflegeleichtem Edelstahl…? Im Grunde genommen entscheidet der eigene Geschmack!

Wir haben uns für das 2er Set „Moscow Mule Kupferbecher“ von „Riches & Lee“ entschieden. Das Set kostet 29,98 EUR und umfasst folgende Teile:

– 2 x 18 oz Becher
– 2 x Untersetzer
– 2 x Strohhalme
– 1 x Shotglas

Zum Schutz vor Korrosionen sollten die Kupferbecher nach der Verwendung mit warmen Wasser und einem kleinen Spritzer Spülmittel ausgewaschen und unmittelbar danach gut abgetrocknet werden. Wir haben die Kupferbecher dutzendweise verwendet und sie sehen immer noch so aus wie am ersten Tag.

Eiswürfel selber herstellen – Der Caso IceMaster Pro

Ergeht es euch manchmal genauso wie uns? – Ihr sehnt euch z. B. am Wochenende, nach getaner Arbeit, nach einem eiskalten Erfrischungsgetränk, z. B. einem Gin Tonic oder einem Butchers Mule, habt jedoch keinen einzigen Eiswürfel mehr im Gefrierschrank? – Wir finden es einfach nur ärgerlich!

Gefühlt ist es bei uns zu Hause nämlich immer so. – Entweder haben wir einen 2 kg Sack Eiswürfel zu Hause, den wir just in diesem Moment jedoch überhaupt nicht gebrauchen können, weil er uns den kostbaren Platz im Gefrierschrank wegnimmt oder wir benötigen dringend einige Eiswürfel, doch leider sind diese dummerweise bereits alle verbraucht.

Wir haben den Caso IceMaster Pro über mehrere Wochen getestet (zum ausführlichen Artikel…). Dabei verrichtete dieser seine Arbeit ohne eine einzige Störung. Als sehr praktisch hat sich herausgestellt, Eiswürfel ganz einfach vorzuproduzieren. – Dabei schütteten wir immer jeweils 2 volle Eiskörbe Eiswürfel in einen Gefrierbeutel, welchen wir anschließend zur Bevorratung in den Gefrierschrank legten.

Durch diese Vorgehensweise ist es möglich, bis zu 12 kg Eiswürfel innerhalb von 24 Stunden zu produzieren.

Albers Wagyu Burger mit Spargel, Bacon und Erdbeeren

Wie klingt das…? – Kross gegrillter, um zarte Spargelspitzen gelegter Bacon, mit süßen Erdbeeren und einer frischen Kräutercreme, an einem super saftigen Wagyu Patty, zwischen einem frisch gebackenen Bun.

Im Gegensatz zum grünen Spargel, den es mittlerweile das ganze Jahr über zu kaufen gibt, sind frische Erdbeeren in der Regel nur in der Zeit zwischen Mai und Juli (spätestens August) erhältlich. Nutzt die Zeit und grillt diesen Burger unbedingt nach! – Die Kombination der Zutaten ist wirklich der absoluter Knaller!

Zutaten
(für 4 Personen)
4 x Albers Jack´s Creek Wagyu Burger Patties
4 x selbstgemachte Buns (nach diesem Rezept…)
4 x Cheddar in Scheiben
Rucola
ca. 16 Stangen grüner Spargel
8 Streifen Bacon (z. B. Duroc Bacon v. Albers)
Erdbeeren
Lieblings BBQ-Sauce (z. B. Blues Hog)

für die Kräuter-Creme
250 ml Miracel Whip Classic
1/2 Päckchen Iglo 8 Kräuter
200 g Schmand
2 – 4 fein gehackte Knoblauchzehen

Betonenswert ist, dass die Albers Wagyu Burger Patties aus hochwertigen stark marmorierten Muskelfleisch bestehen und daher auch ein wenig kostspieliger sind. – Aus eigener Erfahrung können wir jedoch bestätigen, dass sich der Aufpreis garantiert auszahlt!

Zubereitung der Kräuter-Creme

2 – 4 Knoblauchzehen fein hacken, sowie die Kräuter, den Schmand und die Mayonnaise bereitstellen.

Alle o. a. Zutaten für die Kräuter-Creme gleichmäßig verrühren.

Zubereitung des mit Bacon umwickelten Spargels

Für unseren Wagyu Burger benötigen wir nur das Beste vom Spargel – die Spargelspitzen. Diese werden mit einem scharfen Messer von den Spargelstangen abgeschnitten. Die übrig gebliebenen Stangen können später gekocht und zu einem anderen Essen gereicht werden.

Jeweils eine Spargelspitze in einen halben Streifen Bacon einwickeln.

Die Hälfte der glühenden Briketts, eines zu 3/4-tel gefüllten Anzündkamins, in einen Holzkohlekorb schütten und in eine Ecke des Kugelgrills stellen. Über die daraus entstandene, gegenüberliegende indirekte Zone eine keramische Grillplatte stellen und bei geschlossenem Deckel (ca. 190°C) kurz vorheizen. Anschließend den mit Bacon umwickelten grünen Spargel auflegen und knusprig grillen.

Zubereitung der Wagyu Patties

Die andere Hälfte der im Anzündkamin befindlichen glühenden Briketts in einen weiteren Holzkohlekorb schütten, den Sear-Grate-Einsatz (falls noch nicht geschehen) in den GBS-Grillrost einsetzen und bei geschlossenem Deckel auf maximale Temperatur vorheizen.

Die Wagyu Patties auf den gusseisernen Sear-Grate-Einsatz legen und für jeweils ca. 45 – 60 Sekunden von beiden Seiten grillen.

Die Patties nach dem scharfen Angrillen in den indirekten Bereich versetzen, jeweils eine Scheibe Cheddar auflegen und bei geschlossenem Deckel schmelzen lassen.

Servieren des Wagyu Burgers mit Spargel, Bacon und Erdbeeren

Die Burger-Buns aufschneiden und auf dem Grillrost, mit der Schnittfläche nach unten gerichtet, noch einmal aufwärmen.

Die untere Hälfte des Buns zunächst mit Rucola belegen und anschließend das Patty mit dem geschmolzenen Cheddar auflegen. Nun folgen die in Scheiben geschnittenen Erdbeeren, eine Schicht Kräuter-Creme, der mit Bacon umwickelte grüne Spargel und ein Teelöffel BBQ-Sauce.

Und nun heißt es nur noch: „Zubeißen und genießen“! Wir verraten euch vorab: Dieser Burger ist die geschmackliche Offenbarung schlechthin!

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Aktion: Verwendet bei eurer Albers-Erstbestellung den Rabatt-Code „bigbbq“ und erhaltet ganze 15 % Rabatt auf eurer gesamten Bestellung!

Back to the roots: Albers Duroc Nacken mit Schichtsalat

Erinnert ihr euch noch zurück? – Wie waren damals eure ersten Grill-Gehversuche? – Wir starteten vor vielen Jahren standesgemäß mit Würstchen und mariniertem Nackenfleisch von der Fleischtheke unseres Supermarktes und legten diese auf einen für heutige Verhältnisse recht spartanisch ausgestatteten Grill.

Nach dem Geschmack und dem Duft dieser ersten durchaus erfolgreichen Grill-Erfahrungen sehnen wir uns oftmals spätestens dann zurück, wenn in unserer Nachbarschaft an warmen Tagen wieder einmal der Duft von mit Spiritus angezündeter Holzkohle emporsteigt.

Back to the roots: Genau dieses zuvor geschilderte Erlebnis möchten wir erneut erleben und unser mit Paprika- und Kräuter-Gewürz mariniertes Fleisch auf einem Grill ohne viel Schnickschnack zubereiten und dazu einen leckeren Schichtsalat reichen.

Als Grill dient uns ein mit Holzscheiten angefeuerter Schwenkgrill (grillrost.com), auf dem wir Duroc Nackensteaks von Albers grillen. Die alte Schweinerasse Duroc bietet ein geschmacklich ausgesprochen leckeres Fleisch und liegt preislich dennoch im preislichen Mittelfeld.

Zutaten
2,3 kg LaMila Duroc Nacken (Albers)
Paprika-Rub wie z. B. Ankerkraut Rote Sau Gewürz
Kräuter-Rub wie z. B. Ankerkraut Grüner Eber

für den Schichtsalat
2 Paprikaschoten
2 Romana-Salat
120 g Cheddar am Stück
1 Zwiebel
4 Tomaten
1 Dose Mais
1 Dose Kidneybohnen
Taco-Chips

für die Salat-Sauce
200 g Joghurt mild
4 TL Tomatenketchup
1 TL scharfe Gewürzpaste
Meersalz
frischer Koriander
1 kl. Tasse Mayonnaise
4 EL Limettensaft
3 EL Milch

Zubereitung der Nackensteaks

Der ca. 2,3 kg schwere Nacken wird in ca. 2,5 – 3 cm dicke Scheiben geschnitten. Bei jeder einzelnen Scheibe wird die sehr beeindruckende, für Schweinefleisch eher untypische Marmorierung sichtbar, die für ein herausragendes Merkmal steht.

Die Nackensteaks werden zu jeweils einem Drittel mit einem Paprika-Rub, einem Kräuter-Rub und mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Damit das Fleisch nicht kalt auf dem Grill kommt, sollte es nun abgedeckt ein bis zwei Stunden Zimmertemperatur annehmen.

Die Holzscheite in einer unter dem Schwenkgrill gestellten Feuerschale verbrennen. Sobald ausreichend Glut vorhanden ist, den Grillrost des Schwenkgrills ganz nach oben ziehen und anschließend die Nackensteaks auflegen.

Je nach Intensität der Hitze, den Grillrost vollständig herunterlassen. Nach ca. 2 – 3 Minuten den Grillrost nach oben ziehen, die Nackensteaks wenden und anschließend wieder herunterlassen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis das Fleisch den gewünschten Garpunkt erreicht hat.

Zubereitung des Schichtsalates

Die o. a. Zutaten für die Salat-Sauce vermischen und anschließend mit Meersalz würzen und mit frisch gehacktem Koriander verfeinern.

Den Mais und die Kidneybohnen getrennt voneinander in einem Sieb unter Wasser reinigen. Die Paprikaschoten entkernen und anschließend in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel in Ringe, die Tomaten in Achtel und den Cheddar in Würfel schneiden. Den Strunk des Romana-Salates entfernen und anschließend die Blätter in Streifen schneiden.

In einer großen Schüssel oder in kleineren Gläsern das Gemüse schichten. Zum Schluss mit der Salat-Sauce übergießen und mit grob zerkleinerten Taco-Chips bestreuen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Albers Tomahawk Steak m. Bärlauch-Pesto u. mediteranen Brötchen

Es ist wieder Bärlauch-Zeit! – In den Monaten März bis Mai, zieht es uns seit sehr vielen Jahren immer wieder nach draußen in den Wald, um frischen Bärlauch zu pflücken. Neben Bärlauch-Butter (zum Rezept…), bereiten wir auch sehr gerne Bärlauch-Pesto zu. Dieser schmeckt nicht nur hervorragend zu Fleisch, sondern auch als Brotaufstrich oder zu Pasta.

Neben dem Bärlauch-Pesto und den mediterranen Brötchen, ist der heutige Hauptdarsteller ganz klar dieses wunderschöne John Stone Tomahawk Steak von Albers.

Für uns, die bereits dutzende Male Tomahawk Steaks vergrillten, ist und bleibt der Anblick dieses an ein Kriegsbeil erinnerndes Steaks eine absolute Augenweide. Das von John Stone aus Irland stammende und von Albers in Deutschland vertriebene Tomahawk Steak wird wochenlang trocken gereift (Dry Aged) und beeindruckt durch seinen intensiven Fleischgeschmack.

Übrigens: Verwendet bei eurer Erstbestellung bei Albers den Rabatt-Code „bigbbq“ und erhaltet ganze 15 % Rabatt auf eurer gesamten Bestellung!

Zutaten
1.2 kg John Stone Tomahawk Steak (Albers)

für die mediterranen Brötchen
175 ml lauwarmes Wasser
350 g Mehl
0,5 Würfel Hefe
1 EL Olivenöl (z. B. Sin Oil)
2 TL Zucker
2 TL Salz
50 g getrocknete Tomaten in Öl
10 g Rucola
30 g schwarze Oliven
1 Chillischote

für das Bärlauch-Pesto
1 sehr großer Bund Bärlauch
50 g Pinienkerne
50 g Pekannüsse
50 g Kürbiskerne
500 ml Olivenöl (z. B. Sin Oil)
100 g Parmesan
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
grobes Meersalz

Zubereitung der mediterranen Brötchen

Einen halben Würfel Hefe in 175 ml lauwarmen Wasser auflösen. 1 EL Olivenöl, 2 TL Zucker und 2 TL Salz hinzufügen. Nach und nach 350 g Mehl einrühren und mit einer Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

Währenddessen 50 g getrocknete Tomaten, 10 g Rucola, 30 g schwarze Oliven und 1 Chillischote klein schneiden.

Das klein geschnittene Gemüse mit der Hand in den Teig kneten und anschließend in 16 Portionen teilen.

Die einzelnen Rohlinge rund schleifen und für ca. 20 min. gehen lassen.

Den Pizzastein auf dem Grill (z. B. Burnhard Fat Fred) legen, und ca. 15 min. lang bei ca. 200°C vorheizen. Die mediterranen Brötchen anschließend ca. 15 – 18 min. lang backen.

Zubereitung des Bärlauch Pestos

Die unter Wasser gereinigten Bärlauchblätter gründlich trocknen, grob hacken, zusammen mit den Pinienkernen, Pekannüssen und Kürbiskernen in eine hohe Schüssel geben und anschließend mit einem Pürierstab zerkleinern. Währenddessen nach und nach das Olivenöl einrühren, anschließend geriebenen Parmesan unterheben und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und groben Meersalz abschmecken.

Zubereitung des Tomahawk Steaks

Das Tomahawk Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Den Grill auf maximale Temperatur vorheizen. Im Falle des Burnhard Fat Freds werden beide Keramik-Brenner genutzt, die den gusseisernen Grillrost auf bis zu 700°C erhitzen.

Das Tomahawk Steak jeweils für ca. 30 – 45 Sek. auf der 10 Uhr-Stellung und anschließend auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Den Vorgang mit der anderen Seite wiederholen.

Den Grill auf eine Garraumtemperatur von ca. 150°C reduzieren und das Steak in den indirekten Bereich legen. Den Temperaturfühler des Digital-Thermometers in das Fleisch stecken und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C garen.

Das Tomahawk Steak nach einer ca. 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden und zusammen mit dem Bärlauch-Pesto und den mediterranen Brötchen servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!