Avocado Bacon Bomb mit Cheddar

Uns hat das Bacon Bomb Fieber mal wieder so richtig schwer erwischt, sodass wir nach etlichen vergangenen köstlichen Rezept-Explosionen mit der Avocado Bacon Bomb eine weitere Bombe platzen lassen. Soviel vorab: Es schmeckte gigantisch!

Zutaten
1 kg Hackfleisch (Rind o. Rind/Schwein)
3 Avocados
ca. 18 Bacon-Streifen
geriebenen Cheddar
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. Saus.Guru Original BBQ Sauce)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
feines Meersalz

Zubereitung der Avocado Bacon Bomb mit Cheddar

Die Avocados längs halbieren, den Kern entnehmen und anschließend das Fruchtfleisch vorsichtig mit einem Esslöffel entnehmen.

Die Avocado-Hälften bis zum Rand mit geriebenen Cheddar füllen.

Das Hackfleisch kräftig mit feinem Meersalz sowie euren Lieblings-BBQ-Rub würzen und anschließend sorgfältig durchkneten. Wir verwenden dazu Ankerkraut Magic Dust.

Aus dem gewürzten Hackfleisch 3 gleich große Portionen formen.

Die einzelnen Portionen wiederum teilen und anschließend zu runden Hackfleisch-Platten quetschen.

Jeweils 2 Hackfleisch-Platten um 2 mit Cheddar gefüllte Avocado-Hälften legen und anschließend zu einem Ball formen.

Die 3 großen runden Hackfleisch-Bälle rundherum großzügig mit Ankerkraut Magic Dust bestreuen.

Die Hackfleisch-Bälle rundherum mit Bacon-Streifen einwickeln.

Die Avocado Bacon Bombs in den indirekten Bereich des auf den auf 160°C vorgeheizten Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II legen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 70°C garen.

Sobald die Avocado Bacon Bombs die Kerntemperatur von ca. 70°C erreicht haben, großzügig mit eurer Lieblings-BBQ-Sauce bestreichen. Wir verwenden dazu Saus.Guru Original BBQ Sauce.

Die Avocado Bacon Bombs können serviert werden, sobald eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht wurde.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Caprese Burger

Wir sind seit eh und je Fans von Caprese (Tomaten-Mozzarella-Salat), lieben Fleisch in jeder Form, mögen es gerne kompakt und haben uns die Frage gestellt, wie wir all das miteinander kombinieren könnten.

Garantiert nicht neu aber für uns persönlich dieses Jahr wieder neu entdeckt. – Der vorzüglich schmeckende und gerade zu heißen sommerlichen Temperaturen, mit frischen leichten Zutaten zubereitete Caprese Burger!

Zutaten
200 g US Burger Patties (von Kreutzers)
Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Garlic Mayonnaise (Sydney & Frances)
(alternativ Mayonnaise mit einem Spritzer Zitrone und frisch gepressten Knoblauch)
frischer Rucola
frische Basilikum-Blätter
Tomaten (alte Sorte)
Mozzarella
Balsamico-Creme
gutes Olivenöl

Zubereitung des Caprese Burgers

Die Zubereitung des Caprese Burgers ist schnell erledigt. Während der wenigen Vorbereitungen sollte der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II bereits auf maximale Temperatur vorgeheizt werden.

Mit einem scharfen Messer den Mozzarella und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Wir entschieden uns für Tomaten der alten Sorte, die durch ihre Struktur und Farbe eine tolle Frische ausstrahlen.

Die US Burger Patties von beiden Seiten jeweils für ca. 90 Sekunden scharf grillen. Damit ein Rautenmuster entsteht, die Patties von der 10.00 Uhr- auf die 2.00 Uhr-Stellung verlagern und weitere 90 Sekunden beidseitig scharf grillen. Sollten die Patties noch nicht den gewünschten Gargrad erreicht haben, diese ganz einfach auf den Warmhalterost legen und anschließend bei geschlossenem Deckel nachgaren lassen.

Der Zusammenbau des Caprese Burgers gestaltet sich wie folgt (von unten nach oben):

– Burger Bun Boden
– Rucola
– US Beef Patty
– 3 dünne Tomatenscheiben
– 3 dünne Mozzarella-Scheiben
– mit Olivenöl und Balsamico-Creme beträufeln
– sehr großzügig mit Knoblauch-Mayonnaise bestreichen
– 2 – 3 Basilikum-Blätter
– Burger Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Germancut Messer – Meatlover und Breadlover

Neben dem eigentlichen Grill und frischem Grillgut, ist ein scharfes Messer das A und O beim Outdoor-Cooking.

Wir haben in den vielen letzten Jahren dutzendweise hochwertige Messer verwenden dürfen und haben immer einen ganz besonderen Wert auf Design, Qualität und Alltagstauglichkeit gelegt. Nur sehr selten bis gar nicht hatten wir bei diesen hochwertigen Messern preislich erschwingliche Modelle kennengelernt.

Zu oft erhielten wir von unseren Lesern und Zuschauern Fragen wie z. B.: „Cooles stylisches Messer, wo kann man das kaufen und wie teuer ist es?“. Spätestens nach Nennung der meist exorbitanten Preise kam leider die Ernüchterung, sodass das Interesse am Objekt der Begierde schwand.

Nicht so bei den Messern des jungen Unternehmens Germancut. – Mit dem Kochmesser „Meatlover“ und dem Brotmesser „Breadlover“ haben wir in den vergangenen Wochen sehr hochwertige und stylische Messer kennengelernt, die zudem super scharf sind, sich im ganz normalen Alltag behaupten und mit einem Einstiegspreis von 99 EUR recht erschwinglich sind.

Übrigens: Der Name Germancut verpflichtet. – Die hochwertigen Messer werden zu 100 Prozent in der Messerstadt Solingen produziert und tragen daher das Qualitätssiegel „Made in Germany“.

Brotmesser Germancut Breadlover

Starten wir mit dem Germancut Breadlover, welches wir euch neben dem Meatlover im Detail vorstellen möchten.

Das Brotmesser Breadlover besitzt eine Gesamtlänge von sage und schreibe 40 cm! Dabei nimmt allein die Klinge eine stattliche Länge von 26 cm ein.

Zwei unterschiedliche Griffe

Der Interessent des Breadlovers hat die Wahl zwischen zwei ergonomisch geformten Griffe aus Naturholz: Edle dunkle Mooreiche oder ausdrucksvolle helle Olive. Sowohl die Griffe aus Mooreiche als auch die aus Olive besitzen eine einzigartige Maserung, welche jedes Messer zu einem Unikat werden lässt.

Zwei unterschiedliche Klingen

Auch bei den Klingen hat der Messer-Fan die Wahl und muss sich entweder für eine unbeschichtete oder eine DLC-beschichtete Klinge entscheiden.

Die DLC-beschichtete Klinge ist nicht nur optisch ein absolutes Highlight. Durch die schwarze Diamond-Like-Carbon Beschichtung ist die Messerklinge bestens vor Säuren von Tomaten, Zitronen usw. geschützt, besitzt eine höhere Kratzfestigkeit und optimiert durch die hauchdünne Kohlenstoff-Schicht die Schneidleistung durch einen niedrigeren Reibwert.

Der beidseitige Wellenschliff

Anders als bei vielen anderen Brotmessern bei denen die Klinge einseitig geschliffen wurde, besitzt die Klinge des Breadlovers einen beidseitigen Wellenschliff.

Es beeindruckte uns sehr, wie mühelos das Breadlover während des mehrwöchigen Alltageinsatzes durch diverse Brote glitt und sowohl durch sehr harte Krusten sägte als auch mit sehr weichem Brot perfekt zurechtkam.

Erwähnenswert ist beim Breadlover auch der integrierte Fingerschutz am Anfang der Klinge, unmittelbar beim Übergang zum ergonomischen Griff.

Perfekte Verarbeitung

Die hochwertigen Messer von Germancut sind sehr sauber und exakt verarbeitet, was sich auch am Griff sehr gut erkennen lässt.

Die Preise des Breadlovers in vier individuellen Varianten

Durch zwei unterschiedliche Griffe und Klingen ergeben sich vier individuelle Varianten des Breadlovers.

– Brotmesser Breadlover unbeschichtet, Griff Olive: 159 EUR; Einführungspreis: 129 EUR
– Brotmesser Breadlover unbeschichtet, Griff Mooreiche: 159 EUR; Einführungspreis: 129 EUR
– Brotmesser Breadlover DLC-Beschichtung, Griff Olive: 229 EUR
– Brotmesser Breadlover DLC-Beschichtung, Griff Mooreiche: 229 EUR

Kochmesser Germancut Meatlover

Genauso wie das Brotmesser Breadlover, beeindruckte uns das ergonomisch geformte Kochmesser Meatlover, welches zu einem Preis von sehr fairen 99 EUR beginnt.

Das Meatlover wird ebenfalls in den Griff-Varianten Olive und Mooreiche sowie DLC-beschichtet und unbeschichtet angeboten und besticht durch seine unglaubliche Schärfe (z. B. hier und hier in unseren Instagram-Videos…).

Sowohl die schwarze DLC-beschichtete, als auch die glänzende unbeschichtete Klinge wird aus dem schwedischen Sandvikstahl 12C27 hergestellt und besitzt eine auf 59 Rockwell gehärtete Klinge.

Die Form des Meatlovers

Die Form des Meatlovers erinnert uns an ein Kochmesser aber gleichermaßen auch an ein Santoku und vereint dadurch dessen jeweilige Vorzüge, wie z. B. das Schneiden von großen Fleischstücke und das Wiegen von Kräutern und Gewürzen.

Die Preise des Meatlovers in vier individuellen Varianten

Durch zwei unterschiedliche Griffe und Klingen ergeben sich vier individuelle Varianten des Meatlovers.

– Kochmesser Meatlover unbeschichtet, Griff Olive: 129 EUR; Einführungspreis: 99 EUR
– Kochmesser Meatlover unbeschichtet, Griff Mooreiche: 129 EUR; Einführungspreis: 99 EUR
– Kochmesser Meatlover DLC-Beschichtung, Griff Mooreiche: 199 EUR
– Kochmesser Meatlover DLC-Beschichtung, Griff Olive: 199 EUR

Fazit

Dem jungen Unternehmen Germancut ist es gelungen eine Messerserie zu entwerfen, die sowohl Design und Qualität, als auch Alltagstauglichkeit berücksichtigt, zu 100 Prozent in der deutschen Messerstadt Solingen fertigt und ganz besonderen Wert auf einen fairen Preis legt.

Gleich beim ersten Anblick der beiden Messer Meatlover und Breadlover waren wir hin und weg. Wir konnten uns bis heute jedoch noch nicht so recht entscheiden, ob wir eher den Griff aus der edlen dunklen Mooreiche oder der ausdrucksvollen hellen Olive präferieren. Sicherlich kommt es auch immer darauf an, welchen Griff man mit der glänzenden unbeschichteten und welche mit der schwarzen DLC-beschichteten Klinge kombiniert.

Umso größer war die Vorfreude vor unserem ersten Schneid-Test. Ergebnis: Das Germancut Meatlover glitt durch das australische Roastbeef von Kreutzers wie durch warme Butter. Selbst nach wochenlanger regelmäßiger Benutzung verlor das Messer kaum von seiner Schärfe. Zur langen Aufrechterhaltung der Schärfe ziehen wir unser Meatlover in regelmäßigen Abständen über einen Keramik-Schleifstab.

Auch das Breadlover enttäuschte uns während des mehrwöchigen Praxiseinsatzes keineswegs und durchsägte sowohl harte Brot-Krusten, als auch weiche Burger-Buns ohne grobe Krümel zu hinterlassen.

Die Reinigung der hochwertigen Germancut Messer erfolgt unter fließendem Wasser durch Zuhilfenahme eines Tropfen Spülmittels. Damit das liebgewonnene Messer keine dauerhaften Flecken bekommt, sollte das unbeschichtete Messer, welches ggf. in Kontakt mit Säuren von Tomaten oder Zitronen gekommen ist, nicht all zu lange ungewaschen liegen bleiben. Anders bei der schwarzen DLC-beschichteten Klinge, dessen hauchdünne Kohlenstoff-Schicht vor Flecken, Kratzer und weitere äußere Einflüsse schützt.

Die sehr auffälligen Germancut Messer hinterlassen einen bleibenden perfekten ersten Eindruck und zugleich einen gewissen „haben wollen Effekt“.

Wir sind vom neuen Germancut Breadlover und Meatlover so sehr überzeugt, dass wir beide Messer uneingeschränkt weiterempfehlen. Dank des sehr fairen Preises auch ideal als Geschenk!

Nachfolgend weitere Impressionen des Germancut Breadlovers und Meatlovers.

Charolais Filet Spitzen mit Kräuterhaube und Gurkensalsa

Die Zubereitung der Charolais Filet Spitzen mit Kräuterhaube, einem Gurkensalsa und Crostini hört sich umfangreicher an als es eigentlich ist. Sowohl die Kräuterhaube als auch die Salsa ist in Windeseile zubereitet und bietet zusammen mit dem super zarten Filet eine unglaubliche Geschmacksexplosion.

Zutaten
1 kg Charolais Filet Spitzen (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (von Sydney & Frances)
1 rustikales Baguette
gute Butter
1 – 2 klein gehackte Knoblauchzehen

für die Kräuterhaube
2 El frischer Rosmarin
eine große Hand voll glatter Petersilie
gutes Olivenöl
grobes Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Hamburger Kapitänspfeffer)

für das Gurkensalsa
1 – 2 Senfgurken
1 – 2 Minigurken
1 – 2 Gewürzgurken
1 Tl Kapern
120 g Mayonnaise
frische Kresse
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Steakpfeffer Hamburg)

Zubereitung der Gurkensalsa

Alle o. a. Zutaten für die Gurkensalsa bereitstellen und zunächst die Senf-, Mini- und Gewürzgurken in kleine Würfel schneiden.

Die Gurkenwürfel zusammen mit den Kapern in die Mayonnaise rühren, nach belieben Kresse unterrühren und schlussendlich mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Idealerweise für einige Stunden oder sogar über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Zubereitung der Crostini

Das Baguette in dicke Scheiben schneiden, großzügig mit guter Butter bestreichen oder mit Olivenöl beträufeln, anschließend mit Knoblauchzehen einreiben oder mit feingehackten Knoblauchzehen bestreuen. Nun in den indirekten Bereich des Grills aufknuspern.

Zubereitung des Charolais Filets

Das Fleisch ca. 1 – 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, so ist es im Kern nicht mehr so kalt und kann später schneller und gleichmäßiger garen.

Den Grill, in unserem Fall der Monolith Classic in unserer Burnout Kitchen auf hohe direkte Hitze vorbereiten.

Das Fleisch unmittelbar vor dem Auflegen beidseitig großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen.

Das Filet von allen Seiten scharf angrillen, anschließend zum Nachgaren in den indirekten Bereich legen.

Für die Kräuterhaube den Rosmarin und die Petersilie hacken, zu gutem Olivenöl hinzufügen und anschließend mit Meersalz und Pfeffer würzen.

10 Minuten vor dem Erreichen des gewünschten Gargrads (bei uns 52°C) die Kräutermischung auf das Filet streichen, zu Ende garen und nach einer kurzen Ruhephase anschneiden.

Zu den Medaillons die Gurkensalsa und die Crostini servieren und je nach Geschmack fermentierten Pfeffer hinzustellen und mit Kresse dekorieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllte Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Bei diesem Rezept kommen sowohl Vegetarier als auch Fleisch-Liebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten. Die üppigen Süßkartoffeln sind reichlich mit einer vegetarischen Füllung, bestehend aus Spinat, Champignons, Feta u.v.m. gefüllt und dadurch sehr sättigend.

Abgerundet wird dieses Rezept durch ein riesengroßes German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf von Kreutzers. Einfach toll, wie sehr buttrig und nussig dieses deutsche Entrecôte am Knochen duftet und schmeckt!

Zutaten
1 kg German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf (von Kreutzers)
4 große Süßkartoffeln
1 EL Ras El Hanout
300 g frischer Spinat
1 fein gehackte Knoblauchzehe
1 daumengroßes Stück frisch gehackter Ingwer
gutes Olivenöl
feines Meersalz
guten Pfeffer
100 g Feta
4 – 5 EL Frühlingszwiebel-Ringe
250 g Champignons
frische Minzblätter
150 g Sahnejoghurt
1 – 2 EL Cranberries
1 – 2 EL Walnüsse

Zubereitung der gefüllten Süßkartoffeln

Zunächst sollte der Grill auf eine Gartemperatur von ca. 200°C eingeregelt werden. Wir nutzen dazu unseren Schickling-Grill Premio XL II und lassen die Greek Fire Briketts in dem zu 2/3 gefüllten Anzündkamin durchglühen.

Die Süßkartoffeln jeweils doppellagig in Aluminiumfolie einwickeln.

Die Kartoffel-Päckchen in den indirekten Bereich des Grills legen und anschließend, abhängig von der Größe, ca. 35 – 45 Minuten lang garen.

Währenddessen die Knoblauchzehe und den Ingwer klein hacken sowie gutes Olivenöl bereitstellen.

In einem mit Olivenöl benetzten Kochtopf die gehackte Knoblauchzehe und den Ingwer anschwitzen, den frischen Spinat hinzufügen, zusammenfallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen, Frühlingszwiebel-Ringe hinzufügen und anschließend von der Hitzequelle (Kochplatte, Seitenkocher, Grillrost o. ä.) nehmen.

Die Champignons putzen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.

In einem weiteren mit Olivenöl benetzten Topf die Champignons anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertig gegarten Süßkartoffeln zur Hälfte aus der Aluminiumfolie befreien, in eine feuerfeste Form setzen, die Kartoffeln längs einschneiden jeweils mit dem Spinat und den Pilzen füllen und anschließend in den indirekten Bereich des Grills stellen.

Zubereitung des Côte de Boeuf

Das Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Beidseitig mit milden Salzflocken (Murray River Salt Flakes) bestreuen. Über der direkten hohen Hitze zunächst ca. 90 sec. lang auf der 10.00 Uhr- und anschließend ca. 90 sec. auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite des Steaks ebenso verfahren.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Gartemperatur von ca. 150°C, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachgaren.

Servieren der gefüllten Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Die gefüllten Süßkartoffeln vom Grill nehmen und anschließend mit zerbröselten Feta sowie gehackten Cranberries und Walnüssen bestreuen.

Das Côte de Boeuf in Tranchen schneiden und dazu den mit einem Minzblatt dekorierten Sahnejoghurt servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

US Rinderfilet mit Gemüse aus dem Wok

Heute stellen wir euch ein unglaublich leckeres Wok-Rezept von der neuen Schickling-Grill Wok-Auflage vor. Zur Umsetzung sind nur einige wenige Zutaten vonnöten, die in so gut wie jeder Küche vorhanden sein sollten.

Neben der ausgesuchten Auswahl von Zutaten, steht und fällt der Erfolg eines perfekten Wok-Gerichts mit der akribischen Vorbereitung aller benötigten Zutaten. Aus diesem Grund müssen bereits im Vorfeld das Gemüse und das Fleisch klein geschnitten und alle Flüssigkeiten bereit gestellt werden.

Die neue Schickling-Grill Wok-Auflage ermöglicht es euch fortan, auf den Modellen Premio (XL) II, PremioGas (XL) II und Profistar II asiatische Wok-Gerichte zuzubereiten, wie ihr es von eurem China-Restaurant gewohnt seid. Am Ende des Rezept folgen weitere Infos darüber.

Zutaten
500 g US Rinderfilet (von Kreutzers)

für die Marinade
1 Eiweiß (aufgeschlagen)
2 EL Sojasauce
1 TL Backpulver
1/2 TL Stärke

1 Gemüsezwiebel (in Viertel geschnitten)
1 Paprika (in Streifen geschnitten)
1 rote Chili (in Ringe geschnitten)
1/2 Bund Frühlingszwiebeln (in Ringe geschnitten)
1 Knoblauchzehe (fein geschnitten)
1 daumengroßes Stück Ingwer (fein geschnitten)
Erdnussöl
2 EL Sojasauce
1/2 Glas Rinderfond
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)

Zubereitung des US Rinderfilet mit Gemüse

Das US Rinderfilet zunächst in dünne Scheiben schneiden. – Einfach Klasse, welch ausgeprägte Marmorierung das US Rinderfilet von Kreutzers bietet.

Die einzelnen Scheiben in Streifen schneiden und anschließend in die Marinade, bestehend aus einem aufgeschlagenen Eiweiß, Sojasauce, Backpulver und Stärke legen und kühl stellen.

Den Wok auf maximale Temperatur vorheizen und anschließend das Fleisch in 1 – 2 EL Erdnuss scharf anbraten.

Am besten gelingt das gleichmäßige Anbraten, wenn nur jeweils die Hälfte des Fleisches angebraten wird.

Das angebratene Fleisch aus dem Wok entnehmen und warm stellen. Den Wok mit einem EL Erdnussöl benetzen und anschließend den Knoblauch, Ingwer und Chili anschwitzen, später die Gemüsezwiebel hinzufügen, weich braten und ebenfalls aus dem Wok entnehmen und warm stellen.

Den Wok mit einem EL Erdnussöl benetzen und anschließend die Paprikastreifen und die Frühlingszwiebeln darin anbraten.

Mit Sojasauce und Rinderfond ablöschen und anschließend das Rinderfilet sowie die angebratenen Gemüsezwiebel zurücklegen und kurz aufkochen. Ggf. mit Stärke und einer Mehlschwitze binden und mit Reis servieren.

Viel Spaß beim „Nachwokken“ und einen guten Appetit!

Weitere Infos zur neuen Wok-Auflage von Schickling-Grill

Die neue Wok-Auflage von Schickling-Grill besteht aus einer 2 mm starken abgekanteten Edelstahlplatte und steht in 2 unterschiedlichen Größen für die Modelle Premio (XL) II, PremioGas (XL) II und Profistar II zur Verfügung.

Alle Ecken und Kanten sind in der von Schickling-Grill gewohnten hohen Qualität abgekantet und entgratet.

Zur werkzeuglosen Installation der Wok-Auflage werden ganz einfach 2 Grillrost-Elemente entnommen und anschließend durch die abgekantete Platte ersetzt.

Nun müssen nur noch die beiden unmittelbar unter der Wok-Auflage liegenden Gasbrenner gezündet und der mitgelieferte 1,5 mm dickwandige Wok mit einem Durchmesser von 30 cm aufgesetzt werden.

Alle weiteren Zahlen, Daten und Fakten zur neuen Wok-Auflage von Schickling-Grill können hier nachgelesen werden.

Shakshuka – Der beliebte Frühstücks-Klassiker aus Israel

Andere Länder, anderes Frühstück. – Während die Engländer für Orangensaft, Früchte, Porridge, Spiegelei, Bohnen, Würstchen und Toast bekannt sind, schätzen wir Deutschen eher frisches Brot oder Brötchen, Butter, Marmelade, Wurst, Schinken, Käse, Eier und Müsli. Ganz anders in den nordafrikanischen und israelischen Küchen, in denen u. a. Shakshuka, der beliebte Frühstücks-Klassiker serviert wird.

Wir wollten mitreden und haben Shakshuka nachgegrillt und waren vom Geschmack mehr als begeistert. Zugegeben schmeckt uns Shakshuka nicht nur zum Frühstück, sondern auch zu anderen Tageszeiten.

Shakshuka ist schnell zubereitet und ist überraschend lecker. – Das müsst ihr unbedingt einmal selbst gekostet haben! Hier das Rezept dazu.

Zutaten
gutes Olivenöl
2 bunte Paprikas
1 mittelgroße Zwiebel
1 – 2 Knoblauchzehen
12 Cherrytomaten
Petersilie o. Koriander
80 g Fetakäse
ca. 800 g passierte Tomaten
5 frische Eier
1 Chili
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
2 – 3 Prisen Ankerkraut Zimt
2 – 3 Prisen frisch gestoßenen Ankerkraut Kreuzkümmel
2 – 3 Prisen geräuchertes Ankerkraut Paprikapulver
1 EL Ankerkraut Rohrzucker
1 Fladenbrot

Einbrennen der gusseisernen Pfanne

Seit neuestem bietet Schickling-Grill auch eine eigene gusseiserne Pfanne mit einem Durchmesser von 26 cm an.

Erkennbar ist diese durch das eingelassene Schickling-Grill-Logo im Boden der Pfanne.

Bevor die gusseiserne Pfanne das erste Mal verwendet werden kann, muss diese durch Zuhilfenahme von Öl eingebrannt werden.

Zum Einbrennen wird die gusseiserne Pfanne mit Olivenöl oder Rapsöl bestrichen und anschließend bei hohen Temperaturen und geschlossenen Deckel des Grills, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II erhitzt. – Wir verwenden dazu gerne Trennspray.

Nach einigen Minuten beginnt das Öl zu rauchen und brennt sich in die gusseiserne Pfanne ein. Dadurch entsteht eine Patina, die die Pfanne vor Rost schützt und keine Speisen kleben oder anbrennen lässt.

Da unser heutiges Gericht „Shakshuka“ vegetarisch ist, gibt es als zum Ausgleich dünne Tranchen von einem wundervollen australischen Roastbeef von Kreutzers. ;)

Einfach Klasse, welch tolle durchgehende Kruste die Pfanne auf das Steak zaubert. Ohne einen einzigen Tropfen zusätzlichen Öl oder Fett – nur mit dem eigenen Fett des Steaks.

Zubereitung des Shakshukas

Während die gusseiserne Pfanne im Grill auf mittlere Temperatur aufheizt, werden zunächst die Zwiebel gewürfelt, der Knoblauch klein geschnitten und anschließend in der mit Olivenöl benetzten Pfanne kurz angedünstet.

Währenddessen werden die Paprikas in Streifen und die Chili in Ringe geschnitten.

Zunächst werden die Paprikastreifen und die Chiliringe weich gekocht und anschließend die Pfanne mit passierten Tomaten aufgefüllt.

Abgeschmeckt wird mit Meersalz, Pfeffer, Zimt, frisch gestoßenen Kreuzkümmel, geräuchertes Paprikapulver und Rohrzucker.

Nun ist es an der Zeit, die 5 frischen Eier aufzuschlagen und in den mit einem Esslöffel zuvor geschaffenen Mulden zu geben. Anschließend wird die gusseiserne Pfanne ein weiteres Mal in den Grill gestellt und die Eier bei einer Gartemperatur von ca. 160°C zum Stocken gebracht.

Zu guter Letzt werden zerbröckelter Feta und frisch gehackte Petersilie hinzugefügt und anschließend heiß serviert.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

In der Heuschale gegartes Irish Roastbeef an Ananas-Orangen-Chutney

Wir geben es ja zu – am allerliebsten genießen wir ein hochwertiges Rindersteak mit milden Salzflocken und variieren sehr gerne mit unterschiedlichen Pfeffer-Sorten. Hin und wieder sehnen wir uns allerdings auch einmal nach einer leckeren Steak-Sauce oder einem fruchtigen Chutney.

Das Ananas-Orangen-Chutney ist eine ganz besonders schnell zubereitete Variante, welche nicht nur einfach fruchtig-süß schmeckt, sondern durch die Bitterorangenmarmelade zudem noch eine Bitter-Note mit sich bringt. Die experimentierfreudigen können des Weiteren noch einen Schuss Weißweinessig und/oder frisch gepresste Zitrone und eine halbe sehr fein geschnittene rote Chili hinzufügen.

Das Ananas-Orangen-Chutney servieren wir an einem in einer Heuschale gegarten Irish Roastbeef von Kreutzers. Das auf diese Weise ganz besonders gegarte Fleisch ist nicht nur eine Freude für den Gaumen eurer Gäste, sondern auch für die Augen.

Zutaten
Irish Beef Roastbeef (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (Sydney and Frances)

für das Ananas-Orangen-Chutney
1/2 fein gewürfelte frische Ananas
1,5 EL Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
4 EL Bitterorangenmarmelade
1,5 EL Chili-Sauce
1 EL Honig
1 EL Butter
optional:
Weißweinessig
frisch gepresste Zitrone
sehr fein geschnittene rote Chili

Zubereitung des in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef

Das Fleisch ca. 1 – 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, sodass es Zimmertemperatur annehmen kann und im Kern nicht mehr so kalt ist.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Fleisch zunächst von allen Seiten scharf angrillen. – Besonders gut gelingt das mit dem Burner (Infrarot-Brenner) unseres Grills.

Nachdem das Fleisch rundherum Röstaromen gesammelt hat, wird es direkt vom Burner in die Heuschale gelegt. Dort gart es bei einer Temperatur von ca. 150°C im indirekten Bereich.

Die Kerntemperatur des Fleisches sollte später ca. 52°C betragen, welche wir mit einem schnurgebundenen Kerntemperatur-Fühler unseres Thermometers überwachten.

Zubereitung des Ananas-Orangen-Chutney

Das Fruchtfleisch einer halben Ananas mit einem scharfen Messer sehr klein würfeln.

Neben den Ananas-Würfeln sollten alle weiteren o. a. Zutaten wie Rub, Bitterorangenmarmelade, Chili-Sauce, Honig und Butter bereitgestellt werden.

In einer geschmiedeten Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen, alle anderen Zutaten hinzufügen und anschließend einkochen.

Sobald die Ananas-Stückchen weich sind und sich die Konsistenz des Chutneys in Richtung Marmelade gewandelt hat, kurz abkühlen lassen und zusammen mit dem in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pulled Duck Burger (Entenburger)

Alternativ zum uns bekannten Pulled Pork, Pulled Chicken, Pulled Lachs und Pulled Kräuterseitling, lassen sich noch viele weitere leckere gegrillte Lebensmittel pullen, wie z. B. Ente. Wir haben dazu 4 französische Entenschenkel von Kreutzers erworben, welche wir zunächst bequem mit der Sous-Vide Methode garten, im SmokeFire räucherten, in einem Burger-Bun betteten und anschließend mit Knoblauch-Mayonnaise und Red Onion Marmelade finalisierten. – Der Pulled Duck Burger.

Zutaten
1.400 g franz. Entenschenkel (von Kreutzers)
Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Red Onion Marmalade (Sydney & Frances)
Stokes Garlic Mayonnaise (Sydney & Frances)
Lollo Rosso Salat
Pfeffer
Meersalz

Zubereitung der Entenschenkel

Die Entenschenkel vakuumieren (z. B. mit dem Caso VC10) und anschließend für ca. 10 Stunden in dem auf 85°C temperierten Wasserbad garen. Die von uns verwendeten Entenschenkel wurden bereits in einem Vakuumbeutel angeliefert, sodass sie ohne Umwege in das durch den Sous-Vide Stick (Caso SV 1200 Pro Smart) temperierte Wasserbad gelegt werden konnten.

Die übergarten Entenschenkel ganz vorsichtig aus dem Vakuumbeutel nehmen. Das Fleisch ist nun so super zart, dass das saftige Fleisch fast von selbst vom Knochen fällt.

Was nun noch fehlt ist ein wenig Rauchgeschmack an den Entenschenkeln, wozu wir als Nächstes unseren Weber SmokeFire EX6 (hier im bigBBQ-Test…) mit Hickory Pellets auf 105°C vorheizen.

Die zuvor Sous-Vide gegarten Entenschenkel werden nun für ca. 25 – 30 Minuten geräuchert.

Es ist beeindruckend zu sehen, in welch kurzer Zeit die Entenschenkel eine gold-braune Farbe erhalten.

Schlussendlich muss nun nur noch gepulled werden. Dazu wird zunächst die Haut der Entenschenkel abgezogen und anschließend das Fleisch vom Knochen gepulled. Wer möchte, kann die köstliche Haut mit einem scharfen Messer klein schneiden, unter das Fleisch mischen und anschließend alles zusammen mit Pfeffer und Meersalz würzen.

Bau des Pulled Duck Burgers

Nachdem das Fleisch der zarten Entenschenkel gezupft wurde, kann der Pulled Duck Burger gebaut werden.

Der Zusammenbau gestaltet sich wie folgt (von unten nach oben):

– Burger Bun Boden
– Lollo Rosso Salat
– Pulled Duck
– Stokes Garlic Mayonnaise
– Stokes Red Onion Marmalade
– Burger Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Carnivor – Unsere Lieblingsweine zu guten Fleisch

Genauso wie wir stets hohen Wert auf leistungsstarke innovative Grills und qualitativ hochwertiges Fleisch legen, achten wir immer ganz besonders auf perfekt abgestimmte Rotweine zu unseren Grillrezept-Kreationen. Wir geben zu, wir sind keine echten Weinkenner aber wir wissen ganz genau, was uns, unseren Gästen und unseren Lesern schmeckt!

Mit den beiden kalifornischen Weine von Carnivor kann am geselligen Grillabend nichts mehr schief gehen:
Den mehrfach ausgezeichneten Carnivor Zinfandel, mit seinen Noten von dunklen Früchten und dem üppig-samtigen Charakter, kombinieren wir gerne mit Gerichten, in denen wir geschmacklich umfangreichere und filigranere Zutaten verwenden, die so kombiniert im perfekten Gleichgewicht stehen.

Anders der Carnivor Cabernet Sauvignon mit seinem vollen Körper und seinen Aromen von Eichenholz, Karamell, Espresso und Schokolade. Für uns ist dieser Wein der absolute Allrounder und dadurch, wie unsere Gäste uns immer wieder bestätigen, Everybody’s darling. In vergangenen Rezepten haben wir den Carnivor Cabernet Sauvignon nicht nur zu Rindfleisch in diversen Variationen serviert, sondern haben unser Fleisch nach dem Vorbild des Sous-vide-Garens sogar direkt im Wein gegart und anschließend auf dem heißen Grillrost finalisiert. – Ein geschmacklich absolutes Highlight welches seinesgleichen sucht.

Wer möchte, kann sich unsere diversen Grillrezepte rund um die kalifornischen Weine von Carnivor noch einmal zu Gemüte führen…

Getreu nach dem Aufruf von Carnivor „Picture your inner Carnivor“, möchten wir euch unsere neuesten Schnappschüsse zeigen.

Unser jüngstes kulinarisches Highlight ist dieses phänomenale Wagyu Filet von Kreutzers, welches nur noch darauf wartet gegrillt zu werden. Das Fleisch liegt auf zwei asiatischen Essstäbchen, welches auf den Rand eines mit Carnivor Cabernet Sauvignon gefüllten Rotweinglases drapiert wurde. Unsere wärmste Empfehlung: Vor und nach dem Essen ein Glas Cabernet Sauvignon und das zuvor in dünne Tranchen geschnittene hochwertige Wagyu Filet ohne Gewürz und Beilage genießen. – Unser Number One „Picture your inner Carnivor“.

Als passenden Grill empfehlen wir einen spartanisch ausgestatteten Original japanischen Tischgrill.

Weitere „Picture your inner Carnivor“ sind beim Grillen unseres neuesten Gerichts entstanden: Geräuchertes Kartoffelpüree mit Rotweinzwiebeln an einem Irish Tomahawk Steak von Kreutzers.

Beim Grillen dieses tollen Gerichts entstanden folgende tolle „Picture your inner Carnivor“.

Das Gericht ist so außergewöhnlich stimmig, dass wir euch das Rezept auf keinen Fall vorenthalten möchten.

Das Rezept in Kurzform

Geräuchertes Kartoffelpüree mit Rotweinzwiebeln an einem Irish Tomahawk Steak

Zutaten
Irish Tomahawk Steak (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes

für das Kartoffelpüree
5 mittelgroße Kartoffeln
150 g Butter
3 – 4 Frühlingszwiebeln
feines Meersalz
Petersilie

für die Rotweinzwiebeln
Carnivor Zinfandel
3 mittelgroße Zwiebeln
Rotwein Essig
1 fein gehackte Knoblauchzehe
Rohrzucker
feines Meersalz
guter Pfeffer

Zubereitung des Kartoffelpürees

Die Kartoffeln schälen, kochen, überschüssiges Wasser abgießen, die Butter hinzufügen, mit einem Kartoffelstampfer zerkleinern und anschließend mit feinem Salz würzen.

Die Frühlingszwiebeln in Röllchen schneiden und anschließend unter das Kartoffelpüree heben.

Mit einem Eisportionierer Kugeln aus dem Kartoffelpüree formen und anschließend auf eine Holzplanke platzieren.

Die Kartoffelpüree-Kugeln unter Zuhilfenahme von Wood Chunks oder Räucher-Pellets ca. 10 – 15 min. lang im Grill räuchern.

Zubereitung der Rotweinzwiebeln

Die Zwiebeln schälen und anschließend in Ringe schneiden.

Die Zwiebeln zusammen mit der fein gehackten Knoblauchzehe in einem kleinen Topf über die Glut des Grills glasig kochen, anschließend mit Rohrzucker bestreuen, karamellisieren lassen und mit Carnivor Zinfandel und Rotwein Essig ablöschen. Einige Minuten weiter köcheln und anschließend mit feinem Meersalz und gutem Pfeffer würzen.

Zubereitung des Tomahawk Steaks

Das Tomahawk Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Den Grill auf maximale Temperatur vorheizen. Das Tomahawk Steak jeweils für ca. 30 – 45 Sek. auf der 10 Uhr-Stellung und anschließend auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Den Vorgang mit der anderen Seite wiederholen.

Den Grill auf eine Garraumtemperatur von ca. 150°C reduzieren und das Steak in den indirekten Bereich legen. Den Temperaturfühler des Digital-Thermometers in das Fleisch stecken und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C garen.

Das Tomahawk Steak nach einer ca. 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden und zusammen mit dem geräucherten Kartoffelpüree, den Rotweinzwiebeln und einem Glas Carnivor Zinfandel servieren.

Wie ihr sicherlich herauslesen konntet, sind wir richtig große Fans der beiden kalifornischen Weine Carnivor Zinfandel und Carnivor Cabernet Sauvignon, welche wir beide uneingeschränkt weiterempfehlen können!

Detaillierte Informationen zu den beiden Weinen von Carnivor erhaltet ihr hier…