Garnelen-Pizza mit Tomaten u. Basilikum

Während die Pizza Margherita, Salami, Schinken und Thunfisch in Deutschland als die wahrscheinlich beliebtesten Pizza-Klassiker gelten, erlangte die Garnelen-Pizza bis jetzt einen eher bescheidenen Bekanntheitsgrad.

Uns hat die Garnelen-Pizza so sehr gut gefallen, dass wir der Meinung sind, dass ihr die mit Garnelen und Cocktail-Tomaten eher spärlich belegte Pizza unbedingt kennenlernen müsst. Des Weiteren möchten wir euch den Tipp geben, unbedingt hochwertigen Käse einzusetzen, welcher geschmacklich noch sehr viel mehr aus eine Pizza herausholen kann.

Zutaten
Crevetten (von Kreutzers)
150 g guten Käse (z. B. Hafenkäserei Der Blaue Barbier)
Cocktail-Tomaten
frischer Basilikum

für den Pizzateig (ca. 7 Pizzen, ø ca. 30 cm)
800 g Mehl „Typ 00“
150 g Hartweizengrieß
20 g Salz
1 Prise Zucker
500 ml lauwarmes Wasser
40 g Hefe
30 ml gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)

für die Tomatensauce
2 große Dosen passierte Tomaten
2 fein gewürfelte Zwiebeln
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
Meersalz
guter Pfeffer
2 EL Tomatenmark
Oregano

Der Pizzateig

Während die reine Zubereitung des Pizzateigs sehr einfach und schnell erledigt ist, benötigt der Teig jedoch relativ lange zum Gehen. Aus diesem Grund empfehlen wir die Zubereitung bereits am Vortag zu erledigen.

Das exakte Rezept für den Teig kann in diesem Rezept nachgelesen werden.

Die Tomatensauce

Im Gegensatz zum Pizzateig, kann die Tomatensauce auch erst unmittelbar vor dem Grillen zubereitet werden.

Zunächst werden mit einem scharfen Messer die Zwiebeln gehäutet und gewürfelt sowie die Knoblauchzehen feingehackt.

Nachdem der Seitenbrenner, in unserem Fall der Burner (Infrarotbrenner) des Schickling-Grill PremioGas XL II gezündet wurde, werden in einem zuvor mit guten Olivenöl benetzten Topf der Knoblauch und die Zwiebeln angeschwitzt.

Sobald die Zwiebeln beginnen weich zu werden, das Tomatenmark einrühren.

Zu guter Letzt die passierten Tomaten hinzugeben, mit Meersalz, guten Pfeffer und reichlich Oregano würzen und anschließend so lange reduzieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.

Der Käse

Da wir uns in letzter Zeit sehr viel mit Käse beschäftigt haben, wissen wir guten Käse um so mehr zu schätzen!
Einen Käse den wir blind empfehlen können ist „Der Blaue Barbier“ von der Hafenkäserei aus Münster.

Zum Belegen der Pizza wird ein Teil des Käses mit einer Reibe in feine Streifen gerieben.

Die Crevetten (Garnelen)

Zum Belegen einer Pizza werden ca. 10 Garnelen benötigt.

Zum Schälen der Garnelen brechen wir den Kopf nach hinten ab und schälen anschließend den Panzer in mehreren Schritten von der Unterseite aus beginnend zum Rücken nach außen weg.

Das Grillen der Garnelen-Pizza

Den Pizzastein in die Mitte des Grillrostes legen und anschließend bei geschlossenem Grilldeckel vorheizen. Die Edelstahlbrenner werden dazu für ca. 10 Minuten maximal aufgedreht. Anschließend die unmittelbar unter dem Pizzastein liegenden Brenner auf mittlere Gaszufuhr reduzieren.

Den Teigling mit bemehlten Fingern gleichmäßig flach drücken und dabei kreisrund formen. Den äußeren Rand dabei weniger fest andrücken, damit der Teig an dieser Stelle später aufgeht.

Damit die belegte Pizza später sehr viel einfacher von der Pizzaschaufel rutscht, selbigen zuvor mit Hartweizengrieß bestreuen und erst dann den unbelegten Rohling auflegen und anschließend belegen.

Die mit Tomatensauce, Käse, Garnelen und Cocktail-Tomaten belegte Pizza auf den sehr heißen Pizzastein legen und anschließend bei geschlossenem Deckel ca. 4 – 5 Minuten backen.

Nachdem die Pizza fertig gebacken wurde, sollte sie mit frischem Basilikum verziert werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!