Entenbrust an Kartoffelpüree mit Cranberry-Orange-Sauce

Von innen rosa gegart und von außen eine durchgehend krosse Haut. – In diesem Rezept zeigen wir euch, wie sehr einfach es ist, Entenbrust auf dem Punkt genau zu garen. Alles was ihr dazu benötigt ist eine Pfanne oder, wie in unserem Fall, eine Plancha. Entgegen der Zubereitung diverser anderer Speisen, wird die Pfanne oder Plancha nicht vorgeheizt, stattdessen wird das Fleisch mit der Hautseite nach unten direkt auf die kalte Plancha gelegt.

Zutaten
2 x 350 g Entenbrust (von Kreutzers)
mehlig kochende Kartoffeln
Butter
Milch
Meersalz
weißer Pfeffer
Muskatnuss (frisch gerieben)
1 Orange
Kresse
Schalotten
Stokes Cranberry-Orange-Sauce (von Sydney & Frances)
Radieschen

Zum Einsatz kommt wiederholt der Schickling-Grill PremioGas XL II mit der neuen Plancha.

Zubereitung des Kartoffelpürees

Während der Zubereitung der Entenbrüste, können auf dem Seitenkocher (Burner) bequem die Kartoffeln gekocht werden. Die garen Kartoffeln im noch heißen Zustand pellen und anschließend zusammen mit ausreichend Butter stampfen. Dabei soviel Butter hinzumengen, bis die Konsistenz passt, einen Schuss Milch hinzufügen und anschließend mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Zubereitung der Entenbrüste

Damit beim Grillen bzw. Braten der Entenbrüste eine durchgehende Kruste entsteht, sollte das Fleisch mit der Hautseite nach unter in die kalte Pfanne oder, wie in unserem Fall, in die kalte Plancha gelegt werden.

Erst anschließend sollte der Grill erhitzt werden, sodass die Haut sich nur sehr langsam erwärmt und das Fett ebenso langsam nach und nach heraustritt.

Sobald das erste Fett herausgetreten ist, die Hitzezufuhr leicht erhöhen, sodass die Haut in ihrem eigenen Fett brät.

Sobald die Haut goldbraun und kross geworden ist, die Entenbrüste wenden und auf der anderen Seite ebenfalls scharf anbraten. Das Fleisch anschließend in den indirekten Bereich (z. B. Warmhalterost) legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60°C weitergaren.

Zubereitung der Cranberry-Orange-Sauce

Während die Entenbrüste nachgaren, die Schalotten schälen und anschließend in dicke Ringe schneiden. Die Orange ebenfalls in Scheiben schneiden.

Zunächst werden die Schalotten- und Orangenscheiben im Fett der Entenbrusthaut gebraten. Sollte die Fettmenge nicht ausreichen, kann gutes Olivenöl hinzugefügt werden.

Sobald die Schalotten- und Orangenscheiben Farbe angenommen haben, werden 2 – 3 EL Stokes Cranberry-Orange-Sauce hinzugefügt und ggf. mit Salz und Pfeffer nachgewürzt.

Servieren der Entenbrust an Kartoffelpüree mit Cranberry-Orange-Sauce

Die rosa gebratene Entenbrust in Tranchen schneiden und anschließend auf das Kartoffelpüree-Bett drapieren.

Unter jeder Schalottenscheibe einen TL Cranberry-Orange-Sauce platzieren und anschließend mit dünngeschnittenen Radieschenscheiben und Kresse garnieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pulled Duck Burger (Entenburger)

Alternativ zum uns bekannten Pulled Pork, Pulled Chicken, Pulled Lachs und Pulled Kräuterseitling, lassen sich noch viele weitere leckere gegrillte Lebensmittel pullen, wie z. B. Ente. Wir haben dazu 4 französische Entenschenkel von Kreutzers erworben, welche wir zunächst bequem mit der Sous-Vide Methode garten, im SmokeFire räucherten, in einem Burger-Bun betteten und anschließend mit Knoblauch-Mayonnaise und Red Onion Marmelade finalisierten. – Der Pulled Duck Burger.

Zutaten
1.400 g franz. Entenschenkel (von Kreutzers)
Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Red Onion Marmalade (Sydney & Frances)
Stokes Garlic Mayonnaise (Sydney & Frances)
Lollo Rosso Salat
Pfeffer
Meersalz

Zubereitung der Entenschenkel

Die Entenschenkel vakuumieren (z. B. mit dem Caso VC10) und anschließend für ca. 10 Stunden in dem auf 85°C temperierten Wasserbad garen. Die von uns verwendeten Entenschenkel wurden bereits in einem Vakuumbeutel angeliefert, sodass sie ohne Umwege in das durch den Sous-Vide Stick (Caso SV 1200 Pro Smart) temperierte Wasserbad gelegt werden konnten.

Die übergarten Entenschenkel ganz vorsichtig aus dem Vakuumbeutel nehmen. Das Fleisch ist nun so super zart, dass das saftige Fleisch fast von selbst vom Knochen fällt.

Was nun noch fehlt ist ein wenig Rauchgeschmack an den Entenschenkeln, wozu wir als Nächstes unseren Weber SmokeFire EX6 (hier im bigBBQ-Test…) mit Hickory Pellets auf 105°C vorheizen.

Die zuvor Sous-Vide gegarten Entenschenkel werden nun für ca. 25 – 30 Minuten geräuchert.

Es ist beeindruckend zu sehen, in welch kurzer Zeit die Entenschenkel eine gold-braune Farbe erhalten.

Schlussendlich muss nun nur noch gepulled werden. Dazu wird zunächst die Haut der Entenschenkel abgezogen und anschließend das Fleisch vom Knochen gepulled. Wer möchte, kann die köstliche Haut mit einem scharfen Messer klein schneiden, unter das Fleisch mischen und anschließend alles zusammen mit Pfeffer und Meersalz würzen.

Bau des Pulled Duck Burgers

Nachdem das Fleisch der zarten Entenschenkel gezupft wurde, kann der Pulled Duck Burger gebaut werden.

Der Zusammenbau gestaltet sich wie folgt (von unten nach oben):

– Burger Bun Boden
– Lollo Rosso Salat
– Pulled Duck
– Stokes Garlic Mayonnaise
– Stokes Red Onion Marmalade
– Burger Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!