In der Heuschale gegartes Irish Roastbeef an Ananas-Orangen-Chutney

Wir geben es ja zu – am allerliebsten genießen wir ein hochwertiges Rindersteak mit milden Salzflocken und variieren sehr gerne mit unterschiedlichen Pfeffer-Sorten. Hin und wieder sehnen wir uns allerdings auch einmal nach einer leckeren Steak-Sauce oder einem fruchtigen Chutney.

Das Ananas-Orangen-Chutney ist eine ganz besonders schnell zubereitete Variante, welche nicht nur einfach fruchtig-süß schmeckt, sondern durch die Bitterorangenmarmelade zudem noch eine Bitter-Note mit sich bringt. Die experimentierfreudigen können des Weiteren noch einen Schuss Weißweinessig und/oder frisch gepresste Zitrone und eine halbe sehr fein geschnittene rote Chili hinzufügen.

Das Ananas-Orangen-Chutney servieren wir an einem in einer Heuschale gegarten Irish Roastbeef von Kreutzers. Das auf diese Weise ganz besonders gegarte Fleisch ist nicht nur eine Freude für den Gaumen eurer Gäste, sondern auch für die Augen.

Zutaten
Irish Beef Roastbeef (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (Sydney and Frances)

für das Ananas-Orangen-Chutney
1/2 fein gewürfelte frische Ananas
1,5 EL Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
4 EL Bitterorangenmarmelade
1,5 EL Chili-Sauce
1 EL Honig
1 EL Butter
optional:
Weißweinessig
frisch gepresste Zitrone
sehr fein geschnittene rote Chili

Zubereitung des in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef

Das Fleisch ca. 1 – 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen, sodass es Zimmertemperatur annehmen kann und im Kern nicht mehr so kalt ist.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Fleisch zunächst von allen Seiten scharf angrillen. – Besonders gut gelingt das mit dem Burner (Infrarot-Brenner) unseres Grills.

Nachdem das Fleisch rundherum Röstaromen gesammelt hat, wird es direkt vom Burner in die Heuschale gelegt. Dort gart es bei einer Temperatur von ca. 150°C im indirekten Bereich.

Die Kerntemperatur des Fleisches sollte später ca. 52°C betragen, welche wir mit einem schnurgebundenen Kerntemperatur-Fühler unseres Thermometers überwachten.

Zubereitung des Ananas-Orangen-Chutney

Das Fruchtfleisch einer halben Ananas mit einem scharfen Messer sehr klein würfeln.

Neben den Ananas-Würfeln sollten alle weiteren o. a. Zutaten wie Rub, Bitterorangenmarmelade, Chili-Sauce, Honig und Butter bereitgestellt werden.

In einer geschmiedeten Pfanne die Butter zum Schmelzen bringen, alle anderen Zutaten hinzufügen und anschließend einkochen.

Sobald die Ananas-Stückchen weich sind und sich die Konsistenz des Chutneys in Richtung Marmelade gewandelt hat, kurz abkühlen lassen und zusammen mit dem in der Heuschale gegarten Irish Roastbeef servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Irish Tomahawk Steak an Tomaten Focaccia mit Schafskäse und Kräutern

Ob Lamm oder Rind – mit irischem Fleisch wurden wir noch nie enttäuscht. Das Geheimnis, welches irisches Fleisch u. a. so schmackhaft macht sind die immer grünen, satten Weiden Irlands. Wir beziehen unser Fleisch ausschließlich von Kreutzers, welcher das irische Tomahawk Steak im Dry-Aged-Verfahren reifen lässt, damit dieses seinen unverwechselbar nussigen Geschmack erhält und auch nach dem Grillen saftig bleibt.

Zum Tomahawk Steak gesellt sich eine Tomaten Focaccia, welche wir mit selbstgemachten Kräuteröl beträufeln und mit Schafskäse belegen.

Zutaten
1,2 kg Irland Tomahawk Steak (von Kreutzers)
80 g Schafskäse
Tomaten in verschiedenen Farben und Größen
grobes Meersalz
500 g Mehl
250 ml lauwarmes Wasser
3 EL gutes Olivenöl
1/2 Würfel frische Hefe
1,5 TL Salz
1 TL Zucker

für das Kräuteröl
5 – 6 EL gutes Olivenöl
Salbei
Oregano
Rosmarin

Zubereitung der Focaccia

Den Zucker mit der Hefe verrühren, sodass eine Flüssigkeit entsteht. Anschließend das Mehl, das Salz, das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzufügen, in der Küchenmaschine für ca. 5 Minuten kneten und anschließend für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig ca. 1 cm dick ausrollen.

Tomaten in unterschiedlichen Farben und Formen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden bzw. kleinere Tomaten halbieren.

Den Teig mit Olivenöl beträufeln und anschließend mit den Tomaten belegen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II zusammen mit einem Pizzastein auf ca. 200°C aufheizen.

Den Teig auf den vorgeheizten Pizzastein legen und für ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Kräuteröl zubereiten. Dazu frische Kräuter, wie z. B. Salbei, Oregano und Rosmarin hacken.

Die gehackten Kräuter mit ca. 5 – 6 EL gutem Olivenöl vermischen und Meersalz bereitstellen.

Sobald die Focaccia fertig gebacken wurde, großzügig mit dem Kräuter-Öl beträufeln sowie mit Meersalz bestreuen und mit Schafskäse belegen.

Zubereitung des Irish Beef Tomahawk Steak

Das Steak mit Salzflocken bestreuen, auf dem zuvor vorgeheizten Burner (Infrarot-Brenner) auflegen und von beiden Seiten für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Grill platzieren, bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) zu Ende garen und nach einer 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gesmokter Schweinelachs im Laugenbrötchen mit Tequila Coleslaw

In letzter Zeit experimentierten wir immer mal wieder mit unterschiedlichsten Zubereitungsformen von Coleslaw (amerikanischer Krautsalat). Die treuen Instagram– und Facebook-Follower unter euch haben es schon in unseren diversen Stories mitbekommen, dass uns ein ganz besonderer Coleslaw richtig gut gefallen hat, welchen wir in den letzten Wochen immer mal wieder abgewandelt und verbessert haben. Die Rede ist vom Tequila Coleslaw (Achtung Alkohol: Nur für Erwachsene).

Ob Spare Ribs, Brisket, Pulled Pork & Co. – Der Tequila Coleslaw passt zu allen typischen BBQ-Speisen! Beim letzten Mal servierten wir ihn zusammen mit Short Ribs und waren geschmacklich wieder einmal schwer begeistert!

Dieses Mal haben wir uns etwas Neues einfallen lassen und werden einen Schweinelachs in unserem Pelletgrill Weber Smokefire EX6 smoken und anschließend Schweinelachs-Tranchen mit Tequila Coleslaw im Laugenbrötchen servieren.

Den Gran Parino Schweinelachs erwerben wir wie immer von Kreutzers. Das besondere am italienischen Gran Parino-Schwein ist, dass es bis zur Schlachtung mindestens 9 Monate alt und rund 170 kg schwer wird. Kreutzers beschreibt es so: „Durch die langsame Aufzucht ist das Fleisch fest, kompakt und sehr aromatisch mit einer rosigen, konsistenten Fettschicht“. – Und das schmeckt man!

Zutaten
2,4 kg Gran Parino Schweinelachs (von Kreutzers)
BBQ-Rub (z. B. Saus.Guru Orange Delight)
BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Passion & Liquorice)
Laugen-Brötchen

für den Tequila Coleslaw
2 EL silberner Tequila
220 g Mayonnaise
4 EL frisch gepresster Limettensaft
4 EL Zucker
1/2 Kopf Weißkohl
2 geraspelte Möhren
1 Bund in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln
1 Bund gehackter frischer Koriander
1 EL Selleriesamen
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung des Tequila Coleslaws

Tequila, Mayonnaise, frisch gepresster Limettensaft und Zucker in eine Schüssel geben und anschließend zu einer Marinade verrühren.

Die Möhren raspeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, den frischen Koriander hacken und ebenfalls in die Schüssel geben.

Mit einem Sägemesser (Brotmesser) dünne Streifen vom Weißkohl schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben.

Alle Zutaten in der Schüssel gleichmäßig vermengen, mit Selleriesamen, feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen und anschließend zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung des Schweinelachs

Den Schweinelachs mit einem scharfen Messer von Fett und Sehnen befreien.

Das Fleisch großzügig mit BBQ-Rub, wie z. B. Saus.Guru Orange Delight einreiben.

Den Smoker oder Grill auf ca. 115 – 125°C indirekte Hitze einregeln. Wir verwenden dazu den Pelletgrill Weber SmokeFire EX6.

Den gerubbten Schweinelachs mit einem Thermometer versehen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von maximal 65°C smoken.

Bei einer Kerntemperatur von ca. 60°C den Schweinelachs mit BBQ-Sauce, wie z. B. Saus-Guru Passion & Liquorice, unter Zuhilfenahme eines Silikonpinsels bestreichen.

Den saftigen Schweinelachs nach dem Erreichen der Kerntemperatur von 65°C vom Pelletgrill nehmen, ca. 5 – 8 Minuten lang ruhen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Servieren des gesmokten Schweinelachs im Laugenbrötchen mit Tequila Coleslaw

Laugenbrötchen aufschneiden, jeweils eine dicke oder zwei dünnere Scheiben Schweinelachs hineinlegen und anschließend mit Tequila Coleslaw belegen. Je nach persönlichem Geschmack zusätzliche BBQ-Sauce hinzugeben.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Irish Beef Tomahawk Steak mit Paprika-Ziegenkäse-Bruschetta

Manchmal muss es einfach ein bisschen schneller gehen, sodass keine Zeit bleibt, eine üppige Beilage zum Steak vorzubereiten. – Genau für eine solche Situation eignet sich das in unglaublich kurzer Zeit zubereitete, ursprüngliche „Arme-Leute-Essen“ genannte Bruschetta, in unserem Fall in der Geschmacksrichtung Paprika und Ziegenkäse.

Zu dieser einfachen aber ausgesprochen leckeren Beilage reichen wir ein Irland Tomahawk Steak von Kreutzers, welches von seiner Zartheit und seinem Geschmack her seinesgleichen sucht.

Zutaten
Irland Tomahawk Steak (von Kreutzers)
1 Ciabatta
2 – 3 Knoblauchzehen
gutes Olivenöl
3 Paprikas
Rucula
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
5 – 6 Ziegenkäsetaler

Zubereitung der Paprika-Ziegenkäse-Bruschetta

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 220°C einregeln.

Die Paprikas waschen, trocknen, vierteln und entkernen.

Die Paprika-Viertel über die direkte Hitze der Gasbrenner legen. Nach kurzer Zeit nimmt die Haut der Paprikas kräftig Farbe an und wird schlussendlich schwarz. – Das soll sie auch, denn die Schale lässt sich später ganz einfach abziehen oder abschaben, während das Paprikafleisch sehr weich geworden ist.

Kurz bevor die Paprikas weich genug geworden sind, kann auch schon das Ciabatta aufgelegt werden.

Die Schale der Paprika mit einem Messer abschaben.

Die gegrillten und enthäuteten Paprikas in ca. 1 cm schmale Streifen, das Ciabatta in Scheiben schneiden sowie alle weiteren o. a. Zutaten bereitstellen.

Die Ciabatta-Scheiben mit Olivenöl beträufeln, mit der Schnittkante einer halbierten Knoblauchzehe einreiben und anschließend mit den Paprikastreifen und Rucula belegen. Zu guter Letzt mit den zerbröckelten Ziegenkäsetaler bestreuen.

Kurz vor dem Servieren ein weiteres Mal sparsam mit Olivenöl beträufeln und anschließend mit feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.

Zubereitung des Irish Beef Tomahawk Steaks

Das Fleisch des Irish Beef Tomahawk Steaks von Kreutzers ist unglaublich zart, sodass es im rohen Zustand fast schon auseinanderfällt. – Aus diesem Grund haben wir das Fleisch mit Küchengarn zusammengehalten.

Das Steak auf dem zuvor vorgeheizten Burner (Infrarot-Brenner) auflegen und von beiden Seiten für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend in den indirekten Bereich des zuvor auf ca. 150°C vorgeheizten Grill platzieren, bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) zu Ende garen und nach einer 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Irish Beef Cote de Boeuf mit Mexican Paprika u. Guacamole

Heute stelle ich euch ein leicht mexikanisch angehauchtes Rezept vor, welches garantiert der gesamten Familie schmecken wird! Die mit Crème fraîche beträufelten und mit Guacamole-Dip servierten gefüllten Paprikas passen hervorragend zu einem kräftigen 1 kg Steak, wie dem Dry Aged Irish Beef Cote de Boeuf.

Zutaten
1 kg Dry Aged Irish Beef Cote de Boeuf (gourmetfleisch.de)
Crème fraîche

für die gefüllten Paprikas (Mexican Style)
4 große rote Paprikaschoten
1 fein gewürfelte Zwiebel
150 g Cheddar-Käse
1 Dose Kidneybohnen
1 gute Hand voll gekochter Reis
1 TL Kreuzkümmel, gemörsert
2 TL Koriander, frisch o. pulverisiert
3 TL Paprika edelsüß
0,25 TL Cayennepfeffer
1 Dose Mais
200 ml Salsa
2 geraspelte Karotten
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
Meersalz
gutes Olivenöl

für den Guacamole-Dip
2 reife Avocados
Saft einer halben Zitrone
2 – 3 fein geschnittene Knoblauchzehen
2 fein gewürfelte Tomaten o. Cocktailtomaten
1 EL Joghurt, natur
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung Guacamole-Dip

Nachdem die Avocados halbiert worden sind, den Kern entfernen, mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch entnehmen und anschließend mit einer Gabel zu einer weichen Masse zerdrücken.

Der weichen Masse den Saft einer halben Zitrone, die fein geschnittenen Knoblauchzehen, die fein gewürfelten Tomaten und den Joghurt hinzufügen und anschließend mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Meersalz würzen.

Zum Durchziehen für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung gefüllte Paprikas (Mexican Style)

Die großen roten Paprikas unter fließendem Wasser reinigen und anschließend den Deckel abschneiden, sowie mit einem Schälmesser das Kerngehäuse entfernen.

Mit gutem Olivenöl die feingewürfelte Zwiebel und die feingeschnittenen Knoblauchzehen andünsten und anschließend die o. a. Gewürze hinzufügen.

Die geraspelten Karotten, den Mais, die Kidneybohnen, den Reis, die Salsa und die Hälfte des Cheddar-Käses hinzufügen, unter ständigem Umrühren erhitzen und mit Meersalz abschmecken.

Die Paprikas auf den leicht geölten Boden einer feuerfesten Form (z. B. gusseiserne Pfanne) stellen, mit der zuvor zubereiteten Masse füllen und mit dem restlichen Cheddar-Käse bedecken.

Die Paprikas bei ca. 180°C für ca. 45 Minuten im indirekten Bereich garen.

Zubereitung des Dry Aged Irish Beef Cote de Boeuf

Während die Paprikas garen, den gusseisernen Rost des Grills auf maximale Hitze aufheizen und das Steak bereit halten.

Das Steak für jeweils ca. 60 Sekunden auf der 10.00 Uhr-Stellung und auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite ebenso verfahren.

Nach dem scharfen Angrillen das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen, ggf. mit einem Temperatur-Messfühler versehen und bis zu einer Temperatur von ca. 52°C garziehen lassen.

Das wunderschöne Steak vor dem Aufschneiden für ca. 4 – 5 Minuten ruhen lassen.

Die gefüllten Paprikas erst kurz vor dem Servieren mit Crème fraîche beträufeln und den Guacamole-Dip beistellen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!