Monolith Icon Unboxing, Inbetriebnahme und Praxistest

Bisher bestand die Monolith-Familie aus den drei Modellen Monolith Classic mit einem Grillrostdurchmesser von 46 cm, Monolith Junior (33 cm) und Monolith LeChef (55 cm). Seit der spoga 2019 steht fest, dass durch den neuen Monolith Icon nicht nur ein viertes Modell auf die bisher 3-köpfige Familie stößt, sondern zugleich die Tür für eine neue Geräteklasse geöffnet wurde.

Der Monolith Icon wurde im Vergleich zum Monolith Junior etwas in der Höhe gestaucht und eignet sich durch seine Kompaktheit perfekt als Tischgrill, mobiler Grill oder Zweitgrill zum scharfen Angrillen von Steaks, Backen von Brot, der Zubereitung von Flammkuchen als Appetizer und vieles mehr.

Was den neuen Monolith Icon ausmacht, wie er sich in den ersten Praxis-Tests schlägt, wie sein Energieverbrauch ist und was seine Laufleistung hergibt, lest ihr hier.

So wie der Monolith Icon selbst, wurde auch seine Verpackung gewählt: Sehr kompakt. Der relativ kleine Karton sollte auch im kleinsten Kofferraum eines PKWs Platz finden und kann sogar von einer einzigen kräftigen Person getragen werden.

Unboxing des Monolith Icon

Alle Einzelteile sind stoß- und kratzsicher in maßgeschneiderten Schutzmaterialien und in kleineren Kartons verpackt.

Zur besseren Veranschaulichung des gesamten Lieferumfangs dient folgendes Bild.

Lieferumfang des Monolith Icon

1 Monolith Icon Korpus
1 Monolith Icon Deckel
1 Kappe zur Regulierung des Luftstroms (Gusseisen)
1 Edelstahlgestell
1 geteilter Feuerbox-Metallrahmen (Edelstahl)
4 Feuerbox-Segmente
1 Kohlegussrost
1 Edelstahlgrillrost
1 Grillrostheber
1 Ascheschaufel

(optional)
1 Deflektorstein inkl. Halter
1 MonoLighter

Aufbau des Monolith Icon

Der Aufbau des Monolith Icons findet werkzeuglos statt und ist selbst für ungeübte Hände in weniger als 10 Minuten erledigt.

Alle folgenden Schritte sind in der sehr gut beschriebenen und reich bebilderten Bedienungsanleitung nachzulesen.

Zunächst wird der Korpus des Monolith Icon in das Edelstahlgestell gesetzt. Beim Hineinsetzen sollte unbedingt auf den BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf geachtet werden, damit dieser nicht am Gestell entlangschrammt und im schlimmsten Fall beschädigt wird.

Wo das Auge hinreicht, blitz neben dem eigentlichen Keramik-Korpus und den Bambus-Griffen ausschließlich blankes Edelstahl und lässt den Monolith Icon, wie seine größeren Brüder, sehr hochwertig im Glanz erstrahlen.

Im Gegensatz zur sonst üblichen Dichtung aus Filz, setzt Monolith beim Icon auf eine neuartige Dichtung aus der Kombination Edelstahlring (unten) und einer im Deckel angebrachten Ofendichtung (Textilglas-Profildichtung). Die Vorteile der neuartigen Dichtung liegen auf der Hand: Zunächst einmal lässt sie sich, im Gegensatz zur Filzdichtung sehr viel einfacher und schneller reinigen, zudem verhindert sie Beschädigungen beim Einsatz der Grillrostbürste oder beim Einsatz der optional erhältlichen Feuerplatte.

Auch das ist neu: Der Deckel des Monolith Icon lässt sich durch das schnelle und einfache Lösen und Wiederanziehen von nur 2 Schrauben auf den Korpus montieren. Wir hätten im Vorfeld nicht gedacht, wie sehr oft wir dieses geniale Feature im Alltag verwenden werden: Für das Umstellen und Transportieren des Icons nehmen wir sehr oft den ca. 9 kg schweren Deckel ab und reduzieren dadurch das Transportgewicht auf nur noch ca. 26 kg.

Achtung: Um Verletzungen an Personen und Beschädigungen am Grill zu vermeiden, darf der Deckel nur in aufrechter, geöffneter Stellung abgenommen und anschließend wieder in die Scharnier-Aufnahme zurückgesetzt werden!

Auf dem Deckel des Monolith Icon wird die gusseiserne Kappe zur Regulierung des Luftstroms gesetzt. Der Auslass wurde werksseitig durch ein Filzband abgedichtet. Das Gravurschild deutet noch einmal darauf hin, dass es sich bei unserem Modell um die auf nur 100 Exemplare limitierte exklusive Tim Mälzer Limited Edition mit der Nummer 071 handelt.

Das Deckelthermometer ist bereits vormontiert und einsatzbereit.

Aufbau der Feuerbox

Der Aufbau der Feuerbox ist ebenfalls sehr schnell erledigt: Die 4 einzelnen Feuerbox-Segmente aus hochwertiger Keramik werden in den Feuerbox-Metallrahmen aus Edelstahl eingesetzt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Feuerboxen mit Dehnungsfuge, die ausschließlich aus Keramik bestehen, ist die Kombination aus Feuerbox-Metallrahmen und der 4 einzelnen Feuerbox-Segmenten sehr viel unempfindlicher. – Im sehr unwahrscheinlichen Falle eines Bruchs, muss lediglich das betroffene Segment ausgetauscht werden.

Aber die neue Feuerbox bringt noch weitere Vorzüge mit sich: Durch das integrierte Reinigungssystem, können Asche und Kohlereste durch Zuhilfenahme der mitgelieferten Ascheschaufel bequem durch die Zuluftöffnung entnommen werden.

Beim Einsetzen des Feuerbox-Metallrahmens ist auf die korrekte Ausrichtung der Ascheentnahmeöffnung zur Zuluftöffnung zu achten!

Schlussendlich muss nur noch das Kohlegussrost und der Edelstahlgrillrost aufgelegt werden.

Genauso wie die Ascheschaufel, gehört auch der Grillrostheber zu den mitgelieferten Standard-Tools.

Der Grillrostheber ist einfach konzipiert aber mehr als praktisch. Durch ihn kann während des Betriebs der sehr heiße Grillrost bequem aus dem Grill entnommen werden, um z. B. Kohle nachzufüllen. Der Grillrostheber funktioniert sowohl beim mitgelieferten Edelstahlgrillrost, als auch bei der optional erhältlichen Variante aus Gusseisen.

Der BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf

Für diejenigen, die es beim Garen sogenannter Longjobs wie z. B. Pulled Pork (12 – 14 Std.), Brisket oder Short Ribs (9 Std.) oder Spare Ribs (6 Std.) sehr bequem haben wollen, bietet Monolith ein optionales System zur Temperatursteuerung.

Das System besteht aus einem Lüfter, welcher in den BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf geführt wird, ein auf dem Grillrost platzierter Temperaturfühler, welcher die Garraumtemperatur überwacht und eine Kontrolleinheit (BBQ-Guru), die die Temperatursteuerung regelt. – Sinkt die Garraumtemperatur, bläst der Lüfter Luft (Sauerstoff) in die Brennkammer und veranlasst die Grillkohle höhere Temperaturen zu erzeugen. Wurde die Solltemperatur erreicht, bläst der Lüfter nur noch schubweise Luft dazu und hält die zuvor im BBQ-Guru eingestellte Solltemperatur aufrecht.

Der BBQ-Guru ist in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich (hier entlang…). Sollte kein BBQ-Guru angeschlossen sein, wird der BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf ganz einfach mit dem mitgelieferten Silikon-Stopfen verschlossen und manuell geregelt.

Die manuelle Regelung funktioniert übrigens auch ohne elektronische Hilfe sehr gut, solange sich die Umgebungstemperatur (z. B. über Nacht) nicht großartig verändert. Das bedeutet, wenn ein Monolith einmal eingeregelt ist, bleibt seine Temperatur über viele Stunden hinweg konstant.

Essenzielles optionales Zubehör

Der Monolith Icon ist nach seinem Aufbau per se einsatzbereit zum Grillen, beschränkt sich allerdings zunächst auf Kurzgegrilltes, wie z. B. Würstchen, dünnere Steaks & Co. Damit der Monolith Icon sein ganzes Spektrum entfalten kann, ist über kurz oder lang zum indirekten Grillen der Erwerb des optionalen Deflektorstein-Sets notwendig, wessen Kosten sich auf unter 50 EUR belaufen.

Das zweiteilige Deflektorstein-Set besteht aus einem Distanzstück und einem Deflektorstein aus Keramik. Nachdem die Kohle entzündet wurde, wird zunächst das Distanzstück auf die Feuerbox gesetzt.

Auf dem Distanzstück wird der Deflektorstein gesetzt und darauf wiederum der Grillrost.

Der Deflektorstein verhindert, dass direkte Hitze auf das Grillgut einwirkt und es ggf. verbrennen lässt. Stattdessen schirmt der Deflektorstein die direkte Hitze ab, sodass große Fleischstücke über einen sehr langen Zeitraum (low´n´slow) gegart werden können. Auch dem Backen von ganzen Broten steht durch den Einsatz des Deflektorstein-Sets nichts mehr im Wege.

Das Zünden der Grillkohle im Monolith Icon

Zum Zünden der Grillkohle im Monolith Icon haben sich zwei Methoden als sehr sinnvoll und einfach entpuppt. Durch das Zünden von drei auf- bzw. zwischen den Kohlen positionierten Grillanzündern (ohne Chemiezusätze) entsteht in wenigen Minuten ein Glutnest.

Sehr viel schneller geht es durch den Einsatz des optionalen Mono-Lighters. Dieser sorgt binnen weniger Sekunden bis Minuten für einsatzbereite, durchgeglühte Kohlen.

Bei den beiden o. g. Methoden muss nach dem Zünden der Kohle, der Schieber der unteren Zuluftsteuerung und die obere gusseiserne Kappe zur Regulierung des Luftstroms im Deckel vollständig geöffnet werden, welche den Kaminzug garantieren.

Genug der vielen Worte. – Der Monolith Icon ist einsatzbereit und wartet auf seine erste Inbetriebnahme.

Auch das erste Steak wurde bereits 2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank entnommen und wartet darauf gegrillt zu werden.

Grillen des ersten Steaks mit dem Monolith Icon

Nachdem die Grillkohle durchgeglüht ist, legen wir ein ca. 600 g schweres Roastbeef auf den sehr heißen Grillrost. Nach ca. 90 Sekunden haben sich ausreichend Röstaromen gebildet, sodass wir das Steak nun wenden und von der anderes Seite ebenfalls 90 Sekunden über die direkte Glut grillen können.

Anschließend setzen wir den Deflektorstein ein und garen das Roastbeef bei geschlossenem Deckel, bei einer Garraumtemperatur von ca. 150°C, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C.

Das Ergebnis konnte sich mehr als sehen lassen!

Braten mit dem Monolith Icon

Bestimmtes Fleisch, benötigt auch eine bestimmte Zubereitungsweise. So ist es auch mit stark marmoriertem Fleisch, wie z. B. dem Wagyu Entrecôte, welches sehr viel besser aus einer gusseisernen Pfanne schmeckt, da es dort in seinem eigenem Fett braten kann und eine leckere gold-gelbe durchgehende Kruste erhält.

Zu diesem Zweck verwendeten wir die gusseiserne Feuerpfanne fp30h von Petromax, welche perfekt auf dem Grillrost des Monolith Icon passt. Wir legten das Wagyu Entrecôte in die vorgeheizte Pfanne, jedoch ohne einen Tropfen Fett, Öl oder Butter zu verwenden. Binnen kürzester Zeit schmolz ein Teil des Fettes vom Steak, indem dieses selbst gebraten wurde.

Nach ca. 2 Minuten wendeten wir das Fleisch und erblickten die gold-gelbe durchgehende Kruste.

Auch dieses Ergebnis konnte sich wieder mehr als sehen lassen!

Der erste Longjob mit dem Monolith Icon

Diese Short Ribs lassen die Herzen von jedem Grill-Fan höher schlagen.

Die Short Ribs garten über einen Zeitraum von ca. 10 Stunden, bei einer Garraumtemperatur von ca. 115°C.

Der Monolith Icon hielt die Temperatur über den gesamten Zeitraum sehr stabil, sodass niemals nachgeregelt werden musste. Nach ca. 6 Stunden war es jedoch notwendig, die Grillkohle aus dem äußeren Bereich der Feuerbox, weiter in die Mitte zu schieben. Das detaillierte Rezept der Short Ribs kann hier nachgelesen werden.

Der Energieverbrauch des Monolith Icon

Der Monolith Icon ist sehr sparsam im Energieverbrauch! Vor der Zubereitung der Short Ribs füllten wir die Feuerbox mit nur 900 g Grillkohle.

Nachdem der Monolith Icon 10 Stunden für das Garen der Short Ribs benötigte, ließen wir ihn ohne Grillgut so lange weiterlaufen, bis die Garraumtemperatur begann langsam aber kontinuierlich zu sinken.

Das Ergebnis: Bei einer Außentemperatur von nur 4°C, lief der Monolith Icon mit einer Ladung von 900 g Grillkohle, 15 Stunden lang bei einer kontinuierlichen Garraumtemperatur von ca. 115°C. – Wow!!!

Wir sind uns sehr sicher, dass bei der Verwendung von etwas mehr Grillkohle und höheren Außentemperaturen, die vom Hersteller angegebene Laufzeit von 20 Stunden als absolut realistisch angesehen werden können! Nach den 15 Stunden blieb folgender Haufen Grillkohle übrig…

Weitere Disziplinen des Monolith Icon

Unter den vielen weiteren Disziplinen die der Monolith Icon beherrscht, zählt neben der Feuerplatte, dem Wok Set, gusseiserner Grillrost u.v.m. auch das Backen von Pizza und Brot.

Zur detaillierten Beschreibung dieses und vielen weiteren Setups und Rezepten veröffentlichen wir sehr bald weitere Monolith Icon Beiträge…

Alle Zahlen, Daten und Fakten auf einem Blick

Monolith Icon

Höhe: ca. 50 cm
Breite ohne Gestell: ca. 53 cm
Breite mit Gestell: ca. 53 cm
Tiefe: ca. 53 cm
Gewicht: ca 35 kg
Deckelgewicht: ca. 10 kg
Grillrost-Durchmesser: 33 cm
Laufzeit mit einer Grillkohlefüllung (1 kg) ca. 20 Std. bei 115°C
Korpus- und Deckelfarbe: schwarz
verwendete Materialien: Keramik und Edelstahl
Abnehmbarer Deckel mit Schnellverschluss des Scharniers
geteilter Feuerbox-Metallrahmen aus Edelstahl mit 4 Feuerbox-Segmenten aus Keramik
Edelstahl-Gestell zum Transportieren
stabile Tragegriffe aus Edelstahl/Bambus
neuartiges Dichtungssystem (Edelstahlring/Ofendichtung)
Regulierung des Luftstroms durch obere Kappe und unterer Schieber
BBQ-Guru-Gebläse-Auslauf
Kohlegussrost
Edelstahlgrillrost
Grillrostheber
Ascheschaufel
10 Year´s Limited Lifetime Warranty
Preis: 699,90 EUR (Amazon)

(optional)
1 Deflektorstein inkl. Halter
1 MonoLighter

Weiteres Monolith Icon Zubehör…

Platzbedarf des Monolith Icon

Der Platzbedarf des Monolith Icon ist sehr gering. Da er keine Seitenteile oder andere abstehende Teile besitzt, genügt dem Icon eine Fläche von deutlich unter 50 x 60 cm, wie sie z. B. der CASO Barbecue – Counter & Cool (hier im Test…) bietet. Durch die kleine Stellfläche ist die Möglichkeit geboten, selbst auf engstem Raum, wie z. B. auf einem kleinen Balkon, eine kleine Outdoorküche einzurichten.

Fazit

Der im Gegensatz zum Monolith Junior in der Höhe etwas gestauchte Monolith Icon wirkt deutlich kompakter als sein wenig größerer Bruder und eignet sich daher auch sehr gut als Tischgrill. Was den Monolith Icon zum Junior des Weiteren unterscheidet ist das sehr stabile mitgelieferte Edelstahl-Gestell mit den Griffen aus Edelstahl/Bambus und dem Wegfall des Chip-Feeder-Systems, zum Hinzufügen von Pellets oder Räucherchips ohne den Deckel anzuheben.

Der kompaktere Unterbau wirkt sich auch positiv auf das Gesamtgewicht des Icons aus, wodurch er im Vergleich zum Junior ca. 8 kg einspart und auf ein Gesamtgewicht von ca. 35 kg kommt. Der dank des neuartigen Scharniers sehr einfach abzunehmende Deckel spart weitere ca. 9 kg beim Transport des Icons.

Nachdem der Monolith Icon aus seinem Versandkarton entnommen wurde, ist er durch Zuhilfenahme der sehr gut beschriebenen und bebilderten Bedienungsanleitung in unter 10 Minuten einsatzbereit.

Sobald die Grillkohle in die Feuerbox gefüllt und anschließend entzündet wurde, bildete sich dank des Kamineffekts sehr schnell ein Glutnest, auf dem wir unser erstes Steak grillen konnten. Erst durch den Einsatz des optionalen Deflektorstein-Sets versetzt man den Icon in die Lage auch indirekt grillen zu können und dadurch auch größere Fleischstücke über einen Zeitraum bis zu 20 Stunden, mit einer einzigen Grillkohlefüllung, zu garen.

Wie wir es bereits vom sehr viel größeren Bruder Monolith Classic gewohnt waren, gelingt auch auf dem Monolith Icon jedes Grillgericht gleich auf Anhieb. Logisch: Der einzige Unterschied besteht in der Größe. – Der Monolith Icon und Junior bieten einen Grillrost-Durchmesser von 33 cm plus einer weiteren Ebene durch die optionale Rosterhöhung, im Gegensatz zum Monolith Classic mit 46 cm plus zwei weiteren Ebenen.

Neben dem geteilten Feuerbox-Metallrahmen aus Edelstahl und seinen 4 Feuerbox-Segmenten aus Keramik ist vor allem das neuartige Dichtungssystem hervorzuheben. Im Gegensatz zur sonst üblichen Dichtung aus Filz, setzt Monolith beim Icon auf eine Kombination aus Edelstahlring (unten) und einer im Deckel angebrachten Ofendichtung (Textilglas-Profildichtung). Diese Kombination lässt sich im Gegensatz zur Filzdichtung sehr viel einfacher und schneller reinigen und verhindert zudem Beschädigungen beim Einsatz von z. B. der Grillrostbürste oder beim Einsatz der optional erhältlichen Feuerplatte.

Apropos Feuerplatte: Durch das Feature des abnehmbaren Deckels ist der Einsatz einer optionalen Feuerplatte gegeben, die im Gegensatz zum Monolith Classic, bei dem die Feuerplatte im Bereich des Deckelscharniers ausgespart ist, beim Monolith Icon zu 100 Prozent rundherum genutzt werden kann. Wie alle anderen Zubehörteile, werden wir auch die Feuerplatte in zukünftigen Tests und Rezepten präsentieren.

Die beiden mitgelieferten Zubehörteile, Grillrostheber und Ascheschaufel machen sich im alltäglichen Gebrauch sehr bezahlt und ergänzen den Lieferumfang des Monolith Icon sehr sinnvoll. Vervollständigt wird dieser jedoch erst durch den Erwerb des optionalen Deflektorstein-Sets. Noch luxuriöser gestaltet sich das Zünden der Grillkohle mit dem MonoLighter, funktioniert jedoch mit etwas mehr Zeit und Geduld auch unproblematisch durch den Eisatz von 3 Grillanzündern und einem Feuerzeug.

Würstchen, Steaks, Pulled Pork, Pizza, Brot, Wok u.v.m. – Der Monolith Icon beherrscht alle Disziplinen. Zusammengefasst sind wir vom neuen Monolith Icon mehr als begeistert und können ihn sowohl als Hauptgrill für 2 – 4 Personen, aber auch als Zweitgrill für sehr viel mehr Personen oder als mobilen Grill uneingeschränkt empfehlen.

Freut euch auf viele weitere zukünftige Rezepte vom Monolith Icon!

Gewinnspiel: 4 x Original Weber Geschirr- & Keramik-Set

Durch die Unterstützung von Weber-Stephen Deutschland GmbH, könnt ihr eines von vier Original Weber Geschirr- & Keramik-Sets im Gesamtwert von 1459,60 EUR (Einzelwert: 364,90 EUR) gewinnen.

Gewinnspielzeit abgelaufen, Siegerin/Sieger ermittelt!

Die Glücksfee durfte die/den Siegerin/Sieger aus über 1.200 Kommentaren über diesen Blog und der bigBBQ-Fanseite auswählen.
Gewonnen haben folgende Personen und wurden bereits über ihren Gewinn informiert. Herzlichen Glückwunsch!

– Kai K.
– Susanne S.
– Dominik G.
– Norbert B.

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Gewinne in nur 2 Schritten!

Mit Facebook:
Schritt 1:
Folge der Fanseite von bigBBQ.de
Schritt 2: Schreibe einen Kommentar in diesen Beitrag, wer ebenfalls heiß auf das Weber Geschirr- & Keramik-Set ist.
Wenn du willst, kannst du diesen Beitrag auch gerne teilen.

oder…

Ohne Facebook:
Schritt 1: Abonniere den Newsletter (ganz unten in der Mitte vom Webseiten-Fuß).
Schritt 2: Schreibe ins Kommentar-Feld dieses Beitrags, wer ebenfalls heiß auf das Weber Geschirr- & Keramik-Set ist.

Das war schon alles – und mit ein wenig Glück wird dir eines von vier Original Weber Geschirr- & Keramik-Sets im Wert von 364,90 EUR direkt von Weber-Stephen Deutschland GmbH nach Hause geschickt! Viel Glück!

Lieferumfang
1 x BBQ Keramik-Kasserolle (Wert: 79,99 EUR)
1 x BBQ Keramik-Grillplatte (Wert: 69,99 EUR)
2 x Porzellan Servierplatten (Wert: 99,98 EUR)
2 x Porzellan-Pizzateller (Wert: 29,99 EUR)
2 x Porzellan-Teller ø 27,5 cm (Wert: 24,99 EUR)
4 x Porzellan-Teller ø 20 cm (Wert: 29,98 EUR)
4 x Porzellan-Schüsseln (Wert: 29,98 EUR)

Einzelwert eines Original Weber Geschirr- & Keramik-Sets: 364,90 EUR (Gesamtwert: 1459,60 EUR).

Teilnahmeschluss ist der 22.12.2019. Der/die Gewinner/in wird am 23.12.2019 unter allen Teilnehmern ermittelt und umgehend benachrichtigt.
Teilnahmeberechtigt sind alle Personen ab 18 Jahren. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Weise in Verbindung zu Facebook und wird nicht von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert.

Wir von bigBBQ.de besitzen ebenfalls seit einigen Wochen das neue Weber Geschirr- & Keramik-Set, hatten es schon öfter in Gebrauch und sind sehr begeistert davon! Schaut euch z. B. eines unserer Weihnachtsmenüs an, bei dem wir eine Gans auf der neuen Weber Porzellan Servierplatte servierten.

Detaillierte Informationen zur neuen Weber Geschirr-Serie hier und zur neuen Weber Keramik-Serie hier…

Burnhard Fat Fred im Praxistest

Im letzten Jahr war in einschlägigen Grill-Zeitschriften und Websites immer wieder die Rede vom Burnhard Big Fred. Ein Grill, der durch sein attraktives Preis-/Leistungs-Verhältnis und seiner üppigen Ausstattung so manch anderen Grill der Konkurrenz in den Schatten stellte. Besondere Kennzeichen: Ein Infrarot-Keramikbrenner!

Dieses Jahr wartet Burnhard erneut mit einem neuen großen Grill auf: Der Burnhard Fat Fred mit insgesamt 6 Gasbrennern plus einem Seitenkochen und vielen weiteren Extras. Zwei, der insgesamt sechs Brenner sind mit einem Infrarot-Keramikbrenner ausgestattet, die Temperaturen von bis zu 900°C versprechen. – Ideal um u. a. Steaks scharf an zu grillen!

Wir haben uns den neu erschienenen Burnhard Fat Fred sehr genau angeschaut und einem Praxistest unterzogen.

Der Lieferumfang des Burnhard Fat Fred

So groß der Burnhard Fat Fred auch ist, wird er in nur einem einzigen Karton geliefert. Mit 66 kg hat dieser jedoch auch ein beträchtliches Gewicht. – Eingeplant werden sollte, dass dieser schwere Karton selbstverständlich nur zu zweit an seinen Bestimmungsort gebracht werden kann.

Zur perfekten Übersicht haben wir jedes seiner Einzelteile aus dem sehr gut verpackten Karton entnommen und säuberlich auf den Boden verteilt.

Da der Garraum, bestehend aus Korpus, Deckel, Gasbrennern, Gasschlauch, Bedienelementen usw. bereits ab Werk montiert ist, waren nur relativ wenige Einzelteile vonnöten.

Unmittelbar fällt positiv ins Auge, dass der Grillrost aus Gusseisen gefertigt ist und durch seine viergeteilte Ausführung, bei z. B. der Reinigung, sehr einfach durchzuführen ist.

Die sogenannten Aromaschienen, die die Gasbrenner vor herunterlaufenden Fett bewahren, sind aus Edelstahl gefertigt.

Zur Fortbewegung setzt der Hersteller auf Bürostuhl ähnliche Rollen. Durch die kleine Bauart verhindern diese leider das Rollen über Rasen und Hindernisse, wie z. B. Unebenheiten, sodass der Grill bei Bedarf ggf. angehoben werden muss.

Durch den Einsatz von sehr wenigen Schrauben und Unterlegscheiben, ist eine sehr schnelle Montage vorprogrammiert.

Verwechslungen der Schrauben können nahezu ausgeschlossen werden, da erfreulicherweise nur zwei unterschiedliche Größen zur Verfügung stehen.

Die beiden Seitenablagen sind ebenfalls vormontiert und bieten neben der Möglichkeit etwas abzulegen weitere Zusatzfunktionen, wie z. B. ein Seitenkochfeld und einen Food Container.

Der Burnhard Fat Fred bietet sehr viele Features. – Das unbestrittene Highlight schlechthin stellen die beiden Infrarot-Keramikbrenner dar, mit denen zum scharfen Angrillen von Steaks & Co. unglaublich hohe Temperaturen erreicht werden.

Was bei anderen Herstellern meist kostspielig dazu gekauft werden muss, ist bei allen Burnhard Grills Standard: Die UV-beständige Abdeckhaube.

Der Aufbau des Burnhard Fat Fred

Die sehr gute Anleitung leitet sicher durch jeden einzelnen Schritt des Aufbaus. Zunächst wird der Unterbau, mit seinem riesigen Loch in der Bodenplatte zusammengeschraubt. Dieses Loch dient der Aufnahme einer Gasflasche, die auf den darunter montierten zwei Bügeln steht.

Nachdem der Unterbau verschraubt wurde, muss der Garraum aufgesetzt und verschraubt werden. Dieser Schritt sollte zusammen mit einer weiteren Person durchgeführt werden.

Nun werden die Aufnahmen der Seitenablagen angeschraubt.

Die jeweiligen Seitenablagen werden werkzeuglos sehr einfach eingehakt.

Auf der linken Seite des Grills beinhaltet die Seitenablage einen Food Container aus Edelstahl, der einen GN Behälter 1/2 und ein Schneidebrett aufnimmt.

Auf der rechten Seite des Grills muss für das Seitenkochfeld zunächst der Gasregler mit der Manschette montiert werden.

Obwohl unterhalb des Kochfeldes Gasleitungen verlaufen, kann die Seitenablage problemlos abgeklappt werden.

Die vormontierten Türen werden werkzeuglos eingesetzt und verhindern den Blick in den Unterschrank.

Unterhalb der linken Seitenablage dienen vier Haken der Aufnahme von Grilltools, wie z. B. Grillzange, Grillbürste und Pfannenwender. Des Weiteren bietet der Burnhard Fat Fred durch einen Flaschenöffner am linken Rand des Korpus und einen Saucen- und Getränkekorb weitere Nettigkeiten.

Nachdem die Bedienknöpfe aufgesteckt und die Fettauffangwanne mit integrierter Fettauffangschale eingeschoben wurde, sind die Außenarbeiten auch schon erledigt.

Im Garraum müssen die vier aus Edelstahl gefertigten Gasbrenner durch die Aromaschienen abgedeckt werden, während die beiden Infrarot-Keramikbrenner frei bleiben.

Zu guter Letzt wird der viergeteilte gusseiserne Grillrost aufgelegt und der Warmhalterost eingesetzt.

Der gesamte Aufbau ist in etwa einer Stunde erledigt und kann dank der sehr guten Bedienungsanleitung auch von handwerklich unerfahrenen Personen problemlos bewerkstelligt werden.

Der Burnhard Fat Fred im Detail

Genauso wie die anderen Brüder der Burnhard Fred Serie „Fred“, „Fred Jr.“ und „Big Fred“, glänzt der Fat Fred äußerlich mit seinen sehr vielen Design-Elementen aus Edelstahl und dominierenden sieben Bedienknöpfen.

„You get what you pay for“: Die tolle, hochwertig anmutende Optik sollte den potentiellen Käufer nicht darüber hinwegtäuschen, dass die meisten Elemente aus schwarz lackierten, relativ dünnen Metall bestehen, wessen Haltbarkeit nicht vergleichbar mit teuren Markengrills ist. – Trotzdem macht der Burnhard Fat Fred mit seinen unglaublich vielen Features, Annehmlichkeiten und seinem überaus fairen Preis unendlich viel Spaß!

Der doppelwandige Grill-Deckel ist so hoch, dass auch ein Bierdosenhähnchen Platz findet. Die angezeigte Temperatur am Deckel-Thermometer wurde von uns gegengeprüft und zeigt stets die exakten Temperaturen an.

Neben den zwei Infrarot-Keramikbrennern und den vier Gasbrennern bietet der Fat Fred ein Kochfeld, auf dem u. a. kleinere Pfannen und Töpfe Platz finden. Dank dieses Kochfelds können z. B. Saucen zubereitet, Zwiebeln angebraten oder Kartoffeln gekocht werden. Unsere Praxistests haben ergeben, dass das Kochfeld relativ windanfällig ist, jedoch die nötige Power bietet. – Dank der vier lenkbaren Rollen ist der Fat Fred allerdings so mobil, dass er in Sekundenschnelle an einen windgeschützten Ort geschoben werden kann. Leider lässt sich die Gaszufuhr nicht weit genug nach unten regeln, sodass in manchen Situationen mehr Energie als nötig vorhanden ist.

Die in der linken Seitenablage integrierten Aufbewahrungshaken nehmen durch ihre flexiblen Form, Grill-Tools jeder Art auf.

Den an der linken Seite des Korpus angeschraubten Flaschenöffner sehen wir als witziges Gimmick an.

Praktisch ist das in der linken Seitenablage enthaltene, optisch sehr ansprechendes Schneidebrett mit der Maße von 31,5 x 26 cm und dem darunterliegenden GN Behälter 1/2. Dieser kann z. B. zum kurzfristigen Aufbewahren von Grillgut, zur Aufnahme von Gemüseabschnitten oder zur längerfristigen Aufbewahrung von Grill-Tools, wie z. B. Thermometer usw. genutzt werden.

Der Burnhard Fat Fred kann durch seine beiden herunterklappbaren Seitenablagen relativ platzsparend gelagert werden.

Der Unterschrank bietet neben einer Gasflasche der Größe 5, 8 oder 11 kg auch ausreichend Platz für weiteres Grill-Zubehör.

Die Gasflasche wird an dem mitgelieferten Druckminderer des Gasschlauches angeschlossen. Das Angurten der Gasflasche, mit dem mitgelieferten Riemen, garantiert einen sicheren Stand. Dadurch, dass die Gasflasche nur knapp über dem Boden „hängt“, wird das Überbrücken von Hindernissen leider erschwert.

Auf ebenen Untergrund rollen die vier lenkbaren Rollen des Burnhard Fat Fred ausgesprochen gut. Trotz der Größe, haben wir noch nie einen wendigeren Grill erlebt! Jede einzelne Rolle ist feststellbar.

Die Fettauffangwanne wird von hinten in den Grill geschoben, während die integrierte Fettauffangschale auch bequem von vorne entnommen und gereinigt werden kann. Die Rückseite ist nur im unteren Bereich geschlossen.

Das Öffnen und Schließen des Grilldeckels erfolgt geräuscharm, da der Deckel im vorderen und hinteren Bereich durch hitzebeständigen Gummi-Proppen gepuffert wird.

Durch den viergeteilten gusseisernen Grillrost, können einzelne Elemente durch optional erhältliche dicke Edelstahl-Roste oder durch gusseiserne Grillplatten u.v.m. ausgetauscht und flexibel angeordnet werden.

Die aus Edelstahl gefertigten Aromaschienen decken die vier ebenfalls aus Edelstahl gefertigten Gasbrenner ab, um sie vor heruntertropfenden Fetten und Bratensäften zu schützen und einen Fettbrand zu vermeiden.

Das Highlight schlechthin: Die beiden Infrarot-Keramikbrenner, welche auch flexibel austauschbar sind. Sie können in Sekundenschnelle durch die werkzeuglose Entnahme des jeweiligen Zapfens entnommen und an anderer Stelle eingesetzt werden.

Der relativ breite Warmhalterost bildet den Abschluss der Detail-Besprechnung.

Der Burnhard Fat Fred im Betrieb

Nach erfolgreichem Zusammenbau des Grills und Anschluß der Gasflasche, sollte vor dem Auflegen des ersten Grillguts der Grill ca. 15 – 20 Minuten lang mit voll aufgedrehten Gashähnen bei geschlossenem Deckel betrieben werden. Während dieser Zeit werden Produktionsrückstände wie z. B. Industriefette verbrannt.

Zum Zünden wird der Gashahn entgegengesetzt des Uhrzeigersinns langsam in die 90°-Stellung gedreht. Währenddessen entzündet der neben dem eigentlichen Brenner herausströmende Feuerstrahl diesen.

Die feuerrot glühenden Infrarot-Keramikbrenner versprechen laut Hersteller eine Temperatur von bis zu 900°C!

Der Burnhard Fat Fred im Einsatz

Eingeweiht wurde der Fat Fred mit einem ca. 1,2 kg schweren Jack’s Creek Black Angus T-Bone Steak von Albers. Die vier linken Gasbrenner (2 x Infrarot-Keramikbrenner u. 2 x konventioneller Gasbrenner) des Grills wurden maximal aufgedreht und der gusseiserne Grillrost ca. 10 Minuten lang aufgeheizt.

Das T-Bone Steak wurde von einer Seite mit Murray River Salt Flakes bestreut und über die Infrarot-Keramikbrenner zunächst 45 Sekunden lang auf der 10.00 Uhr-Stellung und anschließend ebenso lange auf der 2.00 Uhr gegrillt.

Nachdem das Steak von der anderen Seite ebenfalls mit Salz bestreut wurde, zeigten sich beim Wenden die sehr intensiven Brandings. Die zweite Seite des Steaks wurde konform zur anderen Seite gegrillt und landete anschließend bei einer auf ca. 150°C reduzierten Garraum-Temperatur in den indirekten Bereich, bis eine Kerntemperatur von ca. 52°C erreicht wurde.

Das Ergebnis sprach für sich! – Von innen medium gegrillt und sehr saftig, von außen herrlich kross mit schmackhaften Röstaromen. Der Burnhard entpuppte sich als echte Steak-Maschine!

Auch in weiteren Vergrillungen, wie z. B. bei diesen beiden tollen Jiménez 100% Ibérico Presas, punktete der Burnhard Fat Fred mit seinen Infrarot-Keramikbrennern. Selten haben wir solch tolle Brandings auf Schweinefleisch erhalten!

Aber nicht nur für Fleisch sind die Infrarot-Keramikbrenner nützlich: Nach dem Grillen von Zucchini-Streifen im indirekten Bereich, wurden die einzelnen Streifen ganz kurz über die Infrarot-Keramikbrenner gelegt und erhielten dadurch ebenfalls großartige Brandings.

Der Burnhard Fat Fred nachgemessen

Nachfolgend einige der von uns ermittelten Aufheiz-Werte bei einer relativ niedrigen Außentemperatur von nur 4°C, die lediglich als groben Anhaltspunkt dienen.

100°C in 89 sec.
150°C in 189 sec.
180°C in 283 sec.
200°C in 352 sec.
250°C in 563 sec.
300°C in 975 sec. (ca. 16 min.)

Sobald die Außentemperaturen höher sind, werden wir diese Tests wiederholen und die maximal erreichte Temperatur nachreichen.

Die maximale Grillrost-Temperatur lag im Bereich der beiden Infrarot-Keramikbrenner bei über 700°C und wurde durch ein Infrarot-Thermometer direkt auf dem gusseisernen Grillrost gemessen.

Die minimal zu erreichende Temperatur mit nur einem konventionellen Gasbrenner (minimale Gaszufuhr) lag bei ca. 60°C und wurde durch das Deckelthermometer ermittelt.

Zahlen, Daten und Fakten (laut Herstellerangaben)

Burnhard Fat Fred
Artikelnummer: 943529
Gewicht: 62 kg
Leistung: 24 KW
Maße geschlossen: 158,5 x 55 x 115 cm
Maße bei geöffnetem Deckel: 158,5 x 55 x 140 cm
Temperatur auf Grillfläche: 400°C
Temperatur der Keramikbrenner: 900°C
Maße Grillfläche: 90,5 x 42 cm
Maße Warmhalterost: 85,5 x 18 cm
Maße Seitenkocher: 32 x 27 cm
Platzangebot: ca. 12 Steaks
Personenanzahl: ca. 4 – 20
Highlights:
– 2 x Infrarot-Keramikbrenner
– 4 x Edelstahlbrenner inkl. Flammenverteiler in V-Form
– Flaschenöffner am Korpus
– Food Container aus Edelstahl GN 1/2
– Schneidebrett 31,5 x 26 cm
– UV-beständige Abdeckhaube
– Edelstahl-Räucherbox
– Schlauch mit 50 mbar und Druckminderer
– Saucen- und Getränkekorb
– 4 Aufbewahrungshaken

Preis durch den bigBBQ.de-Rabatt-Code „BIGFATBBQ“: 849,00 EUR

Fazit

Nach den Grill-Modellen „Fred Jr.“ (2-Brenner), „Fred“ (3-Brenner) und „Big Fred“ (4-Brenner) ist durch die Veröffentlichung des „Fat Fred“ (6-Brenner) das Burnhard Quartett 2019 komplett.

Der Fat Fred ist ein Grill, der durch seine Größe sowohl für große Familien, als auch für kleine Familien mit größeren Grill-Ambitionen geeignet ist.

Die Ausstattung des 6-Brenner-Grills ist dank bigBBQ.de-Rabatt-Code für seinen Preis von deutlich unter 900 EUR mehr als beeindruckend! Die 2 Infrarot-Keramikbrenner machen einfach nur Spaß. – Nein, sie machen sogar süchtig! Es fasziniert uns immer wieder sehr, wie heiß es direkt über den Infrarot-Keramikbrennern wird, wie die Flammen bei fettigem Grillgut hochschlagen und welch großartige Brandings in kürzester Zeit auf den Steaks entstehen. – Das ist Grill-Feeling pur!

Die Liste der weiteren Features ist sehr lang: Neben den viergeteilten gusseisernen Grillrosten, den abklappbaren Seitenablagen mit integriertem Seitenkocher und dem Food Container inkl. Schneidebrett, erfreuten wir uns genauso über die mitgelieferte UV-beständige Abdeckhaube und der Edelstahl-Räucherbox. Selbst Kleinigkeiten, wie die 4 Aufbewahrungshaken an der linken Seitenablage, sowie der Saucen- und Getränkekorb runden das Gesamtpaket ab.

Auch optisch macht der Burnhard mit seiner Front aus Edelstahl einiges her! Schaut man sich ihn jedoch etwas genauer an, entdeckt man im Innern schwarz lackiertes dünnes Metall. Mangels Erfahrungswerte ist damit nicht zwangsläufig gesagt, dass der Grill keine ausreichende Zeit halten würde. – Im Vergleich zu einigen namhaften Herstellern, die teilweise eine Garantie von 10 Jahren ausstellen, ist die Haltbarkeit der Burnhard Grills jedoch aller Vorrausicht nach etwas eingeschränkter.

Oft ist man dazu geneigt, Äpfel mit Birnen zu vergleichen: Der Burnhard Fat Fred ist unserer Meinung nach ein Grill mit einer extrem guten Ausstattung, einem sehr hohen Spaßfaktor und einem super Preis-/Leistungs-Verhältnis. Würde der komplette Grill aus Edelstahl gefertigt sein, wäre er mit Sicherheit ein Traumgrill für die Ewigkeit, jedoch dann auch ganz bestimmt um einige viele Hundert Euro teurer!

Durch seine attraktive Optik, hohe Leistung und ausgesprochen üppige Ausstattung, erhält der Burnhard Fat Fred unsere einhundertprozentige Kaufempfehlung.

Wichtig: Durch den bigBBQ.de-Rabatt-Code „BIGFATBBQ“ könnt ihr 50,00 EUR sparen und erhaltet den Burnhard Fat Fred für 849,00 EUR frei Haus geliefert!