Gyros aus der Walisischen Lammkeule

Dutzendweise erprobt und von unseren Gästen jedes Mal für sehr gut befunden. – Trotzdem sind wir als sehr große Gyros-Fans immer wieder angehalten, unsere Rezeptur weiter zu verbessern. Mittlerweile sind wir jedoch an einem Punkt angelangt, an dem wir an der uns liebgewonnenen Gyros-Marinade unseres Erachtens nichts mehr verbessern können. Stattdessen geben wir neben Schweinenacken, Schweineschulter & Co. auch anderen Cuts wie z. B. Kachelfleisch die Chance.

In diesem Gyros-Rezept weichen wir erstmals von Schweinefleisch ab und widmen unsere volle Aufmerksamkeit stattdessen Lammfleisch zu. Zur Auswahl kommt diese wunderschöne Walisische Lammkeule von Kreutzers. Eines schonmal vorab: Neben Kachelfleisch beschreibt diese Variante unser allerbestes Gyros-Rezept, welches ihr bei nächster Gelegenheit unbedingt einmal nachgrillen müsst!

Ebenfalls zum Einsatz kommt erstmals unser neuer Weber Genesis II EP-435 GBS, mit einer sehr beeindruckenden optionalen Zusatzausstattung wie z. B. dem iGrill 3, 2 Grifflichtern, 2 Grilllichtern, dem Premium Drehspieß Set und vieles mehr. Einen detaillierteren Vorstellungsbericht über unseren neuen Weber Genesis II folgt sehr bald.

In diesem Rezept geht es jedoch erst einmal um unserer Gyros aus der Lammkeule, welches auf dem neuen Premium Drehspieß Set zubereitet wird.

Zutaten
2 kg Walisische Lammkeule (von Kreutzers)
2 große Zwiebeln (1 x als Stopper auf dem Spiess, die andere zum Zerreiben)

für die Gyros-Marinade
2 TL Senfkörner
3 TL Koriander
3 TL schwarzer Pfeffer
2 TL Thymian, gerebelt
1 TL Chiliflocken
5 TL Salz
1 TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
2 TL gerebelter Majoran
3 TL gerebelter Oregano
3 TL Paprikapulver, edelsüß
0,25 TL Cayenne
2 TL Zwiebelpulver
1 Prise Zimt
500 g Joghurt
200 ml Olivenöl
2 frische Knoblauchzehen

für die Salate
Mini-Wraps
Eisbergsalat
frischer Rotkohl
Cocktailtomaten
Salatgurke
1 große rote Zwiebel
Joghurt
Cumin
Knoblauch
Petersilie
Bunter Pfeffer

Zubereitung des Gyros

Mit einem sehr scharfen Ausbeinmesser oder einem Filetiermesser den Knochen aus der Lammkeule lösen.

Das Fleisch in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden.

Eine halbe Zwiebel reiben, 2 Knoblauchzehen klein schneiden und alles zusammen mit den o. a. Gewürzen, dem Olivenöl und dem Joghurt zu einer Marinade verrühren.

Die dünnen Fleischscheiben sehr sorgfältig und gleichmäßig in die Gyros-Marinade einlegen.

Das Fleisch zum Einwirken für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank stellen, noch besser sogar über Nacht.

Nun wird der Weber Drehspieß mit dem marinierten Gyros-Fleisch bestückt. Die beiden Hälften der Gemüsezwiebel dienen an den beiden äußeren Enden als Stopper.

Den Drehspieß in die entsprechenden Halterungen des zuvor auf ca. 220°C vorgeheizten Weber Genesis II EP-435 GBS einhängen, anschließend die Gaszufuhr der gesamten Sear Zone auf ein Minimum einstellen.

Nach ca. 35 – 45 Minuten ist das Fleisch im äußeren Bereich gar, sodass die Gaszufuhr der Sear Zone, zum Erzeugen einer krossen Kruste wieder hochgestellt werden kann.

Zubereitung der Salate und der Sauce

Den Eisbergsalat und den Rotkohl in dünne Streifen, die Zwiebel in Ringe und die Tomaten und die Gurke in kleine Würfel schneiden. Den Joghurt mit fein gehackter Petersilie und Knoblauch, sowie mit Cumin, Salz und Pfeffer würzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!