Walisisches Lammkarree mit gefüllten Tomaten à la Caponata

Der Sommer kann kommen! – Die als sizilianisches Gemüsegericht bekannte Caponata ist ideal dazu geeignet, mittelgroße bis große Tomaten zu füllen. Die Caponata besteht neben frischen Kräutern u. a. aus Auberginen, Tomaten, Pinienkernen und Kapern und schmeckt sowohl warm als auch kalt.

Neben den mit Caponata gefüllten Tomaten freuen wir uns ganz besonders auf das Walisische Lammkarre von Kreutzers. – Ein Fleisch, welches durch seine Zartheit und Geschmack besticht.

Zutaten
für das Lammkarree
2 x Walisisches Lammkarre (von Kreutzers)
2 EL Aceto Balsamico o. Balsamico Creme
5 EL Olivenöl
1 EL frischen Rosmarin
1 EL frischen Thymian
1 TL grobes Meersalz
1 TL guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
2 fein gehackte Knoblauchzehen

9 mittelgroße bis große Tomaten
gutes Olivenöl

für die Caponata
1 Aubergine
1 fein gewürfelte rote Zwiebel
1 – 2 fein gehackte Knoblauchzehen
1 – 2 TL Ankerkraut Oregano
100 g Oliven
2 EL Kapern
4 EL Weißweinessig
3 – 4 EL Pinienkerne
4 historische Tomaten
2 EL frische Minze
3 EL Petersilie
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
1 Prise Ankerkraut Zimt

Zubereitung der Caponata

Alle o. a. Zutaten für die Caponata bereitstellen. Dazu die Kerne und das wässrige Innere der historischen Tomaten entfernen und anschließend die Tomaten in kleine Stücke schneiden. Die rote Zwiebel in kleine Würfel schneiden, die beiden Knoblauchzehen hacken sowie die Aubergine in Würfel mit einer Kantenlänge von ca. 2 cm schneiden. Die frische Minze und die Petersilie hacken.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Premio XL II von Schickling-Grill vorheizen.

Zum Aufheizen die durchgeglühten Greek Fire Briketts eines gefüllten Anzündkamins in den Grill schütten.

Eine mit Olivenöl benetzte Grillschale über die direkte Hitze stellen und die Auberginen darin gold-braun braten.

Die gewürfelten Zwiebeln und den gehackten Knoblauch ebenfalls hinzugeben und kurz anschwitzen. Sollten die Auberginen bereits fertig gegart sein, die längliche Grillschale einfach quer stellen und anschließend nur den benötigten Bereich erhitzen.

Die Pininienkerne, Oliven und Kapern hinzufügen, mit Weißweinessig ablöschen und anschließend mit Salz, Pfeffer, Zimt und Oregano würzen. Zu guter Letzt die historischen Tomaten unterheben.

Das Füllen der Tomaten

Den Deckel der mittelgroßen bis großen Tomaten abschneiden. Die Tomaten mit einem kleinen Löffel vorsichtig aushöhlen.

Die Tomaten mit der Caponata füllen, auf eine Grillschale stellen, den Deckel auflegen und bei einer Gartemperatur von ca. 200°C ca. 30 Minuten lang garen.

Zubereitung des Lammkarrees

Je nach persönlicher Vorliebe und Geschmack, überschüssiges Fett von dem Fleisch und den Knochen entfernen.

Dazu mit einem sehr scharfen Messer direkt an den Knochen herunter schneiden.

Die o. a. Zutaten für das Lammkarree in einem Gefrierbeutel vermischen.

Die Lammkarrees für ca. 2 Stunden im Kühlschrank marinieren.

Die Lammkarres über der direkten Hitze für ca. 90 Sekunden von beiden Seiten grillen, anschließend bei einer Gartemperatur von ca. 150°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 54°C garen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Albers Lammkarree mit gegrilltem Kartoffelsalat

Kartoffelsalat gibt es in allen erdenklichen Variationen. – Warm oder kalt, mit oder ohne Mayonnaise, mit oder ohne Fleischeinlage usw.

Unser Kartoffelsalat besticht dadurch, dass die essentiellen Zutaten wie Kartoffeln, Zucchini und Mais gegrillt worden sind, keine Mayonnaise verwendet wurde und stattdessen ein leichtes Dressing Anwendung findet.

Der gegrillte Kartoffelsalat passt perfekt zum mediterran gewürzten sehr hochwertigen Lammkarree. – Genauso wie die Hauptspeise, ist auch die Beilage ein absolutes Highlight in unserer Rezept-Sammlung!

Zutaten
für das Lammkarree
2 Lammkarrees (z. B. bei Albersfood)
2 EL Aceto Balsamico o. Balsamico Creme
5 EL Olivenöl
1 EL frischen Rosmarin
1 EL frischen Thymian
1 TL Salz
1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 Knoblauchzehen

für den Kartoffelsalat
500 g kleine festkochende Kartoffeln
4 Gewürzgurke
1 Zucchini
4 Schalotten
8 Cocktailtomaten
2 EL Olivenöl
4 Minzblätter
8 Basilikumblätter
1 Maiskolben
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz

für das Dressing
100 ml Buttermilch
4 EL Weißweinessig
1 TL Holunderblüten-Sirup
2 EL Senf

Zubereitung des gegrillten Kartoffelsalates

Die zuvor mit einer Bürste geputzten Kartoffeln mit samt der Schale vierteln.

Die Kartoffeln in einen Topf mit gesalzenem Wasser legen und anschließend für ca. 10 Minuten kochen. Achtung! Die Kartoffeln dürfen auf keinen Fall zu weich werden, da sie anschließend noch gegrillt werden müssen.

Währenddessen die Schalotten vierteln und die Zucchinis in Scheiben schneiden.

Die Kartoffel-Ecken nach dem Kochen kurz abtropfen und abkühlen.

Die Kartoffel-Ecken zusammen mit den geviertelten Schalotten, den Zucchini-Scheiben und dem Mais unter direkter mittlerer Hitze grillen. Die Kartoffel-Ecken sollten eine gelb-goldene Farbe angenommen haben und knusprig gegrillt werden.

Die Gewürzgurken in kleine Streifen schneiden, die Cocktailtomaten vierteln, Minz- und Basilikumblätter schneiden und alles zusammen mit dem Olivenöl vermischen.

Mundgerechte Scheiben vom Maiskolben schneiden und zu den gegrillten Kartoffel-Ecken, den Zucchini-Scheiben und der Tomaten-Gurken-Mischung geben. Anschließend das Dressing mit den o. a. Dressing-Zutaten vermischen und später über den gegrillten Kartoffelsalat gießen.

Zubereitung des Lamm Karrees

Überschüssiges Fett von den dem Fleisch und den Knochen befreien. Dazu mit einem sehr scharfen Messer u. a. direkt an den Knochen herunter schneiden.

Die oben angegebenen Zutaten „für das Lammkarree“ in einen Gefrierbeutel vermischen und anschließend die Lammkarrees für ca. 2 Stunden darin marinieren.

Den Grill, in unserem Fall der Monolith Classic, auf sehr hohe direkte Hitze einregeln und anschließend die Lammkarres auf den gusseisernen Rost für ca. 90 Sekunden von beiden Seiten grillen.

Nun den Grill auf indirekte Hitze umbauen und die Lammkarrees bei ca. 150°C auf eine Kerntemperatur von ca. 54°C garen.

Servieren der Lammkarrees mit gegrilltem Kartoffelsalat

Während die Lammkarrees nach dem Grillen für ca. fünf Minuten ruhen, wie bereits erwähnt, die gegrillten Kartoffeln, die Zucchinis und den Mais zu den restlichen Zutaten geben.

Kurz vor dem Servieren die Lammkarrees aufschneiden und das Dressing über den gegrillten Kartoffelsalat gießen.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachgrillen!