Alpenhain Grillkäse-Mango-Spieße

Noch vor kurzer Zeit fragten wir im Vorfeld immer unsere Grill-Gäste, ob sie Vegetarier oder Veganer sind, um eventuell weniger Fleisch und stattdessen mehr fleischlose Gerichte zu servieren. Mittlerweile gehört der Alpenhain Grill Käsegenuss schon automatisch mit zu unserer Auswahl der Grillgerichte, welcher auch von den Fleisch-Fans geschätzt wird.

Schaut euch doch mal unbedingt unsere bisherigen Grillgerichte (hier, hier und z. B. hier) mit den Alpenhain Produkten an – wir sind uns sicher, dass auch ihr als Fleisch-Fans auf dem Geschmack kommt.

Neben dem Alpenhain Grill Käsegenuss gehört im selben Atemzug auch die Alpenhain Camembert Creme genannt. Eine Camembert Creme, welche nicht nur auf dem Brot besonders gut schmeckt, sondern auch immer öfter in unsere Grillrezepte Einzug hält.

Zutaten
für die Grillkäse-Mango-Spieße
Alpenhain Grill Käsegenuss
Rucola
1 Mango
Balsamico
1 TL Honig

für die gefüllten Tomaten mit Camembert Creme
2 x Alpenhain Camembert Creme
2 große Tomaten
1 Knoblauchzehe
frischer Rosmarin
frischer Thymian
Pinienkerne

für die Mango-Curry-Sauce
restliches Mango-Fruchtfleisch der Grill-Spieße
1/4 Zwiebel
Zitronensaft
2 TL Curry
1 – 2 TL Honig
0,5 TL Meersalz
200 g Schmand

Zubereitung der gefüllten Tomaten mit Alpenhain Camembert Creme

Die beiden großen Tomaten quer halbieren, das Fruchtfleisch mit einem Löffel auskratzen und anschließend die Hälften mit jeweils einem halben Becher Alpenhain Camembert Creme füllen.

Eine Knoblauchzehe fein hacken, gleichmäßig auf die Camembert-Füllungen verteilen und anschließend mit dem Stiel eines Löffels hineindrücken.

Den Grill, in unserem Fall der Weber Genesis II EX-335 GBS auf ca. 200°C vorheizen und anschließend die Tomatenhälften in den indirekten Bereich garen.

Sobald die Camembert-Füllung von innen heiß ist und die Tomaten beginnen weich zu werden, sind diese fertig gegart.

Unmittelbar vor dem Servieren mit Rosmarin, Thymian und Pistazien versehen.

Zubereitung der Mango-Curry-Sauce

Die o. a. Zutaten für die Mango-Curry-Sauce bereitstellen.

Das restliche Mango-Fruchtfleisch der Grill-Spieße sehr klein schneiden und mit der gewürfelten viertel Zwiebel, 1 – 2 TL Curry, 1/2 TL Meersalz und 1 – 2 TL Honig zum Schmand geben.

Alles gut verrühren und anschießend mit dem Saft einer Zitrone und ggf. weiterem Honig und Meersalz abschmecken.

Zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.

Zubereitung der Grillkäse-Mango-Spieße

Den Alpenhain Grill Käsegenuss aus der Verpackung entnehmen und anschließend mit einem scharfen Messer in 4 gleich große Teile schneiden.

Zwei dicke Scheiben der Mango entlang des Steins schneiden, schälen, ebenfalls vierteln und anschließend zusammen mit dem Alpenhain Grill Käsegenuss abwechselnd auf die Holzspieße stecken.

Die Mango- und Alpenhain Grill Käsegenuss Stücke durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels mit Honig bestreichen.

Die Grillkäse-Mango-Spieße zunächst auf dem Warmhalterost des auf ca. 200°C vorgeheizten Grills legen und bei geschlossenem Deckel erwärmen.

Die Grillkäse-Mango-Spieße auf den heißen gusseisernen Grillrost legen und Röstaromen annehmen lassen.

Die Grillkäse-Mango-Spieße auf Rucola drapieren und kurz vor dem Servieren mit Balsamico beträufeln.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Mango Avocado Rucola Salat an Dry Aged Côte de Boeuf

Wie wir euch bereits in diversen Rezepten zeigen durften, existieren neben den obligatorischen Grillbeilagen wie z. B. Kartoffelsalat, Nudelsalat, Reissalat oder Schichtsalat unglaublich viele weitere attraktive Salat-Variationen, wie z. B. unser jüngstes Salat-Rezept, der Mango Avocado Rucola Salat.

Der Mango Avocado Rucola Salat besticht durch die süße Mango und die frische Avocado sowie durch den herzhaften Fetakäse und die dünnen Zwiebelringe und wird durch sein unglaublich leckeres Dressing komplettiert. Den ganz besonderen Crunch-Effekt erhält der Salat durch das Hinzufügen von Nachos mit Käsegeschmack.

Zutaten
1,1 kg German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf (von Kreutzers)
100 g Rucola
2 Avocados
2 Mangos
100 g Fetakäse
Kresse
1 kleine rote Zwiebel
Nachos mit Käse-Geschmack

für das Dressing
5 – 8 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
2 EL Honig
Saft einer Zitrone
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)

Zubereitung des Mango Avocado Rucola Salats

Die Mango und die Avocado schälen und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.

Den Fetakäse ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden, sowie die kleine rote Zwiebel in dünne Ringe schneiden.

Zur Zubereitung des Dressings 1 EL Mango, 0,5 EL Avocado, 2 EL Honig, 5 – 8 EL Olivenöl, der Saft einer Zitrone sowie Salz und Pfeffer bereitstellen.

Mit einem Stabmixer alle bereitgestellten Zutaten für das Dressing verquirlen, dabei nach und nach das Olivenöl hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Alle Zutaten für den Salat sind nun vorbereitet und sollten nun bis kurz vor dem Servieren kalt gestellt werden.

Zubereitung des German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf

Damit das Fleisch im Kern nicht mehr all zu kalt ist, ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II vorheizen. Dazu den Burner (Infrarotbrenner) in der Seitenablage auf maximale Hitze und die Garkammer auf ca. 150°C einregeln.

Das Fleisch großzügig mit Salzflocken (z. B. Murray River Salt Flakes) bestreuen und für ca. 60 Sekunden auf dem Burner scharf angrillen. Die andere Seite des Fleisches ebenfalls mit Salzflocken bestreuen, wenden und weitere 60 Sekunden grillen.

Das Steak in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Garraums legen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Gartemperatur von ca. 52°C (medium-rare) nachgaren. Die Temperatur sollte durch Zuhilfenahme eines Temperaturfühlers mit einem Thermometer überprüft werden.

Nachdem das Steak vom Grill genommen wurde und für ca. 5 Minuten ruhen konnte, mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden und zusammen mit dem Salat servieren. Erst kurz vor dem Servieren den Salat mit dem Salatdressing übergießen, mit Kresse dekorieren und die Nachos hinzufügen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Albers Ibérico Presa mit Mango Caprese u. Weizenbrot

Je populärer in den letzten Jahren das Grillen in Deutschland geworden ist, trauen sich unseren Beobachtungen zufolge immer mehr Grill-Einsteiger zu, ein schönes Rindersteak zu grillen. Viele Grill-Fans sehen Rindersteaks immer noch als die Königsdisziplin an, was viele andere Fleischsorten wie z. B. Wild, Geflügel oder Schwein, unfairerweise ins Hintertreffen geraten lassen. – Wir sehen das anders: Die qualitativ hochwertige Fleischvielfalt ist einfach so unglaublich hoch, dass es sich stets lohnt, einen Blick über den Rindfleisch-Tellerrand zu wagen.

Wenn es neben hochqualitativen Rindfleisch, auch um Geflügel-, Schwein- und Lammfleisch geht, solltet ihr unbedingt einen Blick in das große Fleischsortiment von Albers werfen. – Wir werden auch weiterhin für euch ein sehr breites Spektrum von Fleisch-Rezepten abbilden, die nicht immer etwas mit Rind zu tun haben werden.

Heute widmen wir uns einem erstklassigen Schweinefleisch, dem „Jiménez 100% Ibérico“. Die spanische schwarzfüßige Cerdo Iberico-Rasse bietet, u. a. hervorgerufen durch die Eichelmast, sehr marmoriertes rötliches Fleisch, welches ein nussiges Aroma verspricht. Anders als bei der deutschen Zerlegung, wird der Kernmuskel des Nackens in Spanien separat ausgelöst. – Dieser Kernmuskel nennt sich Presa.

Um die Größe des Presas deutlicher darzustellen, haben wir es in die Hand genommen. Es ist zwischen ca. 700 – 800 g schwer.

Zutaten
800 g Jiménez 100% Ibérico Presa (Schulterstück)

für den Mango Caprese
4 große dünn geschnittene Tomaten
1 Paket Mozzarella-Kugeln
frisches Basilikum
1 in Würfel geschnittene Mango
1–2 EL Balsamico-Essig
4 EL gutes Olivenöl
Meersalz (z. B. Steak & BBQ Salzflocken)
Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Synphonie)

für das Weizenbrot
Monolith Brot-Baukasten für feines Weizenbrot
(Alternativ-Rezept: Rustikales Dinkelbrot)
Olivenöl
Wasser
Hefe

Zubereitung des Weizenbrotes

In einem großen Topf die Backmischung, zusammen mit der in der Anleitung angegebenen Menge Olivenöl, Wasser und Hefe kneten.

Die Teigmasse in die mit der Backpapier ausgelegten mitgelieferten Holzbackform legen. So lange an einem warmen Ort gehen lassen, bis die Teigmasse ca. 1 cm unter dem Rand gestiegen ist.

Den Grill auf ca. 180 – 200°C vorheizen. Die Holzbackform in den indirekten Bereich des Grills stellen und ca. 45 Minuten lang bei geschlossenem Deckel backen, anschließend aus der Form nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Zubereitung der Mango Caprese

Auf einer Servierplatte dünn geschnittene Tomatenscheiben auslegen. Darüber die in Würfel geschnittene Mango und die Mozzarella-Kugeln drapieren. Erst kurz vor dem Servieren sparsam mit Meersalz und Pfeffer bestreuen, mit Olivenöl und Balsamico-Essig beträufeln und frisches Basilikum auflegen.

Zubereitung des Ibérico Presas

Das Fleisch sollte ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank entnommen werden, damit es im Kern nicht mehr als zu kalt ist.

Den Grill, in unserem Fall der Monolith Classic, auf direkte hohe Hitze einregeln. Das Fleisch unmittelbar vor dem Grillen großzügig mit Salzflocken bestreuen und anschließend auf den heißen Grillrost legen.

Beide Seiten des Fleisches für jeweils ca. 2 – 3 min. grillen. Das Fleisch anschließend in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Gartemperatur von ca. 150°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60°C garen.

Das Fleisch vor dem Anschnitt ca. 5 Minuten lang ruhen lassen.

Anders als bei herkömmlichen Schweinefleisch, ist unserer Erfahrung nach 60°C die perfekte Kerntemperatur für das Ibérico Presa. – So bleibt es super saftig und schmeckt herrlich nussig!

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Smoke Aged Rumpsteak mit Mango-Chili-Sauce u. Zitronen-Drillinge

Zutaten
Smoke Aged Red Heifer Rumpsteak (6 Wochen)
für die Mango-Chili-Sauce
1/2 Mango
5 EL Limettensaft
5 EL Olivenöl
1 kl. Zwiebel o. Schalotte
1/2 rote Chili
1 TL brauner Zucker
2 Zweige frischen Koriander
4 Zweige frische Petersilie
schwarzes Hawaiisalz
gemahlener Pfeffer

für die Zitronen-Drillinge
500 g kleine Kartoffeln
2 EL Butter
6 Zweige frische Petersilie
Saft einer Bio-Zitrone
Abrieb einer Bio-Zitrone
1 EL Ras el Hanout
Meersalz

Die Mango schälen, den Kern entfernen und anschließend das Fruchtfleisch würfeln. Die kleine Zwiebel und die Chili sehr fein würfeln. Den Koriander und die Petersilie hacken und zusammen mit dem Limettensaft und dem Olivenöl verrühren. Nun mit dem Hawaiisalz, Pfeffer und Zucker abschmecken.

Die frische Petersilie fein hacken und anschließend mit dem Ras el Hanout und dem Abrieb einer Bio-Zitrone in einer Schale vermischen. In einer weiteren Schale den Saft der Bio-Zitrone mit der Butter vermischen.

Während die Briketts im Anzündkamin vorglühen, die Kartoffeln in Salzwasser bissfest kochen und anschließend nach dem Abkühlen halbieren.
Die halbierten Kartoffeln, mit der Schnittfläche nach unten, in der Zitronensaft-Butter-Mischung durch Zuhilfenahme einer gusseisernen Pfanne braten, bis sie Farbe angenommen haben.

Die Schnittfläche der gebratenen Kartoffeln mit der Petersilien-Mischung bestreuen.

Das mindestens 2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank entnommene und auf Zimmertemperatur gebrachte Smoke Aged Rumpsteak zum „Grillen“, „Beefen“ oder „Greeken“ bereitlegen.

Wir hatten bereits vorab entschieden, unser Rumpsteak in dem Greeker zu garen. Eine ausführliche Produktvorstellung zum Greeker findet ihr hier…

Eine sehr perfekte Kombination: Smoke Aged Rumpsteak mit Mango-Chili-Sauce u. Zitronen-Kartoffeln.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachgrillen.