Maishähnchen an überbackene Auberginen mit Fetacreme

Durch Zuhilfenahme eines Pelletgrills, wie z. B. dem Moesta-BBQ Sheriff, kann man sich voll und ganz um die eigentliche Zubereitung des Grillmenüs kümmern und verleiht dem Grillgut nebenbei noch ein leckeres Raucharoma. Da wir unser heutiges Rezept bei einer Gartemperatur von durchgängig ca. 180°C zubereiten, hält sich die Rauchentwicklung jedoch in Grenzen und untermalt stattdessen den feinen Eigengeschmack.

Zutaten

1,5 kg Maishähnchen (von Kreutzers)
Lieblings-Hähnchen-Rub (z. B. Ankerkraut Texas Chicken)

für die Auberginen
Cocktailtomaten
2 mittelgroße rote Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 – 5 EL Tomatenmark
1/2 Glas Gemüsebrühe
gutes Olivenöl
1 – 2 TL Thymian
1 – 2 TL Estragon
1 – 2 TL Rosmarin
feines Meersalz
guter Pfeffer

für die Fetacreme
150 – 200 g Schafskäse
150 – 200 ml Joghurt
guter Pfeffer
feines Meersalz

Das gesamte Menü wird auf dem Moesta-BBQ Sheriff zubereitet.

Vorbereitungen für die Auberginen mit Fetacreme

Die Auberginen unter fließendem Wasser säubern und anschließend längs mit einem scharfen Messer in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Die dünneren Enden der Aubergine und die roten Zwiebeln in Würfel schneiden, die Cocktailtomaten vierteln sowie den Thymian, Estragon und Rosmarin hacken.

5 – 7 EL Olivenöl mit den gehackten Gewürzen vermengen und anschließend die Auberginenscheiben damit beidseitig bestreichen.

Währenddessen den Moesta-BBQ Sheriff auf ca. 180°C vorheizen. Dazu den Pelletbehälter mit ausreichend Pellets füllen. Wir nutzen die Original Moesta-BBQ Buche Pellets.

Die mit den Kräutern und Olivenöl benetzten Auberginen auf den Grillrost legen und anschließend weich grillen.

Der Sheriff verrichtet seine Arbeit außerordentlich gut, sodass die Auberginenscheiben nach wenigen Minuten weich gegrillt sind und tollen Röstaromen entstanden sind.

Nun sollten die Auberginenscheiben vom Grillrost genommen und warm gehalten werden.

Die restlichen Zutaten für die Auberginen bereitstellen.

Zunächst die Zwiebel- und Knoblauchwürfel in eine mit Olivenöl benetzten Pfanne andünsten.

Tomatenmark hinzufügen und anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen.

Nun die restlichen Auberginenwürfel und Tomaten hinzufügen und anschließend einige Minuten lang kochen und zum Schluss mit Salz und Pfeffer würzen.

Zubereitung des Maishähnchens

Das Maishähnchen gründlich unter fließendem Wasser reinigen, mit einem Küchentuch trocken tupfen und anschließend mit dem Lieblings-Hähnchen-Gewürz bestreuen.

Das Maishähnchen bei einer Gartemperatur von ca. 180°C garen. Je Kilogramm Hähnchen werden ca. 60 Minuten Garzeit benötigt.

Während das Maishähnchen gart, die Auberginen in eine Auflaufform legen und anschließend mit der warmen Sauce bedecken.

Die Fetacreme ist sehr schnell angerührt – dazu ganz einfach den Schafskäse und den Joghurt verrühren, ggf. mit Mineralwasser verdünnen und anschließend mit Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Die Auberginen, neben der roten Sauce, mit der Fetacreme bedecken.

Die Auflaufform für die letzten 20 – 25 Minuten in den Sheriff geben und bei 180°C mit garen.

Die Fetacreme kurz vor dem Servieren mit gutem Olivenöl beträufeln.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Spanferkel Rollbraten mit Kartoffelgratin vom Sheriff

Könnt ihr euch noch an unsere letzten zwei fertig gefüllten und gerollten Braten unseres Online-Fleischversenders Kreutzers erinnern? Zum einem war es ein Traditioneller Metzgerbraten und zu anderen war es ein Gefüllter Kalbsrollbraten. Beide Braten hatten uns so sehr gut geschmeckt, dass es wiederholt unsere Neugier entfachte, auch den Spanferkel Rollbraten zu testen.

Der Spanferkel Rollbraten ist bereits fix und fertig gefüllt, aufgerollt und wird in einem Netz geliefert.

Damit wir uns voll und ganz auf die Zubereitung der Speisen konzentrieren können, bemühen wir den Sheriff von Moesta-BBQ. Dieser erledigt seine Arbeit stets tadellos und veredelt das Grillgut im Niedrigtemperaturbereich des Weiteren mit einer angenehmen Rauchnote.

Zutaten
1,5 kg Spanferkel Rollbraten (von Kreutzers)
300 g festkochende Kartoffeln
300 g Süßkartoffeln
180 ml Schlagsahne
180 ml Milch
40 g Butter
2 – 3 Knoblauchzehen
100 g geriebener Käse
Muskatnuss
guter Pfeffer
feines Meersalz

Zubereitung des Spanferkel Rollbratens

Den Grill bzw. den Smoker auf ca. 125°C vorheizen.

Den küchenfertigen Spanferkel Rollbraten auf den unteren Grillrost des Moesta-BBQ Sheriffs legen und anschließend bei geschlossenem Deckel eine halbe Stunde lang smoken. Erst später, für die letzte Stunde des Garvorgangs, die Temperatur auf 180°C erhöhen und dabei das unten im Detail beschriebene Kartoffelgratin hinzufügen.

Zur Kontrolle der Kerntemperatur, sollte das mitgelieferte Thermometer des Sheriffs in das Fleisch gesteckt werden. Wir empfehlen eine Kerntemperatur von ca. 82°C.

Zubereitung des Kartoffelgratins

Sowohl die festkochenden Kartoffeln als auch die Süßkartoffeln schälen und anschließend in ca. 3 – 4 mm dünnen Scheiben sowie die Knoblauchzehen klein schneiden.

Eine (gusseiserne) Pfanne erhitzen und anschließend den Knoblauch in der Butter andünsten.

Den Knoblauch aus der Butter entfernen.

In einem weiteren Topf die Schlagsahne und die Milch aufkochen, anschließend mit Pfeffer und feinem Meersalz würzen.

Die Kartoffelscheiben fächerförmig in der (gusseisernen) Pfanne verteilen, mit der heißen Sahne-Milch-Mischung übergießen.

Mit frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Den geriebenen Käse gleichmäßig verteilen.

Die Pfanne mit dem Kartoffelgratin in den Sheriff stellen und anschließend die Gartemperatur auf ca. 180°C erhöhen.

Mittlerweile sollte der Spanferkel Rollbraten bereits Rauch und somit auch Farbe angenommen haben.

Nach ca. 60 Minuten sollte das Kartoffelgratin gar sein. Zur Überprüfung ganz einfach ein Holzstäbchen in die Kartoffeln stecken. Sobald das Holzstäbchen die Kartoffelscheiben widerstandslos durchdringt, ist das Kartoffelgratin fertig gegart.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Moesta-BBQ Bandit Fireplace im Praxistest

Der Feuerplatten-Hype nimmt auch im Jahre 2021 nicht ab, sodass immer mehr Grill- und Grillzubehör-Hersteller auf dieses Pferd setzen. Moesta-BBQ hatte diesen Trend bereits vor vielen Jahren erkannt und vertreibt als einziger uns bekannter Hersteller seine BBQ Disk genannte Feuerplatte in dem Material Gusseisen und setzt sich dadurch deutlich von seinen Mitbewerben ab (zu unserem Testbericht).

Wer im Besitz einer Feuerplatte ist oder über den Erwerb einer solchen nachdenkt, kommt nicht darum herum, sich auch Gedanken über den Unterbau zu machen. Die populärsten Lösungen lauten dabei der Kugelgrill oder die Feuertonne und seit neuestem natürlich der Moesta-BBQ Bandit Fireplace.

Der Moesta-BBQ Bandit Fireplace vereint viele grill-technische Vorteile des konventionellen Kugelgrills mit den geselligen Aspekten der Feuertonne. Des Weiteren setzt der Bandit optisch neue Maßstäbe und hebt sich durch sein eigenwilliges Design von seinen Marktbegleitern ab.

Der Moesta-BBQ Bandit Fireplace aus Cortenstahl kann sowohl als Stand-Alone-Version, als auch in diversen Sets inkl. z. B. der BBQ Disk bestellt werden. Wir erwarben ein solches Komplett-Set inkl. BBQ-Disk und zeigen euch vom Lieferumfang, über den Aufbau, bis zur Inbetriebnahme detailliert alle notwendigen Schritte.

Der Lieferumfang des Bandit Fireplace

Der Bandit im Komplett-Set wird auf einer Einwegpalette in 5 großen Karton von der Spedition geliefert.

Die meisten Teile werden in den einzelnen Kartons durch Styroporteile und Folien sicher vor Stößen und Kratzern geschützt.

Zur besseren Veranschaulichung, haben wir alle Einzelteile des Sets ausgelegt.

Die auch separat erhältliche BBQ Disk besteht aus einem Höhenversteller und der gusseisernen BBQ Disk.

Im folgenden Bild ist die pulverbeschichtete Reling und der Aschetrichter zu erkennen.

Der aus Cortenstahl gefertigte Korpus bildet das Zentrum des Bandits.

Damit beim eventuellen Bewegen des Bandit die Terrassenplatten nicht zerkratzen, ist der untere Sockel des Korpus durch einen wirksamen Schutz ummantelt.

Wie der Korpus, ist auch die Ascheschublade des Bandits aus Cortenstahl gefertigt. Die Bambusbretter für die Reling sind viergeteilt.

Die beiden runden Roste sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Während auf dem kleineren Rost die Grillbriketts oder Holzscheite gelegt werden, wird auf dem größeren Rost mit den zwei Griffen das Grillgut gegart.

Neben diversen Befestigungsmaterial, liegt dem Lieferumfang auch das passende Montagewerkzeug bei.

Die sehr gut bebilderte Bedienungsanleitung führt Schritt für Schritt detailliert durch die einzelnen wenigen Arbeitsschritte.

Die Montage des Bandit Fireplace

Zunächst werden die beiden Griffe an die Ascheschublade verschraubt und anschließend in die dafür vorgesehene Öffnung des Korpus geschoben.

Der Aschetrichter wird durch die obere Öffnung des Bandits bis kurz über die Ascheschublade gesetzt.

Das Anschrauben der Bambusbretter sollte, entgegen der Bedienungsanleitung, bereits vor dem Anschrauben der Reling an den Korpus geschehen.

Die Reling mit samt der Bambusbretter sollte durch die Hilfe einer zweiten Person an den Korpus des Bandits geschraubt werden.

Das war auch schon fast alles, sodass nun nur noch die beiden Roste eingesetzt werden müssen.

Der kleinere Kohlerost nach unten…

…und der größere Grillrost mit den beiden Griffen nach oben.

Um den Höhenversteller und die BBQ Disk aufzulegen, muss zunächst der Grillrost entfernt werden, weil andernfalls kein Holz mehr durch die Öffnung der BBQ Disk nachgelegt werden kann.

Zur Nivellierung der BBQ Disk dienen zwei Schrauben, welche sich werkzeuglos einstellen lassen.

Perfekt – der Moesta-BBQ Bandit Fireplace steht und ist einsatzbereit!

Sollte der Bandit nicht in Gebrauch sein und ungeschützt im Freien stehen, schützt ihn die optionale Abdeckhaube vor Schmutz und Regen.

Der Bandit Fireplace im Praxiseinsatz

Bevor der Bandit das erste Mal in Betrieb genommen wird, sollten die Bambusbretter zum Schutz mit einem geeigneten Öl eingerieben werden.

Zur standesgemäßen Einweihung des Moesta-BBQ Bandit Fireplace haben wir einige Leckereien von Kreutzers, wie z. B. Pollo fino, Grillwürste, Berner Würstel, Schweinenackensteaks, Skirtsteak, Flanksteak, Wagyu Roastbeef, Lachs, Thunfisch und Baguettes auf die Reling gelegt.

Da wir zuerst ohne BBQ Disk, stattdessen Würstchen, Nackensteak & Co. auf dem konventionellen Grillrost grillen wollten, zündeten wir einen prall gefüllten Anzündkamin mit Greek Fire Briketts an.

Die Wartezeit überbrückten wir mit einem leckeren Finne Beach Brew.

Die durchgeglühten Briketts wurden auf eine Hälfte des Kohlerost geschüttet. Die gegenüberliegende Fläche bildet den indirekten Grillbereich, über dem das Grillgut ggf. nachgegart oder warm gehalten werden kann.

Nachdem der Grillrost über die Briketts gesetzt wurde, können die ersten Spezialitäten aufgelegt werden.

Während die Nackensteaks im direkten Bereich und das Baguette im indirekten Bereich gart, platzieren wir die Grillwürste im mittleren Temperaturbereich, genau dazwischen.

Übrigens, da der Moesta-BBQ Bandit Fireplace den gleichen Durchmesser besitzt wie ein 57er Kugelgrill, können sämtliche eventuell vorhandenen Zubehörteile  wie z. B. der Moesta-BBQ Turnado (Testbericht) oder der Smokin´Pizzaring (bigBBQ Spezial) weiterverwendet werden – sogar der Grilldeckel passt, welchen wir symbolisch auflegten.

Das Ergebnis spricht für sich: Super knusprige Würstchen, Nackensteaks und Baguette – die perfekte Grundlage für den Hauptgang.

Nachdem der erste Praxistest so gut klappte und uns sehr viel Spaß bereitete, folgte nun die Kür durch den Einsatz der BBQ Disk. Wer detaillierte Informationen zur BBQ Disk benötigt, sollte sich unbedingt unseren Testbericht dazu ansehen.

Da unsere Briketts noch mit voller Power glühten, mussten die Holzscheite nur aufgelegt werden und fingen anschließend umgehend Feuer.

Vor dem ersten Einsatz sollte die BBQ Disk gründlich gereinigt und anschließend mit einem geeigneten Öl eingebrannt werden. Wir nutzen dazu Rapsöl, welches wir gleichmäßig auf der BBQ Disk verteilen.

Nach einiger Zeit war die BBQ Disk eingebrannt, sodass dem ersten Grilleinsatz nichts mehr im Wege steht. Die dunklen Stellen Nahe des Zentrums der Feuerplatte zeigen die Patina, die das Grillgut vor dem Kleben an der Oberfläche schützen.

Nun ging es Schlag auf Schlag: Den Anfang bestritt ein wunderschönes US Flanksteak von Kreutzers.

Nach ca. 2 Minuten wendeten wir das Steak und erblickten die leckeren durchgehenden Röstaromen.

Während das Flanksteak in einem weniger heißen Bereich der BBQ Disk nachgarte, wurde auch schon das nächste Stück Fleisch aufgelegt: Ein wunderschönes Simmentaler Skirtsteak von Kreutzers.

Da wir nicht riskieren wollten, dass die nun folgenden Pollo fino in das Loch der BBQ Disk rollten, nutzten wir die Moesta-BBQ Wok Krone aus Gusseisen.

Es folgten anschließend noch viele andere Leckeren, wie z. B. dieser Lachs und dieses tolle Stück Thunfisch.

Nach dem Grillen des Thunfischs, wurde dieser mit gutem Olivenöl beträufelt und mit Wasabi-Sesam bestreut.

Das gesamte Unboxing und der Praxistest kann in unserem Bandit-Instagram-Highlight in bewegten Bildern nachgeschaut werden.

Nachdem der Moesta-BBQ Bandit Fireplace abgekühlt war, entpuppte sich die spätere Reinigung als ein Kinderspiel. Sämtliche Grillrückstände konnten ganz einfach aus der Ascheschublade entnommen werden.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Moesta-BBQ Bandit Fireplace

Lieferumfang
1 x Bandit FirePlace
1 x Reling
1 x BBQ Disk
1 x Höhenversteller
1 x Ablagebretter Bambus

Technische Daten
Gewicht: 50 kg
Body
Material: Cortenstahl
Durchmesser Body: 553 mm
Stärke Body: 1,5 mm
Durchmesser Standfuß: 600 mm
Höhe: 898 mm
Durchmesser Logo: 256 mm
Sockelhöhe: 307 mm

Reling für Body
Material: Stahl gepulvert
Durchmesser: 972 mm
Stärke: 32 mm

Grillrost
Material: Edelstahl
Durchmesser: 540 mm
Dicke: 6 mm

Kohlerost
Material: Edelstahl
Durchmesser: 503 mm
Dicke: 6 mm

Grill / Kohlerost
Abstand: 150 mm

Bandit mit Brettern
Gesamtdurchmesser: 1100 mm
Brettstärke: 25 mm
Tiefe: 150 mm
Breite: 705 mm (An der Aussenkante)

BBQ Disk + Höhenversteller
Gewicht: 27.9 kg
Durchmesser: 750 mm (Kamindurchmesser 250 mm)
Materialstärke: 6 mm

Preis: 1.049,70 EUR

Fazit

Der aus Cortenstahl gefertigte Moesta-BBQ Bandit ist ein Blickfang in jedem Garten und die perfekte Basis für jegliche Feuerplatten, wie z. B. der BBQ Disk.

Der Aufbau des Bandits gelang dank der reichlich bebilderten und gut strukturierten Bedienungsanleitung in knapp einer halben Stunden. Danach war der Bandit sofort einsatzbereit.

Sowohl der Einsatz als „normaler“ Grill mit Grillrost für Würstchen, Nackensteaks & Co., als auch mit der BBQ Disk bereitete uns große Freude und gelang in jeder Hinsicht tadellos.

Durch die Möglichkeit sämtliche eventuell vorhandenen Kugelgrill-Zubehörteile wie z. B. den Moesta-BBQ Turnado (Testbericht) oder den Smokin´Pizzaring (bigBBQ Spezial) weiterverwenden zu können, ergeben sich beim Bandit schier unendliche Einsatzmöglichkeiten – ob mit oder ohne Grilldeckel!

Unser Moesta-BBQ Bandit ist zum festen Bestandteil unseres neuen bigBBQ-Gartens geworden, verzückt uns tagtäglich mit seinem coolen Aussehen und bringt noch mehr Abwechslung in unser Outdoor-Living.

Beide Daumen hoch für den Bandit!

Bacon wrapped Schweinefilet mit Pflaumen, Aprikosen und Käse

Um euren Grill-Gästen etwas ganz besonderes zu servieren, muss es nicht immer das teuerste Rindfleisch oder die edelste Meeresfrucht sein.

Manchmal tut es auch ein relativ einfaches Schweinefilet, welches durch eine schmackhafte Füllung, bestehend aus Pflaumen, Aprikosen, Käse und Rosmarin sowie einer köstlichen Hülle aus Bacon und unserer eigenen Barbecue-Sauce veredelt wurde.

Noch einfacher lässt sich diese kleine „Schweinerei“ sogar mit einem Pelletgrill, wie z. B. dem Moesta-BBQ Sheriff grillen, welcher aufs Grad genau eingestellt werden kann und verlässlich seine Arbeit verrichtet. Der Pelletgrill verspricht allerdings noch einen weiteren Zusatznutzen – er verleiht dem Grillgut einen dezenten Rauchgeschmack, welcher perfekt zum Grillgericht passt.

Zutaten
2 Schweinefilets (von Kreutzers)
6 Soft-Pflaumen
6 Soft-Aprikosen
geriebener Käse (z. B. Der fröhliche Fähnrich von der Hafenkäserei)
12 Scheiben Bacon
2 – 3 EL frisches Rosmarin
Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
Lieblings-Barbecue Sauce (z. B. bigBBQ Plum & Cherry)

Während das Schweinefilet zubereitet wird, den Grill auf ca. 150°C vorheizen. Wir nutzen dazu den Sheriff Pelletgrill von Moesta-BBQ und betreiben ihn mit Buchen-Pellets.

Zubereitung des Schweinfilets

Die beiden Schweinefilets mit einem scharfen Messer parieren.

Die beiden Filets aufschneiden, sodass eine Tasche entsteht.

Die Taschen abwechselnd jeweils mit drei Soft-Pflaumen und drei Soft-Aprikosen sowie mit dem frisch gehackten Rosmarin füllen, den Käse zunächst reiben und anschließend in die Zwischenräume drücken.

Die beiden Filets jeweils auf sechs aneinander gereihte Scheiben Bacon platzieren und anschließend rundherum mit eurem Lieblings-Rub bestreuen.

Die Baconscheiben um das Fleisch wickeln, auf Holzplanken platzieren und idealerweise mit einem Temperaturfühler versehen. Wir verwenden dazu jeweils einen Messfühler unseres Meater Blocks.

Sobald der Grill aufgeheizt wurde, die beiden Holzplanken mit dem Fleisch auf den Grillrost setzen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 70°C garen.

Nach einigen Minuten ist bereits sehr gut zu erkennen, dass der Bacon Rauch und zugleich Farbe angenommen hat.

Nachdem die Kerntemperatur von ca. 70°C erreicht wurde, dass Grillgut großzügig mit der Lieblings-Barbecue Sauce bestreichen, bei geschlossenem Deckel kurz antrocknen lassen und den Vorgang anschließend wiederholen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Smoked Tafelspitz vom Moesta-BBQ Sheriff mit Heidelbeer-Salat

Bei unserem letzten Moesta-BBQ-Besuch boten uns die beiden Geschäftsführer Alex und Marcello die Möglichkeit, ihren neuen Pelletgrill Sheriff erstmals auf Herz und Nieren zu prüfen.

Neben vielen anderen Köstlichkeiten bereiteten wir ein unglaublich leckeres geräuchertes Tafelspitz zu und reichten dazu einen frischen Heidelbeer-Salat. Ein Rezept, welches ihr unbedingt einmal nachgrillen solltet!

Zutaten
1,6 kg US Picanha – Tafelspitz (von Kreutzers)
Ankerkraut Dalmatiner Rub (alternativ grobes Meersalz, Pfeffer und Knoblauch)
gewürfelter Feta Käse
1/2 rote Zwiebel
1 Dose Mais
250 g Heidelbeeren
1 Salatgurke
5 EL Walnüsse
frische Petersilie

für das Dressing
3 – 4 EL Saft einer Limette
2 – 3 TL Honig
1 – 2 EL Olivenöl
feines Meersalz (z. B. von Ankerkraut)
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Zitronen- o. Limettenpfeffer)

Zubereitung des Heidelbeer-Salats

Die Zubereitung des Heidelbeer-Salats bedarf nur wenig Zeit und kann am besten während des Garens des Tafelspitzes erledigt werden.

Für das Dressing, das Olivenöl und den Limettensaft mit einem Schneebesen verrühren und anschließend mit Honig, Salz und Pfeffer würzen.

Eine halbe rote Zwiebel in grobe Würfel schneiden, 2 – 3 EL frische Petersilie hacken, die Salatgurke zunächst längs vierteln und anschließend in Scheiben schneiden. Alle weiteren Zutaten, wie den Mais, die Walnüsse, die Heidelbeeren und den Feta Käse bereitstellen.

Sobald der Heidelbeer-Salat zum Fleisch serviert werden soll, alle Zutaten grob vermischen und anschießend mit dem Dressing übergießen sowie mit der gehackten Petersilie garnieren.

Zubereitung des Tafelspitz

Neben dem Moesta-BBQ Sheriff Pellet-Grill, ist unser Hauptdarsteller natürlich dieses 1,6 kg schwere US Picanha (von Kreutzers).

Damit später ausreichend Rauch an das Fleisch gelangt, sollte zunächst der Fettdeckel entfernt werden, welcher die wundervolle Marmorierung offen legt.

Das Fleisch großzügig mit dem Dalmatiner Rub einreiben.

Nun wird der Moesta-BBQ Sheriff Pellet-Grill mit Buchen-Pellets vorgeheizt, das Fleisch aufgelegt und anschließend der Smoke-Modus für ca. 20 Minuten eingeleitet. In diesen 20 Minuten erzeugt der Sheriff außergewöhnlich viel Rauch, welches direkt in das Fleisch einzieht und es geschmacklich veredelt.

Nach dem Smoke-Modus folgt der Garprozess bei einer Gartemperatur von ca. 140°C. Nach ca. 1 Stunde und 20 Minuten (kann je nach Fleischbeschaffenheit u.v.m. variieren) zeigte der der Controller, über dem im Fleisch gesteckten Temperaturfühler, eine Kerntemperatur von 54°C an. Das Tafelspitz war fertig und durfte vor dem Anschneiden nun noch ca. 10 – 15 Minuten lang ruhen.

Was uns u. a. auffiel: Der Moesta-BBQ Sheriff ist durch seine Doppelwandigkeit so sehr gut gedämmt, dass der Deckel während des Betriebs (bei 140°C) von außen nur lauwarm wurde. Infolgedessen ist der Energieverbrauch des Moesta-BBQ Sheriffs sehr gering.

Nachdem das ausgesprochen saftige und zugleich zarte Smoked Tafelspitz in dünne Scheiben aufgeschnitten wurde, würzten wir das Fleisch mit Salzflocken sowie fermentierten Pfeffer und richteten den Heidelbeer-Salat an.

Der Rauch im Übrigen ist unter Berücksichtigung der relativ kurzen Zeit sehr gut in das Fleisch eingezogen und unterstrich geschmacklich das unglaublich leckere Fleisch.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Moesta-BBQ PizzaCover Flex (Modell 2021)

Für Fans knuspriger Pizzen ist Moesta-BBQ alles andere als ein Unbekannter und beschert sowohl den Holzkohlegrillern mit dem Smokin‘ PizzaRing als auch den Gasgrillern mit dem PizzaCover das geeignete Zubehör zur Zubereitung einer perfekten Pizza auf dem heimischen Grill.

Viele Gasgrills besitzen einen sehr hohen Deckel, dessen Hitze beim Öffnen nahezu vollständig entweicht und anschließend erneut aufgeheizt werden muss. Nicht selten ist der Pizzateig bereits fertig gegart, während der Pizzabelag noch nicht einmal richtig warm geworden ist.

Verlässliche Abhilfe schafft das Moesta-BBQ PizzaCover Flex: Das nur 10 cm flache PizzaCover Flex heizt innerhalb kürzester Zeit den relativ geringen Rauminhalt auf, indem es die Hitze aller Gasbrenner bündelt.

Das PizzaCover Flex sorgt für die essenzielle Oberhitze, um den Belag der Pizza durch sehr hohe Temperaturen in kürzester Zeit zu garen, während der aufgegangene Pizzaboden auf dem heißen Pizzastein nicht verbrennt.

Das Moesta-BBQ PizzaCover Flex (Modell 2021)

Könnt ihr euch noch daran erinnern, als wir vor nicht ganz 4 Jahren das erste Moesta-BBQ PizzaCover Flex für den Gasgrill vorstellten (zum Artikel…)?

Dieses Jahr wartet das innovative Unternehmen aus Löhne (Nordrhein-Westfalen) mit einem gänzlich neuen PizzaCover-Modell auf, welches wir euch auf alle Fälle im Detail vorstellen möchten.

Im Gegensatz zum Vorgängermodell, verfügt das PizzaCover Flex (Modell 2021) in der Mitte über einen Stein aus Cordierit welches die Eigenschaft besitzt, sich relativ schnell aufzuheizen und die Hitze sehr gut zu speichern. Diese Eigenschaft des Cordierit-Steins macht sich das PizzaCover Flex zu Nutze, indem die gespeicherte Hitze direkt zum Garen des Pizzabelags genutzt wird, während der Pizzaboden durch den darunterliegenden Pizzastein (ebenfalls aus Cordierit) aufgeht und dem Pizzateig des Weiteren die Feuchtigkeit entzieht, damit er ausgesprochen knusprig wird.

Der Zusammenbau des Moesta-BBQ PizzaCover Flex (Modell 2021)

Neben dem eigentlichen PizzaCover, ist in dem Set des Weiteren der Pizzaschieber No.1 und der runde Pizzastein mit einem Durchmesser von 36,5 cm enthalten.

Der Pizzaschieber No.1 verfügt über 4 kleine Schrauben, welche durch Zuhilfenahme des mitgelieferten Schraubendrehers, zur Befestigung der Schaufel, in den Griff geschraubt werden.

Des Weiteren empfehlen wir den optionalen Pizzaschneider Pizzacut Vol. 2, mit dessen Hilfe sich eine Pizza noch schneller, praktischer und sauberer teilen lässt.

Damit der stoßempfindliche Stein aus Cordierit nicht beschädigt wird, wird das PizzaCover Flex in einem sehr stabilen Karton geliefert, welcher mit diversen Füllmaterial ausgestattet ist.

Zur besseren Veranschaulichung des Lieferumfangs, haben wir alle enthaltenen Einzelteile aufgereiht.

Bis auf den Stein aus Cordierit, besteht das gesamte PizzaCoverFlex aus rostfreiem Edelstahl.

Das PizzaCoverFlex besitzt zwei Außenwangen, welche den Stein aus Cordierit aufnehmen.

Die Rückwand des PizzaCover Flex besteht aus zwei Edelstahl-Schienen, welche sich der Breite des Covers anpassen.

Das Herz des PizzaCoverFlex bildet der ca. 15 mm starke Stein aus Cordierit. Seine kleine rechteckige Aussparung dient der Aufnahme des mitgelieferten Thermometers.

Als Befestigungsmaterial werden 6 Unterlegscheiben, 12 Hutmuttern und 12 Schrauben mitgeliefert. Achtung: Die 12 Schrauben unterscheiden sich nur geringfügig in ihrer Länge! Während die längeren Schrauben zur Befestigung der flexiblen Rückwand im hinteren Bereich dienen, werden die geringfügig kürzeren Schrauben im vorderen Bereich benötigt.

Die eigentliche Montage des PizzaCover Flex gestaltet sich durch Zuhilfenahme der Montageanleitung (auf dem Karton des Cordierit-Steins) als sehr einfach.

Zunächst werden die beiden Außenwangen jeweils mit den Rückwänden verschraubt. Damit sich der Cordierit-Stein später leicht einschieben lässt, sollten die Schrauben vorerst nur ganz leicht angezogen werden.

Wie bereits erwähnt, finden die 6 geringfügig längeren Schrauben in dem hinteren Bereich Verwendung.

Zu guter Letzt wird der Cordierit-Stein in die beiden Außenwangen geschoben und das Thermometer festgeschraubt.

Das nachfolgende Bild zeigt das Moesta-BBQ PizzaCover Flex im vollständig zusammengeschobenen Zustand und misst dadurch eine Breite von 60 cm.

Im vollständig ausgezogenen Zustand verfügt das PizzaCover Flex über eine Breite von ganzen 90 cm!

Durch seine flexible Breite fasst das PizzaCover Flex sogar alle Gasbrenner unseres relativ großen Weber Genesis II EP-435 GBS ein.

Bei sehr breiten Gasgrills ist es sogar möglich, zwei runde Pizzasteine gleichzeitig zu betreiben.

Das Moesta-BBQ PizzaCover Flex (Modell 2021) im Praxistest

Für unseren Praxiseinsatz bemühen wir unseren mittelgroßen Gasgrill PremioGas XL II von Schickling-Grill, auf dem das PizzaCover Flex ebenfalls perfekt passt.

Da das Cover eine Tiefe von 40 cm besitzt, unser Grillrost jedoch tiefer ist, kann das Cover entweder an dem vorderen Bereich oder an die Rückwand des Grills geschoben werden.

Unsere späteren Erfahrungen zeigten, dass das PizzaCover Flex um ca. 10°C höhere Temperaturen erreichte, sobald es an den vorderen Rand des Grillrosts betrieben wird.

Nach ca. 15 Minuten zeigte das Thermometer eine Temperatur von ca. 310°C an, weitere ca. 15 Minuten später kletterte die Temperatur auf ca. 350°C. Zu berücksichtigen ist, dass die Außentemperatur an diesem Tag lediglich 5°C bot.

Neben dem Pizzateig (zum Rezept…), standen alle benötigten Zutaten wie z. B. Thunfisch, Zwiebeln, Salami, Kochschinken, luftgetrockneter Schinken, Pilze sowie geriebener Käse und Tomatensauce bereit. Übrigens: Wir empfehlen die Aufbewahrung der Teiglinge in der Moesta-BBQ PizzaBox (Teigling-Gärbox).

Bevor die Pizza belegt wird, muss der Teigling mit der Hand kreisrund auf der bemehlten Arbeitsplatte ausgebreitet werden. Wir empfehlen die Pizzaschaufel zunächst mit Hartweizengrieß zu bestreuen, den ausgerollten Pizzateig darauf zu platzieren und erst dann zu belegen. Dadurch rutscht die Pizza sehr viel besser von der Pizzaschaufel und klebt nicht.

Starten wir zunächst mit einer Salami-Pizza…

…welche wir bereits nach ca. 5 Minuten fertig gebacken unter dem PizzaCover Flex hervorziehen.

Während die erste Pizza garte, bereiteten wir auch schon die nächste Pizza zu.

Besonders hervorzuheben ist, dass der Deckel des eigentlichen Grills niemals geschlossen werden muss. Dadurch besteht die Möglichkeit, der Pizza quasi live beim Garen zuzuschauen und anschließend durch Zuhilfenahme der Pizzaschaufel barrierefrei herauszuheben.

Nun ging es Schlag auf Schlag: Nach der Salami-Pizza folgte eine Pizza mit Kochschinken, luftgetrockneten Schinken und Pilzen. Perfekt: Obwohl die Pizza nur ca. 5 Minuten zum Garen benötigte, sind während dieser Zeit die frischen Pilze schön weich geworden und besaßen an den Seiten leichte Röstaromen.

Neben einer ausgesprochen lecken Pizza, belegt mit Spinat und Feta-Käse, folgte als übernächstes eine köstliche Thunfisch-Pizza mit Zwiebeln.

Während dieser Zeit behielt das PizzaCover Flex stetig seine Temperatur und garantierte im 5-Minuten-Takt, dass eine Pizza wie die andere aussah.

Nachdem unsere Familie 4 Pizzen unmittelbar nach dem Backen aßen, bereiteten wir weitere 7 Pizzen vor, die wir anschließend im Tiefkühlschrank einfroren und zu einem späteren Zeitpunkt nach Bedarf im Backofen wieder aufbacken werden.

Zahlen, Daten und Fakten

Moesta-BBQ PizzaCover Flex

Lieferumfang
1 x PizzaCover Flex mit Thermometer
1 x Pizzastein 36,5 cm
1 x Pizzaschieber No. 1

1 x Pizzacut Vol. 2 (optional)
1 x Pizzabox-Set – Gärbox (optional)

Gewicht: 8 kg
Breite: 600 – 900 mm
Tiefe: 400 mm
Höhe: 100 mm
Material: Edelstahl/Cordierit

Preis: 169,90 EUR

Fazit

Wie schon der mittlerweile nicht mehr wegzudenkende Smokin‘ PizzaRing für den Kugelgrill, verrichtet das PizzaCover Flex seine Arbeit sehr zuverlässig mit einem sehr entscheidenen Vorteil: Im Gegensatz zur Holzkohle-Variante, bei der nach einer gewissen Zeit immer wieder zusätzliche Holzscheite nachgelegt werden müssen, kann man sich beim PizzaCover Flex voll und ganz auf das Ausrollen und Belegen der Pizza konzentrieren, denn die permanente Gaszufuhr und der Hitzestau unter der Haube garantieren eine stetige Hitze von ca. 350° C, selbst auf einem kleinen Gasgrill!

Die Weiterentwicklung des PizzaCover Flex (Model 2021) hat den entscheidenen Vorteil, dass durch den Einsatz des Cordierit-Steins die Hitze effektiver gespeichert werden kann und der Pizza-Belag noch schneller gart. Des Weiteren bildet das Paket, bestehend aus dem PizzaCover Flex mit Thermometer, dem Pizzastein 36,5 cm und dem Pizzaschieber No. 1 ein Komplettset, dem es an nichts mehr fehlt.

Zusammen mit dem Pizzaschieber und dem Pizzastein macht das PizzaCover Flex einfach nur Spaß und ist der bequeme und sichere Weg zu einer perfekten Pizza!

Schweinelachs mit Balsamico-Rosmarin-Marinade an gefüllte Rote Bete

Man liebt sie oder ignoriert sie – die mittelgroße braune Knolle mit dem roten Inneren. Die Rede ist von der Roten Bete, welche wir in diversen Rezepten bereits als Rote Bete Salat, Rote Bete Pesto oder als Rote Bete Mus zubereitet und lieben gelernt haben.

Auch in der Pro Sieben Maxx Fernsehshow Beef Battle bereiteten wir bereits geraspelte Rote Beete mit Knoblauch zu und räucherte diese auf einer Holzplanke im Grill.

Dieses Mal haben wir uns etwas ganz anderes einfallen lassen und füllen die Rote Beete mit einer schmackhaften Füllung und räuchern diese im neuen Pelletgrill Sheriff von Moesta-BBQ.

Zutaten
2 kg Gran Parino Schweinelachs (von Kreutzers)
6 frische Rote Bete
120 g guter Käse (z. B. Hafenkäserei – Der Blaue Barbier)
2 – 3 Zweige feingehackter frischer Rosmarin
2 – 3 Zweige feingehackter frischer Thymian
2 kleine Zwiebeln/Schalotten
1 – 2 gehackte Knoblauchzehen
1 Scheibe Toastbrot
1 Scheibe Schwarzbrot
60 g Butter
60 g getrocknete Tomaten
feines Meersalz
guten Pfeffer

für die Balsamico-Rosmarin-Marinade
160 ml Balsamico-Essig
80 ml gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
2 EL Sojasoße
4 TL brauner Zucker
0,5 TL Schwarzer Pfeffer
1/2 Tasse (10g) feingehackter frischer Rosmarin
3 gehackte Knoblauchzehen

Zubereitung des Schweinelachs mit Balsamico-Rosmarin-Marinade

Hauptdarsteller ist dieser 2 kg schwere wundervolle Gran Parino Schweinelachs von Kreutzers.

Das Fleisch vom Fettdeckel befreien.

Mit einem scharfen Messer frisches Rosmarin und Knoblauch klein scheiden sowie die o. a. Zutaten für die Balsamico-Rosmarin-Marinade bereitstellen.

Alle Zutaten für die Balsamico-Rosmarin-Marinade in einer Schüssel gleichmäßig verrühren und anschließend den Schweinelachs darin marinieren. Je nach Größe und Gewicht des Fleisches, dieses zuvor längs halbieren.

Den Grill, in unserem Fall der Moesta-BBQ Sheriff Pelletgrill auf ca. 150°C einregeln.

Währenddessen die beiden marinierten Schweinlachs-Hälften auf jeweils einer Holzplanke platzieren.

Sobald der Moesta-BBQ Sheriff seine vorgegebene Temperatur erreicht hat, können die Holzplanken mit dem marinierten Fleisch aufgelegt werden.

Die von uns angestrebte Kerntemperatur beträgt ca. 73°C. Bei dieser Temperatur ist das Fleisch ausreichend durchgegart, jedoch noch besonders saftig.

Zubereitung der gefüllten Rote Bete

Die Rote Bete in einen mit Wasser gefüllten Topf weich kochen, die Haut abreiben oder schälen, quer halbieren und anschließend den inneren Teil aushöhlen.

120 g guten Käse in kleine Würfel schneiden. Wir nutzen dazu den besonders geschmackvollen Käse Der Blaue Barbier der Hafenkäserei aus Münster.

Neben dem gewürfelten Käse, die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, die getrockneten Tomaten, Rosmarin, Thymian und Knoblauch hacken sowie das Toastbrot und Schwarzbrot in kleine Stücke brechen. Des Weiteren feines Meersalz und guten Pfeffer bereitstellen.

Alle Zutaten für die Füllung gleichmäßig vermengen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Die ausgehöhlten Rote Bete Hälften auf einer weiteren Holzplanke stellen und anschließend mit der Füllung füllen.

Die gefüllte Rote Bete auf den Grillrost des Sheriffs stellen.

Die gefüllte Rote Bete jeweils mit einem kleinen Stück Butter belegen und bei geschlossenem Deckel ca. 10 – 15 Minuten lang garen.

Kurz vor dem Servieren die gefüllte Rote Beete jeweils mit Käsescheiben belegen und bei geschlossenem Deckel zum Schmelzen bringen.

Servieren des Schweinelachs mit Balsamico-Rosmarin-Marinade an gefüllte Rote Bete

Kurz vor dem Servieren die gefüllte Rote Bete jeweils mit einem Thymian-Zweig dekorieren.

Wir empfehlen zu diesem Gericht ein Finne Scottish Ale und finden, dass seine Aromen aus Kaffee und dunkler Schokolade perfekt dazu harmonieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Smoked US Tomahawk Steak vom Sheriff an rotem Chimichurri

Häufig erhalten wir von unseren Zuschauern und Lesern die Frage, ob man mit einem Pelletgrill auch „ganz normal“ ein Steak grillen kann und sich dadurch ggf. der Kauf eines weiteren Holzkohle- oder Gasgrills erübrigt. Unsere Antwort lautet meist: „Es kommt drauf an!“

Oftmals entscheidet bereits die maximal zu erreichende Temperatur eines Pelletgrills darüber, ob es Sinn macht darauf ein Steak zuzubereiten. Erst höhere Temperaturen von über 250°C und ein gusseiserner Grillrost mit breiten Streben garantieren ein tolles Branding und köstliche Röstaromen.

Die Temperatur-Range des seit Ende 2020 erhältlichen Pelletgrills „Sheriff“ von Moesta-BBQ erstreckt sich von niedrigen 75°C (Warmhaltebereich) stufenlos bis hin zu ultraheißen 310°C und garantiert unter Zuhilfenahme des Moesta-BBQ Sizzle Rosts die Zubereitung des perfekten Steaks!

Im nachfolgenden Rezept zeigen wir euch am Beispiel des Moesta-BBQ Sheriffs die Schritt für Schritt Zubereitung eines 1,4 kg schweren rückwärts gesmokten US Tomahawk Steaks von Kreutzers. Dazu servieren wir, alternativ zum typischen grünen Chimichurri, die rote Variante des argentinischen Klassikers.

Zutaten
1,4 kg US Tomahawk Steak (von Kreutzers)
1 Bund Petersilie
150 ml gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
1 TL grobes Meersalz
1 – 2 rote Zwiebeln
1 – 2 Paprika
2 Limetten
1 Knoblauchzehe
1 rote Chili
1 TL Oregano
1 TL geräuchertes Paprika
4 TL brauner Zucker

Zubereitung des Smoked US Tomahawk Steaks

Damit das schwere Tomahawk Steak gleich am Anfang seiner Zubereitung ausreichend Rauch annehmen kann, wird die Smoke-Funktion aktiviert. Dazu wird am Controller des Moesta-BBQ Sheriffs zunächst die Taste „SMOKE“ gedrückt und anschließend am Fire-Wheel die Zeit (in unserem Fall 20 min.) eingestellt.

Während der Sheriff die von uns vorgegebene Gartemperatur von 140°C während der Smoke-Funktion auf ca. 85°C herunterfährt und anschließend garantiert, dass 25 Minuten lang feiner Rauch im Garraum entsteht und in das Fleisch einzieht, wird das Tomahawk Steak aufgelegt.

Bei dieser Gelegenheit kann auch schon eine der beiden mitgelieferten Messfühler zur Überwachung der Kerntemperatur in den dicksten Teil des Fleisches gestochen und anschließend mit dem Controller verbunden werden. Des Weiteren sollte zum Aufheizen auch schon der Moesta-BBQ Sizzle Rost mit in den Garraum gelegt werden.

Sobald der Controller des Sheriffs die Kerntemperatur von ca. 52°C anzeigt, sollte das Fleisch kurz vom Grill genommen und warm gehalten werden. Währenddessen wird am Fire-Wheel die Gartemperatur auf 310°C erhöht und der Moesta-BBQ Sizzle Rost in den linken Bereich des unteren Grillrosts gelegt.

Schon jetzt lässt sich anhand der tollen Färbung erahnen, wie sehr lecker das US Tomahawk schmecken wird.

Sobald der Sizzle Rost heiß genug ist (>250°C), wird das Fleisch aufgelegt, beidseitig gegrillt und finalisiert.

Falls Flammen aufsteigen, sollte man auf keinen Fall in Panik geraten. Bei den Flammen handelt es sich lediglich um eine geringe Spur herunterlaufendes Fett, welches sich durch das sehr heiße Fettablaufblech entzündet hat.

Zubereitung des roten Chimichurris

Die Petersilie grob klein schneiden, Zwiebeln, Chili und Paprika würfeln, Knoblauchzehe hacken, Limetten teilen sowie Olivenöl, Meersalz, Oregano, geräuchertes Paprika Gewürz sowie braunen Zucker bereitstellen.

Zunächst die Petersilie mit dem groben Meersalz zerdrücken.

Die Paprikawürfel hinzugeben und anschließend nur leicht zerdrücken.

Alle anderen o. a. Zutaten unterrühren.

Mit dem Saft der Limette(n) und dem Olivenöl auffüllen.

Servieren des smoked US Tomahawk Steaks an rotem Chimichurri

Das Tomahawk Steak mit einem scharfen Messer tranchieren und zusammen mit dem roten Chimichurri servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Traditioneller Metzgerbraten von der Moesta-BBQ Rotisserie

Schon jahrelang bereiten wir unsere Rezepte meist am Wochenende zu und berichten live und sehr detailliert in unseren Instagram- und Facebook-Stories über die einzelnen Schritte der Zubereitung, welche wir kurze Zeit später auf unserem Blog veröffentlichen.

Ob Schweinshaxe, Gedrehtes Texas Chicken, Smoking Kachelfleisch, Gyros, Gefüllter Schweinebauch mit Kräuterkruste, Picanha, Bacon wrapped Kalbskarree, Gefülltes (Wild-)Kaninchen, Döner Kebab, Gefüllter Spießbraten u.v.m. – beim Zubereiten dieser großen Fleischstücke erhalten wir immer wieder die gleiche Frage: Ist die Zubereitung dieser großen Fleischstücke nicht unglaublich aufwendig?

Unsere ganz klare Antwort lautet nein. – Die entscheidende Voraussetzung: Der Besitz eines Drehspießes, wie z. B. dem Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie. Die perfekte Erweiterung eures Kugelgrills!

Die Vorteile des Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie liegen auf der Hand. – Das Grillgut auf dem Spieß wird von allen Seiten gleichmäßig gegart und das austretende Fett und der Fleischsaft laufen immer wieder um das Grillgut herum, aromatisieren dieses und schützen es vor dem Austrocknen.

Die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme der Rotisserie sind nur minimal:

Schritt 1: Durchgeglühte Briketts in die Kohlekörbe des Kugelgrills verteilen und an den äußeren Wänden stellen.
Schritt 2: Fettauffangschale zwischen die Kohlekörbe positionieren.
Schritt 3: Gargut auf den Drehspieß positionieren, in den Grill/Pizzaring einhängen, Deckel schließen und garen.

Ab diesem Zeitpunkt können viele andere Arbeiten im Haushalt oder im Garten verrichtet werden, während das Gargut unbeaufsichtigt „seine Runden“ dreht und herunterlaufendes Fett immer wieder an dem Fleisch entlang läuft, es saftig hält und es „parfümiert“.

Weitere Details zur Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Es geht sogar noch einfacher und schneller!

Während viele Gerichte eine verhältnismäßig lange Vorbereitungszeit beanspruchen, greifen wir mittlerweile immer häufiger auf fertige Metzgerbraten zurück und sparen dadurch sehr viel Zeit. Weder um das Füllen, noch um das Binden müssen wir uns bei z. B. einem traditionellen Metzgerbraten vom Online-Fleischversand Kreutzers kümmern.

Zubereitung eines traditionellen Metzgerbratens von der Moesta-BBQ Rotisserie

Während die Briketts eines zu ca. 2/3tel gefüllten Anzündkamins durchglühen, wird der fertig gefüllte und gebundene traditionelle Metzgerbraten und alle Zutaten für die Beilagen bereitgestellt.

Wir haben uns beispielhaft eine sehr einfache aber unglaublich leckere Beilage ausgesucht, bei der wir während des Garvorgangs des Metzgerbratens, die Zuckerschoten lediglich kurz in einer heißen Pfannen schwenken müssen.

Zutaten
2,5 kg Traditioneller Metzgerspießbraten (von Kreutzers)
Alternativ: 1,5 kg Spanferkelrollbraten (von Kreutzers)
Alternativ: 2,0 kg Kalbsrollbraten vom Rücken (von Kreutzers)

Für den würzigen Zuckerschotensalat
150 g – 200 g Zuckerschoten
1/2 kleingehackte Knoblauchzehe
1 Schalotte
1 EL Kapern
2 EL Weißweinessig
2 TL Dijon-Senf
8 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
1 – 2 TL Kerbel

Die durchgeglühten Briketts in die Kohlekörbe des Kugelgrills verteilen, an den äußeren Wänden stellen, die Fettauffangschale zwischen die Kohlekörbe positionieren und anschließend den Metzgerspießbraten auf den Drehspieß positionieren.

Den Drehspieß in den Grill bzw. in den Pizzaring einhängen, Deckel schließen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 75°C garen.

Damit die Kruste noch krosser wird, kurz vor dem Erreichen der Kerntemperatur die beiden Kohlekörbe unmittelbar unter den Braten stellen.

Zubereitung des würzigen Zuckerschotensalats

Die Zuckerschoten in einer mit Olivenöl benetzten Pfanne schwenken, weich braten, leicht Farbe annehmen lassen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Zur Zubereitung des Dressings eine halbe Knoblauchzehe und die Schalotte in kleine Würfel schneiden, Weißweinessig und Dijon-Senf hinzugeben, das Olivenöl unter ständigen Rühren nach und nach dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend die Kapern und den Kerbel bereitstellen.

Das Dressing über die Zuckerschoten gießen, die Kapern darüber verteilen und den Kerbel darüber streuen.

So einfach und schnell ist mit der Moesta-BBQ Smokin‘ PizzaRing mit Rotisserie ein Festessen zubereitet.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Spicy Chicken Wings mit Bacon vom Moesta-BBQ Turnado

Die unseres Erachtens bequemste und zugleich coolste Art Chicken Wings zu grillen ist die auf dem Turnado von Moesta-BBQ (zu unserem Praxis-Test…).

Die Vorteile der selbstdrehenden kleinen Spieße liegen auf der Hand: Zum Einen wird das Grillgut auf dem Spieß von allen Seiten gleichmäßig gegart, zum Anderen läuft das austretende Fett und der Fleischsaft immer wieder um das Grillgut herum, aromatisiert es und schützt es vor dem Austrocknen.

Der Anblick der selbstdrehenden Spieße fasziniert und bereitet unglaublich viel Freude, weil jede der neun einzelnen Grillspieß-Aufnahmen sich immer entgegengesetzt der vorherigen drehen und der Turnado dadurch zum Blickfang für eure Gäste wird.

Damit die Zubereitung, alternativ zu unseren sonst bekanntlich recht umfangreichen Rezepten, schneller vonstatten geht, bedienen wir uns eines fertigen Rubs und einer BBQ-Sauce, die unglaublich gut zu unseren Spicy Chicken Wings passt.

Für alle Drehspieß-Fans möchten wir unbedingt noch einmal auf den neuen batteriebetriebenen Moesta-BBQ Rotisserie Motors aufmerksam machen, der im Gegensatz zum bisherigen Modell flüsterleise läuft.

Der Motor ist sowohl für den Betrieb an dem Moesta-BBQ Smokin‘ Pizzaring mit Rotisserie-Erweiterung als auch für den Moesta-BBQ Turnado gedacht. Der neue flüsterleise Motor wird mit 2 Batterien vom Typ Mono D betrieben, die den Drehspieß für ca. 30 Stunden antreiben.

Zutaten
1 kg Chicken Wings (von Kreutzers)
Euer Lieblings-Rub (z. B. Saus-Guru Raspberry Rub Pitmaster Collection)
Eure Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Raspberry & Chipotle Pitmaster Collection)
8 Scheiben Bacon
Frühlingszwiebeln
1 – 2 rote Chilis

Zubereitung der Spicy Chicken Wings

Die Chicken Wings unter fließendem Wasser gründlich waschen, mit einem Küchentuch trocken tupfen, großzügig mit euren Lieblings-Rub bestreuen und anschließend auf die einzelnen Spieße stecken.

Die durchgeglühten Briketts (Greek Fire Briketts) eines vollen großen Anzündkamins auf den Kohlerost des Kugelgrills verteilen. Den Moesta-BBQ Turnado auf den Rand des Kugelgrills setzen, die Spieße einsetzen und anschließend gold-braun grillen.

Zwischenzeitlich den Bacon kross grillen, mit einem scharfen Messer zerkleinern und anschließend die Frühlingszwiebeln zu Ringen sowie die rote(n) Chili(s) klein schneiden.

Hier könnt ihr euch die drehenden Chicken Wings auf dem Moesta-BBQ Turnado anschauen…

Nachdem die Spicy Chicken Wings gold-braun gegrillt wurden, partiell mit BBQ-Sauce beträufeln sowie mit Bacon, Frühlingszwiebeln und Chili bestreuen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Link zu Moesta