Das Moesta-BBQ Festival 2018 in Löhne

Selbst einige Tage nach dem am vergangenen Wochenende stattgefunden Moesta-BBQ-Festival 2018, kreisen meine Gedanken immer noch ständig um das perfekte Grill-Spektakel der Superlative! Zu schön und intensiv waren die vielen Eindrücke und Erlebnisse an den beiden Tagen des 16. und 17. Juni 2018!

Wie die meisten Grill-Fans über die sozialen Medien bereits erfahren haben, gewann ich mit meinem Teamkollegen, Blogger-Freund und Namensvetter Olly von Living BBQ den großen Titel und dürfen uns fortan „1. Sieger Moesta-BBQ Festival 2018“ nennen! Wie es dazu kam und viele weitere Informationen rund um die Veranstaltung lest ihr im Folgenden.

Die Einladung

Bereits viele Monate vor dem Festival 2018 informierten mich die beiden Moesta-BBQ-Köpfe Alexander Möhle (Alex) und Marcel Stabenow (Marcello) darüber, dass nach dem erfolgreichen Moesta-BBQ Riverside Battle 2016 eine Fortsetzung geplant sei. Zuviel wollten mir die beiden Macher nicht verraten aber immerhin hörte ich ganz deutlich heraus, dass das neue Event 2018 riesig und spektakulär werden sollte und alles zuvor Stattgefundene in den Schatten stellen sollte.

Meine Aufgabe als Betreiber des erfolgreichen Grill- und BBQ-Blogs bigBBQ.de sollte sein, in einem 2-köpfigen Team im Grill-Battle gegen 8 weitere Teams, darunter hochkarätige Namen wie Roel Westra von Pitmaster X, Jörn von BBQ aus Rheinhessen, den Sizzle Brothers u.v.m. zu bestehen.

Ich muss euch sicherlich nicht großartig erzählen, dass außer Frage stand, diese Einladung auszuschlagen. Zu groß war die Vorfreude die vielen bekannten (Video-)Blogger wiederzusehen, zu quatschen und bei dem einem oder anderen eiskalten Gin Tonic mit Alex und Marcello über ihre vielen erfolgreichen Grill-Tools fachsimpeln.

Unsere Aufgabe

Die Aufgabe von unserem Team, bestehend aus Olly und mir bestand darin, vier Grill-Teller für die Jury in jeweils sechs Kategorien zu kreieren.

Dazu stand uns ein 57er Weber Kugelgrill zur Verfügung und selbstverständlich das gesamte Zubehörprogramm von Moesta-BBQ: Vom Pizzaring und Pizzastein, der Rotisserie, der PAN´BBQ, dem Churrassco-Set und dem WOK´N BBQ bis hin zu Thermometern, Burger-Ringen, BBQ-Gin, Gewürzen und sogar Outdoor-Möbeln u.v.m.

Folgende Disziplinen standen auf dem Tagesplan:

Samstag (16.06.2018)
– PAN´BBQ (11.00 – 12.45 Uhr)
– Churrassco (12.45 – 14.45 Uhr)
– Rotisserie (14.45 – 16.45 Uhr)
– Pizza (16.45 – 18.45 Uhr)

Sonntag (17.06.2018)
– Burger (11.00 – 12.45 Uhr)
– WOK´N BBQ (12.45 – 14.45 Uhr)

Die Location

Die gesamte Veranstaltung fand auf dem Landschafts- und Kulturpark Aqua Magica Gelände in Löhne statt. Das Moesta-BBQ-Orga-Team kümmerte sich in monatelanger Vorbereitungszeit darum, dass nichts dem Zufall überlassen wurde. Vor dem Veranstaltungs-Gelände konnten Fahrer bequem ihre Fahrzeuge auf dem großen überwachten Parkplatz abstellen. Das Festival-Gelände bot saubere Toiletten, Krankenwagen/Sanitäter die in der Not schnell zur Stelle waren, Gastronomie, Show-Bühnen, diverse Food-Trucks u.v.m., sowie die unterschiedlichsten Hersteller von Outdoor-Küchen, BBQ-Saucen, Messern, Messerschleifer, Grills, Gewürzen, Briketts/Kohle und und und…

Für uns (Video-)Blogger wurde ein großer eingezäunter Grill-Bereich eingerichtet. Von dort aus hatten wir direkten Zugang zu unseren vorbestellten Speisen im Kühlwagen, sowie einen barrierefreien Weg zu den Kaltgetränken.

Grill-Battle-Start

Gang 1: Süße Burger

Unser Team mit der Nr. 5 startete für sich das Grill-Battle mit einem süßen Burger.

Der süße Burger bestand aus einem frittierten Berliner, der ähnlich wie ein Burger-Bun aufgeschnitten wurde und anschließend mit Zutaten belegt wird. Zum Zwecke des frittierens, füllten wir die PAN´BBQ mit ganzen sieben Liter Rapsöl und erhitzten den Inhalt auf exakt 175°C. Das ging sehr viel einfacher, als man es sich im Vorfeld gedacht hätte. Mit den durchgeglühten Briketts eines nicht allzu vollen Anzündkamins sorgt man zuvor für die nötige Grundhitze und heizt anschließend nur noch mit ein paar schlanken Holzscheiten nach.

Unserem größten Respekt galt dem Hefeteig, der eigens dafür frisch zubereitet wurde und der damit verbundenen Gehzeit. Aus Sicherheitsgründen kneteten wird noch einen zweiten Teig.

Anschließend wurde der „Berliner-Bun“ mit Erdbeer-Marmelade und Vanille-Sauce bestrichen, sowie mit einem dunklen Cookie und den Apfelschalen (Salat-Imitation) eines grünen Apfels belegt.

Nach der Teller-Abgabe des ersten Gangs machten wir uns auch schon an die Arbeit des nächsten Durchlaufs. Währenddessen hörten wir über die Lautsprecher die ersten Stimmen zum ersten Gang der Jury, die vom Moderator Rene Kaplick interviewt worden waren. Die Jury-Mitglieder, bestehend aus den zwei amtierenden Grill-Weltmeistern Oliver Sievers und Klaus Breinig, sowie Alex und Marcello verliehen unserem süßen Burger den 4. Platz.

Gang 2: Adana Kebab

Die Zubereitung des nächsten Gangs musste über das Moesta-BBQ Churrassco-Set erfolgen. Dazu verwendeten wir kräftig gewürztes Lammfleisch, welches wir im Adana Kebab-Style um die Churrassco-Spieße kneteten. Das scharf angegrillte Lammfleisch wurde auf einem Wrap serviert, der wiederrum mit frischem Gemüse, einem leckeren Joghurt-Dip und einer genialen Gesamtwürzung veredelt wurde.

Das vollständige Rezept kann hier nachgelesen werden…

Zu unserem Erstaunen hörten wir die ersten lobenden Stimmen aus den Lautsprechern, aus Richtung der Jury: 3. Platz für den Adana Kebab!

Olly und ich blödelten nach der Bekanntgabe des, im Gegensatz zum 1. Gang um einem Punkt verbesserten Ergebnisses, ein wenig rum, dass es nun doch so weitergehen dürfte und nach Platz 4 und 3 sicherlich der Platz 2 angemessen sei. ;-)

Gang 3: Bacon Wrapped Kalbskarree mit Country Potatoes und Pilzpfanne

Der 3. Gang stand ganz im Zeichen der Rotisserie, sprich dem Drehspieß des Moesta-BBQ Pizzarings.

Zunächst wurde ein Teppich aus Bacon-Scheiben ausgelegt. Das Kalbskarree wurde sehr großzügig mit frischen Kräutern und Gewürzen bestreut, im Bacon-Teppich aufgewickelt, auf den Drehspieß geschoben und anschließend bei ca. 150°C unter indirekter Hitze bei geschlossenem Deckel gegrillt.

Zwischenzeitlich wurden die Zutaten für die Country Potatoes und die Pilzpfanne vorbereitet.

Da uns nur ein einziger Grill zur Verfügung stand und dieser durch die Rotisserie im oberen Bereich belegt war, stellten wir zwei GN-Behälter auf den Kohlerost neben den Briketts und garten darin die beiden Beilagen.

Das Ergebnis konnte sich sehen lassen, denn der Bacon um das von innen perfekt gegarte und saftige Kalbskarree war super kross und die Beilagen auf den Punkt gegart.

Die vollständigen Rezepte können hier nachgelesen werden:
A. Bacon Wrapped Kalbskarree
B. Country Potatoes
C. Pilzpfanne

Ergebnis der Jury: 1. Platz

Gang 4: Pizza Margherita mit Tomate, Mozzarella und Basilikum

Der Pizza-Gang sollte im Gegensatz zu den drei anderen Gängen wesentlich entspannter ablaufen: Pizzaring zwischen Grill-Kessel und Deckel aufgelegt, glühende Briketts in den hinteren Bereich, Pizzastein aufgelegt und später noch ein paar Holzscheite dazu. – So der Plan!

Leider stellte sich nach der Vorbereitung der Pizza, also kurz vor dem Backen heraus, dass wir zu großzügig mit unseren von zu Hause mitgebrachten Holzscheiten gewesen sind, sprich zu viele Scheite an andere Teams abgegeben hatten, sodass wir selbst in die Not gekommen waren. Schlussendlich haben wir es allerdings trotzdem hinbekommen, dass unsere Pizza pünktlich aus dem Grill kam und zur Jury gebracht werden konnte.

Das vollständige Rezept kann hier nachgelesen werden…

Das Ergebnis konnte sich angesichts der harten Konkurrenz, einem von Moesta-BBQ gesponserten echten(!) italienischen Grillteam, sehen lassen.

Ergebnis der Jury: 3. Platz (Grillteam Italien wie erwartet Platz 1!)

Gang 5: Erdbeer Spargel Burger

Am nächsten Tag ging es mit einem tollen Burger Rezept weiter.

Auf dem Kugelgrill wurde zuvor der grüne Spargel knusprig gegrillt und anschließend nur die Spargelköpfe weiterverwendet und zu den frischen Erdbeeren mit der Erdbeer-Sauce gelegt. Als Burger-Patties verwendeten wir frisch gewolftes Entrecôte. Die Patties wurden auf den Punkt genau gegrillt, sodass das Innere Fleisch medium und die äußere Hülle schön kross war und schlussendlich mit zwei Scheiben zerlaufenden Cheddarkäse überbacken wurde.

Das vollständige Rezept kann hier nachgelesen werden…

Ein Anblick den man nicht widerstehen kann. – Dachte sich auch die Jury und verlieh uns aus diesem Grund ein weiteres Mal den 1. Platz!

Gang 6: Chicken auf Gemüse fruchtiger Art aus dem WOK´N BBQ

Der letzte Gang musste vom WOK´N BBQ zubereitet werden. Bereits im Vorfeld konnten wir uns sehr gut vorstellen, dass unser Gericht „Chicken auf Gemüse fruchtiger Art“ geschmacklich sehr gut ankommen könnte, wir uns zum Anrichten jedoch etwas ganz besonderes einfallen lassen müssten. Zu viel stand auf einmal auf dem Spiel, den jüngst aufgeholten Rückstand auf die ersten Plätze wohlmöglich schon wieder abgeben zu müssen.

Als erstes wurde der schwarze Reis gekocht. Dazu stellten wir einen GA-Behälter auf den WOK´N BBQ, legten nur einige wenige Briketts auf und brachten das Wasser zum Kochen. Anschließend musste der Reis ca. 20 Minuten lang köcheln und wurde dann in einen Kunststoffbehälter luftdicht verschlossen und warm gehalten.

Währenddessen wurde das Hähnchenfleisch in lange dünne Streifen geschnitten, eingelegt und das Gemüse entsprechend klein geschnitten.

Nachdem alle Zutaten bereitgestellt wurden, musste es schnell gehen, denn alles musste auf den Punkt genau gegart werden. Das leichte Gemüse für sich, das Fleisch für sich und das dickere Gemüse für sich. Anschließend kommen alle Zutaten mit weiteren Saucen wieder zusammen in den Wok und werden folglich auf die Sekunde genau auf den Tellern angerichtet und der Jury übergeben.

Das vollständige Rezept kann hier nachgelesen werden…

Ausklang des Grill Battles und Siegerehrung

Nachdem der letzte Gang abgegeben war, fiel uns erst einmal ein Stein vom Herzen. Man hätte es erst gar nicht für möglich gehalten aber an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ganze sechs Menüs an nur einem Kugelgrill zu kreieren ist ganz schön sportlich! Auf den Erfolg hatten sich alle Teams erst einmal auf ein kleines Bierchen versammelt.

Anschließend ging es in Richtung Showbühne. Dort hatten alle (Video-)Blogger die Möglichkeit, sich und ihre Tätigkeiten rund um das schönste Hobby der Welt vorzustellen.

Dann hieß es noch einige Minute auszuharen, bis die Sieger-Teams schlussendlich genannt und auf die Bühne gebeten wurde. Allen Teams konnte man die Spannung quasi aus dem Gesicht lesen.

Dann war es endlich so weit! Nachdem nacheinander die Teams um Platz 3 und Platz 2 genannt wurden legte der Moderator Rene Kaplick eine Schweigesekunde ein, die sich anfühlte wie lange 5 Minuten: 1. Sieger des Moesta-BBQ Festival 2018: bigBBQ und Living BBQ! – YEAH!

Unglaublich aber wahr, wie Olly und ich uns von einem Gang zum anderen Gang nach vorne gearbeitet hatten. Hier die Platzierungen aller Teams:

Den 2. Platz teilten sich die Teams Redstyle Cooking & Westwood BBQ zusammen mit tobiasgrillt.de. – Herzlichen Glückwunsch! Auch den anderen Teams SizzleBrothers, Pitmaster X, BBQ aus Rheinhessen – Udenheim BBQ, BBQlicate, BBQ Rules, Bar-B-Kuh, Mutterschiff, BBQ Altperlach, Moesta-BBQ Italia gratulieren wir für ihre genialen Grill-Kreationen vom Kugelgrill mit dem tollen Zubehör von Moesta-BBQ.

Den allergrößten Dank gilt Alex und Marcello von Moesta-BBQ, ihren vielen Helfern und der Jury: Von der Organisation und Vorbereitung, bis hin zur Unterbringung der Teams, den gemütlichen Abenden und dem anstrengenden aber super spaßigen Wettbewerb: Es hat wirklich alles 1A geklappt. – Selbst das Wetter hattet ihr im Griff! – VIELEN VIELEN DANK dafür!!!

Bildquelle: www.moesta-bbq.com

Gefüllter Spießbraten vom Grill – Rollbraten von der Rotisserie

Zutaten
1,5 – 2,5 kg Schweinenacken
1 klein geschnittene Knoblauchzehe
2 Pflanzen frischer Spinat
1 Paprika
5 EL Senf
1 Zwiebel
4 Scheiben gekochter Schinken
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl

Die Knoblauchzehe, die Zwiebel, die Paprika und den Kochschinken würfeln und die Blätter des Spinats von den Stielen zupfen.

In einer Pfanne mit ein wenig Olivenöl den Knoblauch, die Zwiebeln und die Paprika anschwitzen und anschließend die Spinatblätter hinzufügen.

Nun geht es darum, den Schweinenacken längst „spiralförmig“ aufzuschneiden bzw. dabei quasi abzurollen. Alternativ kann auch eine Schweineschulter verwendet werden, die jedoch weniger saftig sein wird.

Den „aufgeklappten“ Nacken kräftig mit Meersalz und frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer würzen, anschließend den Senf auftragen.

Nachdem der Senf gleichmäßig verstrichen wurde, den Inhalt der Pfanne und die Kochschinkenwürfel verteilen.

Den Nacken stramm zusammenrollen und mit Küchengarn festzurren.

Den Rollbraten auf den Spieß stecken und mit den beiden Spießgabeln fixieren. Den Grill mit der Moesta-BBQ-Rotisserie auf ca. 200°C indirekte Hitze einregeln, den Fleischspieß einhängen und anschließend mit geschlossenem Deckel solange garen, bis eine Kerntemperatur von ca. 75°C erreicht wurde.

Bei uns erreichte der 2,5 kg schwere Schweinenacken nach ca. 2,5 Stunden die gewünschte Kerntemperatur. Falls das Fleisch während der Garzeit von außen zu dunkel wird, einfach mit einer Lage Alu-Folie umwickeln und weitergaren.

Fertig ist der gefüllte Spießbraten bzw. Rollbraten vom Grill.

Von außen super-kross und von innen schön saftig und herrlich aromatisch.

Alternativ kann der Rollbraten selbstverständlich auch mit Bacon, Pilzen, Feta, Oliven getrockneten Tomaten u.v.m. gefüllt werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Link zu Moesta

Döner Kebab von der Rotisserie

Vor einiger Zeit haben wir das erste Mal Döner auf der Moesta-BBQ Rotisserie unseres Grills zubereitet. Das hat uns so gut geschmeckt, dass wir das schon einige Male wiederholt haben. Unser Favorit ist mittlerweile das Ankerkraut Döner Gewürz, welches die gesamte Zubereitungszeit auf ein Minimum reduziert und Mega gut schmeckt!

Zutaten
1,5 kg Kalbsfleisch (optional auch Lammfleisch)
gutes Olivenöl (z. B. Jordan Olivenöl)
Ankerkraut Döner Gewürz
Tzatziki
Krautsalat
frische gewürfelte Tomaten
frische gewürfelte Gurken
1 große Gemüsezwiebel

Das Kalbsfleisch mit einem scharfen Messer in sehr dünne Scheiben schneiden.

Ungefähr 5 EL Döner Gewürz mit 5 – 7 EL Olivenöl vermischen.

Das Fleisch gleichmäßig mit der Marinade vermengen und idealerweise für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank einwirken lassen.

Die große Gemüsezwiebel in der Mitte teilen und als „Stopper“ auf dem Spieß verwenden. Nun die einzelnen Scheiben auf den Drehspieß stecken.

Den Grill mit der Moesta-BBQ-Rotisserie auf ca. 200 °C indirekte Hitze einregeln, den Fleischspieß einhängen und anschließend mit geschlossenem Deckel solange garen, bis die äußerste Schicht goldbraun gegrillt ist.

Nun wird die äußerste Schicht ganz dünn mit einem scharfen Messer abgeschnitten.

Je dünner abgeschnitten wird, desto knuspriger wird der Döner! Wir präferieren eine Mittelstufe und freuen uns über saftigeres Fleisch.

Nun wird das Fladenbrot in 4 – 6 gleich große „Tortenstückchen“ geteilt und anschließend mit Krautsalat, Kalbsfleisch, Tzatziki, Tomaten und Gurken gefüllt.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachgrillen!

Link zu Moesta

Gebratene Nudeln mit Hühnchen, Ei u. Gemüse aus dem Wok

Neben dem typischen Outdoor-Cooking mit Grill, Brai, Dutch Oven & Co. wird bei bigBBQ.de auch immer wieder mal gerne „gewokt“. Wie ihr in der Vergangenheit bereits schon sehr oft beobachten konntet, nutzen wir dazu den Wok´n BBQ von Moesta-BBQ.

Dieses, aus unserer „SchnellWokKüche“ stammende Gericht besticht neben der schnellen Vorbereitungszeit und der ebenso schnellen Umsetzung durch den typischen Geschmack, einer vom Chinesen von nebenan zubereiteten Nudelbox. – Man bekommt einfach nicht genug von den gebratenen Nudeln mit Hühnchen, Ei und Gemüse  – sie schmecken sagenhaft gut!

Zutaten
4 Eier
500g Nudeln
4 Karotten
1 Stange Lauch
400g Hähnchen
1 kleines Glas Mungbohnensprossen
1 Zwiebel
1 TL Zucker
8 – 10 EL Sojasauce, dunkle
Meersalz
Limettenpfeffer
4 EL Wok-Öl (zum Braten)
2 EL Sesamöl

Während der Wok´n BBQ aufheizt, die Nudeln mit heißem Wasser übergießen und kurz einwirken lassen. Die Nudeln sollten nicht all zu weich werden. Das Hähnchenfleisch in kleine Stückchen schneiden und ganz kurz in gesalzenem Wasser aufkochen lassen.

Etwas Wok-Öl in den Wok geben, die verquirlten Eier hinzufügen, dabei kontinuierlich umrühren. Der Wok sollte dabei nicht zu heiß sein!

Die kleingeschnittenen Zwiebeln hinzufügen und kurz andünsten.

Die in Streifen geschnittenen Karotten sowie den in Ringe geschnittenen Lauch hinzufügen und ebenfalls kurz anbraten.

Nun werden die vorgegarten Nudeln hinzugefügt und anschließend mit der dunklen Sojasauce und Sesamöl vermischt.

Schlussendlich folgen die Mungbohnensprossen und das vorgegarte Hähnchenfleisch, sodass nur noch mit Meersalz und Limettenpfeffer gewürzt werden muss.

Fertig sind die gebratenen Nudeln mit Hühnchen, Ei und Gemüse aus dem Wok´n BBQ. Guten Appetit!

Link zu Moesta

Wild-Pizza mit Camembert u. Preiselbeeren

Zutaten
Pulled Wildschwein (Rezept)
Camembert
Preiselbeeren
geraspelter Käse

für den Teig (ca. 7 Pizzen à ca. 30 cm)
800 g italienisches Mehl „Typ 00“
150 g Hartweizengrieß
20 g Salz
1 Prise Zucker
500 ml lauwarmes Wasser
40 g Hefe
30 ml Olivenöl

für die Sauce
2 große Dosen geschälte Tomaten (oder frische)
2 fein gewürfelte Zwiebeln
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Oregano

Heute ist der Tag, an dem ich euch meine absolute Lieblingspizza präsentiere. Ich möchte meine Freude und Begeisterung mit euch teilen. Es liegt mir daher wirklich sehr am Herzen, dass ihr diese Kombination auch irgendwann einmal nachgrillt und genießt. – Ihr werdet begeistert sein!

Jeder, der schon einmal eine mit Pulled Pork belegte Pizza gegessen hat, kann meinen Enthusiasmus wahrscheinlich nachvollziehen. Ich werde diesen Geschmack noch einmal toppen, in dem ich anstelle von Pulled Pork, Pulled Wildschwein verwende. – Das Ganze anschließend mit Camembert und Preiselbeeren veredelt, ergibt eine sensationelle Geschmacksexplosion.

Mit den o. a. Zutaten nach dieser Anleitung den Teig durchkneten und die Tomatensauce anrühren. Ich verwende dazu die Kenwood Cooking Chef Gourmet, welche ich nach dem Glattrühren des Teigs ca. eine Stunde lang zum Gehenlassen auf 32°C stelle.

Nach ca. einer Stunde ist der Teig herrlich aufgegangen, sodass er nun noch einmal mit der Hand durchgeknetet und anschließend in gleichgroße Stücke getrennt wird.

Währenddessen sollte schon einmal der Grill mit dem Pizzastein aufgeheizt werden. Ich verwende für eine perfekte Pizza ausschließlich den Moesta-BBQ Smokin´ Pizzaring für Kugelgrills, oder aber wie im jetzigen Fall, das Moesta-BBQ PizzaCover für Gasgrills.

Den Teig dünn ausrollen, auf den mit Hartweizengrieß (rutscht besser) bestreuten Pizzaschieber legen und mit Tomatensauce sowie reichlich Käse belegen.

Anschließend mit Pulled Wildschwein aus diesem Rezept, Camembert und Preiselbeeren belegen.

Nun für ca. 3 – 4 Minuten unter dem auf über 350°C vorgeheizten PizzaCover schieben.

Fertig ist die super-knusprige, fleischige und zugleich herzhafte Wild-Pizza mit Camembert und Preiselbeeren.

Sorry, aber für diese Pizza lasse ich so manches Steak liegen. – Geschmacklich der absolute Hammer!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Tipp: Wenn auch ihr euch für die Artikel von Moesta-BBQ interessiert, habe ich einen kleinen Tipp für euch. Meldet euch beim kostenlosen Moesta-BBQ-Newsletter an und erhaltet dafür einen 10 EUR-Gutschein. Hier entlang…

Link zu Moesta

BBQ-Spritze No.1 – Moesta-BBQ Marinadenspritze (Bratenspritze)

Von außen aufgetragene Marinaden benötigen relativ lange Zeit um in das Fleisch einzuziehen. Durch unsere langjährigen Erfahrungen können wir bestätigen, dass eine Marinade (je nach Marinaden-Rezeptur und Fleisch) nur höchstens 5 – 10 mm pro Tag in das Fleisch eindringt. Erkennen lässt sich der Fortschritt anhand des meist grau verfärbten Fleisches. Immerhin – sobald dieser Vorgang unter Vakuum erfolgt, kann der Fortschritt erheblich verkürzt werden.

Wird hingegen versucht das Fleisch für einen opulenten Braten oder eines 4 kg Schweinenackens (z. B. für Pulled Pork) zu marinieren, stößt man sehr schnell an die Grenzen, denn die Marinade kann unmöglich in die Tiefe des Fleisches eindringen.
Abhilfe schafft eine Marinadenspritze, auch Bratenspritze genannt, zum direkten Injizieren von Marinaden in die tiefen Regionen des Fleisches.

Im Gegensatz zu vielen anderen erhältlichen Marinadenspritzen, besteht die BBQ-Spritze No.1 von Moesta-BBQ vollständig aus Edelstahl, anstelle aus verschleißanfälligerem Kunststoff. – Das macht sie unter u. a. sehr interessant!

Lieferumfang

Die BBQ-Spritze No.1 wird in einer sehr stabilen Aufbewahrungsbox geliefert. Das Innere der Box ist vollständig mit Schaustoff ausgekleidet. Der Schaumstoff besitzt diverse Vertiefungen, welche die jeweiligen Einzelteile der Spritze sicher vor Verlust bewahren. Des Weiteren wird so gut es geht sichergestellt, dass die Verletzungsgefahr von herumfliegenden spitzen Gegenständen minimiert wird.

Die BBQ-Spritze No.1 wird als Komplett-Set mit 5 Nadeln oder als Standard-Set mit 2 Nadeln, bei der die 3 fehlenden Nadeln nachgekauft werden können, angeboten.

Das Komplett-Set beinhaltet folgende Teile:
– BBQ-Spritze, 2-teilig aus Edelstahl, Fassungsvermögen 60 ml
– 2 kleine Ersatzdichtungen aus Kunststoff
– 2 große Ersatzdichtungen aus Kunststoff
– 5 unterschiedliche Nadeln
– Bedienungsanleitung mit Marinaden-Rezepte

Die fünf erhältlichen Nadeln unterscheiden sich wie folgt:
2 Standard-Nadeln (1 u. 2), Durchmesser: ca. 5 mm, Nadellänge: ca. 135 mm
3 Spezial-Nadeln (A, B u. C), Durchmesser: ca. 3 mm, Nadellänge: ca. 98 mm

Folgendes Bild zeigt alle fünf Nadeln von oben bis unten im Detail.

Die jeweiligen Kunststoffdichtungen im Kolben und um das Gewinde der Nadeln gewährleisten, dass keine Flüssigkeit unkontrolliert aus der Spritze entweichen kann.

Anwendung

Damit die BBQ-Spritze No.1 leichtgängig läuft, sollte vor der jeweiligen Anwendung idealerweise die große Kunststoffdichtung des Kolbens mit etwas Rapsöl eingefettet werden.

Je nach Geschmack, können die Marinaden unterschiedlichste Substanzen enthalten. Von Sojasauce, Brühe, Fisch- u. Worcester Sauce bis hin zu Whiskey, Gin, Rotwein, Apfelsaft, Wasser, Bier, Honig und Ahornsirup sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt.

In der beiliegenden Bedienungsanleitung sind des Weiteren sechs Marinaden-Rezepte enthalten.

Je nach Größe des Fleisches, der Marinaden-Viskosität und der Wunsch-Einstichgröße sollte die geeignete Nadel gewählt werden. Da wir gerne dünnflüssige Marinaden verwenden und nur kleine Einstichlöcher hinterlassen möchten, präferieren wir die dünnen Nadeln.

Die Marinade sollte in ein hohes Gefäß gefüllt werden, aus dem sie mit der Spritze bequem herausgezogen wird. Die Nadel so tief es geht in das Fleisch einstechen und während des langsamen Herausziehens den Kolben hinunterdrücken. Um so viele Fleischebenen wie möglich zu erreichen, die Nadel während des Spritzens schichtweise nach oben um ihre eigene Achse drehen.

Reinigung

Bis auf die Kunststoffdichtungen, sind alle Teile der BBQ-Spritze aus Edelstahl und somit spülmaschinentauglich. Damit die Kunststoffdichtungen nicht porös werden, müssen sie vor der Spülmaschinenreinigung entnommen werden. Sollten Dichtungen wider Erwartend verloren gehen oder verschleißen, liegen dem Set jeweils zwei kleine und zwei große Dichtungen bei. Nach der Reinigung gut abtrocknen und anschließend zurück in die Aufbewahrungsbox legen.

Preise

Moesta-BBQ BBQ-Spritze No.1

Komplett-Set mit 5 Nadeln (1, 2, A, B u. C): 29,90 EUR
Standard-Set mit 2 Nadeln (1 u. 2): 19,90 EUR
Zusatz-Mini-Nadel (A): 4,90 EUR
Zusatz-Mini-Nadel (B): 4,90 EUR
Zusatz-Mini-Nadel (C): 4,90 EUR

Fazit

Um große Fleischstücke wie z. B. Schweinenacken für Pulled Pork oder Putenfleisch gleichmäßig zu aromatisieren und gleichzeitig saftiger und zarter erscheinen zu lassen, bedarf es einer Marinaden-Injektion. Das BBQ-Spritzen Set No.1 von Moesta-BBQ beinhaltet alles nur Erdenkliche zum Marinieren eures Fleisches und noch viel mehr! Die Verarbeitung ist durch den vollständigen Einsatz von Edelstahl sehr hochwertig und langlebig. Mit den fünf unterschiedlichen Nadeln ist der ambitionierte Griller für jede Aufgabe gewappnet. Nicht nur beim Grillen und Braten, sondern auch beim Backen ist die BBQ-Spritze No.1 eine sehr große Hilfe, denn mit ihrer dicken Nadel können z. B. Krapfen mit Marmelade gefüllt werden. Wir geben Moesta-BBQs BBQ-Spritze No.1 die uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Gefülltes (Wild-)Kaninchen von der Rotisserie

Kaum ein Grillzubehör ist bei uns so häufig in Verwendung wie der Pizzaring bzw. die Rotisserie. Die Vorteile einer Rotisserie liegen ganz klar auf der Hand: Das Grillgut wird auf dem Spieß von allen Seiten sehr gleichmäßig gegart, während austretende Fette und Säfte um das Fleisch herum laufen, es aromatisieren und vor Austrocknung schützen. Habt ihr noch keinen Pizzaring / Rotisserie? – Moesta-BBQ bietet zurzeit in ihrer Weihnachtsaktion diverse Pizza- und Rotisserie-Sets zu sehr attraktiven Preisen an.

Auch zum diesjährigen Weihnachtsfest wird bei bigBBQ.de aller Voraussicht nach die Rotisserie nicht stehen bleiben, weshalb wir euch gerne folgendes Rezept vorstellen möchten, welches wir schon einmal vorab für euch gegrillt haben: Mit Hackfleisch gefülltes (Wild-)Kaninchen von der Rotisserie

Zutaten
1 (Wild-)Kaninchen (ca. 2 kg)
24 Bacon-Streifen
1 kg Gehacktes, halb Rind / halb Schwein
2 mittelgroße Zwiebeln
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz
Ankerkraut Kräuterbuttergewürz
o. frische Kräuter nach Wahl

Während die Briketts im Anzündkamin vorglühen und der Grill anschließend auf eine Gartemperatur von 160°C vorgeheizt wird, werden die Zwiebeln in kleine Würfel geschnitten.

Dem Gehackten die gewürfelten Zwiebeln, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer und Meersalz hinzufügen.

Damit das Gehackte im Körper des Kaninchens nach dem Garen nicht all zu blaß aussieht, werden entweder ein paar frische Kräuter nach Wahl oder z. B. Kräuterbuttergewürz der Fleischmenge hinzugefügt.

Das Kaninchen großzügig mit dem Gehackten füllen.

Mit den Bacon-Streifen ein Bacon-Netz „weben“. Diejenigen, die zuvor noch kein Bacon-Netz gewebt haben, können sich an diese Anleitung halten

Das Kaninchen mit dem offenen Bauch nach unten gerichtet auf das Bacon-Netz legen und zur besseren Fixierung unter den längst ausgerichteten Baconstreifen jeweils ein Küchengarn legen.

Mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen, anschließend das Kaninchen „verschnüren“ und die freien Fleisch-Bereiche ebenfalls mit Bacon-Streifen versehen.

Das Kaninchen auf den Spieß stecken und ca. 2 Stunden lang bei geschlossenem Deckel garen.

Während der Garzeit sollte man sich um die Beilagen kümmern. Wir nutzen dazu die Kenwood Cooking Chef Gourmet, mit der wir ein schlotziges Kürbis-Risotto kochen.

Nach ca. 2 Stunden erreicht das Fleisch und die Füllung eine Kerntemperatur von ca. 75° C und der Bacon ist perfekt ausgelassen und super-kross.

Als weitere Beilage empfehlen wir gegrillte Pilze oder Erbsen mit Möhren.

Nun kann endlich angerichtet und genossen werden.

Ein frohes Fest, viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Bacon wrapped Kalbskarree von der Rotisserie

Ein mit Bacon umwickeltes Kalbskarree von der Rotisserie ist nicht nur eine Augenweide bei euren Gästen, sondern verzückt auch deren Gaumen. Dazu frische Pfifferlinge und Champignons mit guten jungen Kartoffeln. – Ein Festessen! – So wird´s gemacht…

Zutaten
ca. 2,5 kg Kalbskarree
ca. 20 Streifen Bacon
Meersalz (o. Ankerkraut Sel Gris)
Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Synphonie)
frischer Thymian
frischer Rosmarin
500 g Pfifferlinge
500 g Champignons
1 gr. Zwiebel
2 – 3 Knoblauchzehen

Aus den Bacon-Streifen ein Bacon-Netz in der Breite des Kalbskarrees „weben“. Auf der oberen Seite die Streifen überstehen lassen. – Sie dienen später zum „ankleben“. Für diejenigen, die zuvor noch kein Bacon-Netz gewebt haben, können sich an diese Anleitung halten

Das Kalbskarree großzügig beidseitig mit Meersalz (o. Sel Gries) und frisch gemahlenen Pfeffer würzen und den frischen Thymian und Rosmarin hinzufügen. Anschließend in das Bacon-Netz wickeln.

Während die Briketts (z. B. Greek Fire) in einem kleinen Anzündkamin zum Glühen gebracht werden…

…den Spiess längst durch das Fleisch schieben, mit den beiden Krallen fixieren…

…und anschließend mit Küchengarn zu einem Paket verschnüren.

Die durchgeglühten Briketts auf die beiden sich gegenüberliegenden, an den Kesselwänden positionierten Holzkohlekörbe füllen, den Grill auf ca. 150°C einregeln und anschließend den Spiess einhängen.

Zur Kontrolle der Kerntemperatur den Temperaturfühler in das Fleisch stecken. Mit der Rotisserie von Moesta-BBQ geht das ganz einfach. – Damit das Kabel des Fühlers beim Drehen des Thermometers sich nicht im Garraum verheddert, kann man das Kabel problemlos durch die Spießführung durchführen.

Nun lässt man das Kalbskarre bei geschlossenem Deckel ca. 90 Minuten drehen, bis die Kerntemperatur von ca. 58°C erreicht wurde. In diesen ca, 1,5 Stunden kann der Bacon das Kalbskarree vor dem Austrocknen schützen und ausreichend Fett auslassen, sodass er schön knusprig wird.

Während der Garzeit die Pilze putzen, vierteln und zusammen mit der klein geschnittenen Zwiebel und den Knoblauchzehen in einer gusseisernen Pfanne mit etwas Butter braten und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und ggf. einige Kräuter hinzufügen.

Nachdem das Küchengarn entfernt wurde, kann angeschnitten werden. Von innen durchgehend(!) super saftig und von aussen eine tolle Bacon-Kruste!

Je nach Geschmack sollte nun noch einmal mit Sel Gries und Pfeffer nachgewürzt werden.

Guten Appetit und viel Spaß beim Nachgrillen!

Flammkuchen-Variationen vom Grill

Zutaten
für den Teig
0,5 Würfel frische Hefe
1 TL Zucker
600 g Mehl, (Am Besten Typo 00; 405 geht aber auch)
300 ml lauwarmes Wasser
0,5 TL Salz
6 EL Olivenöl

für den Belag
250 g Schmand
150 g Crème fraîche
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz

Variante 1 (Elsässer Art)
Zwiebeln, in Ringe geschnitten
250 g Speckwürfel

Variante 2a u 2b
Walnüsse
Frühlingszwiebeln, grob in Ringe geschnitten
Ziegenkäse (2b)

Variante 3
Feigen, in Scheiben geschnitten
Ziegenkäse
Honig

Einen gelungenen Flammkuchen auf dem heimischen Grill zu backen ist super einfach. Zuerst einmal muss der Teig angesetzt werden – und das ist überhaupt nicht so aufwändig, wie es sich zuerst anhört.
Temperaturen über 350° C machen den Flammkuchen erst zu einem gelungenen Flammkuchen! Das ist ganz einfach zu erzielen mit einem Pizzastein und einem leistungsstarken Gasgrill, wie z. B. den Outdoorchef Ascona, einen Keramikgrill oder einen Holzkohlekugelgrill, optimalerweise mit einem speziellen Pizzaring für Kugelgrills wie der von Moesta-BBQ, oder dem PizzaCover (von uns präferiert) für Gasgrills, ebenfalls von Moesta-BBQ.

Der Teig

Den halben Würfel frische Hefe in eine kleine Schüssel bröckeln, mit einem Teelöffel Zucker bestreuen und anschließend so lange verrühren, bis eine Flüssigkeit entsteht.

IMG_5235

IMG_5240

Mit den o. a. Mengenangaben das Mehl, Salz, Öl, Wasser und die flüssige Hefe in einer großen Schüssel mit dem Knethaken eurer Küchenmaschine oder eures Mixers und zusätzlich noch einmal mit euren Händen zu einem glatten Teig verkneten.

IMG_5242

Anschließend ca. 45 Minuten lang an einem warmen Ort gehen lassen.

Während der Teig geht, kann in der Zwischenzeit der Schmand mit der Crème fraîche verrührt und mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer gewürzt werden.
Den Teig ein weiteres Mal mit der Hand durchkneten, je nach gewünschter Größe in 5 bis 7 kleine Portionen teilen und noch einmal 20 Minuten gehen lassen.

Wer Gäste erwartet und diese nach Ankunft nicht länger warten lassen möchte, kann die Teiglinge auch schon im Vorfeld dünn (2 – 3 mm) ausrollen und getrennt durch Backpapier stapeln.

Flammkuchen backen

Damit der Flammkuchen später besser von der Pizzaschaufel rutscht, wird die Schaufel zuvor mit Hartweizengrieß bestreut. Anschließend den dünn ausgerollten Teig auf die Pizzaschaufel legen, großzügig mit der Schmand-Creme bestreichen und je nach Variation mit den o. a. Zutaten belegen.

Variante 1 – Elsässer Art

Variante 2b – Frühlingszwiebeln/Walnüsse/Ziegenkäse

Variante 3 – Feige/Ziegenkäse/Honig

Guten Appetit!

Alle Infos inkl. Unboxing und Test über das Moesta-BBQ PizzaCover hier…
Alle Infos inkl. Unboxing und Test über den Moesta-BBQ PizzaRing hier…

Flammkuchen-Aktion bis zum 8.10.2017!!!
Für kurze Zeit gibt es das PizzaRing Pizza-Set für den Kugelgrill, sowie das brandneue PizzaCover Flex mit 15% Rabatt. Einfach den Code FLAMINGTARTE! im Warenkorb einlösen! Hier entlang…

Moesta-BBQ PizzaCover – Der Pizzaaufsatz für den Gasgrill

Es gibt einige wenige Dinge im Grillbereich, die möchte man sich einfach nicht mehr wegdenken. – Der Smokin‘ PizzaRing von Moesta-BBQ, mit dem sich super knusprige Pizzen auf Kugelgrills grillen lassen, gehört schon seit vielen Jahren dazu. Nun hat das innovative Unternehmen aus Löhne (Nordrhein-Westfalen) nachgelegt und gleich zwei PizzaCover („Fix“ u. „Flex“) für Gasgrills entwickelt und diese Woche auf dem Markt gebracht.

Warum ein PizzaCover?

Die Vorteile eines PizzaCovers liegen auf der Hand. Für die perfekte Pizza muss nicht nur der Pizzastein heiß sein, damit er dem Pizzateig die überschüssige Feuchtigkeit entziehen kann und knusprig werden lässt. – Zusätzlich ist eine sehr hohe Oberhitze nötig, damit auch der Belag der Pizza schnell gart und u. a. der Käse schön zerläuft. Das bisherige Problem war, dass viele Gasgrills einen sehr hohen Deckel besitzen, der nach dem Auflegen der Pizza, durch die meist vollständig entwichenen Hitze, komplett neu aufgeheizt werden musste. Ergebnis: Noch bevor der Pizzabelag fertig gegart wurde, war der Pizzaboden bereits fertig.
Anders beim Moesta-BBQ PizzaCover: Die Bauweise der Haube ist mit 10 cm Höhe so flach konzipiert, dass nur ein relativ geringer Raum aufgeheizt werden muss und die Temperatur von über 350° C aus diesem Grund konstant gehalten wird.

Die Qual der Wahl

Variante 1 des PizzaCovers heißt „PizzaCover Fix“ und besitzt eine Höhe von 10 cm, eine Tiefe von 43,5 cm und eine feste Breite von exakt 60 cm.

Variante 2 des PizzaCovers heißt „PizzaCover Flex“ und lässt sich stufenlos von 60 cm bis 90 cm in der Breite verstellen.

Der Zusammenbau

In einem ausführlichen Praxisversuch haben wir für euch das PizzaCover Flex mit dem Pizzastein No. 1 und dem Pizzaschieber No. 1 getestet.
Die drei Produkte wurden zusammen in einem Karton geliefert.

Alle Teile wurden säuberlich verpackt.

Um uns einen guten Überblick zu verschaffen, wurden alle Teile auf dem Tisch ausgebreitet.

Neben dem aus 3 mm starkem Edelstahl bestehenden zweiteiligen PizzaCover, wurden jeweils vier Schrauben, Hutmuttern und Unterlegscheiben mitgeliefert, sowie ein Thermometer.

Zuerst wurde die Schutzfolie von den Edelstahlteilen abgezogen.

Nun wurden die beiden Teile des PizzaCovers ineinander geschoben und anschließend verschraubt. Ob man die Schrauben von unten nach oben oder von oben nach unten eindreht ist nicht all zu wichtig und eher Geschmacksache, denn die Hutmuttern stehen nur unweit heraus, als das sie im Innern des PizzaCovers stören würden.

Da das PizzaCover Flex auf einem Weber Spirit E-330 Premium GBS mit einer Grillflächenbreite von 60 cm betrieben werden soll, stellten wir es auf genau diese Breite ein.

Das fertig zusammengeschraubte PizzaCover Flex von der Rückseite. Anders als beim Gasgrill-Deckel üblich, besitzt die Haube keine hinteren Schlitze, durch die die Hitze entweichen könnte.

Zu guter Letzt wird noch das Thermometer eingesetzt und festgeschraubt.

Im komplett ausgebreitetem Zustand, mit einer Breite von 90 cm, wird das zweiteilige PizzaCover nur noch durch zwei Schrauben zusammengehalten, was der Stabilität allerdings keinen Abbruch tut. In dieser Breite passen sogar 2 Pizzasteine unter der Haube!

Die Verarbeitung der Teile sind wie bei allen Moesta-BBQ-Produkten sehr gut. Präzise gebogenes 3 mm starkes Edelstahl, ohne scharfe Kanten.

Das perfekte Trio für die perfekte Pizza vom Gasgrill: Das PizzaCover Flex mit dem Pizzastein No. 1 und dem Pizzaschieber No. 1.
Der große Vorteil vom PizzaCover Flex ist, dass er mit einem möglicherweise später größer erworbenen Gasgrill mit breiterer Grillfläche einfach mitwachsen kann.

Das PizzaCover passt, vollständig zusammengeschoben, exakt auf den 60 cm breiten Grillrost des Weber Spirits.

Da das PizzaCover in der Front nicht die selbe Schräge besitzt wie der Deckel des Spirits, lässt sich der Deckel nicht vollständig schließen. Da das PizzaCover mit permanent geöffnetem Deckel betrieben wird, ist das jedoch keinesfalls ein Nachteil während des Betriebs, sondern schlimmstenfalls bei der Lagerung. Bei vielen anderen Grills, wie z. B. dem Weber Genesis oder dem Napoleon Rogue, lässt sich der Deckel einwandfrei schließen.

Die Inbetriebnahme

Bereit für einen ersten Praxistest…!

Während der Grill für ca. 20 Minuten aufgeheizte, wurde zunächst der am Vortag zubereitete Pizzateig in 8 Stücke geteilt, um die ersten Pizzen auszurollen und zu belegen. Hier zum Rezept…

Dann ging es Schlag auf Schlag im ca. Fünf- bis Sechs-Minuten-Takt. Pizza Salami, Pizza Thunfisch/Pilze, Pizza Mozzarella/Pesto usw.
Eine Pizza leckerer als die Andere! Damit die Pizzen gleichmäßig garen, wurden sie jeweils nach der Hälfte der Garzeit um 180 Grad gedreht.

Egal in welcher Stärke die einzelnen Pizzen belegt wurden, der Belag war stets durchgegart und der Boden super knusprig und nicht verbrannt.

Kleiner Tipp: Schon öfter habe ich darüber berichtet, dass sich Pizzateig auch sehr gut einfrieren lässt. Ebensogut könnt ihr die Pizzen für ein späteres Essen auch sehr gut vorgrillen, anschließend im Kühlschrank lagern oder sogar komplett einfrieren! Dann müsst ihr vor dem nächsten Verzehr die Pizzen nur noch kurz im Grill oder Backofen wieder aufknuspern. Cooles „Fastfood“!

 

Kurz zur Einstellung des Gasgrills: Die beiden äußeren Brenner und die Sear Station waren voll aufgedreht, hingegen der mittlere Brenner auf halbe Kraft lief. Der Pizzastein lag im leicht rechts versetzten Bereich unter dem PizzaCover.

Das Thermometer zeigte kontinuierlich über 350° C an. Die ideale Temperatur zum Pizza grillen!

Das PizzaCover auch für den Braai!

Einen weiteren Einsatzzweck fanden wir zusammen mit meinem Überraschungsbesuch Anni und Tobi von tobias.grillt und Katharina und Marcel von bbqlicate heraus.

Einfach genial! – Auch auf dem Braai lässt sich das neue PizzaCover von Moesta-BBQ äußerst gut zum Pizza grillen oder auch zum indirekten Grillen anderer Speisen verwenden. Das Thermometer zeigte problemlos Temperaturen von 400° C an.

Zahlen, Daten und Fakten

PizzaCover Fix
Material: Edelstahl
Stärke: 3 mm
Breite: 600 mm
Tiefe: 435 mm
Höhe: 100 mm
Preis: ca. 139,00 EUR

PizzaCover Flex
Material: Edelstahl
Stärke: 3 mm
Breite: 600 – 900 mm (!)
Tiefe: 435 mm
Höhe: 100 mm
Preis: ca. 184,00 EUR

Fazit

Unglaublich aber wahr, das PizzaCover Flex von Moesta-BBQ hat es geschafft. – In kürzester Zeit verguckten wir uns in das neue Zubehörteil für den Gasgrill und möchten es nicht mehr missen. Wie schon der mittlerweile nicht mehr wegzudenkende Smokin‘ PizzaRing für den Kugelgrill, verrichtet das PizzaCover seine Arbeit sehr zuverlässig mit einem sehr entscheidenen Vorteil: Im Gegensatz zur Holzkohle-Variante, bei der nach einer gewissen Zeit immer wieder zusätzliche Holzscheite nachgelegt werden müssen, kann man sich beim PizzaCover voll und ganz auf das Ausrollen und Belegen der Pizza konzentrieren, denn die permanente Gaszufuhr und der Hitzstau unter der Haube garantieren eine stetige Hitze von über 350° C, selbst auf einem kleinen Gasgrill!
Ich bin der festen Überzeugung, dass das 3 mm starke Material quasi unkaputtbar ist und daher eine Anschaffung fürs Leben darstellt.
Alles in allem ist das PizzaCover nicht günstig, jedoch unter der Berücksichtigung seines großen Nutzens und des sehr hohen Materialeinsatzes absolut empfehlenswert und bekommt von uns aus diesem Grund eine ganz klare Kaufempfehlung!