US Ribeye an mit Käse überbackenen Bohnen u. Tomaten

Wie heißt es immer so schön? „Everything tastes better with cheese.“ – Was soviel heißt wie: Alle Gerichte schmecken besser, wenn man sie mit Käse belegt, bestreut oder überbackt. Das diese „Regel“ für ausnahmslos „alles“ gilt können wir keineswegs bestätigen, jedoch verfeinert Käse tatsächlich sehr viele Gerichte, wie z. B. Fleisch, Früchte oder Gemüse und passt ideal zu Wein und auch zu Bier.

In dem folgenden Rezept beschränken wir uns zunächst auf das Gemüse, welches durch einen ca. 24 Monate lang gereiften Käse überbacken wird.

Zutaten
350g US Ribeye (von Kreutzers)
250g Brechbohnen
125 g Cocktailtomaten
grobes Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Kapitänspfeffer)
Ankerkraut Fermentierter Pfeffer (optional)
Balsamico Creme
gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
50g guten Käse (z. B. Käpt’n Paulis Goldschatz der Hafenkäserei)

Zubereitung des US Ribeyes

Das Steak wie immer ca. 30 – 60 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank entnehmen und Raumtemperatur annehmen lassen.

Beidseitig mit Salzflocken bestreuen und anschließend auf dem Burner (Infrarot-Brenner) oder auf dem sehr heißen gusseisernen Grillrost von jeder Seite für ca. 90 Sekunden scharf angrillen.

Sobald sich ausreichend Röstaromen gebildet haben, in den indirekten Bereich des Grills platzieren, bei geschlossenem Deckel und einer Gartemperatur von ca. 150°C nachgaren. Sobald die Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) erreicht wurde, mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Zubereitung der mit Käse überbackenen Bohnen u. Tomaten

Mit einem scharfen Messer die Enden der Brechbohnen entfernen.

Wasser in einem auf dem Seitenbrenner platzierten Topf, in unserem Fall der Burner des Schickling-Grill PremioGas XL II zum Kochen bringen und anschießend darin die Brechbohnen al dente kochen.

Während die Bohnen garen, die Cocktailtomaten halbieren.

Die Bohnen durch Zuhilfenahme eines Siebs abgießen, währenddessen die Plancha vorheizen.

Die Plancha (hier im Praxistest…) mit Olivenöl benetzen und anschließend die Bohnen darin so lange anbraten, bis sie ausreichend Röstaromen gebildet haben.

Die Bohnen aus der Plancha entfernen, warmhalten und anschließend mit den Cocktailtomaten ebenso verfahren.

Währenddessen den Käse und eine Reibe bereitlegen. Wir entscheiden uns für den 24 Monate gereiften Käpt’n Paulis Goldschatz aus der Hafenkäserei).

Circa 50g des Käses mit einer Küchenreibe reiben.

Die Gaszufuhr unmittelbar unter der Plancha abschalten, die Bohnen und Tomaten auf die Plancha zurücklegen und anschließend großzügig mit dem geriebenen Käse bestreuen.

Die äußeren Gasbrenner aufdrehen und bei geschlossenem Deckel den Käse schmelzen lassen.

Sobald der Käse geschmolzen ist, mit Balsamico Creme beträufeln, die Steak-Tranchen auf das Gemüsebett legen und anschließend mit fermentierten Pfeffer versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

US Bone In Ribeye im Caveman Style mit Folienkartoffeln

Grillen wie die Höhlenmenschen…!? Heute zeigen wir euch, wie selbst dickgeschnittene Steaks ohne Verwendung eines Grillrosts eine perfekt durchgehende Kruste mit tollen Röstaromen erhalten und dabei im Kern zart und saftig bleiben. Dazu legen wir das Steak direkt und unverhüllt auf die sehr heißen Grillkohlen, ohne einen Grillrost oder eine Pfanne zu verwenden.

Mit dieser, auch Caveman Style genannten Zubereitungsart, werdet ihr garantiert eure Grillgäste beeindrucken können! Wir geben zu, dass diese Art der Zubereitung alles andere als bequem und alltagstauglich ist. – Genauso sicher sind wir uns allerdings, dass auch ihr Gefallen am Caveman Style finden werdet und euch mindestens einmal diesen Spaß gönnen solltet.

Achtung: Wir empfehlen ausschließlich unbehandelte Grillkohle oder Briketts ohne Bindemittel zu verwenden und diese mit einem chemiefreien Zünder vollständig durchzuglühen.

Zum Einsatz kommt dieses Mal ein wunderschönes 1,4 kg schweres US Bone In Ribeye von Kreutzers.

Zutaten
1,4 kg US Ribeye (Entrecôte) Bone In (von Kreutzers)
4 große Kartoffeln
200 g saure Sahne
150 g Schinkenspeckwürfel
1 Bund frischen Schnittlauch

Vorbereitung den Grills

Alle Grillroste aus dem Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Premio XL II von Schickling-Grill, entnehmen und anschließend einen großen vollen Anzündkamin Holzkohle zum Durchglühen bringen.

Bei der Auswahl des Brennstoffs ist es wichtig, dass keine Briketts oder Holzkohlen mit chemischen Bindemitteln oder Brandbeschleunigern verwendet werden. Wir verwenden beim Steak grillen im Caveman Style die Premium Holzkohle Marabu von McBrikett und erhalten dadurch allerhöchste Temperaturen und eine Kohle, die durch ihren sehr hohen Kohlestoffgehalt sehr sauber verbrennt und wenig Asche hinterlässt.

Sobald die Kohle im Anzündkamin durchgeglüht ist, wird sie auf dem Kohlerost geschüttet. Wir haben mit dem Laserthermometer nachgemessen: Die Grillkohle ist zwischen 700 und 800°C heiß. – Ideal zum Grillen im Caveman Style!

Das Grillen des Steaks im Caveman Style

Wie immer sollte das Fleisch ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank entnommen werden. – In dieser Phase hat es ausreichend Zeit Zimmertemperatur anzunehmen und ist im Kern nicht mehr all zu kalt.

Unmittelbar bevor das Steak direkt auf den Hitzeherd gelegt wird, sollte noch einmal die entstandene Asche von den Kohlen gepustet werden.

Wie beim „echten Grillen“ mit Grillrost dauert es nun ca. 60 – 90 Sekunden, bis das Fleisch gewendet werden muss und der gegenüberliegenden Fläche ebenfalls Röstaromen verliehen werden müssen.

Da das Steak im Kern des Fleisches noch lange nicht gar ist, wird es fern ab der sehr heißen Grillkohle in den indirekten Bereich des Grills gelegt und anschließend bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C weitergegart.

Zubereitung der Folienkartoffeln mit saurer Sahne, Schinkenspeck und Schnittlauch

Die vorgekochten großen Kartoffeln großzügig in Alufolie einwickeln.

Die Alufolie-Päckchen zwischen der Holzkohle legen und warm werden lassen. Sehr viel länger dauert der Garvorgang, wenn noch nicht vorgekochte Kartoffeln in die Holzkohle gelegt werden.

Zum Anbraten der Schinkenspeckwürfel eine kleine Grillschale auf die Holzekohle und den Kartoffeln stellen, heiß werden lassen und anschließend kurz anbraten.

Zu guter Letzt den Schnittlauch klein schneiden sowie die saure Sahne und die Schinkenspeckwürfel für die Folienkartoffeln bereitstellen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!