Moink Balls Burger

Das Kunstwort Moink setzt sich aus den Wörtern Moooh (Rind) und Oink (Schwein) zusammen. Es handelt sich um Bacon-Scheiben, die um Rinder-Hack-Bällchen gelegt und mit einem Zahnstocher fixiert werden.

Moink Balls sind die(!) Appetizer schlechthin und begeistern uns immer wieder. – Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, wie wir das kleine Fingerfood mit anderen Zutaten kombinieren und zu einer Hauptmahlzeit umwandeln. Das Ergebnis gefiel uns so sehr gut, dass wir es auch unbedingt vorstellen müssen.

Zutaten
700 g Rinderhack
2 Päckchen Bacon (ca. 16 Scheiben)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
Meersalz
Lieblings-BBQ-Sauce
Zahnstocher
Cheddar
Tomaten
Lollo Rosso Salat
Buns (nach diesem Rezept)

für die Royal TS Sauce
1 Tasse Mayonnaise
1,5 TL Zwiebelpulver
0,25 TL Knoblauchpulver
Saft von eingelegten Gurken (optional)

Das Rinderhack mit ca. 4 Esslöffel eures Lieblings-BBQ-Rubs vermengen und ggf. mit etwas Salz würzen. Unsere Wahl fiel auf den Allrounder-Rub Ankerkraut Magic Dust.

Die Rinderhack-Mischung in 16 gleiche Teile aufteilen und anschließend zu runden Bällchen formen.

Um jedes Bällchen eine Baconscheibe wickeln und anschließend mit einem Zahnstocher fixieren.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 150°C indirekte Hitze vorheizen und anschließend die Moink Balls auf den Grillrost setzen.

Nur die beiden äußeren Brenner des Grills wurden eingeschaltet und später auf ca. die Hälfte ihrer Leistung reduziert.

Während die Moink Balls garen, die Hamburger Royal TS Sauce anrühren. Die Verwendung von Gurkenwasser ist zwar optional, verleiht der Sauce jedoch ihre Cremigkeit und würzigeren Geschmack.

Des Weiteren werden die Buns aufgeschnitten und alle weiteren Zutaten vorbereitet.

Zum Ende der Garzeit (Ziel-Kerntemperatur: 70°C) die Bällchen in eure aufgewärmte Lieblings-BBQ-Sauce tauchen und anschließend weitere 5 Minuten in dem Grill garen.

Zum krönenden Abschluss können jeweils 4 Moink Balls aneinander gestellt, die Zahnstocher entfernt und eine Scheibe Cheddar aufgelegt werden.

Nun folgt der Zusammenbau in folgender Reihenfolge (von unten nach oben):

  1. Boden des Buns
  2. Lollo Rosso Salat
  3. Moink Balls mit Cheddar
  4. Tomatenscheibe
  5. weiße Sauce
  6. Deckel des Buns

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pork Belly Burnt Ends

Zutaten
1 kg Schweinebauch
BBQ-Rub (z. B. bigBBQ Spice)
BBQ-Sauce (z. B. BBQ-King BBQ Sauce)
Honig
Butter

Pork Belly Burnt Ends sind nach wie vor in aller Munde. Verrückterweise blieben uns die kleinen, in Würfelform geschnittenen Fleischhäppchen mit süßer karamellisierter Kruste und zartem, saftigem und gesmoktem Schweinefleisch bislang verwehrt. – Bis heute, denn nun haben wir sie auch zubereitet und sind vollends begeistert!

Die Schwarte vom Schweinbauch trennen und darauf achten, dass ein wenig Fett stehen bleibt. Am Besten geht das mit einem sehr langen Messer. Wir verwenden dazu die Giesser Premium Cut Serie.

Die Rippenknochen und Knorpel aus dem Fleisch lösen.

Den Schweinebauch in ca. 2 – 3 cm breite Streifen schneiden.

Nun die Streifen in 2 – 3 cm breite Würfel schneiden.

Die Schweinebauchwürfel großzügig mit BBQ-Rub bestreuen…

…und anschließend gleichmäßig in das Fleisch einmassieren. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die einzelnen Würfel 2 Stunden lang indirekt bei ca. 120°C garen.

Wir verwenden dazu den Weber Summit Charcoal und geben zur Rauchentwicklung zwei bis drei große Stücke Axtschlag Whiskey Chunks auf die glühenden Greek Fire Briketts.

Nach der 2-stündigen Rauchphase werden die Würfel in eine feuerfeste Form gegeben und großzügig mit Honig und Butter bedeckt.

Die feuerfeste Form wird sorgfältig mit Alufolie verschlossen und verweilt weitere 1,5 Stunden auf dem Grill.

Durch den karamellisierten Honig haben die kleinen Pork Bellys bereits Glanz angenommen und sind nach wie vor sehr saftig. Wer es nicht mehr aushält, kann nun bereits zugreifen.

Wir ziehen es jedoch vor, die kleinen Würfelchen mit leckerer BBQ-Sauce zu veredeln. Dazu wird das Fleisch in eurer Lieblings-BBQ-Sauce gewälzt und kommt für die letzte halbe Stunde auf den Grill.

Das war auch schon alles! Sehr einfach in der Zubereitung, jedoch etwas zeitaufwendig. – Zeit, die man jedoch auf jeden Fall einmal investieren sollte, denn der Geschmack ist einfach einzigartig und schmeckt garantiert Jung und Alt!

Guten Appetit und viel Spaß bei Nachgrillen!

Bacon Wrapped Schweinefilet mit Gorgonzola-Kräuter-Füllung u. Whisky

Zutaten
1 – 2 Schweinefilets
1 Päckchen Gorgonzola
ca. 20 Scheiben Bacon
BBQ-Rub (z. B. bigBBQ-Spice)
1 Bund Estragon
1 Bund Petersilie
Whisky
Planken aus einem Whisky-Fass

Krosser Bacon mit dezenter Rauchnote von außen und saftiges Schweinefilet mit einer sehr schmackhaften Füllung von innen. – Dieses Rezept könnte ich wirklich jede Woche essen! Wer es nicht kennt, sollte es unbedingt einmal nachgrillen. Die Zutaten sind zu jeder Jahreszeit erhältlich, finanziell durchaus erschwinglich und die Zubereitungszeit ist angenehm kurz.

Das Schweinefilet auf einen Bacon-Teppich oder -Netz auslegen, je nach Vorlieben ggf. in der Mitte teilen und längst ca. 2 – 3 cm tiefe Taschen einschneiden. Diese Taschen mit Gorgonzola, frisch gehacktem Estragon und Petersilie füllen und einen guten Schuss Whiskey hinzufügen.

Anschließend das Fleisch ringsherum großzügig mit BBQ-Rub bestreuen. Ich verwende dazu den bigBBQ-Spice, denn er beinhaltet die nötige Würzung, die exakt zu diesem Gericht passt. Alternativ kann jedoch auch ein anderer BBQ-Rub verwendet werden.

Mit dem Bacon das Schweinefilet gut verschließen und anschließend auf eine Whisky-Planke positionieren. Den Grill, in meinem Fall den Traeger Pro Series 22, auf ca. 200 °C Gartemperatur einregeln und das Fleisch im indirekten Bereich bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60 °C garen.

Nun kann das schmackhafte Bacon Wrapped Schweinefilet mit Gorgonzola-Kräuter-Füllung u. Whisky angeschnitten werden.

Weil das Fleisch so sehr saftig ist und so toll aussieht, nachfolgend noch eine Detail-Aufnahme.

Ob (Brat-)Kartoffeln, Kroketten, Country-Potatoes, Reis, Baguette oder sonst etwas – für die Wahl der Beilage sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich entschied mich für Blätterteig-Sticks mit Sesam und Kartoffelcreme-Dipp.

Probiert es aus und grillt es nach! – Guten Appetit!