Gegrillter Süßkartoffelsalat an einem Tomahawk Steak

Grillen ohne viel Tamtam aber trotzdem unglaublich lecker: Die rohen, unbehandelten Süßkartoffeln garen, ein Steak auflegen und zwischenzeitlich ein bisschen Gemüse schneiden – so einfach kann Grillen sein!

Und damit die Zubereitung noch viel einfacher und kontrollierter vorgeht, dient ein kleines digitales Helferchen, welches ihr bei uns in letzter Zeit immer häufiger zu Gesicht bekommen habt – der Meater+.

Zutaten
1,4 kg US Beef Tomahawk Steak (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes
2 große Süßkartoffeln
75 g Oliven
150 g Feta
1/2 gelbe Paprika
1 Knoblauchzehe
2 EL frischen Koriander
1 mittelgroße rote Zwiebel
3 – 4 EL gutes Olivenöl
0,25 TL guten Pfeffer
feines Meersalz
0,25 – 0,5 TL Cayenne
Saft einer halben Zitrone
Saure Sahne

So toll die Beilage auch ist und vor allem schmeckt, so ist das US Beef Tomahawk Steak für uns der ganz klare Hauptdarsteller. Ein Prachtexemplar mit zartem Fleisch und kernigen Geschmack.

Zubereitung des gegrillten Süßkartoffelsalats

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II, auf eine Gartemperatur von ca. 200°C vorheizen und anschließend die beiden großen Süßkartoffeln, bei geschlossenem Deckel, für mindestens 1 Stunde in den indirekten Bereich garen.

Währenddessen die Knoblauchzehe und den Koriander hacken, die Oliven halbieren, den Feta in kleine Würfel schneiden sowie die Paprika und die Zwiebel würfeln.

Die Marinade ist sehr schnell angerührt. Das Olivenöl mit dem Cayenne und dem Saft einer halben Zitrone vermengen und anschließend mit Pfeffer und Meersalz abschmecken.

Das Gemüse zusammen mit der Marinade in einer großen Schüssel vermengen.

Zubereitung des US Beef Tomahawk Steaks

Das Fleisch ca. 1,5 – 2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Des Weiteren milde Salzflocken, wie z. B. Murray River Salt Flakes bereitstellen.

Der Meater+ mit seinen integrierten 2 Messerfühler wird dazu benötigt, sowohl die Kerntemperatur von ca. 52 – 53°C (medium-rare) zu melden, als auch die spätere Gartemperatur von ca. 150°C zu kontrollieren und auf den Smartphone auszugeben.

Zum scharfen beidseitigen Angrillen nutzen wir den Burner (Infrarot-Brenner). Dazu wird der Burner ca. 10 Minuten lang vorgeheizt, das Steak großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreut und anschließend jeweils ca. 45 Sekunden lang von beiden Seiten gegrillt.

Durch die hohe Hitze unmittelbar unter dem Fleisch entsteht eine wunderschöne durchgängige Kruste. Vor dem Nachgaren wird der Temperaturfühler in das Fleisch gesteckt.

Das Tomahawk Steak im indirekten Bereich des Grills (z. B. auf dem Warmhalterost) bei einer Gartemperatur von ca. 150°C garziehen.

Servieren des gegrillten Süßkartoffelsalats mit Tomahawk Steak

Kurz bevor die angestrebte Kerntemperatur von ca. 52 – 53°C erreicht wurde, die weichen saftigen Süßkartoffeln vom Grill nehmen, längst aufschneiden und mit dem Feta-Oliven-Salat belegen.

Jeweils einen Esslöffel saure Sahne auf die Kartoffeln verteilen und mit Koriander bestreuen.

Das Tomahawk Steak ca. 5 Minuten lang ruhen lassen und anschließend in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllte Flank Steak Pinwheels mit BBQ-Cornflakes

Wir lieben Fleisch, uns begeistert Rind und wir feiern Flank Steak – völlig puristisch gewürzt, mit milden Salzflocken und frischem Pfeffer. Heute jedoch präsentieren wir euch eine Zubereitungsweise, die so manches naturbelassene Flank Steak in den Schatten stellt.

Unsere Flank Steak Pinwheels werden mit Bacon, Käse und Konfitüre gefüllt, scharf angegrillt und anschließend in einem knusprigen Mantel, bestehend aus BBQ-Rub und gewürzten Cornflakes gewälzt.

Ein Grillgericht, welches sowohl optisch als auch geschmacklich seinesgleichen sucht – ganz abgesehen vom unglaublich zarten Fleisch.

Zutaten
1 US Flank Steak (von Kreutzers)
12 Streifen Bacon
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. bigBBQ Plum & Cherry)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
gutes Olivenöl
guter Pfeffer
feines Meersalz
Konfitüre (z. B. Waldheidelbeere oder Waldbeere)
Käse (z. B. Der Milde Maat von der Hafenkäserei)
Cornflakes

Vorbereitung der gefüllten Flank Steak Pinwheels

Hauptdarsteller ist dieses wunderschöne US Flanksteak von Kreutzer, welches wir unpariert zu Pinwheels verarbeiten.

Das Flank Steak mit einem sehr scharfen Messer längst aufschneiden (Schmetterlingsschnitt).

Beim Schneiden exakt darauf achten, dass immer auf die Mitte des Fleisches gezielt wird und schlussendlich beide Hälften gleich stark sind.

Das aufgeschnittene Flank Steak von innen mit feinen Meersalz und guten Pfeffer würzen.

Die Baconstreifen nebeneinander gleichmäßig auf dem Fleisch verteilen und anschließend großzügig mit der Konfitüre bestreichen.

Eine Hälfte des Flank Steaks mit Käse belegen.

Das Flank Steak, beginnend mit der Käseseite, fest aufrollen.

Das Fleisch mit kurzen dicken Holzspießen im Abstand von ca. 15 – 20 mm verschließen.

Das Fleisch mit einem scharfen Messer zwischen den einzelnen Holzspießen schneiden, sodass kleine Röllchen bzw. Pinwheels (Windräder) entstehen.

Grillen der gefüllten Flank Steak Pinwheels

Die Plancha, Grillplatte oder große Pfanne im Grill auf mittlere bis hohe Temperatur vorheizen.

Gegrillt wird wie so oft auf dem Schickling-Grill PremioGas XL II.

Die vorgeheizte Plancha großzügig mit Olivenöl bestreichen, anschließend die Flank Steaks Pinwheels beidseitig grillen.

Kurz bevor die gewünschte Gartemperatur erreicht wurde (ca. 54°C), die Pinwheels beidseitig mit guter BBQ-Sauce bestreichen.

Bevor die BBQ-Sauce beginnt zu trocknen, die Pinwheels von der Plancha nehmen.

Zwei Hände voll Cornflakes mit dem Handballen grob zerdrücken, mit Olivenöl beträufeln, mit BBQ-Rub bestreuen und anschließend gleichmäßig vermischen.

Die Pinwheels beidseitig in den BBQ-Cornflakes wälzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Smoked US Tomahawk Steak vom Sheriff an rotem Chimichurri

Häufig erhalten wir von unseren Zuschauern und Lesern die Frage, ob man mit einem Pelletgrill auch „ganz normal“ ein Steak grillen kann und sich dadurch ggf. der Kauf eines weiteren Holzkohle- oder Gasgrills erübrigt. Unsere Antwort lautet meist: „Es kommt drauf an!“

Oftmals entscheidet bereits die maximal zu erreichende Temperatur eines Pelletgrills darüber, ob es Sinn macht darauf ein Steak zuzubereiten. Erst höhere Temperaturen von über 250°C und ein gusseiserner Grillrost mit breiten Streben garantieren ein tolles Branding und köstliche Röstaromen.

Die Temperatur-Range des seit Ende 2020 erhältlichen Pelletgrills „Sheriff“ von Moesta-BBQ erstreckt sich von niedrigen 75°C (Warmhaltebereich) stufenlos bis hin zu ultraheißen 310°C und garantiert unter Zuhilfenahme des Moesta-BBQ Sizzle Rosts die Zubereitung des perfekten Steaks!

Im nachfolgenden Rezept zeigen wir euch am Beispiel des Moesta-BBQ Sheriffs die Schritt für Schritt Zubereitung eines 1,4 kg schweren rückwärts gesmokten US Tomahawk Steaks von Kreutzers. Dazu servieren wir, alternativ zum typischen grünen Chimichurri, die rote Variante des argentinischen Klassikers.

Zutaten
1,4 kg US Tomahawk Steak (von Kreutzers)
1 Bund Petersilie
150 ml gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
1 TL grobes Meersalz
1 – 2 rote Zwiebeln
1 – 2 Paprika
2 Limetten
1 Knoblauchzehe
1 rote Chili
1 TL Oregano
1 TL geräuchertes Paprika
4 TL brauner Zucker

Zubereitung des Smoked US Tomahawk Steaks

Damit das schwere Tomahawk Steak gleich am Anfang seiner Zubereitung ausreichend Rauch annehmen kann, wird die Smoke-Funktion aktiviert. Dazu wird am Controller des Moesta-BBQ Sheriffs zunächst die Taste „SMOKE“ gedrückt und anschließend am Fire-Wheel die Zeit (in unserem Fall 20 min.) eingestellt.

Während der Sheriff die von uns vorgegebene Gartemperatur von 140°C während der Smoke-Funktion auf ca. 85°C herunterfährt und anschließend garantiert, dass 25 Minuten lang feiner Rauch im Garraum entsteht und in das Fleisch einzieht, wird das Tomahawk Steak aufgelegt.

Bei dieser Gelegenheit kann auch schon eine der beiden mitgelieferten Messfühler zur Überwachung der Kerntemperatur in den dicksten Teil des Fleisches gestochen und anschließend mit dem Controller verbunden werden. Des Weiteren sollte zum Aufheizen auch schon der Moesta-BBQ Sizzle Rost mit in den Garraum gelegt werden.

Sobald der Controller des Sheriffs die Kerntemperatur von ca. 52°C anzeigt, sollte das Fleisch kurz vom Grill genommen und warm gehalten werden. Währenddessen wird am Fire-Wheel die Gartemperatur auf 310°C erhöht und der Moesta-BBQ Sizzle Rost in den linken Bereich des unteren Grillrosts gelegt.

Schon jetzt lässt sich anhand der tollen Färbung erahnen, wie sehr lecker das US Tomahawk schmecken wird.

Sobald der Sizzle Rost heiß genug ist (>250°C), wird das Fleisch aufgelegt, beidseitig gegrillt und finalisiert.

Falls Flammen aufsteigen, sollte man auf keinen Fall in Panik geraten. Bei den Flammen handelt es sich lediglich um eine geringe Spur herunterlaufendes Fett, welches sich durch das sehr heiße Fettablaufblech entzündet hat.

Zubereitung des roten Chimichurris

Die Petersilie grob klein schneiden, Zwiebeln, Chili und Paprika würfeln, Knoblauchzehe hacken, Limetten teilen sowie Olivenöl, Meersalz, Oregano, geräuchertes Paprika Gewürz sowie braunen Zucker bereitstellen.

Zunächst die Petersilie mit dem groben Meersalz zerdrücken.

Die Paprikawürfel hinzugeben und anschließend nur leicht zerdrücken.

Alle anderen o. a. Zutaten unterrühren.

Mit dem Saft der Limette(n) und dem Olivenöl auffüllen.

Servieren des smoked US Tomahawk Steaks an rotem Chimichurri

Das Tomahawk Steak mit einem scharfen Messer tranchieren und zusammen mit dem roten Chimichurri servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Brunch Burger mit US Beef Patty von der Monolith Icon Feuerplatte

Wer am Wochenende etwas später aufsteht und sich nicht zwischen Frühstück und Mittagessen entscheiden kann, sollte es vielleicht einmal mit einem Brunch versuchen.

Bei unserem Brunch Burger vereinen wir das frühstücks-typische Spiegelei und Bacon, mit einem selbstgebackenen Burger Bun und US Beef Patty. Diese Brunch-Kombination wird durch Gemüse, einer sehr geschmackvollen Mayonnaise und frischen Kräutern begleitet. Macht euch auf etwas gefasst – es wird gigantisch gut schmecken!

Zutaten
4 x 200 g US Beef Patties (von Kreutzers)
4 Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Mayonnaise Mustard & Honey (von Sydney & Frances)
8 – 12 Scheiben Bacon
4 Scheiben Cheddar Käse
4 Eier
1 rote Zwiebel
1 große Tomate
1 Avocado
Kresse
Schnittlauch
Rucola

Zum Einsatz kommen diese 200 g schweren Black Angus US Beef Patties von Kreutzers, die einzeln in Folie verschweißt in keinem Gefrierfach fehlen sollten.

Auch die Stokes Mayonnaise Mustard & Honey von Sydney & Frances passt sehr gut zu diesem Burger, sodass ein späteres würzen nicht mehr vonnöten ist.

Die Burger Buns bereiteten wir bereits einen Abend zuvor zu und verwendeten dieses Mal anstelle von normalen Sesam die schwarze Variante.

Zubereitung des Brunch Burgers

Während die Feuerplatte des Monolith Icon geölt wurde und aufheizt, wurde die rote Zwiebel in Ringe und die Tomate und Avocado in Scheiben geschnitten sowie alle weiteren o. a. Zutaten bereitgestellt.

Zunächst einmal wird der Bacon in der Nähe des Zentrums der Feuerplatte, dort wo es richtig heiß ist, angebraten.

Den angebratenen Bacon in den Warmhaltebereich legen und anschließend die US Beef Patties beidseitig grillen.

Kurz bevor die Patties gar sind, die Burger-Buns zum Aufwärmen in den äußeren Bereich legen und anschließend die Eier braten.

Zu guter Letzt den Cheddar Käse auf die Patties legen und mit dem Moesta-BBQ BurgerCover abdecken.

Zusammenbau des Brunch Burgers

Der Brunch Burger setzt sich wie folgt zusammen (von unten nach oben).

– Bun Boden
– Rucola
US Beef Patty (von Kreutzers)
– Cheddar Käse
– Stokes Mayonnaise Mustard & Honey (von Sydney & Frances)
– Tomate
– Avocado
– rote Zwiebel
– Bacon
– Spiegelei
– Schnittlauch
– Kresse
– Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!