Caso FoodManager App im Praxistest

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Kommen euch einige, dieser immer wiederkehrenden nervigen Fragen ebenfalls bekannt vor?

„Heute Abend habe ich kurzfristig zwei Freundinnen zum Grillen eingeladen, haben wir noch genügend Roastbeef?“
„Muss die Wildschweinkeule von vor ca. einem halben Jahr nicht endlich mal vergrillt werden?“
„In welcher Schublade liegen eigentlich die beiden übrig gebliebenen Patties?“
„Reicht der Lachs im Eisschrank noch für vier Personen?“
„Wann haben wir das letzte Mal Fleisch bestellt?“…

Damit diese und ähnlich lästige Fragen fortan ein Ende nehmen, entwickelte CASO DESIGN die kostenlose Smartphone- und Tablet-App „Caso FoodManager“.

Der FoodManager dient der Verwaltung eures Gefrierguts in euren Kühlgeräten und den entsprechenden Schubladen. Die App gliedert die eingefrorenen Lebensmittel in die Kategorien Fleisch, Fisch, Geflügel usw. und erinnert euch rechtzeitig an das Ablaufdatum. Ein ganz besonderes Feature ist, dass Kühlgeräte mit Familienangehörigen oder Freunden geteilt werden können. Damit sieht z. B. Benutzer A unter iOS bei der Arbeit, was Benutzer B unter Android zu Hause hinzugefügt oder entnommen hat. – Alle Mitbenutzer sind stets auf dem neuesten Stand!

Wir haben uns die App genauer angeschaut und einem ausführlichen Praxistest unterzogen.

Installation

Die Caso FoodManager App ist kostenlos im App Store für iOS und im Play Store für Android erhältlich. Die iOS-Version z. B. nimmt eine Größe von 60,4 MB nach der Installation ein und liegt in den Sprachen Deutsch und Englisch vor.

 

Erstkonfiguration

Zunächst muss man sich mit seinem Benutzernamen und Passwort anmelden. Dieses Konto erstellt man unter „Registrieren“ direkt in der App oder per Webbrowser unter www.casoapp.com

 

Die entsprechenden Benutzerdaten eingegeben und ein Profilbild hinterlegen.

 

Unter „Einstellungen“ wird zum einem der Zeitpunkt bestimmt, an dem an die Haltbarkeit des jeweiligen Produktes erinnert wird und zum anderen der Zeitpunkt festgelegt, an dem die App an die Überfälligkeit erinnert.

Nun werden alle verfügbaren Kühlgeräte eingegeben und des Weiteren die zur Verfügung stehenden Kühlfächer, ggf. mit Angabe der maximalen Temperatur, hinterlegt.

Nutzung der Primär-Funktionen

Nach erfolgreicher Ersteinrichtung können auch schon die ersten Waren eingelesen werden.

Zur Visualisierung der späteren Waren, kann optional ein Foto erstellt werden.

Ebenfalls optional, kann nun der abgedruckte QR-Code der den Caso Folienbeutel beiliegenden Aufklebern eingescannt werden.

Übrigens, alle neuen Original Caso Folienbeutel beinhalten diese Aufkleber!

Nachdem die Ware fotografiert und der QR-Code eingelesen wurde, wird der Datensatz mit den jeweiligen Angaben zu Inhalt, Menge, Ablageort, Datum der Verpackung usw. versehen.

Und schon ist die erste Ware erfasst! Alle Daten werden direkt in die Cloud von Caso gespeichert, sodass auch andere Familienmitglieder oder Freunde auf Wunsch des Inhabers Zugriff auf die Daten haben.

Gemeinsame Nutzung der Daten

Wie bereits erwähnt, ist die gemeinsame Nutzung der Daten ein sehr interessantes Feature der App. Dazu wird unter „Einstellungen“ das jeweilige Kühlgerät freigegeben.

Nun wird über das Recht entschieden, ob der Mitbenutzer nur lesen, benutzen oder sogar verwalten darf.

Zu guter Letzt wird die Einladung per E-Mail, WhatsApp o. ä. an dem Empfänger versendet.

Der Empfänger erhält anschließend den Link, und somit die Einladung zur Mitnutzung des freigegebenen Kühlergerätes (hier am Beispiel eines Android-Smartphones).

Der Besitzer des freigegebenen Kühlgerätes hat weiterhin den Überblick darüber, wem er einer Mitbenutzung zugestimmt hat und kann diese jederzeit modifizieren oder sogar entziehen.

 

Wie im obigen Bild zu erkennen, teile ich das Kühlgerät „Liebherr NoFrost“ im Hauswirtschaftsraum mit meiner Frau Nicole.

Weitere Funktionen

Über die allgemeine Suche oder der Suche in den jeweiligen Kategorien, können zu jeder Zeit die Waren wiedergefunden werden. Unter dem Menü-Punkt „Fällige Speisen“ informiert die App über Waren, die möglichst bald verzerrt werden sollten.

Fazit

Nie mehr nach Gefrorenem suchen, nie mehr längst vergessene Waren durch Überschreitung des Mindesthaltbarkeitsdatums entsorgen müssen, besser planen können, stets den Überblick über all seine Lebensmittel behalten!

Genau das verspricht die von CASO DESIGN entwickelte Smartphone- und Tablet-App „Caso FoodManager“ und hält ihr Versprechen zu 100 Prozent!

Das Einlesen der Lebensmittel geht super-schnell, ist sehr einfach und macht Spaß!

Beide Daumen hoch für die neue Must-Have-App auf der Startseite meines iPhones.

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Posted in Startseite, Testbericht and tagged , , , , , , .

8 Comments

  1. Hallo Oliver,
    vielen Dank für den tollen Beitrag und Deine investierte Zeit und Arbeit!
    Alles wird in der Cloud gespeichert – was passiert, wenn aus irgendeinem Grund das Phone kein Netz hat – z.B. im Kühlhaus? Bleibt dann jede Info aus -und die Küche kalt ;-) ?
    Hast DU das mal probiert – Netzwerk und mobile Daten aus dann Steaks i.d. App gesucht?
    Eine lokale Kopie der Daten müsste mir eine solche App schon bieten.

    • Hallo Werner, erst einmal vielen Dank für deine netten Worte!
      Leider muss ich dich allerdings enttäuschen. Ohne Internet keine Daten, es sei denn, die App war im Hintergrund noch geöffnet und hat sich zuvor die Daten geladen.

    • Die Aufkleber sind in den Beutel-Verpackungen. Die benötigst du jedoch nicht zwangsläufig. Funktioniert auch tadellos ohne QR-Code.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.