Der Anzündkamin

Ein für mich unerlässliches Zubehör ist der Anzündkamin (AZK).

Es gibt ihn in diversen Formen und Materialien.
Wie auf dem Bild zu sehen, besitze ich 2 große Weber Anzündkamine. Einen habe ich mir im Jahre 2006 angeschafft, den anderen habe ich im Jahre 2012 dazu gekauft. Es lässt sich sehr schwer erkennen, welcher von den beiden AZK älter ist – Qualität, die sich irgendwann auszahlt. Alternativ bietet Weber auch einen kleinen AZK. Ideal für den Weber Smokey Joe oder Weber Go Anywhere.

Der kleinste auf dem Bild zu erkennende AZK ist ein Eigenbau. Er wurde aus einem IKEA Besteckhalter „Ordning“, Preis: 2,49 EUR gebaut.
Er wird dazu verwendet, sehr kleine Mengen (6 Briketts) anzuzünden.

IMG_0253

Vorgehensweise
Es muss eine feuerfeste Unterlage gefunden werden. Das können Ziegel, Steine oder (wie im obigen Bild zu sehen) Metallplatten sein. Am saubersten und einfachsten ist es allerdings, den Anzündkamin auf dem Kohlerost des Grills zu zünden.

Dazu wird der vorzugsweise mit Briketts gefüllte AZK einfach auf die Feuerstelle, bestehend aus 3 Anzündwürfeln (Must-have-Zubehör), gestellt. Bei einem vollen Weber Anzündkamin ist nach ca. 15 – 20 min. eine grau-weisse Ascheschicht auf den Briketts zu erkennen – die Briketts sind fertig durchgezogen – es ist Zeit zum Grillen.

256

Nun muss mit feuerfesten Handschuhen (Must-have-Zubehör) der AZK angehoben und die Briketts in die ggf. auf dem Kohlerost platzierten Holzkohlekörbe (Must-have-Zubehör) geschüttet werden – Fertig!

IMG_04_2567

Der Anzündkamin
5 (100%) 2 votes