Baked Beans

150 – 200 g gewürfelter Bacon
1 feingewürfelte große Zwiebel
3 EL Grafschafter Sirup
3 EL brauner Zucker
3 Gläser weiße Bohnen
3 EL Ahornsirup
3 EL Barbecue-Sauce
1,5 EL Senfmehl
2 EL Worcester-Sauce
2 EL Apfelessig
grobes Rauchsalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
10 – 15 Jalapeño-Ringe

Baked Beans sind sehr einfach und vor allem schnell zuzubereiten und gelten als die perfekte Barbecue-Beilage. Die leicht rauchige und süße Speise schmeckt nicht nur zu Fleisch. – Baked Beans stellen ein vollständiges Gericht dar und schmecken auch zu einer einfachen Scheibe Brot oder zu Baguette.

Den gewürfelten Bacon im Feuertopf (Dutch Oven) auslassen und darin die feingewürfelte große Zwiebel anschwitzen.

Die Bohnen zusammen mit einem guten Schuss Wasser hinzugeben.

Nun folgt der braune Zucker und alle anderen o. a. Zutaten, bis auf die Jalapeño-Ringe.

Nachdem alle Zutaten hinzugefügt wurden, sorgfältig verrühren und anschließend bei geschlossenem Deckel (ca. 8 aufgelegte Briketts) ca. 20 Minuten lang köcheln.

Je nach Schärfeverlangen 10 – 15 Jalapeño-Ringe unterheben und heiß genießen.

Viel Spaß beim „Nachdopfen“ und einen guten Appetit!

Pork Belly Burnt Ends

Zutaten
1 kg Schweinebauch
BBQ-Rub (z. B. bigBBQ Spice)
BBQ-Sauce (z. B. BBQ-King BBQ Sauce)
Honig
Butter

Pork Belly Burnt Ends sind nach wie vor in aller Munde. Verrückterweise blieben uns die kleinen, in Würfelform geschnittenen Fleischhäppchen mit süßer karamellisierter Kruste und zartem, saftigem und gesmoktem Schweinefleisch bislang verwehrt. – Bis heute, denn nun haben wir sie auch zubereitet und sind vollends begeistert!

Die Schwarte vom Schweinbauch trennen und darauf achten, dass ein wenig Fett stehen bleibt. Am Besten geht das mit einem sehr langen Messer. Wir verwenden dazu die Giesser Premium Cut Serie.

Die Rippenknochen und Knorpel aus dem Fleisch lösen.

Den Schweinebauch in ca. 2 – 3 cm breite Streifen schneiden.

Nun die Streifen in 2 – 3 cm breite Würfel schneiden.

Die Schweinebauchwürfel großzügig mit BBQ-Rub bestreuen…

…und anschließend gleichmäßig in das Fleisch einmassieren. Idealerweise über Nacht im Kühlschrank durchziehen lassen.

Die einzelnen Würfel 2 Stunden lang indirekt bei ca. 120°C garen.

Wir verwenden dazu den Weber Summit Charcoal und geben zur Rauchentwicklung zwei bis drei große Stücke Axtschlag Whiskey Chunks auf die glühenden Greek Fire Briketts.

Nach der 2-stündigen Rauchphase werden die Würfel in eine feuerfeste Form gegeben und großzügig mit Honig und Butter bedeckt.

Die feuerfeste Form wird sorgfältig mit Alufolie verschlossen und verweilt weitere 1,5 Stunden auf dem Grill.

Durch den karamellisierten Honig haben die kleinen Pork Bellys bereits Glanz angenommen und sind nach wie vor sehr saftig. Wer es nicht mehr aushält, kann nun bereits zugreifen.

Wir ziehen es jedoch vor, die kleinen Würfelchen mit leckerer BBQ-Sauce zu veredeln. Dazu wird das Fleisch in eurer Lieblings-BBQ-Sauce gewälzt und kommt für die letzte halbe Stunde auf den Grill.

Das war auch schon alles! Sehr einfach in der Zubereitung, jedoch etwas zeitaufwendig. – Zeit, die man jedoch auf jeden Fall einmal investieren sollte, denn der Geschmack ist einfach einzigartig und schmeckt garantiert Jung und Alt!

Guten Appetit und viel Spaß bei Nachgrillen!

Wild-Pizza mit Camembert u. Preiselbeeren

Zutaten
Pulled Wildschwein (Rezept)
Camembert
Preiselbeeren
geraspelter Käse

für den Teig (ca. 7 Pizzen à ca. 30 cm)
800 g italienisches Mehl „Typ 00“
150 g Hartweizengrieß
20 g Salz
1 Prise Zucker
500 ml lauwarmes Wasser
40 g Hefe
30 ml Olivenöl

für die Sauce
2 große Dosen geschälte Tomaten (oder frische)
2 fein gewürfelte Zwiebeln
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Oregano

Heute ist der Tag, an dem ich euch meine absolute Lieblingspizza präsentiere. Ich möchte meine Freude und Begeisterung mit euch teilen. Es liegt mir daher wirklich sehr am Herzen, dass ihr diese Kombination auch irgendwann einmal nachgrillt und genießt. – Ihr werdet begeistert sein!

Jeder, der schon einmal eine mit Pulled Pork belegte Pizza gegessen hat, kann meinen Enthusiasmus wahrscheinlich nachvollziehen. Ich werde diesen Geschmack noch einmal toppen, in dem ich anstelle von Pulled Pork, Pulled Wildschwein verwende. – Das Ganze anschließend mit Camembert und Preiselbeeren veredelt, ergibt eine sensationelle Geschmacksexplosion.

Mit den o. a. Zutaten nach dieser Anleitung den Teig durchkneten und die Tomatensauce anrühren. Ich verwende dazu die Kenwood Cooking Chef Gourmet, welche ich nach dem Glattrühren des Teigs ca. eine Stunde lang zum Gehenlassen auf 32°C stelle.

Nach ca. einer Stunde ist der Teig herrlich aufgegangen, sodass er nun noch einmal mit der Hand durchgeknetet und anschließend in gleichgroße Stücke getrennt wird.

Währenddessen sollte schon einmal der Grill mit dem Pizzastein aufgeheizt werden. Ich verwende für eine perfekte Pizza ausschließlich den Moesta-BBQ Smokin´ Pizzaring für Kugelgrills, oder aber wie im jetzigen Fall, das Moesta-BBQ PizzaCover für Gasgrills.

Den Teig dünn ausrollen, auf den mit Hartweizengrieß (rutscht besser) bestreuten Pizzaschieber legen und mit Tomatensauce sowie reichlich Käse belegen.

Anschließend mit Pulled Wildschwein aus diesem Rezept, Camembert und Preiselbeeren belegen.

Nun für ca. 3 – 4 Minuten unter dem auf über 350°C vorgeheizten PizzaCover schieben.

Fertig ist die super-knusprige, fleischige und zugleich herzhafte Wild-Pizza mit Camembert und Preiselbeeren.

Sorry, aber für diese Pizza lasse ich so manches Steak liegen. – Geschmacklich der absolute Hammer!

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Tipp: Wenn auch ihr euch für die Artikel von Moesta-BBQ interessiert, habe ich einen kleinen Tipp für euch. Meldet euch beim kostenlosen Moesta-BBQ-Newsletter an und erhaltet dafür einen 10 EUR-Gutschein. Hier entlang…

Link zu Moesta

Pulled Wildschwein Burger

Pulled Pork ist aus der Grill- und BBQ-Szene schon seit Langem nicht mehr wegzudenken. Der Garvorgang ist zwar sehr zeitaufwendig, jedoch die Zubereitung unwahrscheinlich einfach und deshalb so beliebt. Eine besondere Alternative zu Pulled Pork aus dem Schwein ist Wildschweinfleisch. Das Fleisch wird bei dem folgenden Rezept mit einem zum Wildfleisch passendem Rub eingerieben und anschließend u. a. mit Wild-Preiselbeeren, Camembert und Birnen serviert. Eine Delikatesse, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Zutaten
Nacken am Knochen vom Wildschwein
(z. B. 2 x 2,5 kg)

Buns (Rezept)
Salat
Wild-Preiselbeeren, eingelegt
Camembert
Birnen, eingelegt
BBQ-Sauce (z. B. BBQ-King auf Pflaumenbasis)

für den Rub:
1 EL Thymian
1 EL Rosmarin
1 EL Estragon
1 EL Oregano
1/2 EL Pfeffer (z. B. Pfeffer Symphonie)
1 EL Salz (z. B. Rosa Bergsalz)
1 EL Paprika edelsüß
6 x Wocholderbeeren (ganz)
8 x Piment (ganz)

Mit einem Stößel die o. a. Zutaten für den Rub in einem Mörser zerkleinern.

Den Rub gleichmäßig in das Fleisch einreiben und optimalerweise über Nacht im Kühlschrank einwirken lassen.

Je nach Vorlieben wird das Fleisch zuvor mit der Marinadenspritze (Testbericht) mit Gemüsebrühe gespritzt.

Den Grill, in unserem Fall ein Traeger Pro Series 22 Pellet-Grill, auf 107°C einregeln, anschließend das Fleisch auflegen und ggf. mit Temperaturfühlern versehen.

Nach ca. 12 Stunden ist die Kerntemperatur von 94°C erreicht sodass das Pulled Wildschwein fertig gegart ist.

Nun die beiden saftigen Wildscheinnacken pullen.

Den Pulled Wildschwein Burger wie folgt zusammenbauen (von unten nach oben):

– Boden vom Bun
– Salat
– Fleisch
– BBQ-Sauce
– Camembert
– Wild-Preiselbeeren
– Birnen
– Deckel vom Bun

Guten Appetit beim saftigen Pulled Wildschwein Burger.

Gyros vom Drehspieß

Dutzende Male zubereitet. – Mit diesem Gyros-Rezept seid ihr definitiv auf der sicheren Seite!

Zutaten
1,5 – 2 kg Schweinenackensteaks, unmariniert (dünn geschnitten)
Alternativ: Kachelfleisch
2 sehr große Zwiebeln (1 x als Stopper auf dem Spiess, die andere zum Zerreiben)
2 TL Senfkörner
3 TL Koriander
3 TL schwarzer Pfeffer
2 TL Thymian, gerebelt
2 TL Chiliflocken
5 TL Salz
2 TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
2 TL gerebelter Majoran
3 TL gerebelter Oregano
3 TL Paprikapulver, edelsüß
0,25 TL Cayenne
2 TL Zwiebelpulver
1 Prise Zimt
500 g Joghurt
200 ml Olivenöl
4 frische Knoblauchzehen

Zuerst wird der Schweinenacken in dünne Scheiben geschnitten.

Alle trockenen Zutaten vermengen.

Eine Gemüsezwiebel reiben…

…und die 4 Knoblauchzehen klein schneiden.

Die trockenen Zutaten mit der zerriebenen Zwiebel, dem klein geschnittenen Knoblauch, dem Joghurt und dem Olivenöl vermengen und anschließend die Nackensteaks darin marinieren. Alles zusammen für ca. 24 Stunden im Kühlschrank einwirken lassen.

Am Tag der Vergrillung die Briketts von einem zu dreiviertel gefüllten Anzündkamin durchglühen lassen und anschließend jeweils eine Hälfte in den gegenüberliegenden, an den Außenwänden positionierten Holzkohlekörbe schütten.

Nun wird der Spieß der Moesta-BBQ-Rotisserie mit dem marinierten Gyros-Fleisch bestückt. Die beiden Hälften einer Gemüsezwiebel dienen an den beiden äußeren Enden als Stopper.

Nun heißt es sich in Geduld zu üben und den Spieß bei einer Gartemperatur von ca. 200 – 220 °C drehen lassen. Mittlerweile ist es auch schon immer dunkler geworden, sodass in der Grill-Remise geschnitten und gegessen werden muss.

Je nachdem wie knusprig das Fleisch bevorzugt wird, kann nach ca. 45 min. das erste Mal eine Tranche abgeschnitten werden.

Am allerbesten geht das mit einem elektrischen Messer.

Nach dem ersten Anschnitt werden die Kohlekörbe direkt unter das Fleisch gestellt, damit schnell die nächste Tranche abgeschnitten werden kann.

Guten Appetit!

Achtung: Wer nicht so gerne scharf ist, sollte die Menge der Chiliflocken bei der Verwendung von Kachelfleisch verringern! Bei der Verwendung von Nackenfleisch ist es nach meiner Erfahrung nicht notwendig.

Belgische Waffeln mit Vanilleeis, Bacon Candy…

Letztes Wochenende fand der #GrilltankOriginal 2016 statt, über den ich bereits hier ausführlich berichtete. Am Vorabend kehrten die Teilnehmer im Göttinger Bacon Supreme ein, in dem wir u. a. ein mega-leckeres Dessert zu uns nahmen. Sofort stand für mich fest, dass ich die Supreme Waffeln, bestehend aus belgischen Waffeln, Bacon, Cranberrys, karamellisierten Erdnüssen, Honig, Vanilleeis und Ahornsirup bei nächster Gelegenheit nachgrillen wollte.

Zutaten
für den Waffelteig
(für ca. 10 – 12 Waffeln)
400 g Mehl
1 Päckchen Vanillinzucker
250 g weiche Butter
3 Eier
1 Prise Salz
1 Würfel frische Hefe
0,5 Tasse lauwarme Milch
0,25 Tasse Wasser
300 g Hagelzucker

Cranberrys, getrocknet u. gezuckert
Erdnüsse
Bacon
brauner Zucker
Honig
Ahornsirup

IMG_8373

Das Wichtigste an diesem genialen Dessert ist u. a. der leckere Bacon Candy. Dieser kann ganz einfach selbst zubereitet werden. Dazu wird der indirekte Bereich des Grills mit Aluminiumfolie ausgelegt. Darauf werden die einzelnen Baconstreifen gelegt und großzügig mit braunem Zucker bestreut.

IMG_8381

Nun wird der Grill auf eine Gartemperatur von ca. 160 – 180 °C eingeheizt. Schon nach einigen Minuten wird der braune Zucker karamellisieren. Das ist der richtige Zeitpunkt, um die einzelnen Baconstreifen zu wenden und erneut mit braunem Zucker zu bestreuen. Nach weiteren ca. 10 – 15 Minuten ist auch die andere Seite karamellisiert, sodass der Bacon Candy zum Auskühlen aus dem Grill genommen werden muss.

IMG_8396

Als Nächstes muss der Waffelteig zubereitet werden. Dazu die Hefe in lauwarme Milch zerbröseln und auflösen. In einer großen Schüsseln das Mehl, den Vanillinzucker und die Prise Salz verrühren und anschließend mit den Eiern, dem Wasser, die Butter und der Hefemilch vermischen und einige Minuten lang zu einem geschmeidigen Teig schlagen. Während der Waffelteig ab diesem Zeitpunkt mindestens eine halbe Stunde lang gehen muss, kann währenddessen das Waffeleisen in den Grill gesetzt und aufgeheizt werden.

IMG_8398

Kurz bevor die Waffeln gebacken werden sollen, den Hagelzucker in den Teig einrühren und umgehend mit dem Waffel backen beginnen.

IMG_8406

Die Waffeln wurden übrigens mit dem Weber Waffel und Sandwicheisen auf dem Weber Spirit E-330 Premium GBS zubereitet. Dazu stellte ich die äußeren beiden Brenner auf maximale Leistung und wendete das Waffeleisen jeweils nach der Hälfte der Garzeit (insgesamt ca. 7 min.). Während der Garzeit legte ich einige Erdnüsse auf das Waffeleisen und röstete sie damit ein wenig an.

IMG_8415

Die fertig gebackene belgische Waffel wird auf einen ausrechend großen Teller gelegt und mit zwei Kugeln Vanilleeis (ich verwendete Walnusseis), Bacon Candy, gerösteten Erdnüssen (im Original werden die Erdnüsse karamellisiert) und Cranberrys belegt. Zum Schluss wird das leckere Dessert mit Ahornsirup und Honig beträufelt.

IMG_8424

Ich verspreche, dass euch dieses leckere Dessert mit Sicherheit schmecken wird. Guten Appetit!

Spanferkelrücken vom Pelletgrill

Manchmal ist die eigene Zeit sehr knapp, sodass selbst bei größeren Fleischstücken die Zubereitungs- und Garzeit sehr beschränkt sein kann. Trotzdem soll das Endergebnis gut aussehen und vor allem lecker schmecken. Heute zeige ich euch ein schnelles Rezept für einen Spanferkelrücken, bei dem ihr nur sehr wenig Zeit und Zutaten benötigt.

Zutaten
ca. 2 kg Spanferkelrücken
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. bigBBQ-Spice)
Meersalz

Die Bindung des Spanferkelrückens entfernen.

IMG_9546

Euren Lieblings-BBQ-Rub gleichmäßig und großzügig auf die Fleischseite des Rückens einreiben.

IMG_9550

Den Rücken umdrehen und mit einem sehr scharfen Messer rautenförmig in die Haut schneiden. Dabei aufpassen, dass nicht in das Fleisch geschnitten wird.

IMG_9552

Die gesamte Haut großzügig mit Meersalz bestreuen.

IMG_9558

Nun wird der Grill, in meinem Fall der Traeger Pro Series 22 Pellet-Grill, mit Kirschbaum-Pellets bestückt und auf eine Gartemperatur von 176 °C vorgeheizt.

IMG_9543

Das mit Meersalz bestreute Fleisch auf den Grillrost setzen und mit einem Kerntemperaturfühler versehen.

IMG_9562

Nach ca. 60 min. ist eine Kerntemperatur von ca. 55 °C erreicht. Nun wird das Meersalz mithilfe eines Pinsels vollständig entfernt.

IMG_9568

Währenddessen wird der Grill auf eine Gartemperatur von ca. 220 °C gestellt und das Fleischstück auf den oberen Grillrost gelegt.

IMG_9574

Dort oben verweilt das Fleisch bei hoher Gartemperatur für weitere 20 – 25 Minuten, bis die Schwarte anfängt gut Farbe anzunehmen und aufpoppt. Dieser Zeitpunkt sollte nicht verpasst werden, da die Schwarte sonst sehr schnell verbrennen kann.

IMG_9578

Zum saftigen Spanferkelrücken wurde Kartoffelpüree und Sauerkraut gereicht.

IMG_9595

Ein tolles Sonntagsessen für ca. 6 bis 8 Erwachsene, welches so gut wie keine Vorbereitungszeit beansprucht.

Chimichurri an Angus Tri Tip Steak

Oft schreibe ich in meinen Berichten, dass ein leckeres Rindersteak auch perfekt zu einem tollen Chimichurri passt. Einige Leser hatten mich darauf aufmerksam gemacht, dass ich bisher noch keinen detaillierten Bericht über die Zubereitung eines Chimichurris geschrieben habe. Ihr hattet Recht… – Das hole ich hiermit nach!

Chimichurri ist eine grüne relativ scharfe Sauce, die in der argentinischen Küche, sowie in Uruguay und in anderen lateinamerikanischen Ländern sehr beliebt ist. In erster Linie wird in ihr gegrilltes Rindfleisch gedippt. Man kann Chimichurri jedoch auch zum Marinieren von Fisch oder Hühnchen verwenden, wie es oft im asiatischen Raum gemacht wird.

Zutaten
200 g Tri Tip Steak von z. B. Adla Gourmet

für das Chimichurri
2 Bund/Pflanzen Petersilie
1 Limette o. halbe Zitrone
1 Schalotte
2 Knoblauchzehen
1 frische Chili u./o. Chilipulver
grobes Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl
Thymian frisch o. getrocknet
Oregano  frisch o. getrocknet
1 bis 2 Lorbeerblätter (Optional)

IMG_8159

 

Als erstes werden die Knoblauchzehen, die Schalotte und die Petersilie klein geschnitten. Falls frisch, müssen die Blätter des Thymians zuvor gezupft werden.

IMG_8160

IMG_8163

Nun wird der Knoblauch, die Schalotte und der Thymian im Mörser zerrieben.

IMG_8166

Nun wird die Petersilie hinzugefügt, ebenfalls gemörsert und anschließend der Saft einer halben Zitrone oder noch besser einer Limette ausgepresst und weiter zerrieben.

IMG_8177

Nun wird so lange mit Olivenöl aufgefüllt, bis eine dickflüssige Masse entsteht.

IMG_8185

Zum Schluss wird mit frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer, Meersalz, Chilipulver und Oregano gewürzt. Wer es gerne frisch und scharf mag, sollte noch eine in kleine Würfel geschnittene Chili hinzufügen. Zum Intensivieren des Geschmacks 1 bis 2 Lorbeerblätter in das Schälchen legen und 2 Stunden ziehen lassen. Vor dem Anrichten und Verzehr die Lorbeerblätter wieder entfernen.

IMG_8187

IMG_8190

Während das Chimichurri zieht, den Grill oder wie in diesem Fall den Beefer vorheizen.

IMG_8203

Das Adla Gourmet Angus Tri Tip Steak von einer Seite mit Knuspersalz bestreuen, 45 – 60 Sekunden beefen und anschließend mit der anderen Seite genauso verfahren.

IMG_8207

Nachdem beide Seiten gebeeft wurden, die Heizleistung des Beefers reduzieren und das Fleisch kurz nachgaren lassen. Das Steak in Tranchen schneiden und großzügig mit Chimichurri versehen.

IMG_8235

Ein Traum wird war. – Immer wieder! Diese Kombination von einem leckeren Steak, Chimichurri und selbst gebackenen Country Potatoes ist der absolute Hammer. Ich habe es schon oft gesagt aber DAS(!) müsst ihr nachmachen!

Zur Anleitung für die Country Potatoes…

Smoking Kachelfleisch-Zwiebel Burger vom Spieß

Zutaten
2 kg Kachelfleisch
ca. 10 Scheiben Bacon
4 große Zwiebeln
4 klein gehackte Knoblauchzehen
3 EL Paprika edelsüß
1 – 2 EL Salz
Olivenöl
ggf.
Coleslaw (nach diesem Rezept)
Aioli

Das fertig zubereitete saftige und zarte Kachelfleisch mit rauchiger Note lässt sich flexibel einsetzen. Wie auf den Bildern weiter unten zu erkennen ist, schmeckt es grandios im Burger mit z. B. Coleslaw (amerikanischer Krautsalat), pur mit Kartoffelsalat oder am nächsten Tag überbacken mit Käse.
Die Vorbereitungen am Vorabend sind sehr schnell erledigt und die eigentliche Vergrillung verläuft dank Einsatzes des Spießes von Moesta-BBQ sehr entspannt. Die o. a. Mengenangaben beziehen sich auf ca. 8 Erwachsene.

Zubereitung am Vorabend
Die 4 großen Zwiebeln in Ringe schneiden, sowie 4 klein gehackte Knoblauchzehen hinzufügen.
Ggf. den Coleslaw (links oben im Bild) vorbereiten, damit er über Nacht durchziehen kann.

IMG_5902

Das Kachelfleisch mit Paprika und Salz bestreuen und gleichmäßig einmassieren.

IMG_5910

Alles in einer großen Form vermischen und über Nacht durchziehen lassen.

IMG_5916

Zubereitung am Tag der Vergrillung
Während ein kleiner Anzündkamin mit wenigen Greek Fire Briketts vorglüht…

IMG_5933

…die Zwiebeln vom Kachelfleisch trennen. Die Bacon-Scheiben dritteln und abwechselnd mit dem Fleisch auf dem Spieß stecken. Die Zwiebeln später anbraten.

IMG_5923

IMG_5943

Die vorgeglühten Briketts in die Kohlekörbe rechts und links vom Spieß schütten, den Grill auf ca. 150 Grad Celsius einregeln und anschließend im 10 Minuten-Takt Räucherchips hinzufügen, damit kontinuierlich Rauch entstehen kann.

IMG_5936

IMG_5955

Zur Erhöhung der Temperatur nach ca. 40 Minuten Briketts eines weiteren kleinen Anzündkamins hinzufügen, die Kohlekörbe direkt unter den Spieß positionieren und anschließend mit Olivenöl einpinseln. Das Olivenöl verleiht dem Kachelfleisch die goldene Kruste.

IMG_5980

Nun darf endlich das erste Mal angeschnitten werden…

IMG_5982

…und das Burger-Brötchen belegt werden. Als Erstes Coleslaw, dann Fleisch, dann gebratene Zwiebeln und schlussendlich ein wenig Aioli.

IMG_5991

Nachdem der Spieß wieder eingehängt wurde, erneut Räucherchips auflegen, das Fleisch ca. 10 Minuten lang Rauch aufnehmen lassen, mit Olivenöl einpinseln und wiederholt das saftige und zarte Fleisch mit der rauchigen Note genießen.

Guten Appetit!

Pimientos de Padrón mit Tomaten u. Feta

Zutaten
400 g Pimientos de Padrón (Bratpaprika)
250 g Cocktailtomaten
1 – 2 Feta- o. Schafskäse (à 150 g)
4 klein gehackte Knoblauchzehen
Olivenöl
1 EL grobes Meersalz
1 EL frische o. getrocknete Kräuter
1/2 TL Chiliflocken
1 frisches Baguette

Heute zeige ich euch ein tolles Rezept von Don Marco´s Barbecue, welches auch schon von Jörn (BBQ aus Rheinhessen) als überaus schmackhaft eingestufte wurde.

Nachdem die gusseiserne Pfanne erhitzen wurde, die klein gehackten Knoblauchzehen mit dem Meersalz in Olivenöl anbraten, bis diese anfangen braun zu werden.

IMG_5348

Die Pimientos de Padrón in die Mitte der Pfanne legen, sowie den Rand mit Cocktailtomaten bestücken.

IMG_5356

Damit die Cocktailtomaten nicht unkontrolliert aufplatzen, werden sie jeweils mit einem Messer eingestochen.

IMG_5366

Den Grill auf ca. 210 Grad Celsius indirekte Hitze vorbereiten und bei geschlossenem Deckel ca. 10 – 15 Minuten garen.

IMG_5360

Sobald die Pimientos de Padrón eingefallen sind, den Fetakäse hinzufügen und diesen mit etwas Olivenöl, Chiliflocken und frischen o. getrockneten Kräutern würzen.

IMG_5376

Sobald der Fetakäse warm ist, die Pfanne vom Grill nehmen und das frische Baguette in Scheiben schneiden.
Etwas Olivenöl aus der Pfanne auf die Baguettescheiben geben und mit jeweils 1 – 2 Bratpaprikas (Stil entfernen), Cocktailtomaten und Fetakäse belegen.

IMG_5387

Dieser Appetizer schmeckt warm ausgezeichnet, jedoch entfaltet er erst im kalten Zustand sein volles Aroma. Auch als Beilage zu Fleisch ist diese vegetarische Kombination bestens geeignet!

Probiert es aus. Guten Appetit!