Iberico Karree mit Kräuterkruste

Weil es einfach zu lecker ist, bereiten wir wieder einmal ein Rezept auf Basis des Fleisches der kleinen dunklen spanischen Schweinerasse Ibérico zu. Dieses Mal kommt ein Ibérico Karree zum Einsatz, welcher den Schweinerücken inklusive der Knochen bezeichnet.

Das nussige, durch die viele Bewegung zarte und durch von feinen Fettadern durchzogene ausgesprochen saftige Fleisch haben wir bei unserem exklusiven Online-Fleischshop Kreutzers erworben.

Zutaten
2 kg Ibérico Karree (von Kreutzers)
2 EL frischer Rosmarin
2 EL frischer Thymian
1 Bund Petersilie
1 Bund Koriander
3 Eigelb
150 g Butter
6 EL Semmelbrösel

für die Bohnen und Tomaten
250 g eingelegte weiße Bohnen
250 g Cherrytomaten
1 EL Tomatenmark
1/2 Knoblauchzehe
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Prise Zucker

Parieren des Ibérico Karrees

Damit die Kräuterkruste später nicht vom Fleisch rutscht, sollte das Ibérico Karree pariert werden. Dazu das Fleisch großzügig von Fett befreien.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Ibérico Karree von allen Seiten auf dem gusseisernen Grillrost scharf angrillen, sodass ausgeprägte Brandings (Röstaromen) entstehen.

Die Gartemperatur auf ca. 150°C reduzieren, das Ibérico Karree in den indirekten Bereich des Grills legen, mit einem Temperaturfühler versehen und anschließend bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 65°C garen.

Zubereitung der Kräuterkruste

Rosmarin, Thymian, Petersilie und Koriander klein hacken und mit der weichen Butter, Semmelbrösel, und Eigelb gleichmäßig vermengen.

Sobald das Ibérico Karree eine Kerntemperatur von ca. 65°C erreicht hat, die Kräuter-Mischung auf das Fleisch auftragen.

Das Karree zurück in den indirekten Bereich des Grills legen und weitere ca. 15 Minuten bei ca. 175°C garen.

Die Zubereitung der Beilagen

Als Beilage wählten wir weiße Bohnen mit Tomaten und Knoblauch. Die halbe feingehackte Knoblauchzehe in gutem Olivenöl anschwitzen, mit Tomatenmark verrühren und anschließend die weißen, zuvor gewaschenen und abgetropften weißen Bohnen sowie die Cherrytomaten dazugeben. Mit feinem Meersalz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und ca. 10 Minuten weiter garen.

Alternativ kann auch jegliches anderes Gemüse wie z. B. Erbsen und Möhren, Blumenkohl, Rosenkohl o. ä. verwendet werden. Des Weiteren reichten wir Kartoffelpüree zum Menü, vorstellbar sind jedoch auch z. B. Kartoffeln, Kroketten oder Reis.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Bratreis mit Hoisin-Sauce und Schweinefilet

Heute stellen wir euch ein unglaublich leckeres Wok-Rezept vor, welches garantiert der ganzen Familie schmecken wird!

Zum Einsatz kommt, wie bei unserem letzten Wok-Gericht (zum Rezept…), die neue Moesta-BBQ Wok Krone für die Moesta-BBQ BBQ Disk. Wir sind bei jedem Einsatz immer wieder begeistert, wie sehr stabil die schwere gusseiserne Wok Krone auf der BBQ Disk liegt und dadurch den idealen Wok Stand darstellt

Zutaten
400 g Schweinefilet
Erdnußöl
2 – 3 TL Asia-Gewürz (z. B. Ankerkraut Wok Gemüse)
1 daumengroßes klein geschnittenes Stück frischen Ingwer
1 klein geschnittene frische rote Chilischote
1 Karotte
100 g Zuckerschoten
4 Frühlingszwiebeln
1 – 2 EL Reiswein
2 – 3 EL Sojasauce
gekochter Reis (aus ca. 150 g trockenen Reis)
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

für die Hoisin-Sauce
9 EL Sojasoße
2 – 3 EL Honig
4 TL Weißweinessig
5 EL Erdnussbutter
5 TL Sesamöl
0,25 TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
1 – 2 fein gehackte Knoblauchzehen

Zubereitung der Hoisin-Sauce

Alle oben angegebenen Zutaten für die Hoisin-Sauce zu einer glatten Sauce verrühren. Am besten gelingt das durch Zuhilfenahme eines Stabmixers oder mit der Küchenmaschine.

Vorbereitung der Zutaten

Bekanntlicherweise ist der Wok bei der Zubereitung des Gerichtes sehr heiß und die Zutaten kommen immer nur für kurze Zeit und meist nach und nach in den Wok. Umso wichtiger ist die Vorbereitung der einzelnen Zutaten: Alles sollte griffbereit, am besten sogar in der benötigten Reihenfolge bereitgestellt werden.

Das Schweinefilet zunächst in ca. 1 cm Scheiben, anschließend in 1 cm Streifen schneiden.

Den Ingwer und die Chili klein hacken, die Zuckerschoten halbieren sowie die Frühlingszwiebeln in Rollen und die Karotte in dünne Scheiben schneiden. Währenddessen den Reis kochen.

Auch die anderen o. a. Zutaten bereitstellen.

Zubereitung des Bratreis mit Hoisin-Sauce und Schweinefilet

Den Wok mit einer ausreichenden Menge Erdnußöl benetzen.

Den Ingwer, die Chilischote und das Asia-Gewürz hinzufügen und kurz anbraten.

Das Schweinefilet hinzufügen und unter sehr starker Hitze scharf anbraten.

Nachdem das Schweinefilet gleichmäßig gebräunt ist, das Fleisch aus dem Wok nehmen und warm halten.

Durch Hinzugabe von Erdnußöl die Karottenscheiben anbraten und anschließend den vorgekochten Reis hinzufügen.

Unter ständigen Rühren ca. 3 – 4 Minuten braten.

Nun die Zuckerschoten und die Frühlingszwiebeln, dann das Schweinefilet sowie den Reiswein und die Sojasauce hinzufügen und schlussendlich mit Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

So richtig lecker schmeckt es erst, wenn die Hoisin-Sauce zum Gericht gereicht wird.

Viel Spaß beim „Nachwokken“ und einen guten Appetit!

Die gesamte Grill-Session mit der Wok Krone und der BBQ Disk live bei Instagram: Hier entlang…

Link zu Moesta

Knuspriger Duroc Schweinebauch mit Fenchel, Salsa verde u. Sonnenweizen-Pfanne

Die Kruste eines Schweinebauchs muss knusprig-kross gegrillt und von innen butterzart und gar sein. – Wie das gelingt, zeigen wir euch in diesem Rezept. Zum von außen krossen und innen saftigen Schweinebauch reichen wir Fenchel, Salsa verde und als Sättigungsbeilage eine Sonnenweizen-Pfanne mit Paprika, Zwiebeln und Zucchini.

Zutaten
2,5 kg Duroc Schweinebauch
1 Flasche Weißwein (trocken)
2 EL grobes Meersalz
2 EL Fenchelsamen
frischer Pfeffer (z. B. Ankerkraut Steakpfeffer Hamburg)
gutes Olivenöl
4 Knoblauchzehen
1 Bund Thymian
4 – 6 Fenchelknollen

für die Salsa verde
1 klein geschnittene Knoblauchzehe
1 – 2 EL Kapern
3 EL geriebene Essiggurken (abgetropft)
4 EL Sardellen (alternativ Sardinen)
1 Bund Petersilie (gehackt)
1 Bund Basilikum (gehackt)
1 Bund Minze (gehackt)
1 EL Dijon-Senf
1 EL Himbeeressig
gutes Olivenöl
Meersalz
frischer Pfeffer

für die Sonnenweizen-Pfanne
Ebly Sonnenweizen (vorgekochter Hartweizen)
1 rote Paprika
1 mittelgroße Zwiebel
1 Zucchini

Zubereitung des Duroc Schweinebauchs

Mit einem scharfen Messer eventuell vorhandene Knochen und Knorpel aus dem Schweinebauch entfernen.

Da unser Schweinebauch über 4 kg schwer war und wir ca. ein drittel des Fleisches anders verwerten wollten, trennten wir den entsprechenden Teil des Schweinebauchs ab.

Die Haut mit einem sauberen, sehr scharfen Cuttermesser im Schachbrett- oder Rautenmuster einschneiden. – Darauf achten, dass nur die Haut und nicht die darunterliegende Fett- und Fleischschicht eingeschnitten wird.

In einem Mörser das grobe Meersalz und die Fenchelsamen zerstoßen.

Die Fenchel-Salz-Mischung in die Einschnitte verteilen.

Die Fenchelknollen jeweils in 8 – 10 Teile schneiden.

Die Fenchelknollen zusammen mit dem Bund Thymian in eine große feuerfeste Schale verteilen, großzügig mit Olivenöl beträufeln und anschließend den Schweinebauch mit der Schwarte nach oben gerichtet auf das Gemüsebett platzieren.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 160°C indirekte Hitze vorheizen und die feuerfeste Schale anschließend für ca. 60 min. bei geschlossenem Deckel garen.

Nach ca. 1 Stunde den trockenen Weißwein hinzufügen und weitere 1,5 – 2 Stunden garen, bis eine Kerntemperatur von ca. 75°C erreicht wurde.

Damit die Schwarte gleichmäßig aufpoppt, die Flüssigkeit aus der Schale abschöpfen und anschließend die Gartemperatur auf ca. 220 – 240°C erhöhen. Aus der abgeschöpften Flüssigkeit eine Sauce zubereiten. Den knusprigen Duroc Schweinebauch kurz vor dem Servieren in Scheiben schneiden.

Zubereitung der Salsa verde

Aus dem Olivenöl, Dijon-Senf und Himbeeressig eine Vinaigrette zubereiten und anschließend mit Meersalz und frischem Pfeffer abschmecken. Die Petersilie, das Basilikum und die Minze fein hacken und zusammen mit der klein geschnittenen Knoblauchzehe, den Kapern, der geriebenen Essiggurke und den Sardinen zu der Vinaigrette geben und verrühren.

Zubereitung der Sonnenweizen-Pfanne

Den Ebly Sonnenweizen nach beiliegender Anleitung kochen.

In einer mit Olivenöl benetzten Pfanne die klein gewürfelte mittelgroße Zwiebel anschwitzen und anschließend die kleingeschnittene Paprika und die Zucchini anbraten. Zum Schluss den Sonnenweizen untermischen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Ibérico Secreto an Guacamole-Tex-Mex-Salat u. Tortilla-Chips

Bei unserem heutigen Rezept kommt wieder einmal das atemberaubende Ibérico Secreto von Albers zum Einsatz. Für uns ist das auch „geheime Filet“ genannte Stück Fleisch der schwarzbraunen hochbeinigen Ibérico Schweinen aus vielerlei Gründen einzigartig: Zunächst einmal hat dieser Schweine-Cut eine recht außergewöhnliche Form und ist dadurch ein echter Hingucker bei euren Gästen. Es ist sehr flach und aus diesem Grund sehr schnell zubereitet. Das Ibérico Secreto besitzt eine sehr feine Marmorierung, lässt das Fleisch unglaublich zart und saftig werden und ist dadurch perfekt zum Grillen geeignet. Es ist fast so zart wie das Filet, jedoch sehr viel intensiver im Geschmack. – Einfach großartig!

Möchtet auch ihr in den Genuss dieses tollen Fleisches von Albers kommen, dann nutzt bei eurer Erstbestellung unbedingt den Rabattcode „bigbbq“. – So erhaltet ihr einen Rabatt von 15 % auf euren gesamten Einkauf!

Zutaten
400 g Jiménez 100% Ibérico Secreto (von Albers)
1 rote Paprika
1 kl. Tüte Tortilla-Chips
1 mittel-große Tomaten
Saft einer halben Zitrone
1 Dose Mais
Petersilie (optional)
2 – 3 Schalotten
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
feines Meersalz
0,5 TL Rohrzucker
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Ankerkraut Steak & BBQ Salzflocken

für den Guacamole-Dip
2 reife Avocados
Saft einer halben Zitrone
2 – 3 fein geschnittene Knoblauchzehen
1 EL Joghurt, natur
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung des Tex-Mex-Salates

Die Paprika und die Tomaten entkernen und anschließend in kleine Würfel schneiden.

Die Knoblauchzehen und die Schalotten klein schneiden und zusammen mit der Paprika, den Tomaten, sowie dem Saft einer halben Zitrone, dem Mais und dem Rohrzucker in eine Schüssel vermengen und durchziehen lassen. Erst kurz vor dem Servieren mit feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer würzen.

Zubereitung der Guacamole

Nachdem die Avocados halbiert worden sind, den Kern entfernen, mit einem Esslöffel das Fruchtfleisch entnehmen und anschließend mit einer Gabel zu einer weichen Masse zerdrücken.

Der weichen Masse den Saft einer halben Zitrone, die fein geschnittenen Knoblauchzehen und den Joghurt hinzufügen und anschließend mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Meersalz würzen.

Zum Durchziehen für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Grillen des Ibérico Secretos

Während der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur vorgeheizt wird, das sehr flache Secreto großzügig mit Steak & BBQ Salzflocken bestreuen.

Das Secreto von beiden Seiten für jeweils ca. 90 Sekunden scharf angrillen.

Zum Nachgaren in den indirekten Bereich des Grills legen und die Gartemperatur auf ca. 150°C herunterregeln. Wir empfehlen eine Kerntemperatur von ca. 60°C.

Während das Fleisch nach dem Grillen für ca. 4 – 5 Minuten ruht, die Guacamole auf ein großes Schneidebrett streichen, den Tex-Mex-Salat darüber verteilen und ein paar Tortilla-Chips darauf grob zerbröseln. Nun das Secreto in Tranchen schneiden und auf das Gemüse-Bett verteilen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Ibérico Schweinebäckchen aus dem Feuertopf

Viele Betrachter dieses außerordentlich dunkelroten Fleisches können kaum glauben, dass es sich nicht um Rindfleisch, sondern um Schweinefleisch handelt. Doch es ist tatsächlich war – bei den Ibérico Bäckchen handelt es sich um die Kaumuskulatur der schwarzbraunen, hochbeinigen spanischen Schweinerasse, über die wir in den letzten Wochen und Monaten bereits sehr oft berichteten.

Das ständig beanspruchte und gut durchblutete Fleisch ist ideal zum Schmoren geeignet und ohne viel Aufwand zubereitet.

Die von uns bei Albers Food erworbenen Ibérico Bäckchen werden in Beuteln zu 5 – 6 Stück á 150 – 200g vertrieben.

Nach einer relativ kurzen Schmorzeit von nur ca. 90 Minuten, wird der Feinschmecker mit super saftigen und unglaublich zarten Fleisch belohnt. – Ein wahres Festessen!

Zutaten
2 kg LaMila Iberico Bäckchen (von Albers Food)
500 g Gnocchi
2 – 3 EL gutes Olivenöl (zum Anbraten)
40 g Tomatenmark
250 ml guter Rotwein (z. B. Carnivor Cabernet Zinfandel)
400 ml Gemüsebrühe (z. B. von Ankerkraut)
5 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
2 Nelken
2 – 3 Zweige Rosmarin
120 g Karotten
150 g Sellerie
2 – 3 Frühlingszwiebeln
250 g Zwiebeln
Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Kapitänspfeffer)
1/2 TL Pfefferkörner (z. B. Ankerkraut Bunter Pfeffer)
2 EL eingemachte Preiselbeeren

Die Schweinebäckchen beidseitig mit guten Pfeffer und Meersalz würzen.

Die Schweinebäckchen mit Öl, Butter oder Schmalz in einem vorgeheizten Feuertopf beidseitig scharf anbraten. Wir verwenden dazu den Petromax Feuertopf ft4.5.

Für die Gewürzmischung 5 Wacholderbeeren, 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken und einen halben Teelöffel Pfefferkörner mit einem Mörser zerstoßen.

Den Sellerie, die Karotten und die Zwiebeln in grobe Stücke schneiden.

Nachdem die Schweinebäckchen angebraten wurden, aus dem Feuertopf nehmen und anschließend das zuvor geschnittene Gemüse scharf anbraten und das Tomatenmark unterrühren.

Mit gutem Rotwein ablöschen und anschließend die Gemüsebrühe hinzufügen.

Die angebratenen Schweinebäckchen zurück in den Feuertopf geben und anschließend die Gewürzmischung und die Rosmarin-Zweige einrühren.

Nun für ca. 90 Minuten im Feuertopf schmoren lassen.

Nach der Garphase sollte der Flüssigkeitsstand um ca. 2 – 3 cm gesunken und die Schweinebäckchen so zart sein, dass sie fast schon von selbst zerfallen.

Während die Schweinebäckchen warm gehalten werden, die übrig gebliebene Flüssigkeit durch ein Sieb passieren, ggf. noch einmal reduzieren und mit Mehlschwitze andicken.

Die im Feuertopf geschmorten Ibérico Schweinebäckchen mit Frühlingszwiebel-Ringen garnieren und Preiselbeeren dazu reichen.

Als Beilage passen neben Gnocchis auch sehr gut Salzkartoffeln, Kartoffelgratin, Reis oder Nudeln.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Ibérico Secreto an Feigen Chutney

Schon wieder ist es dieses unglaublich schmackhafte Secreto des Ibérico Schweins, welches uns dieses Mal an Feigen Chutney und einer Scheibe Graubrot wiederholt eine wahre Gaumenfreude bereiten wird.

Doch das Ibérico Schwein hat noch einige weitere „geheime“ Cuts zu bieten. – Schaut euch auch gerne einmal unsere letzten Rezepte zum Lomo, Presa und Pluma an!

Möchtet auch ihr in den Genuss dieses tollen Fleisches von Albers kommen, dann nutzt bei eurer Erstbestellung unbedingt den Rabattcode „bigbbq“. – So erhaltet ihr einen Rabatt von 15 % auf euren gesamten Einkauf!

Zutaten
400 g Jiménez 100% Ibérico Secreto (von Albers)
1 Graubrot

für das Feigen Chutney
1 Gemüsezwiebel
150 g getrocknete Feigen
1 frische Feige (optional zur Dekoration)
1 TL Senfkörner
1 EL Rosmarin
1 Knoblauchzehe
250 ml guter Rotwein
4 EL Apfel-Balsamico
Saft einer halben Zitrone
feines Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
1 EL Honig
gutes Olivenöl

Zubereitung des Feigen Chutneys

Die Gemüsezwiebel und die kleine Knoblauchzehe in kleine Würfel schneiden.

Die getrockneten Feigen ebenfalls in kleine Würfel schneiden, sowie den Rosmarin klein hacken.

Die gewürfelte Gemüsezwiebel und die Knoblauchzehe in einen mit Olivenöl benetzten Kochtopf anschwitzen und anschließend mit dem Honig karamellisieren. Wir verwendeten dazu den optionalen Burner (Infrarot-Seitenbrenner) des Schickling-Grill PremioGas XL II, welchen wir auf die kleinste Stufe stellten.

Sobald die Zwiebeln beginnen Farbe anzunehmen, mit dem Rotwein ablöschen und anschließend den Apfel-Balsamico, die gewürfelten Feigen, die Senfkörner und den Rosmarin hinzufügen.

Das Chutney unter gelegentlichem Rühren ca. 15 Minuten lang einkochen lassen, mit dem Saft der Zitrone, Salz und Pfeffer würzen und anschließend in ausgekochten Marmeladengläser abfüllen.

Zubereitung des Ibérico Secretos

Das schmackhafte Jiménez 100% Ibérico Secreto bedarf keiner großen Vorbereitung. Das Fleisch sollte ca. 45 Minuten vor dem Grillen aus dem Kühlschrank entnommen werden, sodass es Raumtemperatur annehmen kann und im Kern nicht mehr allzu kalt ist. 5 – 7 Minuten vor dem Grillen wird das Secreto beidseitig mit Salzflocken bestreut. – Wir verwenden dazu gerne Murray River Salt Flakes.

Nachdem der Grill auf sehr hohe direkte Hitze vorbereitet wurde und der gusseiserne Rost sehr heiß ist, werden die überschüssigen Salzflocken vom Fleisch abgeschüttelt. Das Secreto wird nun beidseitig für jeweils ca. 2 – 3 Minuten gegrillt. Je nach gewünschtem Gargrad, kann das Secreto nach dem scharfen Grillen, zum Nachziehen in den indirekten Bereich des Grills verlagert werden.

Wir präferieren an der dicksten Stelle des Secretos eine Kerntemperatur von ca. 58 – 60°C.

Nach dem Aufschneiden wird sichtbar, dass das Jiménez 100% Ibérico Secreto mehrere Garstufen bietet, sodass für jeden Geschmack der Gäste etwas dabei sein wird.

Wir empfehlen zum super-zartem und unglaublich schmackhaften Secreto am Feigen Chutney lediglich eine Scheibe Graubrot.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Duroc Schweinebauch-Pralinen mit Berliner Kartoffelsalat

Schweinefleisch mit Kartoffelsalat ist die wahrscheinlich beliebteste deutsche Grill-Kombination. Neben den leckeren Steaks aus Nacken, Schulter und Schinken, bietet das Schwein neben dem Filet noch viele weitere attraktive Cuts. – Eines ist z. B. der Bauch, aus dem die leckeren Baconscheiben, die knusprigen Bauchscheiben oder Sous-Vide gegarte zarte „Schweinebauch-Pralinen“ entstehen.

Bei uns geht es in diesem Rezept ebenfalls um Pralinen aus dem Schweinebauch, jedoch veredelt mit einer krossen Kruste. Dazu gesellt sich Berliner Kartoffelsalat, welcher gänzlich auf Mayonnaise verzichtet und mit Apfelstückchen und Frühlingszwiebel-Röllchen veredelt wurde.

So ein Schweinebauch ist preislich relativ erschwinglich und schlägt mit nur 99 Cent/100 g zu Buche. Gebt bei eurer Albers-Erstbestellung unbedingt den Rabattcode „bigbbq“ an. – So erhaltet ihr einen Rabatt von 15 % auf euren gesamten Einkauf!

Zutaten
1,5 kg LaMila Duroc Bauch
200 g Tafelsalz
Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)

für den Berliner Kartoffelsalat
1 kg festkochende Kartoffeln
1 EL Kümmel
5 – 6 Gewürzgurken
1 fein gewürfelte Zwiebel
1 fein geschnittene Knoblauchzehe
1 – 2 TL Senf
3 TL Zucker
90 ml Gurkenflüssigkeit
40 ml Weißweinessig
90 ml Distelöl
1 klein gewürfelter Apfel
2 Frühlingszwiebeln
feines Meersalz
guter Pfeffer

Zubereitung des Berliner Kartoffelsalats

Während die ungeschälten Kartoffeln mit einem Esslöffel Salz und einem Esslöffel Kümmel in Wasser garen, wird in der Zwischenzeit die Vinaigrette verrührt.

Die Zwiebeln in kleine Würfel, sowie den Apfel und die Gurken in dünne Scheiben schneiden. Alle Weiteren o. a. Zutaten bereitstellen.

Das Distelöl, Weißweinessig und Gurkenwasser, zusammen mit dem Senf und dem Zucker, sowie etwas Salz und Pfeffer mit einem Pürierstab vermengen, anschließend die fein gewürfelten Zwiebeln und die fein geschnittene Knoblauchzehe unterrühren.

Die Kartoffeln abgießen, abschrecken, pellen und in kleine mundgerechte Scheiben schneiden. In einer großen Schüssel abwechselnd die Kartoffel-, Gurken- und Apfelscheiben, sowie die Vinaigrette schichten.

Den Kartoffelsalat so lange wie möglich in den Kühlschrank stellen und durchziehen lassen. Vor dem Servieren gut umrühren, ggf. mit Salz und Pfeffer nachwürzen und mit Frühlingszwiebel-Röllchen belegen.

Zubereitung des knusprigen Duroc Schweinebauchs

Den LaMila Duroc Schweinebauch von der Unterseite und den Seiten mit eurem Lieblings-Rub einreiben, dabei die Schwarte sauber lassen.

Den Bauch umdrehen und anschließend die Hautseite sehr dick mit handelsüblichen Salz bedecken.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 180°C indirekte Hitze vorheizen. Dazu werden lediglich die beiden äußeren Gasbrenner aufgedreht und der Schweinebauch auf dem Gitterrost einer feuerfesten Schale positioniert.

Der Schweinebauch gart nun 60 Minuten lang bei geschlossenem Deckel. Während dieser Zeit entzieht das Salz der Schwarte die Feuchtigkeit, sodass sie später schön knusprig wird.

Nach 60 Minuten wird die sich gebildete Salzplatte abgehoben und entsorgt.

Nun wird die Gartemperatur auf ca. 230 – 250°C erhöht und ca. 25 – 35 Minuten weiter gegart. Während dieser Zeit poppt die Schwarte auf und wird dabei super knusprig!

Den LaMila Duroc Schweinebauch nach Belieben in kleine Würfel oder Scheiben schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Hong Shao Rou aus dem Moesta-BBQ Wok

Auf dem im Sommer 2019 stattgefundenen 1. Meatup Beach, im niederländischen Oostvoorne, überraschte uns Argang von Wissen schmeckt mit einem sagenhaften Gericht aus dem Wok: Hong Shao Rou. Wir von bigBBQ.de waren von dem asiatischen Gericht so sehr begeistert, dass wir es in unserer Grill-Remise kurzerhand unbedingt „nachwokken“ mussten.

Für uns steht seit der ersten Begegnung mit Hong Shao Rou fest, dass es unser neues absolutes Lieblings-Wok-Rezept geworden ist!

Zutaten
1,5 kg LaMila Duroc Bauch (Schweinebauch) von Albers
3 EL Sesamöl (zum Anbraten)
3 EL Sojasauce
Meersalz
15 Ingwerscheiben
6 klein geschnittene Knoblauchzehen
2 EL klein geschnittenen Ingwer
2 Sternanis
4 EL Zucker
4 EL Sojasauce
4 EL asiatischer Reiswein
1 Hand voll in Ringe geschnittene Frühlingszwiebeln
1 kleine in Ringe geschnittene rote Chili

Das Hong Shao Rou wird auf der, auf der spoga 2019 vorgestellten Moesta-BBQ Wok Krone mit der Moesta-BBQ BBQ Disk zubereitet. Einen detaillierten Testbericht über die gusseiserne Feuerplatte könnt ihr hier nachlesen.

Zubereitung des Schweinebauchs

Den LaMila Duroc Bauch in einen Vakuumbeutel legen, mit 3 EL Sojasauce einreiben, leicht salzen, mit Ingwerscheiben belegen und anschließend vakuumieren und einschweißen.

Nun wird der Schweinebauch 24 Stunden lang bei 65°C Sous-Vide gegart.

Den fertig gegarten Schweinebauch kurz abkühlen lassen.

Der Schweinebauch wird zunächst in ca. 1 cm dicke Scheiben geschnitten.

Anschließend werden die einzelnen Scheiben in ca. 2 cm breite Streifen geschnitten.

Zubereitung des Hong Shao Rou

Da es beim „Wokken“ immer ganz schnell gehen muss, wird zunächst das gesamte Gemüse geschnitten und alle weiteren o. a. Zutaten bereitgestellt.

Nachdem der Kugelgrill mit der Moesta-BBQ BBQ Disk mit einigen Holzscheiten vorgeheizt wurde, geht es nun Schlag auf Schlag.

Die klein geschnittenen Knoblauchzehen und den Ingwer in Sesamöl anschwitzen.

Den in Streifen geschnittenen Schweinebauch dazugeben und anbraten.

Die beiden Sternanis hinzugeben und weiter knusprig braten.

Mit Zucker, Sojasauce und asiatischem Reiswein karamellisieren und anschließend die in Ringe geschnittenen Frühlingszwiebeln und die Chili hinzufügen.

Ein Anblick, dem man kaum widerstehen kann. Wie so oft in der asiatischen Küche, empfehlen wir als Beilage Reis.

Viel Spaß beim „Nachwokken“ und einen guten Appetit!

Die gesamte Grill-Session mit der Wok Krone und der BBQ Disk live bei Instagram: Hier entlang…

Link zu Moesta

Ibérico Pluma mit Spinat-Tomaten-Bacon-Haube

Zwischen Schweinefleisch und Schweinefleisch kann ein sehr großer Unterschied liegen! – Wir sind immer wieder von der unglaublich tollen Qualität der schwarzbraunen hochbeinigen Ibérico Schweinen begeistert. Wer Ibérico Fleisch noch nicht probiert hat, kann sich sicherlich auch nicht vorstellen, wie sehr saftig dieses hocharomatische nussig schmeckende Fleisch ist.

Wir erwerben unser Fleisch ausschließlich von Albers. Bitte gebt bei eurer Erstbestellung unbedingt den Rabattcode „bigbbq“ an. – So erhaltet ihr einen Rabatt von 15 % auf euren gesamten Einkauf!

Am Liebsten essen wir das Ibérico Pluma nur mit etwas Salz und Pfeffer oder einem geeigneten Finisher-Salz. Dieses Mal möchten wir euch allerdings wieder etwas ganz Neues vorstellen und haben uns die schmackhafte Spinat-Tomaten-Bacon-Haube ausgedacht.

Zutaten
700 g LaMila Iberico Pluma (von Albers)
140 g Blattspinat (tiefgekühlt)
2 Knoblauchzehen
50 g getrocknete Tomaten
6 Streifen Bacon
20 g Pinienkerne
gutes Olivenöl
Murray River Salt Flakes
Ankerkraut Urwald-Pfeffer

Zubereitung der Spinat-Tomaten-Bacon-Haube

Die Briketts eines zur Hälfte gefüllten Anzündkamins durchglühen lassen und anschließend auf ca. 1/3-tel des Kohlerostes verteilen. Wir grillen heute übrigens mit dem Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II.

Eine Grillschale über die direkte Glut stellen und darin die Pinienkerne kurz rösten.

Den aufgetauten Spinat in ein Küchentuch geben und anschließend die überschüssige Flüssigkeit daraus pressen.

Den Spinat, die getrockneten Tomaten und die Knoblauchzehen klein schneiden und anschließend in einer mit etwas gutem Olivenöl benetzten Grillschale dünsten.

Zubereitung des Ibérico Plumas

Das Fleisch beidseitig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und ca. 10 Minuten lang einwirken lassen.

Das Ibérico Pluma über direkter Hitze von beiden Seiten für jeweils ca. 90 Sekunden lang grillen.

Das Fleisch in den indirekten Bereich des Grills legen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60 – 65°C garen (wir präferieren sogar nur 56°C).

Zwischenzeitlich den Bacon kross grillen und anschließend in ca. 2 – 3 cm breite Stückchen brechen.

Servieren des Ibérico Plumas mit Spinat-Tomaten-Bacon-Haube

Nachdem die gewünschte Kerntemperatur des Fleisches erreicht wurde, dieses kurz ruhen lassen, mit einem scharfen Messer längst halbieren und sparsam mit gestoßenem Urwald-Pfeffer bestreuen. Die Spinat-Tomaten-Knoblauch-Masse gleichmäßig auf das Fleisch verteilen und mit den gerösteten Pinienkernen und dem Bacon bestücken.

Vielen Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Ibérico Karree mit Brezenkruste

Uns hat es so richtig gepackt! – Wohlmöglich ist euch in letzter Zeit aufgefallen, dass wir immer häufiger Ibérico Fleisch grillen. Wir sind ganz einfach vernarrt in den fein nussigen Geschmack des saftigen Fleisches, der schwarzbraunen hochbeinigen Ibérico Schweinen.

Nach Presa, Pluma, Secreto u.v.m. bedienen wir uns dieses Mal an einem grandiosen 2,3 kg schweren Ibérico Karree und verleihen dem Fleisch eine unglaublich leckere Brezenkruste.

Zutaten
2,3 kg LaMila Iberico Carree (von Albers)
Stokes Beetroot Relish (v. Sydney and Frances)
Murray River Salt Flakes (v. Sydney and Frances)
2 – 3 Brezel
3 Eigelb
gutes Olivenöl
2 kleine Zwiebeln
1 Bund Petersilie
1 EL Ankerkraut Majoran
1 EL Ankerkraut gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Senf
120 g Butter
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung des Ibérico Karrees

Den Grill, in unserem Fall der Monolith Classic, auf maximale Temperatur vorbereiten.

Während der Aufheizphase überschüssiges Fett vom Ibérico Karree schneiden.

Beidseitig großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen.

Das Ibérico Karree von beiden Seiten scharf angrillen, um dem Fleisch ausreichend Röstaromen zu verleihen.

Bevor die Keramik des Monolith Classics zu viel Hitze aufnimmt, die Luftzufuhr des Grills schnellstens minimieren. Durch den Einsatz der Deflektorsteine eine indirekte Zone bilden, anschließend das Ibérico Karree auf die Rosterhöhung legen und bei ca. 150°C garen.

Zubereitung der Brezenkruste

Während das Fleisch gart, die Brezel in kleine ca. 1 cm große Stücke schneiden, die Petersilie hacken, den Kreuzkümmel zerstoßen sowie die Zwiebeln in Würfel schneiden.

Die Zwiebel-Würfel in einer mit gutem Olivenöl benetzten Pfanne dünsten, anschließend Majoran, Kreuzkümmel und frische Petersilie hinzugeben.

In einer Küchenmaschine die Butter, zusammen mit den drei Eigelbe und dem Senf cremig quirlen und anschließend mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Die Zwiebeln und die Brezel sorgfältig unter die Butter-Creme heben.

Sobald das Ibérico Karree eine Temperatur von ca. 60°C erreicht hat, kurz vom Grill nehmen und anschließend die Masse für die Brezenkruste sorgfältig oberhalb des Fleisches verteilen.

Währenddessen den Grill auf ca. 230 – 250°C aufheizen und anschließend das Fleisch zurück auf die Rosterhöhung legen.

Nach ca. 12 – 15 Minuten ist die Brezenkruste fest und das Fleisch sollte eine Kerntemperatur von ca. 64°C angenommen haben. – Zeit zum Anschnitt.

Zum Fleisch empfehlen wir Stokes Beetroot Relish (Rote Beete Relish).

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!