Der Feuerplattengrill von Grillrost.com im Praxistest

Kaum wurden die ersten heiß begehrten Exemplare zum Kauf angeboten, steht er auch schon in unserem heimischen Garten und wurde bereits auf Herz und Nieren geprüft. Die Rede ist vom aller neusten Streich der beiden Brüder Matthias und Johannes von Grillrost.com: Der Feuerplattengrill.

Der Feuerplattengrill ist in Zusammenarbeit mit Klaus Grillt entstanden und vereint die optischen Highlights eines Designer-Feuerplattengrills mit den Vorzügen technisch führender Modelle.

Bis auf die Halbkugel (Made in Italy), wurden alle Teile des neuen Feuerplattengrills in Deutschland gefertigt.

Wir haben uns für euch den neuen Feuerplattengrill von Grillrost.com im Detail angeschaut und einem ersten Praxistest unterzogen. Freut euch auf unsere ersten Eindrücke und viele weitere Grill-Sessions auf der heißen Platte.

Lieferumfang des Feuerplattengrill

Der Feuerplattengrill wird per Spedition auf einer Inka-Palette (Einwegpalette) mit einem Gesamtgewicht von ca. 95 kg geliefert und verfügt standardmäßig über folgenden Lieferumfang:

– Sockel mit Befestigungsschraube und Ascheschublade
– Halbkugel
– Kohlerost
– Feuerplatte

Achtung: Einige Besteller lassen die vermeintlich leere Palette von der Spedition wieder mitnehmen. Wir möchten unbedingt darauf hinweisen, dass sich die relativ flache Feuerplatte zwischen der unteren Pappe befindet und nicht versehentlich mit zurückgegeben werden sollte.

Des Weiteren führt Grillrost.com für den Feuerplattengrill noch zwei optionale Zubehörteile: Der Grillkamm und der Flammengrillrost (unterer Bereich im Folgebild).

Voraussetzungen für den Aufstellort

Bevor der Feuerplattengrill aufgestellt wird, sollte man sich Gedanken über den Aufstellort machen. Der Feuerplattengrill darf nur im Freien in Betrieb genommen werden und kann aus diesem Grund nicht unter einem Abdach, einer Markise, einem Pavillon o. ä. stehen.

Rund um den Feuerplattengrill sollte ausreichend freie Fläche vorhanden sein, sodass keine Gefahr besteht, Pflanzen oder Gebäude in Brand zu setzen.

Bei aller Sorgfalt ist es kaum zu vermeiden, dass Fettspritzer den Untergrund verschmutzen. Für die Auswahl des Untergrunds stehen viele Möglichkeiten offen: Pflastersteine, Terrassenplatten, Kies, Splitt, Schotter, Rindenmulch, Pinienrinde und vieles mehr.

Wir haben uns für Pinienrinde entschieden und bereiteten dafür eine ca. 9 qm große Fläche vor, welche unseren neuen Outdoorküchen-Bereich erweitert.

Nachdem der Rasen abgestochen wurde, sollte zum Schutz vor Unkraut Flies ausgelegt werden. Anschießend wurde die Pinienrinde gleichmäßig verteilt.

In der Mitte des neuen Feuerplattengrill-Bereich platzierten wir eine 5 cm dicke Betonplatte mit dem Maßen 50 x 50 cm und richteten diese durch Zuhilfenahme einer Wasserwaage aus.

Die Vorteile der Betonplatte liegen auf der Hand: Die 50 cm Betonplatte bietet ein stabiles Fundament, auf dem der 48 cm Sockel des Feuerplattengrill sicher und eben stehen kann. Nur so ist gewährleistet, dass die vier nivellierbaren Stellfüße nicht in die weiche Pinienrinde einsacken.

Des Weiteren verliert der Feuerplattengrill keinen einzigen Zentimeter seiner Arbeitshöhe und seine Ascheschublade lässt sich barrierefrei über der Pinienrinde herausziehen.

Aufbau des Feuerplattengrill

Zunächst wird der Sockel auf einer ebenen Fläche, in unserem Fall die Betonplatte gestellt. Der Sockel besitzt eine Höhe von 60 cm sowie eine Breite und Tiefe von jeweils 48 cm.

Unebenheiten können dank der vier nivellierbaren Stellfüße sehr einfach ausgeglichen werden.

Nun kann die Ascheschublade über die dafür vorgesehenen Führungsschienen in den unteren Bereich des Sockels geschoben werden.

Damit die Halbkugel auf dem Sockel gesetzt werden kann, sollte zunächst die dafür vorgesehene Schraube aus dem Sockel gedreht werden.

Die drei leicht abgerundeten Schlitze des Sockels dienen der Aufnahme der Führungsschrauben aus der Halbkugel. Die weiteren 6 Schlitze dienen sowohl der Belüftung, als auch der Ascheentleerung.

Die Halbkugel (Durchmesser: 83 cm / Höhe: 40 cm) auf den Sockel setzen und mit der mitgelieferten Schraube fixieren. Damit sich die Halbkugel zur Belüftungssteuerung einfacher drehen lässt, sollte die Schraube nicht zu fest angezogen werden.

Im folgenden Bild ist die Belüftung zu 100 Prozent geöffnet. Dazu dreht man den gesamten Korpus der Halbkugel nach rechts.

Sobald die Halbkugel wenige Zentimeter nach links gedreht wurde, schließen sich entsprechend die Belüftungsschlitze.

Der massive Kohlerost wird lose in die Halbkugel gelegt.

Während des Betriebs brennen die Holzscheite auf dem Kohlerost, welche stetig durch Frischluft aus den unteren Belüftungsschlitzen versorgt werden.

Zu guter Letzt folgt die 10 mm starke Stahlplatte mit einem Außendurchmesser von 90 cm und einem Lochdurchmesser von 35 cm.

Damit die Feuerplatte zentriert auf der Halbkugel liegt und während des Betriebs nicht verrutscht, sorgen drei Fixierungen für die nötige Ausrichtung.

Wie zuvor erwähnt, ist weder Werkzeug noch eine Aufbauanleitung zum Aufbau des Feuerplattengrills notwendig.

Ein echter Blickfang: Der Feuerplattengrill fügt sich nahtlos in den Garten ein.

Optional bietet Grillrost.com zurzeit zwei Zubehörteile für den Feuerplattengrill an. Zum einem verhindert der Grillkamm, das Grillgut wie z. B. Zwiebeln oder Champignons ins Feuer rollen können. Der Grillkamm ist aus massivem Edelstahl hergestellt und lässt Fett und Fleischsaft abfließen. Des Weiteren glänzt der Grillkamm als Designstück, durch welchen man die Flammen lodern sieht.

Wie bei Grillrost.com gewohnt, sind alle Teile vorbildlich verarbeitet und entgratet.

Zum anderen bietet der Flammengrillrost die Möglichkeit, maximale Röstaromen ans Fleisch zu bringen. Der Flammengrillrost passt sowohl direkt in das Loch der Feuerplatte als auch auf dem Grillkamm. Er ist ebenfalls aus massivem Edelstahl hergestellt und verfügt über ein stylisches Flammendekor. Durch die rechteckige Aussparung passt eine handelsübliche Grillzange, wodurch der Flammengrillrost im heißen Zustand sorglos transportiert werden kann.

Richtig königlich kommt der neue Feuerplattengrill mit seiner „Krone“ (Grillkamm) daher.

Der Feuerplattengrill im Praxistest

Im Gegensatz zu den einzeln erhältlichen Grillrost.com-Feuerplatten, werden die Feuerplatten des Feuerplattengrills bereits werkseitig eingebrannt. Dadurch erkennt der Hersteller, in welche Richtung sich die Feuerplatte wölbt und kann daraufhin die unteren drei Fixierungen auf der korrekten Seite anschweißen.

Zum Anzünden der Holzscheite werden diese paarweise 3-schichtig gestapelt und durch Zuhilfenahme von 3 Anzündwürfel in Brand gesetzt.

Um die 10 mm starke Feuerplatte des Feuerplattengrills zu erhitzen, vergehen ca. 30 – 45 Minuten.

Sobald die Feuerplatte heiß genug ist, sollte ein Film aus Speiseöl (z. B. Rapsöl) aufgetragen werden, welcher bedingt durch die hohen Temperaturen sehr schnell einbrennt und die Platte zukünftig vor Rost schützt sowie Dank der sich gebildeten Patina verhindert, dass das Grillgut anhaftet.

Es empfiehlt sich sehr, die glühenden Holzscheite nur unter eine Seite der Feuerplatte zu legen. Dadurch entsteht auf eine Hälfte eine sehr heiße und auf der anderen Hälfte eine weniger heiße Grillfläche, die z. B. zum Warmhalten von Grillgut dient.

Wir starteten die Einweihung des Feuerplattengrills mit einem sehr hochwertigen Blauflossen-Thunfisch-Steak von Kreutzers, welches wir zuvor beidseitig mit schwarzem Sesam bestreuten.

Das Steak wurde beidseitig für jeweils ca. 15 Sekunden scharf angegrillt und anschließend in mundgerechte Stückchen geschnitten. Als i-Tüpfelchen beträufelten wir das Steak mit Foodfinisher vom Typ Caribbean. Das geschmackliche Ergebnis überzeugte auf ganzer Linie!

Als nächste Köstlichkeit folgte ein 350 g Australian Wagyu Entrecôte von Kreutzers. Um ein schönes Bild mit lodernden Flammen zu schießen, legten wir zuvor noch 3 weitere Holzscheite auf. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Hitze der Feuerplatte dadurch schon fast zu hoch gewesen war.

Wiederholt erwartete uns ein geschmacklich fantastisches Steak, welches beidseitig über eine durchgehende krosse Kruste verfügte und auf der Zunge zerging.

Mittlerweile hatte sich die Feuerplatte immer mehr aufgeheizt, sodass wir die Luftzufuhr der unteren Belüftung vollständig geschlossen hatten und nach einer Weile dünngeschnittenes US Picanha von Kreutzers auflegten.

Kaum berührten die letzten Steaks die Feuerplatte, konnten auch schon wieder die ersten Steaks gewendet werden. Der Ergebnis: Perfekt!

Reinigung des Feuerplattengrill

Die Reinigung des Feuerplattengrills gestaltete sich als sehr bequem und einfach. Grobe Rückstände sollten im heißen Zustand der Feuerplatte mit einem Spachtel von außen nach innen befördert werden.

Nachdem die Glut erkaltet war, konnten die Aschereste mit einem einfachen Handfeger durch den Kohlerost gefegt werden. Größere Holz- bzw. Kohle-Stücke konnten händisch entfernt werden.

Um Rost zu vermeiden, sollte die Feuerplatte nach der Verwendung leicht mit Speiseöl bestrichen werden. Alternativ kann sie auch mit Trennspray besprüht werden.

In der unteren Ascheschublade des Sockels befand sich relativ wenig Asche. Ein Indiz dafür, dass der Grill das Holz sehr sauber verbrannte.

Übrigens, nach Informationen des Herstellers ist eine Abdeckhaube bereits in der Entwicklung.

Zahlen, Daten und Fakten laut Herstellerangaben

Durchmesser Feuerplatte: 90 cm
Durchmesser Feuerplatten-Loch: 35 cm
Stärke Feuerplatte: 10 mm
Maße Sockel: 60 cm H x 48 cm B x 48 cm T
Durchmesser Halbkugel: 83 cm
Höhe Halbkugel: 40 cm
Gesamthöhe Feuerplattengrill: 101 cm
Hauptmaterial: Cortenstahl
Diverses Material: Edelstahl

Standard Lieferumfang: Sockel, Ascheschublade, Halbkugel, Kohlerost, Feuerplatte
Zubehör (nicht im Lieferumfang enthalten): Grillkamm, Flammengrillrost
Dauer Speditionsversand: 5 – 10 Tage

Preise
Feuerplattengrill: 1.500 EUR
Grillkamm: 170 EUR
Flammengrillrost: 130 EUR

Lieferkosten
Deutschland: kostenlos
Österreich: 150 EUR
Schweiz: 200 EUR, andere Länder bitte anfragen

Fazit

Der Aufbau des neuen Feuerplattengrill von Grillrost.com ist außergewöhnlich einfach und zugleich genial. Darin liegt wahrscheinlich auch die Begründung, weshalb dem neuen Grillsportgerät keine Aufbauanleitung beiliegt und dieser werkzeuglos aufgebaut werden kann.

Optisch ist Grillrost.com ein riesengroßer Wurf gelungen. Kaum war der Grill auf dem Markt, wurde er von vielen auch schon als der schönste Feuerplattengrill der Welt gekürt.

Selbstverständlich verfügt der Feuerplattengrill von Grillrost.com nicht nur über optische Werte, denn auch die technische Finesse der z. B. einzigartigen Belüftung sucht seinesgleichen. Wir müssen zugegen, dass wir mit einer stufenlosen Belüftung an einem Feuerplattengrill zuvor noch nie gearbeitet hatten und uns erst daran gewöhnen müssen. Zu spät haben wir bei unserer ersten Grill-Session daran gedacht, die Belüftung auch aktiv zu nutzen, weshalb wir in kürzester Zeit eine nahezu durchgehend ultra-heiße Feuerplatte vorfanden.

Mit einem Feuerplattendurchmesser von 90 cm gesellt sich der Feuerplattengrill von Grillrost.com im mittleren Größenbereich der meisten Anbieter. Da der Lochdurchmesser jedoch nur 35 cm beträgt, bietet er mehr Grillfläche als viele andere Anbieter.

Die Arbeitshöhe von 101 cm empfanden wir als sehr angenehm, der von uns gewählte Untergrund aus Pinienrinde ebenfalls als ideal.

Uns persönlich gefällt der Feuerplattengrill aus Cortenstahl ganz besonders gut! Nach unseren Informationen arbeitet Grillrost.com, neben einer Abdeckhaube bzw. einem Deckel, auch schon an einer schwarzen Version seines Feuerplattengrills.

Der neue Feuerplattengrill von Grillrost.com überzeugt uns sowohl optisch als auch funktionell auf ganzer Linie und setzt preislich neue Maßstäbe. Beide Daumen hoch für den neuen Feuerplattengrill von Grillrost.com.

Moesta-BBQ Bandit Fireplace im Praxistest

Der Feuerplatten-Hype nimmt auch im Jahre 2021 nicht ab, sodass immer mehr Grill- und Grillzubehör-Hersteller auf dieses Pferd setzen. Moesta-BBQ hatte diesen Trend bereits vor vielen Jahren erkannt und vertreibt als einziger uns bekannter Hersteller seine BBQ Disk genannte Feuerplatte in dem Material Gusseisen und setzt sich dadurch deutlich von seinen Mitbewerben ab (zu unserem Testbericht).

Wer im Besitz einer Feuerplatte ist oder über den Erwerb einer solchen nachdenkt, kommt nicht darum herum, sich auch Gedanken über den Unterbau zu machen. Die populärsten Lösungen lauten dabei der Kugelgrill oder die Feuertonne und seit neuestem natürlich der Moesta-BBQ Bandit Fireplace.

Der Moesta-BBQ Bandit Fireplace vereint viele grill-technische Vorteile des konventionellen Kugelgrills mit den geselligen Aspekten der Feuertonne. Des Weiteren setzt der Bandit optisch neue Maßstäbe und hebt sich durch sein eigenwilliges Design von seinen Marktbegleitern ab.

Der Moesta-BBQ Bandit Fireplace aus Cortenstahl kann sowohl als Stand-Alone-Version, als auch in diversen Sets inkl. z. B. der BBQ Disk bestellt werden. Wir erwarben ein solches Komplett-Set inkl. BBQ-Disk und zeigen euch vom Lieferumfang, über den Aufbau, bis zur Inbetriebnahme detailliert alle notwendigen Schritte.

Der Lieferumfang des Bandit Fireplace

Der Bandit im Komplett-Set wird auf einer Einwegpalette in 5 großen Karton von der Spedition geliefert.

Die meisten Teile werden in den einzelnen Kartons durch Styroporteile und Folien sicher vor Stößen und Kratzern geschützt.

Zur besseren Veranschaulichung, haben wir alle Einzelteile des Sets ausgelegt.

Die auch separat erhältliche BBQ Disk besteht aus einem Höhenversteller und der gusseisernen BBQ Disk.

Im folgenden Bild ist die pulverbeschichtete Reling und der Aschetrichter zu erkennen.

Der aus Cortenstahl gefertigte Korpus bildet das Zentrum des Bandits.

Damit beim eventuellen Bewegen des Bandit die Terrassenplatten nicht zerkratzen, ist der untere Sockel des Korpus durch einen wirksamen Schutz ummantelt.

Wie der Korpus, ist auch die Ascheschublade des Bandits aus Cortenstahl gefertigt. Die Bambusbretter für die Reling sind viergeteilt.

Die beiden runden Roste sind aus rostfreiem Edelstahl gefertigt. Während auf dem kleineren Rost die Grillbriketts oder Holzscheite gelegt werden, wird auf dem größeren Rost mit den zwei Griffen das Grillgut gegart.

Neben diversen Befestigungsmaterial, liegt dem Lieferumfang auch das passende Montagewerkzeug bei.

Die sehr gut bebilderte Bedienungsanleitung führt Schritt für Schritt detailliert durch die einzelnen wenigen Arbeitsschritte.

Die Montage des Bandit Fireplace

Zunächst werden die beiden Griffe an die Ascheschublade verschraubt und anschließend in die dafür vorgesehene Öffnung des Korpus geschoben.

Der Aschetrichter wird durch die obere Öffnung des Bandits bis kurz über die Ascheschublade gesetzt.

Das Anschrauben der Bambusbretter sollte, entgegen der Bedienungsanleitung, bereits vor dem Anschrauben der Reling an den Korpus geschehen.

Die Reling mit samt der Bambusbretter sollte durch die Hilfe einer zweiten Person an den Korpus des Bandits geschraubt werden.

Das war auch schon fast alles, sodass nun nur noch die beiden Roste eingesetzt werden müssen.

Der kleinere Kohlerost nach unten…

…und der größere Grillrost mit den beiden Griffen nach oben.

Um den Höhenversteller und die BBQ Disk aufzulegen, muss zunächst der Grillrost entfernt werden, weil andernfalls kein Holz mehr durch die Öffnung der BBQ Disk nachgelegt werden kann.

Zur Nivellierung der BBQ Disk dienen zwei Schrauben, welche sich werkzeuglos einstellen lassen.

Perfekt – der Moesta-BBQ Bandit Fireplace steht und ist einsatzbereit!

Sollte der Bandit nicht in Gebrauch sein und ungeschützt im Freien stehen, schützt ihn die optionale Abdeckhaube vor Schmutz und Regen.

Der Bandit Fireplace im Praxiseinsatz

Bevor der Bandit das erste Mal in Betrieb genommen wird, sollten die Bambusbretter zum Schutz mit einem geeigneten Öl eingerieben werden.

Zur standesgemäßen Einweihung des Moesta-BBQ Bandit Fireplace haben wir einige Leckereien von Kreutzers, wie z. B. Pollo fino, Grillwürste, Berner Würstel, Schweinenackensteaks, Skirtsteak, Flanksteak, Wagyu Roastbeef, Lachs, Thunfisch und Baguettes auf die Reling gelegt.

Da wir zuerst ohne BBQ Disk, stattdessen Würstchen, Nackensteak & Co. auf dem konventionellen Grillrost grillen wollten, zündeten wir einen prall gefüllten Anzündkamin mit Greek Fire Briketts an.

Die Wartezeit überbrückten wir mit einem leckeren Finne Beach Brew.

Die durchgeglühten Briketts wurden auf eine Hälfte des Kohlerost geschüttet. Die gegenüberliegende Fläche bildet den indirekten Grillbereich, über dem das Grillgut ggf. nachgegart oder warm gehalten werden kann.

Nachdem der Grillrost über die Briketts gesetzt wurde, können die ersten Spezialitäten aufgelegt werden.

Während die Nackensteaks im direkten Bereich und das Baguette im indirekten Bereich gart, platzieren wir die Grillwürste im mittleren Temperaturbereich, genau dazwischen.

Übrigens, da der Moesta-BBQ Bandit Fireplace den gleichen Durchmesser besitzt wie ein 57er Kugelgrill, können sämtliche eventuell vorhandenen Zubehörteile  wie z. B. der Moesta-BBQ Turnado (Testbericht) oder der Smokin´Pizzaring (bigBBQ Spezial) weiterverwendet werden – sogar der Grilldeckel passt, welchen wir symbolisch auflegten.

Das Ergebnis spricht für sich: Super knusprige Würstchen, Nackensteaks und Baguette – die perfekte Grundlage für den Hauptgang.

Nachdem der erste Praxistest so gut klappte und uns sehr viel Spaß bereitete, folgte nun die Kür durch den Einsatz der BBQ Disk. Wer detaillierte Informationen zur BBQ Disk benötigt, sollte sich unbedingt unseren Testbericht dazu ansehen.

Da unsere Briketts noch mit voller Power glühten, mussten die Holzscheite nur aufgelegt werden und fingen anschließend umgehend Feuer.

Vor dem ersten Einsatz sollte die BBQ Disk gründlich gereinigt und anschließend mit einem geeigneten Öl eingebrannt werden. Wir nutzen dazu Rapsöl, welches wir gleichmäßig auf der BBQ Disk verteilen.

Nach einiger Zeit war die BBQ Disk eingebrannt, sodass dem ersten Grilleinsatz nichts mehr im Wege steht. Die dunklen Stellen Nahe des Zentrums der Feuerplatte zeigen die Patina, die das Grillgut vor dem Kleben an der Oberfläche schützen.

Nun ging es Schlag auf Schlag: Den Anfang bestritt ein wunderschönes US Flanksteak von Kreutzers.

Nach ca. 2 Minuten wendeten wir das Steak und erblickten die leckeren durchgehenden Röstaromen.

Während das Flanksteak in einem weniger heißen Bereich der BBQ Disk nachgarte, wurde auch schon das nächste Stück Fleisch aufgelegt: Ein wunderschönes Simmentaler Skirtsteak von Kreutzers.

Da wir nicht riskieren wollten, dass die nun folgenden Pollo fino in das Loch der BBQ Disk rollten, nutzten wir die Moesta-BBQ Wok Krone aus Gusseisen.

Es folgten anschließend noch viele andere Leckeren, wie z. B. dieser Lachs und dieses tolle Stück Thunfisch.

Nach dem Grillen des Thunfischs, wurde dieser mit gutem Olivenöl beträufelt und mit Wasabi-Sesam bestreut.

Das gesamte Unboxing und der Praxistest kann in unserem Bandit-Instagram-Highlight in bewegten Bildern nachgeschaut werden.

Nachdem der Moesta-BBQ Bandit Fireplace abgekühlt war, entpuppte sich die spätere Reinigung als ein Kinderspiel. Sämtliche Grillrückstände konnten ganz einfach aus der Ascheschublade entnommen werden.

Zahlen, Daten und Fakten (Herstellerangaben)

Moesta-BBQ Bandit Fireplace

Lieferumfang
1 x Bandit FirePlace
1 x Reling
1 x BBQ Disk
1 x Höhenversteller
1 x Ablagebretter Bambus

Technische Daten
Gewicht: 50 kg
Body
Material: Cortenstahl
Durchmesser Body: 553 mm
Stärke Body: 1,5 mm
Durchmesser Standfuß: 600 mm
Höhe: 898 mm
Durchmesser Logo: 256 mm
Sockelhöhe: 307 mm

Reling für Body
Material: Stahl gepulvert
Durchmesser: 972 mm
Stärke: 32 mm

Grillrost
Material: Edelstahl
Durchmesser: 540 mm
Dicke: 6 mm

Kohlerost
Material: Edelstahl
Durchmesser: 503 mm
Dicke: 6 mm

Grill / Kohlerost
Abstand: 150 mm

Bandit mit Brettern
Gesamtdurchmesser: 1100 mm
Brettstärke: 25 mm
Tiefe: 150 mm
Breite: 705 mm (An der Aussenkante)

BBQ Disk + Höhenversteller
Gewicht: 27.9 kg
Durchmesser: 750 mm (Kamindurchmesser 250 mm)
Materialstärke: 6 mm

Preis: 1.049,70 EUR

Fazit

Der aus Cortenstahl gefertigte Moesta-BBQ Bandit ist ein Blickfang in jedem Garten und die perfekte Basis für jegliche Feuerplatten, wie z. B. der BBQ Disk.

Der Aufbau des Bandits gelang dank der reichlich bebilderten und gut strukturierten Bedienungsanleitung in knapp einer halben Stunden. Danach war der Bandit sofort einsatzbereit.

Sowohl der Einsatz als „normaler“ Grill mit Grillrost für Würstchen, Nackensteaks & Co., als auch mit der BBQ Disk bereitete uns große Freude und gelang in jeder Hinsicht tadellos.

Durch die Möglichkeit sämtliche eventuell vorhandenen Kugelgrill-Zubehörteile wie z. B. den Moesta-BBQ Turnado (Testbericht) oder den Smokin´Pizzaring (bigBBQ Spezial) weiterverwenden zu können, ergeben sich beim Bandit schier unendliche Einsatzmöglichkeiten – ob mit oder ohne Grilldeckel!

Unser Moesta-BBQ Bandit ist zum festen Bestandteil unseres neuen bigBBQ-Gartens geworden, verzückt uns tagtäglich mit seinem coolen Aussehen und bringt noch mehr Abwechslung in unser Outdoor-Living.

Beide Daumen hoch für den Bandit!

Komplettset Feuerplatte 100 cm und Feuertonne von grillrost.com

Feuerplatten sind und bleiben im Trend! – Das hat sich dieses Jahr nicht geändert und wird sich aller Voraussicht nach nächstes Jahr auch nicht ändern. Der Erfolgsgrund der Feuerplatte ist zum einen ihrer Vielseitigkeit und zum anderen ihrer Geselligkeit durch das warme und knisternde Feuer zuzuschreiben.

Gemeinsam Essen zubereiten macht riesig Spaß: Jede der vielen um die Feuerplatte stehenden Personen kann auf Wunsch ihr eigenes Essen zubereiten. Während eine Person sicherstellt, dass immer ausreichend Holzscheite nachgelegt werden, kümmert sich eine andere Person um den großen Berg frisch gebratener Zwiebeln und dem Anbraten der Bacon-Scheiben. Eine weitere Person wendet die Burger Patties und legt den Cheddar Käse auf. – Daraus entstehen mit sehr viel Spaß die leckersten Team-Burger!

Mit zunehmender Personenzahl wächst der Wunsch nach einer größeren Feuerplatte. Die Firma grillrost.com, welche als Grillzubehör-Hersteller bereits seit vielen Jahren in der Grillszene nicht mehr wegzudenken ist, ist nicht nur Experte für Grillroste, sondern hat sich zusätzlich auf die Fertigung von Feuerplatten spezialisiert und bietet neben unterschiedlichsten Feuerplatten-Durchmessern diverses nützliches Feuerplatten-Zubehör.

Grillrost.com unterscheidet grob gesehen zwischen zwei Verwendungsarten. Während die etwas kleineren Feuerplatten-Modelle den Grillrost des Kugelgrills mit den Durchmessern von 47 cm, 50 cm, 57 cm, 60 cm und 67 cm ersetzen und aus diesem Grund innerhalb des Grillkessels liegen, werden die größeren Modelle mit einem Durchmesser von 80 cm und 100 cm mit Abstandshaltern oder Auflageleisten auf den Grillkessel des Kugelgrills, der Feuerschale oder der Feuertonne gelegt.

Ein sehr ausführlicher Bericht der innenliegenden Feuerplatte ist hier nachzulesen und ein ebenfalls sehr ausführlicher Bericht zum Bau einer Feuertonne aus einem Ölfass für eine aufliegende Feuerplatte ist hier nachzulesen.

Für diejenigen, die weder im Besitz eines Kugelgrills, noch einer Feuerschale sind und den Aufwand scheuen, ihre eigene Feuertonne aus einem Ölfass zu bauen, bietet grillrost.com auch Feuertonnen an. – Getreu nach dem Motto: „Bestellen, liefern lassen und sofort losgrillen!“. Diese flexible Möglichkeit, ohne Bastelarbeiten fanden wir so sehr interessant, dass wir uns ein solches individuelles Komplettset haben liefern lassen.

Komplettset Feuerplatte 100 cm und Feuertonne

Das von uns zusammengestellte Komplettset besteht aus insgesamt vier Artikeln:

1. Feuerplatte 100 cm
2. Feuertonne personalisiert mit eigenem Logo (alternativ: Feuertonne Basis-Version)
3. Auflageleisten für 100 cm Feuerplatte
4. Holzbretthalter mit Schneidebrett (optional)

Die Feuertonne kann sowohl als Basis-Version ohne Personalisierung, als auch mit eigenem Logo bestellt werden. Wir ließen uns die personalisierte Version liefern, die auf der einen Seite unser bigBBQ.de-Logo und auf der gegenüberliegende Seite nach unserem Wunsch das grillrost.com-Logo zeigt. Das individuelle Wunschlogo kann sowohl als PDF-, als auch als JPG-Datei angeliefert werden und wird anschließend per Laser aus dem Blech geschnitten.

Die Feuertonne ist aus Stahl mit einer Materialstärke von 1,2 mm, 89 cm hoch und besitzt einen Durchmesser von 59,5 cm. Um ein Rosten entgegenzuwirken, kann sie mit handelsüblichen Ofen- oder Auspufflack lackiert werden.

Im Gegensatz zu Ölfässern, deren Deckel durch den Einsatz von groben Werkzeugen entfernt wurde und aus diesem Grund oftmals scharfe Kanten aufweist, besitzt die grillrost.com-Feuertonne eine sehr glatte geschmeidige Bördelung.

Da die Feuertonne mit Deckel und Spannreifen geliefert wird, kann dieser auch zum Schutz vor eindringenden Regen oder als Stehtisch verwendet werden.

Die Feuerplatte von grillrost.com, erkennbar an dem typischen Flammensymbol, besitzt einen Außendurchmesser von 100 cm, einen Innenringdurchmesser von 20 cm und eine Stärke von 6 mm. Die beiden sich gegenüberliegenden Aussparungen dienen zum sicheren Transport der  ca. 36 kg schweren Feuerplatte.

Der für Feuerplatten, mit einer Stärke von 4 – 12 mm geeignete Holzbretthalter besteht aus 5 mm starkem Edelstahl und verfügt über zwei Haken zum Aufhängen von Grill-Tools wie z. B. Spachtel, Grillzange oder Pinzette.

Das geschliffene und 3-fach geölte Holzbrett aus 25 mm dicker Buche wird auf den Holzbretthalter gelegt und besitzt eine Abmessung von 35 x 25 cm. – Ausreichend Platz für genügend Grillgut!

Die dreiteilige Auflageleiste für die 100 cm Feuerplatte muss zuvor mit Schrauben und Muttern verschraubt werden.

Unserem Komplettset lagen des Weiteren 3 kurze Ketten mit jeweils 5 Gliedern und 3 S-Haken bei. – Sie dienen der werkzeuglosen Aufhängung der Feuerbox (Waschmaschinentrommel).

Zusammenbau der Komponenten

Als Feuerbox dient eine alte Waschmaschinentrommel, welche durch Zuhilfenahme der drei Ketten und der 3 S-Haken in die Feuertonne gehängt wird.

Zur Befestigung ist weder Werkzeug, noch die Bohrung eines Lochs notwendig.

Neuheit: Alternativ zum Waschmaschinentrommel-Eigenbau bietet grillrost.com auch einen Feuerbox-Einsatz für die Feuertonne, welcher durch Zuhilfenahme der drei mitgelieferten Karabinerhaken und Ketten ganz einfach in die Feuertonne gehängt werden kann.

Ohne Bastelarbeiten: Der Feuerbox-Einsatz für die Feuertonne.

Als Nächstes folgt das Zusammenschrauben der Auflageleiste durch die mitgelieferten 6 Schrauben und Muttern.

Wie bei grillrost.com nicht anders zu erwarten, ist die Verarbeitung der Materialen wieder einmal sehr vorbildlich, sodass alle Teile sehr passgenau aufeinander liegen und scharfe Kanten vergeblich gesucht werden müssen.

Die grobe Verzahnung und das Eigengewicht garantiert das sichere Aufliegen der Auflageleiste.

Die 36 kg schwere Feuerplatte sollte von zwei kräftigen Personen auf die Auflageleiste gelegt werden.

Schlussendlich müssen nur noch die beiden Schrauben des Holzbretthalters an die Feuerplatte geschraubt und das Schneidebrett in die dafür vorgesehenen Nuten gelegt werden.

Damit ist unser 4-teiliges Komplettset, bestehend aus der Feuertonne, Auflageleiste, Feuerplatte und Holzbretthalter aufgebaut und einsatzbereit.

Lackierung der Feuertonne (optional)

Vor der ersten Benutzung der Feuertonne sollte man sich entscheiden, ob man sie lackieren möchte oder naturbelassen lässt.

Da die Feuertonne aus Stahl besteht, wird sie unbehandelt innerhalb kürzester Zeit anfangen zu rosten. Wem der Rost optisch entgegen kommt, belässt die Feuertonne wie sie ist und kann stattdessen ungehindert anfangen zu grillen.

Andernfalls sollte die Feuertonne von Öl und Schmutz befreit werden und mit handelsüblichen Ofen- oder Auspufflack lackiert werden.

Wir benötigten lediglich zwei der drei abgebildeten Dosen Auspufflack und konnten damit unsere Feuertonne in zwei Schichten lackieren.

Zum vollständigen Aushärten des Lackes, wurde die innere Fläche der Feuertonne mit einem gasbetriebenen Abflammgerät erhitzt (auf eigene Gefahr).

Das Einbrennen der Feuerplatte

Nachdem die ersten Holzscheite brennen, überträgt sich die Hitze sehr schnell auf die Feuerplatte, welche anfängt sich leicht zu wölben. Damit während des Grillens überschüssiges Fett und Fleischsaft nach innen, Richtung Feuer läuft, sollte die Wölbung auf alle Fälle nach unten zeigen. – Ist das von Anfang an nicht der Fall, muss die Feuerplatte gewendet werden.

Entgegen unseren früheren Empfehlungen, brennen wir Feuerplatten mit unserer heutigen Erfahrung nicht mehr mit Öl, Salz und Kartoffelschalen ein, sondern reinigen sie zunächst einmal mit Rapsöl und Einwegküchentücher.

Nun wird die Feuerplatte mit einer gleichmäßigen Schicht Rapsöl überzogen, welche unter Zugabe weiterer Holzscheite mit hohen Temperatur eingebrannt wird.

Inbetriebnahme der Feuerplatte

Zur ersten Vergrillung haben wir mehrere gute Freunde eingeladen und sehr viel Fleisch bereitgelegt.

Der Holzbretthalter mit Schneidebrett erwies sich von Anfang an als sehr nützlich und unglaublich stabil aus.

Zunächst einmal sollten die jüngsten unserer Gäste bedient werden, weshalb wir Nürnberger Rostbratwürste und ein Kräuterbaguette auflegten und des Weiteren Zwiebeln und Bacon für Burger grillten.

Die Dry Aged Burger-Patties wurden sehr schön braun und verloren nichts von ihrer Saftigkeit. Auch der Bacon sah verführerisch aus und selbst das Gemüse, wie z. B. die längs halbierten Möhrchen waren relativ schnell gar, weich und sehr aromatisch.

Das Prinzip ist klar: Die Feuerplatte besitzt unterschiedliche Temperaturbereiche. Während das Grillgut im äußeren Bereich bei ca. 70 – 100°C warm gehalten werden kann, gart es im mittleren Bereich bei ca. 180 – 200°C, während es unmittelbar um den Innenkreises bei bis zu 400°C scharf angegrillt werden kann. Die angegebenen Temperaturen sind abhängig von der Stärke der Hitzequelle.

Nachfolgend einige weitere Impressionen des sehr gelungenen Grillabends in Bildern.

In kleine Würfel geschnittenes, aufgespießtes Black Angus Tri Tip (Bürgermeisterstück).

Es folgten Short Ribs.

Ein weiteres Highlight: Tafelspitz

Ganz zum Schluss: Outside Skirt Steak (links) und Black Angus Tri Tip (rechts).

Viele Videos vom Einbrennen und der kompletten Vergrillung können über unseren Instagram-Kanal angeschaut werden.

Zahlen, Daten, Fakten, Preise

Feuerplatte ø 100 cm

Geeignet für normale 216 l Stahlfässer oder sehr stabile Kugelgrills o. Feuerplatten
Material: normaler Stahl
Gewicht: ca. 36 kg
Materialstärke: 6 mm Stahl
Durchmesser: 100 cm (1.000 mm)
Lochdurchmesser: 20 cm (200 mm)
Feature: 2 Griffe zum sicheren Transport
Preis: 179 EUR

Weitere Feuerplatten Größen:

– Feuerplatte 80 cm: 99 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 47 cm: 59 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 50 cm: 59 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 57 cm: 64 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 60 cm: 69 EUR
– Feuerplatte für Kugelgrills mit ø 67 cm: 74 EUR

Feuertonne

Material: Stahl
Materialstärke: 1,2 mm
Höhe: 89 cm
Durchmesser: 59,5 cm
Personalisierung: z. B. eigenes Logo
Preis mit Logo: 259 EUR
Preis ohne Logo (Basis Version): 119 EUR

– Auflageleiste für ø 100 cm: 49 EUR
– Auflageleiste für ø 80 cm: 44 EUR

Optional:
– Edelstahl Grill-Einsatz: 39 EUR
– Wokaufsatz für Feuerplatte für 20 cm: 59 EUR
– Holzbretthalter mit Schneidebrett: 89 EUR
– Abstandshalter (3er Set): 19,99 EUR
– Feuerbox-Einsatz für die Feuertonne: 69 EUR

Fazit

Bequemer geht es nicht: Ohne Bastelarbeiten (wie hier) kann mit dem Erwerb eines individuellen Komplettsets von grillrost.com, bestehend aus der Feuerplatte (ø 100 cm) und einer Feuertonne sofort losgegrillt werden.

Ein echter „Mitmachgrill“: Wohltuende Wärme, knisterndes Feuer, eine angenehme Arbeitshöhe und vielversprechendes Essen. – Wir haben die Erfahrung gemacht, dass eine Feuerplatte ein magischer Anziehungspunkt ist und keinen Gast auf dem Stuhl hält. Alle Grillversuche gelingen auf Anhieb und beeindrucken sehr. Alle Gäste sind dazu angehalten mit anzupacken. Entweder grillt jeder Gast sein eigenes Essen oder es wird gemeinsam ein üppiges Menü gezaubert.

Durch ihren Durchmesser von 100 cm, bietet die riesige Feuerplatte viele Temperaturzonen, die einen sehr großen Temperaturbereich von ca. 70 – 400°C abdecken.

Der Holzbretthalter mit Schneidebrett ist nicht nur ein echter Hingucker, sondern bietet durch seine relativ große Maße von 35 x 25 cm genügend Platz für ausreichend Grillgut.

Wie bei unserem Testbericht der Feuerplatte mit 80 cm Durchmesser (hier nachzulesen), stellen wir auch der größeren Feuerplatte mit 100 cm Durchmesser unsere klare Kaufempfehlung aus.

Brunch Burger mit US Beef Patty von der Monolith Icon Feuerplatte

Wer am Wochenende etwas später aufsteht und sich nicht zwischen Frühstück und Mittagessen entscheiden kann, sollte es vielleicht einmal mit einem Brunch versuchen.

Bei unserem Brunch Burger vereinen wir das frühstücks-typische Spiegelei und Bacon, mit einem selbstgebackenen Burger Bun und US Beef Patty. Diese Brunch-Kombination wird durch Gemüse, einer sehr geschmackvollen Mayonnaise und frischen Kräutern begleitet. Macht euch auf etwas gefasst – es wird gigantisch gut schmecken!

Zutaten
4 x 200 g US Beef Patties (von Kreutzers)
4 Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Mayonnaise Mustard & Honey (von Sydney & Frances)
8 – 12 Scheiben Bacon
4 Scheiben Cheddar Käse
4 Eier
1 rote Zwiebel
1 große Tomate
1 Avocado
Kresse
Schnittlauch
Rucola

Zum Einsatz kommen diese 200 g schweren Black Angus US Beef Patties von Kreutzers, die einzeln in Folie verschweißt in keinem Gefrierfach fehlen sollten.

Auch die Stokes Mayonnaise Mustard & Honey von Sydney & Frances passt sehr gut zu diesem Burger, sodass ein späteres würzen nicht mehr vonnöten ist.

Die Burger Buns bereiteten wir bereits einen Abend zuvor zu und verwendeten dieses Mal anstelle von normalen Sesam die schwarze Variante.

Zubereitung des Brunch Burgers

Während die Feuerplatte des Monolith Icon geölt wurde und aufheizt, wurde die rote Zwiebel in Ringe und die Tomate und Avocado in Scheiben geschnitten sowie alle weiteren o. a. Zutaten bereitgestellt.

Zunächst einmal wird der Bacon in der Nähe des Zentrums der Feuerplatte, dort wo es richtig heiß ist, angebraten.

Den angebratenen Bacon in den Warmhaltebereich legen und anschließend die US Beef Patties beidseitig grillen.

Kurz bevor die Patties gar sind, die Burger-Buns zum Aufwärmen in den äußeren Bereich legen und anschließend die Eier braten.

Zu guter Letzt den Cheddar Käse auf die Patties legen und mit dem Moesta-BBQ BurgerCover abdecken.

Zusammenbau des Brunch Burgers

Der Brunch Burger setzt sich wie folgt zusammen (von unten nach oben).

– Bun Boden
– Rucola
US Beef Patty (von Kreutzers)
– Cheddar Käse
– Stokes Mayonnaise Mustard & Honey (von Sydney & Frances)
– Tomate
– Avocado
– rote Zwiebel
– Bacon
– Spiegelei
– Schnittlauch
– Kresse
– Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

US Hochrippe im Weihnachtsmenü v. d. Moesta-BBQ BBQ Disk

Je nach gelebter Tradition, wird das Weihnachtsfest in den einzelnen Familien durch mehr oder weniger üppige Weihnachtsessen begleitet. Bei uns in der Familie gibt es zu Heiligabend eher Bockwurst mit Kartoffelsalat und zum 1. und 2. Weihnachtstag standesgemäß Gans oder ähnliches.

Dieses Jahr schlagen wir Heiligabend jedoch einen ganz anderen Weg ein und bereiten ein tolles Weihnachtsmenü von Moesta-BBQs BBQ Disk ein. Bei der Auswahl des Menüs haben wir darauf geachtet, dass relativ viele Komponenten des Menüs bereits einige Stunden zuvor vorbereitet werden können, sodass die eigentliche Zubereitung nicht mehr soviel Zeit in Anspruch nimmt und man sich gebührend um seine Gäste kümmern kann.

Zur besseren Übersicht haben wir die einzelnen Zutaten den jeweiligen Gerichte zugeordnet. Auf folgendem Bild könnt ihr jedoch noch einmal alle Zutaten auf einen Blick erkennen.

Neben Moesta-BBQs BBQ Disk ist unser weiterer Hauptdarsteller die 600 g Greater Omaha Gold Label Hochrippe von Albersfood. Diese wird in den Größen 600 g, 2.500 g, 4.000 g und 8.000 g angeboten.

Zunächst einmal wird die BBQ Disk mit ca. 6, paarweise schräg übereinander gelegten Holzscheiten aufgeheizt. Nun folgt die Zubereitung der Vorspeise…

Zubereitung der Röstbrote mit Orangencreme und gegrillten Möhren

Zutaten
4 kleine Scheiben Brot
1 daumengroßes Stück Ingwer
150 g Frischkäse
1 – 2 Knoblauchzehen
250 g Möhren
Ankerkraut Koriander
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz
gutes Olivenöl
1 Bio-Orange

Die Möhren mit einem Sparschäler schälen und anschließend in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden.

Die Möhren-Scheiben auf die zuvor geölte BBQ Disk legen und ca. 10 min. lang von beiden Seiten grillen.

Sobald die Möhren leicht Farbe angenommen haben und beginnen weich zu werden, von der BBQ Disk nehmen, kurz abkühlen lassen und anschließend klein schneiden. Mit Koriander, Pfeffer und Salz abschmecken.

Den Frischkäse zusammen mit dem geriebenen Ingwer, geriebener Orangen-Schale, sowie Salz und Pfeffer verrühren. Soviel Orangensaft hinzugeben, bis die Frischkäse-Mischung beginnt cremig zu werden.

Die Brot-Scheiben großzügig mit gutem Olivenöl beträufeln und anschließend mit der geölten Seiten nach unten gerichtet auf der BBQ Disk rösten.

Die angerösteten Seiten jeweils mit der Schnittfläche einer halben Knoblauchzehe einreiben.

Zu guter Letzt die Röstbrote großzügig mit der Orangencreme bestreichen und anschließend mit den gegrillten Möhren belegen.

Zubereitung vom Rotkohlsalat mit Cranberries und Orangen

Zutaten
für den Salat
1/4 – 1/2 Kopf Rotkohl
Filets von 2 Orangen
1 Bund klein geschnittene Petersilie
1 EL klein geschnittene Minzblätter
2 – 3 in Ringe geschnittene Lauchzwiebeln
3 EL getrocknete Cranberries (gehackt)

für das Dressing
2 EL Rotweinessig
2 EL Balsamico-Essig
1 – 2 EL Saft der Orange
3 gutes Olivenöl
1 Prise Zimt
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz

(inspiriert von ellerepublic.de)

Alle o. a. Zutaten für das Dressing in einer kleinen Schüssel anrühren.

Die Zutaten für den Salat in einer großen Schüssel bereitstellen.

Das Dressing zu den übrigen Zutaten für den Salat hinzufügen. Alles gut vermischen und anschließend im Kühlschrank durchziehen lassen.

Zubereitung der Weißkohl-Sahnesoße

Zutaten
250 g Weißkohl
100 ml Gemüsebrühe
2 EL Butterschmalz
150 ml Sahne
1 EL Saft einer Orange
1 EL frisch gehackter Bärlauch
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Meersalz
frisch geriebenen Parmesan

Den Weißkohl in feine Streifen schneiden, in Butterschmalz anschwitzen, mit Gemüsebrühe ablöschen und so lange weiter köcheln lassen, bis die Weißkohl-Streifen gar sind. Nun die Sahne und den Orangensaft hinzufügen und mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und Meersalz würzen. Vor dem Servieren mit frisch geriebenen Parmesan bestreuen und mit gehacktem Bärlauch dekorieren.

Zubereitung der Hochrippe und der Schupfnudeln

Zutaten
600 g Greater Omaha Gold Label Hochrippe (Albersfood)
Ankerkraut Fermentierter Pfeffer
500 g küchenfertige Schupfnudeln

Bevor das Steak aufgelegt wird, sollte die BBQ Disk noch einmal kräftig aufgeheizt werden. Da mittlerweile ein üppiges Glutbett vorhanden sein sollte, genügen dazu zwei Holzscheite. Das Fleisch nahe des inneren Randes auflegen und ca. 2 Minuten lang scharf angrillen.

Anschließend das Steak wenden und weitere 2 Minuten auf der anderen Seite grillen. Beim Wenden darauf achten, dass der zuvor zum Feuer gerichtete Knochen nun auf der anderen Seite liegt.

Nachdem beide Seite scharf angegrillt wurden und sich beidseitig eine tolle Kruste gebildet hat, dass Steak an den äußeren Rand der BBQ Disk legen und in regelmäßigen Abständen wenden, bis die gewünschte Kerntemperatur erreicht wurde. Wir empfehlen eine Kerntemperatur von ca. 52 – 53°C (medium – medium-rare). Währenddessen die küchenfertigen Schupfnudeln auflegen und kurz anbräunen.

Servieren des Weihnachtsmenüs

Das Steak mit einem scharfen Messer tranchieren und zusammen mit den Schupfnudeln auf einer Servierplatte anrichten.

Die Schupfnudeln auf dem Bett der Weißkohl-Sahnesoße drapieren und anschließend mit frischem Parmesan bestreuen und gehacktem Bärlauch dekorieren.

Die Steak-Tranchen mit fermentiertem Pfeffer anrichten.

Viel Spaß beim Nachgrillen, einen guten Appetit, sowie ein tolles Weihnachtsfest!

Link zu Moesta

Bauprojekt: Feuerplatte, Grillplatte, Grillring Station (grillrost.com)

In den letzten Jahren sind Feuerplatten sehr in Mode gekommen. Wir von bigBBQ.de haben uns in der Vergangenheit schon sehr oft mit diesem Thema beschäftigt und testeten im vergangenen Jahr z. B. die „Einsteiger-Feuerplatte 55 cm“ von grillrost.com für Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm und viele andere sehr interessante Modelle.

Als wir uns vor kurzem wiederholt mit dem Profi für Metallverarbeitung, sowie Konstrukteur diverser Grill-Tools unterhielten, kamen wir sehr schnell und wiederholt auf den Hype Feuerplatte zu sprechen.

Während wir beim Gespräch unsere guten Erfahrungen mit der Feuerplatte für Kugelgrills Revue passieren ließen, schwärmte uns Matthias von grillrost.com von einer noch sehr viel größeren Feuerplatte vor.
Die größere Feuerplatte besitzt einen Durchmesser von 80 cm, ist 5 mm stark und wird z. B. auf einem aufbereiteten Ölfass betrieben. Als quasi Feuerkorb dient eine ausgediente Waschmaschinentrommel.

Nach dem Gespräch hatten wir natürlich Blut geleckt und das Thema „große Feuerplatte“ ging uns nicht mehr aus dem Kopf. Aus diesem Grund peilten wir an, dass wir zum nächsten langen freien Wochenende alle nötigen Teile zusammengesucht hatten, um schnellstens unser erstes Steak auf der neuen Feuerplatten Station zubereiteten zu können.

Die benötigten Teile

1 x Feuerplatte, 80 cm (grillrost.com)
1 x Auflageleiste / Abstandshalter für 80 cm (grillrost.com)
1 x Ölfass (z. B. von der Tankstelle)
2 x NIGRIN 74117 Hitzebeständiger Auspufflack, 600°C (Amazon)
1 x Regalschiene, 150 cm (Baumarkt)
3 x Regalträger (Baumarkt)
1 x Waschmachinentrommel – Frontlader (eBay)

Optionales Zubehör

1 x Edelstahl Grill-Einsatz (grillrost.com)
1 Satz Universal Edelstahl Abstandshalter, 3 Stück (grillrost.com)
1 x Wokaufsatz für Feuerplatte für 20 cm (grillrost.com)

Entfernen des Deckels

Als Basis der Feuerplatten Station dient ein Ölfass mit einem Fassungsvermögen von 216 Litern, welches wir freundlicherweise von unserer Tankstelle vor Ort kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen hatten. Zum Entfernen der Restflüssigkeit wird das Fass zunächst auf den Kopf gestellt und ein entsprechend großes Behältnis zum Auffangen heruntergestellt.

Als nächsten Schritt muss der obere Teil (Deckel) geöffnet werden. Wir waren lange am überlegen, ob wir dazu unsere Flex einsetzen. – Zu hoch sahen wir jedoch die Gefahr an, dass sich durch den Funkenflug eventuell entstandene Restgase entzündeten und es im ungünstigsten Fall sogar zu einer Explosion kommt. Auch stand die Überlegung an, dass Fass zuvor mit Wasser zu fluten, jedoch hätten wir anschließend das Problem, dass über 200 Liter verunreinigtes Wasser fachmännisch entsorgt werden müsste.

Als die von uns präferierte Methode stellte sich schlussendlich heraus, den Deckel ganz einfach mit einem Flachmeißel und Hammer „aufzuschlitzen“.

Was sich zuvor aufwendig und kompliziert anhörte, entpuppte sich als spielerisch einfach. – Es dauerte noch nicht einmal fünf Minuten, da war der Deckel auch schon entfernt. Die scharfen Kanten schlugen wir mit einem Hammer an die Innenseite flach.

Entfernen der alten Lackierung

Zum Entfernen der alten Lackierung wird das Ölfass ganz einfach ausgebrannt. Dazu nutzten wir ein paar ausgesonderte Paletten.

Damit die Terrassenplatten bei der Verbrennung keinen Schaden nehmen, wurde das Ölfass zuvor auf drei Steinen gestellt. Anschließend wurde das Feuer entzündet, sodass die alte Farbe ungehindert abplatzen konnte.

Die letzten Farbreste schruppten wir mit einer Drahtbürste unter Zuhilfenahme einer Bohrmaschine runter.

Nun musste es relativ schnell gehen, denn je nach Luftfeuchtigkeit fängt das ungeschützte Metall des Ölfasses sehr schnell an zu rosten.

Zur Verwendung kamen drei Lagen „NIGRIN 74117 Hitzebeständiger Auspufflack (600°C)“. – Nach dem anschließendem Einbrennen der Farbe konnte sich das Ergebnis unseres Erachtens sehen lassen!

Montage des Feuerkorbs

Als Feuerkorb sollte eine ausgediente Waschtrommel einer Waschmaschine (Frontlader) dienen. Damit diese sicher und stabil ca. 1 Zentimeter unter der Fass-Höhe stehen kann, bauten wir uns eine Konstruktion aus einer 150 cm langen Regalschiene (zugesägt auf 3 x 50 cm) und 3 Regalträgern.

Nach erfolgreicher Verschraubung stehen sich die drei Regalschienen mit Regalträgern wie folgt gegenüber und sind bei späterem Bedarf in der Höhe relativ einfach flexibel zu verstellen.

Von außen aus betrachtet, sind lediglich die 3 x 2 Schrauben zu erkennen.

Nun kann die Waschtrommel „freischwebend“ auf den Regalträgern gesetzt werden.

Auf Empfehlung eines Blogger-Kollegen, bohrten wir zur Verbesserung des Kaminzugs noch einige zusätzliche Löcher in den Boden der Waschtrommel.

Essenzielles Feuerplatten-Zubehör von grillrost.com

Folgende Teile standen uns zum weiteren Bau zur Verfügung.

Eine Feuerplatte von grillrost.com, erkennbar an dem typischen Flammensymbol, mit einem Außendurchmesser von 80 cm, einem Innenring von 20 cm, einer Stärke von 5 mm und 2 sich gegenüberliegenden Aussparungen zum sicheren Transport.

Die dreiteilige Auflageleiste / Abstandshalter für die 80 cm Feuerplatte muss zuvor mit Schrauben und Muttern verschraubt werden.

Wie bei grillrost.com üblich, ist die Verarbeitung der Materialen wieder sehr vorbildlich, sodass alles Teile passgenau sind und scharfe Kanten vergeblich gesucht werden.

Nachdem die Auflageleiste verschraubt wurde, wird sie auf den Rand des Ölfasses gelegt.

Das relativ hohe Eigengewicht und die grobe Verzahnung garantiert, dass die Auflagenleiste sehr sicher liegt und nicht verrutschen kann.

Nun kann die Feuerplatte aufgelegt werden.

Der Rand der Feuerplatte schließt passgenau mit den jeweiligen Enden der Auflagenleiste ab.

Selbstverständlich passt die Konstruktion, bestehend aus Ablageleiste und Feuerplatte, auch auf einen stabilen Kugelgrill oder einer Feuerschale. Alternativ zur Ablageleiste, steht optional auch ein Satz (3 Stück) Universal Edelstahl Abstandshalter zur Verfügung (nachfolgend am Beispiel einer Feuerschale).

Optionales Feuerplatten-Zubehör von grillrost.com

Mittlerweile bietet grillrost.com auch ein stetig wachsendes Zubehör-Programm rund um das Thema Feuerplatte an.

Der Edelstahl Grill-Einsatz, der in die mittlere Aussparung der Feuerplatte gelegt werden kann, garantiert ein Flammen-Branding auf dem Fleisch.

Der Wokaufsatz für Feuerplatten, mit einem Innendurchmesser von 20 cm, hat mindestens zwei Funktionen.

Zum einen „schießen“ die Flammen durch den Einsatz des Wokaufsatzes nicht mehr flach über die Feuerplatte, sondern lässt sie weiter oben ausströmen, was versehentliche Verbrennungen minimiert.

Zum anderen dient der Wokaufsatz, wie der Name es vermuten lässt, zur Aufnahme eines Woks.

Ein Feature-Request haben wir dennoch für den Wokaufsatz: So angenehm es auch sein kann, dass durch den Einsatz des Wokeinsatzes u. a. das Grillgut vor dem Hineinfallen in das Innenloch geschützt wird, wünscht man sich sehr oft genau diese(!) „Funktion“. Es sollte im unteren Bereich des Wokeinsatzes ein schmaler Spalt geschaffen werden, durch den Fette, Bratensäfte und Essensrückstände „entsorgt“ werden können.

Einbrennen der Feuerplatte

Zum Entfachen des Feuers genügt es, jeweils 2 Holzscheite in 2 – 3 versetzten Lagen zu schichten und anschließend 2 – 3 handelsübliche Grillanzünder darauf anzuzünden. Zur besseren Veranschaulichung haben wir den Feuerkorb ohne Feuerplatte abgebildet.

Das Nachlegen von kleinen Holzscheiten durch die 20 cm Öffnung bereitet keine Probleme.

Achtung: Bereits bei den geringsten Wärmeeinwirkungen wird sich die Feuerplatte wölben. Sollte sie sich nach oben wölben (folgendes Bild), muss sie gedreht werden, denn Fette und Bratensäfte sollten später in das Zentrum der Feuerplatte und keinesfalls auf die Terrassenplatten fließen.

Nun wird die gesamte Feuerplatte großzügig mit Rapsöl benetzt, sowie mit reichlich Salz bestreut. Anschließend werden über die gesamte Fläche Kartoffelscheiben ausgelegt.

Nun darf ohne Rücksicht auf verbrannte Kartoffelscheiben „Volldampf“ gegeben werden.

Es ist beeindruckend zu sehen, wie sehr stark die Feuerplatte sich wölbt und welche Kräfte dort herrschen.

Die starke Wölbung ist natürlich auch der Materialstärke von 5 mm geschuldet. Diese ist unseres Erachtens jedoch mehr als ausreichend, denn die knapp 20 kg schwere Stahlplatte soll schließlich noch zu wegen sein. 8 mm und stärkere Feuerplatten sind sehr viel schwerer und benötigen zudem auch länger aufzuheizen.

Ein flüchtiger Temperaturcheck lässt feststellen, dass während des Betriebs am Rande des Innenrings Temperaturen um die 400°C herrschen, hingegen zur gleichen Zeit am äußeren Rand nur Temperaturen von ca. 70 – 85°C erreicht werden. – Ideal um ein Steak in der Mitte scharf anzugrillen und es unter einer Garglocke im Außenbereich anschließend garziehen zu lassen. – Auch im Winter!

Nachdem die Kartoffelscheiben verbrannt waren, hinterließen sie im Zusammenspiel mit Rapsöl und Salz eine sehr schöne Patina, auf die das Grillgut zukünftig so gut wie nicht haften wird.

Ersteinsatz der Feuerplatte

Selbstverständlich ließen wir es uns an dem Tag der Fertigstellung unserer Feuerplatten Station nicht nehmen, ein schönes Steak zu vergrillen. Ein Irish Black Angus Rump Steak von gourmetfleisch.de kam uns dafür sehr gelegen!

Das Steak wurde auf der leicht geölten Feuerplatte von beiden Seiten jeweils scharf angegrillt und durfte anschließend unter einer selbstgebastelten Garglocke auf eine Kerntemperatur von ca. 54°C garen.

Zur besseren Veranschaulichung der Vergrillung haben wir dieses Video erstellt. Zur Darstellung der gesamten Feuerplatten Station halten wir dieses Video vor.

Zahlen, Daten, Fakten, Preise

Folgende Kosten sind beim Bau der Feuerplatten Station aufgekommen:
– Ölfass: kostenlos (Tankstelle)
– Regalsystem: 11 EUR (Baumarkt)
– Farbe: 18 EUR (Amazon)
– Waschtrommel: 19 EUR (ebay)
– Feuerplatte, 80 cm: 99 EUR (grillrost.com)
– Auflageleiste / Abstandshalter für 80 cm: 39 EUR (grillrost.com)

Optional:
– Edelstahl Grill-Einsatz: 35 EUR (grillrost.com)
– Satz Universal Edelstahl Abstandshalter – 3 Stück: 19 EUR (grillrost.com)
– Wokaufsatz für Feuerplatte für 20 cm: 59 EUR (grillrost.com)

Fazit

Zunächst einmal steht ganz klar fest: Das Grillen mit einer kleinen Feuerplatte macht Spaß! – Aber: Das Grillen mit einer größeren Feuerplatte macht doppelt so viel mehr Spaß!

Die kleinen Basteleinheiten zur Erstellung der Feuerplatten Station haben uns sehr viel Spaß bereitet und haben sich definitiv gelohnt! – Es ist unwahrscheinlich angenehm, in rückenschonender Höhe mit mehreren Gästen an der großen Feuerplatte zu stehen, während jedem Gast die Möglichkeit geboten wird, sein eigenes Gericht zu grillen.

Die relativ große Grillplatte besitzt viele Temperaturzonen, die einen sehr großen Temperaturbereich von ca. 70 – 400°C abdeckt.

Back to the roots und öfter mal etwas selber bauen. – Beide Daumen hoch für die 80 cm Feuerplatte und die Auflageleiste von grillrost.com.

In den nächsten WM-Wochen sind viele Vergrillungen in größerer Runde mit unserer neuen Feuerplatte geplant. Wir freuen uns bereits jetzt schon auf den Einsatz. Schaut doch unbedingt mal hin-und-wieder bei unserem Instagram-Kanal vorbei!

BBQ Disk – Die Feuerplatte für Kugelgrill u. Feuertonne von Moesta-BBQ

Die nagelneue BBQ Disk von Moesta-BBQ ist in aller Munde. Wir von bigBBQ.de durften die gusseiserne Feuerplatte bereits 3 Monate vor Verkaufsstart auf Herz und Nieren überprüfen und haben – so viel vorab – durchgehend mehr als positive Erfahrungen sammeln können!

Das Grillen an Feuerplatten ist nicht nur ein aktueller Trend! – Es macht einfach riesigen Spaß, sich zusammen mit seinen Gästen um die Feuerstelle zu stellen und jedem einzelnen Gast die Möglichkeit zu bieten, sein eigenes Grillgut aufzulegen und zu grillen. Das Grillen an Feuerplatten ist sehr gesellig und für jedermann, auch ohne Grillkenntnisse, sehr geeignet!

Die BBQ Disk

Die BBQ Disk verfügt über einen Außendurchmesser von 750 mm und einen Innendurchmesser (Kamin) von 250 mm. Sie wurde zu dem Zweck konzipiert, dass sie ohne jeglichem Zubehör auf einen bestehenden Kugelgrill, einer Feuerschale oder einer Feuertonne betrieben werden kann. – Sozusagen: Drauflegen, ggf. einbrennen und Feuer frei!

Im Gegensatz zu anderen Feuerplatten oder Planchas aus Stahl, besteht die BBQ Disk aus Gusseisen. Damit verbunden vereint die BBQ Disk alle positiven Aspekte, die gusseiserne Materialien von Natur aus mit sich bringen wie z. B. eine perfekte Wärmeaufnahme, -Speicherung (6 mm Stärke) und schlussendlich die homogene und zugleich konzentrierte Wärme-Übertragung auf das Grillgut und damit verbunden ein perfektes vollflächiges Branding.

Die BBQ Disk ist u. a. an dem in das Gusseisen eingelassene Moesta-BBQ-Logo zu erkennen!

Obwohl die Feuerplatte sich bei Erhitzung leicht nach innen/unten wölbt und dadurch gewährleistet, dass Bratensäfte und Fette nach innen in die Flammen fließen bzw. tropfen, hat der Hersteller der BBQ Disk zusätzlich eine äußere Erhöhung spendiert. Diese sorgt dafür, dass Würstchen und ähnliches rundes Grillgut wie z. B. Tomaten, nicht von der Feuerplatte rollen.

Die BBQ Disk wurde auf der unteren Seite durch Ringe und Streben verstärkt. Des Weiteren garantieren die Vertiefungen in den Streben, dass die Feuerplatte nicht vom Rand des Kugelgrills bzw. der Feuertonne rutscht.

Die optionale Höhenverstellung

Wer schon einmal mit einer Plancha oder einer Feuerplatte gearbeitet hat kennt das bestimmt: Die Bratensäfte und die Fette fließen immer in die Richtung, in die sie nicht fließen sollen. Schuld daran ist meist eine Unebenheit des Bodens wie z. B. unterschiedlich hoch verlegte Terrassenplatten oder ein Gefälle.

Mit dem optional erhältlichen Höhenversteller können o. a. Unebenheiten in Windeseile ausgeglichen werden.

Beim Einsatz des auf dem Kugelgrill oder auf der Feuertonne montierten Höhenverstellers, wird die BBQ Disk fortan auf den drei Schrauben gesetzt. Drei eigens dafür vorgesehene runde Vertiefungen auf der Rückseite der BBQ Disk sorgen für einen stabilen Halt, ohne dass etwas verrutscht.

Einbrennen der BBQ Disk

Noch vor kurzem waren wir davon überzeugt, dass man Feuerplatten mit sehr viel Öl, Salz und Kartoffelschalen einbrennen müsste. Diese Vorgehensweise halten wir heutzutage für einen Mythos und präferieren mittlerweile folgende Methoden.

Die BBQ Disk vor dem ersten Gebrauch mit etwas Spülmittel, ausreichend Wasser und einer Handbürste von Produktionsrückständen befreien. Anschließend großzügig mit Rapsöl oder einem anderen hocherhitzbaren Öl benetzen. Das Auftragen gelingt am besten durch ein Trennspray, wie dem optional erhältlichen Moesta-BBQ Grillspray, einem Silikonpinsel oder einem fusselfreien Tuch.

Zum Einbrennen sollten nun einige Holzscheite aufgelegt werden. Sobald das Öl vollständig verbrannt ist, des Ergebnis begutachten und ggf. eine weitere Ölschicht einbrennen.

Die unterschiedlichen Temperaturzonen

Je nachdem wieviel Brennmaterial verwendet wird, werden im äußeren Bereich der BBQ Disk Temperaturen von ca. 100°C erreicht. Ideal um Burger-Buns oder Baguettes aufzuknuspern, Steaks garziehen zu lassen oder diverses Grillgut warm zu halten.

Am Rand des inneren Bereichs der BBQ Disk können, je nach Menge des Brennmaterials, Temperaturen von weit über 300°C erreicht werden. Ideal um Steaks, Burger-Patties & Co. durchgehende Brandings zu verleihen.

Die BBQ Disk im Einsatz

Die aus Gusseisen gefertigte BBQ Disk ist die Steakmaschine schlechthin! Wie beim Braten in der Pfanne, sollte magerem Fleisch ein wenig Öl hinzugegeben werden. Bei durchwachsenem Fleisch mit hoher Marmorierung kann gänzlich auf Öl o. ä. verzichtet werden.

Auch Grillwürstchen erhalten nach der Zubereitung auf der BBQ Disk eine schöne Farbe!

Manchmal aber eher selten verköstigen wir Gäste, die sich ihr Steak weder medium-rare noch medium wünschen. Da wir in der Regel große schwere Steaks vergrillen, die anschließend tranchiert werden, können sich die „well-done-Fans“ ihre Tranchen ganz bequem ein weiteres Mal auf die BBQ Disk legen und sind anschließend doppelt glücklich: Ihr Steak ist durch und sie sind in den Genuss gekommen, selbst einmal an der BBQ Disk grillen zu dürfen.

Auf der BBQ Disk lässt sich im Grunde genommen alles zubereiten! Nachfolgend einige weitere Impressionen.

Die o. a. Vergrillungen fanden auf einer Feuertonne aufliegenden BBQ Disk statt. Befeuert wurde ausschließlich mit Holzscheiten aus Buche, was einen für uns entscheidenden Vorteil mit sich bringt: Durch die Zugabe von mehr oder weniger größeren und kleineren Holzscheiten kann die Temperatur entsprechend seiner persönlichen Erwartungen sehr schnell angepasst werden. Das gelingt sowohl in der Feuertonne als auch in der Feuerschale oder im Kugelgrill. Zudem sieht es einfach beeindruckend aus, wenn die Flammen aus dem Inneren der BBQ Disk schlagen.

Neben der Befeuerung mit Holzscheiten kann selbstverständlich auch mit Holzkohle oder Briketts geheizt werden. Die durchgeglühten Briketts eines großen Anzündkamins sind völlig ausreichend, um im Innenbereich Temperaturen von ca. 250°C zu erreichen. Auf die schön anzusehenden Flammen muss dabei verzichtet werden, dafür kann das Setup rauchfrei betrieben werden, vorausgesetzt die Briketts sind dazu geeignet. – Wir verwenden aus diesem Grund bereits seit vielen Jahren die rauchfreien Greek Fire.

Übrigens: Um die BBQ Disk mit dem optionalen Höhenversteller im kalten Zustand 100-prozentig ausrichten zu können, verwenden wir eine kleine günstige Wasserwaage, welche die Neigung in der X- und Y-Achse exakt anzeigt.

Nachfolgend einige weitere Impressionen von Vergrillungen unter Verwendung mit Briketts.

Die Reinigung

Die BBQ Disk bedarf keiner großartigen Reinigung. Meist genügt es, Grillreste mit einem Spachtel in die Feuerstelle zu schieben. Sehr wichtig ist hingegen, dass die BBQ Disk zum Schutz vor Rost nach jeder Nutzung eingeölt werden muss. – Das gelingt am schnellsten und bequemsten mit Trennspray.

Alle Daten auf einem Blick

BBQ Disk von Moesta-BBQ

Durchmesser: 750 mm
Innendurchmesser: 250 mm
Stärke: 6 mm
Gewicht: ca. 26 kg
Material: Gusseisen
Preis: 129 EUR

Eigenschaften

– perfekte Wärmeaufnahme
– lange Wärmespeicherung (6 mm Stärke)
– homogene und zugleich konzentrierte Wärmeübertragung
– perfektes vollflächiges Branding
– flexibel auf Kugelgrill, Feuertonne u. Feuerschale verwendbar
– garantiert hohe Geselligkeit
– optionale Höhenverstellung
– optionaler Wok-Kamin

Fazit

Das Warten auf die nagelneue BBQ Disk von Moesta-BBQ hat sich definitiv gelohnt! Die 6 mm starke gusseiserne Feuerplatte ist sehr flexibel sowohl auf einem Kugelgrill, als auch auf einer Feuertonne oder einer Feuerschale einsetzbar. Das relativ hohe Gewicht von ca. 26 kg deutet unmittelbar auf eine hohe Wertigkeit hin.

Das Einbrennen ist ein Kinderspiel und gelingt in Windeseile. Die Reinigung geht unter Einsatz eines Spachtels und etwas Trennsprach sehr schnell vonstatten.

Das Arbeiten mit der BBQ Disk macht riesigen Spaß! – Perfekte Wärmeaufnahme, -Speicherung (6 mm Stärke) und eine homogene und zugleich konzentrierte Wärmeübertragung auf das Grillgut sind nur einige Kerneigenschaften der aus Gusseisen gefertigten BBQ Disk.

Durch den optionalen Höhenversteller ist garantiert, dass die BBQ Disk exakt in Waage ausgerichtet werden kann.

Da mir persönlich die Feuertonne eine angenehmere Arbeitshöhe beschert und mir das urbanere Befeuern mit Holzscheiten sehr viel Freude bereitet, präferiere ich dieses Setup. Meiner Frau hingegen gefällt eher die niedrigere Arbeitshöhe des Kugelgrills und die Tatsache, dass sie mit Briketts heizt und sich um nichts Weiteres kümmern muss.

Durch den optionalen Wok-Kamin ist es möglich, parallel zur Verwendung der BBQ Disk einen Wok zu verwenden.

Wiederholt ist es Moesta-BBQ gelungen, ihr großes Zubehörprogramm für Kugelgrills um ein weiteres sehr sinnvolles Grill-Tool zu erweitern.

Beide Daumen hoch für die gusseiserne BBQ Disk von Moesta-BBQ!

Die BBQ Disk live bei Instagram:
Beispiel 1
Beispiel 2
Beispiel 3
Beispiel 4
Beispiel 5
Beispiel 6
Beispiel 7

Link zu Moesta

Feuerhand Pyron Plate (Feuerplatte)

Wie bereits in unserer Produktvorstellung des Feuerhand Pyrons angekündigt, ist mit der Pyron Plate mittlerweile die erste Erweiterung für die hochwertige doppelwandige Feuertonne aus Edelstahl erschienen. Die Pyron Plate ist eine 6 mm starke runde Stahlplatte mit einem Durchmesser von 57 cm, welche den Pyron in eine Grill- und Kochstation verwandelt.

Die Montage

Geliefert wird das Set in einem stabilen Karton.

Alle im Karton enthaltenen Teile sind einzeln verpackt und somit sicher vor Stößen und Kratzern geschützt.

Der Packungsinhalt ist sehr überschaubar und beinhaltet neben der Bedienungsanleitung folgende Teile:

– Pyron Plate Feuerplatte
– Kochaufsatz
– dreiteiliges Trägergestell
– 6 Inbusschreiben mit Muttern
– 12 Unterlegscheiben

Die Montage ist denkbar einfach und locker in unter 10 Minuten erledigt. Dazu werden lediglich die 6 Inbusschrauben mit den Unterlegscheiben in die dafür vorgesehenen Löcher des Trägergestells geführt und anschließend mit den Muttern verschraubt.

Es ist darauf zu achten, dass nach der Montage alle Haken der Arme nach oben zeigen.

Das Trägergestell auf den Rand des Pyrons stellen und anschließend durch Verschiebung der einzelnen Arme versuchen den Spielraum zwischen Trägergestell und Pyron zu minimieren.

Nun kann die Pyron Plate auf das Trägergestell gesetzt werden.

Wie von der Seite aus gut zu erkennen ist, „schwebt“ die Feuerplatte regelrecht über dem Pyron. Dadurch, dass das Trägergestell nur dreiarmig ist, kann bei der materialbedingt zu erwartenden Verformung der Feuerplatte nichts wackeln. Des Weiteren ist durch den Abstand stets gewährleistet, dass immer ausreichend Sekundärluft in den Pyron gelangt und somit wenig bis kein Rauch entsteht.

Zu guter Letzt sollte nun der Kochaufsatz in die mittlere Aussparung der Pyron Plate eingesetzt werden, welcher für diverse Kochtöpfe, Feuertöpfe, Pfannen, Kessel aber auch Woks geeignet ist.

Da materialbedingt nicht vorhersehbar ist, in welche Richtung sich die Platte wölbt wenn sie heiß ist, muss dieses erst einmal erkundet werden. Korrekt ist, wenn sich die Platte nach unten wölbt und Fleischsäfte ungehindert in Richtung Zentrum fließen. Sollte die Platte sich nach oben wölben, muss diese mit feuerfesten Handschuhen gewendet werden.

Das Einbrennen der Stahlplatte

Vor der ersten Verwendung sollte die Stahlplatte eingebrannt werden. Durch das Einbrennen entsteht eine Patina die verhindert, dass das Grillgut an der Platte hängen bleibt.

Zum Einbrennen wird die heiße Platte mit Rapsöl eingerieben oder mit Trennspray benetzt, mit Kartoffelscheiben belegt und großzügig mit Salz bestreut.

Während dieser Zeit sollte der Pyron großzügig befeuert und die Kartoffelscheiben mehrmals gewendet werden. Das gelingt sehr einfach durch die Hinzugabe einer ausreichenden Menge kleiner Holzscheiten durch das Loch des Kocheinsatzes.

Nachdem die Kartoffelschalen schwarz geworden sind, lösen sie sich wie von selbst von der Platte. Diese erhält nach dem Einbrennen eine fast schwarze Oberfläche, die quasi als Antihaft-Beschichtung fungiert.

Die Inbetriebnahme

Für den ersten Testlauf starteten wir mit recht simplem Grillgut, bestehend aus Nürnberger Rostbratwürstchen, Wurstebrot, Kartoffelknödel, Gemüsespieße usw.

Je nachdem wieviel Holz aufgelegt wird, erhitzt sich die Pyron Plate entsprechend schnell und bietet, je nach Außentemperatur, drei unterschiedliche Temperaturzonen mit recht breitem Spektrum. Während bei geringer bis mäßiger Befeuerung im inneren Bereich der Pyron Plate ca. 255°C gemessen wurden, zeigte das Infrarotthermometer im mittleren Bereich ca. 155°C sowie ca. 100°C im äußeren Bereich. Bei erhöhter Befeuerung zeigten spätere Tests Werte von 325°C/250°C/150°C.

Es stellte sich heraus, dass das Ausmaß der Pyron Plate von 57 cm völlig ausreichend für eine mehrköpfige Familie ist. Das liegt u. a. daran, dass die Platte keinen erhöhten Rand besitzt und es aus diesem Grund möglich ist, z. B. die Griffe von Spießen bequem und platzsparend über den Rand hinaus ragen zu lassen und so für ausreichend Platzangebot zu sorgen.

Des Weiteren zahlt es sich gerade bei niedrigen Außentemperaturen aus, sich günstige Garhauben zu basteln. Diese Edelstahl-Schälchen werden in vielen Schnäppchen-Läden für unter einem Euro angeboten. Ein günstiger Schubladen-Knauf aus Vollholz komplettiert das günstige und sehr praktische Bastelergebnis zum z. B. Nachgaren von Steaks oder zum Käse schmelzen lassen auf Pattys.

Reinigung und Lagerung

Die Reinigung der Pyron Plate ist sehr einfach. Mit einem Spachtel werden die groben Reste des Grillguts zusammengeschoben und entsorgt. Anschließend mit einem feuchten Küchentuch abwischen, idealerweise einfetten und an einem trockenen Ort aufbewahren. Bitte kein Spülmittel verwenden, da dieses die Patina zerstören wird.

 

Technische Daten

Durchmesser Pyron Plate (gesamt): 57 cm
Durchmesser Öffnung für Brennmaterial: 13,2 cm
Außendurchmesser Kochaufsatz: 14 cm
Gesamtmaße zusammengebaut (H x B x T): 13 x 60 x 60 cm
Stärke Pyron Plate: 6 mm
Gesamthöhe: 13 cm
Gesamtgewicht: 13,5 kg
Preis (z. B. Feuerhand-Online-Shop): 119,99 EUR

Fazit

Durch die Feuerhand Pyron Plate wird der Funktionsumfang des ohnehin schon sehr beliebten Pyrons um eine Koch- und Grill-Funktion erweitert. Die Arbeitshöhe der Feuerplatte ist mit ca. 87 cm sowohl für kleinere als auch für größere Menschen als sehr angenehm einzustufen. Der Aufbau gelingt in deutlich unter 10 Minuten und das dreiarmige Trägergestell gewährleistet eine wackelfreie plane Lage der Feuerplatte. Das Einbrennen beansprucht anfangs zwar etwas längere Zeit (ca. 1 Stunde), muss jedoch bei korrekter Aufbewahrung der Feuerplatte auf keinen Fall all zu schnell wiederholt werden. Obwohl die Pyron Plate nicht zu den aller größten Feuerplatten seiner Art zählt, unterscheiden sich die drei Temperaturzonen willkommener Weise sehr deutlich von einander, sodass z. B. ein Rindersteak im inneren Bereich scharf angegrillt werden kann und anschließend im äußeren Bereich, ggf. unter Zuhilfenahme einer Garhaube, schonend garziehen kann, ohne graue Ränder zu bekommen. Komplettiert wird die Station durch einen Kochaufsatz, der bei intensiver Befeuerung selbst einen Wok mit der ausreichenden Hitze versorgen kann. Beide Daumen hoch für die fast rauchfreie Koch- und Grill-Kombination Pyron und Pyron Plate!

Hähnchen Saltimbocca

Dieses Rezept gehört zu unseren Standard-Rezepten, welches wir schon jahrelang grillen und welches immer wieder eine Gaumenfreude bereitet. Es ist unwahrscheinlich einfach zuzubereiten und kann durch den Austausch einiger Zutaten sehr gut variiert werden.

Zutaten
25 g getrocknete Tomaten in Öl (optional)
Feta (optional)
1 EL Parmesan (stückig)
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
6 El Olivenöl
2 Kikok Hähnchenbrustfilets (á ca. 200 g)
6 Scheiben Parmaschinken
12 Salbeiblätter
1 Zitrone
1 Paket Gnocchis
250 g Strauchtomaten
Ankerkraut Piment d’Espelette

Folgende Zutaten für die Tomatenmasse klein hacken:
25 g getrocknete Tomaten in Öl (vorher auspressen)
1 EL Parmesan (stückig)
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
Pfeffer
3 EL Olivenöl

Hähnchen-Filets in 1cm Stücke schneiden, Gefrierbeutel drüber legen und mit z. B. einem Nudelholz plattieren.
Je 1 TL Tomatenmasse auf die Filets streichen, 1/2 Scheibe Parmaschinken oben drauf legen und dann in der Mitte zusammenklappen. Oben drauf ein Salbeiblatt legen.

Jeweils 2–3 Filets auf einen Doppel-Metall-Spieß „aufhäkeln“.

Danach mit Olivenöl einpinseln und unter direkter hoher Hitze grillen, um Röstaromen zu erzeugen. Danach indirekt mit mittlerer Hitze weiter grillen.

Alternativ könnt ihr die Füllung auch weglassen und anstelle dessen die Tomaten, zusammen mit Gnocchis, auf einen zuvor in Wasser eingeweichten Holzspieß stecken und zusammen mit selbstgemachten Pesto servieren.

Sehr gut lassen sich die kleinen einzelnen Fleischstückchen auf einer Plancha oder Feuerplatte grillen.

Tipp
Damit euch die Salbeiblätter nicht verbrennen, könnte ihr – anstelle sie mit auf dem Spieß aufzuhäckeln – auch in eine einfache Sauce einarbeiten.
Dazu etwas Butter zum Schmelzen bringen, feingehackte Salbeiblätter hinzufügen und mit etwas Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken.
Diesen Tipp bekamen wir vor einiger Zeit bei einer Grillveranstaltung vom „Frank Dove Restaurant“ (Der heimliche Koch) aus Schüttorf.

Die gewisse edle Schärfe erreichen wir durch die Hinzugabe einer geringen Menge Piment d’Espelette.

Alternativ könnt ihr anstelle der Tomatenmasse auch Feta verwenden. Probiert das unbedingt einmal aus, es lohnt sich sehr!

Die Feuerplatte für den Kugelgrill

Der Kugelgrill ist der(!) Allrounder-Grill schlechthin. Es gibt kaum Aufgaben, die mit ihm nicht erledigt werden können. Aufmerksame bigBBQ.de-Leser kennen sicherlich die Meisten der vielen Kugelgrill-Gadgets, die ich euch bereits in der Vergangenheit in meinen vielen Artikeln vorgestellt habe. Heute ist die Zeit, euch ein weiteres tolles Grill-Tool zu präsentieren, es ist die Feuerplatte von Grillrost.com für alle Kugelgrills mit einem Grillrostdurchmesser von ca. 550 mm, wie z. B. alle 57er Weber Kugelgrills und viele Grills anderer Hersteller.

Lieferumfang

Die Feuerplatte ist einteilig und hat einen Außendurchmesser von 550 mm und einen Innendurchmesser von 200 mm. Sie besteht aus 4 mm starkem gewalzten Stahl, erkennbar an der rauen leicht porigen Walzhaut, ähnlich wie bei einer geschmiedeten Pfanne.

Funktionsweise

Zum Befeuern der Feuerplatte werden entweder zwei Holzkohlekörbe, prall mit Briketts gefüllt, oder einige Holzscheite in der Mitte des Grills entzündet.

Anschließend wird die Feuerplatte aufgelegt, sodass es auch schon losgehen kann.

Die Feuerplatte besitzt unterschiedliche Temperaturzonen. Um den Innenbereich werden Temperaturen von über 350° C erreicht, hingegen man im äußeren Bereich Temperaturen von ca. 150° C misst. Je größer der Durchmesser der Feuerplatte ist, umso mehr unterschiedliche Temperaturzonen erhält man. Diese hier vorgestellte Feuerplatte ist relativ klein, weshalb höchstens drei Zonen zur Verfügung stehen. Damit nicht auf die allseits so beliebten Brandings verzichtet werden muss, ist selbstverständlich auch „echtes“ direktes Grillen möglich. Dazu ganz einfach einen geeigneten kleinen Grillrost mit einem Durchmesser von ca. 250 mm auflegen.

Einbrennen

Damit die Speisen später nicht auf der Platte anhaften, muss die Feuerplatte vor der Erstbenutzung ordnungsgemäß eingebrannt werden. Dazu werden die Briketts eines prall gefüllten großen Anzündkamins durchgeglüht und anschließend auf dem Kohlerost verteilt.

Nun wird die Feuerplatte, mit der Oberseite nach unten gerichtet (Grillrost.com-Logo spiegelverkehrt) aufgelegt und einige Minuten lang stark erhitzt. Trotz der Materialstärke von 4 mm ist es durch Materialspannungen durchaus möglich, dass diese sich beim Einbrennvorgang geringfügig verzieht und sich ggf. dann nach oben oder unten wölbt. Sollte das passieren, muss die Feuerplatte ohne Berücksichtigung der korrekten Lesbarkeit des Grillrost.com-Logos so hingelegt werden, dass die Wölbung nach oben zeigt, sprich Fette und Säfte in die Richtung des Feuerlochs laufen.

Nachdem die Feuerplatte korrekt ausgerichtet wurde, wird sie mit Rapsöl eingerieben, mit Kartoffelscheiben belegt und großzügig mit Salz bestreut.

Nachdem die Kartoffelscheiben erst so richtig schwarz geworden sind, lösen sie sich wie von selbst von der Platte und man erhält, u. a. durch die Stärke der Kartoffel, eine eingebrannte fast schwarze Feuerplatte mit einer schönen Partina auf der später so gut wie nichts mehr kleben bleibt.

Nun die Feuerplatte mit einem Tuch putzen und bei hartnäckigen Stellen mit einer weichen Bürste nachhelfen.

Die Feuerplatte im Einsatz

Je nachdem was gegrillt werden soll, wird die Feuerplatte zuvor mit einem Rapsöl oder einem Grill- u. Back-Trennspray benetzt.

Bei selbstfettendem Grillgut wie z. B. Bacon kann man auf diesen Vorgang verzichten.

Für die meisten Zubereitungen genügt es, wenn inmitten der Feuerplatte mit durchgeglühten Briketts eines ganzen Anzündkamins befeuert wird. Für das ganz besondere „Feuerplatten-Feeling“, beim Grillen einiger schöner Steaks mit Familie oder Freunden, empfiehlt es sich zusätzlich einige Holzscheite aufzulegen.

Nachfolgend zeige ich euch ein paar Gerichte, die ich mit der Feuerplatte zubereitet habe.

Zum Grillen von feinen gefüllten Zucchini-Röllchen mit herzhaften Buletten wurden beide Speisen gleichzeitig auf die Feuerplatte gelegt.

Während die Zucchini-Scheiben natürlich sehr viel schneller garten als die Buletten, konnten während der Zucchini-Röllchen-Zubereitung die Buletten ganz in Ruhe durchgaren. Das dazugehörige detaillierte Rezept folgt bald auf bigBBQ.de

Toll waren auch die Tomaten-Gnocchi-Spieße und die Hähnchen-Saltimbocca. Durch die aufgebrachte Patina beim Einbrennvorgang, haftete weder das Grillgut an der Feuerplatte, geschweige denn brannte irgendetwas an.

Sollen mehr Röstaromen entstehen, wird das jeweilige Grillgut ganz einfach in Richtung Hitzequelle verschoben.

Ein tolle Appetizer, zubereitet auf relativ rustikaler Weise.

Selbst zum Frühstück macht es Spaß sich ein paar schöne Spiegeleier zu braten oder Rührei zuzubereiten.

Die unterschiedlichen Temperaturzonen

Mit einem Infrarot-Laserthermometer gemessen, ermittelte ich von innen nach außen 3 unterschiedliche Temperaturzonen: 310° C, 195°C und 145°C. Die Temperaturen können von dem einen zum anderen Feuerplattendurchmesser und Art der Befeuerung schwanken.

Die Reinigung und Aufbewahrung

Die Reinigung gestaltet sich als sehr einfach. Dazu lediglich die groben Rückstände, idealerweise mit einem Pfannenwender aus Holz, vorsichtig zusammenschieben und anschließend mit einem Einweg-Küchentuch die gesamte Feuerplatte sparsam mit Rapsöl einreiben. Dabei bleibt in der Regel der abgeputzte Schmutz im Küchentuch und die Feuerplatte ist für das nächste Mal wieder einsatzbereit.

Zum Lagern der Feuerplatte habe ich in einer toten Ecke meines Schuppens ganz einfach eine Schraube in die Wand gebohrt und die Platte daran aufgehängt. Platzsparender geht es kaum und stören tut es auch nicht.

Buch-Tipp für Feuerplatten-Fans

Sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene kann ich euch das Buch „Die Feuerplatte: Bauanleitung · Funktion · Rezepte“ ans Herz legen. Meine Rezension zu diesem Buch, aus dem auch die Inspirationen meiner zuvor gezeigten Gerichte stammen, könnt ihr hier lesen.

Zusammenfassung

Maße Außendurchmesser: 550 mm
Maße Innendurchmesser: 200 mm
Material: Stahl
Material-Stärke: 4 mm
Geeignet für: Kugelgrills mit Rostdurchmesser von 550 mm
(viele weitere Größen für alle gängigen Kugelgrills in Vorbereitung)
Preis: 84,00 EUR

Fazit

Mit der Feuerplatte zu grillen ist eine gänzlich neue Art zu grillen. Es macht wirklich sehr viel Spaß, in geselliger Runde mit der Familie oder guten Freunden um den Grill zu stehen, bei dem jeder einzelne Gast sein eigenes Grillgut auflegen kann und zubereitet. Die Grillplatte ist mehr als eine einfache Plancha, da sie unterschiedliche Temperaturzonen besitzt und im Zentrum die Möglichkeit bietet, nach altbewährter Methode zu grillen. Die Feuerplatte ist für diejenigen gedacht, die die Möglichkeiten ihres Kugelgrills ausgeschöpft haben und nach etwas Neuem Ausschau halten. Meinen Gästen und mir hat es bei den bisher fünf Einsätzen immer sehr viel Spaß bereitet die Gerichte zuzubereiten. Öfter Mal was Neues!