Garnelen-Pizza mit Tomaten u. Basilikum

Während die Pizza Margherita, Salami, Schinken und Thunfisch in Deutschland als die wahrscheinlich beliebtesten Pizza-Klassiker gelten, erlangte die Garnelen-Pizza bis jetzt einen eher bescheidenen Bekanntheitsgrad.

Uns hat die Garnelen-Pizza so sehr gut gefallen, dass wir der Meinung sind, dass ihr die mit Garnelen und Cocktail-Tomaten eher spärlich belegte Pizza unbedingt kennenlernen müsst. Des Weiteren möchten wir euch den Tipp geben, unbedingt hochwertigen Käse einzusetzen, welcher geschmacklich noch sehr viel mehr aus eine Pizza herausholen kann.

Zutaten
Crevetten (von Kreutzers)
150 g guten Käse (z. B. Hafenkäserei Der Blaue Barbier)
Cocktail-Tomaten
frischer Basilikum

für den Pizzateig (ca. 7 Pizzen, ø ca. 30 cm)
800 g Mehl „Typ 00“
150 g Hartweizengrieß
20 g Salz
1 Prise Zucker
500 ml lauwarmes Wasser
40 g Hefe
30 ml gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)

für die Tomatensauce
2 große Dosen passierte Tomaten
2 fein gewürfelte Zwiebeln
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
Meersalz
guter Pfeffer
2 EL Tomatenmark
Oregano

Der Pizzateig

Während die reine Zubereitung des Pizzateigs sehr einfach und schnell erledigt ist, benötigt der Teig jedoch relativ lange zum Gehen. Aus diesem Grund empfehlen wir die Zubereitung bereits am Vortag zu erledigen.

Das exakte Rezept für den Teig kann in diesem Rezept nachgelesen werden.

Die Tomatensauce

Im Gegensatz zum Pizzateig, kann die Tomatensauce auch erst unmittelbar vor dem Grillen zubereitet werden.

Zunächst werden mit einem scharfen Messer die Zwiebeln gehäutet und gewürfelt sowie die Knoblauchzehen feingehackt.

Nachdem der Seitenbrenner, in unserem Fall der Burner (Infrarotbrenner) des Schickling-Grill PremioGas XL II gezündet wurde, werden in einem zuvor mit guten Olivenöl benetzten Topf der Knoblauch und die Zwiebeln angeschwitzt.

Sobald die Zwiebeln beginnen weich zu werden, das Tomatenmark einrühren.

Zu guter Letzt die passierten Tomaten hinzugeben, mit Meersalz, guten Pfeffer und reichlich Oregano würzen und anschließend so lange reduzieren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht wurde.

Der Käse

Da wir uns in letzter Zeit sehr viel mit Käse beschäftigt haben, wissen wir guten Käse um so mehr zu schätzen!
Einen Käse den wir blind empfehlen können ist „Der Blaue Barbier“ von der Hafenkäserei aus Münster.

Zum Belegen der Pizza wird ein Teil des Käses mit einer Reibe in feine Streifen gerieben.

Die Crevetten (Garnelen)

Zum Belegen einer Pizza werden ca. 10 Garnelen benötigt.

Zum Schälen der Garnelen brechen wir den Kopf nach hinten ab und schälen anschließend den Panzer in mehreren Schritten von der Unterseite aus beginnend zum Rücken nach außen weg.

Das Grillen der Garnelen-Pizza

Den Pizzastein in die Mitte des Grillrostes legen und anschließend bei geschlossenem Grilldeckel vorheizen. Die Edelstahlbrenner werden dazu für ca. 10 Minuten maximal aufgedreht. Anschließend die unmittelbar unter dem Pizzastein liegenden Brenner auf mittlere Gaszufuhr reduzieren.

Den Teigling mit bemehlten Fingern gleichmäßig flach drücken und dabei kreisrund formen. Den äußeren Rand dabei weniger fest andrücken, damit der Teig an dieser Stelle später aufgeht.

Damit die belegte Pizza später sehr viel einfacher von der Pizzaschaufel rutscht, selbigen zuvor mit Hartweizengrieß bestreuen und erst dann den unbelegten Rohling auflegen und anschließend belegen.

Die mit Tomatensauce, Käse, Garnelen und Cocktail-Tomaten belegte Pizza auf den sehr heißen Pizzastein legen und anschließend bei geschlossenem Deckel ca. 4 – 5 Minuten backen.

Nachdem die Pizza fertig gebacken wurde, sollte sie mit frischem Basilikum verziert werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Schweinefilet mit Käse-Kräuter-Füllung

Das Schweinefilet ist bei uns in der Familie seit eh und je unglaublich beliebt. Es ist einfach zu beschaffen und preislich sehr attraktiv. Mit unserer Käse-Kräuter-Füllung und der cremigen Sauce wird das zarte Fleisch zu einem Genuss.

Zutaten
1 – 2 Schweinefilets (z. B. LaMila Duroc Filet v. Albers)
1 – 2 EL Ankerkraut Kräuter der Provence
feines Meersalz
Ankerkraut Paprika rosenscharf
Ankerkraut Majoran
1 – 2 EL Speisestärke
gutes Olivenöl
150 g Gratinkäse

150 g Sahnejoghurt
200 ml Gemüsebrühe
2 kleine frische Zwiebeln
frische Petersilie

Die heutige Vergrillung nutzen wir dazu, unseren neuen Schickling-Grill Premio XL II einzuweihen.

Da die Vorbereitungen keiner langen Zeiten bedürfen, werden zunächst die Briketts im Anzündkamin zum Glühen gebracht.

Das Schweinefilet längs aufschneiden. Damit die Füllung während des Grillens nicht hinaustritt, das Fleisch nicht zu tief oder zu weit am äußeren Rand einschneiden.

Die entstandene Tasche mit ca. 2/3tel des Gratinkäses und Kräuter der Provence füllen.

Die Tasche sorgfältig mit Rouladennadeln verschließen und anschließend mit Meersalz und Paprikapulver würzen.

Mittlerweile müssten die Briketts im Anzündkamin durchgeglüht sein. – Diese werden nun in den Grill geschüttet.

Das Schweinefilet unter direkter Hitze von allen Seiten scharf angrillen, anschließend vom Grill nehmen und warm halten.

In einer mit Olivenöl benetzten Grillschale fein gewürfelte Zwiebeln anbraten.

Mit Gemüsebrühe ablöschen, den Sahnejogurt einrühren mit Speisestärke binden und anschließend das Schweinefilet in die Sauce legen. Die Schale sollte in den indirekten Bereich des Grills platziert werden.

Das Fleisch mit Sauce übergießen und anschließend den restlichen Gratinkäse darüberstreuen.

Bei einer Gartemperatur von ca. 200°C ca. 20 Minuten lang bei geschlossenem Deckel garen. Die Ziel-Kerntemperatur beträgt ca. 65°C.

Als Beilage ist so gut wie alles passend: Reis, Nudeln, Kroketten, Kartoffeln, Kartoffel-Ecken u.v.m. oder wie in unserem Fall Bulgur.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Appetizer: Tomaten-Käse-Blätterteig mit Dijon Senf

Einfach und schnell zubereitet – einfach köstlich! Heute stelle ich euch einen, bei uns seit Jahren bewährten Klassiker der Appetizer vor. Tomaten-Käse-Blätterteig mit Dijon Senf.

Zutaten
Blätterteig
Dijon Senf
Crème fraîche (optional bei Kindern)
junger Gouda
mittelgroße Tomaten
frischer Rosmarin
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Während der Grill bei ca. 200° C den Pizzastein aufheizt, den Blätterteig ausrollen und großzügig mit Dijon Senf bestreichen. Da Kinder meist nicht so gerne Senf mögen, ggf. einen Teilbereich stattdessen mit Crème fraîche bestreichen. Damit der Blätterteig später besser von der Pizzaschaufel rutscht, zuvor mit Hartweizengrieß bestreuen.

Die gesamte Fläche grob mit Scheiben vom jungen Gouda belegen.

In regelmäßigen Abständen Tomatenscheiben verteilen.

Sparsam mit Meersalz und frischgemahlenem schwarzen Pfeffer würzen und mit Rosmarin belegen.

Nun auf den für ca. 15 Minuten vorgeheizten Pizzastein legen und den Deckel schließen.

Nach ca. 12 – 15 Minuten sollte der Blätterteig aufgegangen und die Tomaten weich geworden sein.

Mit einem Pizzaroller einzelne Stückchen schneiden und den Gästen auf einem kleinen Teller servieren.

Alternativ kann der Blätterteig auch schon im Rohzustand in kleine Stückchen geteilt und belegt werden. So erhält man schlussendlich Teilchen in Größe für typisches Fingerfood.

Dieses Rezept ist zwar unwahrscheinlich simpel aber gerade durch den würzigen Dijon Senf geschmacklich der absolute Knaller. – Probiert es aus!

Stauferico Burger mit Bacon Jam u. Kartoffelnest

Ganz selbstbewusst(!) – dass Wichtigste zuerst: „Diesen Burger müsst ihr unbedingt nachgrillen, denn er schmeckt fantastisch!!!“

Bei der Kreation dieses Burgers habe ich bewusst auf Ketchup oder Barbecue-Sauce und übermäßig viel Salat und Gemüse verzichtet. Anstelle Patties typischerweise aus Rindfleisch zu formen, verwendete ich ausschließlich das Fleisch des Stauferico Schweins von yourbeef.de. Verfeinert wurde das Prachtexemplar mit einem krossem Kartoffelnest, Bacon Jam und einfacher Mayonnaise.

Zutaten
weiche Buns (nach diesem Rezept)
Bacon Jam (nach diesem Rezept)
Kartoffelnester (nach diesem Rezept)
Stauferico Pattes

Cheddar (Käse)
Salat (z. B. Lollo rosso)
Mayonnaise
frisch gemahlenen sehr groben bunten Pfeffer (z. B. Ankerkraut Bunter Pfeffer)

Zuallererst werden die super-weichen, bereits dutzende Male erfolgreich gebackenen, Burger-Buns nach diesem Rezept gebacken.

IMG_6039

Fall ihr keinen Bacon Jam mehr im Kühlschrank stehen haben solltet, verwendet bitte dieses Rezept.

Die Kartoffelnester bratet ihr anschließend nach diesem Rezept.

Die Patties werden auf dem sehr heißen, gusseisernen Grillrost unter direkter Hitze mit geschlossenem Deckel von einer Seite scharf angegrillt. Nach dem Umdrehen, werden die Patties jeweils mit einer Scheibe Cheddar belegt. Sobald der Cheddar vollständig zerlaufen ist, sollte das Fleisch-Innere die Ziel-Kerntemperatur von ca. 55 – 60 °C erreicht haben. Falls die Zeit nicht ausreichte, den Patty noch einige Zeit in der indirekten Zone eures Grills nachziehen lassen.

Der Zusammenbau des Stauferico Burgers mit Bacon Jam u. Kartoffelnest von unten nach oben.

  1. Bun-Boden sparsam mit Bacon Jam einstreichen
  2. Salatblatt
  3. Patty mit zerlaufendem Cheddar
  4. frisch gemahlenen sehr groben bunten Pfeffer
  5. Mayonnaise
  6. Kartoffelnest
  7. Bun-Deckel großzügig mit Bacon Jam einstreichen

Voilà – hier ist er! Der fantastische Stauferico Burger mit Bacon Jam u. Kartoffelnest!

Guten Appetit!