Gebratene Nudeln aus dem WOK’N BBQ

Zutaten
250 g chinesische Eiernudeln
200 g Sojasprossen
Paprikapulver
Curry
Chilipulver
1 kleine Lauchzwiebel
etwas Öl
Sojasauce
Sambal Oelek
ggf. 200 g Geflügelfleisch

IMG_8712

Wie immer sollten beim Wokken alle Zutaten griffbereit stehen und der WOK’N BBQ ordentlich vorgeheizt sein. Die größte Hitze erzielt man durch die Hinzugabe kleiner Holzscheite.

IMG_8725

Den Wok auf die Feuerstelle setzen und etwas Öl erhitzen. Nun die kleingeschnittene Lauchzwiebel mit etwas Sambal Oelek hinzugeben und kurz anschwitzen.

IMG_8728

Es folgen die chinesischen Eiernudeln…

IMG_8729

…und die Sojasprossen.

IMG_8732

Nun unter ständigem wenden ca. 5 Minuten braten und anschließend mit Paprikapulver, Curry, Chilipulver und Sojasauce nach Gefühl würzen.

IMG_8739

Nun auf dem Teller servieren und zum Schluss mit Sambal Oelek beträufeln.

IMG_8743

Das war die fleischlose Variante. Wer nicht auf Fleisch verzichten möchte, sollte ggf. vorher 200 g Geflügelfleisch anbraten und später zu den Nudeln hinzufügen.
Wer keine bissfesten Nudeln bevorzugt, sollte sie im Vorfeld vorkochen. Guten Appetit!

Grillsandwich mit Räucherlachs, Camembert und Feigen

Wenn euer Pulled Pork oder Brisket nicht pünktlich fertig gegart ist, benötigt ihr für eure hungrigen Gäste als quasi „Zwischenlösung“ einen Appetizer. Das Grillsandwich mit Räucherlachs, Camembert und Feigen ist die richtige Wahl. Euch erwartet ein Geschmackserlebnis mit vielen unterschiedlichen Geschmacksnuancen.

Zutaten
weiches Sandwich-Toast
Margarine o. weiche Butter
Feigensenf
200 g Räucherlachs
1 Camembert
2 reife Feigen
Dill (frisch oder getrocknet)

Beim Einkauf muss darauf geachtet werden, dass die Feigen weich, also reif sind.

IMG_9400

Zuerst wird der Boden und der Deckel mit Margarine oder weicher Butter bestrichen.

IMG_9408

Danach werden beiden Teile sparsam mit ein wenig Feigensenf bestrichen.

IMG_9416

Nun wird der Boden jeweils mit Lachs belegt…

IMG_9423

…und anschließend mit Camembert.

IMG_9430

Zum Schluss folgen die geschnittenen Feigenscheiben. Auf Wunsch kann zusätzlich mit Dill gewürzt werden.

IMG_9437

Nun nur noch den Deckel auflegen und die Sandwiches in den Bereich der indirekten Hitze positionieren.

IMG_9438

IMG_9451

Nachdem die Sandwiches nach ca. 5 Minuten gewendet wurden, sollten sie noch weitere 3 bis 4 Minuten im Grill garen.

IMG_9457

Zum Servieren diagonal aufschneiden und warm genießen.

IMG_9470

Beim Reinbeißen erst knusprig, dann weich, dann fischig, dann herzhaft nach Käse, süß durch die Feigen und eine sehr leichte Schärfe durch den Feigensenf. Ein absolutes Geschmackserlebnis! Probiert es aus!

Bacon-wrapped Pineapple Cheese Rings (Bacon Donuts)

Zutaten
Ananasscheiben
Mittelgroße Zwiebel
Junger Gouda
Bacon-Streifen
Magic Dust Rub
(Rezept hier…)

Um die Bacon-wrapped Pineapple Cheese Rings (auch Bacon Donuts genannt) herzustellen, benötigen wir zuerst eine frische Scheibe Ananas oder eine aus der Dose.

IMG_9216

Darauf wird ein mittelgroßer Zwiebelring gelegt. Kommt bitte nicht auf die Idee den Zwiebelring wegzulassen, weil ihr denkt es würde sonst nicht schmecken. Ich sage euch, der Zwiebelring gehört unbedingt mit dazu! Ihr werdet staunen wie das schmeckt!

IMG_9218

Die Zwiebel „höhlt“ ihr nun mit jungen Gouda aus…

IMG_9219

…und umwickelt das Kunstwerk nun mit 2 Scheiben Bacon.

IMG_9222

Kurz bevor ihr die Bacon Donuts auf den Grillrost legt, müssen sie noch mit einem Rub bestreut werden. Ich finde, dass Magic Dust dazu mehr als vorzüglich schmeckt.

IMG_9227

Nun bereitet ihr den Grill für indirekte Hitze vor. Bei einer Gartemperatur von ca. 250 Grad benötigen die leckeren Bacon Donuts ca. 20 min.

IMG_9235

Sobald der Bacon schön kross ist und der Käse beginnt auszulaufen, sind die Ringe fertig.

IMG_9270

Von außen super-knusprig und von innen mega-saftig. Probiert diesen fruchtig-herzhaften Appetizer aus – er wird euch umhauen!

Maple Pigwing Drumsticks

Zutaten
Don Marco´s Pig Wing Seasoning
Ahornsirup

Wenn es mal wieder schnell gehen muss aber trotzdem köstlich schmecken soll…

Vor Kurzem war ich Gast bei der 2. Steinfurter Grillmeisterschaft, bei dem auch ein Don Marco´s Verkaufsstand vertreten war. An dem Stand wurden Chickenwings gereicht, von denen ich auch unbedingt einmal kosten musste. Diese hatten mich geschmacklich so sehr umgehauen, dass ich mehr über das Rezept erfahren wollte und euch diese Geschmacksexplosion nicht vorenthalten möchte.

Da ich heute leider keine Hähnchenflügel zur Hand hatte, nahm ich mit Hähnchenschenkel vorlieb. In einen Gefrierbeutel füllte ich die Hähnchenschenkel mit einem guten Schuss Olivenöl und 1,5 EL Pig Wing Rub. Nun das Fleisch so lange durchkneten, bis sich das Gewürz gleichmäßig verteilt hat. Im günstigsten Fall über Nacht im Kühlschrank einwirken lassen, andernfalls, wenn es schnell gehen muss, sofort auf den Grill legen. Der Grill sollte für indirekte Hitze vorbereitet und für eine Gartemperatur von ca. 220 Grad über 30 – 45 min. eingeregelt worden sein.

IMG_9189

Nach ca. 25 min. werden die Drumsticks erstmals mit Ahornsirup bestrichen. Nach weiteren 5 – 7 min. wiederholt man diesen Vorgang.

IMG_9200

Nach spätestens 45 min. erwarten euch leckere Maple Pigwing Drumsticks. Geschmacklich der absolute Hammer – sehr würzig, dezent nach Bacon, Sesam und exotisch süß durch den Ahornsirup. Unbedingt nachgrillen!

IMG_9207

Gong Bao Chicken aus dem WOK’N BBQ

Zutaten
400 g Kikok Hähnchenbrust, geschnetzelt
1 EL Mehl
50 g Erdnüsse, ungesalzen
1 Zwiebel, kl. gewürfelt
2 Knoblauchzehen, kl. gewürfelt
1 Bund Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
1 Chilischote, gehackt (optional)
1,5 EL Zucker
50 ml Wasser o. Reiswein
1 EL Essig
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Stückchen (daumengroß) Ingwer, gehackt
20 ml Sojasauce
Öl
Salz

Alle Zutaten vorbereiten und griffbereit neben dem Wok stellen.

01

Den Boden des Wok mit einem kräftigen Schuss Öl bedecken…

02

…und anschließend stark erhitzen.

03

In der Zwischenzeit die geschnetzelte Hähnchenbrust in Mehl wenden…

IMG_8751

…und scharf anbraten.

IMG_8756

IMG_8762

Das angebratene Fleisch aus dem Wok nehmen, ggf. etwas Öl nachfüllen und dann die Erdnüsse anbraten.

IMG_8766

Die angebratenen Erdnüsse aus dem Wok nehmen…

IMG_8768

…die Zwiebeln, den Knoblauch und Ingwer anbraten (u. optional eine kl. gehackte Chilischote)…

IMG_8773

…die Frühlingszwiebeln hinzufügen…

IMG_8775

…mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen.

IMG_8777

Nun das Fleisch und die Erdnüsse wieder hinzugeben und mit frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und Salz würzen.

IMG_8782

Mit Wasser (o. Reiswein) und Sojasauce ablöschen, kurz aufkochen lassen und heiß servieren.

IMG_8787

Wie so oft ist Reis die passende Beilage zum Gong Bao Chicken.

IMG_8791

Sehr sehr lecker! Es lohnt sich dieses Gericht auf alle Fälle einmal „nachzuwokken“!

Hähnchenfleisch süß – sauer vom Wok

Zutaten
500 g Kikok Hähnchenbrust

für die Fleischmarinade
Sojasauce
0,5 TL Zucker
0,5 TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
2 EL Mehl
1 EL Speisestärke

2 Möhren
3 Paprikaschoten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Dose Ananas (püriert)
4 Tassen Hühnerbrühe
8 EL Weinessig, rot
4 EL Zucker
Salz
0,5 TL Sambal Oelek
Stärkemehl

bigBBQ.de im Wok-Fieber, dank des Moesta Wok´n BBQ! Heute: Hähnchenfleisch süß – sauer mit Reis.

Die o. a. Zutaten für die Marinade vermischen und anschließend die in kleine Würfel geschnittene Kikok Hähnchenbrust darin ca. 1 – 2 Stunden einlegen. Vor dem Braten das Fleisch in Mehl und Speisestärke wenden.

IMG_8816

Nachdem das Fleisch in dem Moesta Wok´n BBQ Röstaromen angenommen hat, wird es für kurze Zeit wieder aus dem Wok entnommen und warm gehalten.

IMG_8824

Nun werden die in Streifen geschnittenen Möhren, Zwiebeln und Knoblauchzehen angeschwitzt.

IMG_8826

Nun folgen die in Streifen geschnittenen Paprikaschoten.

IMG_8829

Abgelöscht wird alles mit einer zuvor angerührten Flüssigkeit bestehend aus Hühnerbrühe, Weinessig, Zucker, Salz und Sambal Oelek.

IMG_8834

…und der pürierten Ananas.

IMG_8836

Alles kurz aufkochen lassen und zur leichten Bindung etwas Speisestärke hinzufügen.

IMG_8838

Zum Schluss das Fleisch hinzufügen und heiß mit Reis genießen.

IMG_8840

IMG_8846

Der Chinese um die Ecke hätte es nicht besser hinbekommen. Das Gericht wird auf alle Fälle noch oft wiederholt!

IMG_8858

Viktoriabarsch v. d. Salzplanke m. Auberginen

Zutaten
600 g Viktoriabarsch
500 g Auberginen
für die Würzmischung
1 TL Fenchelsamen
1 TL Chilipulver
1/2 TL Selleriesamen
1/2 TL frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer
für die Vinaigrette
getrocknete Tomaten in Öl
2 EL Aceto Balsamico
1 EL fein gewürfelte Schalotte
1 TL getrockneter Oregano
1 TL Honig
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Salz

Während im Anzündkamin die Kohlen zum Glühen gebracht werden, die „Do – azk – app” installieren.

01_IMG_6038a

Eine gusseiserne Pfanne aufheizen…

02_IMG_6038b

…und die Fenchelsamen so lange leicht anrösten, bis ein angenehmer Fenchelduft aufsteigt.

03_IMG_6044

Die Fenchelsamen in einen Mörser zerstoßen…

04_IMG_6047

…die restlichen o. a. Zutaten für die Würzmischung hinzufügen und den Viktoriabarsch anschließend damit beidseitig einreiben.
Die in Scheiben geschnittenen Auberginen mit etwas frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer und Salz würzen und unter direkter Hitze beidseitig angrillen. Währenddessen die Salzplanke(n) aufheizen.

05_IMG_6054

Sobald die Auberginen beidseitig Röstaromen gebildet haben, werden sie in die indirekte Zone verfrachtet und anschließend der gewürzte Viktoriabarsch auf die Salzplanke gelegt. Die Planke sollte sehr heiß sein, der Garvorgang somit relativ schnell vonstatten gehen, damit der Fisch nicht allzuviel Salz annimmt.

06-IMG_6070

Während der Viktoriabarsch die letzten Minuten gart, werden die Auberginen mit der Vinaigrette aus den sonnengetrockneten Tomaten und den o. a. Zutaten für die Vinaigrette belegt.

07_IMG_6100

Als weitere Beilage frittierte ich noch einige Pommes Frites.

08_IMG_6119

09_IMG_6120

Fisch mit Fenchel müsst ihr unbedingt probieren! Ich empfehle es sehr! Die Auberginen mit der Vinaigrette aus sonnengetrockneten Tomaten schmecken sogar kalt unwahrscheinlich köstlich.

Wok`n BBQ von Moesta-BBQ – Ein erster Erfahrungsbericht

Wenn ich die letzten fünf Jahre Review passieren lasse muss ich beobachten, dass ich zusammen mit meiner Familie, immer öfter die Zubereitung der Speisen nach draußen in die Natur verlagerte. Das klappte nicht nur bei den typischen Grillgerichten sonderlich gut, sondern auch für ganze Sonntags-Menüs, Kuchen, Brote und Desserts. Leider gibt es aber auch Gerichte, die auf einem typischen Grill nicht all zu leicht zuzubereiten sind. Dazu gehören Gerichte, bei denen extrem hohe Temperaturen nötig sind, ideal für einen Wok.
Um diese Aufgabe zu lösen, hat sich Moesta-BBQ etwas ganz besonderes einfallen lassen. – Den Wok`n BBQ!
Moesta-BBQ ist in der Grill- und Barbecue-Szene schon lange kein Unbekannter mehr. Moesta-BBQ punktete in den letzten Jahren immer wieder durch ihren Smokin‘ PizzaRing und der dazu passenden optional erhältlichen Rotisserie.

Schon letzte Woche zeigte ich euch ein paar Bilder des Wok`n BBQ in meiner „Auspackzeremonie“. Dort waren alle Einzelteile des Verpackungsinhalts ersichtlich. Um eine aussagekräftige Meinung über den Wok`n BBQ abgeben zu können, hatte ich diesen über eine Woche lang getestet und bin schwer auf begeistert! Aber liest selbst und schaut euch die Bilder der tollen Speisen an.

Der vollständig aus Edelstahl gefertigte Wok-Kamin wird anstelle des Kohle- und Grill-Rostes in den Kugelgrill gesetzt. Die runde Wok-Auflage um den Wok-Kamin ist höhenverstellbar und kann dadurch den unterschiedlichen Grill-Modellen (bei mir ist es ein 57er Weber-Kugelgrill) angepasst werden.

IMG_8461

IMG_8465

Die runde Wok-Auflage liegt dabei auf der Grillrost-Halterung, der Wok-Kamin selbst liegt auf den Flügeln des OneTouch-Cleaning Systems.

IMG_8466

In dem Wok-Kamin wird ein Kohlerost eingesetzt.

IMG_8469

Je nach verwendeter Kohle- / Brikett-Menge kann der Kohlerost in der Höhe verstellt werden.

IMG_8470

Der Wok-Kamin fungiert zugleich auch als Anzündkamin. Auf dem Kohlerost werden 3 bis 4 Grillanzünder gelegt…

IMG_8473

…und anschließend die Kohlen / Briketts in den Wok-Kamin geschüttet.

IMG_8477

Nachdem die Kohlen / Briketts durchgeglüht sind, sollten noch 2 bis 3 kleine Holzscheite hinzugefügt werden. – Diese Kombination bringt schlussendlich die Höllenhitze!

IMG_8487

Nun muss der nagelneue Wok eingebrannt werden.

IMG_8486

Dazu wird der Wok ein einziges Mal mit Seifenwasser gereinigt. Nach dem Einbrennvorgang sollte der Wok nur noch mit einem leicht in Öl getränkten Küchentuch gereinigt werden.

Um die Schutzschicht des Woks zu entfernen, wird er rundherum gleichmäßig erhitzt. Man erkennt den Fortschritt daran, dass sich das Metall dunkel verfärbt.

IMG_8490

Nach einigen wenigen Minuten ist der erste Vorgang abgeschlossen und der Wok hat sich vollständig verfärbt.

IMG_8497

Nun werden in dem Wok einige Tropfen Rapsöl gegeben…

IMG_8502

…und mit einem Küchentuch gleichmäßig verteilt.

IMG_8504

Nun wird der Wok wiederum von allen Seiten gleichmäßig erhitzt…

IMG_8506

…bis er sich schlussendlich nahezu schwarz verfärbt und man eine glatte Beschichtung vorfindet. Fertig ist der Einbrennvorgang!

IMG_8509

Nun geht es an das erste Wok-Gericht. „Thai Curry für deinen Wok’n BBQ“ von Moesta-BBQ. Den Download-Link zu diesem und vielen weiteren Rezepten findet ihr hier.
Als Erstes hatte ich mir die Zutaten direkt neben dem Wok gestellt, denn es musste nun richtig schnell gehen. Warum schnell? – Weil der Wok`n BBQ eine Höllenmaschine ist und die Speisen ruckzuck fertig gegart sind. – Da muss alles an Ort und Stelle stehen!

IMG_8516

Anbraten der in Sojasauce marinierten Hähnchenbrustfilets. Sobald ich anfangs ein wenig Öl in den Wok gab und umgehend die Hähnchenbrustfilets hinzugab, fing es sofort an kräftig zu brutzeln, sodass man mit dem mitgelieferten Wok-Löffel ständig umrühren sollte.

IMG_8524

Danach wird das Fleisch an die Seite geschoben und das Gemüse hinzugefügt.

IMG_8534

Nachdem die restlichen Zutaten hinzugefügt wurden, werden diese wiederum kurz angeschwitzt, mit Kokosmilch übergossen und kurz aufgekocht.

IMG_8539

Danach wird der Wok vom Wok-Kamin genommen und auf der mitgelieferten Wok-Ablage gestellt.

IMG_8545

Guten Appetit!

WOK_006

Ein Hammer-Essen von einer Hammer-Erweiterung! Liebe Grill- und Outdoorfans, ihr könnt mir glauben, dass Ding macht absolut süchtig! Drum dauerte es trotz schlechtem Wetters auch nicht lange, bis ich den Wok`n BBQ viele weitere Male aufbaute und tolle Speisen „wokkte“. Nachfolgend einige weitere Impressionen…

Gebratene Nudeln

IMG_8725

IMG_8732

IMG_8739

IMG_8743

Gong Bao Chicken

IMG_8797

IMG_8762

IMG_8766

IMG_8777

IMG_8791

…und viele weitere Bilder inklusive der Rezepte in den nächsten Tagen und Wochen.

Zusammengefasst kann ich sagen, dass ich den Wok`n BBQ schon jetzt nicht mehr hergeben möchte. Genau so etwas hat mir immer schon gefehlt! Das „look and feel“ ist einzigartig, die Ergebnisse sind vollends überzeugt. So sollte ein Wok funktionieren!
Vielen Dank an Moesta-BBQ für die Teststellung!

Wok`n BBQ von Moesta-BBQ – Die Auspackzeremonie!

Vorfreude ist die schönste Freude! Da ist es endlich! Das Paket in dem sich der Wok`n BBQ von Moesta-BBQ befindet.

IMG_8369

Obwohl ich erst am Wochenende die Zeit finden werde den Wok einzuweihen, musste ich den Wok-Einsatz bereits heute unbedingt auspacken, aufbauen und schon einmal zur Probe auf den Grill stellen. Ich kann euch sagen, der Einsatz liegt wie ein Brett in meinem Grill und der Wok fühlt sich schon „ohne alles“ super an in meiner Hand! Ich bin schon völlig gespannt auf den ersten Einsatz!

Nachfolgend einige Bild-Impressionen. Nächste Woche gibt es mehr! :-)

Auf dem Karton prangt das tolle Moesta-Logo.

IMG_8371

Alle Teile sind einzeln sicher und sauber verpackt

IMG_8373

Hier nun alle Einzelteile auf einem Blick.

IMG_8375

Mannomann, jetzt gibt es aber was zu schrauben! Im Nachhinein stellte sich heraus, dass der Zusammenbau ein Kinderspiel war und es überhaupt nicht lange dauerte.

IMG_8381

Die Wok-Ablage.

IMG_8383

Der höhenverstellbare Wok-Rost.

IMG_8384

Der Wok-Löffel.

IMG_8386

Der Wok aus Stahl, der zuvor noch eingebrannt werden muss.

IMG_8388

Auch hier hat Moesta-BBQ sein Logo platziert. Ich finde es sehr hübsch!

IMG_8390

Die Wok-Auflage…

IMG_8392

…natürlich auch mit dem Moesta-BBQ-Logo. ;-)

IMG_8394

IMG_8398

Der auf diesem Bild auf dem Kopf stehende Wok-Kamin.

IMG_8400

Und viele Broschüren, Rezepte, Anleitungen usw.

IMG_8403

Nach kurzer Zeit war er zusammengebaut. Nun stand für meinem Weber Kugelgrill die Hochzeit an. ;-)

IMG_8407

Hier wackelt nichts. Kein Wunder – alle Teile sind aus Edelstahl und passgenau gefertigt.

IMG_8411

Hier kommen später die Briketts/Kohle/Holz rein.

IMG_8414

Der Wok kann nach der Zubereitung bequem auf der mitgelieferten Wok-Ablage abgestellt werden.

IMG_8418

Heute ist Mittwoch und ich werde die Tage bis zum Wochenende zählen. So please stay tuned!

GrillGrate Dauertest (haupert-shop.de)

Kennt ihr GrillGrates? Nein? Der ein oder andere Grill-Begeisterte sicherlich! Ich muss zugeben, dass ich die aus Aluminium bestehenden Leisten bis vor Kurzem noch nicht kannte.
In der Grill-Szene wird immer wieder davon berichtet, dass sich mit GrillGrates traumhafte Brandings auf Steaks gestalten lassen. Doch welche weiteren Vorteile versprechen die so innovativen Grillflächen? bigBBQ.de wollte es genauer wissen und testete über einen Zeitraum von 5 Wochen einen Satz GrillGrates.

Zum Dauertest stellte mir Klaus-Dieter Haupert von www.haupert-shop.de einen Satz GrillGrates für Kugelgrills mit einem Durchmesser von 57 cm zur Verfügung. Unter www.haupert-shop.de könnt ihr selbstverständlich auch GrillGrates in diversen anderen Formaten für jeden Grill bzw. jedes Rostmaß erwerben. Selbst Wunschmaße lassen sich bei der Bestellung angeben, sodass www.haupert-shop.de sowohl die Länge als auch die Breite den persönlichen Wünschen des Bestellers anpassen kann. Schaut euch das mal genauer an: zur Übersicht.

IMG_7945

Gespannt öffnete ich die oben abgebildete sehr stabile Verpackung und erblickte voller Vorfreude den Inhalt. Dieser bestand aus einem 3-teiligen Set GrillGrates, dem GrateTool und einer kleinen Broschüre.
Die GrillGrates sind so geformt, dass sie die gesamte Grillfläche meines Grillrostes (57 cm) abdecken und nur die äußeren beiden Flügel (zum Nachlegen der Kohle) frei halten. Je nachdem wie viel Grillfläche für die jeweilige Grill-Session benötigt wird, genügt es ggf. nur ein oder zwei Leisten aufzulegen.
Die GrillGrates erinnern mich ein wenig an ein Klick-Laminat-System, denn die einzelnen Leisten greifen ineinander und bilden dadurch eine durchgehende Grillfläche. Sehr nützlich ist das mitgelieferte GrateTool, denn es passt exakt zwischen den einzelnen Schienen und hebt das Grillgut an, ohne es zu zerkratzen.

IMG_7951

Mein Vertrauen zu den GrillGrates war von Anfang an sehr groß, sodass ich mir zutraute, sie selbst vor eingeladenen Gästen das allererste Mal zu testen.
Ich entschied mich für ein Tomahawk Steak Dry Aged und ein Hereford Prime T-Bone Dry Aged.

IMG_7968

Nachdem ich den Grill für direkte hohe Hitze vorbereitete, legte ich das 3-teilige GrillGrate Set auf und heizte es ca. 10 Minuten vor. Die aus Flugzeug-Aluminium bestehenden GrillGrates besitzen eine unwahrscheinlich hohe Wärmeleitfähigkeit, die selbst Gusseisen in den Schatten stellt und nicht rosten. Nun legte ich als Erstes das lediglich mit Salzflocken gestreute Tomahawk Steak auf die 2 Uhr-Stellung der Schienen. Sofort hörte man ein relativ dezentes Zischgeräusch, welches jedoch sehr heiße Schienen vermuten ließ. Die im unteren Bereich angesammelte Hitze der GrillGrates wird konzentriert an die einzelnen Schienen-Enden weitergeleitet und dringt unweigerlich in das Grillgut ein. Ein tolles Branding ist somit vorprogrammiert.

IMG_7984

Nach 90 Sekunden hob ich mithilfe des GrillTools das Tomahawk Steak an und versetzte es auf die 10 Uhr-Stellung.

IMG_8003

Das o. a. Prozedere wiederholte ich für die Rückseite des Steaks und auch ein wenig an den Seiten.

IMG_8008

Anschließend verpasste ich dem guten Stück Fleisch, zur Kerntemperatur-Überwachung, ein Thermometer und entkoppelte das Steak mit Zuhilfenahme eines weiteren Grillrostes von den heißen Schienen der GrillGrates. Dort sollte es bis zu meiner bevorzugten Kerntemperatur von 54 Grad verweilen.

IMG_8024

In der Zwischenzeit legte ich das Hereford Prime T-Bone Dry Aged auf und fuhr analog zum Tomahawk Steak.

IMG_8027

Nun war es endlich soweit und das fertig gegarte Tomahawk Steak lag vor mir, bereit zum Anschnitt.

IMG_8030

Schnell noch ein wenig frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer darüber gestreut und das scharfe Messer angesetzt…

IMG_8033

Meine Gäste erwartete ein Steak der Extraklasse. Zart, saftig, eine krosse „Aussenhaut“ und einen leicht nussigen Geschmack. – So muss ein Steak schmecken!
Kaum hatte man die Geschmacksexplosion überstanden, folgte auch schon das nächste Steak.

IMG_8049

Schaut euch mal das tolle Branding an – mit den GrillGrates klappt das immer!

IMG_8056

Mir ist ebenfalls sofort aufgefallen, dass die Steaks von den GrillGrates überhaupt keine verbrannten Stellen besitzen. Beim Einsatz von gusseisernen Rosten kennt man häufig, dass durch das heruntertropfende Fett Flammen entstehen, die wiederum das Fleisch schnell verbrennen lassen können. Durch die relativ geschlossene Struktur der GrillGrates kann so etwas nicht so einfach passieren! Einem gesunden Grillen steht somit nichts im Wege!
Zurück zum Steak. Was soll ich sagen? Schaut selbst einmal… einfach göttlich!

IMG_8065

So ging es an diesem Abend noch lange weiter. Sowohl mit Bacon umwickelter grüner Spargel wurde von den GrillGrates mit Bravur gemeistert, als auch diverse andere Gemüsesorten.

Bei einer weiteren Grill-Session verwendete ich nur zwei Leisten der GrillGrates und legte diese mit den Schienen nach unten gerichtet auf den vorhandenen Grillrost. Wozu? – Genau! – Ich wollte Pizza grillen.
Wieder bereitete ich den Grill für extrem hohe Hitze vor und heizte die GrillGrates ca. 10 Minuten vor.

IMG_8157

Spielerisch konnte ich für unsere 4-köpfige Familie platzsparend für jeden eine Pizza auflegen…

IMG_8183

…und wurde ca. 4,5 Minuten später mit krossen Pizzen belohnt. Von oben wie von unten einfach perfekt! Die Unterseite der GrillGrates ist übrigens auch genial für Fisch und Meeresfrüchte aller Art!

IMG_8195

IMG_8198

Ein neuer Tag, eine neue Aufgabe. Selbst Nackensteaks lassen sich direkt und ohne Fettbrand grillen und bekommen wunderschöne Brandings.

IMG_8317

IMG_8325

Was ich mit den tollen Nackensteaks anstellte, konntet ihr bereits hier lesen. Einfach lecker und vor allem super-saftig.

Und so ging es Tag für Tag weiter. Hier ist der nächste Kandidat – ein tolles Rib-Eye-Steak Dry Aged vom Simmentaler Rind.

IMG_8364

Weitere Bilder erspare ich euch lieber, denn ein Steak war saftiger als das Andere. – Glaubt es mir!

Hier noch einmal alle Vorteile
– GrillGrates erzeugen ein tolles Brandings
– GrillGrates vermeiden Fettbrand
– GrillGrates können von der Rückseite für Pizza, Fisch und Meeresfrüchte genutzt werden
– GrillGrates garantieren gesundes Grillen
– GrillGrates sind sehr leicht, da sie aus Aluminium gefertigt sind
– GrillGrates können nicht rosten
– GrillGrates müssen nicht eingebrannt werden
– GrillGrates sind sehr pflegeleicht

Ich muss sagen, dass mich die GrillGrates total begeistern. Noch nie war es so einfach perfekte Steaks zu grillen und fettiges Fleisch ohne Fettbrand zu garen. Auch Gemüse wird außen kross und bleibt innen schön saftig. Die GrillGrates haben mich absolut überzeugt, sodass ich sie nicht mehr missen möchte.

Noch ein Satz zur Reinigung. Der Hersteller verspricht eine einfache Pflege mit Wasser und Spülmittel. So habe ich es nach dem ersten Einsatz auch gehandhabt und kann bestätigen, dass die Reinigung schnell vonstatten ging. Da ich teilweise öfter als 5 Mal in der Woche grille, präferiere ich jedoch die Reinigung durch einfaches abbrennen beim „nächsten Mal“.

An dieser Stelle ein fettes Dankeschön an Klaus-Dieter Haupert von www.haupert-shop.de für die Teststellung und beide Daumen hoch für die GrillGrates.