Albers Wachteln vom Turnado Spießdreher

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Neben dem vielen hochwertigen Rind- und Schweinefleisch, welches Woche für Woche auf unseren Grills zubereitet wird, gesellt sich neben Fisch auch immer wieder einmal Geflügel dazu. Wenn wir an Geflügel denken, kommt uns als Erstes das Kikok Hähnchen im Sinn. Wie angenehm, dass die Auswahl von hochqualitativen Geflügel sehr viel größer ist, als das mittlerweile sehr beliebte und durch seinem sehr guten Ruf bekannten gelben Maishähnchen.

Zur Erinnerung aus vorherigen Geflügel-Vergrillungen: Neben dem sehr beliebten Kikok Hähnchen, werden von Albers vor allem Hähnchen, wie z. B. das Landhuhn, das Schwarzfederhuhn und das Maishähnchen, mit dem Gütezeichen Label Rouge vertrieben. Diese Auszeichnung wird vom französische Ministerium für Landwirtschaft und Fischerei seit 1965 nur ausgewählten Betriebe vergeben, die laut Albers u. a. die Aufzucht in bäuerlichen Kleinbetrieben, artgerechte Auslaufhaltung, natürliches Futter, langsame Aufzucht, strikte Einhaltung aller Hygienevorschriften, Zusammenarbeit mit möglichst nahe gelegenen Schlachthöfen sowie die hundertprozentige Rückverfolgbarkeit eines jeden Tieres zu seinem Bauern nachweisen können.

Heute stellen wir euch mit den Albers Wachteln ein Geflügel der sehr kleinen Art vor, welches jedoch bei Feinschmeckern auf der ganzen Welt bekannt ist.

Zubereitet werden die sechs kleinen Wachteln auf dem Moesta-BBQ Turnado Spießdreher. Die Vorteile der selbstdrehenden kleinen Spieße liegen auf der Hand: Zum Einen wird das Grillgut auf dem Spieß von allen Seiten gleichmäßig gegart, zum Anderen läuft das austretende Fett und der Fleischsaft immer wieder um das Grillgut herum, aromatisiert es und schützt es vor dem Austrocknen.

Zutaten
6 Albers Wachteln
6 kleine festkochende Kartoffeln
2 TL Paprika edelsüß
1,5 TL Meersalz
0,5 TL Ankerkraut Voatsiperifery Urwald Pfeffer
Gemischter Salat
1 Möhre
4 kl. Tomaten
1 Salatgurke
6 Wachteleier

für das Dattel Dressing
3 Datteln
3 EL gutes Olivenöl (z. B. The Sin Oil)
1 EL Senf
1 EL Weißweinesig
1 Spritzer Zitrone

Zubereitung der Wachteln

Unsere sechs Wachteln werden auf dem Moesta-BBQ Spießdreher zubereitet (hier im Test…). Diejenigen, die nicht im Besitz eines solchen Grill-Tools sind, können ihre Spieße selbstverständlich auch per Hand drehen oder auf andere Garmethoden, wie z. B. diese ausweichen.

Einen großen Anzündkamin zu 2/3 mit guten Briketts füllen und diese durchglühen lassen. Die Wachteln auf die Spieße stecken und mit einer Mischung aus 2 TL Paprika edelsüß, 1,5 TL Meersalz und 0,5 TL gestoßenen Ankerkraut Voatsiperifery Urwald Pfeffer gleichmäßig einreiben.

Sollten die Wachteln nicht optimal auf den Spießen stecken und sich später möglicherweise nicht korrekt mitdrehen, kann jeweils eine kleine festkochende Kartoffel in den Körper gesteckt werden.

Die durchgeglühten Briketts auf den Kohlerost des Kugelgrills schütten und dabei zwei sich gegenüberliegende Häufchen bilden, um dadurch einen indirekten Bereich für die Wachteln zu schaffen. Den Motor der Rotisserie starten und anschließend die Wachteln bei geöffneten Deckel ca. 30 Minuten drehen lassen.

Sollte es sehr windig oder regnerisch sein, kann durch das Hinzufügen eines feuerfesten Abstandhalters auf dem Hitzeschild, ganz einfach der Kugelgrill-Deckel aufgelegt werden.

Nach ca. 30 Minuten sind die Wachteln gar. Sollte die Haut noch nicht knusprig genug sein, können die Spieße für einen kurzen Moment über die direkte Hitze versetzt werden.

Zubereitung des gemischten Salats mit Dattel-Dressing

Die Tomaten achteln, die Salatgurke und die Möhre in Stifte schneiden, die Wachteleier kochen und in Hälften schneiden. Alle o. a. Zutaten für das Dressing mit einem Stabmixer pürieren. Sollte das Dressing zu zähflüssig werden, kann es einfach mit Wasser verdünnt werden.

Servieren der Wachteln mit gemischten Salat und Dattel-Dressing

Bereits einige Drehungen über der direkten Hitze reichen aus, um den Wachteln eine krosse Haut zu verleihen.

Um den reinen Geschmack des zarten Wachtel-Fleisches zu genießen, wählten wir als Beilage einen leichten Salat mit einem geschmackvollen Dressing. Alternativ können jedoch auch Kartoffeln, Pommes, Kroketten, Country Potatoes, Reis oder Nudeln gereicht werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Posted in Geflügel, Startseite and tagged , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.