Porterhouse Steak an Rote Bete Salat mit Mandarinen, Ziegenkäse u. Walnüssen

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Auf der wahrscheinlich nie endenden Suche nach neuen Grillbeilagen sind wir vor einiger Zeit auf einen überaus schmackhaften Rote Bete Salat gestoßen, welcher durch die Zugabe von Mandarinen, Ziegenkäse und Walnüssen besticht. Mittlerweile haben wir diesen zunächst unscheinbar klingenden Salat mindestens ein halbes Dutzend Mal zubereitet und ihn mengen- und zutatenmäßig genau nach unseren Geschmack angepasst.

Damit auch die Fleischfans auf ihre Kosten kommen, servieren wir zum Rote Bete Salat ein schweres German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak von Kreutzers.

Zutaten
German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak (von Kreutzers)
400 g eingelegte Rote Bete
4 Mandarinen
80 g Ziegenkäse
30 g Walnusskerne
2 EL frischer Estragon
3 EL Rotweinessig
3 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
Ankerkraut Fleur De Sel
Guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Hamburger Kapitänspfeffer)

Zubereitung des German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak

Das Steak, je nach Stärke und Gewicht, ca. 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. So kann das Fleisch Raumtemperatur annehmen, ist im Kern nicht mehr all zu kalt und kann dadurch schneller und gleichmäßiger garen.

Nachdem der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur vorgeheizt wurde, das Porterhouse Steak großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschließend auf den sehr heißen gusseisernen Grillrost legen. Damit ein rautenförmiges Muster (Branding) entsteht, das Fleisch zunächst ca. 120 Sekunden auf der 10 Uhr-Stellung, anschließend 120 Sekunden auf der 2 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite gleichermaßen verfahren.

Nach dem scharfen angrillen das Steak in den indirekten Bereich des Grill legen und anschießend bei einer Gartemperatur von ca. 150°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) garen.

Das Fleisch, je nach persönlichen Vorlieben, in dicke Stücke oder dünne Tranchen schneiden und anschließend zusammen mit dem Rote Bete Salat servieren.

Zubereitung des Rote Bete Salats

Während das Steak nachgart, ist noch ausreichend Zeit den Rote Bete Salat zuzubereiten.

Die eingelegten Rote Bete Knollen mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Eine Marinade, bestehend aus dem Saft einer Mandarine, 2 EL Olivenöl, 2 EL Rotweinessig, Salz und Pfeffer anrühren. Dazu zunächst den Saft einer Mandarine auspressen.

Nun den Rotweinessig und das Olivenöl hinzufügen und mit einem Schneebesen verquirlen.

Die Marinade mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend die Rote Bete Scheiben darin marinieren.

Die restlichen 3 Mandarinen von der Schale befreien und anschließend quer in Scheiben schneiden.

Die Mandarinenscheiben über die auf einem Servierteller verteilten Rote Bete Scheiben drapieren, den Ziegenkäse darüber bröckeln, mit grob zerhackten Walnüssen bestreuen und mit den Blättern von frischem Estragon versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Veröffentlicht in Rind, Startseite und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.