Pulled Pork vom Grillrost.com Kugelsmoker

Sobald es um das Thema „Smoken“ oder „Low- and Slow-Cooking“ mit dem Kugelgrill geht, setzen wir auf die Kugelgrill-Erweiterung „Kugelsmoker“ vom Grill-Zubehör-Hersteller Grillrost.com.

Bereits vor einigen Monaten stellten wir euch den Kugelsmoker im Detail vor (zum Testbericht…). Damals bereiteten wir auf sehr entspannte Art und Weise Spareribs zu. Entspannt deshalb, weil wir uns weder um die ordnungsgemäße Anordnung eines Mignon Rings, noch um das komplizierte Einregeln und Halten der Temperatur kümmern mussten.

Immer wieder erreichte uns jedoch die Frage, ob man mit dem Kugelsmoker auch ein Pulled Pork zubereiten kann. Unsere, nach neuesten Erkenntnissen recht vorschnelle Antwort lautete bisher: „Die für den 6 – 7-stündigen Betrieb ausgelegte Brikett-Menge des Kugelsmokers reicht nicht aus, um ein Pulled Pork ohne erheblichen Mehraufwand zu garen.“ Diese oftmals getätigte, einerseits verständliche, jedoch leider auch ernüchternde Aussage wollten wir auf keinen Fall so stehenlassen und griffen auf einen quasi Workaround zurück.

Die Texas Crutch

Kurzer Exkurs: Beim regulären Garen eines Pulled Porks bei ca. 100 – 120°C, gibt es in der Regel zwei Temperaturstufen (Plateauphasen), in denen die Kerntemperatur vorerst nicht zu steigen scheint. Die erste Plateauphase beginnt nach unseren Erfahrungen bei etwas unter ca. 70°C. In dieser Phase tritt vermehrt Flüssigkeit aus dem Fleisch (das Fleisch schwitzt) und verdunstet an der Oberfläche. Durch die Verdunstung entsteht eine Verdunstungskälte, die das Fleisch im Kern für eine nicht vorhersehbare Zeit, stundenlang nicht mehr steigen lässt. Daher auch der wahre Spruch: „Ein Pulled Pork ist dann fertig, wenn ein Pulled Pork fertig ist.“

Die durch niedrige Luftfeuchtigkeit begünstigte Plateauphasen kann in der Regel dadurch verkürzt werden, in dem man zum Beispiel eine Wasserschale in den Grill stellt oder sich der Texas Crutch (Texas Krücke) bedient. Sobald das Fleisch eine Kerntemperatur von ca. 70°C erreicht hat, wird es luftdicht in Alufolie oder in Butcher Paper eingewickelt. Dadurch wird der Verdunstungseffekt minimiert bzw. abgestellt, weshalb das Fleisch ungehindert, also ohne „schwitzen“ weitergaren kann. Durch diese „Krücke“ benötigt das Pulled Pork nicht mehr wie gewohnt ca. 12 – 16 Stunden, sondern nur noch ca. 8 – 10 Stunden zum Garen.

Der Kugelsmoker kurz vorgestellt

Der Kugelsmoker verhilft einen normalen Weber oder Rösle Kugelgrill dazu, ihn als Watersmoker zu nutzen. Durch die Verwendung von nur einem Kilogramm guter Holzkohlebriketts, läuft der Kugelgrill ca. 6 – 7 Stunden. Diese Zeitspanne ist ausreichend für Spareribs, große Fleischstücke (z. B. Roastbeef am Stück), Bacon Bombs und vieles mehr.

Das praktische am Kugelsmoker ist, dass es so gut wieder keine Vorbereitung für den Betrieb bedarf: Kugelsmoker einsetzen, 1 kg Briketts ungeordnet hineinschütten, Wasser in die GN-Schale füllen, 6 glühende Briketts hinzufügen und los geht es. – Einfacher geht es kaum.

Der Lieferumfang

Der Kugelsmoker besteht aus nur zwei Teilen. Dem eigentlichen, L-förmig abgekanteten, aus 2 mm starkem Edelstahl gefertigten Kugelsmoker und einem GN-Behälter.

Charakteristisch für den Kugelsmoker sind seine 3 Aussparungen und seine beiden Laschen. Die beiden kleineren Aussparungen garantieren im Betrieb das eventuelle Nachlegen von Briketts und ggf. Holz zum Räuchern. Die Große Aussparung dient der Aufnahme des GN-Behälters.

Der Kugelsmoker ist unglaublich stabil und sehr gut verarbeitet. – Alle Ecken und Kanten wurden entgratet und verhindern dadurch Schnittverletzungen.

Unverwechselbares Kennzeichen: Der Grillrost.com-Schriftzug in der einen Ecke und das Grillrost.com-Flammensymbol und die Größenbezeichnung (z. B. „57“er Kugelgrill) in der anderen Ecke.

Die Inbetriebnahme des Kugelsmokers

Die obere Lasche des Kugelsmokers wird werkzeuglos an einem der Winkel des Grillrosthalters fixiert sowie unterhalb auf den Kohlerost gestellt.

Der GN-Behälter wird in die größere der drei Aussparungen eingehängt.

Während in einem kleinen Anzündkamin sechs Briketts zum Glühen gebracht werden, kann der Kugelsmoker durch die beiden kleineren Aussparungen mit ca. einem Kilogramm guter Briketts bestückt werden.

Jeweils die Hälfte der durchgeglühten Briketts in den beiden kleineren Aussparungen verteilen.

Den GN-Behälter mit Wasser füllen, ggf. eine Tropfschale in den Grill stellen und anschließend den Grillrost auflegen.

Nachdem der Deckel aufgelegt wurde, sollte die Be- und Entlüftung des Grills vollständig geöffnet werden. Sobald das Deckelthermometer ca. 115° C anzeigt, die Entlüftung im Deckel bis auf ca. 3 mm schließen und die Belüftung unter dem Grill-Kessel um ca. 2/3-tel schließen bzw. 1/3-tel geöffnet lassen. Nun sollte sich der Grill in Windeseile auf ca. 150° C einpendeln und dort viele Stunden ausharren.

Zubereitung des Pulled Porks

Den Schweinenacken oder die Schweineschulter großzügig mit BBQ-Rub, in unserem Fall Ankerkraut Magic Dust, einreiben. Idealerweise wird diese Arbeit bereits am Vortag verrichtet, sodass die Gewürze des in Frischhaltefolie eingepackten Fleisches eine Nacht lang im Kühlschrank einziehen können.

Das Fleisch auf den Grillrost des auf ca. 110 – 115°C eingeregelten Grill legen und anschließend einige Wood-Chips zum Smoken auf die glühenden Briketts legen.

Nach jeweils 30 Minuten den Vorgang wiederholen und weitere Wood-Chips nachlegen.

Nach ca. 3 – 4 Stunden ist die Kerntemperatur des Fleisches oftmals bereits auf fast 70°C angestiegen.

Das Fleisch vom Grillrost nehmen und anschließend „luftdicht“ mit Butcher Paper oder mit Alufolie einwickeln. Nun sollte dem Fleischpaket die Menge eines Glas Wassers, Bier oder Apfelsaft hinzugefügt werden.

Das Fleischpaket zurück auf den Grillrost legen, den mit Wasser gefüllten GN-Behälter entnehmen und anschließend den gesamten Kugelsmoker mit neuen Briketts bestücken.

Die Entlüftung im Deckel bis auf ca. 5 – 6 mm schließen und die Belüftung unter dem Grill-Kessel um ca. der Hälfte schließen bzw. halb geöffnet lassen. Nun sollte sich der Grill auf ca. 140° C einpendeln und bei dieser erhöhten Temperatur das Pulled Pork zügig zu Ende garen.

Unser Pulled Pork benötigte nach der 3,5 stündigen Smoke-Phase noch weitere 6 Stunden, bei der erhöhten Temperatur von 140°C.

Damit ihr euch vorstellen könnt, wie sehr saftig und gelungen das Pulled Pork durch die Texas Crutch in relativ kurzer Zeit geworden ist, schaut euch unbedingt dieses Video an.

Zum Pullen…

Servieren der Pulled Pork Buns

Nach dem Pullen (Zupfen) des gelungenen Pulled Porks, wurde zunächst der selbstgemachte Coleslaw (zum Rezept…) auf den Boden der Buns (Witte Bollen) gelegt und anschließend eine große Portion Pulled Pork mit BBQ-Sauce hinzugefügt. – Ein Genuss par excellence!

Zusammenfassung

Lieferumfang: Kugelsmoker, GN-Schale
Maße (B x H x T): ca. 490 mm x 120 mm x 153 mm
Gewicht: 1,347 kg
Material: Edelstahl
Material-Stärke: 2,0 mm
Fassungsvermögen GN-Schale: 600 ml
Geeignet für: Weber 47er, 57er u. 67er sowie 50er u. 60er Rösle Kugelgrills
Preis Weber 47er: 47,00 EUR (Grillrost.com)
Preis Weber 47er: 47,00 EUR (Amazon)
Preis Rösle 50er: 50,00 EUR (Grillrost.com)
Preis Rösle 50er: 50,00 EUR (Amazon)
Preis Weber 57er: 57,00 EUR (Grillrost.com)
Preis Weber 57er: 57,00 EUR (Amazon)
Preis Rösle 60er: 60,00 EUR (Grillrost.com)
Preis Rösle 60er: 60,00 EUR (Amazon)
Preis Weber 67er: 67,00 EUR (Grillrost.com)
Preis Weber 67er: 67,00 EUR (Amazon)

Vorzüge:
– leichte Inbetriebnahme
– relativ lange Laufzeit
– stabile Garraum-Temperatur von 120° C
– sparsam im Verbrauch (1 kg/6 Std.)
– keine Reinigung nötig

Nachteile:
– nachfüllen von Wasser nach ca. 2,5 – 3,5 Stunden

Fazit

Die Kugelgrill-Erweiterung „Kugelsmoker“ vom Grill-Zubehör-Hersteller Grillrost.com verhilft jeden Besitzer eines Weber oder Rösle Kugelgrills dazu, ohne Mühe, ganz entspannt und sorgenfrei zum „Smoken“ oder „Low- and Slow-Cooking“.

Nachdem die Briketts ungeordnet in den Kugelgrill gefüllt wurden, wird mit nur 6 glühenden Briketts der Smoke-Vorgang eingeleitet. Die Einregelung der Temperatur gelingt auf Anhieb und hält für mindestens 6 Stunden äußerst stabil.

Durch die Verwendung der Texas Crutch, muss mit Ausnahme vom Hinzufügen der Wood-Chips, nur ein einziges Mal manuell in den Garvorgang eingeschritten werden.

Probiert die Texas Crutch unbedingt auch einmal aus! – Und wenn die Pulled Pork-Zubereitung mit euren Kugelgrill noch entspannter ablaufen soll, schaut euch unbedingt die Kugelgrill-Erweiterung „Kugelsmoker“ vom Grill-Zubehör-Hersteller Grillrost.com an!

Weitere detaillierte Informationen zum Kugelsmoker können hier nachgelesen werden…

Leogard Santa Maria Aufsatz für den Kugelgrill

Abwechslung ist wichtig und Zubehör für Kugelgrills kann man nicht genug haben! Wie oft schon hatten wir beim x-ten Kugelgrill-Gadget gedacht, nun ist doch fast alles bereits erfunden worden. – Weit gefehlt, denn immer wieder lassen sich pfiffige Köpfe etwas Neues einfallen, um uns Grillern die Freizeit mit neuem Zubehör zu versüßen.

Das hatten sich auch Tom und Robert Schmid aus Ottendorf-Okrilla gedacht. Die beiden Brüder sind begeisterte Griller und Hobby-Köche, große Freunde vom urigen Holzfeuer und absolute Fans vom Santa Maria Style.

Als Tom und Robert mich auf den Santa Maria Style ansprachen musste ich zugegebenermaßen erst einmal recherchieren was damit gemeint ist.

Ich fasse es mal so zusammen: „Grillgut im aromatischen Rauch eines Holzfeuers über offener Flamme zubereiten und dabei den Abstand des Grillrostes dynamisch den gegebenen Anforderungen anpassen.“ Des Weiteren fand ich heraus, dass die aus Kalifornien (Santa Maria Valley / Central Coast) aus der Mitte des 19. Jahrhunderts stammende Art des Grillens sehr viel Spaß bereiten und für Geselligkeit unter den Gästen sorgen soll.

Tom und Robert möchten diese Art des Grillens für Jedermann nach Deutschland holen, feilten aus diesem Grund monatelang an dem Leogard Santa Maria Aufsatz und möchten das Projekt über ein Crowdfunding finanzieren. Die ersten 100 Aufsätze sollen für einen Preis von 199 EUR verkauft werden.

Schaut euch folgendes Video an, damit ihr euch einen kleinen Vorgeschmack holen könnt.

Alle weiteren Infos bekommt ihr hier…

Wir von bigBBQ.de waren so neugierig, dass wir uns einen Prototypen des Leogard Santa Maria Aufsatzes einmal genauer anschauten.

Lieferumfang

Der Leogard Santa Maria Aufsatz wird in einem großen und sehr flachen Paket versendet. Der zweiteilige Aufsatz wurde vollständig aus Edelstahl gefertigt und für den Versand durch zwei Kabelbinder fixiert.

Unser Prototyp wurde fertig montiert angeliefert, beim Serienmodell werden sehr wahrscheinlich ein paar kleine Montageschritte notwendig sein. Der erste Teil des Aufsatzes bildet der eckige „Aufzug“ (rechts im Folgebild), hingegen der zweite runde Teil als Grillrost-Träger (Grillrost nicht im Lieferumfang) dient. Beide Teile sind durch ein Stahlseil miteinander verbunden.

Soweit wir das als Nicht-Metaller beurteilen können, ist die Verarbeitung der Teile sehr gut. Alle Teile sind sauber verschweißt und entgratet.

Montage an den Kugelgrill

Zunächst werden die beiden Flügelmuttern der Grillkesselwand-Halterung gelöst.

Nun wird die Halterung an den Grillkessel geschraubt. Das geschieht ohne Werkzeug und ohne die Gefahr, die Emaille zu beschädigen.

Für die gegenüberliegende Griffseite werden ebenfalls zwei Flügelmuttern gelöst.

Das Gegenstück der Halterung, mit den integrierten Schrauben, wird von unten in die dafür vorgesehenen Löcher des Aufsatzes gesteckt und mit den Flügelmuttern fixiert.

Nun muss nur noch der vorhandene Grillrost auf den Grillrost-Ring gelegt werden.

Die komplette Montage des Leogard Santa Maria Aufsatz ist in weniger als 3 Minuten erledigt.

Die Funktionsweise

Der Grillrost wird durch Drehen der obenliegenden Kurbel an einem Stahlseil heraufgezogen und hinabgelassen. Das Stahlseil windet sich dabei um die Kurbelachse. Wie alle übrigen Teile ist auch die Kurbel aus Edelstahl, wird im Betrieb jedoch nicht heiß.

Damit der Grillrost nicht hin und her schaukelt oder kippt, wird der Grillrost-Ring in zwei sich gegenüberliegenden Kanälen geführt.

Die Regulierung der Grillrost-Höhe dient sekundär dem Entzünden und dem Nachlegen des Holzes, sowie primär der variablen Hitzezuführung, die von unten auf das Grillgut wirkt.

Der Belastungstest

Um herauszufinden wie belastbar das System ist, beschwerten wir den Grillrost mit ca. 2,8 kg schweren Steinen.

Ab ca. drei Steinen, was einem Gewicht von über 8 kg entspricht, fing der Grillrost an sich langsam selbst nach unten zu bewegen. – Die erreichte Belastbarkeit des Aufsatzes sollte also auch für sehr großes und schweres Fleisch mehr als ausreichend sein.

Der Praxistest

Für den Praxistest wollten wir gerne unterschiedlichste Waren vergrillen. Gourmetfleisch.de war so freundlich und stellte uns u. a. folgendes Grillgut zur Verfügung:

Bison-Patties mit Sesam-Burger-Buns
US Flanksteak
Dry Aged Galizien Entrecôte
Iberico St. Louis Style Ribs
Duroc Käsegriller

Zum Befeuern verwendeten wir handelsübliches Eichen- und Buchen-Holz (unterer Ablagerost).

Das Entzünden der Holzscheite funktionierte auf Anhieb. Wie wir bereits in diversen Artikeln beschrieben hatten, werden drei Anzündwürfel auf zwei sich parallel gegenüberliegenden Holzscheiten gelegt. Anschließend werden 2 x 2 weitere Scheite, jeweils um 180 Grad gedreht, aufgelegt.

Sobald die sechs 6 Holzscheite so gut wie durchgeglüht sind, werden zwei weitere Scheite an der Kesselwand gelegt. So erhält man 3 Temperaturzonen:

– Sehr hohe direkte Hitze durch zwei lodernde Holzscheite an der Kesselwand
– Hohe bis mittlere direkte Hitze durch sechs durchgeglühte Holzscheite in der Kesselmitte
– Indirekte Hitze durch Strahlungswärme an der gegenüberliegenden Kesselwand

Alternativ kann auch die gesamte Grillfläche befeuert und durch das Variieren der Grillrost-Höhe die Hitzestrahlung auf das Grillgut bestimmt werden. – Die eigentliche Art des Santa Maria Styles.

Als Erstes wurden neben den Duroc Käsegrillern die von uns mit Kräutern der Provence gewürzten Iberico Spareribs in den lodernden Flammen kurz angegrillt. Damit die Spareribs in Ruhe gewendet und anschließend umplatziert werden konnten, kann mit Hilfe der Kurbel der Grillrost spielend einfach hochgedreht werden. Das sieht dann in etwa so aus: bigBBQ.de-Instagram-Link

Die Duroc Käsegriller konnten sich sehen lassen! Weder waren sie zu hell noch waren sie verbrannt.

Einige der Gäste wünschten sich anstelle einer Bratwurst eine Currywurst. Voila…!

Auf folgendem Bild sind sehr schön die unterschiedlichen Temperaturbereiche ersichtlich. Von rechts oben nach links unten wird es in diversen Abstufungen immer heißer.

Während die Iberica Spareribs bei mittlerer Hitze nachgarten, wurden die Bison-Patties gegrillt.

Die Patties wurden auf den Punkt genau gegrillt und in der Kinder-Variante mit Salat, Gurken, Tomaten, Ketchup und Mayonnaise im Sesam-Bun serviert.

Es wird Zeit für ein leckeres Steak. – Der Grillrost war mittlerweile so heiß, dass das Galizien Entrecôte nicht länger als zweimal für ca. 30 Sekunden je Seite gegrillt werden durfte.

Anschließend wurde das Steak zum Nachgaren in den mittleren Bereich in mittlerer Höhe versetzt.

Übrigens: Die Kurbel des Leogard Santa Maria Aufsatzes ist ein magischer Anziehungspunkt für Kinder (unter Aufsicht!!!). O-Ton unseres Sohnes: „Papa! Das ist jetzt unser allerbester Grill!“

Das inzwischen fertig gegarte Galizien Entrecôte sah nicht nur gut aus, es schmeckte auch vorzüglich!

Zu guter Letzt wurde noch ein US Flanksteak aufgelegt, welches wir zuvor zum Schutz vor dem Hochbiegen mit einem scharfen Messer in Routenform anritzten.

Unter fachmännischer Unterstützung unseres Sohnes wurde auch dieses Steak vorbildlich vergrillt und anschließend genossen. Eine wahre Gaumenfreude!

Fazit

Das scheinbar unendlich große Einsatzgebiet des Kugelgrills wird durch den Leogard Santa Maria Aufsatz erneut ausgedehnt. Die Erweiterung ist in unter 3 Minuten montiert, sodass der Grillspaß umgehend starten kann.

Das echte „Feuer machen“ und „Nachjustieren“ mit Holzscheiten bereitet jedem eingefleischten Griller mit Sicherheit sehr viel Freude.

Der Leogard Santa Maria Aufsatz ist sehr stabil gebaut. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei regelmäßigen Einsätzen irgendetwas kaputt gehen wird. Die „Hebe- und Senk-Funktion“ funktioniert tadellos, dennoch wäre es von Vorteil, wenn der Grillrost aus ästhetischen Gründen weniger schräg hängen würde. – Dem guten Grillergebnis tut das selbstverständlich keinen Abbruch!

Apropos gutes Grillergebnis: Selbstverständlich bekommt man ein mindestens gleich so gutes Ergebnis auch mit einem Kugelgrill ohne einem Leogard Santa Maria Aufsatz hin. Trotzdem macht das Grillen mit dem höhenverstellbaren Aufsatz riesigen Spaß und sorgt für hohe Flexibilität. – So sehen es auch die Gäste: Das Grillen im sogenannten Santa Maria Style zieht stets die Gäste mit neugierigen Blicken an, lässt sie lange an dem Grill verweilen und sorgt somit für Geselligkeit.

Weitere Infos zum Leogard Santa Maria Aufsatz und dem Crowdfunding-Projekt findet ihr hier(!) und auf diesen(!) Seiten.

Für diejenigen, die bereits viele Kugelgrill-Gadgets ihr Eigen nennen und auf Ausschau nach Neuem sind, ist der Leogard Santa Maria Aufsatz ein tolles Nice-to-have-Zubehör.

Achtung: Nach unseren Erfahrungen schadet das Heizen mit Holz und den damit verbundenen hohen Temperaturen der Emaille des Weber Kugelgrills ohne Deckel nichts. Verwendung trotzdem auf eigene Gefahr!