Geflügel- u. Spareribs-Halter – Produkttest (Santosgrills)

Santosgrills verspricht Spitzenqualität zu TOP-Preisen. Um diese Aussage bestätigen zu können, schickte mir Santosgrills zwei ihrer Produkte aus dem großen Zubehör-Programm der Eigenmarke Santos.

Santosgrills, Europas größter Markenshop für Gasgrills, hat sich auf den Verkauf von gasbetriebenen Grills spezialisiert. Ob online oder persönlich im Showroom in Köln, können Gas- wie auch Holzkohle-, Elektro- oder Pelletgrills aller namhafter Hersteller angeschaut und käuflich erworben werden. – Beratung durch das kompetente Team von Santosgrills stets inklusive! Die Erlebniswelt wird u. a. Vorort durch eine Grillschule (rund 400 spezielle Grillkurse jährlich) und online durch ein eigenes Grill-Forum abgerundet.

Testkandidat Nr. 1
Santos Geflügelhalter Gemüsekorb Drunken Chicken
(Geflügelhalter & Gemüsewok 2 in 1)

IMG_01_4753

Die aus Edelstahl gefertigte Kombination, bestehend aus einem Geflügelhalter und einem Gemüsekorb, wird 3-teilig ausgeliefert.
Teil 1 (rechts auf dem Bild) kann eigenständig als Gemüsekorb verwendet werden. In ihm kann man z. B. eine tolle Pilzpfanne (Rezept) garen. Andernfalls dient der Korb als „Standfuß“ für Teil 2 (Bildmitte), welches das Gefäß für heruntertropfenden Fleischsaft bildet. Das Gefäß kann auf Wunsch mit Flüssigkeit wie z. B. Bier oder Rotwein gefüllt werden, welche das Hähnchen saftig hält. Das Gefäß wird durch 3 abstehende Streben vor dem Umfallen gesichert.
Teil 3 (links auf dem Bild) wird vor dem Einsatz in Teil 2 gesteckt, sodass auch Hähnchen jenseits der 1,5 kg sicheren Halt bekommen.

IMG_02_4762

Das obige Bild zeigt den zusammengesteckten Geflügelhalter.

IMG_03_5085

Besitzer eines Weber Gourmet BBQ System-Rosts können den Korb in das dafür vorgesehene Loch versenken (Bild oben), was noch einmal Platz Richtung Deckel garantiert. Alle anderen Griller stellen den Korb einfach auf den vorhandenen Rost.

IMG_05_5097

Bei einer Gartemperatur von ca. 180 Grad (indirekte Hitze), benötigt das Hähnchen ca. 1 Stunde pro Kilogramm Gewicht um fertig zu garen (85 Grad Kerntemperatur in der Brust gemessen). Eine halbe Stunde bevor das Hähnchen fertig ist, wird das Gemüse hinzugefügt und die Holzkohlekörbe direkt unter den Geflügelhalter geschoben.

IMG_06_5099

Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein perfekt gebräuntes Gemüse und ein saftiges Hähnchen mit krosser Haut.

IMG_07_5104

Der nächste Clou kam zum Vorschein, als das Hähnchen zum Zerlegen vom Geflügelhalter genommen wurde. Es erwartete mich der Fond für eine wohlschmeckende Sauce. Schnell eine Mehlschwitze angerührt, den Fond hinzugegeben und abgeschmeckt mit Salz und Pfeffer. – Fertig! – Lecker!

Die UVP des Santos Geflügelhalter Gemüsekorb Drunken Chicken beträgt
29,90 EUR. Wie ich finde ein super Preis-Leistungs-Verhältnis – uneingeschränkte Kaufempfehlung!

Testkandidat Nr. 2
Santos Spareribs Halter Koteletthalter Bratenkorb

IMG_09_4760

Auch dieses sinnvolle Grillzubehör ist eine 2 in 1 Kombination. Der Halter kann sowohl als Bratenkorb, welcher ein gleichmäßiges garen garantiert, dienen (Bild oben), als auch als Halter für Spareribs und Koteletts (Bild unten).

IMG_08_4758

Als Halter für Spareribs bietet das emaillierte Gestell Platz für 6 lange Stränge. Er ist nur so lang, dass problemlos ein seitlicher Flügel eines klappbaren Grillrosts geöffnet werden kann, um Räucherholz oder Briketts nachzulegen.

IMG_10_4997

Die Spareribs hinterlassen an dem emallierten Halter kaum Gewürz- oder Saucenspuren. Verunreinigungen lassen sich mühelos mit Wasser und einigen Tropfen Spühlmittel säubern.

IMG_11_5010

Die UVP des Santos Spareribs Halter Koteletthalter Bratenkorb beträgt
18,90 EUR. Ebenfalls ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis für ein 2 in 1 Produkt und somit eine weitere Kaufempfehlung!

Vielen Dank an Santosgrills für die zur Verfügung gestellten Testmuster.

Auberginencreme

Zutaten
1 Aubergine
1 EL Zitronensaft
4 Knoblauchzehen
2 – 3 EL Olivenöl
1 EL Mayonnaise
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker

IMG_4646

In der Aubergine werden einige kleine Schlitze geschnitten, um darin jeweils 1/4 Scheiben Knoblauchzehen zu stecken.

IMG_4648

Die Aubergine direkt auf die glühenden Kohlen legen und ca. 30 Minuten lang garen. Während der Garzeit jeweils nach ca. 7 min. um eine 1/4 Drehung wenden.

IMG_4650

Nachdem die Aubergine etwas abgekühlt ist, muss die Haut abgezogen werden.
Das Fruchtfleisch zusammen mit den Knoblauchzehen klein schneiden, mit einem EL Zitronensaft beträufeln und anschließend mit einem Stabmixer pürieren.
Nun wird die Mayonnaise und das Olivenöl untergerührt und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker abgeschmeckt.

Die Auberginencreme schmeckt im warmen, wie auch im kalten Zustand vorzüglich als Aufstrich zu Baguette oder Ciabatta.

Gegrillte Ananas mit Vanilleeis

IMG_4822

Zutaten
1 frische Ananas
80 – 100 g Butter
80 – 100 g Brauner Zucker
1 Prise Nelken, gemahlen
1 Prise Zimt
Rum, kräftiger Schuss
1/2 Limette o. Zitrone

IMG_4731

Von einer frischen Ananas wird mit einer kräftigen Bewegung der Blattschopf abgedreht. Von dem Blattschopf kann später das ein oder andere Blatt zur Dekoration des Tellers entnommen werden.
Nachdem der Grill für indirekte Hitze vorbereitet wurde, stellt oder legt man die Ananas für ca. 1 Stunde bei ca. 180 Grad Gartemperatur auf den Grillrost und schließt dabei selbstverständlich den Deckel.
Beim Garen entfaltet die Ananas ihr volles Aroma um ein Vielfaches.

IMG_4735

Nachdem die sehr heiße Ananas vom Grillrost entnommen wurde, muss die Aussenhaut geschält werden. Währenddessen kann die gusseiserne Pfanne schon einmal unter direkter Hitze vorgewärmt werden.

IMG_4783

Nun wird die Ananas geviertelt. Zurück bleibt der harte Strunk, der entsorgt werden kann.

IMG_4784

Danach werden die Viertel in kleine Stückchen geschnitten.

IMG_4788

Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen sich wieder an den Grill zu begeben, um die großzügig hinzugefügte Butter in der gusseiserne Pfanne zum Schmelzen zu bringen.

IMG_4793

Nun wird der braune Zucker großzügig hinzugefügt und zum Karamellisieren gebracht.

IMG_4796

Jetzt muss es ganz schnell gehen! Zum karamellisierten braunen Zucker wird die Prise Nelken und Zimt hinzugefügt und anschließend mit dem Saft einer halben Limette gelöscht. Danach kommen sofort die Ananas-Stückchen hinzu, die unter ständigen rühren noch einmal erhitzt werden. Schlussendlich wird ein kräftiger Schuss Rum hinzugefügt, der daraufhin flambiert wird.

IMG_4804

Nun werden die Teller mit dem Vanilleeis und der gegrillten Ananas angerichtet und ggf. mit einem Blatt des Blattschopfs dekoriert. Falls Kinder mit dabei sein sollten, wird ein Teil der Ananas-Stückchen schon vor dem Flambieren auf Teller angerichtet oder wie in meinem Fall gleich eine zweite Ananas aufgelegt.

Holz aus Leidenschaft – Produkttest (Axtschlag)

Das Unternehmen Axtschlag aus Heidesee, in der Nähe von Berlin, vertraute mir ein Testpaket mit diversen Holzprodukten rund um unser geliebtes Hobby an und bat mich um meine Meinung.
Die eingesetzten handerlesenen Hölzer sind zu 100 Prozent sortenrein und beinhalten weder Verunreinigungen noch irgendwelche Zusatzstoffe. – Natur pur!

Was ist mit dabei?

IMG_4695

IMG_4700

Wooden Barbecue Chip – Oak Wood (Eichenholz), Inhalt: 1 kg
Wooden Barbecue Chip – Hickory Wood (Hickoryholz), Inhalt: 1 kg

IMG_4704

Sawdust Barbecue Rüchermehl – Cherry Wood (Kirschholz), Inhalt: 1 kg

IMG_4705

Wooden Barbecue Planks – Alder Wood (Erlenholz), Inhalt: 3 Stk. 300 x 150 mm
Wooden Barbecue Planks – Red Cedar Wood (Rotzeder), Inhalt: 4 Stk. 300 x 150 mm

IMG_4709

Wooden Barbecue Papers – Alder Wood (Erlenholz), Inhalt: 8 Stk. 190 x 150 mm
Wooden Barbecue Papers – Western Red Cedar (Rotzeder), Inhalt: 8 Stk. 190 x 150 mm
Wooden Barbecue Papers – Cherry Wood (Kirschholz), Inhalt: 8 Stk. 190 x 150 mm
Wooden Barbecue Papers XXL – Cherry Wood (Kirschholz), Inhalt: 8 Stk. 190 x 170 mm

Eins Vorweg! Es macht allein schon Spaß, sich die Produktverpackungen anzuschauen und sich über dessen Inhalt zu informieren. Grund dafür sind einheitlich gestaltete Verpackungen mit einem hohen Wiedererkennungswert. Als ich mich telefonisch mit den Jungs von Axtschlag unterhielt merkte ich, wie sehr sie hinter ihre Produkte stehen und verrieten mir unter Anderem, dass für die Gestaltung der Verpackungen ein berühmter Berliner Comic-Zeichner seine Finger im Spiel hatte – sehr beeindruckend wie ich finde – nichts wurde hier dem Zufall überlassen. Nachfolgend zwei Beispiele der gestalteten Rückseiten.

IMG_5112

IMG_5113

Nun aber ran an den Speck und die Kohlen vorgeglüht…
Als Erstes bereitete ich meinen Kugelgrill für das garen von Spareribs vor. Da ich schon unzählige Male mit Hickoryholz geräuchert habe, entschied ich mich stattdessen für das mir bis zu diesem Zeitpunkt unbekannte Eichenholz Wooden Barbecue Chip – Oak Wood.

Die auf eine durchschnittliche Länge von ca. 1 cm verkleinerten Eichenholzstückchen (Zum Vergleich: Die Hickory-Stückchen sind 3 – 3,5 cm lang) wurden von mir ca. 1 Stunde vorher in Wasser eingeweicht und landeten anschließend portionsweise auf die glühenden Kohlen. Ich verwende für diesen Zweck immer gerne meinen Smokenator.

IMG_4985

IMG_4999

Zarter Rauch wehte aus dem Lüftungsschlitz des Deckels…

IMG_4992

Zur Ansicht des Rauchrings schnitt ich nach 2 Stunden Räucherzeit eines der Leiterchen an und kostete schon einmal vorab den Rauchgeschmack. Vorzüglich, ich bin begeistert!

IMG_5015

An einem weiteren Tag testete ich die Wooden Barbecue Papers und durfte ebenfalls nur gute Erfahrungen machen. Einzig der Faden, zur Fixierung der einzelnen Wood Wraps, ist mit einer Länge von nur 1 m für die 8 mitgelieferten Wood Papers relativ kurz bemessen. Das ist jedoch kein großes Problem, denn man kann alternativ auch Küchengarn verwenden.

IMG_5118

Die Wood Papers müssen vor Ihrem Einsatz ca. 20 min. in Wasser eingeweicht werden. Dem Wasser können selbstverständlich auch andere Flüssigkeiten, wie Rotwein, Whiskey oder Rum hinzugefügt werden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Separater Bericht…

IMG_4877_02

Auch die Wooden Barbecue Planks hatte ich mehrmals genauer unter die Lupe genommen. Die zuvor mit Wasser eingeweichten und anschließend vorgeheizten Planken geben dezent Rauch ab und verleihen dem Grillgut eine individuelle Note. Die Rotzeder-Variante gefiel mir am aller Besten.
Separater Bericht…

IMG_4847_02

Zusammengefasst kann ich den von mir getesteten Produkten eine ausdrückliche Kaufempfehlung aussprechen. Sie funktionieren auf Anhieb wie gewünscht und hinterließen bei meinen Gästen bleibenden Eindruck. Gerade für Anfänger ist es sehr zu empfehlen, sich einmal die Rückseite der Produkt-Verpackungen mit den Anwendungshinweisen anzuschauen.
Ich freue mich schon auf weitere tolle Gerichte mit den Holzprodukten von Axtschlag – Das Jahr hat 365 Tage – besucht bigBBQ.de regelmäßig weiter!

Vielen Dank an Axtschlag für das zur Verfügung gestellte Testpaket.

Geplankte Tomaten á la Caprese

Zutaten
(inspiriert von bbqpit.de)
Schälchen kl. Tomaten
Mini-Mozzarella
Pesto alla genovese
oder
Basilikum, feingehackt
Olivenöl
Salz
Pfeffer
Holzplanke, gewässert

Wie immer muss die Holzplanke vor dem Grillen für ca. 1 bis 2 Stunden gewässert werden.

IMG_4833

Damit die Tomaten auf der Planke später nicht umfallen, wird zuerst die untere Rundung mit einem scharfen Messer abgeschnitten – das ist die einfachste Methode. Ich präferiere mittlerweile zur Alternative, die untere Rundung unberührt zu lassen und jeweils einen kleinen Ring aus Alufolie um jede einzelne Tomate zu legen – somit kann später nichts auslaufen.
Anschließend schneidet man den oberen Deckel der Tomaten ab und hüllt sie aus.

IMG_4841

In die Aushöhlung wird nun ein wenig Pesto geträufelt – wieder die einfachste Möglichkeit. Auch hier tendiere ich mittlerweile zu der etwas aufwändigeren Alternative und gebe anstelle von Pesto, etwas feingehackten Basilikum, Olivenöl, sowie Salz und Pfeffer in die Vertiefung, bevor ich die Tomaten jeweils mit einem Mini-Mozzarella verschließe. Auf dem hervorstehendem Mini-Mozzarella kommt ebenfalls ein wenig Pesto oder die zuvor erwähnte Alternative.

IMG_4843

Spätestens jetzt ist es Zeit die Holzplanke unter direkter Hitze vorzuheizen, bis sie anfängt mittelstark zu qualmen. Nun wird die Holzplanke in den indirekten Bereich gezogen und die Tomaten können aufgelegt werden.

IMG_4850

Bei einer Gartemperatur von ca. 180 Grad benötigen die Tomaten, je nach Größe, ca. 8 – 10 min. um heiß zu werden. Während dieser Zeit konnten sie dezent Rauch aufnehmen.

Steak-Gewürze-Test (SteakChamp)

SteakChamp – das Spezial-Thermometer zur Bestimmung der Kerntemperatur von Steaks, kennen inzwischen viele. Es ist tausendfach erprobt und bekommt durchweg gute Kritiken.
Nun startet das erfolgreiche Unternehmen mit einer weiteren Produktreihe durch – die Steak-Gewürze! Sie beinhalten laut Hersteller-Angaben keine Zusätze und wurden nur mit den hochwertigsten Zutaten zusammengestellt, verpackt in einer tollen Metalldose.

IMG_01_4738

Voller Vorfreude empfing ich die Postsendung mit den Produkt-Mustern und studierte die Zutatenliste, um mir einen Überblick über den möglichen Einsatzzweck zu verschaffen.

IMG_07_4740

No. 1 – New York – Pfeffer & Meersalz, Füllgewicht: 90g
Zutaten: Sal Tradicional aus Portugal (feuchtes Meersalz), Schwarzer Pfeffer, Pyramidensalz aus dem Atlantik, Rosa Beeren (Schinusbeere), Grüner Malabar Pfeffer, Piment, Szechuanpfeffer, Kubebenpfeffer, Chili

IMG_08_4741

No. 2 – Kansas City – Chili & Pfeffer, Füllgewicht: 90g
Zutaten: Pfeffer schwarz und weiß, Chilis (Cayenne, Ancho, Birdseye), Oregano, Thymian, Zwiebel, Knoblauch

IMG_09_4739

No. 3 – Chicago – Kräuter & Pfeffer, Füllgewicht: 80g
Zutaten: Pfeffer schwarz, Paprika, Zwiebeln, Meersalz, Petersilie, Koriander, Thymian, Basilikum, Senfkörner, Bohnenkraut, Oregano, Tomate, Chili, Knoblauch, Kubebenpfeffer, Assam Pfeffer, Szechuanpfeffer

Nach der ersten puren Geschmacksprobe stellte ich fest, dass die No. 1 – New York sehr aromatischen Pfeffer beinhaltet und sparsam mit Salz umgegangen wurde. No. 2 – Kansas City hingegen schmeckt relativ scharf, auf Salz wurde gänzlich verzichtet. No. 3 – Chicago scheint meines Erachtens der Allrounder zu sein, kaum Schärfe, jedoch sehr frisch schmeckende und aromatische Kräuter.

IMG_02_5033

Zuerst wurden die Gewürze an einem argentinischen Four-Finger-Entrecôte getestet. Das Steak wurde lediglich mit Salzflocken bestreut, scharf angegrillt und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von 54 Grad indirekt erhitzt.

IMG_03_5068

Nun wurden dünne Scheiben geschnitten, auf vorgewärmten Teller gelegt und jeweils mit den 3 verschiedenen Gewürzen bestreut. Das Ergebnis spiegelte die Erkenntnisse der puren Geschmacksprobe wieder. No. 1 – New York und No. 3 – Chicago sind in sich völlig stimmige Steak-Gewürze, die den eigentlichen Fleischgeschmack unterstreichen. No. 2 – Kansas City dominiert hingegen durch seine Schärfe.

IMG_04_5027

Als nächstes wollte ich die Steak-Gewürze unbedingt mit Schweinefleisch testen. Dazu formte ich das zu jeweils gleichen Teilen bestehende Schweine- und Rindermett mit Zwiebeln, einem Ei und wenig Semmelbrösel zu Frikadellen. Die Ränder rollte ich jeweils durch die 3 verschiedenen Gewürze.

IMG_05_5040

Das Ergebnis war für meine gesamte Familie mehr als überzeugend! Alle 3 Steak-Gewürze passen zu 100 Prozent zu den Frikadellen und sind sehr zu empfehlen!

IMG_06_5050

Des Weiteren bereiteten wir mit der No. 3 – Chicago Kräuterbutter zu – eine tolle Alternative wenn man mal keine frischen Kräuter zur Hand hat. Die No. 2 – Kansas City gefiehl uns sehr gut zu Hühnchen.
Meine beiden Lieblings-Steak-Gewürze für Schwein sind No. 1 – New York und No. 3 – Chicago. Für Rind ist es die No. 1 – New York und der Allrounder No. 3 – Chicago.

Vielen Dank an SteakChamp für die Produktmuster!

Scholle in Wood Wraps

IMG_4886

Zutaten
1 Scholle
2 Wood Papers/Wraps (ca. 1/2 Std. gewässert)
Veracruz-Gewürz bestehend aus
1/2 TL Cayennepfeffer
1 TL Paprikapulver
1 TL grobes Meersalz
1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel
1/2 TL getrockneter Oregano
1/4 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

IMG_4863

Zuerst wird die Scholle filetiert. Wer das noch nicht gemacht hat, findet diverse leicht verständliche Anleitungen auf YouTube. Anschließend wird jeweils 1 Filet auf ein gewässertes Wood Paper gelegt.

Nachdem die o. a. Zutaten zum Veracruz-Gewürz vermengt wurden, werden anschließend die beiden Filets mit Olivenöl beträufelt und mit der Mischung bestreut.

IMG_4870

Nun werden die Wood Papers zu Wood Wraps gerollt und mit einem Tau/Garn fixiert.
Der Grill sollte auf ca. 160 – 180 Grad eingeregelt werden. Die Wood Wraps werden direkt über die glühenden Kohlen gelegt; der Kessel mit dem Deckel verschlossen.

IMG_4874

Nach wenigen Minuten fängt das Holz an zu rauchen – und das ist genau der Effekt, den wir haben wollen. Sollte es zu stark rauchen, sollten die Wood Wraps in die indirekte Zone verschoben werden. Sollten sie wohlmöglich Feuer fangen, können sie am Besten mit einer Wassersprayflasche bestäubt werden.
Nach ca. 7 – 10 min. hat die Scholle die Zieltemperatur von ca. 56 Grad angenommen. Ich kontrolliere das mit einem Einstichthermometer.

IMG_4877

Nachdem die Wood Wraps ausgepackt wurden, wird man mit einer wohlgewürzten Scholle mit dezenter Rauchnote belohnt. Des Weiteren ist der Wood Wrap ein Blickfang auf dem Teller eurer Gäste.

IMG_4881

Alternativ kann anstelle des Veracruz-Gewürz auch einfach mit Salz und ein wenig frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer gewürzt werden.
Guten Appetit!

Champignonpfanne

IMG_4413

Die Champignonpfanne ist eine sehr schnell und einfach zuzubereitende Beilage. Schon seit vielen Jahren gehört sie zu meinen Standard-Beilagen. Des Weiteren kann sie auch auf Grills zubereitet werden, die keinen Deckel besitzen.

Zutaten
1 kg frische Champignons
2 große Zwiebeln
4 Knoblauchzehen
Olivenöl
Sojasauce
frische Kräuter
ggf. Basilikum

Zuerst werden die frischen Champignons mit einem Pinsel geputzt und anschließend nach belieben in Viertel oder Scheiben geschnitten. Ich bevorzuge das Vierteln, da die Pilze nach dem Grillen bissfester bleiben. Die Zwiebeln werden zuerst gehäutet, dann halbiert und anschließend in halbe Ringe geschnitten, die Knoblauchzehen in Scheiben geschnitten.

IMG_4394

Nun bedient man sich seinen Kräutergarten und pflügt von Rosmarin und Thymian über Basilikum und Schnittlauch bis allem was sein Herz begehrt und hackt die Kräuter klein. Alternativ können auch ausschließlich Basilikumblätter verwendet werden. Wer keine frischen Kräuter zur Hand hat, kann auch Tiefkühlkräuter verwenden.

IMG_4380

Nachdem ein halber Weber-Anzündkamin (der Große) die Briketts durchgeglüht hat, stellt man den Weber Style Gemüsekorb aus Edelstahl auf den Grillrost um ihn vorzuheizen.
Nun vermengt man in einer Schüssel die Pilze, Zwiebeln, Knoblauch und Kräuter mit ein wenig Olivenöl, sodass alle Zutaten ein wenig benetzt sind und gibt anschließend nach Geschmack Sojasauce dazu. Bitte macht das erst kurz vor dem Grillen, da die Pilze sonst wässrig werden. Alles zusammen nun in den vorgeheizten Gemüsekorb.
Wer keine Gemüseschale besitzt, kann sich alternativ auch eine aus Alufolie basteln. Nicht vergessen im Boden ein paar Löcher hineinzustechen.

IMG_4399

Nun scharf anbraten, selten umrühren und immer schön den Deckel des Grills geschlossen halten – je schneller wird gegart.
Erst kurz vor dem Servieren Salz und Pfeffer hinzugeben.
Auf dem obigen Bild ist des Weiteren Kachelfleisch und Pyrenäisches Zwiebelbrot zu sehen.

Tipp
Zu der Champignonpfanne schmeckt vorzüglich Knoblauchsauce.

Pyrenäisches Zwiebelbrot

IMG_4404

Zutaten (2 Brote)
Orig.-Rezept
2 Päckchen Trockenhefe
300 ml Wasser
200 g Kräuter-Schmelzkäse
1 EL Zucker
1 TL Salz
600 g Mehl
2 große Zwiebeln
3 TL Quark
100 g Butter

Zuerst wird aus folgenden Zutaten ein glatter Hefeteig zubereitet:
Trockenhefe, Wasser, Kräuter-Schmelzkäse, Zucker, Salz und Mehl.
Nun in einer mit einem Tuch abgedeckten Schale für mindestens 1 Stunde gehen lassen. Das Volumen sollte sich ungefähr verdoppeln.
Die beiden großen Zwiebeln enthäuten, in kleine Würfel schneiden, in einer Pfanne goldbraun braten, etwas salzen, abkühlen lassen und mit der Butter und dem Quark verkneten.
Den Teig in Form eines Rechtecks von ca. 50 cm x 30 cm ausrollen und mit der Butter-Quark-Zwiebel-Salz-Mischung bestreichen.
Nun wird der Teig von der schmalen Seite her aufgerollt und der Länge nach halbiert, sodass 2 Brote entstehen. Die beiden Brote müssen mit der aufgeschnittenen Seite nach oben zeigen und noch weitere 20 Minuten gehen.
Im vorgeheizten Grill auf einem Pizzastein bei ca. 200 Grad Gartemperatur ca. 25 Minuten backen.

IMG_4407

Das Brot schmeckt kalt genauso gut wie heiß. Dazu passt sehr gut eine selbstgemachte Kräuterbutter (das passende Rezept reiche ich nächste Woche nach).

Muffin Pan Chicken

 

IMG_4309

Zutaten (bekannt von meinen Chicken Lollipops)
4 EL Paprika edelsüß
1 EL brauner Zucker
1 TL Knoblauchpulver
1 TL Zwiebelpulver
3 EL Hähnchengold
1 TL Chiliwürzer
1/3 TL Chilipulver, scharf
1 TL frisch gemahlenen Pfeffer
1 TL Selleriesalz
2 TL Kochsalz
Butter
ca. 1,5 kg komplette Hähnchenschenkel

Optional
Marinade / Dippsauce (Honig-Barbecue-Sauce) (Rezept)

Die Hähnchenschenkel werden von den Unterschenkeln befreit. Dazu in der Höhe des Gelenks die Haut/Fleisch einschneiden und den Unterschenkel auskugeln. Diese können später z. B. als Chicken Lollipops weiterverarbeitet werden.
Die Hähnchenoberschenkel auf die Hautseite legen und mit zwei langen Schnitten entlang des Knochens, Selbigen entnehmen.
Die Haut- und Innenseite der „aufgeklappten“ Schenkel mit dem Rub einreiben.

IMG_4277

In jeder Vertiefung der Muffin-Form kommt ein kleines Stückchen Butter, später auch noch oben drauf. Nun wird jeweils das Ende des Fleisches leicht nach innen gestülpt und „das Bällchen“ in die Form versenkt (Hautseite aussen).

IMG_4290

Bei einer Gartemperatur von ca. 180 – 200 Grad garen die Schenkel nun ca. 30 – 45 min. bis zu einer Kerntemperatur von 85 Grad.

IMG_4293

Nachdem die Ziel-KT erreicht wurde entnimmt man die einzelnen Bällchen und grillt sie, um Röstaromen zu erzielen, noch einmal ganz kurz unter direkter Hitze. Wer möchte kann sie danach mit einer Marinade einpinseln bzw. mit einer Dipping Sauce vernaschen.

IMG_4303

Fazit
Die Aussenseite ist kross, das Innere ist sehr saftig, der Geschmack ist vorzüglich! Die wahnsinnig leckeren Muffin Pan Chicken lohnen sich definitiv! Bitte einige Zeit für die Vorbereitung in der Küche einplanen.