Pljeskavica vom Moesta BBQ FlameBoard und dem Bandit

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Autor:

Das FlameBoard von MOESTA BBQ hat Olly euch bereits im Detail schon vorgestellt. Selbstverständlich ist die eigentliche Nutzung des FlameBoards ursprünglich die eines klassischen Flammlachsbretts für Lachsseiten. Wir zeigen euch jedoch, dass das FlameBoard mehr kann als nur Lachs – wir machen Pljeskavica!

Pljeskavica ist ein Hackfleischgericht vom Balkan und gilt in Serbien als Nationalgericht. Olly hat auch dazu schon einen Beitrag geschrieben und euch die klassische Zubereitung vorgestellt. Heute geht es um eine neue Zubereitungsart: Wir machen Pljeskavica vom FlameBoard auf dem MOESTA BBQ Bandit.

Das Schöne an Pljeskavica ist, dass die Anzahl der Zutaten sehr übersichtlich und dass das Gesamtergebnis extrem lecker ist. Getreu nach dem Motto „Keep it simple!“.

Zutaten
1 kg Gehacktes vom Rind
1 – 2 Gemüsezwiebeln
1 geriebene Gemüsezwiebel
feines Meersalz
Paprikapulver edelsüß
guter schwarzer Pfeffer
1 Becher Schmand (alternativ Creme fraiche)

Zubereitung der Pljeskavica vom Moesta BBQ FlameBoard

Eine große Gemüsezwiebel schälen und anschließend reiben.

Das Rinderhack in eine Schüssel geben und anschließend mit den Gewürzen und der geriebenen Zwiebel vermengen.

Die Masse kneten wir gut durch, bis es leicht klebrig wird. Das ist das Zeichen, dass wir die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

Die Hackmasse in eine so lange Wurst formen, wie die FlameBoard-Gräte lang ist.

Die Wurst flach drücken und ggf. an der Gräte anpassen.

Den flachen Hackfleisch-Fladen auf das FlameBoard-Brett setzen und anschließend die Gräte durch Zuhilfenahme der beiden Schrauben befestigen.

In der Zwischenzeit kümmern wir uns um den zweiten Hauptdarsteller und bereiten den MOESTA BBQ Bandit vor. Die BBQ-Disk haben wir für diesen Zweck schon abgebaut. Wir legen Holzscheite in den Bandit und entfachen das Feuer.

Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Holz in den Bandit legt. Es soll kein Lagerfeuer werden, wir wollen die Pljeskavica auf dem FlameBoard garen.

Nun setzen wir das FlameBoard auf den Rand des Bandits. Wir bleiben mit der Neigung erst einmal relativ steil und richten das FlameBoard zum Feuer aus.

Die vielen Optionen, die euch das FlameBoard bietet, findet ihr in Ollys bereits erwähnten Beitrag.

Im ersten Abschnitt bleibt das FlameBoard in der steileren Position und wird nach und nach weiter geneigt. Wir sorgen so dafür, dass die Hackmasse langsam in den Garprozess kommt und wir so erst einmal eine gewisse Festigkeit erreichen.

Wenn sich erste Röstaromen im unteren Bereich zeigen, wenden wir das FlameBoard.

Wenn jetzt überall Röstaromen sichtbar werden, drehen wir das FlameBoard wieder. Jetzt setzen wir es aber mit einer flacheren Neigung wieder auf den Rand des Bandits. Das Feuer ziehen wir jetzt etwas konzentrierter unter das FlameBoard.

Wir wollen die Pljeskavica von außen kross und von innen schön saftig haben. In dieser Phase drehen wir das FlameBoard entsprechend noch einige Male.

Jetzt kommt es auf etwas Fingerspitzengefühl an, da nicht jedes Feuer in jedem Bandit gleich ist. Es ist abhängig von der Anzahl und Größe der Scheite, der Holzart aber auch der Witterung. Das Motto ist aber: Lieber einmal zu viel drehen als zu wenig.

Ihr könnt auch mit einem Einstechthermometer arbeiten und so die Kerntemperatur der Pljeskavica kontrollieren. Bei einer Kerntemperatur von knapp 70°C seid ihr am Ziel.

Wir nehmen das FlameBoard nun vom Bandit, lösen die Schrauben und heben die Gräte an. Wir schneiden die Pljeskavica auf und servieren sie mit in Ringe geschnittenen Zwiebeln und Schmand.

Fazit

Das FlameBoard von MOESTA BBQ ist viel mehr als ein Flammlachsbrett! Die Pljeskavica ist von innen schön saftig und von außen extrem kross. Das war sicherlich noch nicht unser letzter Exkurs in Sachen MOESTA BBQ FlameBoard! Bleibt gespannt!

Neben unseren Praxisbericht, findet ihr hier weitere Infos zum MOESTA BBQ FlameBoard.

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Moin! Ich bin Olly!

Seit Jahren bin ich infiziert vom Grill- und BBQ-Erlebnis.

Anzeige

Anzeige