Back to the roots: Albers Duroc Nacken mit Schichtsalat

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Erinnert ihr euch noch zurück? – Wie waren damals eure ersten Grill-Gehversuche? – Wir starteten vor vielen Jahren standesgemäß mit Würstchen und mariniertem Nackenfleisch von der Fleischtheke unseres Supermarktes und legten diese auf einen für heutige Verhältnisse recht spartanisch ausgestatteten Grill.

Nach dem Geschmack und dem Duft dieser ersten durchaus erfolgreichen Grill-Erfahrungen sehnen wir uns oftmals spätestens dann zurück, wenn in unserer Nachbarschaft an warmen Tagen wieder einmal der Duft von mit Spiritus angezündeter Holzkohle emporsteigt.

Back to the roots: Genau dieses zuvor geschilderte Erlebnis möchten wir erneut erleben und unser mit Paprika- und Kräuter-Gewürz mariniertes Fleisch auf einem Grill ohne viel Schnickschnack zubereiten und dazu einen leckeren Schichtsalat reichen.

Als Grill dient uns ein mit Holzscheiten angefeuerter Schwenkgrill (grillrost.com), auf dem wir Duroc Nackensteaks von Albers grillen. Die alte Schweinerasse Duroc bietet ein geschmacklich ausgesprochen leckeres Fleisch und liegt preislich dennoch im preislichen Mittelfeld.

Zutaten
2,3 kg LaMila Duroc Nacken (Albers)
Paprika-Rub wie z. B. Ankerkraut Rote Sau Gewürz
Kräuter-Rub wie z. B. Ankerkraut Grüner Eber

für den Schichtsalat
2 Paprikaschoten
2 Romana-Salat
120 g Cheddar am Stück
1 Zwiebel
4 Tomaten
1 Dose Mais
1 Dose Kidneybohnen
Taco-Chips

für die Salat-Sauce
200 g Joghurt mild
4 TL Tomatenketchup
1 TL scharfe Gewürzpaste
Meersalz
frischer Koriander
1 kl. Tasse Mayonnaise
4 EL Limettensaft
3 EL Milch

Zubereitung der Nackensteaks

Der ca. 2,3 kg schwere Nacken wird in ca. 2,5 – 3 cm dicke Scheiben geschnitten. Bei jeder einzelnen Scheibe wird die sehr beeindruckende, für Schweinefleisch eher untypische Marmorierung sichtbar, die für ein herausragendes Merkmal steht.

Die Nackensteaks werden zu jeweils einem Drittel mit einem Paprika-Rub, einem Kräuter-Rub und mit Salz und Pfeffer gewürzt.

Damit das Fleisch nicht kalt auf dem Grill kommt, sollte es nun abgedeckt ein bis zwei Stunden Zimmertemperatur annehmen.

Die Holzscheite in einer unter dem Schwenkgrill gestellten Feuerschale verbrennen. Sobald ausreichend Glut vorhanden ist, den Grillrost des Schwenkgrills ganz nach oben ziehen und anschließend die Nackensteaks auflegen.

Je nach Intensität der Hitze, den Grillrost vollständig herunterlassen. Nach ca. 2 – 3 Minuten den Grillrost nach oben ziehen, die Nackensteaks wenden und anschließend wieder herunterlassen. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis das Fleisch den gewünschten Garpunkt erreicht hat.

Zubereitung des Schichtsalates

Die o. a. Zutaten für die Salat-Sauce vermischen und anschließend mit Meersalz würzen und mit frisch gehacktem Koriander verfeinern.

Den Mais und die Kidneybohnen getrennt voneinander in einem Sieb unter Wasser reinigen. Die Paprikaschoten entkernen und anschließend in kleine Stücke schneiden. Die Zwiebel in Ringe, die Tomaten in Achtel und den Cheddar in Würfel schneiden. Den Strunk des Romana-Salates entfernen und anschließend die Blätter in Streifen schneiden.

In einer großen Schüssel oder in kleineren Gläsern das Gemüse schichten. Zum Schluss mit der Salat-Sauce übergießen und mit grob zerkleinerten Taco-Chips bestreuen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Posted in Schwein and tagged , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.