Gin Tonic Burger mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise

Der Gin Tonic ist ein absoluter Longdrink Klassiker und erlebte in den letzten Jahren eine Renaissance. Auch 2020 zählt er immer noch zu den angesagtesten Drinks und passt neben Bier und Wein perfekt zum Grillen.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, einen Burger zu kreieren, der perfekt zu einem Gin Tonic passt. Bei unserer Burger-Kreation stechen dabei ganz besonders die Gin Zwiebeln und die Tonic Mayonnaise hervor. Unser Urteil vorab: Äußerst empfehlenswert!

Zutaten
4 x US Burger Patties (von Kreutzers)
4 x Burger Buns (von Kreutzers)
Gin (z. B. Siegfried Gin)
Tonic Water (z. B. Fever-Tree Premium Indian Tonc Water)
gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
4 große weiße Zwiebeln
2 – 3 Bio Limetten
4 Scheiben Cheddar
frischer Rosmarin
Rucola
Rote Beete Sprossen
Rohrzucker
1 Tasse Mayonnaise

Zubereitung der Gin Zwiebeln

Die Briketts eines prallgefüllten Anzündkamins durchglühen lassen. Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill Premio XL II mit der Plancha vorheizen.

Währenddessen die weißen Zwiebeln enthäuten, in dünne Ringe schneiden und anschließend den Gin und das Olivenöl bereitstellen.

Sobald die Plancha vorgeheizt ist, durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels mit Olivenöl bestreichen.

Die Zwiebelringe auf die Plancha geben und weich sowie glasig werden lassen.

Sobald die Zwiebelringe Farbe angenommen haben und glasig geworden sind, mit Rohrzucker bestreuen und karamellisieren lassen.

Großzügig mit Gin ablöschen und anschließend am äußeren Rand der Plancha warm halten.

Zubereitung der Tonic Mayonnaise

Mayonnaise, Tonic Water, frischer Rosmarin und Limette bereitlegen.

Den Abrieb von 1 – 2 Limetten und fein gehacktes Rosmarin in die Mayonnaise geben. Unter ständigem Rühren soviel Tonic Water hinzufügen, bis die Mayonnaise die gewünschte Konsistenz erhält.

Gegebenenfalls mit etwas Salz und Zucker würzen.

Zubereitung der US Burger Patties

Die Burger Patties beidseitig über die direkte Glut grillen oder auf der Plancha im Saft und Öl der Zwiebeln braten. Nach dem Wenden jeweils mit einer Scheibe Cheddar belegen und zerlaufen lassen.

Der Bau des Gin Tonic Burgers mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise

Der Gin Tonic Burger mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise wird wie folgt zusammengebaut (von unten nach oben).

– Burger Bun Boden
– Tonic Mayonnaise
– Rucola
– Burger Patty mit Cheddar
– Gin Zwiebeln
– Tonic Mayonnaise (wiederholt)
– Rote Beete Sprossen
– Burger Bun Deckel

Zu dem Gin Tonic Burger mit Gin Zwiebeln und Tonic Mayonnaise passt natürlich am besten ein eiskalter Gin Tonic mit Limetten.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Auberginenröllchen mit Ziegenkäse und Tomaten-Topping an Roastbeef

Grillgerichte die sich bereits bequem vor dem Eintreffen der Gäste vorbereiten lassen sind sehr beliebt. Dazu gehört auch unsere heutige Beilage „Auberginenröllchen mit Ziegenkäse und Tomaten-Topping“, welche wir an einem „Deutsches Wagyu Roastbeef“ von Kreutzers servieren.

Zum Beginn der Grillparty müssen die Auberginenröllchen nur noch kurz aufgewärmt werden, während das Steak vor den Augen der Gäste gegrillt wird.

Zutaten
350 g Deutsches Wagyu Roastbeef (von Kreuters)
2 Auberginen
3 – 4 Tomaten
450 g Fetakäse
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 – 3 EL Pistazien
Teriyaki Sauce (z. B. Die Fette Kuh Teriyaki Sauce)
gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
frischer Thymian
frisches Basilikum

Zubereitung der Auberginenröllchen

Die Auberginen gründlich unter fliesendem Wasser reinigen und anschließend mit einem scharfen Messer in ca. 5 – 7 mm dünne Scheiben schneiden.

Die Auberginenscheiben auslegen und anschließend mit groben Meersalz bestreuen, welches die Bitterstoffe entzieht.

Nach ca. einer halben Stunde das grobe Meersalz abschütteln und anschließend beidseitig mit gutem Olivenöl bestreichen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 200°C einregeln.

Die Auberginen so lange grillen, bis sie beidseitig ein tolles Branding bekommen haben und beginnen weich zu werden.

Zwischenzeitlich ca. 1 – 2 EL frischen Thymian und Knoblauch hacken sowie den Fetakäse in Stäbchen-Form schneiden und die Teriyaki Sauce bereitstellen.

Die Auberginenscheiben durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels großzügig mit Teriyaki Sauce bestreichen, den Thymian und Knoblauch darauf verteilen und anschließend den Fetakäse darin einrollen.

Die fertigen Auberginenröllchen ganz leicht mit Salz und Pfeffer würzen.

Zubereitung des Tomaten-Zwiebeln-Toppings

Die Tomaten vierteln, das Fruchtfleisch entfernen und anschließend zusammen mit den Zwiebeln in kleine Würfel schneiden.

Die Tomaten- und Zwiebelwürfel in eine Schale geben, einen guten Schuss Olivenöl und gehacktes frisches Basilikum hinzufügen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Zu guter Letzt die Schale von 2 – 3 EL Pistazien entfernen und mit einem scharfen Messer grob zerkleinern.

Zubereitung des Roastbeefs

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen, sodass jetzt nur noch das Roastbeef gegrillt oder gebraten werden muss.

Alternativ zum gusseisernen Grillrost oder dem Burner (Infrarotbrenner), verwenden wir heute eine gusseiserne Pfanne, die zuvor ca. 15 Minuten lang vorgeheizt wurde. Das Steak wird beidseitig mit Murray River Salt Flakes bestreut und anschließend ohne zusätzlichem Fett, Öl oder Butter in der Pfanne medium gebraten.

Servieren der Auberginenröllchen mit Ziegenkäse und Tomaten-Topping an Roastbeef

Nach dem Tranchieren des Roastbeefs werden die mit Ziegenkäse gefüllten Auberginenröllchen mit dem Tomaten-Zwiebel-Topping bedeckt und anschießend mit gehackten Pistazien bestreut.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Entrecôte mit Parmesan-Chips und Tomaten-Auberginen-Taler

Wenn es wieder einmal schnell gehen muss und es ein etwas leichteres Grillgericht sein darf, empfehlen wir super leckere und schnell zubereitete Tomaten-Auberginen-Taler, welche wir an Tranchen eines Argentinischen Entrecôtes servieren und mit Parmesan-Chips ausstaffieren.

Zutaten
350 g Argentinien Entrecôte (von Kreutzers)
geriebener Parmesan
2 Auberginen
2 mittelgroße Tomaten
Naturjoghurt
frischer Dill
frischer Schnittlauch
Ankerkraut Zitronensalz
Ankerkraut Rosmarin
Ankerkraut Limettenpfeffer

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II aufheizen.

Dazu die Greek Fire Briketts eines zur Hälfte gefüllten Anzündkamins durchglühen lassen und anschließend die Briketts auf die beiden äußeren Bereiche des Kohlerosts verteilen, sodass in der Mitte eine indirekte Zone entsteht.

Zubereitung der Auberginen

Die Auberginen gründlich unter fließendem Wasser reinigen, in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden und anschließend großzügig mit Zitronensalz bestreuen.

Nach ca. 15 – 20 Minuten überschüssiges Salz von den Auberginenscheiben klopfen und anschließend auf den Grillrost des indirekten Bereichs legen.

Bei geschlossenem Deckel so lange garen, bis die Auberginenscheiben beginnen weich zu werden, anschließend kurz über die direkte Hitze legen, sodass Röstaromen entstehen können.

Zubereitung der Parmesan-Chips

Mit einer Reibe den Parmesan auf eine mit Backpapier ausgelegten Grillschale streuen.

Die Grillschale in den indirekten Bereich des Grills positionieren und bei geschlossenem Deckel so lange garen, bis der Parmesan beginnt zu schmelzen. Nun vom Grill nehmen, auskühlen lassen und anschließend vorsichtig in Stücke brechen.

Zubereitung des Argentinischen Entrecôtes

Das Argentinische Entrecôte beidseitig großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschließend über der direkten hohen Hitze für ca. 90 – 120 Sekunden von beiden Seiten grillen. Je nach Stärke des Steaks, anschließend im indirekten Bereich bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) gar ziehen lassen.

Servieren des Argentinischen Entrecôtes mit Parmesan-Chips und Tomaten-Auberginen-Taler

Kurz vor dem Servieren das Steak mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden und anschließend sparsam mit Rosmarin und ggf. mit weiteren Murray River Salt Flakes oder Zitronensalz bestreuen.

Die Auberginen jeweils mit einem TL Naturjoghurt belegen, eine Tomatenscheibe auflegen, mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend mit frischem Dill
und Schnittlauch versehen.

Zu guter Letzt die Parmesan-Chips zwischen den Steak-Tranchen stecken.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Australien Flank Steak mit Feigen Chutney

Heutzutage gibt es kaum mehr eine Frucht oder ein Gemüse, welches im Supermarkt nicht ganzjährig verfügbar ist. Doch nun zur Feigenzeit, welche sich über die Monate August bis Oktober zieht, schmecken uns die süßen lilafarbenen Feigen immer noch am allerbesten.

In den vergangenen vielen Jahren haben wir zur Feigenzeit immer wieder einmal ein Feigen Chutney zubereitet und dabei jedes Mal neue Rezepte getestet. Nun steht fest: Unser heutiges relativ einfaches Rezept ist unser allerbestes Feigen Chutney. Probiert es ebenfalls aus und überzeugt euch!

Zutaten
1 Australien Flank Steak (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (Sydney & Frances)
1 rustikales Baguette
3 – 4 frische Feigen
2 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
1 kleine o. 1/2 große rote Zwiebel
3 EL Aceto Balsamico
2 EL Rohrzucker
1 EL frischer gezupfter Thymian
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)

Zubereitung des Feigen Chutneys

Während der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II aufheizt, eine kleine oder eine halbe große rote Zwiebel würfeln. Den Stiel und den Boden der Feigen entfernen und anschließend mit der Haut in kleine Stück schneiden.

Alle weiteren o. a. Zutaten bereitstellen.

Eine kleine Grillschale oder einen kleinen Topf erhitzen und mit gutem Olivenöl benetzen. Darin die gewürfelten roten Zwiebeln andünsten.

Währenddessen kann auch schon das rustikale Baguette auf dem Warmhalterost aufgebacken werden.

Die Zwiebeln mit Rohrzucker bestreuen, karamellisieren lassen und anschließend die klein geschnittenen Feigen hinzufügen.

Mit Aceto Balsamico ablöschen, den frisch gezupften Thymian hinzugeben und anschließend ca. 10 Minuten lang einkochen.

Zubereitung des Flank Steaks

Das Steak von beiden Seiten großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschließend auf den sehr heißen gusseisernen Grillrost legen.

Um ein rautenförmiges Branding zu erhalten, ca. 90 – 120 Sekunden auf der 10 Uhr- und anschließend weitere 90 – 120 Sekunden auf der 2 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite des Steaks gleichermaßen verfahren.

Das Australien Flank Steak anschließend in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Garraumtemperatur von ca. 150°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) nachgaren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Porterhouse Steak an Rote Bete Salat mit Mandarinen, Ziegenkäse u. Walnüssen

Auf der wahrscheinlich nie endenden Suche nach neuen Grillbeilagen sind wir vor einiger Zeit auf einen überaus schmackhaften Rote Bete Salat gestoßen, welcher durch die Zugabe von Mandarinen, Ziegenkäse und Walnüssen besticht. Mittlerweile haben wir diesen zunächst unscheinbar klingenden Salat mindestens ein halbes Dutzend Mal zubereitet und ihn mengen- und zutatenmäßig genau nach unseren Geschmack angepasst.

Damit auch die Fleischfans auf ihre Kosten kommen, servieren wir zum Rote Bete Salat ein schweres German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak von Kreutzers.

Zutaten
German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak (von Kreutzers)
400 g eingelegte Rote Bete
4 Mandarinen
80 g Ziegenkäse
30 g Walnusskerne
2 EL frischer Estragon
3 EL Rotweinessig
3 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
Ankerkraut Fleur De Sel
Guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Hamburger Kapitänspfeffer)

Zubereitung des German Heifer Dry Aged Porterhouse Steak

Das Steak, je nach Stärke und Gewicht, ca. 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen. So kann das Fleisch Raumtemperatur annehmen, ist im Kern nicht mehr all zu kalt und kann dadurch schneller und gleichmäßiger garen.

Nachdem der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur vorgeheizt wurde, das Porterhouse Steak großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschließend auf den sehr heißen gusseisernen Grillrost legen. Damit ein rautenförmiges Muster (Branding) entsteht, das Fleisch zunächst ca. 120 Sekunden auf der 10 Uhr-Stellung, anschließend 120 Sekunden auf der 2 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite gleichermaßen verfahren.

Nach dem scharfen angrillen das Steak in den indirekten Bereich des Grill legen und anschießend bei einer Gartemperatur von ca. 150°C bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) garen.

Das Fleisch, je nach persönlichen Vorlieben, in dicke Stücke oder dünne Tranchen schneiden und anschließend zusammen mit dem Rote Bete Salat servieren.

Zubereitung des Rote Bete Salats

Während das Steak nachgart, ist noch ausreichend Zeit den Rote Bete Salat zuzubereiten.

Die eingelegten Rote Bete Knollen mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden.

Eine Marinade, bestehend aus dem Saft einer Mandarine, 2 EL Olivenöl, 2 EL Rotweinessig, Salz und Pfeffer anrühren. Dazu zunächst den Saft einer Mandarine auspressen.

Nun den Rotweinessig und das Olivenöl hinzufügen und mit einem Schneebesen verquirlen.

Die Marinade mit Salz und Pfeffer würzen und anschließend die Rote Bete Scheiben darin marinieren.

Die restlichen 3 Mandarinen von der Schale befreien und anschließend quer in Scheiben schneiden.

Die Mandarinenscheiben über die auf einem Servierteller verteilten Rote Bete Scheiben drapieren, den Ziegenkäse darüber bröckeln, mit grob zerhackten Walnüssen bestreuen und mit den Blättern von frischem Estragon versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Pollo Fino mit Winterlichem Hokkaido Salat

Das Fleisch des Hähnchenoberschenkels, auch Beinfilet genannt, ist der saftigste und zarteste Teil des ganzen Hähnchens und zudem sehr geschmacksintensiv.

Bei Pollo Fino handelt es sich um den ausgelösten und gerollten Oberschenkel mit Haut. Wer diese kleinen schmackhaften Teilchen schon einmal kosten durfte, wird fortan sicherlich ein ganz großer Fan davon.

Zu den super zarten Pollo Fino servieren wir einen Winterlichen Hokkaido Salat mit Kräuterseitlingen und Bacon.

Zutaten
1 kg Pollo Fino (von Kreutzers)
Hähnchengewürz (z. B. Ankerkraut Jamaican Jerk Chicken)
150 g Kräuterseitlinge
6 Bacon Streifen
1 EL gehackte Haselnusskerne
1/2 Hokkaido-Kürbis
0,5 TL Currypulver
0,5 TL Paprikapulver, edelsüß
1 Radicchio

für das Dressing
7 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
5 – 6 EL Kräuteressig
3 EL Honig
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
1 kleine Zwiebel

Zubereitung des Winterlichen Hokkaido Salats

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf ca. 200°C indirekte Hitze vorbereiten.

Dazu werden die Greek Fire Briketts eines zu 2/3 gefüllten Anzündkamins durchgeglüht. Die Briketts auf eine Hälfte des Kohlerosts ausschütten und anschließend eine mit Olivenöl benetzte gusseiserne Pfanne aufheizen.

Währenddessen den Hokkaido-Kürbis teilen, das Fruchtfleisch entfernen, eine Hälfte in ca. 1 bis 1,5 cm dünne Spalten schneiden und anschießend in die gusseiserne Pfanne geben. Alternativ können die Hokkaido-Spalten auch auf dem Rost gegrillt werden.

Die Kräuterseitlinge putzen, längs teilen und ebenfalls mit in die Pfanne geben.

Einen ordentlichen Schuss Olivenöl hinzugeben.

Die Bacon Streifen in kleine Stücke schneiden, in die Pfanne geben und anschließend mit Salz, Paprika und Curry würzen.

Bei geschlossenem Deckel so lange garen, bis die Hokkaido-Spalten weich sind, dabei hin- und wieder wenden.

Zubereitung der Pollo Fino

Die Pollo Fino aus der Packung entnehmen, gründlich unter fließendem Wasser abwaschen und anschließend trocken tupfen.

Die Pollo Fino beidseitig mit einem Hähnchengewürz der Wahl bestreuen. Wir nutzen dazu Ankerkraut Jamaican Jerk Chicken.

Die Pollo Fino beidseitig über der direkten Hitze grillen.

Damit die zarten Hähnchenteile nicht anbrennen, müssen diese in regelmäßigen Abständen gewendet werden. Sobald sie rundherum schön knusprig gegrillt und eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht wurde, sollten sie heiß serviert werden.

Zubereitung des Salat-Dressings

Alle o. a. Zutaten für das Salat-Dressing in eine Schüssel geben und mit einem Rührbesen verquirlen. Anschließend die klein geschnittene Zwiebel hinzugeben. Nun die Blätter des Radicchio freilegen.

Wir empfehlen den Pfanneninhalt mit gehackten Haselnüssen zu betreuen und ggf. mit Salz, Paprikapulver und Curry nachzuwürzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Caprese Burger

Wir sind seit eh und je Fans von Caprese (Tomaten-Mozzarella-Salat), lieben Fleisch in jeder Form, mögen es gerne kompakt und haben uns die Frage gestellt, wie wir all das miteinander kombinieren könnten.

Garantiert nicht neu aber für uns persönlich dieses Jahr wieder neu entdeckt. – Der vorzüglich schmeckende und gerade zu heißen sommerlichen Temperaturen, mit frischen leichten Zutaten zubereitete Caprese Burger!

Zutaten
200 g US Burger Patties (von Kreutzers)
Burger Buns (nach diesem Rezept…)
Stokes Garlic Mayonnaise (Sydney & Frances)
(alternativ Mayonnaise mit einem Spritzer Zitrone und frisch gepressten Knoblauch)
frischer Rucola
frische Basilikum-Blätter
Tomaten (alte Sorte)
Mozzarella
Balsamico-Creme
gutes Olivenöl

Zubereitung des Caprese Burgers

Die Zubereitung des Caprese Burgers ist schnell erledigt. Während der wenigen Vorbereitungen sollte der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II bereits auf maximale Temperatur vorgeheizt werden.

Mit einem scharfen Messer den Mozzarella und die Tomaten in dünne Scheiben schneiden. Wir entschieden uns für Tomaten der alten Sorte, die durch ihre Struktur und Farbe eine tolle Frische ausstrahlen.

Die US Burger Patties von beiden Seiten jeweils für ca. 90 Sekunden scharf grillen. Damit ein Rautenmuster entsteht, die Patties von der 10.00 Uhr- auf die 2.00 Uhr-Stellung verlagern und weitere 90 Sekunden beidseitig scharf grillen. Sollten die Patties noch nicht den gewünschten Gargrad erreicht haben, diese ganz einfach auf den Warmhalterost legen und anschließend bei geschlossenem Deckel nachgaren lassen.

Der Zusammenbau des Caprese Burgers gestaltet sich wie folgt (von unten nach oben):

– Burger Bun Boden
– Rucola
– US Beef Patty
– 3 dünne Tomatenscheiben
– 3 dünne Mozzarella-Scheiben
– mit Olivenöl und Balsamico-Creme beträufeln
– sehr großzügig mit Knoblauch-Mayonnaise bestreichen
– 2 – 3 Basilikum-Blätter
– Burger Bun Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Gefüllte Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Bei diesem Rezept kommen sowohl Vegetarier als auch Fleisch-Liebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten. Die üppigen Süßkartoffeln sind reichlich mit einer vegetarischen Füllung, bestehend aus Spinat, Champignons, Feta u.v.m. gefüllt und dadurch sehr sättigend.

Abgerundet wird dieses Rezept durch ein riesengroßes German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf von Kreutzers. Einfach toll, wie sehr buttrig und nussig dieses deutsche Entrecôte am Knochen duftet und schmeckt!

Zutaten
1 kg German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf (von Kreutzers)
4 große Süßkartoffeln
1 EL Ras El Hanout
300 g frischer Spinat
1 fein gehackte Knoblauchzehe
1 daumengroßes Stück frisch gehackter Ingwer
gutes Olivenöl
feines Meersalz
guten Pfeffer
100 g Feta
4 – 5 EL Frühlingszwiebel-Ringe
250 g Champignons
frische Minzblätter
150 g Sahnejoghurt
1 – 2 EL Cranberries
1 – 2 EL Walnüsse

Zubereitung der gefüllten Süßkartoffeln

Zunächst sollte der Grill auf eine Gartemperatur von ca. 200°C eingeregelt werden. Wir nutzen dazu unseren Schickling-Grill Premio XL II und lassen die Greek Fire Briketts in dem zu 2/3 gefüllten Anzündkamin durchglühen.

Die Süßkartoffeln jeweils doppellagig in Aluminiumfolie einwickeln.

Die Kartoffel-Päckchen in den indirekten Bereich des Grills legen und anschließend, abhängig von der Größe, ca. 35 – 45 Minuten lang garen.

Währenddessen die Knoblauchzehe und den Ingwer klein hacken sowie gutes Olivenöl bereitstellen.

In einem mit Olivenöl benetzten Kochtopf die gehackte Knoblauchzehe und den Ingwer anschwitzen, den frischen Spinat hinzufügen, zusammenfallen lassen, mit Salz, Pfeffer und Ras El Hanout würzen, Frühlingszwiebel-Ringe hinzufügen und anschließend von der Hitzequelle (Kochplatte, Seitenkocher, Grillrost o. ä.) nehmen.

Die Champignons putzen und anschließend in dünne Scheiben schneiden.

In einem weiteren mit Olivenöl benetzten Topf die Champignons anbraten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.

Die fertig gegarten Süßkartoffeln zur Hälfte aus der Aluminiumfolie befreien, in eine feuerfeste Form setzen, die Kartoffeln längs einschneiden jeweils mit dem Spinat und den Pilzen füllen und anschließend in den indirekten Bereich des Grills stellen.

Zubereitung des Côte de Boeuf

Das Steak ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. Beidseitig mit milden Salzflocken (Murray River Salt Flakes) bestreuen. Über der direkten hohen Hitze zunächst ca. 90 sec. lang auf der 10.00 Uhr- und anschließend ca. 90 sec. auf der 2.00 Uhr-Stellung grillen. Mit der anderen Seite des Steaks ebenso verfahren.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Gartemperatur von ca. 150°C, bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachgaren.

Servieren der gefüllten Süßkartoffeln an Côte de Boeuf

Die gefüllten Süßkartoffeln vom Grill nehmen und anschließend mit zerbröselten Feta sowie gehackten Cranberries und Walnüssen bestreuen.

Das Côte de Boeuf in Tranchen schneiden und dazu den mit einem Minzblatt dekorierten Sahnejoghurt servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Lammlachse in Wood Wraps mit Karottenpüree, Blumenkohl und Speck

Mit Lammlachsen in Wood Wraps könnt ihr eure Gäste zweifach beeindrucken: Durch die in Axtschlag Wood Paper eingewickelten Lammlachse wird das Fleisch wirkungsvoll vor dem Austrocknen geschützt und durch die Balsamico-Rosmarin-Marinade stets feucht gehalten. Des Weiteren wird durch die Verwendung der Wood Paper und der damit verbundenen Auspackzeremonie auf dem Teller des Gastes eine gewisse Spannung hervorgerufen.

Zu den super zarten Lammlachsen gesellt sich fein püriertes Karottenpüree, welches von reinem Karottengeschmack nur so strotzt. Der Blumenkohl mit Muskat-Note und Speck runden das gesamte Menü perfekt ab.

Zutaten
4 x ca. 300 g Walisischer Lammrücken/Lammlachse (von Kreutzers)

für die Marinade
160 ml Balsamico-Essig
80 ml Olivenöl
2 EL Sojasoße
4 TL brauner Zucker
3/4 TL Schwarzer Pfeffer
1/2 Tasse (10g) feingehackter frischer Rosmarin
2 fein gehackte Knoblauchzehen

für das Karottenpüree
1 kg Karotten
200 g Butter
feines Meersalz
guter Pfeffer
Petersilie

für den Blumenkohl mit Speck
1 Blumenkohl
125 g Speckwürfel
Olivenöl
frisch geriebener Muskat

Zubereitung der Lammlachse in Wood Wraps

Die Hauptdarsteller dieses Rezepts sind zweifelsohne diese vier wunderschönen Lammlachse von Kreutzers, die bereits fertig pariert angeliefert werden.

Zunächst werden die Lammlachse in einer Balsamico-Rosmarin-Marinade eingelegt. Dazu den Rosmarin fein hacken und die o. a. Zutaten für die Marinade bereitstellen.

Die vier Lammlachse längs teilen, sodass sie später in insgesamt 8 Wood-Paper eingewickelt werden können.

Die Lammlachse für ca. 1 – 2 Stunden in einer großen Schüssel in der Balsamico-Rosmarin-Marinade einlegen und anschließend im Kühlschrank lagern.

Während die Lammlachse marinieren, die Wood Paper in Wasser einlegen. Anstelle von Wasser können auch andere Flüssigkeiten wie z. B. Bier oder Wein verwendet werden. Das Wässern ist zum Einen dazu wichtig, dass die Wood Paper beim Wickeln nicht brechen und zum Anderen dazu förderlich, dass sie während des Grillens nicht so schnell Feuer fangen.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf ca. 220°C vorheizen.

Dazu werden die Briketts eines nicht ganz vollständig gefüllten Anzündkamins durchgeglüht und anschließend auf eine Hälfte des Kohlerosts verteilt. Dadurch erhält man eine direkte und eine indirekte Zone.

Kurz bevor die marinierten Lammlachse gegrillt werden, überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen.

Die Lammlachse für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden von beiden Seiten über die direkte Hitze grillen.

Das Fleisch erst dann wenden, sobald sich ausreichend Röstaromen gebildet haben und das Fleisch nicht mehr am Grillrost klebt.

Die Lammlachse, die im Innern noch vollständig roh sind vom Grill nehmen und anschließend in den Wood Paper einwickeln und mit einem Garn verschließen. Sollte sich noch Balsamico-Rosmarin-Marinade in der Schüssel befinden, diese jeweils über das Fleisch verteilen.

Die Lammlachse in Wood Wraps zurück in die indirekte Zone des Grills legen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von ca. 54 – 56°C zu Ende garen.

Zubereitung des Karottenpürees

Die Karotten schälen, in kleine Stücke schneiden und anschließend in Wasser kochen.

Die weichen, noch heißen Karotten mit einem Stabmixer pürieren, die Butter unterheben und anschließend mit feinem Meersalz und gutem Pfeffer würzen.

Zubereitung des Blumenkohls mit Speckwürfel

Mit einem Schälmesser die kleinen Röschen des Blumenkohls herausschneiden.

In einer mit Olivenöl benetzten Grillschale die Blumenkohlröschen und die Speckwürfel gold-braun braten.

Servieren der Lammlachse in Wood Wraps mit Karottenpüree, Blumenkohl und Speck

Kurz vor dem Servieren die mit Lammlachsen gefüllten Wood Wraps mit einem sehr scharfen Messer schräg aufschneiden. Den Blumenkohl mit etwas frisch geriebenen Muskat bestreuen. Das Karottenpüree mit Petersilie versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!




Gyros Bacon Bomb (Bacon Explosion Greek Style)

Wie wäre es mit einem klassischen BBQ Hackbraten mit Gyros Geschmack? – Wir haben die Gewürzmischung unseres dutzendweise erprobten und bewährten Gyros-Rezept verwendet, um es kurzerhand in Gehacktes zu mischen und zu einer Gyros Bacon Bomb oder auch Bacon Explosion im Greek Style zu verarbeiten.

Das Ergebnis begeisterte uns geschmacklich so sehr, dass wir euch dieses einfache Rezept unbedingt ans Herz legen möchten. Selbstverständlich kann die Füllung, bestehend aus Krautsalat und Tsatsiki, durch viele weitere landestypische Zutaten wie zum Beispiel Peperoni oder Oliven ergänzt werden.

Zutaten
1,5 kg Gehacktes, „halb u. halb“
36 Streifen Bacon
Krautsalat
Tsatsiki
Lieblings BBQ-Sauce (z. B. Saus.Guru Champions Choice)

für die Gewürzmischung
2 TL Senfkörner
3 TL Koriander
3 TL schwarzer Pfeffer
2 TL Thymian, gerebelt
2 TL Chiliflocken
5 TL Salz
2 TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
2 TL gerebelter Majoran
3 TL gerebelter Oregano
3 TL Paprikapulver, edelsüß
0,25 TL Cayenne
2 TL Zwiebelpulver
1 Prise Zimt

Die Bacon-Streifen auf Backpapier zu einem Netz auslegen. Am Besten macht ihr das nach meiner altbekannten Anleitung am Beispiel von 28 Bacon-Streifen. Schaut einmal…

Wir benötigten für unsere Gyros Bacon Bomb dieses Mal ein größeres Netz und verwendeten aus diesem Grund 36 Streifen Bacon.

Alle o. a. Gewürze vermischen und anschließend gleichmäßig in das Gehackte vermengen.

Das Gehackte ca. 1 cm hoch auf dem Bacon-Netz ausbreiten.

Krautsalat abtropfen und anschließend auf das ausgebreitete Gehackte verteilen.

Mit Tsatsiki beträufeln und darauf achten, dass nichts über den Rand läuft.

Die Bacon Bomb durch Zuhilfenahme des Backpapiers aufrollen und anschließend kühl lagern.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf indirekte Hitze vorbereiten und anschließend auf eine Gartemperatur von ca. 180 – 190°C einregeln.

Dazu zunächst die Briketts (Greek Fire Briketts) in einem Anzündkamin durchglühen lassen.

Zwischen den durchgeglühten Briketts empfiehlt es sich eine Fettauffangwanne zu stellen.

Die Bacon Bomb auflegen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 65°C garen.

Nach ca. 45 – 55 Minuten ist die angestrebte Kerntemperatur von 65°C erreicht. Der ummantelte Bacon ist wunderschön gold-braun und knackig geworden.

Nun die Bacon Bomb mit BBQ-Sauce bestreichen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von 70°C weitergaren.

Und das war auch schon alles, sodass die Gyros Bacon Bomb umgehend angeschnitten werden kann.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!