Kickstarter: Die lareh Outdoorküche im Detail

Wir sind stolz – sehr stolz sogar und das aus gutem Grund. Seit wenigen Tagen steht bei uns die weltweit erste lareh Outdoorküche als Prototyp. Wie wir zur lareh Outdoorküche kamen, was die USPs sind, wann der Kickstarter-Launch beginnt sowie der finale Verkaufsstart und was das Team ausmacht, welches hinter der neuen Marke steckt, erfahrt ihr hier.

Achtung! Ab dem 11.09.2021 läuft 33 Tage lang die Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter. Werdet Unterstützer und erhaltet heftige Rabatte von bis zu 37 Prozent für Super Earyl Birds auf eure lareh Outdoorküche! Die Chance ist einmalig und kommt garantiert nicht wieder. Ihr werdet euch wundern, wie sehr euch der Endpreis positiv stimmen wird.

Das Thema grillen, braten, kochen, kühlen und spülen unter freiem Himmel ist in aller Munde und immer mehr Hersteller tummeln sich im Outdoorküchen-Dschungel. Viele von ihnen setzen bei ihren Küchen auf ein Grundgerüst, bestehend aus Metall, mit einem verkleideten Korpus und Fronten aus geeigneten Materialien wie z. B. diversen Kunststoffen, Metallen oder in seltenen Fällen auch Holz.

Die Nachteile wie z. B. teils unspektakuläre Optik und mangelnde Befestigungsmöglichkeiten an den Kunststoffelementen wiegen die Vorteile wie z. B. Stabilität und Wetterbeständigkeit auf.

Im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern, muss lareh dank seines jüngst patentierten Materials weder Kompromisse bei der Stabilität noch bei der Optik und der Wetterbeständigkeit eingehen. Ganz im Gegenteil: Der lareh-Käufer darf eine Outdoorküche erwarten, welche designtechnisch einer durchgestylten Indoorküche gleicht und dadurch optisch und haptisch neue Outdoor-Maßstäbe setzt, und das zu einem absolut fairen Preis.

Made in Germany: Sowohl die Outdoorküche als auch der Gasgrill werden beide 100 Prozent in Deutschland entwickelt und gefertigt.

Das lareh-Team

Das lareh-Team, bestehend aus Verena, Andi, Marco, Martin und Max ergänzt sich perfekt und weisen gemeinsam Kompetenzen in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Konstruktion, Industriedesign, Kunststoff- und Holzverarbeitung, -Veredlung und -Bedruckung sowie langjährige Erfahrung im Möbelbau vor. Perfekte Voraussetzungen für die perfekte Outdoorküche.

Die modulare Bauweise der lareh Outdoorküche

Obwohl die lareh Outdoorküche aussieht als sei sie aus einem Guss gefertigt, besteht sie aus einer variablen Anzahl aneinandergereihter Einzelmodule. Die Vorteile der modularen Bauweise liegen auf der Hand: Jede lareh Outdoorküche kann individuell gestaltet werden, um sie jederzeit an die persönlichen Wünsche anzupassen.

Während der eine Outdoor-Fan wert auf ein Grillmodul mit großer Ablagefläche legt, gehört beim Anderen eine Spüle mit Boiler und bei wiederum einem anderen z. B. ein Gaskochfeld dazu. Selbstverständlich lässt sich die lareh Outdoorküche jederzeit durch neue Module erweitern und umgestalten.

Jedes der einzelnen Module kann an beliebiger Position aufgestellt und anschließend mit dem nebenstehenden Modul verbunden werden. Dies geschieht durch jeweils vier Verbindungsschrauben – anschließend bildet die Modulgruppe eine Einheit.

Zurzeit sind die Module in drei unterschiedlichen Breiten von 466, 641 und 1280 mm erhältlich. Einzig und allein das Grillmodul mit seiner Breite von 910 mm fällt etwas aus der Reihe, bietet dafür jedoch geballte 20 kW Grill-Power und üppigen Stauraum im Unterschrank.

Im Gegensatz zu vielen anderen Indoor- und Outdoorküchen bietet die lareh Outdoorküche eine Tiefe von 680 mm und verfügt dadurch in der Tiefe über 80 mm mehr Ablagefläche. Den Abschluss bildet standardmäßig eine schwarze Fundermax HPL-Platte, später sind auch Keramik- und Natursteinplatten erhältlich.

Klein aber oho: Das 400er Modul

Das platzsparende 466 mm Modul ist perfekt dazu geeignet, die zum Grillen oder Kochen (mit Gaskochfeld) notwendige Gasflasche auf einem integrierten Gasflaschenauszug aufzunehmen. Alternativ kann das schmalste der drei erhältlichen Module mit Schubladen und/oder Regalböden bestückt werden.

Der Allrounder: Das 600er Modul

Wie beim zuvor beschriebenen kleineren Modul, eignet sich das 641 mm Modul ebenfalls als Stauraum-Modul. Des Weiteren bietet das 175 mm breitere Modul den entscheidenden Vorteil, diverse Küchengeräte wie z. B. Kühlschrank, Gaskochfeld, Spüle, Warmwasserboiler, Abwassersystem u.v.m. aufzunehmen.

Mehr geht kaum: Das 1200er Modul

Wem der Stauraum und das Potential des 641 mm Moduls nicht ausreicht, verdoppelt die Kombinationsmöglichkeiten mit dem 1.280 mm Modul und genießt zudem eine sehr große durchgehende Arbeitsfläche von 1.280 mm. Perfekt als Ablage für ein großes Schneidebrett, zur Vorbereitung opulenter Menüs, als Anrichte und vieles mehr.

Aber damit nicht genug: Das lareh-Team ist bereits dabei, weitere Module wie z. B. ein Eckmodul, ein Kamadomodul für Monolith & Co. u.v.m. zu gestalten. Auch an Rückwänden mit Regalen, Theken und Ambientebeleuchtung wird bereits getüftelt.

Unsere lareh Outdoorküche als Prototyp in Wort und Bild

Bevor wir auf weitere Zahlen, Daten und Fakten eingehen, stellen wir euch den Prototyp unserer lareh Outdoorküche erst einmal im Detail vor.

Wir werden unseren Prototyp in den nächsten Wochen und Monate ganz genau auf Herz und Nieren prüfen und dem lareh-Team alle Auffälligkeiten melden, sodass für euch schlussendlich die perfekte Outdoorküche entsteht. Wir gehen davon aus, dass die finale Küche über dutzende Detailverbesserungen und weitere Features verfügen wird. Wir informieren in diesem Artikel stetig über den aktuellen Stand.

Unsere Outdoorküche ist der allererste lareh-Prototyp, welcher erst vor wenigen Tagen das Licht der Welt erblickte und anschließend bei uns aufgebaut wurde. Der Prototyp bietet im Grunde genommen bereits alle Merkmale und Funktionen der finalen Küche, welche ab dem Frühjahr 2022 pünktlich ausgeliefert werden soll und welche ab dem 11.09.2021 zum Kickstarter-Launch bestellt werden kann.

Unsere lareh Outdoorküche verfügt über vier Module:
Modulbreite 1.280 mm für Spüle, Armatur, Seifenspender, Boiler, Abwassersystem, Abfallsammler
Modulbreite 910 mm für einen Schickling Grill PremioGas XL II Einbaugrill
Modulbreite 466 mm für eine Gasflasche mit Gasflaschenauszug
Modulbreite 641 mm für ein 4-flammiges Gaskochfeld

Aneinandergereiht bildet unsere lareh Outdoorküche eine Länge von ca. 3,30 m, eine Tiefe von 68 cm und eine Höhe von ca. 94 cm.

Alle notwendigen Anschlüsse, wie z. B. Wasser und Strom wurden unter den Terrassenplatten verlegt und verhindern dadurch eine Stolperfalle.

Die lareh Outdoorküche kommt mit riesigen Lüftungsschlitzen im hinteren Bereich, welche eine optimale Belüftung des Korpus-Innenraums zur Unterbindung von Schimmelbildung ermöglichen. Sollte bei Schlagregen wiedererwartend Feuchtigkeit eindringen, entweicht diese u. a. durch die eingebauten Lüftungsgitter im Boden.

Die zuvor notwendigen Erdarbeiten und die Pflasterung

Als Erstes musste der Rasen und die Erde der zuvor ungenutzten Fläche abgebaut werden.

Die gesamte Fläche wurde zunächst mit Rasenkantsteinen eingefasst, alle nötigen Kabel und Schläuche verlegt, mit Füllsand und anschließend mit einer ca. 5 cm hohen Splitt-Schicht gefüllt. Dann folgte das Verlegen der Keramikplatten und das Einfassen des Blumenbeets.

Der Aufbau der lareh Outdoorküche

Der Aufbau der lareh Outdoorküche gestaltete sich mehr als einfach und ähnelt der Montage konventioneller Küchen und Möbel. Selbstverständlich ließen sich Max (links), Martin (unten) und Andi (rechts) den Aufbau nicht nehmen und entlasteten mich dadurch mit diesem Teil der Arbeit.

Die jeweiligen Wände und Böden werden durch Zuhilfenahme von Exzenter Möbelverbinder, Edelstahlbolzen usw. ganz einfach zusammengeschraubt.

Die Outdoorküche kann wahlweise auf Rollen oder Sockelfüßen gestellt werden. Da die bei lareh zum Einsatz kommenden Rollen relativ klein und unauffällig sind, fiel unsere Wahl auf die mobile Variante mit Rollen.

Als unglaublich praktisch erwies sich die Möglichkeit, Bodenunebenheiten durch die Höhenverstellung der Rollen auszugleichen. Besonders hervorzuheben ist, dass die Verstellung bequem von oben, durch Zuhilfenahme eines Inbus-Schlüssels erfolgt.

Nachdem die einzelnen Module der lareh Outdoorküche montiert, durch die zuvor beschriebenen Verbindungsschrauben verbunden und durch die Rollen ausgerichtet wurden, konnten die einzelnen Rollen durch die integrierte Bremse festgestellt werden.

Hinweis: Wer die lareh Outdoorküche nicht selbst aufbauen möchte, kann gegen einen Aufpreis das Spezial-Team des lareh Aufbauservices bestellen.

Der Anschluss von Gas, Strom und Wasser

Schlussendlich müssen nun nur noch Gas, Strom und Wasser angeschlossen werden. Der Anschluss der Gasflasche an dem Grill und/oder dem Gaskochfeld ist selbsterklärend. Beim Thema Strom und Wasser hat sich das lareh-Team etwas ganz besonderes einfallen lassen. Alles was ihr benötigt, ist eine in der Nähe der Outdoorküche angeschlossene handelsübliche 230 V Schuko-Steckdose und eine Wasserzuleitung mit Gardena-Anschluss. Alle weiteren Komponenten werden ab Werk mitgeliefert und können dank der Stecksysteme, ohne die Unterstützung von Fachpersonal wie Elektriker und Gas-/Wasser-Installateur, selbstständig angeschlossen werden.

Die Grundlagen des lareh Stromsystems

So erklärt es lareh: Der Stromanschluss der lareh-Module ist ganz einfach. Einfach einstecken und mit einem Dreh anschließen. Doppelt abgesichert mit einem integrierten FI (Fehlerstromschutzschalter).

Mit dem Verteiler hast Du die Möglichkeit mehrere Module mit Strom zu versorgen. Alles sicher und einfach mit dem Quick-Connector.

In deinem Modul kannst Du eine Reihe an SchuKo Steckdosen mit Deckel verbauen. Hier beispielhaft mit zwei Buchsen – es können aber auch ohne Probleme mehr werden.

Die Grundlagen des lareh Wassersystems

Ebenfalls perfekt von lareh erklärt: Über einen trinkwassergeeigneten Schlauch und Komponenten (GK System) beziehst du das Wasser für dein Spülmodul.

Hier könntest du prinzipiell auch jeden Gardena-Schlauch anschließen. Diese sind für Trinkwasser aber nicht geeignet.

Sowohl im Eckventil als auch in der Zuleitung zum Wasserhahn sind Schmutzfänger eingebaut. Solltest du also dein Wasser aus einer Zisterne beziehen, so wird an dieser Stelle noch einmal eventuell enthaltener, feiner Schmutz ausgefiltert.

So schnell und einfach war der Aufbau und die Entwässerung eines Boilers noch nie.
Klick und (de)connect. Und das absolut sicher, ohne unberechenbare, nervige Wasserspritzer.

So ist das Wassersystem deiner Outdoorküche in wenigen Sekunden installiert oder im Winter vor Frost und Kälte gewappnet… und bei den ersten Sonnenstrahlen im Nu wieder verbunden. All das sauber, trocken, ohne Zange und super schnell.

Dein Wasser beziehst du am Ende aus einer hochwertigen Edelstahl Armatur. Rundherum hast du mit dem Wasseranschluss und einem Gebrauchtwasserkanister in deiner lareh-Outdoorküche ein fantastisches System, das einfach nur Spaß macht.

Die einzelnen Module im Detail

In der uns vorliegenden lareh Outdoorküche sind sowohl im Spülmodul und im Grillmodul, als auch im Gasmodul und im Gaskochmodul diverse Staumöglichkeiten durch Regalböden und/oder Ausziehladen vorhanden.

Das Spülmodul

Unser Spülmodul besitzt eine Breite von 1.280 mm und verfügt über folgende Features:
große Spüle mit Abflussstopfen und integriertem Sieb
Mischarmatur für heißes und kaltes Wasser
Seifenspender in der Arbeitsplatte
Boiler (bis 85°C) mit Schnellverschlüssen
Mobiles Abwassersystem mit großem Tank
Abfallsammler mit Deckel (Restmüll/Gelbe Tonne)

Das Spülmodul verfügt über eine sehr große und tiefe Spüle, in der selbst große Schneidebretter und Planchas gereinigt werden können.

Der eingelassene Seifenspender in der Arbeitsplatte sieht nicht nur sehr edel aus, sondern steht auch immer griffbereit an Ort und Stelle zur Verfügung, was sich in der Praxis als äußerst praktisch ausweist.

Das Spülmittel wird bei Bedarf bequem von oben nachgefüllt und steht in einem Reservoir unter der Arbeitsplatte stets einsatzbereit zur Verfügung.

Die Mischarmatur mit Einhandbedienung sorgt für heißes und kaltes Wasser. Wie beim Grill, wurde auch im Bedienhebel das lareh-Logo via Laser verewigt.

Im Gegensatz zu herkömmlichen 230 V Durchlauferhitzern, welche die Wassertemperatur lediglich um ca. 25 – 30°C erhöhen, bietet der in der lareh Outdoorküche verbaute Boiler Wassertemperaturen von bis zu 85°C.

Durch die extrem heiße Wassertemperatur löst sich das Fett selbst von äußerst verschmutzten Küchenutensilien perfekt. Des Weiteren kann das heiße Wasser dazu genutzt werden, um z. B. heißes Kartoffelwasser aufzusetzen, damit es anschließend auf dem Gaskochfeld sehr viel schneller zum Kochen gebracht werden kann.

Übrigens sind alle von lareh verbauten Wasserschläuche und -Anschlüsse 100 Prozent trinkwassergeeignet.

Besonders hervorzuheben sind die beiden bereits im Vorfeld beschriebenen Schnellverschlüsse direkt am Boiler. Durch sie ist es möglich, mit nur jeweils einem Klick die beiden Wasserleitungen werkzeuglos vom Boiler zu trennen, um ihn z. B. in Frostzeiten im Haus zu lagern.

Genauso andersherum: Sollte an einem sonnigen Wintertag heißes Wasser in der Outdoorküche benötigt werden, kann der Boiler mit zwei einfachen Handgriffen kurzerhand wieder zurück gebaut und in Betrieb genommen werden.

Sollte im Garten kein Schmutzwasseranschluss vorhanden sein, verrichtet das mobile Abwassersystem mit seinem großen Tank zuverlässig seine Dienste.

Der Abfallsammler verfügt über zwei separate Behältern für z. B. Restmüll und Wertstoffe der gelben Tonne und lässt sich ganz einfach aus dem Schrank ziehen. Zum Schutz vor Ungeziefer und unangenehmen Gerüchen deckt ein Deckel den Inhalt wirksam ab.

Im rechten Abteil des Spülmoduls bieten Regalböden und Schubladen mehr als ausreichend Stauraum für Grill-Tools & Co.

Das Grillmodul mit dem Schickling Grill PremioGas XL II

Das Grillmodul besitzt eine Breite von 910 mm und verfügt standardmäßig über einen Einbaugrill der Marke Schickling Grill vom Typ PremioGas XL II.

Mit großem Selbstbewusstsein behaupten wir, dass kaum jemand so oft auf einem Schickling Grill PremioGas XL II gegrillt hat, wie wir es jemals getan haben. Aus diesem Grund verfügen wir über die nötige Expertise und können bereits nach wenigen Grill-Einsätzen bestätigen, dass sich der Schickling Grill Einbaugrill in der Praxis ähnlich verhält wie das Standmodell. Beim Schickling Grill PremioGas XL II handelt es sich um einen äußerst soliden und verlässlichen Grill, welcher bei uns quasi rund um die Uhr im Einsatz ist.

Der 4-Brenner PremioGas XL II besitzt eine Grillfläche von 71 x 45 cm und verfügt über eine Leistung von 20 kW. Er bietet genügend Platz und Power, um auch größere Grill-Events mit weitaus mehr als 20 Gästen zu versorgen.

Der Grill kann sowohl mit Grillrosten aus Edelstahl (links im Folgebild), als auch mit Grillrosten aus Gusseisen (rechts im Bild) bestellt werden.

Bis auf die Fettablaufwanne und die beiden zusätzlichen Seitenwangen entspricht die Einbauvariante des Schickling Grill PremioGas XL II dem des Stand Alone Gerätes.

Die nach vorne entnehmbare Fettablaufwanne mit der darunterliegenden Fettauffangschale ist in der Einbauvariante der lareh Outdoorküche sehr viel robuster und voluminöser gebaut als die der Standard-Version und schirmt die Hitze dadurch sehr viel besser nach unten ab. Ähnlich verhält es sich mit den beiden Seitenwangen in Höhe der Arbeitsfläche, welche die Hitze zu den Seiten hin abschirmt. Übrigens, die beiden Schlitze in den beiden Seitenwangen sind zur Aufnahme der optionalen Drehspießhalterung vorgesehen.

Weitere Infos zum Grill erhaltet ihr in unserem sehr detaillierten Testbericht zum Schickling Grill PremioGas II, dem kleinen Bruder des PremioGas XL II, welcher zwar einen Gasbrenner weniger besitzt und über eine kleinere Grillfläche verfügt, ansonsten jedoch baugleich ist und die gleichen Funktionen bietet.

Um den Gasgrill vor Regen, Schnee, Staub und Pollen zu schützen, ist eine optionale Abdeckung geplant.

Bei unseren bisherigen Grill-Sessions ist uns aufgefallen, dass der Einbaugrill mit ca. 320°C eine niedrigere Temperatur erreicht als der nahezu baugleiche Stand Alone Grill. Nachdem wir lareh von unseren Erfahrungen berichteten wurden wir umgehend darüber informiert, dass der Grill sicherheitshalber gedrosselt wurde, weil er zuvor zu hohe Temperaturen von bis zu 400°C erreicht hatte. lareh versprach allerdings, dass der nächste Prototyp wieder spielerisch Temperaturen von über 350°C erreichen wird.

Das Gasmodul mit Gasflaschenauszug

Das Gasmodul besitzt eine Breite von 466 mm und verfügt über einen Gasflaschenauszug. Der Gasflaschenauszug nimmt sowohl eine 5 kg und 8 kg, als auch eine 11 kg Gasflasche auf.

Um einfach und bequem an die Gasflasche heranzukommen, kann der Gasflaschenauszug herausgezogen werden. Dies garantiert zum einen, dass die Gasflasche unkompliziert ausgewechselt und zum anderen, dass der Druckminderer barrierefrei angeschlossen werden kann.

Da wir an unserer Gasflasche sowohl einen Gasgrill als auch ein Gaskochfeld angeschlossen haben, verfügt unsere Konfiguration über einen 50 mbar Niederdruckregler mit mehreren Abgängen.

Wir möchten unbedingt darauf hinweisen, dass eine einzige Gasflasche nicht ausreicht, sowohl den Schickling Grill PremioGas XL II mit 20 kW, als auch das 4-flammige Gaskochfeld mit ca. 10 kW parallel unter Volllast zu betreiben.

Exkurs: In einem Kilogramm Gas sind 12,87 kWh enthalten. Der Grill ist mit einer Nennleistung von 20 kW angegeben. 20 kW / 12,87 kWh/kg = 1,55 kg/h Verbrauch. Da sich aus einer 11 kg Gasflasche höchstens 2 kg pro Stunde entnehmen lassen, bleiben theoretisch nur noch ca. 5 KW Leistung für das Gaskochfeld über. Leider tritt aus dem von lareh verbauten Druckregler deutlich weniger als 2 kg Gas pro Stunde aus.

In der Praxis spiegelt sich die Situation so wieder, dass 2 Flammen des Gaskochfelds ohne Probleme betrieben werden können, während beim Gasgrill eine Gartemperatur von 180°C herrscht. Wer allerdings beide Geräte unter Volllast laufen lassen möchte, benötigt zwingend eine zweite Gasflasche.

lareh setzt auf Sicherheit: Jede Gaszuleitung ist mit einer Schlauchbruchsicherung ausgestattet. Sollte irgendwo ein Gasleck vorliegen, sperrt die Schlauchbruchsicherung die Gaszufuhr, sodass kein Flüssiggas austreten kann.

Das Gaskochmodul

Das Gaskochmodul besitzt eine Breite von 641 mm und verfügt über ein 4-flammiges Gaskochfeld.

Bei den meisten Gaskochfeldern besteht der Brennerrost standardmäßig aus Gusseisen, was für den Outdoor-Einsatz nur bedingt geeignet ist. Aus diesem Grund stattet lareh ihre Gaskochfelder mit 2-teiligen Brennerrosten aus rostfreien Edelstahl aus.

Das Zünden der einzelnen Gaskochfelder gestaltet sich dank der integrierten elektronischen Zündung als sehr komfortabel. Mit einer Vierteldrehung nach links und gleichzeitigen Druck auf dem Gasregler zündet die Flamme des jeweiligen Gaskochfelds.

Um das Gaskochfeld vor Regen und anderen äußeren Einflüssen zu schützen, wird eine Abdeckung mitgeliefert, die uns jedoch noch nicht vor lag.

Wie in allen anderen Modulen, befindet sich auch im Gaskochmodul ausreichend Stauraum.

Das Material aus dem die lareh Outdoorküchen bestehen

O-Ton lareh: „Sie muss langlebig und wetterfest sein, viel aushalten können und dabei richtig gut aussehen. Sie sollte viel Stauraum bieten und nach belieben anpassbar sein. Auch ganz wichtig: Sie sollte bezahlbar sein.“

…doch aus welchem zum Patent angemeldeten Material besteht die lareh Outdoorküche und was macht sie so besonders?

lareh nutzt für seine Küchen einen Aluverbundwerkstoff aus recycelten Fassadendämmplatten, welcher verarbeitbar ist wie Holz.

Der Kern des lareh Materials besteht aus Purenit®, welcher sowohl Hitze und Nässe, als auch Feuchtigeit stand hält und dabei stets formstabil bleibt. Die Aussenbeschichtung besteht aus 1 mm starkem Aluminium mit einem Oberflächenfinish aus UV-Druck und zweischichtiger Schutzlackierung. Der Umleimer aus einem UV-stabilisierten Spezialwerkstoff bildet den Abschluss.

Die Vorteile laut Herstellerangaben:

– Hohe Stabilität und Biegefestigkeit
– Massiv und geeignet für Möbelverbinder
– Frost-, Hitze-, Feuchtigkeits- und Biege-, sowie UV-beständig
– Kratz- und scheuerbeständige Oberfläche mit schöner Haptik
– Nachhaltig

Der Preis der lareh Outdoorküche

Jedes Basismodul verfügt in der Grundausstattung über einen Einlegeboden. Weitere Einlegeböden, Schubladen u.v.m. können via Online-Konfigurator optional hinzugefügt werden.

465er Basismodul S blanko: 999,00 EUR
600er Basismodul M blanko: 1.299,00 EUR
1200er Basismodul S blanko: 1.999,00 EUR
910er Grillmodul blanko: 2.999,00 EUR

Einige Beispiel-Konfigurationen

Der Grill-Starter: 3.998,00 EUR
Beinhaltet 910er + 465er

Kochen & Spülen: 4.596,00 EUR
Beinhaltet 1200er mit Kochfeld + 600er Spüle

Arbeitsfläche 2.0: 6.595,00 EUR
Beinhaltet 1200er mit Spüle + 600er + 1200er mit Kochfeld

Feuer und Flamme: 6.996,00 EUR
Beinhaltet 910er + 600er + 1200er mit Kochfeld

Der echte Allrounder: 8.694,00 EUR
Beinhaltet 1200er mit Spüle + 910er + 465er + 600er mit Kochfeld

Hier ein Kickstarter-Beispiel: Beim „Der echte Allrounder*“ (bigBBQ-Konfiguration) spart ihr während der Kickstarter-Kampagne regulär satte 20% auf den Endpreis der lareh Outdoorküche, was einen Preis von nur noch 6955,20 EUR entspricht.
Seid ihr schnell (Early Bird) könnt ihr ganze 33% sparen und zahlt nur noch: 5824,98 EUR!
Nur die super-schnellen (Super Early Bird) unter euch können fette 37% sparen und zahlen nur noch: 5477,22 EUR!
Wer da nicht zuschlägt – sei mit dabei, hier entlang…
*Basisausstattung, Kaltwasser, ohne Stromanschlüsse, 1 Fachboden pro Modul, keine Auszüge

Das erste Steak von der lareh Outdoorküche

Wir finden, dass ein toller Grill mit einem tollen Steak eingeweiht werden muss und das unser US Flank Steak von Kreutzers ein würdiger Vertreter für diese Aufgabe ist. Das riesengroße US Flank Steak besitzt einen kräftigen Geschmack, ist unglaublich saftig und zart und bietet durch die unterschiedlichen Stärken ebenso viele Garstufen von etwas über medium bis medium rare – dort ist für jedem etwas mit dabei.

Nicht anders als erwartet stellt der Schickling Grill PremioGas XL II seine geballte Power nach einer nur sehr kurzen Aufheizphase zur Verfügung und verleiht dem Steak dank der breiten gusseisernen Grillroste ein wunderschönes Branding (Grillmuster).

Schon ab diesem Zeitpunkt können wir recht gut beurteilen, dass die von uns gemeinsam beschlossene Anordnung der einzelnen Module genau die Richtige gewesen ist. Die Spüle bietet eine Ablagemöglichkeit auf der rechten Seite, der Grill auf beiden Seiten und des Gaskochfeld wiederum auf der linken Seite. Als sehr nützlich erwies sich in der Praxis die ca. 80 mm tiefere Arbeitsfläche, auf dessen zusätzlichem Platzangebot sowohl die Rezept-Zutaten als auch die Getränkegläser der Gäste auf den Barhockern stehen können.

Ab diesem Zeitpunkt stand die neue lareh Outdoorküche nicht mehr still, sodass dank des tollen Wetters tagtäglich auf ihr gekocht und gegrillt wurde. Selbstverständlich werden in der nächsten Zeit noch dutzendweise Rezepte folgen – seid gespannt und lasst euch überraschen!

Unsere fertig eingerichtete lareh Outdoorküche

Manchmal ist weniger mehr – aus diesem Grund spendierten wir unserer lareh Outdoorküche lediglich eine einzige, jedoch mit einer Höhe von 1,87 m riesengroße stimmungsvolle XXL Moonlight Stehlampe und zwei Barhocker in mittlerer Höhe.

Die Barhocker passen von der Höhe her exakt zu der ca. 94 cm hohen lareh Outdoorküche. Während die Gastgeber kochen und grillen, können die Gäste z. B. bei der Zubereitung zuschauen, selbst mithelfen, mit kühlen Getränken anstoßen, sich perfekt unterhalten oder sich einfach mal zurücklehnen.

Mit einer Schneide- und Tranchierstation und einem Messerblock sind auch schon die ersten Küchenutensilien in die neue lareh Outdoorküche eingezogen.

Fazit

Wir begannen unseren Text mit den Worten: „Wir sind stolz – sehr stolz sogar und das aus gutem Grund.“ Nun kennt ihr den Grund und könnt sicherlich nachvollziehen, warum wir so stolz auf unsere neue lareh Outdoorküche sind.

Dem emsigen lareh-Team ist es von null auf hundert gelungen, ein ernstzunehmender Player im Bereich Outdoorküchen zu sein, welcher nicht nur designtechnisch ganz besonders auf sich aufmerksam macht. Durch das von lareh entworfene und zum Patent angemeldete Material gelingt es dem Team Outdoorküchen zu fertigen, welche wetterfest und sehr langlebig sind, viel Stauraum bieten, jederzeit erweiterbar und schlussendlich auch bezahlbar sind – das ist ihnen mehr als gelungen!

Ganz besonders hervorzuheben ist, dass die von lareh angebotenen Module bis ins kleinste Detail durchdacht sind. Viele andere Hersteller bieten z. B. lediglich ein Spülmodul mit Spülbecken und Armatur an. lareh geht einige Schritte weiter und denkt des Weiteren an den Seifenspender, den Boiler (bis 85°C) mit Schnellverschlüssen, das mobile Abwassersystem mit großem Tank, den Abfallsammler und natürlich an die Stromversorgung.

Dadurch muss sich der Kunde um nichts anderes mehr kümmern als die Bestellung auszulösen, sich wenige Tage (ca. 3 – 4 Werktage) auf seine Lieferung zu freuen und anschließend seine lareh Outdoorküche aufzustellen. Wer die lareh Outdoorküche nicht selbst aufbauen möchte, kann gegen einen Aufpreis das Spezial-Team des lareh Aufbauservices dazu bestellen.

Unser Prototyp der lareh Outdoorküche mit vollausgestattetem Spülmodul, Grillmodul, Gasflaschenmodul und Gaskochfeldmodul macht rundherum einen sehr guten Eindruck. Man kann kaum glauben, dass es sich „nur“ um einen Prototyp handelt. Beim genaueren Hinsehen fällt natürlich auf, dass hier und dort noch kleine Detailverbesserungen nötig sind, jedoch alles in allem sehr weit fortgeschritten ist.

lareh verriet uns, noch viele spätere Überraschungen in petto zu haben, wie z. B. individuell bedruckbare Fronten, welche durch einen leichten und sehr stabilen Klickmechanismus ausgetauscht werden können, weitere Module wie z. B. ein Eckmodul, ein Kamadomodul für Monolith & Co., Rückwände mit Regalen, Theken, Ambientebeleuchtung und vieles mehr. Das alles wird sehr bald in einem Online-Konfigurator zur Verfügung stehen.

Wie bereits erwähnt, werden wir unseren Prototyp in den nächsten Wochen und Monate ganz genau auf Herz und Nieren prüfen und dem lareh-Team alle Auffälligkeiten melden, sodass für euch schlussendlich die perfekte Outdoorküche entsteht. Wir gehen davon aus, dass die finale Küche über dutzende Detailverbesserungen und weitere Features verfügen wird. Wir informieren in diesem Artikel stetig über den aktuellen Stand.

Allein aufgrund des perfekten Preis-/Leistungsverhältnis und der Optik können wir euch schon jetzt eine uneingeschränkte Kaufempfehlung aussprechen. Des Weiteren überzeugt uns der integrierte Schickling Grill PremioGas XL II auf ganzer Strecke.

Noch einmal der Hinweis: Ab dem 11.09.2021 läuft 33 Tage lang die Crowdfunding-Kampagne bei Kickstarter. Werdet Unterstützer und erhaltet heftige Rabatte von bis zu 37 Prozent auf eure lareh Outdoorküche! Die Chance ist einmalig und kommt garantiert nicht wieder. Ihr werdet euch wundern, wie sehr euch der Endpreis positiv stimmen wird.

Pancakes mit Beeren von der Plancha

Die kleinen und einfachen Dinge des Lebens wertschätzen: Wie wäre es mit fluffigen American Pancakes von der Plancha, verfeinert mit Ahornsirup, Himbeeren, Blaubeeren und Puderzucker? Dazu benötigt ihr nur wenig Zeit, einfachste Zutaten und eine Grillplatte, Pfanne oder Plancha. Wir haben uns bei der Gelegenheit die nigelnagelneue Schickling-Grill Plancha etwas näher angeschaut, dazu am Ende des Rezepts mehr.

Zutaten
150 g Mehl
200 ml Joghurt Natur
100 ml Milch
3 Eier
1 Päckchen Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
Ahornsirup
Puderzucker
Rapsöl
frische Himbeeren
frische Blaubeeren/Heidelbeeren

Zubereitung des Pancake-Teigs

Das Anrühren des Pancake-Teigs ist in Windeseile erledigt.

Zunächst werden die 3 Eier mit einem Schneebesen verquirlt, anschließend werden unter ständigem Rühren nacheinander die Milch und der Joghurt hinzugegeben.

Nun folgen nacheinander, ebenfalls unter ständigem Rühren, der Zucker, das Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz.

Sollte die Teig-Mischung zu fest sein, kann sie durch Zugabe von weiterer Milch verflüssigt werden.

Zubereitung der Pancakes

Nachdem die Plancha auf ca. 170 – 180°C aufgeheizt wurde, wird sie mit Hilfe eines Silikonpinsels gleichmäßig mit Rapsöl bestrichen. Die Temperatur überprüfen wir mit einem handelsüblichen Laserthermometer. Wir verwenden sehr gerne Rapsöl, da Olivenöl einen zu intensiven Eigengeschmack mit sich bringt, der unseres Erachtens nicht zu den Pancakes passt.

Je Pancake einen Esslöffel Teig auf die Plancha geben.

Nach kurzer Zeit sind die Pancakes von unten gold-braun gebacken, sodass sie gewendet und zu Ende gebacken werden.

Zum Belegen der Pancakes verwenden wir frische Himbeeren und Blaubeeren sowie Ahornsirup und Puderzucker.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Eckdaten zur neuen Schickling-Grill Plancha

Lange haben wir darauf gewartet und endlich ist sie da: Die neue Schickling-Grill Plancha für unseren PremioGas XL II!

Eine Plancha ist sehr flexibel einsetzbar und für uns ein Must-Have-Zubehör! Nachfolgend einige wenige Beispiele, wozu eine Plancha nützlich sein kann.

– Meeresfrüchte – vor allem kleine Teile wie z. B. Shrimps
– Kleines, filigranes Gemüse wie z. B. Erbsenschoten, Pilze in Scheiben, grüner Spargel
– Bacon und dünn geschnittene edle Fleischtranchen (Kobe usw.)
– Pfannkuchen, Arme Ritte, Crêpes, Pan Cakes, Omeletts
– Spiegelei, Rührei
u.v.m.

Die neue Schickling-Grill „Plancha Grillplatte groß II“ besteht aus 4 mm starken Edelstahl (V2A) und ist aus einem einzigen Stück Metall gefertigt.

Die genauen Eckdate lauten:
Breite: 35 cm
Tiefe: 44 cm (Innen 39 cm)
Gesamthöhe: 7 cm
Füllhöhe: 2 cm
Materialstärke: 4 mm
Materialbezeichnung: VA 1.4301 (V2A)
Gewicht: 6 kg
Geeignet für: Premio XL II Holzkohlegrill, PremioGas XL II und Profistar II
Preis: 49,90 EUR

Die neue Schickling-Grill Plancha ist perfekt verarbeitet und rundherum entgratet, sodass keine scharfen Ecken und Kanten vorhanden sind.

Durch die Entnahme von 2 der 4 Grillrost-Elemente kann die Plancha werkzeuglos in den Grill gesetzt werden, anschließend wird sie durch 2 Brennern geheizt.

Da die Plancha leicht in den Grill versenkt wird, helfen die beiden großen stabilen Griffe beim Hineinsetzen und bei der späteren Entnahme.

Die Plancha kann an 3 unterschiedlichen Positionen in den Grill gesetzt werden. Ganz links (folgendes Bild), in die Mitte (vorherige Bilder) oder ganz rechts.

In den 4 Ecken der Plancha befinden sich jeweils die Fettablauflöcher.

Wir sind begeistert! – Freut euch auf viele folgende Rezepte unter Einsatz der neuen Schickling-Grill Plancha. Beide Daumen hoch für das neue absolut gelungene Must-Have-Zubehör von Schickling-Grill!

Gyros Bacon Bomb (Bacon Explosion Greek Style)

Wie wäre es mit einem klassischen BBQ Hackbraten mit Gyros Geschmack? – Wir haben die Gewürzmischung unseres dutzendweise erprobten und bewährten Gyros-Rezept verwendet, um es kurzerhand in Gehacktes zu mischen und zu einer Gyros Bacon Bomb oder auch Bacon Explosion im Greek Style zu verarbeiten.

Das Ergebnis begeisterte uns geschmacklich so sehr, dass wir euch dieses einfache Rezept unbedingt ans Herz legen möchten. Selbstverständlich kann die Füllung, bestehend aus Krautsalat und Tsatsiki, durch viele weitere landestypische Zutaten wie zum Beispiel Peperoni oder Oliven ergänzt werden.

Zutaten
1,5 kg Gehacktes, „halb u. halb“
36 Streifen Bacon
Krautsalat
Tsatsiki
Lieblings BBQ-Sauce (z. B. Saus.Guru Champions Choice)

für die Gewürzmischung
2 TL Senfkörner
3 TL Koriander
3 TL schwarzer Pfeffer
2 TL Thymian, gerebelt
2 TL Chiliflocken
5 TL Salz
2 TL Cumin gemahlen (Kreuzkümmel)
2 TL gerebelter Majoran
3 TL gerebelter Oregano
3 TL Paprikapulver, edelsüß
0,25 TL Cayenne
2 TL Zwiebelpulver
1 Prise Zimt

Die Bacon-Streifen auf Backpapier zu einem Netz auslegen. Am Besten macht ihr das nach meiner altbekannten Anleitung am Beispiel von 28 Bacon-Streifen. Schaut einmal…

Wir benötigten für unsere Gyros Bacon Bomb dieses Mal ein größeres Netz und verwendeten aus diesem Grund 36 Streifen Bacon.

Alle o. a. Gewürze vermischen und anschließend gleichmäßig in das Gehackte vermengen.

Das Gehackte ca. 1 cm hoch auf dem Bacon-Netz ausbreiten.

Krautsalat abtropfen und anschließend auf das ausgebreitete Gehackte verteilen.

Mit Tsatsiki beträufeln und darauf achten, dass nichts über den Rand läuft.

Die Bacon Bomb durch Zuhilfenahme des Backpapiers aufrollen und anschließend kühl lagern.

Den Grill, in unserem Fall der Holzkohlegrill Schickling-Grill Premio XL II auf indirekte Hitze vorbereiten und anschließend auf eine Gartemperatur von ca. 180 – 190°C einregeln.

Dazu zunächst die Briketts (Greek Fire Briketts) in einem Anzündkamin durchglühen lassen.

Zwischen den durchgeglühten Briketts empfiehlt es sich eine Fettauffangwanne zu stellen.

Die Bacon Bomb auflegen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 65°C garen.

Nach ca. 45 – 55 Minuten ist die angestrebte Kerntemperatur von 65°C erreicht. Der ummantelte Bacon ist wunderschön gold-braun und knackig geworden.

Nun die Bacon Bomb mit BBQ-Sauce bestreichen und anschließend bis zu einer Kerntemperatur von 70°C weitergaren.

Und das war auch schon alles, sodass die Gyros Bacon Bomb umgehend angeschnitten werden kann.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Irish Tomahawk Steak an Tomaten Focaccia mit Schafskäse und Kräutern

Ob Lamm oder Rind – mit irischem Fleisch wurden wir noch nie enttäuscht. Das Geheimnis, welches irisches Fleisch u. a. so schmackhaft macht sind die immer grünen, satten Weiden Irlands. Wir beziehen unser Fleisch ausschließlich von Kreutzers, welcher das irische Tomahawk Steak im Dry-Aged-Verfahren reifen lässt, damit dieses seinen unverwechselbar nussigen Geschmack erhält und auch nach dem Grillen saftig bleibt.

Zum Tomahawk Steak gesellt sich eine Tomaten Focaccia, welche wir mit selbstgemachten Kräuteröl beträufeln und mit Schafskäse belegen.

Zutaten
1,2 kg Irland Tomahawk Steak (von Kreutzers)
80 g Schafskäse
Tomaten in verschiedenen Farben und Größen
grobes Meersalz
500 g Mehl
250 ml lauwarmes Wasser
3 EL gutes Olivenöl
1/2 Würfel frische Hefe
1,5 TL Salz
1 TL Zucker

für das Kräuteröl
5 – 6 EL gutes Olivenöl
Salbei
Oregano
Rosmarin

Zubereitung der Focaccia

Den Zucker mit der Hefe verrühren, sodass eine Flüssigkeit entsteht. Anschließend das Mehl, das Salz, das lauwarme Wasser und das Olivenöl hinzufügen, in der Küchenmaschine für ca. 5 Minuten kneten und anschließend für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Den Teig ca. 1 cm dick ausrollen.

Tomaten in unterschiedlichen Farben und Formen in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden bzw. kleinere Tomaten halbieren.

Den Teig mit Olivenöl beträufeln und anschließend mit den Tomaten belegen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II zusammen mit einem Pizzastein auf ca. 200°C aufheizen.

Den Teig auf den vorgeheizten Pizzastein legen und für ca. 15 Minuten backen.

In der Zwischenzeit das Kräuteröl zubereiten. Dazu frische Kräuter, wie z. B. Salbei, Oregano und Rosmarin hacken.

Die gehackten Kräuter mit ca. 5 – 6 EL gutem Olivenöl vermischen und Meersalz bereitstellen.

Sobald die Focaccia fertig gebacken wurde, großzügig mit dem Kräuter-Öl beträufeln sowie mit Meersalz bestreuen und mit Schafskäse belegen.

Zubereitung des Irish Beef Tomahawk Steak

Das Steak mit Salzflocken bestreuen, auf dem zuvor vorgeheizten Burner (Infrarot-Brenner) auflegen und von beiden Seiten für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Grill platzieren, bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) zu Ende garen und nach einer 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Mini Bacon Bomb Sticks

Ein geniales Fingerfood welches sehr viel mehr schmackhaftes Bacon und BBQ-Sauce bietet als die Original Bacon Bomb! – Wir finden, das die Mini Bacon Bomb Sticks ein mehr als gelungener Partysnack sind und so manch eine Bacon Bomb deutlich in den Schatten stellt.

Zutaten
1 kg Gehacktes vom Rind
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Porkalypse)
BBQ-Sauce (z. B. Saus-Guru Champions Choice)
20 Streifen Bacon
10 – 20 Mini-Mozzarella
1/2 Bund Frühlingszwiebeln
1 rote Chili

Das Gehackte vom Rind großzügig mit BBQ-Rub würzen und gleichmäßig durchkneten.

Das Gehackte zu 10 gleich großen Sticks formen. So dick und so lang, dass sie bequem auf den vorliegenden Holzspießen Platz finden.

Je nach Geschmack und nach Umfang des Durchmessers 1 – 2 Mini-Mozzarella in jeweils einen Gehacktes-Stick einarbeiten.

Wir haben uns dazu entschlossen, nur jeweils ein Mini-Mozzarella einzuarbeiten. Dazu schneiden wir mit einem spitzen scharfen Messer die Gehacktes-Sticks längs ein, legen 4-geteilte Mini-Mozzarella rein und drücken anschließend die Seiten wieder zu.

Nun werden die Gehacktes-Sticks mit jeweils 2 Streifen Bacon eingewickelt.

Zu guter Letzt wird ein Holzstäbchen längs durch jeweils einen Stick geschoben.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 220°C indirekte Hitze vorheizen.

Die Gehacktes-Sticks in den indirekten Bereich des Grills legen und bei geschlossenem Deckel so lange garen, bis der Bacon beginnt braun und kross zu werden.

Damit die Hitze die Gehacktes-Sticks gleichmäßig erreichen, sollten diese jeweils um 180° versetzt auf den Grillrost positioniert werden.

Als letzten Schritt müssen die Mini Bacon Bomb Sticks rundherum mit BBQ-Sauce bestrichen werden.

Nun sollten die Mini Bacon Bomb Sticks mit in kleine Röllchen geschnittene Frühlingszwiebeln und einer klein geschnittenen roten Chili bestreut und anschließend heiß serviert werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Lachs v. d. Zedernholzplanke mit Rosmarinkartoffeln u. Kräuterdip

Selbst für die meisten nicht so sehr überzeugten Fisch-Fans ist Lachs eine willkommene Alternative zu Fleisch. Mit der Zubereitung eines Lachsfilets hat man am wenigsten zutun, wenn man ihn auf der Holzplanke gart. Der tolle Nebeneffekt beim Garen auf der Holzplanke ist, dass die Aromen des feinen Rauchs in den Fisch übergehen und einen genialen Geschmack hinterlassen.

Damit es unkompliziert und schnell geht, reichen wir fix zubereitete Rosmarinkartoffeln mit einem selbstgemachten Kräuterdip.

Zutaten
1 – 1,5 kg frisches Lachsfilet
1 kg kleine Kartoffeln
1 – 2 frisch gehackte Knoblauchzehen
2 – 3 EL frischen Rosmarin
gutes Olivenöl
grobes Meersalz
Pfeffer

für den Kräuter-Dip
200 g Schmand
200 g Miracel Whip
1 frisch gehackte Knoblauchzehen
0,5 Päckchen tiefgefrorene 8-Kräuter-Mischung

für die Glasur
2 EL Butter
2 EL brauner Zucker
1 TL Honig
1 EL Sojasauce
2 EL Senf
1/2 TL frisch geriebenen Ingwer

Zubereitung der Rosmarin-Kartoffeln

2 – 3 EL frischen Rosmarin grob hacken, die kleinen Kartoffeln ggf. waschen und abtrocknen sowie die weiteren Zutaten bereitstellen.

Die kleinen Kartoffeln in einer Grillschale (Schickling-Grill Grillschale groß) großzügig mit Olivenöl beträufeln und anschließend mit Rosmarin, 1 – 2 klein gehackten Knoblauchzehen, groben Meersalz und Pfeffer bestreuen.

Die Grillschale mit den Rosmarinkartoffeln in den indirekten Bereich des zuvor auf ca. 190 – 200°C vorgeheizten Grills stellen und so lange garen, bis sie beginnen weich zu werden und Farbe anzunehmen.

Zubereitung des Lachsfilets

Auf dem Seitenbrenner des Grill, in unserem Fall der Burner des Schickling-Grill PremioGas XL II, in einem kleinen Topf die Butter mit dem braunen Zucker und später auch den Honig zum Schmelzen bringen.

Den Senf und die Sojasauce einrühren und anschließend den geriebenen Ingwer hinzugeben.

Während die Lasur zubereitet wird, die Zedernholzplanke über die direkte Hitze legen und bei geschlossenem Deckel so lange erhitzen, bis das Holz knackt und sich leichter Rauch entwickelt.

Den Lachs auf die Holzplanke legen und anschließend durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels mit der Lasur bestreichen.

Die Holzplanke bei einer Gartemperatur von ca. 160°C in den indirekten Bereich des Grills legen.

Zur Überwachung der Kerntemperatur sollte ein Temperaturfühler verwendet werden. Damit der Lachs schön saftig bleibt ist unsere Empfehlung, die Kerntemperatur von 54°C nicht zu überschreiten.

Zubereitung des Kräuterdips

Eine Knoblauchzehe hacken sowie den Schmand, Miracel Whip und die Hälfte der tiefgefrorenen 8-Kräuter-Mischung bereitstellen.

Alle Zutaten vermischen und anschließend zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Dry Aged T-Bone an Pide mit Spinat und Schafskäse

Die mit Spinat und Schafskäse gefüllten, aus türkischen Restaurants bekannten schmackhaften Schiffchen sind auch unter dem Namen Pide bekannt. Sie sind zwar relativ aufwändig in der Zubereitung, jedoch sehr einfach herzustellen und unglaublich lecker.

Hauptdarsteller ist jedoch dieses 1,8 kg schwere Dry Aged German Heifer T-Bone von Kreutzers. Im Gegensatz zu normalen T-Bone-Steaks, dessen T-förmiger Knochen das Roastbeef und das Filet trennt, wurde bei unserem Cut der T-Knochen in der Mitte geteilt. Sehr wahrscheinlich wurde beim Zerlegen das Filet als Ganzes entnommen, sodass nur noch das uns persönlich viel wichtigere Roastbeef übrig geblieben ist. Das Teilen des Knochens hat für den Käufer den entscheidenen Vorteil, dass er quasi nur das Fleisch, nicht jedoch den ganzen Knochen mitbezahlen muss.

Zutaten
1.800 g Dry Aged German Heifer T-Bone (nur das Roastbeef) von Kreutzers

für den Teig
150 ml lauwarmes Wasser
0,5 Würfel frische Hefe
1 Prise Zucker
450 g Mehl
1 Prise(n) Salz
2 EL Joghurt
1 – 2 EL gutes Olivenöl

für die Füllung
300 g frischer Spinat
1 mittelgroße Zwiebel
250 g Schafskäse
Muskat
Ankerkraut feines Meersalz
Ankerkraut Limettenpfeffer
3 Eier

1 Eigelb
1 EL Milch
Ankerkraut Schwarzkümmel

Zubereitung des Teigs

Einen halben frischen Hefewürfel in 150 ml warmen Wasser auflösen. Die restlichen Zutaten für den Teig, wie z. B. Mehl, Joghurt, Zucker und Salz hinzufügen und anschließend zu einem Teig kneten.

Den Teig für mindestens 45 – 60 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Zubereitung der Füllung

Die einzelnen Stile der Spinatblätter entfernen.

Die mittelgroße Zwiebel in Würfel schneiden sowie die anderen o. a. Zutaten für die Füllung bereitstellen.

Die Zwiebelwürfel in einem mit Olivenöl benetzten Topf anschwitzen. Wir nutzen dazu den Burner (Infrarotbrenner) unseres Schickling-Grill PremioGas XL II.

Sobald die Zwiebeln angeschwitzt sind, den Spinat hinzufügen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und anschließend abkühlen lassen.

3 Eier verquirlen und zusammen mit dem kleingeschnittenen Schafskäse unter den Spinat heben.

Zubereitung der Pide

Den Pizzastein in den indirekten Bereich des Grills legen und bei geschlossenem Deckel auf ca. 200°C vorheizen. Während die beiden Gasregler unmittelbar unter dem Pizzastein geschlossen bleiben, sind die beiden äußeren Gasregler vollständig geöffnet.

Den aufgegangenen Teig in 4 gleichgroße Teile teilen und anschließend mit dem Nudelholz in Form einer Schuhsohle dünn ausrollen.

Die Füllung gleichmäßig auf die 4 Teiglinge verteilen.

Die Enden des Teigs nach innen falten/rollen und an den Enden leicht verdrehen.

Ein Eigelb mit einem Esslöffel Milch verquirlen, mit einem Silikonpinsel den Rand der Schiffchen damit einpinseln und anschließend mit Schwarzkümmel bestreuen.

Die Schiffchen auf den vorgeheizten Pizzastein legen und bei geschlossenem Deckel ca. 20 Minuten lang backen.

Zubereitung des Steaks

Das sehr schwere Steak ca. 2 – 3 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Den Grill auf maximale direkte Hitze vorbereiten. Wir nutzen dazu wie so oft unseren Burner, den wir ca. 5 Minuten aufheizen lassen. Das Steak beidseitig mit Salzflocken bestreuen und anschließend von beiden Seiten für jeweils 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Nachdem ausreichend Röstaromen entstanden sind, das Steak in den indirekten Bereich des zuvor auf ca. 150°C vorgeheizten Grills platzieren und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) garen.

Mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden und zusammen mit den Pides servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Irish Beef Tomahawk Steak mit Paprika-Ziegenkäse-Bruschetta

Manchmal muss es einfach ein bisschen schneller gehen, sodass keine Zeit bleibt, eine üppige Beilage zum Steak vorzubereiten. – Genau für eine solche Situation eignet sich das in unglaublich kurzer Zeit zubereitete, ursprüngliche „Arme-Leute-Essen“ genannte Bruschetta, in unserem Fall in der Geschmacksrichtung Paprika und Ziegenkäse.

Zu dieser einfachen aber ausgesprochen leckeren Beilage reichen wir ein Irland Tomahawk Steak von Kreutzers, welches von seiner Zartheit und seinem Geschmack her seinesgleichen sucht.

Zutaten
Irland Tomahawk Steak (von Kreutzers)
1 Ciabatta
2 – 3 Knoblauchzehen
gutes Olivenöl
3 Paprikas
Rucula
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
5 – 6 Ziegenkäsetaler

Zubereitung der Paprika-Ziegenkäse-Bruschetta

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 220°C einregeln.

Die Paprikas waschen, trocknen, vierteln und entkernen.

Die Paprika-Viertel über die direkte Hitze der Gasbrenner legen. Nach kurzer Zeit nimmt die Haut der Paprikas kräftig Farbe an und wird schlussendlich schwarz. – Das soll sie auch, denn die Schale lässt sich später ganz einfach abziehen oder abschaben, während das Paprikafleisch sehr weich geworden ist.

Kurz bevor die Paprikas weich genug geworden sind, kann auch schon das Ciabatta aufgelegt werden.

Die Schale der Paprika mit einem Messer abschaben.

Die gegrillten und enthäuteten Paprikas in ca. 1 cm schmale Streifen, das Ciabatta in Scheiben schneiden sowie alle weiteren o. a. Zutaten bereitstellen.

Die Ciabatta-Scheiben mit Olivenöl beträufeln, mit der Schnittkante einer halbierten Knoblauchzehe einreiben und anschließend mit den Paprikastreifen und Rucula belegen. Zu guter Letzt mit den zerbröckelten Ziegenkäsetaler bestreuen.

Kurz vor dem Servieren ein weiteres Mal sparsam mit Olivenöl beträufeln und anschließend mit feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.

Zubereitung des Irish Beef Tomahawk Steaks

Das Fleisch des Irish Beef Tomahawk Steaks von Kreutzers ist unglaublich zart, sodass es im rohen Zustand fast schon auseinanderfällt. – Aus diesem Grund haben wir das Fleisch mit Küchengarn zusammengehalten.

Das Steak auf dem zuvor vorgeheizten Burner (Infrarot-Brenner) auflegen und von beiden Seiten für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend in den indirekten Bereich des zuvor auf ca. 150°C vorgeheizten Grill platzieren, bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) zu Ende garen und nach einer 5-minütigen Ruhephase in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Iberico Karree mit Kräuterkruste

Weil es einfach zu lecker ist, bereiten wir wieder einmal ein Rezept auf Basis des Fleisches der kleinen dunklen spanischen Schweinerasse Ibérico zu. Dieses Mal kommt ein Ibérico Karree zum Einsatz, welcher den Schweinerücken inklusive der Knochen bezeichnet.

Das nussige, durch die viele Bewegung zarte und durch von feinen Fettadern durchzogene ausgesprochen saftige Fleisch haben wir bei unserem exklusiven Online-Fleischshop Kreutzers erworben.

Zutaten
2 kg Ibérico Karree (von Kreutzers)
2 EL frischer Rosmarin
2 EL frischer Thymian
1 Bund Petersilie
1 Bund Koriander
3 Eigelb
150 g Butter
6 EL Semmelbrösel

für die Bohnen und Tomaten
250 g eingelegte weiße Bohnen
250 g Cherrytomaten
1 EL Tomatenmark
1/2 Knoblauchzehe
feines Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Prise Zucker

Parieren des Ibérico Karrees

Damit die Kräuterkruste später nicht vom Fleisch rutscht, sollte das Ibérico Karree pariert werden. Dazu das Fleisch großzügig von Fett befreien.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf maximale Temperatur aufheizen.

Das Ibérico Karree von allen Seiten auf dem gusseisernen Grillrost scharf angrillen, sodass ausgeprägte Brandings (Röstaromen) entstehen.

Die Gartemperatur auf ca. 150°C reduzieren, das Ibérico Karree in den indirekten Bereich des Grills legen, mit einem Temperaturfühler versehen und anschließend bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 65°C garen.

Zubereitung der Kräuterkruste

Rosmarin, Thymian, Petersilie und Koriander klein hacken und mit der weichen Butter, Semmelbrösel, und Eigelb gleichmäßig vermengen.

Sobald das Ibérico Karree eine Kerntemperatur von ca. 65°C erreicht hat, die Kräuter-Mischung auf das Fleisch auftragen.

Das Karree zurück in den indirekten Bereich des Grills legen und weitere ca. 15 Minuten bei ca. 175°C garen.

Die Zubereitung der Beilagen

Als Beilage wählten wir weiße Bohnen mit Tomaten und Knoblauch. Die halbe feingehackte Knoblauchzehe in gutem Olivenöl anschwitzen, mit Tomatenmark verrühren und anschließend die weißen, zuvor gewaschenen und abgetropften weißen Bohnen sowie die Cherrytomaten dazugeben. Mit feinem Meersalz, frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken und ca. 10 Minuten weiter garen.

Alternativ kann auch jegliches anderes Gemüse wie z. B. Erbsen und Möhren, Blumenkohl, Rosenkohl o. ä. verwendet werden. Des Weiteren reichten wir Kartoffelpüree zum Menü, vorstellbar sind jedoch auch z. B. Kartoffeln, Kroketten oder Reis.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Mini Toast Quiche mit Koriandersauce und Australischem Roastbeef

Wem ein solch hochwertiges Steak, wie dem Australischen Roastbeef von Kreutzers vorliegt, muss sich um die Beilage keine große Sorge mehr machen. Aus diesem Grund verwenden wir für unsere Mini Toast Quiche nur sehr einfache Zutaten, die in jeder Küche vorrätig sein sollten. Um unser Rezept abzurunden, bereiten wir eine ebenso einfach zubereitende Koriandersauce zu.

Schaut euch auf folgendem Bild unbedingt die unglaublich tolle Marmorierung des Roastbeefs an, welches den ganz besonderen Geschmack des Fleisches unterstreicht und zu der Zartheit beiträgt.

Zutaten
350g Australisches Roastbeef (von Kreutzers)
Ankerkraut Fermentierter Pfeffer

für die Mini Toast Quiche
12 Scheiben frisches Toastbrot
1 Speckwürfel
1 kleine Zwiebel
0,2 l Milch
6 TL Schmelzkäse
gutes Olivenöl
4 Eier
Butter
fein gehackter Koriander
Meersalz
guter Pfeffer

für die Koriandersauce
250 ml Joghurt
1 Bund Koriander
1 – 2 Knoblauchzehen
Saft einer halben Zitrone
Meersalz
guter Pfeffer

Zubereitung der Koriandersauce

Die Knoblauchzehen und den Bund Koriander grob zerkleinern sowie die halbe Zitrone, den Joghurt, das Meersalz und den Pfeffer bereitstellen.

Alle o. a. Zutaten mit einem Stabmixer zerkleinern, in Gläschen abfüllen und anschließend kühl lagern.

Zubereitung der Mini Toast Quiche

Die frischen Toastbrotscheiben mit einem geeigneten runden Gegenstand ausstechen. – Wir nutzen dazu einen Cocktailshaker.

Die Muffinformen zunächst großzügig mit Butter einfetten, die ausgestanzten Toastbrotscheiben in die Mulden drücken und anschließend für ca. 5 Minuten in die indirekte Zone des auf ca. 180°C vorgeheizten Grills (Schickling-Grill PremioGas XL II) aufknuspern.

Die kleine Zwiebel in Würfel schneiden und die Speckwürfel bereitstellen.

Alles zusammen in einer mit gutem Olivenöl benetzten Grillschale anbraten.

In einem geeigneten Gefäß die Eier aufschlagen, mit der Milch verquirlen und anschließend mit Meersalz und gutem Pfeffer würzen.

Die Zwiebel-Speck-Mischung gleichmäßig in den Toast-Bechern verteilen und mit gehacktem Koriander bestreuen. Bevor die Ei-Milch-Mischung in die Becher gegossen wird, jeweils einen halben Teelöffel Schmelzkäse in die Becher verteilen.

Die Muffinformen für ca. 15 Minuten in dem indirekten Bereich des auf ca. 180°C vorgeheizten Grills stellen, bis die Ei-Milch-Mischung stockt.

Die Mini Toast Quiche können mit einem Löffel aus den Muffinformen gehoben werden.

Zubereitung des Australischen Roastbeefs

Damit das Fleisch im Kern nicht mehr so extrem kalt ist, das Australische Roastbeef (von Kreutzers) ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. – So hat das Steak ausreichend Zeit ganz in Ruhe Zimmertemperatur anzunehmen.

Den Grill bzw. den Infrarotbrenner (Schickling-Grill Burner) auf maximale Temperatur aufheizen.

Damit während des Grillens eine tolle Salzkruste entsteht, das Fleisch beidseitig entsprechend großzügig mit BBQ Salzflocken bestreuen.

Das Roastbeef für jeweils ca. 30 – 45 Sekunden von beiden Seiten grillen, um eine durchgehende Kruste durch Zuhilfenahme des extrem heißen Infrarotbrenners zu erhalten.

Das Steak nach dem scharfen Angrillen in den indirekten Bereich des Grills legen und bei einer Gartemperatur von ca. 150°C mit geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C (medium-rare) garen.

Wir servieren zu den Mini Toast Quiche mit Koriandersauce und Australischem Roastbeef des Weiteren fermentierten Pfeffer.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!