Räuchern mit dem Outdoorchef Ascona 570 Gasgrill

Wie ihr bereits wisst, besitze ich seit ca. 6 Wochen einen neuen Gasgrill, den Outdoorchef Ascona 570 G. Hier könnt ihr euch noch einmal mein Unboxing anschauen. Der Ascona erledigte ohne wenn und aber während meiner vielen letzten Grill-Sessions tadellos seine Arbeit. Hätte ich einen Wunsch offen, so fiebere ich danach, dass ich mit dem Ascona auch räuchern kann, sprich: Den typischen BBQ-Rauch an Spareribs, Beef Brisket, Pulled Pork u. v. m. bekäme.

Ich stellte mir in den letzten Wochen also immer wieder die Aufgabe, einen Weg zu finden, dem Ascona das Rauchen beizubringen. Dazu testete* ich diverse Möglichkeiten wie Alufolie-Päckchen in allen erdenklichen Größen und Formen, Teesieb/-Filter/-Kugel aus Edelstahl, einen Sparbrand, eine Smokerbox, sowie eine Smoker Pipe. Mit den jeweiligen Ergebnissen war ich nie hundertprozentig zufrieden, denn die Rauchentwicklung trat mal eher oder später ein. Mal rauchte es unkontrolliert stark, mal sehr schwach bis gar nicht, es ging beim Sparbrand die Kerze aus und diverse Konstruktionen waren einfach zu sperrig.

Dann entdeckte ich den Axtschlag Smoker Cup!

01

Der Axtschlag Smoker Cup besteht aus extra starkem Edelstahl (1,2 mm Materialstärke), besitzt eine Maße von ca. ø 88 x 79 mm und ist für die Verwendung im Holzkohle- und Gasgrill bestimmt. An den Seiten zieren den Cup drei Ausstanzungen in Form von Äxten. Der Deckel lässt sich spielend leicht mit einer kleinen Drehung öffnen und schließen.

02

Ich befüllte den Cup mit Axtschlag Sawdust Cherry Wood (Räuchermehl Kirsche).

03

Als Platz für den Cup sah ich das Zentrum des inneren kleinen Ringbrenners vor.

04

Der Cup passt genau auf der inneren Bördelung des Ringbrenners.

05

Leider kann nun der kleinere Trichter, der den kleinen Ringbrenner abdeckt, nicht mehr eingeklemmt werden. Der größere Trichter, für den großen Ringbrenner, lässt sich hingegen ohne Probleme einsetzen.

06

Zum Schutz des kleinen Ringbrenners, wird nun eine Edelstahl-Schale in den Trichter gestellt. Je nach Aufgabenstellung bzw. Grill-Job, kann die Schale später mit Wasser, Bier, Wein o. ä. gefüllt werden.

07

Nun wird ganz normal der Grillrost in den Grill eingesetzt und der innere Ringbrenner gezündet.

08

Während das Grillgut aufgelegt wird, fängt es schon nach ca. 3 – 4 Minuten an zu rauchen.

11

Nun heisst es den Deckel zu schließen und den Rauchaustritt zu kontrollieren.

12

Die Rauchmenge im Grillkessel lässt sich übrigens durch einen Alufolie-Streifen „steuern“. Er wird auf einer Seite der Entlüftung eingefädelt. Nun entweicht der Rauch, je nachdem wie weit man den Streifen mit dem Finger in den Kessel reindrückt.

10

Nach langen ca. 40 Minuten ist der komplett gefüllter Smoker Cup aufgebraucht. Dieser lässt sich sehr leicht wieder mit neuem Räuchermehl befüllen. Der sehr heiße Deckel sollte am Besten nur mit einer Grillzange abgenommen werden.

13

Nach ca. 3 Stunden ist die erste Phase der 3-2-1 Spareribs vorüber. Durch die rötliche Färbung des Fleisches lässt sich schon mit bloßem Auge erkennen, dass der Rauch sein Ziel auf keinen Fall verfehlt hat. Eine Schritt- für Schritt-Anleitung für 3-2-1 Spareribs erhaltet ihr übrigens hier.

14

Nun folgt die zweite Phase…

15

16

…und schlussendlich die letzte Phase.

17

Es erwarten euch leckere Spareribs mit einem tollen Rauchring.

18

Nun ist es geschafft! Der Outdoorchef Ascona 570 G lässt sich durch Zuhilfenahme des Axtschlag Smoker Cups zu einem echten BBQ-Grill erweitern. Der Rauch des Cups entsteht kontrolliert nach ca. 3 – 4 Minuten und endet erst nach ca. 40 Minuten. Durch die Edelstahl-Schale wird der kleinere Ringbrenner vor herunterlaufenden Fett geschützt, der Grill bleibt nach der Verwendung so sauber wie vorher.

Ich gebe dem Axtschlag Smoker Cup eine ausdrückliche Kaufempfehlung und werde ihn die nächsten Male auch in anderen Gas- und Holzkohle-Grills testen. Bis bald!

*Sicherheitshinweis
Mit Gas „spielt“ man nicht! Seit vorsichtig! Ergänzt euren Gasgrill nur dann mit diesem Zubehör, wenn ihr keinerlei Sicherheits- oder Gesundheitsbedenken habt. Der Autor übernimmt keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Autor, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden sind grundsätzlich ausgeschlossen.

Räuchern mit dem Outdoorchef Ascona 570 Gasgrill
4.38 (87.5%) 16 votes
Posted in Testbericht and tagged , , , , , .

24 Comments

  1. Halle, sag mal wie hast du die Temperatur bei der 2.PHase Dampfgaren eingeregelt? Kleiner Brenner zu wenig Temperatur großer Brenner zu hohe Temperatur? Sonst sehr guter Bericht danke. Gruß Patrick

    • Hallo Patrick,
      Grill und Grill ist oft unterschiedlich, obwohl es das gleiche Modell ist. Es kommt natürlich auch auf die Umgebungstemperatur, direkte Sonneneinstrahlung, Wind u.v.m. an.
      Probiere am Besten aus, ob der kleine Brenner auf max. oder der große Brenner auf min. näher an die benötigte Temperatur rankommt. So wichtig ist das in der 2. Phase meines Erachtens überhaupt nicht.
      Viel Spaß und viel Erfolg!

    • Hallo Patrick! Das Mehl muss zuvor nicht angezündet werden. Nach einiger Zeit wird soviel Hitze von dem Brenner über den Cube an das Räuchermehl abgegeben, dass das Mehl anfängt zu rauchen.

  2. Hast du die Räucherbox auch mal mit gewässerten Räucherchips auf dem Ascona ausprobiert? Wie ist der Effekt?
    Macht es einen großen Unterschied zum Mehl?

    • Mit Räucherchips, ob trocken oder nass, hatte ich es leider nicht hinbekommen. Bei mir funktionierte es nur wie oben beschrieben, dafür jedoch sehr gut!

  3. Vorschlag.

    Wie wäre es, das Räuchermehl, Chip, usw. in die Schwedenschale zu legen und nicht in die Axtschlag Smokercup? Das würde das Nachlegen der Holzchips wesentlich erleichtern.

    • Hallo Peter,
      vielen Dank für die Inspiration. Leider darf bei low’n’slow nur der kleine Brenner eingeschaltet sein, da ansonsten die Temperatur zu hoch ist. Leider ist der kleine Brenner zu weit entfernt von der Schwedenschale, weshalb das Holz nicht glimmen würde.
      Trotzdem vielen Dank für deine Idee.
      Viele Grüße,
      Olly

  4. Hallo Oliver, wollte am Wochenende das erste mal in meinem Ascona Forelle räuchern, kannst du mir vielleicht was zu den Temperaturen sagen wie ich es am besten einstellen soll? Habe mir natürlich auch das Teil von Axtschlag bestellt. Danke im voraus , gruss Michael

    • Hallo Michael,
      du solltest die Temperatur so niedrig wie eben möglich halten. Sprich, kleiner Ring mit offenem Deckel auf max., wenn es anfängt zu rauchen auf min. und den Deckel schließen. Vielleicht schaust du dir des Weiteren noch diesen Bericht an, in dem ich ebenfalls Forellen grille und auf den Garpunkt usw. eingehe:
      http://bigbbq.de/fisch/forelle-geraeuchert/
      Viel Spaß, viel Erfolg und guten Appetit!
      Viele Grüße, Olly

  5. super Beschrieb besten Dank. Nimmst du dann alle 40 Minuten das Grillgut und den Rost runter um die Box wieder aufzufüllen? Geht dann nicht immer die ganze Temperatur verloren?

    • Tatsächlich nehme ich alles runter, lege Räuchermehl nach und verliere dadurch Temperatur. Eine andere Idee habe ich auch nicht.

  6. Servus,
    wenn die Räucherbox in der Mitte des kleinen Brenners steht, kann man ja, wie oben beschrieben den kleinen Trichter nicht nutzen. Als schutz, für den kleinen Brenner, hast du die Schale benutzt. Was passiert aber mit dem Zeug was an der Schale vorbei tropft. Dies tropft ja auf den großen Trichter, kann aber nicht in die Auffangwanne, weil ja der kleine Trichter fehlt.
    Bleibt dies dann alles unten in der Kugel hängen und gibt ne Sauerei in der Kugel oder ist das recht leicht wieder zu reinigen?

    Danke

    • Hallo Hans,
      mach dir keine Sorgen. Das meiste Fett tropft in die Schale. Sollte es nebenher gehen, „fließt“ es seitlich ohne Probleme in die Auffangwanne.
      Viel Erfolg und einen lieben Gruß,
      Olly

    • Hallo Dirk,
      definitiv nein. Das Räuchermehl ganz einfach trocken verwenden, dann wird es rauchen und nicht qualmen.
      Viele Grüße,
      Olly

  7. Super Idee! Bin nämlich auch schon auf einer Suche mit dem Gaskuglgrill zu räuchern! Vielen Dank! Die Erläuterungen hierzu in Bild und Farbe sind auch super verständlich und mit viel Grill-Liebe gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.