Surf and Turf Burger vom Grillrost.com Feuerplattengrill

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Heute stellen wir euch im Zuge der #teamfeuerplatte Burger-Woche unsere neueste Kreation eines Surf and Turf Burgers vom Grillrost.com Feuerplattengrill (hier im detaillierten Test…) vor.

Sowohl der von uns eingesetzte Burger-Smasher, die Burger-Glocken (Cloche), als auch die Grillmachete sind einzeln, als auch im sogenannten Burger-Set bei Grillrost.com erhältlich.

Zutaten
1 kg Gehacktes vom Rind
1 Pulpo (von Kreutzers)
Burger-Buns (nach diesem Rezept)
Käse (z. B. Der Fröhliche Fähnrich v. d. Hafenkäserei)
gutes Olivenöl
1 Tasse Mayonnaise
Foodfinisher Caribbean
Ankerkraut Zitronen Flockensalz
guter Pfeffer
1 Zucchini
1 Aubergine
1 Kopfsalat
1 Zitrone
frischer Rosmarin
Knoblauch

Bevor es an den Feuerplattengrill geht, müssen zuvor noch einige Vorbereitungen getroffen werden. Diese werden in unserer Lareh Outdoorküche (zur detaillierten Vorstellung) erledigt.

Zubereitung des Pulpo

Einen Kochtopf mit Wasser und leicht zerdrückten halben Knoblauchzehen und Lorbeerblättern zum Kochen bringen, währenddessen das Beißwerkzeug des Pulpos herausdrücken. Den Pulpo für ca. 45 – 60 Minuten kochen.

Sobald sich die Haut des Pulpos an einigen Stellen langsam löst, ist dieser fertig. Die Hitzezufuhr des Kochtopfs abstellen und den Pulpo im warmen Sud belassen.

Währenddessen den Feuerplattengrill mit 6 paarweise quer übereinander geschichteten Holzscheiten aufheizen.

Zubereitung der Foodfinisher Burgersauce

Circa eine Tasse voll Mayonnaise mit 2 – 3 EL Foodfinisher Caribbean verrühren. Ggf. mit gutem Pfeffer und feinem Meersalz nachwürzen.

Diverse Vorbereitungen

Die Aubergine in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden und beidseitig mit Zitronen Flockensalz würzen. Das Salz entzieht der Aubergine die Bitterstoffe und parfümiert sie leicht mit Zitronengeschmack. Nach ca. 15 Minuten das Salz rückstandslos abklopfen.

Die Zucchini ebenfalls in ca. 5 mm dünne Scheiben schneiden, sowie 4 dicke Scheiben Käse zum Überbacken der Burger-Patties schneiden.

1 kg Gehacktes vom Rind zu 6 gleich großen Kugeln formen, die später während des Grillens durch Zuhilfenahme des Burger-Smashers zu Patties zerdrückt werden.

Den Pulpo aus dem warmen Sud nehmen, abtropfen lassen und anschließend die einzelnen Arme abschneiden und zum späteren Grillen auf der Feuerplatte bereitstellen.

Grillen des Surf and Turf Burgers

Die Auberginen- und Zucchinischeiben auf die heiße Feuerplatte auflegen und beidseitig Röstaromen bilden lassen.

Die runden Gehackte-Ballen auflegen und anschließend mit dem Burger-Smasher zerdrücken.

Nachdem die Burger-Patties gewendet und von der anderen Seite ebenfalls gegrillt werden, die Auberginen- und Zucchinischeiben in den etwas weniger heißen Bereich der Feuerplatte legen.

Nachdem die Burger-Patties ebenfalls in den etwas weniger heißen Bereich der Feuerplatte gelegt wurden und dort garziehen, die Arme des Pulpos beidseitig scharf angrillen und währenddessen mit gutem Olivenöl übergießen und frische Rosmarin-Zweige hinzufügen.

Zu guter Letzt die dickgeschnittenen Käsescheiben über die Patties legen und jeweils mit einer Burger-Glocke abdecken und schmelzen lassen.

Alle Zutaten bereitstellen und anschließend den Burger zusammenbauen.

Das Bauen des Surf and Turf Burgers

Die Reihenfolge von unten nach oben:

– Burger-Bun-Boden
– 1 EL Foodfinisher Burger-Sauce
– Salatblatt
– Burger-Patty mit geschmolzenen Käse
– 2 Zucchini-Scheiben
– 2 Auberginen-Scheiben
– 1 – 2 Pulpo-Arme
– 3 – 4 EL Foodfinisher Burger-Sauce
– Burger-Bun-Deckel

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Schaut auch unbedingt mal bei den anderen 6 Teamkollegen vorbei, die sich ebenfalls tolle Burger-Kreationen haben einfallen lassen.

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Veröffentlicht in Burger, Startseite und verschlagwortet mit , , , , , , , , , , .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.