Pizza Trevélez vom Gasgrill

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Heute stellen wir euch unsere derzeitige Lieblings-Pizza vor: Pizza Trevélez, mit Mozzarella, Rucola, Serrano-Schinken, Tomaten und Pecorino.

Zum Einsatz kommt der nigelnagelneue rechteckige Schickling-Grill Pizzastein mit eingelassenem Flammen-Logo.

Gegrillt wird die Pizza heute ebenfalls auf einem Schickling-Grill, nämlich dem PremioGas XL II.

Zutaten
Pizzateig
Tomatensauce
Mozzarella
Serrano-Schinken
Rucola
Pecorino
Cocktail-Tomaten

für den Pizzateig (ca. 7 Pizzen, ø ca. 30 cm)
800 g italienisches Mehl „Typ 00“
150 g Hartweizengrieß
20 g Salz
1 Prise Zucker
500 ml lauwarmes Wasser
40 g Hefe
30 ml Olivenöl

für die Tomatensauce
2 große Dosen passierte Tomaten
2 fein gewürfelte Zwiebeln
2 fein geschnittene Knoblauchzehen
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Oregano

Zubereitung des Pizzateigs

Das Mehl, den Hartweizengrieß, das Salz und die Prise Zucker vermischen. Zum Anrühren des Hefeansatzes wird lediglich die Hefe in lauwarmen Wasser aufgelöst. Nun die trockenen Zutaten mit den feuchten Zutaten langsam verrühren. Zum Schluss wird das Olivenöl hinzugefügt.

Den Teig ca. 8 – 10 Minuten durchkneten, bis er aufhört zu kleben und sich glatt anfühlt. Anschließend in eine große Schüssel legen und mit Frischhaltefolie oder einem Küchentuch abdecken. Am Besten ist es, wenn der Teig für mindestens 5 Stunden in den Kühlschrank gestellt wird. – Dort kann er schön langsam aufgehen, sodass man ihn später umso besser dünn ausrollen kann.

Zubereitung der Tomatensauce

Ursprünglich wird in einem Topf etwas Olivenöl erhitzt und anschließend zum Anschwitzen die Zwiebeln und der Knoblauch hinzugefügt. Durch das Anschwitzen entfalten sich die ätherischen Öle der Zwiebel und sie schmeckt etwas süßer, ist weniger scharf und besser verdaulich. Wir verzichten bewusst auf das Anschwitzen, da wir die Schärfe der Zwiebeln und den intensiven Geschmack des Knoblauchs in der Tomatensauce bevorzugen und die Zwiebel nach dem Kochen ebenfalls weich geworden ist.

Alle weiteren o. a. Zutaten für die Tomatensauce hinzufügen und anschließend auf dem Seitenkocher, in unserem Fall der „Schickling-Grill Burner“, ca. 20 Minuten lang reduzieren. Zum Schluss wird mit Salz, Pfeffer und ggf. weiterem Oregano abgeschmeckt.

Zubereitung der Pizza

Den Pizzastein in die Mitte des Grillrosts legen und ihn bei geschlossenem Deckel vorheizen. Dazu ca. 10 Minuten lang alle Gasbrenner auf maximale Gaszufuhr stellen, anschließend die beiden mittleren Gasbrenner auf minimale bis mittlere Gaszufuhr reduzieren.

Den Pizzateig in 8 gleich große Stücke teilen.

Die Teiglinge mit dem Nudelholz jeweils dünn ausrollen und anschließend mit der Tomatensauce bestreichen. Damit die Tomatensauce am Rand des Teigs nicht verschmiert und später auf dem Pizzaschieber anhaftet, entsprechend Abstand halten.

Tipp: Damit die belegte Pizza perfekt vom Pizzaschieber auf den Pizzastein rutscht, zuvor mit Hartweizengrieß bestreuen.

Zu guter Letzt die Pizza mit Mozzarella-Scheiben belegen und anschließend auf den Pizzastein schieben.

Während die Pizza backt, die Cocktail-Tomaten vierteln und den Serrano-Schinken, den Pecorino und den Rucola bereitstellen.

Sobald der Pizzaboden kross und der Mozzarella geschmolzen ist, kann die Pizza Trevélez mit Rucola, Serrano-Schinken und Cocktail-Tomaten belegt, sowie großzügig mit Pecorino bestreut werden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.
Posted in Pizza and tagged , , , , , , , .

4 Comments

  1. Super Rezept! Eventuell könnte die Hitze eine Rolle spielen, da wäre es vielleicht nicht schlecht mal reinzuschreiben bei welcher Temperatur gebacken wurde!‍♂️

    • Hallo! Der Grill sollte über eine Gartemperatur von mindestens 320°C verfügen. Je höher desto besser.

  2. Hi Oliver,

    lohnt es sich die Pizza im Gasgrill gegenüber dem Backofen zuzubereiten?
    Der Pizzastein steht bereits auf der Einkaufsliste, egal ob für den Ofen oder den Grill :)

    LG

    • Hallo Jan,
      es lohn sich aus dem Grund, da ein Gasgrill in der Regel(!) viel höhere Temperaturen erreicht wie ein Backofen. Falls du jedoch einen Backofen besitzt, der ebenfalls Temperaturen jenseits der 300°C erreicht, kannst du die Pizza auch dort perfekt zubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.