Grillsalat mit Pfirsich u. Edamame an Australian Wagyu Roastbeef

Vor einiger Zeit haben wir bei Freunden rein zufällig Edamame kennengelernt. Edamame ist die japanische Bezeichnung für unreif geerntete Sojabohnen, welche als Ganze in Wasser gekocht und anschließend geschält serviert werden. Sie sehen in etwa so aus wie dicke Bohnen. Edamame haben einen zurückhaltend süßlichen und leicht nussigen Geschmack.

In folgendem Rezept kommen die Edamame-Bohnen mit dem Burrata und den Pfirsichen besonders gut zur Geltung. Für die Fleischfans unter euch, servieren wir des Weiteren ein sehr zartes Australian Wagyu Roastbeef von Kreutzers.

Zutaten
250 g Australian Wagyu Roastbeef (von Kreutzer)
2 x Burrata
250 g Edamame (Sojabohnen)
1 Maiskolben (vorgekocht)
1 rote Chili
1 – 2 Pfirsiche
Saft einer halben Limette
Saft einer halben Zitrone
1 – 2 EL frisches Basilikum
1 – 2 EL frisches Oregano
guter Pfeffer
feines Meersalz
gutes Olivenöl
Butter

Zubereitung des Australian Wagyu Roastbeef

Alternativ zu Grillrost, Infrarotbrenner, gusseiserne Pfanne & Co., bereiten wir unser Steak dieses Mal auf der Plancha zu.

Die Plancha auf starke Hitze aufheizen, anschließend das Steak von beiden Seiten scharf angrillen und ggf. im indirekten Bereich des Grills nachgaren.

Zubereitung der Edamame und des Maiskolbens

Einen Topf mit leicht gesalzenen Wasser auf dem Seitenkocher oder Burner (Infrarotbrenner) des Grills, in unserem Fall der Schickling Grill PremioGas XL II, zum Kochen bringen, anschließend die gefrorenen Edamame für ca. 5 – 8 Minuten kochen.

Das Wasser der Edamame abgießen, abkühlen lassen und anschließend die einzelnen Bohnen aus der Schale drücken.

Den Maiskolben im indirekten Bereich des Grills bei geschlossenem Deckel aufwärmen, dabei hin und wieder durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels mit Butter bestreichen. Zu guter Letzt über der direkten Hitze Röstaromen annehmen lassen.

Zubereitung des Grillsalates mit Pfirsich und Edamame

Frisches Basilikum und Oregano hacken, die rote Chili in Röllchen schneiden sowie den Maiskolben bereitlegen.

Mit einem scharfen Messer die Maiskörner vom Kolben schneiden.

Basilikum, Oregano, Chili und Mais in einer Schüssel verrühren und anschließend mit dem Limetten- und Zitronen-Saft, einem guten Schuss Olivenöl sowie mit Pfeffer und Meersalz würzen.

Kurz vor dem Servieren erst die Pfirsiche in dünnen Scheiben schneiden.

Servieren des Grillsalates mit Pfirsich und Edamame

Die beiden Burrata nebeneinander auf ein Servierbrett legen und anschließend aufschneiden.

Die Edamame-Bohnen, den restlichen Salat sowie die Pfirsichscheiben ansehnlich über den Burrata verteilen.

Das australische Wagyu Roastbeef in dünne Tranchen schneiden und neben dem Salat platzieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Wok-Gemüse mit zartem Ibérico Secreto

Auch in Wok-Rezepten sollte man auf keinen Fall auf gutes Fleisch verzichten. Ganz im Gegenteil: Ein zartes Rinderfilet oder ein scharf angebratenes saftiges Flank Steak lässt das Herz sowohl eines reinen Fleisch- als auch eines Wok-Fans höher schlagen.

Unser heutiger Hauptdarsteller ist neben dem frischen Gemüse, dieses grandiose Ibérico Secreto (von Kreutzers), mit einer für Schweinefleisch außergewöhnlich starken Marmorierung.

Zutaten
300 g Ibérico Secreto (von Kreutzers)
250 g dicke Reisglasnudeln
2 Karotten
3 Lauchzwiebeln
300 g frische Champignons
150 g Brokkoli
1/2 Glas Maiskölbchen
1 daumengroßes Stück Ingwer
1/2 Dose Bambusscheiben
1 Glas Sojasprossen
1 – 2 TL Wok-Gewürz (z. B. Ankerkraut Wok Gemüse)
3 EL Austernsauce (alternativ Fischsauce)
5 EL Sojasauce
Sesamöl
ein paar Blätter Koriander

Zubereitung des Wok-Gemüses mit zartem Ibérico Secreto

Zubereitet wird das fantastische Wok-Rezept auf unserem Schickling Grill PremioGas XL II, durch Zuhilfenahme des großen Schickling Grill Wok-Aufsatzes.

Bevor die Zubereitung des eigentlichen Wok-Rezepts beginnt, wird auf dem Seitenbrenner (Burner) leicht gesalzenes Wasser zum Kochen gebracht.

Sobald das Wasser kocht, die Gaszufuhr abschalten, die dicken Reisglasnudeln ca. 10 Minuten lang im heißen Wasser garen und anschließend das überschüssige Wasser abgießen.

Da das eigentliche Braten mit dem Wok sehr schnell geschieht, ist die Vorbereitung das A und O. Aus diesem Grund zunächst das o. a. Gemüse klein schneiden und bereitstellen.

Das Fleisch im ersten Schritt in ca. 1,5 cm breite und anschließend in ca. 3 – 4 cm lange mundgerechte Streifen schneiden.

Den Wok auf maximale Hitze vorheizen, mit Sesamöl benetzen und anschließend das Fleisch darin scharf anbraten.

Ingwer und Frühlingszwiebel-Röllchen hinzufügen und kurz mit braten.

Das Fleisch mit dem Ingwer und den Frühlingszwiebeln aus dem Wok nehmen und warm halten.

Die Karotten-Scheiben in heißem Sesamöl anbraten, anschließend die Champignons und den Brokkoli hinzufügen.

Sobald das Gemüse beginnt gar zu werden, dass Fleisch mit dem Ingwer und den Frühlingszwiebeln zurück in den Wok geben.

Nun folgen die Maiskölbchen, Bambusscheiben und Sojasprossen.

Zu guter Letzt mit Wok-Gewürz, Austernsauce, Sojasauce und auf Wunsch kurz vor dem Servieren mit ein paar Blättern Koriander würzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Bacon wrapped Kachelfleisch mit Tomaten-Kräuter-Risotto

Schon seit unserer Kindheit essen wir in der Grafschaft Bentheim (Schüttorf) Kachelfleisch. Bei uns heißt es jedoch Schnibbelfleisch oder in gewürzter Form Pußtafleisch, woanders heißt es Deckelchen, Fledermäusle, Spidersteak (öfter bei Rind) usw.

Das Kachelfleisch wird aus dem Schinken des Schweins gelöst. Das Fleisch ist dünn und leicht marmoriert, dadurch ist es zart wie Filet und angenehm saftig. Einige Grill-Fans entfernen vor der Zubereitung die kleinen Fettanteile – das machen wir auf keinen Fall, denn das Fett macht u. a. den tollen Geschmack aus. Die einzelnen Stücke (Fetzen) wiegen zwischen 80g und 120g. Normalerweise wird das Kachelfleisch sehr gerne kurzgegrillt, in unserem heutigen Rezept bereiten wir es jedoch einmal ganz anders zu.

Zu unserer großen Freude hat nun auch Kreutzers das leckere Kachelfleisch im Angebot, schaut dort gerne einmal in den Onlineshop und nutzt unbedingt den Rabattcode „bigbbq“ (so geht´s…) für 20 % Rabatt und ab 40 EUR versandkostenfrei.

Zutaten
1 kg Kachelfleisch vom Schwein (von Kreutzers)
ca. 24 Streifen Bacon
ca. 24 ganze Blätter Salbei
eingelegte getrocknete Tomaten
Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Porkalypse)
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. bigBBQ Plum & Cherry)

für das Tomaten-Kräuter-Risotto
1 Schalotte o. kleine milde Zwiebel
1 klein gehackte Knoblauchzehe
gutes Olivenöl
200 ml Weißwein
300 g Risotto
1 l Gemüsebrühe
80 g Butter
Meersalz
frischer Pfeffer
Parmesan
frische Petersilie
150 – 200 g Cocktailtomaten

Zubereitung des Tomaten-Kräuter-Risotto

Die Knoblauchzehe mit einem scharfen Messer klein hacken sowie die Schalotte oder alternativ die kleine milde Zwiebel würfeln.

Den Knoblauch und die Zwiebeln in einen mit guten Olivenöl benetzten Topf auf dem Burner (Infrarotbrenner) anschwitzen.

Mit Weißwein ablöschen, kurz aufkochen lassen und anschließend Risotto hinzugeben.

Nach und nach soviel Gemüsebrühe hinzugeben, bis keine Flüssigkeit mehr aufgesogen wird, anschließend bei schwacher Hitze ca. 20 Minuten lang garen.

Währenddessen ca. 2 EL frische Petersilie hacken sowie 3 – 4 EL Parmesan reiben.

Mit Meersalz und frischem Pfeffer würzen, sowie die frisch gehackte Petersilie, den geriebenen Parmesan und die Butter hinzufügen.

Zu guter Letzt die geviertelten Cocktailtomaten vorsichtig unterheben.

Zubereitung des Bacon wrapped Kachelfleisch

Alle o. a. Zutaten für das Bacon wrapped Kachelfleisch bereitstellen.

Die ca. 80 – 120 g leichten Kachelfleisch-Teile mit einem scharfen Messer jeweils in 3 gleiche Teile schneiden.

Ein Stückchen Kachelfleisch auf jeweils einem Streifen Bacon legen und anschließend einseitig mit BBQ-Rub bestreuen.

Auf dem gewürzten Stückchen Kachelfleisch, ein ganzes Blatt Salbei und eine eingelegte getrocknete Tomate legen.

Dieser Vorgang sieht recht zeitaufwändig aus, gelingt jedoch in weniger als 15 Minuten und lässt sich im Vorfeld sehr gut vorbereiten und bis zum Eintreffen der Gäste im Kühlschrank lagern.

Während wir das Risotto zubereiteten, wurde der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 200°C vorgeheizt und die Kachelfleisch-Röllchen aufgelegt.

Die Kachelfleisch-Röllchen sollten im indirekten Bereich des Grills liegen. Dazu sind nur die beiden äußeren Gasbrenner in Betrieb.

Sobald der Bacon beginnt Farbe anzunehmen und knusprig wird…

…werden die Röllchen mit BBQ-Sauce bestrichen.

Die Kerntemperatur sollte zu diesem Zeitpunkt ca. 65°C betragen, damit das Fleisch nicht austrocknet und schön saftig bleibt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen dieses Rezepts und einen guten Appetit!

Karamellisierte Auberginen mit Käsekrainer

Das asiatisch angehauchte Auberginen-Rezept ist der perfekte Begleiter zu Fleisch jeder Art oder, wie in unserem Fall, zu Grillwürsten, wie z. B. die Käsekreiner von Kreutzers.

Zutaten
4 Käsekrainer (von Kreutzers)
3 Auberginen
3 EL Sojasauce
2 Frühlingszwiebeln
1 Chili
3 TL Honig
Sesam
Cocktailtomaten
gutes Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Vor dem Beginn der Zubereitung den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 200°C vorheizen.

Die Auberginen quer halbieren und anschließend mit einem scharfen Messer ca. 1 cm tief einschneiden.

Sojasauce über die Schnittflächen der Auberginen gießen…

…und anschließend mit einem Silikonpinsel gleichmäßig verteilen.

Die gewürzten Auberginen in den indirekten Bereich des Grills legen und so lange garen, bis sie beginnen weich zu werden.

Währenddessen die Cocktailtomaten ebenfalls in den indirekten Bereich des Grills legen. Damit die Tomaten nicht unkontrolliert aufplatzen, mit einem Messer jeweils einstechen.

Sollte nicht ausreichend Platz im indirekten Bereich bereitstehen, können die Tomaten auch auf dem Warmhalterost platziert werden.

Sobald auch die Tomaten beginnen weich zu werden, ist es Zeit die Schnittflächen der Auberginen mit Honig zu versehen.

Individuell nach persönlichem Geschmack genügt ein halber Teelöffel Honig je halbe Aubergine.

In der Zwischenzeit können die Käsekrainer im indirekten Bereich aufgewärmt werden.

Um den Auberginen ein paar Röstaromen zu verleihen, die Schnittflächen über die direkte Zone legen und nur ganz kurz scharf angrillen.

Zu guter Letzt die Käsekrainer noch einmal ganz kurz über die direkte Hitze legen und scharf angrillen, bis diese beginnen Farbe anzunehmen.

Tipp: Damit die Käsekrainer nicht weitergaren oder aufplatzen, legen wir sie sehr gerne in einer handelsüblichen GN-Schale.

Nun können ganz in Ruhe die Frühlingszwiebeln und die Chili in Ringe geschnitten und der Sesam bereitgestellt werden.

Zum Servieren die Ringe der Frühlingszwiebeln und der Chili über die karamellisierten Auberginen verteilen. Des Weiteren die Käsekrainer in Stücke schneiden und ebenfalls verteilen.

Schlussendlich mit gutem Olivenöl, dem Saft einer halben Zitrone und frischem Pfeffer würzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllte Hähnchenbrust

Erneut präsentieren wir euch ein unglaublich leckeres Rezept, welches mit nur sehr wenig Zutaten auskommt und sehr schnell zubereitet ist.

Wenn wir an die Zubereitung eines Hähnchens denken, fallen uns als erstes Zutaten wie z. B. Ananas, Mango oder Curry ein. Anders bei unserer gefüllten Hähnchenbrust, welche lediglich mit Frischkäse und Soft-Pflaumen gefüllt und mit eurem Lieblings-Hähnchen-Gewürz gewürzt wird.

Zutaten
4 x Hähnchenbrust
250 g Frischkäse
8 – 10 Soft-Pflaumen
Lieblings-Hähnchen-Gewürz (z. B. Ankerkraut Gipfelstürmer)
Salat und Gemüse nach Wahl

Zubereitung der gefüllten Hähnchenbrust

Die zwei Hähnchenbrust-Paare teilen und anschließend von Fett und Sehnen befreien.

Mit einem sehr langen scharfen Messer (z. B. Tranchiermesser o. Filetiermesser) eine Tasche in die Hähnchenbrüste schneiden.

Die Soft-Pflaumen klein schneiden.

Frischkäse, Soft-Pflaumen und ca. 2 EL des Hähnchen-Gewürzes gleichmäßig vermengen.

Die Frischkäse-Pflaumen-Masse in die Hähnchenbrüste stopfen und anschließend mit einem Zahnstocher oder einer Rouladennadel verschließen.

Die mittleren Gasbrenner des Grills, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II vollständig aufdrehen.

Die gefüllten Hähnchenbrüste im mittleren Bereich des Grills auf den sehr heißen gusseisernen Grillrosten scharf angrillen.

Sobald sich ausreichend Röstaromen gebildet haben und sich die Hähnchenbrüste leicht von den Grillrosten lösen, diese in den indirekten Bereich verlagern und anschließend die Energiezufuhr auf ca. 150°C Gartemperatur verringern.

Sobald die Kerntemperatur von ca. 72 – 75°C erreicht wurde, die Hähnchenbrüste aufschneiden und servieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Parmesan-Polenta mit Ziegenkäse, Tomaten u. Tomahawk Steak

Mit der Parmesan-Polenta möchten wir euch eine leckere Grillbeilage vorstellen, welche sehr schnell und einfach zubereitet werden kann und welche sich sehr einfach mit Gemüse jeder Art kombinieren lässt.

Zu berücksichtigen ist, dass die reine Zubereitungszeit nur ca. 15 Minuten beansprucht, jedoch eine Abkühlzeit von einer Stunde einzuplanen ist. Dadurch kann die Polenta auch schon lange Zeit vor dem Eintreffen der Gäste zubereitet werden und muss vor dem Servieren nur noch auf dem Grillrost, einer Pfanne oder einer Plancha aufgewärmt werden.

Zutaten
150 g Maisgrieß
300 ml Milch
300 ml Gemüsebrühe
5 EL frisch geriebenen Parmesan
3 EL Butter
gutes Olivenöl
5 Ziegenkäsetaler

Zubereitung der Polenta

In einem kleinen Topf auf dem Seitenbrenner des Grills die Gemüsebrühe und die Milch zum Kochen bringen.

Den Maisgrieß nach und nach hinzugeben und dabei mit einem Schneebesen schnell einrühren, anschließend die Energiezufuhr stoppen.

Die Butter und den Parmesan unterrühren.

Eine Form, wie in unserem Fall die Schickling-Grill Grillschale mit Klarsichtfolie bespannen und an den Rändern großzügig überstehen lassen.

Die Maisgrießmasse auf die Klarsichtfolie der Grillschale geben, mit der überstehende Klarsichtfolie bedecken, gleichmäßig flach drücken und ca. eine Stunde lang auskühlen lassen.

Nachdem die Polenta erkaltet ist, die äußeren Ränder sauber beschneiden und anschließend in 4 gleich große Teile schneiden.

Die Polenta auf dem heißen Grillrost legen und bei mittlerer Temperatur erwärmen oder in einer mit gutem Olivenöl benetzten Pfanne braten.

Zubereitung des Irish Beef Tomahawk Steaks

Das Fleisch ca. 2 Stunden vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.

Den Grill bzw. wie in unserem Fall den Burner (Infrarot-Seitenbrenner) den Schickling-Grill PremioGas XL II vorheizen.

Das Tomahawk Steak großzügig mit Salzflocken bestreuen und anschließend von beiden Seiten scharf angrillen.

Zum Garziehen bis zu einer Kerntemperatur von ca. 53°C, das Steaks auf den Warmhalterost des auf ca. 150°C vorgeheizten Grills legen und zur Temperaturmessung mit einem Temperaturfühler versehen. Des Weiteren legen wir in der mit gutem Olivenöl benetzten Grillschale ein paar Cocktailtomaten.

Zur Temperaturüberwachung nutzen wir sehr gerne den äußerst praktischen kabellosen Meater+, welchen wir ganz einfach in die dickste Stelle des Steaks stecken.

Sowohl die aktuelle Gartemperatur als auch die vorherrschende Kerntemperatur werden der kostenlosen Meater-App für Smartphone und Tablet über die Meater-Ladestation, mit der der Temperaturfühler verbunden ist, mitgeteilt. Die Ladestation ist magnetisch und lässt sich sehr gut an eine kalte Metallfläche des Grills befestigen.

Sobald die gewünschte Kerntemperatur erreicht wurde, kann nach einer ca. 5-minütigen Ruhephase das Steak mit einem scharfen Messer tranchiert werden.

Kurz vor dem Servieren wird die Polenta mit Teilen der Ziegenkäsetaler versehen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

BBQ Donuts vom Grill

Wir sagen es doch immer, die beliebtesten Grill-Rezepte bestehen meist nur aus sehr wenigen und vor allen Dingen einfachen Zutaten, die in den meisten Küchen vorhanden sind.

Genauso ist es auch mit den unglaublich leckeren BBQ Donuts. Ein Rezept, welches ihr unbedingt einmal nachgrillen solltet und welches euch geschmacklich so sehr begeistern wird, dass ihr es sicherlich noch einige weitere Male für euch und eure Gäste grillen werdet.

Zutaten
1 kg Gehacktes (Halb Schwein / Halb Rind)
24 Streifen Bacon
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. bigBBQ Plum & Cherry)
120 g Käse (z. B. Hafenkäserei Der Milde Maat)

Zubereitung der BBQ Donuts

Das Gehackte großzügig mit dem BBQ-Rub würzen und anschließend gleichmäßig durchkneten.

Das gewürzte Gehackte zunächst in vier Teile trennen, zu Ballen formen, platt drücken, ein Loch eindrücken und anschließend zu Donuts formen.

Die Donuts mit Baconstreifen umwickeln.

Die mit Bacon umwickelten Hack-Donuts auf eine Holzplanke setzen. Alternative auf eine Plancha oder in eine Pfanne setzen.

Währenddessen den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 150°C vorheizen.

Die Holzplanken mit den Donuts in den indirekten Bereich den Grills platzieren und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Kerntemperatur von ca. 67°C garen.

Nachdem die angestrebte Kerntemperatur erreicht wurde, sollte der Bacon bereits Farbe angenommen haben.

Die Donuts durch Zuhilfenahme eines Silikonpinsels gleichmäßig mit BBQ Sauce bestreichen, den Deckel schließen, ca. 5 Minuten trocknen lassen und anschließend ein weiteres Mal mit BBQ Sauce bestreichen.

Währenddessen den Käse raspeln.

Den geraspelten Käse jeweils kreisförmig auf die BBQ Donuts verteilen und bei geschlossenem Deckel zum Schmelzen bringen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gegrillter Süßkartoffelsalat an einem Tomahawk Steak

Grillen ohne viel Tamtam aber trotzdem unglaublich lecker: Die rohen, unbehandelten Süßkartoffeln garen, ein Steak auflegen und zwischenzeitlich ein bisschen Gemüse schneiden – so einfach kann Grillen sein!

Und damit die Zubereitung noch viel einfacher und kontrollierter vorgeht, dient ein kleines digitales Helferchen, welches ihr bei uns in letzter Zeit immer häufiger zu Gesicht bekommen habt – der Meater+.

Zutaten
1,4 kg US Beef Tomahawk Steak (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes
2 große Süßkartoffeln
75 g Oliven
150 g Feta
1/2 gelbe Paprika
1 Knoblauchzehe
2 EL frischen Koriander
1 mittelgroße rote Zwiebel
3 – 4 EL gutes Olivenöl
0,25 TL guten Pfeffer
feines Meersalz
0,25 – 0,5 TL Cayenne
Saft einer halben Zitrone
Saure Sahne

So toll die Beilage auch ist und vor allem schmeckt, so ist das US Beef Tomahawk Steak für uns der ganz klare Hauptdarsteller. Ein Prachtexemplar mit zartem Fleisch und kernigen Geschmack.

Zubereitung des gegrillten Süßkartoffelsalats

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II, auf eine Gartemperatur von ca. 200°C vorheizen und anschließend die beiden großen Süßkartoffeln, bei geschlossenem Deckel, für mindestens 1 Stunde in den indirekten Bereich garen.

Währenddessen die Knoblauchzehe und den Koriander hacken, die Oliven halbieren, den Feta in kleine Würfel schneiden sowie die Paprika und die Zwiebel würfeln.

Die Marinade ist sehr schnell angerührt. Das Olivenöl mit dem Cayenne und dem Saft einer halben Zitrone vermengen und anschließend mit Pfeffer und Meersalz abschmecken.

Das Gemüse zusammen mit der Marinade in einer großen Schüssel vermengen.

Zubereitung des US Beef Tomahawk Steaks

Das Fleisch ca. 1,5 – 2 Stunden zuvor aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen. Des Weiteren milde Salzflocken, wie z. B. Murray River Salt Flakes bereitstellen.

Der Meater+ mit seinen integrierten 2 Messerfühler wird dazu benötigt, sowohl die Kerntemperatur von ca. 52 – 53°C (medium-rare) zu melden, als auch die spätere Gartemperatur von ca. 150°C zu kontrollieren und auf den Smartphone auszugeben.

Zum scharfen beidseitigen Angrillen nutzen wir den Burner (Infrarot-Brenner). Dazu wird der Burner ca. 10 Minuten lang vorgeheizt, das Steak großzügig mit Murray River Salt Flakes bestreut und anschließend jeweils ca. 45 Sekunden lang von beiden Seiten gegrillt.

Durch die hohe Hitze unmittelbar unter dem Fleisch entsteht eine wunderschöne durchgängige Kruste. Vor dem Nachgaren wird der Temperaturfühler in das Fleisch gesteckt.

Das Tomahawk Steak im indirekten Bereich des Grills (z. B. auf dem Warmhalterost) bei einer Gartemperatur von ca. 150°C garziehen.

Servieren des gegrillten Süßkartoffelsalats mit Tomahawk Steak

Kurz bevor die angestrebte Kerntemperatur von ca. 52 – 53°C erreicht wurde, die weichen saftigen Süßkartoffeln vom Grill nehmen, längst aufschneiden und mit dem Feta-Oliven-Salat belegen.

Jeweils einen Esslöffel saure Sahne auf die Kartoffeln verteilen und mit Koriander bestreuen.

Das Tomahawk Steak ca. 5 Minuten lang ruhen lassen und anschließend in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllte Flank Steak Pinwheels mit BBQ-Cornflakes

Wir lieben Fleisch, uns begeistert Rind und wir feiern Flank Steak – völlig puristisch gewürzt, mit milden Salzflocken und frischem Pfeffer. Heute jedoch präsentieren wir euch eine Zubereitungsweise, die so manches naturbelassene Flank Steak in den Schatten stellt.

Unsere Flank Steak Pinwheels werden mit Bacon, Käse und Konfitüre gefüllt, scharf angegrillt und anschließend in einem knusprigen Mantel, bestehend aus BBQ-Rub und gewürzten Cornflakes gewälzt.

Ein Grillgericht, welches sowohl optisch als auch geschmacklich seinesgleichen sucht – ganz abgesehen vom unglaublich zarten Fleisch.

Zutaten
1 US Flank Steak (von Kreutzers)
12 Streifen Bacon
Lieblings-BBQ-Sauce (z. B. bigBBQ Plum & Cherry)
Lieblings-BBQ-Rub (z. B. Ankerkraut Magic Dust)
gutes Olivenöl
guter Pfeffer
feines Meersalz
Konfitüre (z. B. Waldheidelbeere oder Waldbeere)
Käse (z. B. Der Milde Maat von der Hafenkäserei)
Cornflakes

Vorbereitung der gefüllten Flank Steak Pinwheels

Hauptdarsteller ist dieses wunderschöne US Flanksteak von Kreutzer, welches wir unpariert zu Pinwheels verarbeiten.

Das Flank Steak mit einem sehr scharfen Messer längst aufschneiden (Schmetterlingsschnitt).

Beim Schneiden exakt darauf achten, dass immer auf die Mitte des Fleisches gezielt wird und schlussendlich beide Hälften gleich stark sind.

Das aufgeschnittene Flank Steak von innen mit feinen Meersalz und guten Pfeffer würzen.

Die Baconstreifen nebeneinander gleichmäßig auf dem Fleisch verteilen und anschließend großzügig mit der Konfitüre bestreichen.

Eine Hälfte des Flank Steaks mit Käse belegen.

Das Flank Steak, beginnend mit der Käseseite, fest aufrollen.

Das Fleisch mit kurzen dicken Holzspießen im Abstand von ca. 15 – 20 mm verschließen.

Das Fleisch mit einem scharfen Messer zwischen den einzelnen Holzspießen schneiden, sodass kleine Röllchen bzw. Pinwheels (Windräder) entstehen.

Grillen der gefüllten Flank Steak Pinwheels

Die Plancha, Grillplatte oder große Pfanne im Grill auf mittlere bis hohe Temperatur vorheizen.

Gegrillt wird wie so oft auf dem Schickling-Grill PremioGas XL II.

Die vorgeheizte Plancha großzügig mit Olivenöl bestreichen, anschließend die Flank Steaks Pinwheels beidseitig grillen.

Kurz bevor die gewünschte Gartemperatur erreicht wurde (ca. 54°C), die Pinwheels beidseitig mit guter BBQ-Sauce bestreichen.

Bevor die BBQ-Sauce beginnt zu trocknen, die Pinwheels von der Plancha nehmen.

Zwei Hände voll Cornflakes mit dem Handballen grob zerdrücken, mit Olivenöl beträufeln, mit BBQ-Rub bestreuen und anschließend gleichmäßig vermischen.

Die Pinwheels beidseitig in den BBQ-Cornflakes wälzen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Kaiserschmarrn mit Vanillesauce und Rote Grütze von der Plancha

Zu einer gelungenen Grillparty gehört auch ein leckeres Dessert, selbstverständlich gegrillt! Besonders eignet sich ein solches Dessert, wenn es vor den Augen der Gäste sowohl zügig vor- als auch zubereitet werden kann.

Kaiserschmarrn eignet sich ganz besonders gut dafür und schmeckt zusammen mir Vanillesauce und Rote Grütze ganz vorzüglich!

Alternativ zu einer sehr großen Pfanne, kann Kaiserschmarrn auch sehr gut auf einer großen Plancha, wie die unseres Schickling Grill PremioGas XL II zubereitet werden.

Zutaten
125 g Mehl
1 Prise Salz
70 g Zucker
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker
300 ml Vollmilch
70 ml Mineralwasser mit Kohlensäure
50 g Rosinen (optional)
Orangensaft (optional)
gute Butter
Puderzucker
Vanillesauce
Rote Grütze

Zubereitung des Kaiserschmarrns

Bevor mit der Zubereitung des Teigs gestartet wird, sollten die Rosinen in Orangensaft eingelegt werden. So werden sie weicher und saugen den Orangensaft auf.

Das Eigelb vom Eiweiß trennen und anschließend zur Seite stellen. Das Eiweiß in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben.

Das Eiweiß steif schlagen und anschließend in einer weiteren Schale zur Seite stellen.

Das Eigelb zusammen mit dem Zucker, dem Vanillezucker und der Prise Salz cremig schlagen, anschließend nach und nach das Mehl, die Vollmilch und das Mineralwasser hinzugeben.

Den Eischnee und die Rosinen (ohne Flüssigkeit) unter den Teig heben.

Die Plancha auf mittlere Temperatur vorheizen und anschließend großzügig mit guter Butter bestreichen.

Den gesamten Teig gleichmäßig auf die Plancha verteilen und anschließend bei offenem Grilldeckel garen.

Hin und wieder nachschauen, ob der Teig von unten schon gold-braun geworden ist.

Den Teig in 9 gleich große Teile teilen, wenden und anschließend auf der anderen Seite ebenfalls bräunen.

Den Kaiserschmarrn durch Zuhilfenahme von 2 Pfannenwendern in mundgerechte Stücke trennen.

Kurz vor dem Servieren großzügig mit Puderzucker bestäuben und Vanillesauce sowie Rote Grütze dazu reichen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!