Australian Wagyu Roastbeef an Asia Grünkohl

Wie besagt es eine alte Weisheit? – Nachdem der erste Frost gekommen ist, schmeckt der Grünkohl am allerbesten. Anstelle den Grünkohl jedoch in Form eines Eintopfs zuzubereiten, haben wir für euch eine sehr viel coolere und wie wir finden außergewöhnliche Zubereitungsweise.

Asia Grünkohl aus dem Wok ist nicht nur sehr schnell zubereitet, sondern schmeckt durch die typischen asiatischen Zutaten wie z. B. Chili, Ingwer und Sojasauce auch unglaublich leicht, frisch und lecker!

Zutaten
250 g Wagyu „Kobe Style“ – Roastbeef 8+ (von Kreutzers)
Rapsöl
300 g Grünkohl
1 Chili
1 Knoblauchzehe
Saft einer halber Limette
1 – 2 kleine Zwiebeln
1 – 2 EL Sojasauce
1 Daumengroßes Stück Ingwer (optional)
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Limettenpfeffer)
feines Meersalz

Zubereitung des Asia Grünkohls

Die Zwiebeln in Würfel schneiden, die Chili entkernen, ebenfalls klein schneiden, die Knoblauchzehe hacken und anschließend die Limette durchschneiden.

Während die Schneidarbeiten für das Gemüse erledigt werden, die große Wok Auflage (hier im Praxistest) für den Schickling-Grill PremioGas XL II einsetzen und anschließend den Grill auf maximale Temperatur aufheizen.

Da es im Umgang mit dem Wok immer sehr schnell gehen muss, sollten auch die anderen Zutaten wie Rapsöl, Grünkohl, Sojasauce, Salz und Pfeffer bereitgestellt werden.

Den Wok mit Rapsöl oder einem anderen hocherhitzbaren Öl benetzen und darin Knoblauch, Zwiebeln, Chili und optional den Ingwer dünsten.

Sobald das Gemüse beginnt Farbe anzunehmen, den Grünkohl hinzugeben.

Bei ständigem Rühren ca. 5 Minuten lang braten, mit Sojasauce und Limettensaft ablöschen und anschließend mit Meersalz und Pfeffer würzen.

Zubereitung des Australian Wagyu Roastbeefs

Den Burner (Infrarotbrenner) rechtzeitig einschalten und vorheizen. Das Steak beidseitig mit Murray River Salt Flakes bestreuen und anschießend von beiden Seiten jeweils ca. 1 Minute lang grillen.

Nach dem scharfen Grillen ggf. für einige Minuten in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Grills legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C garziehen.

Das Steak ganz kurz ruhen lassen und anschließend mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Hackfleisch Muffins

Mit diesen unscheinbaren gold-braun gegrillten Hackfleisch Muffins überrascht du ganz bestimmt die Gäste deiner nächsten Grill-Party. Sie können bereits vor dem Eintreffen der Gäste vorbereitet werden und sind in Windeseile gegrillt.

Zutaten
für ca. 12 Hackfleisch Muffins
1 kg Hackfleisch (halb Rind / halb Schwein)
4 – 5 EL Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Porkalypse)
feines Meersalz
125 g Feta
1 Packung Filoteig
1 Paprikaschoten
Frühlingszwiebeln

Zubereitung der Hackfleisch Muffins

Das Hackfleisch, welches zu 50 Prozent aus Rind und 50 Prozent aus Schwein besteht, kräftig mit deinem Lieblings-Rub und Meersalz würzen und anschließend gleichmäßig durchkneten.

Die Paprikaschote unter fließenden Wasser säubern, entkernen und anschließend in kleine Würfel schneiden.

Den Feta ebenfalls in kleine Würfel schneiden, zusammen mit den Paprikawürfel unter das gewürzte Hackfleisch heben und anschließend 12 gleich große Bällchen formen.

Den Filoteig auslegen, übereinanderlegen und anschließend mit einem scharfen Messer in 9 gleich große Teile schneiden. Je Muffin werden 3 Filoteig-Blättchen benötigt.

Die Vertiefungen der Muffinformen mit Rapsöl einfetten.

Jede Vertiefungen mit jeweils 3 Filoteig-Blättchen auslegen.

In jeder der Vertiefungen ein Hackfleischbällchen legen und anschließend andrücken.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 185°C vorheizen. Dazu die beiden äußeren beiden Gasregler ca. halb aufdrehen. Die Muffinformen auf den Grillrost der in der Mitte entstandenen indirekten Zone stellen und anschließend bei geschlossenem Deckel ca. 25 – 30 Minuten lang garen.

Sobald die Garzeit vorüber ist, sollte der Filoteig gold-braun sein und das Hackfleisch eine Kerntemperatur von ca. 80°C erreicht haben, was mit einem Einstichthermometer überprüft werden kann.

Kurz vor dem Servieren mit in Röllchen geschnittenen Frühlingszwiebeln garnieren. Am allerbesten schmecken die tollen Hackfleisch Muffins zusammen mit einem Kartoffelcreme-, Knoblauch- oder Kräuter-Dip.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Tagliatelle mit Joghurt-Gewürzsauce sowie Buttersauce mit Trüffel

Schnell und einfach aber pfiffig und köstlich: Dieses Mal stellen wir euch gleich zwei unglaublich leckere Rezepte auf einmal vor, bei denen gewiss die ganze Familie auf ihre Kosten kommen wird.

Sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen werden die Tagliatelle mit Joghurt-Gewürzsauce lieben! Aber auch an die Fleisch-Fans und an die Gourmets haben wir mit dem neuseeländischen Entrecôte und den schwarzen Wintertrüffel an Tagliatelle mit Buttersauce gedacht.

Zutaten
1 – 2 x 350 g Neuseeländisches Entrecôte (von Kreutzers)
2 x 250 g frische Tagliatelle
2 x 75 g Butter
15 – 20 g (optional) schwarzer Wintertrüffel (von Kreutzers)
1 TL Paprika geräuchert
1 Messerspitze Cayenne
0,5 TL schwarzer Pfeffer (z. B. Ankerkraut Steakpfeffer Hamburg)
1 – 1,5 TL Ankerkraut Zitronen-Flockensalz
1,5 EL Tomatenmark
1 Knoblauchzehe
1 EL frische Minze
100 g Naturjoghurt

Während der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill Premio-Gas XL II aufheizt, die Minze und die Knoblauchzehe klein hacken.

Die mit Murray River Salt Flakes bestreuten Steaks auf dem Burner (Infrarotbrenner) beidseitig scharf angrillen.

Die beiden Steaks zum Garziehen auf den Warmhalterost legen, anschließend zwei Grillschalen aufheizen und in einer der beiden Schalen ca. 75 g Butter zerlassen.

Währenddessen auf dem Burner einen Topf mit Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.

Sobald das Wasser kocht, die frischen Tagliatelle in den Topf geben und für ca. 4 – 5 Minuten kochen.

Nun muss es schnell gehen – Tomatenmark, geräuchertes Paprika, Cayenne, schwarzer Pfeffer, Zitronen-Flockensalz und frische Minze in die Butter einrühren und anschließend ca. 5 EL des Nudelwassers hinzufügen. Parallel dazu ca. 75 g Butter in der zweiten Grillschale zerlassen und anschließend mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Tagliatelle gleichmäßig auf die beiden Grillschalen verteilen und anschließend unter die heiße Sauce heben.

Erst jetzt die frisch gehackte Knoblauchzehe hinzufügen und ebenfalls unterheben.

Kurz vor dem Servieren und vor den Augen eurer Gäste den Joghurt auf die Tagliatelle mit der Gewürzsauce geben sowie den Trüffel auf die Tagliatelle mit der Buttersauce hobeln.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Gefüllter Kalbsrollbraten an Rotkohlsalat mit Mango

In diversen Rezepten haben wir euch bereits gezeigt, wie man einen Braten füllt, bandagiert und auf dem Grill zubereitet. Doch manchmal hat man nicht die Zeit und Muse alles selbst in die Hand zu nehmen und kann sich getrost auf dem Metzger des Vertrauens verlassen. Wir finden es mehr als spannend, wie sehr unterschiedlich die jeweiligen Metzger ihre Braten zubereiten, weshalb wir die üppigen Möglichkeiten sehr zu schätzen wissen.

Nach dutzendweise selbst zubereiteter Braten vertrauen wir immer öfter auf die Handwerkskunst von Schwamm, dessen Fleisch wir über Kreutzers bestellen. – Sicherlich hat euer (Online-)Metzger des Vertrauen ebenfalls tolle Braten im Programm. Wenn nicht, nutzt unbedingt den Primecode „bigbbq“ und erhaltet 20 % Rabatt auf jeder Bestellung (versandkostenfrei ab 40 EUR). Hier erklären wir euch ganz genau wie das geht…

Zutaten
2 kg Kalbsrollbraten vom Rücken (von Kreutzers)
1/2 Rotkohl
1 Mango
1 Limette
1 daumengroßes Stück Ingwer
frischer Koriander oder Petersilie
2 – 3 EL Weißweinessig
3 – 4 EL gutes Olivenöl
feines Meersalz
Rohrzucker
Chili Flocken

Unser heutiger Hauptdarsteller ist dieser ca. 2,2 kg schwere Kalbsrollbraten, welcher mit Dörrfleisch und Zwiebeln gefüllt, fertig gewürzt und mit Küchengarn gebunden wurde.

Zubereitung des Kalbsrollbratens

Da der Kalbsrollbraten fertig gefüllt und gebunden wurde, muss er nur noch auf den Drehspieß gespießt werden. Die beiden Krallen an den äußeren Enden halten den Braten sicher auf dem Drehspieß.

Die beiden äußeren Gasbrenner zünden, den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II auf ca. 150°C vorheizen, den Drehspieß in die dafür vorgesehene Vorrichtung einhängen und anschließend den Motor in Betrieb nehmen.

Nach ca. 105 Minuten hat der ca. 2,2 kg schwere Kalbsrollbraten eine Kerntemperatur von ca. 57°C erreicht. Damit das Fleisch von außen noch ein wenig mehr Farbe erhält, sollten die beiden äußeren Gasbrenner ausgeschaltet und stattdessen die beiden inneren Gasbrenner eingeschaltet werden. Nach ca. 5 Minuten hat der Kalbsrollbraten die gewünschte Kerntemperatur von 60°C erreicht.

Bevor der Braten angeschnitten wird, sollte man ihn ca. 5 – 10 Minuten lang ruhen lassen.

Zubereitung des Rotkohlsalats mit Mango

Die zur Zubereitung des Rotkohlsalats mit Mango benötigten Zutaten bereitstellen.

Den Rotkohl halbieren und anschließend den Strunk keilförmig herausschneiden.

Mit einem sehr scharfen Messer dünne Streifen schneiden.

Den Rotkohl mit 2 – 3 EL Weißweinessig, dem Saft einer halben Limette, 1 TL Salz und 1 – 2 EL Zucker vermengen.

Ein daumengroßes Stück Ingwer schälen, klein hacken und anschließend mit dem Rotkohl vermengen und dabei 3 – 4 EL Olivenöl hinzufügen. Je nach Geschmack mit Chili Flocken würzen.

Die Mango schälen, vom Stein schneiden und anschließend würfeln.

Servieren des gefüllten Kalbsrollbratens an Rotkohlsalat mit Mango

Nachdem der Kalbsrollbraten in dicken Scheiben geschnitten wurde, den Rotkohlsalat servieren und erst dann die Mangowürfel hinzufügen und mit Koriander garnieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Entenbrust an Kartoffelpüree mit Cranberry-Orange-Sauce

Von innen rosa gegart und von außen eine durchgehend krosse Haut. – In diesem Rezept zeigen wir euch, wie sehr einfach es ist, Entenbrust auf dem Punkt genau zu garen. Alles was ihr dazu benötigt ist eine Pfanne oder, wie in unserem Fall, eine Plancha. Entgegen der Zubereitung diverser anderer Speisen, wird die Pfanne oder Plancha nicht vorgeheizt, stattdessen wird das Fleisch mit der Hautseite nach unten direkt auf die kalte Plancha gelegt.

Zutaten
2 x 350 g Entenbrust (von Kreutzers)
mehlig kochende Kartoffeln
Butter
Milch
Meersalz
weißer Pfeffer
Muskatnuss (frisch gerieben)
1 Orange
Kresse
Schalotten
Stokes Cranberry-Orange-Sauce (von Sydney & Frances)
Radieschen

Zum Einsatz kommt wiederholt der Schickling-Grill PremioGas XL II mit der neuen Plancha.

Zubereitung des Kartoffelpürees

Während der Zubereitung der Entenbrüste, können auf dem Seitenkocher (Burner) bequem die Kartoffeln gekocht werden. Die garen Kartoffeln im noch heißen Zustand pellen und anschließend zusammen mit ausreichend Butter stampfen. Dabei soviel Butter hinzumengen, bis die Konsistenz passt, einen Schuss Milch hinzufügen und anschließend mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss würzen.

Zubereitung der Entenbrüste

Damit beim Grillen bzw. Braten der Entenbrüste eine durchgehende Kruste entsteht, sollte das Fleisch mit der Hautseite nach unter in die kalte Pfanne oder, wie in unserem Fall, in die kalte Plancha gelegt werden.

Erst anschließend sollte der Grill erhitzt werden, sodass die Haut sich nur sehr langsam erwärmt und das Fett ebenso langsam nach und nach heraustritt.

Sobald das erste Fett herausgetreten ist, die Hitzezufuhr leicht erhöhen, sodass die Haut in ihrem eigenen Fett brät.

Sobald die Haut goldbraun und kross geworden ist, die Entenbrüste wenden und auf der anderen Seite ebenfalls scharf anbraten. Das Fleisch anschließend in den indirekten Bereich (z. B. Warmhalterost) legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 60°C weitergaren.

Zubereitung der Cranberry-Orange-Sauce

Während die Entenbrüste nachgaren, die Schalotten schälen und anschließend in dicke Ringe schneiden. Die Orange ebenfalls in Scheiben schneiden.

Zunächst werden die Schalotten- und Orangenscheiben im Fett der Entenbrusthaut gebraten. Sollte die Fettmenge nicht ausreichen, kann gutes Olivenöl hinzugefügt werden.

Sobald die Schalotten- und Orangenscheiben Farbe angenommen haben, werden 2 – 3 EL Stokes Cranberry-Orange-Sauce hinzugefügt und ggf. mit Salz und Pfeffer nachgewürzt.

Servieren der Entenbrust an Kartoffelpüree mit Cranberry-Orange-Sauce

Die rosa gebratene Entenbrust in Tranchen schneiden und anschließend auf das Kartoffelpüree-Bett drapieren.

Unter jeder Schalottenscheibe einen TL Cranberry-Orange-Sauce platzieren und anschließend mit dünngeschnittenen Radieschenscheiben und Kresse garnieren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Pancakes mit Beeren von der Plancha

Die kleinen und einfachen Dinge des Lebens wertschätzen: Wie wäre es mit fluffigen American Pancakes von der Plancha, verfeinert mit Ahornsirup, Himbeeren, Blaubeeren und Puderzucker? Dazu benötigt ihr nur wenig Zeit, einfachste Zutaten und eine Grillplatte, Pfanne oder Plancha. Wir haben uns bei der Gelegenheit die nigelnagelneue Schickling-Grill Plancha etwas näher angeschaut, dazu am Ende des Rezepts mehr.

Zutaten
150 g Mehl
200 ml Joghurt Natur
100 ml Milch
3 Eier
1 Päckchen Backpulver
2 EL Zucker
1 Prise Salz
Ahornsirup
Puderzucker
Rapsöl
frische Himbeeren
frische Blaubeeren/Heidelbeeren

Zubereitung des Pancake-Teigs

Das Anrühren des Pancake-Teigs ist in Windeseile erledigt.

Zunächst werden die 3 Eier mit einem Schneebesen verquirlt, anschließend werden unter ständigem Rühren nacheinander die Milch und der Joghurt hinzugegeben.

Nun folgen nacheinander, ebenfalls unter ständigem Rühren, der Zucker, das Mehl, das Backpulver und eine Prise Salz.

Sollte die Teig-Mischung zu fest sein, kann sie durch Zugabe von weiterer Milch verflüssigt werden.

Zubereitung der Pancakes

Nachdem die Plancha auf ca. 170 – 180°C aufgeheizt wurde, wird sie mit Hilfe eines Silikonpinsels gleichmäßig mit Rapsöl bestrichen. Die Temperatur überprüfen wir mit einem handelsüblichen Laserthermometer. Wir verwenden sehr gerne Rapsöl, da Olivenöl einen zu intensiven Eigengeschmack mit sich bringt, der unseres Erachtens nicht zu den Pancakes passt.

Je Pancake einen Esslöffel Teig auf die Plancha geben.

Nach kurzer Zeit sind die Pancakes von unten gold-braun gebacken, sodass sie gewendet und zu Ende gebacken werden.

Zum Belegen der Pancakes verwenden wir frische Himbeeren und Blaubeeren sowie Ahornsirup und Puderzucker.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Eckdaten zur neuen Schickling-Grill Plancha

Lange haben wir darauf gewartet und endlich ist sie da: Die neue Schickling-Grill Plancha für unseren PremioGas XL II!

Eine Plancha ist sehr flexibel einsetzbar und für uns ein Must-Have-Zubehör! Nachfolgend einige wenige Beispiele, wozu eine Plancha nützlich sein kann.

– Meeresfrüchte – vor allem kleine Teile wie z. B. Shrimps
– Kleines, filigranes Gemüse wie z. B. Erbsenschoten, Pilze in Scheiben, grüner Spargel
– Bacon und dünn geschnittene edle Fleischtranchen (Kobe usw.)
– Pfannkuchen, Arme Ritte, Crêpes, Pan Cakes, Omeletts
– Spiegelei, Rührei
u.v.m.

Die neue Schickling-Grill „Plancha Grillplatte groß II“ besteht aus 4 mm starken Edelstahl (V2A) und ist aus einem einzigen Stück Metall gefertigt.

Die genauen Eckdate lauten:
Breite: 35 cm
Tiefe: 44 cm (Innen 39 cm)
Gesamthöhe: 7 cm
Füllhöhe: 2 cm
Materialstärke: 4 mm
Materialbezeichnung: VA 1.4301 (V2A)
Gewicht: 6 kg
Geeignet für: Premio XL II Holzkohlegrill, PremioGas XL II und Profistar II
Preis: 49,90 EUR

Die neue Schickling-Grill Plancha ist perfekt verarbeitet und rundherum entgratet, sodass keine scharfen Ecken und Kanten vorhanden sind.

Durch die Entnahme von 2 der 4 Grillrost-Elemente kann die Plancha werkzeuglos in den Grill gesetzt werden, anschließend wird sie durch 2 Brennern geheizt.

Da die Plancha leicht in den Grill versenkt wird, helfen die beiden großen stabilen Griffe beim Hineinsetzen und bei der späteren Entnahme.

Die Plancha kann an 3 unterschiedlichen Positionen in den Grill gesetzt werden. Ganz links (folgendes Bild), in die Mitte (vorherige Bilder) oder ganz rechts.

In den 4 Ecken der Plancha befinden sich jeweils die Fettablauflöcher.

Wir sind begeistert! – Freut euch auf viele folgende Rezepte unter Einsatz der neuen Schickling-Grill Plancha. Beide Daumen hoch für das neue absolut gelungene Must-Have-Zubehör von Schickling-Grill!

Mango Avocado Rucola Salat an Dry Aged Côte de Boeuf

Wie wir euch bereits in diversen Rezepten zeigen durften, existieren neben den obligatorischen Grillbeilagen wie z. B. Kartoffelsalat, Nudelsalat, Reissalat oder Schichtsalat unglaublich viele weitere attraktive Salat-Variationen, wie z. B. unser jüngstes Salat-Rezept, der Mango Avocado Rucola Salat.

Der Mango Avocado Rucola Salat besticht durch die süße Mango und die frische Avocado sowie durch den herzhaften Fetakäse und die dünnen Zwiebelringe und wird durch sein unglaublich leckeres Dressing komplettiert. Den ganz besonderen Crunch-Effekt erhält der Salat durch das Hinzufügen von Nachos mit Käsegeschmack.

Zutaten
1,1 kg German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf (von Kreutzers)
100 g Rucola
2 Avocados
2 Mangos
100 g Fetakäse
Kresse
1 kleine rote Zwiebel
Nachos mit Käse-Geschmack

für das Dressing
5 – 8 EL gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
2 EL Honig
Saft einer Zitrone
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)

Zubereitung des Mango Avocado Rucola Salats

Die Mango und die Avocado schälen und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.

Den Fetakäse ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden, sowie die kleine rote Zwiebel in dünne Ringe schneiden.

Zur Zubereitung des Dressings 1 EL Mango, 0,5 EL Avocado, 2 EL Honig, 5 – 8 EL Olivenöl, der Saft einer Zitrone sowie Salz und Pfeffer bereitstellen.

Mit einem Stabmixer alle bereitgestellten Zutaten für das Dressing verquirlen, dabei nach und nach das Olivenöl hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Alle Zutaten für den Salat sind nun vorbereitet und sollten nun bis kurz vor dem Servieren kalt gestellt werden.

Zubereitung des German Heifer Dry Aged Côte de Boeuf

Damit das Fleisch im Kern nicht mehr all zu kalt ist, ca. 2 Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen und Zimmertemperatur annehmen lassen.

Den Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II vorheizen. Dazu den Burner (Infrarotbrenner) in der Seitenablage auf maximale Hitze und die Garkammer auf ca. 150°C einregeln.

Das Fleisch großzügig mit Salzflocken (z. B. Murray River Salt Flakes) bestreuen und für ca. 60 Sekunden auf dem Burner scharf angrillen. Die andere Seite des Fleisches ebenfalls mit Salzflocken bestreuen, wenden und weitere 60 Sekunden grillen.

Das Steak in den indirekten Bereich des auf ca. 150°C vorgeheizten Garraums legen und bei geschlossenem Deckel bis zu einer Gartemperatur von ca. 52°C (medium-rare) nachgaren. Die Temperatur sollte durch Zuhilfenahme eines Temperaturfühlers mit einem Thermometer überprüft werden.

Nachdem das Steak vom Grill genommen wurde und für ca. 5 Minuten ruhen konnte, mit einem scharfen Messer in Tranchen schneiden und zusammen mit dem Salat servieren. Erst kurz vor dem Servieren den Salat mit dem Salatdressing übergießen, mit Kresse dekorieren und die Nachos hinzufügen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Skirt Steak an mit Gemüse und Reis gefüllten Spitzkohlblätter

Könnt ihr euch noch daran erinnern, als wir euch vor Kurzem die Wok-Auflage für den Schickling-Grill PremioGas XL II vorgestellt hatten (zum Vorstellungsbericht…)? Heute stellen wir euch ein weiteres Wok-Rezept vor, welches ihr unwahrscheinlich gut vorbereiten könnt und zur geplanten Grillparty nur noch aufwärmen müsst. Die mit Gemüse und Reis gefüllten Spitzkohlblätter werden beim Verzehr ganz einfach in einen leckeren Soja-Dip getaucht.

Dazu servieren wir ein Simmentaler Skirt Steak von Kreutzers, welches wir unter mehrmaligem Wenden, auf dem gusseisernen Grillrost grillen.

Zutaten
2 x 600 g Simmentaler Skirt Steak (von Kreutzers)
1 Spitzkohl
200 g gekochter klebriger Reis
1 Packung Mungobohnen (Sojasprossen)
3 Möhren
1/2 rote Chili
1 rote Paprikaschote
100 g Zuckerschoten
1 EL frischer Koriander
gutes Olivenöl
zerstoßener Kreuzkümmel
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
1 Zitrone
Sesam

für den Soja-Dip
8 EL Sojasauce
1/2 rote Chili
1 EL Honig
1 Prise Salz und Pfeffer

Zubereitung der mit Gemüse und Reis gefüllten Spitzkohlblätter

Die Paprika, Möhren und die Zuckerschoten gründlich waschen, in dünne Streifen schneiden, sowie die halbe Chili klein schneiden und die frischen Korianderblätter hacken. Die Mungobohnen, das Olivenöl, Salz und Pfeffer bereitstellen, sowie den Kreuzkümmel mit einem Mörser zerstoßen.

Die Wok-Auflage in den Grill einsetzen und anschließend in der mit Olivenöl benetzten Wok-Pfanne die Paprika- und Zuckerschotenstreifen anbraten.

Nun das restliche Gemüse hinzufügen, bissfest braten, mit den bereitgestellten Gewürzen abschmecken und anschließend erkalten lassen.

Über dem in unserer Seitenablage integrierten Infrarotbrenner (Burner) Wasser kochen.

Den Strunk des Spitzkohls mit einem scharfen Messer herausschneiden und anschließend die einzelnen Blätter entnehmen.

Damit die Blätter geschmeidiger werden und sich besser rollen lassen, für ca. 3 – 4 Minuten in das kochende Wasser legen und weich kochen.

Die weichen Spitzkohlblätter trocken tupfen und anschließend mit dem klebrigen Reis und dem Gemüse belegen.

Die beiden äußeren Seiten der Blätter nach innen einschlagen und anschließend aufrollen.

Während die beiden Skirt Steaks über der direkten hohen Hitze auf dem gusseisernen Grillrost gegrillt werden, die Reis-Gemüse-Päckchen zum Erwärmen ebenfalls auf den gusseisernen Grillrost legen.

Zubereitung des Soja-Dips

In einem kleinen Gefäß 8 EL Sojasauce und 1 EL Honig verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und anschließend eine halbe klein geschnittene Chili hinzufügen.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Lammlachse an Ziegenkäsetaler mit Kaki Chutney

Uns fasziniert es immer wieder aufs Neue, welch Vielzahl an Früchten sich für ein leckeres Chutney eignen. Als sich vor Kurzem wieder ein paar Kakis in unserem Obstkorb befanden hatten wir prompt die Idee, ein leckeres Kaki Chutney daraus zuzubereiten und es auf Ziegenkäsetaler zu drapieren. Soviel vorab – das Kaki Chutney ist schnell zubereitet und schmeckt vorzüglich!

Doch das Kaki Chutney mit Ziegenkäsetaler ist nur der Begleiter, denn die eigentlichen Hauptdarsteller sind vier walisische Lammlachse von Kreutzers, die wir ohne Zusatz einer sonst üblichen Kräuter-Marinade recht puristisch mit Salzflocken würzen und anschließend grillen.

Zutaten
4 Walisische Lammlachse (von Keutzers)
Murray River Salt Flakes (von Sydney & Frances)
3 Kakis
1 rote Zwiebel
1 TL körniger Senf
1 – 2 TL gehackter Rosmarin
Gutes Olivenöl (z. B. Greek Fire Premium Olivenöl)
Ankerkraut Chili Flocken
feines Ankerkraut Meersalz
guter Pfeffer (z. B. Ankerkraut Pfeffer Symphonie)
200 g Ziegenkäserolle
3 TL Honig

Zubereitung des Kaki Chutneys

Die Kakis schälen und anschließend in Würfel schneiden.

Die rote Zwiebel in kleine Würfel schneiden, die Nadeln der Rosmarinzweige zupfen und anschießend klein hacken sowie den körnigen Senf, das Olivenöl, die Chili Flocken, das Meersalz, den Pfeffer und den Honig bereitstellen.

Während der Grill, in unserem Fall der Schickling-Grill PremioGas XL II aufheizt, eine kleine Grillschale mit gutem Olivenöl benetzen.

Zunächst die klein gewürfelte rote Zwiebel andünsten.

Die Zwiebeln mit Honig beträufeln, karamellisieren lassen und anschließend den körnigen Senf und die Chili Flocken hinzufügen sowie mit feinem Meersalz und Pfeffer abschmecken.

Die gewürfelten Kakis hinzufügen, ca. 3 – 5 Minuten erhitzen und anschließend in ein feuerfestes Gefäß umfüllen und im Grill warm halten.

Zubereitung der Ziegenkäsetaler

Die Ziegenkäserolle in ca. 1,5 – 2 cm dicke Taler schneiden.

Die Ziegenkäsetaler auf eine mit Backpapier ausgelegte Grillschale legen, mit Honig beträufeln und anschließend bei einer Temperatur von ca. 200°C für ca. 10 Minuten in den indirekten Bereich des Grills erhitzen.

Zubereitung der Lammlachse

Die Lammlachse leicht mit Olivenöl einreiben und anschließend beidseitig mit Murray River Salt Flakes bestreuen.

Die Lammlachse über der direkten hohen Hitze auf dem gusseisernen Grillrost grillen. Sollte die angestrebte Kerntemperatur von 54°C noch nicht erreicht sein, das Fleisch in den indirekten Bereich des Grills legen und bei bei einer Gartemperatur von ca. 150°C nachgaren.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

Bacon Wrapped Mais mit Cheese Füllung

Wie heißt es immer so schön? – Everything tastes better with bacon. Das haben wir uns auch gedacht, als wir vor Kurzem einen Maiskolben grillen wollten und hoch motiviert waren, diesen so schmackhaft wie möglich zuzubereiten. Herausgekommen ist ein Rezept, welches wir ganz klar in die Kategorie „grandiose Beilagen“ einstufen und jedem Bacon- und Mais-Fan uneingeschränkt ans Herz legen möchten. – Ihr werdet garantiert begeistert sein!

Zutaten
3 vorgekochte Maiskolben
21 – 24 Baconstreifen
3 große Scheiben Gouda
Lieblings-Rub (z. B. Ankerkraut Porkalypse)
Ahornsirup

Zum richtig Satt werden:
1,5 kg US Tomahawk Steak (von Kreutzers)
Murray River Salt Flakes (von Sydney & Frances)

Zubereitung des Bacon Wrapped Mais mit Cheese Füllung

Jeweils einen vorgekochten Maiskolben mit einer großen Scheibe Gouda umwickeln.

Den Anfang und das Ende der Käsescheibe mit einem Baconstreifen abdecken und anschließend durch Umlegen an den Enden des Maiskolbens fixieren.

Den mit einer Scheibe Gouda umwickelten Maiskolben auf einem Bett, bestehend aus 6 sich leicht überlappenden Baconstreifen setzen und anschließend einwickeln.

Die so vorbereiteten Maiskolben eignen sich auch ganz besonders dazu, sie für längere Zeit im Kühlschrank zu lagern und erst kurz vor dem Eintreffen der Gäste zu entnehmen und auf den Grillrost zu legen.

Während der Grill auf ca. 150°C vorheizt, werden die in Bacon gewickelten Maiskolben rundherum großzügig mit euren Lieblings-Rub bestreut und in den indirekten Bereich des Grills gelegt.

In der Zwischenzeit wird der Burner des Schickling-Grill PremioGas XL II vorgeheizt.

Das große 1,5 kg schwere US Tomahawk Steak von Kreutzers für jeweils ca. 60 – 90 Sekunden scharf angrillen.

Anschließend wenden und mit der anderen Seite gleichermaßen vorgehen.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 52°C nachgaren.

Kurz bevor das Steak fertig gegart ist und die Bacon-Hüllen der Maiskolben kross sind, letztere mit Ahornsirup bestreichen und anschließend karamellisieren lassen.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Nachgrillen dieses unglaublich leckeren Rezepts und einen guten Appetit!