Surf and Turf Slider

[WERBUNG mit kostenlos gestellten Produkten und Werbelinks]*

Autor:

Kennt ihr Surf and Turf? Das ist eine Kombination aus Fleisch, vorzugsweise Rindersteak sowie Meeresfrüchten, in unserem Fall ein Oktopus, auch Pulpo genannt. Wir servieren diese relativ seltene, jedoch unglaublich schmackhafte Kombination auf Baguettescheiben und einer köstlichen hellen Barbecue-Sauce.

Gegrillt wird wie so oft auf dem PremioGas XL II und dem Big Buddy von Schickling Grill.

Die Basis unserer Surf and Turf Slider bilden gleich 2 Hauptdarsteller: Ein Australian Wagyu Tomahawk Steak und ein küchenfertiger Pulpo.

Zutaten
für das Steak
1,5 kg Australian Wagyu Tomahawk Steak (von Kreutzers)
Lieblings-Barbecue-Rub (z. B. Asador von stayspiced)

für den Pulpo
1 küchenfertiger Pulpo (von Kreutzers)
8 Knoblauchzehen
10 Lorbeerblätter
gutes Olivenöl
5 Zweige Rosmarin
1 Zitrone o. Limette (optional)

1 Baguette
Rucola
helle Barbecue-Sauce (z. B. bigBBQ El Royal White Sauce)
Foodfinisher U. S. East (optional)

Zubereitung des Pulpos

Zur Zubereitung des Pulpos sind nur sehr wenige Zutaten notwendig. Auf dem Seitenbrenner des Grills (Burner) einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.

Den küchenfertigen Pulpo, 4 grob geschnittene Knoblauchzehen und 10 Lorbeerblätter bereitstellen.

Die Knoblauchzehen und Lorbeerblätter in das kochende Wasser geben.

Damit die Tentakel sich gleichmäßig spiralförmig aufrollen, den Pulpo langsam in das kochende Wasser tauchen.

So lange im köchelnden Wasser garen, bis sich die Haut des Pulpos beim Berühren mit dem Finger ganz leicht vom Fleisch löst.

Nachdem der Pulpo fertig gegart ist, die Gaszufuhr des Seitenbrenners stoppen und den Pulpo im warmen Wasser schwimmen lassen.

Zubereitung des rückwärts gegarten Steaks

Da wir unser Steak rundherum mit leckerem Barbecue-Rub würzen möchten, schneiden wir zunächst den langen Tomahawk Knochen heraus.

Das komplette Steak gleichmäßig mit Barbecue-Rub einreiben, zur Kontrolle der Kerntemperatur einen Temperaturfühler in die dickste Stelle des Steaks stechen.

Den PremioGas XL II auf ca. 140 – 150°C aufheizen.

Das Steak in den indirekten Bereich des Grills legen und bis zu einer Kerntemperatur von ca. 50°C garen.

Sobald die Kerntemperatur auf ca. 40°C angestiegen ist, dass Steak auf den Ablagerost legen und eine Plancha (alternativ eine Pfanne / Grillschale o. ä.) zum Vorheizen in den Grill setzen.

Zwischenzeitlich den Pulpo aus dem Wasserbad entnehmen und anschließend die Tentakel abschneiden.

Grillen des Surf and Turfs auf der Plancha

Nun sind die gröbsten Vorarbeiten erledigt, sodass wir dem Pulpo und dem Steak nur noch ein paar Röstaromen verleihen möchten. Dazu die Rosmarinzweige, die restlichen grob geschnittenen 4 Knoblauchzehen und Olivenöl bereitstellen.

Die Plancha auf mittlere Hitze aufheizen, mit Olivenöl benetzen, Rosmarinzweige und Knoblauch hinzugeben und anschließend das Steak und den Pulpo darauf scharf angrillen.

Das Steak sollte von beiden Seiten jeweils nur ca. 90 – 120 Sekunden gegrillt werden, sodass die Kerntemperatur nicht über 54°C steigt, stattdessen im Innern saftig und rosarot bleibt.

Der Pulpo hingegen kann solange gegrillt werden, bis sich deutlich sichtbare Röstaromen gebildet haben.

Servieren der Surf and Turf Slider

Das aufgebackene Baguette in Scheiben schneiden, großzügig mit heller Barbecue-Sauce bestreichen und anschließend Steak-Tranchen, Rucola und Pulpo darauf drapieren. Ideal schmecken auf dem Pulpo des Weiteren ein paar Tropfen Foodfinisher, alternativ ein paar Tropfen des Safts einer Limette oder Zitrone und einige milde Salzflocken.

Viel Spaß beim Nachgrillen und einen guten Appetit!

*Wir nutzen Provisions-Links diverser Anbieter. Nach dem Anwählen dieser Links (z. B. Amazon.de) und evt. Kauf der Produkte erhalten wir eine Provision. Es entstehen dem Leser keinerlei finanzielle Nachteile.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Moin! Ich bin Olly!

Seit Jahren bin ich infiziert vom Grill- und BBQ-Erlebnis.

Anzeige

Anzeige